1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Amazonia - Herold

Dieses Thema im Forum "Rollenspiel Sonstige Welten" wurde erstellt von Mascha Petrova, 13. Mai 2007.

  1. Amelie Cimino

    Amelie Cimino Freund/in des Forums

    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich berichte heute mal von den überstürzten Vorkommnissen am 18.September Anno 2007.
    Durch einen Boten erreichte mich eine Nachricht das die Welt der Phoenix Ember durch Terroristen angegriffen wurde und nach dem Angriff einige Schwerverlezte Phoenixer hinterließ. Da wir eine starke Bindung zu dieser Welt und auch dessen Volk haben gab ich sofort unserer Botschafterin den Befehl nach Phoenix Ember zu reisen und der dortigen Kommandantin Laurina Hawx unsere Hilfe anzubieten, da ja gerade unsere Schamaninen hier wirklich helfen könnten.
    Die Botschafterin meldete dann zurück, das Sie mit den Schwerverlezten kommen würde. Kurze Zeit später kam dann eine große Gruppe der Phoenixer, und die Schwerverlezten wurden für 2 Tage in die Obhut der Schamaninen gestellt. Warten wir ab wie sich das weiter entwickelt.
     
  2. Mascha Petrova

    Mascha Petrova Freund/in des Forums

    Beiträge:
    931
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kala Schwestern und Bürger,

    ein kurzer Zwischenbericht.

    Die baulichen Veränderungen schreiten immer mehr fort.

    z. B.:

    Wir haben neue Marktstände, die nun zum Handwerkerviertel führen.

    oder

    Ein neues und grösseres Bad.

    Kala
     
  3. Amelie Cimino

    Amelie Cimino Freund/in des Forums

    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Am 20.9.07 erreichte uns eine Nachricht aus der Matrix der Phoenix Embers das sie hinterhältig überfallen wurden. Zurückblieben einige Verletzte und 2 sehr Schwerverletzte. Als die Königin davon hörte, hat sie sofort die Botschafterin Jasemin Beerbaum nach Sub Lupina in die Hauptstadt der Phoenix Embers gesandt hat um der Supreme Grandmaster & Commander Laurina Hawks unsere Hilfe anzubieten. Noch am gleichen Abend wurden uns die beiden Schwerstverletzten in Begleitung einer großen Abordnung gebracht, und in die heilenden Hände unserer Schamanin Mai gelegt. Da die Gefahr bestand das weitere Anschläge stattfinden sollten die Verletzten für mindesten 2 Tage auf Amazonien verbleiben. Da die Verletzungen doch schwerer waren als erst angenommen wurde die Aufenthaltszeit verlängert und prompt wurden die Verletzten am Sonntag 23.09.07 von einem Unbekanten gekidnappt. Unsere Kriegerinnen konnten dem Unbekannten nichts entgegensetzen um ihn aufzuhalten. Gestern nun tauchte der Unbekannte erneut auf, wurde erkannt und von den Kriegerinnen Amazoniens gestellt und diesmal festgesetzt. Aber leider entwickelte der Dämon eine Kraft um sich aus dem Käfig zu befreien und konnte dadurch wieder entkommen. Nun muss neu taktiert werden, wie man diesem Ungeheuer habhaft wird. Warten wir es ab, ich möchte an dieser Stelle nicht mehr verraten.
     
  4. Junn Masala

    Junn Masala Nutzer

    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Junn öffnet blinzelnd ein Auge und schließt es sofort wieder. Die Helligkeit dringt wie ein Messer in ihren Verstand. Langsam rollt sie sich über das Fell ihres Nachtlagers und tastet nach ihren Waffen. Sie wird ruhiger als sie den kühlen Stahl ihres Schwertes spürt und blinzelt erneut. Mit einer geschmeidigen, fast katzenhaften Bewegung erhebt sie sich und streckt sich wohlig. Deutlich zeichnen sich ihre Formen gegen den helleren Eingang der Hütte ab. Nachdem sie einige bissen von einem großen kalten Fleischstück abgebissen hat, begibt sich zu dem kleinen See. Dort vergewissert sie sich, dass sie alleine ist, entkleidet sich und springt mit einem Satz in das kühle smaragdfarbene Wasser. Sofort wachen ihre Lebensgeister wieder auf als sie, nach Luft schnappend, wieder auftaucht. Das Wasser rinnt ihr in kleinen Bächen zwischen ihren Brüsten nach unten und tropft zurück in den See.
    Nach ein paar kräftigen Zügen steigt sie aus dem Wasser und legt sich nackt in das Gras um sich von der Sonne trocknen zu lassen. Sie blinzelt in die Sonne. Die ruhe tut nach den Aufregungen der letzten Tage gut. Vor zwei Monden war das große Fest. Sie ist immer noch leicht berauscht vom Rhythmus der Trommeln. Ihr Körper vibriert noch wenn sie an die aufwühlenden Tänze denkt. Es war ein magischer Abend. Sie hatte sich von den Kräften ihrer neuen Schamanin Regina verzaubern lassen. Staunend hatte sie gesehen, wie diese Regen, Schnee und Eis vom Himmel fallen ließ. Das Ritual war mitreißend und aufwühlend aber auch ängstigend. Sie hofft niemals bei der Schamanin in Ungnade zu fallen. Sie ist überzeugt, dass gegen deren Kräfte herkömmliche Waffen nichts anrichten können. Nach dem Ritual wurde gefeiert. Wundervolle Musik ertönte und alle tanzten ausgelassen bis in den frühen Morgen. Einige der Besucher hatten sich aus fernen Ländern auf den Weg gemacht, um die geheimnisvollen Tänze der Amazonen zu sehen. Junn musste lächeln als sie daran dachte, wie sie einigen der männlichen Besucher die Sinne vernebelt hatte. Sie hatte die kleinen Berührungen genossen und sich treiben lassen. Müde aber glücklich viel sie morgens auf ihr Lager und schlief sofort ein.
    Der nächste Tag plätscherte so dahin. Sie freute sich auf das Ratsgespräch mit ihren Schwestern. Nach dem Gespräch, zu dem sich sogar die Hoheit Amalie gesellte, wurde es aufregend. Ein Fremder hatte im Handwerkerbereich Feuer gelegt. Bevor wir richtig begriffen was los war, war er auch schon wieder verschwunden. Bei der suche nach ihm, fanden wir allerdings etwas anderes. Einen Drachen! Eines dieser großen geschuppten Wesen trieb sich bei uns rum. Er vernebelte mit seinem Atem vielen der Schwestern die Sinne. Ich traue ihm nicht und werde wachsam sein. Sollte er sich feindselig verhalten, ist meine Klinge schon geschärft.
    Nachdem wir dachten, die Aufregung ist vorüber, bekamen wir Besuch von einer Gruppe Lichtscheuer. Blutsauger waren bei uns angeschwemmt worden. Einen gefährlichen Wehrwolf konnte ich mit Hilfe einer geheimnisvollen Flüssigkeit, die ich aus früheren Tagen aufgehoben hatte, verwirren. Nachdem die Nachtwesen erkannten, das wir kampfbereit waren, zogen sie wieder ab.
    Junn blinzelte wieder in die Sonne. Ihre Haut war mittlerweile trocken und so zog sie sich an.
    Sie stieg die Leiter zu einem der Wachtürme empor und schaute auf die ruhige See.
    Sie war überzeugt davon, das diese Ruhe trügerische ist…….
     
  5. Moe McAlpine

    Moe McAlpine Freund/in des Forums

    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    29
    Kala Schwestern,

    dieses Fest wird in Erinnerung bleiben,

    dank an Mai und allen die hieran mitgewirkt haben.
    Und an Junn für Ihre schönen Worte.


    Hier für Euch und alle Gäste einige Impressionen.

    http://www.flickr.com/gp/14407971@N06/us2t87

    Moe
     
  6. Mascha Petrova

    Mascha Petrova Freund/in des Forums

    Beiträge:
    931
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kala Schwesten, Bürger, Freunde von Amazonien und alle Mitleser,



    das heutige Feuergespräch haben wir genutzt, um einige Erhöhungen zu vollziehen.

    Die neue Gefährtin des Feuers ist Junn.

    http://www.slinfo.de/index.php?option=com_ponygallery&func=detail&id=5433

    Sie wird Cindy, die Kriegerin des Feuers, bei der Führung der Kriegerinnen unterstützen.

    Ausserdem,
    wurden 5 weitere Kriegerinnen erhöht.

    Unsere Schamanin-Regina (Mai) hat mit der Unterstützung von Jase und Sirach ein wunderbares Erhöhungsfest für neue Gefährtin des Feuers und die neuen Kriegerinnen ausgerichtet.


    Jadzia, Akina, Loreena und Smaragd wurden heute Abend erhöht. (Leider war Aliki verhindert, aber auch sie würde mit erhöht.)

    Foto der Erhöhung:

    http://www.slinfo.de/index.php?option=com_ponygallery&func=detail&id=5434

    Weiteres Foto - es zeigt den Segen für die Kriegerinnen:

    http://www.slinfo.de/index.php?option=com_ponygallery&func=detail&id=5435

    Weitere Bilder sind dann in unseren Wiki zu findne.

    Fazit,
    alles im allen ein wunderbares Erhöhungsfest.

    Gruß

    Mascha
     
  7. SandyLee Munro

    SandyLee Munro Superstar

    Beiträge:
    1.887
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Kala,

    gestern bei dem Erhöhungsfest durften wir auch ein paar neue Amazonen die zu uns gestossen sind begrüssen. Dabei war auch eine Bewohnerin von der anderen Seite unseres Planeten. Wir Amazonen haben uns bis in Australien rumgesprochen.

    SandyLee
     
  8. Mascha Petrova

    Mascha Petrova Freund/in des Forums

    Beiträge:
    931
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe im Wiki eine Bildergallerie eröffnet - für Erhöhungen.

    Dort sind die Bilder und noch ein paar mehr.
     
  9. Junn Masala

    Junn Masala Nutzer

    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    22.10.2007 Erhöhung

    Bum Bum. Bum Bum. Bum Bum ……… Der Klang der großen Feuertrommel ließ ihre Bauchdecke bei jedem Schlag leicht vibrieren. Schwirren in der Luft… geflüsterte Worte die von Hütte zur Hütte huschen ……. flinke Füße trippeln über dem Boden……. plötzlich ein Licht….. weit entfernt zwischen den Bäumen. Flackernd langsam näher kommend. Das dumpfe dröhnen der Trommel wird lauter und übertönt ihren eigenen Herzschlag. Sie zittert leicht. Seit Tagen gehen ihr Gedanken zu dieser Stunde. Wie oft hatte sie zu Pallas, ihrer Göttin gebetet, ihr heimlich kleine Opfergaben auf den Altar gelegt. Mit jeder Faser ihres Körpers sehnt sie sich nach diesem Augenblick. Angespannt überprüft sie das einfache und grobe Leinenkleid das sie anlegen musste. Ihr Waffen hatte sie in bis eben wieder und wieder gesäubert und überprüft. Die Pfeile waren geschliffen und steckten in ihrem Köcher. Ihre Hand tastete unwillkürlich zu dem Schwertgriff als sie das rhythmische Stampfen von Füßen vor ihrer Hütte hörte. Die Wachsamkeit der Kriegerin in ihr war sofort erwacht.
    „Tritt heraus“ Fast drohend drang die Stimme der Amazone zu Ihr. Langsam erhob sie sich und trat aus der Hütte. Fackeln flackerten links und rechts. Blendeten für Sekunden ihre Augen. Flüstern das immer lauter zwischen den Bäumen umherschwirrt… nur ein Wort.
    Erhöhung…..
    Wie durch Watte dringen die Trommeln an ihr Ohr als sie in den großen Feuerkreis tritt. Ihre Beine zittern und sie muss sich zur Ruhe zwingen als Arbrita, die Richterin, die Hand hebt. Sofort verstummen die Trommeln. Nur das leise Rauschen des Winds in den Bäumen und das knistern und Prasseln der Fackeln und Feuer ist noch zu hören. Die Schamanin Regina tritt dazu und zeichnet mit ihren Händen Zeichen in die Luft und murmelt Beschwörungsformeln. Sie hat das Gefühl, als ob die Luft dicker geworden wäre. Das Atmen fällt schwer. Ihre Haut glänzt feucht im Feuerschein. Schweißperlen rinnen in kleinen Bächen ihre Haut entlang.
    Der Schwur…..
    Sie wiederholt die Worte Arbitra´s. Mit ruhiger und fester Stimme versucht sie den Wortlaut genau so wiederzugeben. Tränen des Stolz rinnen ihr die Wangen herunter als Arbitra mit donnernder Stimme verkündet: “tritt vor Gefährtin des Feuers und empfange den Segen deiner Königin“.
    Nach ihrer Erhöhung treten noch fünf Schwestern in den Kreis und werden zu Kriegerinnen.
    Noch nach Stunden hört sie die Stimme ihrer Hoheiten in sich nachklingen. Ruhig und friedlich schläft sie ein. Ihre Schwestern halten Wache……..


    25.10.2007 Ein Volk macht sich auf den Weg.
    Die Unruhe im Lager war fast körperlich.
    Alle schienen davon ergriffen zu sein. Wenn man aber jemanden fragt bekam nur ein Achselzucken zur Antwort.
    Seit Tagen schwirrten die Späher aufgeregt hin und her. Überbrachten Nachrichten oder kamen mit Pergamenten zurück.
    Gestern nun kam die Mitteilung das die Hoheiten zum Feuergespräch eine wichtige Nachricht verkünden werden.
    Die Kriegerinnen waren bereits sehr aufgeregt. Vielleicht ist es ein Feind der anrückt? Einige Lagerbereiche waren schon geräumt worden. Sollte das Sommerlager früher als geplant in den Schutz der Berge verlegt werden?
    Der Abend kam schneller als erwartet. Zwischen den Bäumen war der Schein des großen Ratsfeuers zu sehen.
    Hoch loderte die Flamme empor und man konnte das knistern und prasseln bis zu den Hütten hören.
    Die Trommel riefen alle zum Feuer und so machte sich auch Junn auf den Weg dorthin.
    Nichtsahnend was diese Nacht noch bringen sollte, nahm sie das erste mal als Gefährtin des Feuer an der Zeremonie teil. „Als erstes,“ verkündete die Arbitra, „wird es eine Ernennung geben.“
    Ernennungen sind sehr selten auf Amazonien und werden nur an verdiente Amazonen vergeben. Eine Ernennung beinhaltet immer den Titel Matrona. Freudig überrascht war Junn, als Mirlana aufgerufen wurde. Die Zeremonie wurde von der Schamanin Regina mit Beschwörungen begleitet und nach dem Eid übergab die Arbitra die Stimme an die neue Matrona.
    Was danach folgte erlebte Junn wie in einem Traum. Seit Tagen schon waren Junn und Mirlana zusammen. Nun kniete die eben ernannte Matrona vor ihr und fragte sie, ob sie sich verbinden wollten und für immer zusammen bleiben wollten. Mit zitternder Stimme antwortete Junn………
    Jaa
    Nach dem von allen Seiten Glückwünsche an das neue Paar gegeben wurden erhob die Arbitra wieder ihre Stimme.
    Zwei junge Amazonen aus der Reihe der Späherinnen wurden zu Gefährtinnen der sieben Winde ernannt.
    Danach verkündeten diese, dass sie ein neues Land gefunden hätten.
    Aber dies ..ist eine andere Geschichte


    31.10.2007 Ein Volk macht sich auf den Weg (Teil 2).

    Schuuuuhuuuuuu…….Schuuuhhuuuuuuu…….
    Aus der Ferne klang der Ruf der großen Eule schaurig schön. Im halbdunkel des Waldes bewegte sich eine grünblau geringelte Schlange. Wand sich flink über große Baumwurzeln und schlängelte sich an tropfenden Farnbüscheln entlang.
    Schuuuuuhuuuuu…….
    Wieder hallte der Ruf. Lauter diesmal und etwas näher. Ein sanftes vibrieren des Waldbodens veranlasste die kleine Schlange sich unter einer großen Wurzel zusammenzurollen. Nervös züngelte ihre kleine Zunge hin und her.
    Schuhuuuuuuuuuuuuu
    Wieder dieser Ruf der allerdings diesmal aus einer anderen Seite des Waldes beantwortet wurde. Dann viel eine dritte und eine vierte Eule in die Rufe mit ein.
    Die kleine Schlange zuckte zusammen als, gelöst durch die nun stärker werdenden Vibrationen, ein großer Wassertropfen auf sie fiel. Ärgerlich zischte sie auf.

    Vorsichtig deutete Cindy auf die Schlange und stieg über sie hinweg. Die nachfolgenden Amazonen taten es ihr gleich. Immer noch leicht verstimmt zog sich die Schlange unter die Wurzel zurück.

    Die Amazonen liefen nun bereits einige Zeit durch den Wald. Die jungen Kriegerinnen bewegten sich schlangengleich über den Waldboden der, dicht bedeckt von Moos, jedes Geräusch verschlang. An manchen Stellen war das Blätterdach durchbrochen und Sonnenstrahlen, in dem bunte Schmetterlinge tanzten, vielen sanft auf den Waldboden. Dort wo sie auftrafen wuchsen und blühten bunte Blumen die einen betörenden Duft verströmten.
    Die Gruppe bewegte sich auf einen kleinen Hügel zu als von dort wieder das laute schuhu der Eule zu hören war.
    Cindy hob die Hand und die Gruppe erstarrte sofort in ihren Bewegungen. Lediglich die Bänder am Stab der Schamanin bewegten sich leicht.
    Cindy entspannte sich als Sandy grinsend hinter einem Baum hervortrat.
    Die Späherin der sieben Winde war mit ihren Schwestern vorgegangen und sicherten den Weg der Gruppe. Mitten zwischen den Kriegerinnen schlugen die Hoheiten die Kapuzen ihrer Mäntel zurück und schauten gespannt nach vorne.
    Sandy verbeugte sich leicht und flüsterte „Wir sind da Hoheiten. Kommt und seht euch unsere neue Heimat an.“
    Die letzten Meter über den Hügel waren schnell überwunden und ein erstauntes Raunen ging durch die reihen der Amazonen.
    Ein Tal öffnete sich ihren Blicken. Herrlich saftig grüne Wiesen zogen sich bis zum Horizont. Bäche schlängelten sich in ihnen. Sprangen über Felsen und verschwanden sanft murmelnd in meterhohem Gras
    Ein großer Wasserfall speiste einen Fluss der sich bis zum Meer rankte und sich dort mit dessen salzigen Wasser vermengte. Silbrig glänzende Fische blitzen in der Sonne als sie versuchten, die Wassertreppen nach oben zu springen.
    In dem Moment, als die Hoheiten ihren Fuß auf das Land setzten, wölbte sich wie ein Zeichen, ein großer Regenbogen über den Fluss.
    Die Schamanin trat vor, ging einige Schritte und bückte sich.
    Sie berührte mit ihrer Hand den Boden, murmelte einige Worte und stand wieder auf.
    An der Stelle, an dem sie die Hand wegnahm rankte sich eine Pflanze nach oben.
    Klein und zerbrechlich bewegte sich die Ranke hin und her. Langsam aber stetig wachsend wurde sie größer und stärker bis sie die Schamanin überragte. Mit einem lauten Plop öffnete sie sich und hunderte bunter Schmetterlinge stiegen in den Himmel.
    „Hiermit nehme ich dieses Land für die Amazonen in Besitz“ verkündete die Arbitra mit lauter Stimme.
    Lauter Jubel war die antwort als die Amazonen freudig den Hügel hinabrannten um das Land zu erkunden.
     
  10. Junn Masala

    Junn Masala Nutzer

    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Abschied

    Laut dröhnte die Musik von Tanzplatz. Furchtbar anzuschauende Gestallten sprangen laut schreiend um ein Feuer. Giftgrüne Tränke rannen in kleinen brennenden Bächen wild zuckende Kehlen entlang.
    Alle tanzten ausgelassen zur Musik. Selbst die sonst so stolzen Hoheiten hatten sich verkleidet und waren von den anderen Amazonen nicht zu unterscheiden. Bemalte Körper zuckten im Feuerschein als Junn sich langsam entfernte. Ein letztes mal wollte sie diese Insel, die ihre Heimat geworden war, betrachten. Viele der Hütten waren bereits abgebaut und auf neu Amazonien erreichtet worden. Manche Wege wuchsen bereits zu und auf den Holzbrücken bildeten sich erste Flechten und Moose.
    Der kleine Tempel stand noch und sie ging hinein um zu Pallas zu beten. Vieles hatte sie erlebt seit sie damals, halb Tod angetrieben war. Sie hatte Amazonen kennengelernt, mit ihnen gekämpft, gelacht und sie doch wieder verloren. Die Arena wo sie so gerne gekämpft hatte, war längst überwuchert und nicht mehr auffindbar. Lediglich die kleine versteckte Grotte mit dem kristallklaren See war noch geblieben. Ihre große Liebe trat zu ihr. Dankbar sankt sie in ihre Arme. Gemeinsam gingen beide noch einmal über die Insel.
    Spät in der Nacht fiel sie in einen unruhigen Schlaf.
    Die Morgensonne ging gleißend hell über dem Meer auf und beleuchteten den Strand.
    Im selben Moment erstrahlte ein Licht am Strand vor Amazonien. Glitzernd schoss das Licht auf das Eingangsschild zu und hüllte es in einen silbernen Schimmer.
    Leicht geblendet schloss die junge Amazone für einen Moment die Augen. Sie hatte die letzte Wache auf Amazonien und hielt ihre Lanze in den Himmel. „Für Amazonien, mein Leben und mein Herz“
    Langsam kniete sie nieder, holte einen kleinen Lederbeutel aus ihrem Gürtel und öffnete ihn.
    Eine Handvoll Erde war alles, was sie von der Insel mitnahm. Sie füllte sie sorgsam in den Beutel, verschloss ihn fest und schob ihn unter ihre Kleidung an ihr Herz.
    „Für Amazonien“ murmelte sie mit tränen in den Augen und verläßt die Insel um ihren Schwestern zu folgen.
    Für einen neuen Anfang
     
  11. Mascha Petrova

    Mascha Petrova Freund/in des Forums

    Beiträge:
    931
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Combat Meter

    Nun,

    wir sind jetzt eine DCS Sims ganz offizel.

    Auf unseren Markt (Amazonien Protectet, Wolf Walk (50, 78, 29) ) gibt des einen DCS-Vender.

    :arrow: Das ging schnell.
     
  12. Becky Nemeth

    Becky Nemeth Superstar

    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich weiss ja nicht, ob es einer ehemaligen Amazone zukommt, in dieser so erlauchten Gazette noch etwas zum besten zu geben, aber gestern ereignete sich etwas, was mir sehr zu denken gab.
    Spät abends klopfte es am Tor zum Camp der Sa me Arquana.
    Die Kajira Sirach machte mich darauf aufmerksam, ich öffnete.
    Vor dem Tor stand eine mir unbekannte Frau. (ohne Observer, mit Meter!)
    Da sie friedlich erschien, bat ich sie einzutreten. Da sie Ähnliche Kleidung wie ich trug, fragte ich sie, ob sie eine umherziehende Panther sei. Darauf antwortete sie, das sie keine Panther sei, sondern eine Amazone.
    Da ich keine Amazonen kenne, nahm ich an, das es sich um einen Stamm aus dem weitläufigen Gebiet der Vosk Wodds handelte, stellte aber keine weiteren Fragen.
    Da sie sehr erschöpft war, wies ich die Kajira an, den Gast an unser Feuer zu begleiten, und mit allem zu versorgen, was sie begehrte. Nach dieser Stärkung verliess uns die Amazone wieder, leider bevor ich noch mit ihr reden konnte.
    Nun stellen sich mir aber OOC ein paar Fragen.
    Da die Amazonen nach ihren eigenen Aussagen Gor net kennen, wie kann dann neine Amazone dort hin gelangen?
    Oder bedeutet das im Umkehrschluss, das nur einer elitären Gruppierung der Planet bekannt gegeben wird, und die anderen Amazonen werden absichtlich in Unkenntnis gehalten, aus Angst, es könnte ihnen dort gefallen?
    Auch warum die Königin der Amazonen Amelie in der Gruppe "Gor auf deutsch" Member ist scheint dies zu bestätigen. Weil, was es nich gibt, dort kann man dan ja auch in keiner Gruppierung Member sein, oder iss das nur zum auskundschaften?

    LG Becky

    Taluna im Tribe der Sa me Arquana
     
  13. Bonnie Bechir

    Bonnie Bechir Nutzer

    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    :roll:

    Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun?

    Auf Amazonien ist Amazonen RP,
    ausserhalb nicht. Wenn jemand mehere
    RPs macht, dann ist das wohl seine Sache.

    Wenn man hier liest, findet man sehr viele die sich
    in versch. RPs mit versch. Charakteren aber gleichen Avas
    rumtreiben.
     
  14. Sin Ronmark

    Sin Ronmark Superstar

    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Orandum est, ut sit mens sana in corpore sano!
     
  15. SandyLee Munro

    SandyLee Munro Superstar

    Beiträge:
    1.887
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Für weniger Kluge die Übersetzung und Erklärung:

    HIER
     
  16. Kim Vuckovic

    Kim Vuckovic Guest

    Ach kinners

    hatte den Artikel von der Becky gleich gelesen aber wollte mich geflissentlich zurückhalten. Aber was diese Weinamphore mit einem gesunden Körper meint weiß ich nicht einzuschätzen und ist auch wohl eher seinem Alkoholkonsum zuzuschreiben. Gut das wäre noch akzeptabel. Aber diesen schnapsgeschwängerten Geist (ich glaube, nicht, daß ihr wißt, das Paga eine Art Schnaps ist) von "gesundem Geist" reden zu hören hat mich dann doch etwas auf die Palme gebracht.

    solche Typen nennt man auf der Erde und auf Gor entweder Klugscheißer oder Dummschwätzer. Da ihr ja nun dank aufwendiger und extrem mutiger Erkundungen beide Welten kennt werdet ihr dies sicher bestätigt bekommen, wenn ihr mal fragen dürft.

    Eure Kim
    Ex-Amazone, Ex-Gefährtin des Feuers und Euch immer noch in Sympathie verbunden
     
  17. Sin Ronmark

    Sin Ronmark Superstar

    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ach liebe Kim, schön von Dir zu später Stunde zu hören, bevor Du aber Deinen Schwank zu Wissen oder Nichtwissen gibst, solltest Du mal Deinen Tellerrand loslassen und einfach akzeptieren, das es noch weitere Menschen auf diesem Planeten gibt, die ungefähr (ich will Dir ja net zu nahe treten, deshalb ja nur ungefähr) Deinen Intellekt erreichen.

    Nun Kim, in der Amazonenwelt und in meinem Teil unserer Republik heissen Menschen, in Deinem Fall Frauen, die nur das Rechthabens Willen austeilen einfach kleinkarierte Bissgurken.

    "Orandum est, ut sit mens sana in corpore sano!" liebe Becky, huch sorry, der ganze verbitterte Quark hört sich doch so ähnlich an, also dieser Spruch heisst : "Bitten sollte man darum, dass in einem gesunden Körper ein gesunder Geist steckt". Dies bezog sich auf dieses unqualifizierte Geblubber Deiner Hasskollegin und soll heissen, dass diese Person doch endlich beten sollte, das in den anzunehmend gesunden Körper endlich mal ein gesunder Geist wandert. Das wiederum soll heissen, halt doch einfach Deinen Schnabel, schreib Deine Sprüche auf die U-Bahn Toilette und mach Dich vom Acker.

    War das JETZT klar und deutlich?

    Liebste Grüsse Sin :)
     
  18. Sumy Sands

    Sumy Sands Superstar

    Beiträge:
    3.570
    Zustimmungen:
    209
    Punkte für Erfolge:
    63
    /me legt mal einen Wattebausch auf den Tisch und wer es schaft ihn auf der anderen Seite runterzupusten hat gewonnen, wie beim Kindergeburtstag, so kommt mir das hier vor.
    Becky und Kim spuckt nicht rum, Sin zieh du nicht an den Zöpfen der Mädchen sonst muss ich eure Muttis rufen die euch dann abholen und es gibt auch keine Schokolade mehr.
     
  19. Sin Ronmark

    Sin Ronmark Superstar

    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    /me verspricht Sumy brav zu sein, aber DIE haben angefangen...krieg ich jetzt eine Schokolade :) /me mit dem ....ähm...Ohren wedelt...

    /me verspricht Sumy in Zukunft auf diesen Dünnpfiff nicht mehr zu reagieren...krieg ich jetzt noch mehr Schokolade?
    :) :)
     
  20. Casandra Lowey

    Casandra Lowey Neuer Nutzer

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen
    Das ist erst mein zweiter Beitrag hier weil ich der Meinung bin man muß nicht zu allem was dazu sagen, nur um irgendwas zu sagen so wie es manche gerne tun, :twisted: aber egal. :)

    Jetzt halte doch mal den Ball flach Sin Es fängt wieder an persönlich zu werden, mag sein das Becky ihre Meinung sehr offen sagt das ist eben ihre art sich mitzuteilen aber es ist ihre Meinung und ich finde sie hat auch absolut recht damit. Man kann nicht als eine Amazone in eine Gor Welt gehen und dann von den Goreanern verlangen sie sollen doch bleiben wo sie sind Amazonien gehört den Amazonen, das funktioniert nicht.

    Liebe Grüße Casandra