1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Bilder Urheberrecht

Dieses Thema im Forum "Rechtswissenschaft & Gesetze" wurde erstellt von frifri Barbarossa, 12. Februar 2008.

  1. Claro Laval

    Claro Laval Freund/in des Forums

    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    74
    Punkte für Erfolge:
    28
    Unerlaubtes Kopieren ist eine Straftat. Und jetzt wirst Du von mir nicht mehr gefüttert!
    - PLONK -
     
  2. Leonhardo Regenbogen

    Leonhardo Regenbogen Superstar

    Beiträge:
    1.278
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Es gibt alternative Geschäftsmodelle. Die sind meist Service- oder Auftragsbasiert. Möglicherweise etwas komplexer.

    Ich mein ja nicht, dass sämtliche Urheberrechte von heut auf morgen abgeschafft werden sollen, aber eine Trendwende in der Politik wär schon wünschenswert.
    Zur Zeit läuft es noch andersherum, Rechteinhaber bekommen immer mehr Rechte, und der Konsument wird mit undurchschaubaren Lizenzierungsvorschriften erschlagen. Sowas wird dann von Abmahnern ausgenutzt und unschuldige Menschen werden finanziell ruiniert, nur weil sie z.B. ein Bild von einer Tomate auf ihre Webseite hochgeladen haben.
     
  3. Linda Paine

    Linda Paine Guest

    nur mal so: wie jeder Contentbastler der hier kopiert wird reagiere ich auch als Fotograf angepisst, wenn ich ungefragt was im Web finde.

    Leonardo, ich weiss wie du das siehst, ich bin ganz froh über die geltende Rechtslage. Wir hatten das Thema ja schon öfter. Als Urheber will ich wenigstens gefragt werden. Hier geht es um die Tatsache, dass hier am Urheber vorbei Gewinn eingefahren werden soll, eine Bereicherung an geistigem Eigentum anderer.

    Ich kann mich nur wiederholen: sl-user machen aus jeder Lösung ein Problem. :cry:
     
  4. Kottos Sperber

    Kottos Sperber Freund/in des Forums

    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Eigentlich ist es ein Thema, das mehr verdient als ein simples plonk.

    Ich zitiere:
    Das geht in der Tat weiter als das simple kopieren.
    Um mal ein prominentes Beispiel zu nennen:

    Johann Sebastian Bach hat Arbeiten seines Schülers Johann Gottlieb Goldberg hergenommen, heute würde man sagen kopiert, neu bearbeitet und seine eigenen Ideen eingebracht. Herausgekommen ist dabei ein bedeutendes Werk der barocken Musikgeschichte, die "Goldberg-Variationen".
    Hätte Goldberg Bach wegen Urheberrechtsverletzung auf Unterlassung verklagt, so es damals möglich gewesen wäre, hätten wir diese Variationen nicht und die Welt wäre um ein bedeutendes Kunstwerk ärmer.

    Natürlich ist einfaches kopieren, um mit der Arbeit anderer Geld zu verdienen, nicht zu tolerieren. Aber die obige Aussage als solches kann ich durchaus nachvollziehen.
    Wer würde heute noch Goldberg kennen, hätte sich Bach nicht dessen Werkes bedient und etwas noch besseres draus gemacht?
     
  5. Claro Laval

    Claro Laval Freund/in des Forums

    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    74
    Punkte für Erfolge:
    28
    Servus Kottos!

    Kottos, wenn Du zitiers, dann bitte nicht sinnentstellend. Das PLONK steht für den Inhalt meines letzten Postings. Das Thema hat's natürlich nicht verdient. Leonhardo allerdings ist grad dabei sich das "Goldene Doppelplonk" zu erarbeiten.

    Fällt das Urheberrecht, gibt es innerhalb kürzester Zeit keine Kontrolle mehr wer, was unter welchen Umständen kopiert. Diesen Zustand haben wir eigentlich schon fast erreicht. Und da kommt Leonhardo daher und sagt sinngemäß: "Tun wir doch das Ganze gleich weg damit die Gerichte nimmer so viel zu tun haben!"

    Glaubst Du tatsächlich, dass Bach Goldbergs entwürfe "gestohlen" hat?

    Ich sag's ja gerne nochmal. Unerlaubtes Kopieren ist Diebstahl.

    Servus
     
  6. Leonhardo Regenbogen

    Leonhardo Regenbogen Superstar

    Beiträge:
    1.278
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Also der ursprüngliche Auslöser dieses Threads war ein klarer Missbrauchsfall. Da wurde das bestehende Recht genutzt, um Leuten eine Falle zu stellen, die ein paar Bilder zu ihren Kochrezepten hochgeladen haben.

    So ein Missbrauch ist nur Möglich, wenn das geltende Recht dem intuitiven Rechtsverständnis der meisten Menschen widerspricht.
    Und wenn sowas vorkommt dann halte ich es für sinnvoller die realen Gesetze nachzubessern als zu versuchen, die Bevölkerung durch eine Kriminalisierungspropaganda umzuerziehen.

    Ich hab auch nichts gegen das DRM System in SL. Das ist klar und gut für jeden erkennbar. Aber ich finde es auch gut, dass LL keine weiteren Lizenzbeschränkungen für Inworld-Produkte darüber hinaus zulässt.
    Sonst hätten wir schon längst die Abmahnanwälte in SL.
     
  7. Kottos Sperber

    Kottos Sperber Freund/in des Forums

    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Claro,
    ja, ersetze bitte "Thema" mit "Leos Ansicht".

    Mir ging es aber nicht darum, das Urheberrecht als Ganzes in Frage zu stellen. Du hattest vehement bestritten hast, dass durch Kopieren, Verbessern und Weiterentwicklung ein Vorteil entstanden wäre.
    Dem wollte ich entgegen treten.

    Ich frage mich nur, ob wir heute z.B. die Goldberg-Variationen haetten, wenn das heutige Verständnis von Urheberrecht damals schon gegolten haette.
    Und ich frage mich weiterhin, was für einen Schaden Goldberg dabei entstanden ist, außer dass er heute noch "in aller Munde" ist.
     
  8. Claro Laval

    Claro Laval Freund/in des Forums

    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    74
    Punkte für Erfolge:
    28
    Servus!

    Und ich frag mich, warum hier das Wort UNERLAUBT offensichtlich absichtlich überlesen wird.

    Wir reden immer noch vom Urheberrecht. Nicht von Verwertungsrechten. Geschäftsmodelle hin Lizenzen her... das sind Verwertungsvereinbarungen.

    Interessant für mich ist die wiederholten Beobachtung, dass manche nicht in der Lage sind zu verstehen, dass das Recht des einen unweigerlich eine Pflicht des anderen erzeugt. Und sei es nur, dass der Pflicht des "Fragens" nachgekommen wird. Ich seh es schlicht und ergreifend als meine Pflicht an, den Urheber einer Arbeit zu informieren/fragen, wenn ich dessen Produkt in irgendeiner Form zu verwenden/verwerten gedenke.

    Altmodisch? Meinetwegen! Servus!
     
  9. Linda Paine

    Linda Paine Guest

    Ich machs jetzt mal ganz böse zynisch und hole es so weit her dass der Atem stockt:

    Dann müsste der Straftatbestand der unterlassenen Hilfeleistung auch abgeschafft werden :p
     
  10. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    So ganz nebenbei mal angemerkt:

    Man darf in vielen Fällen durchaus ganz legal eine Privatkopie machen, wenn man ein bisschen Kultur geniessen will. Genau aus dem Grund zahlt man auch für CD/DVD-Brenner, Rohlinge usw. Abgaben, die über die Verwertungsgesellschaften wieder an die Urheber fließen.

    Wer also ein tolles Bild auf seinem Desktop haben will, der muss nur in ein Museum gehen und selbiges Abfotografieren. Oder er kopiert sich ein Foto, das legal im Netz verfügbar ist.
    Z.B. von der Homepage von Royo ;-)

    Das Kopieren ist ja nicht generell verboten, nur eben das Verwerten der Werke ohne die entsprechnenden Rechte zu haben.
    Und öhm.. die Verwertungsrechte sind auch Teil des UrhG und dort geregelt.
     
  11. Yistin Usher

    Yistin Usher Guest

    Kopieren und Weiterentwickeln hat die Menscheit zumindest in einigen Bereichen weitergebracht. Musik z.B., die heutigen Stilformen währen ohne das Kopiren von ihren Vorgängern und darauf aufbauen gar nicht denkbar. Hier ist das Urheberrecht tatsächlich bereits ein Problem geworden, dazu gibts auch schon einige Abhandlungen.

    Fakt ist, das nach geltendem Recht ein Kopieren, besonders ein Kopieren zur Gewinnerzielung, eine Straftat ist. Gradezu abstrus wirkende Urteile zu einem MLP-Bett in SL haben gezeigt, dass Gerichte das Urheberrecht auch auf Items im SL anwenden können. Ein Künstler, der seinen Shop finanziert, indem er unerlaubt kopierte Bilder eines Künstlers oder Fotografen verkauft, verstößt gegen das Copyright, da beisst die Maus keinen Faden ab. Wenn der Landowner davon Kenntnis hat und nichts unternimmt, kann er mindestens in Mithaftung genommen werden, wenn es z.B. um Schadenersatz geht. Das ist unabhängig von der Frage, ob er kopiert hat oder nicht.

    Notabene: Ich sage weder, dass ich das gut finde, noch, dass ich ads befürworte - das ist schlicht die geltende Rechtslage, nicht nur in Deuschtschland sondern ziemlich international.

    Kopien von CD/DVD sind in Deutschland nur dann und nur für privat zulässig, wenn dabei kein Kopierschutzverfahren umgangen wird. Ansonsten ist es auch privat strafbar. Für die Zwecke der Gewinnerzielung (Weiterverkauf, auch bei geringen Beträgen, oder Aufführung) ist es in jedem Fall strafbar. Das geht lächerlicherweise so weit, dass man für eine GEMA-genehmigte Aussendung auf einem Webstream eine separate Genehmigung einholen muß, wenn man das vorher als MP3 speichern will - das kostet natürlich auch extra Gebühr....

    Ganz grundsätzlich: Unterscheidet bitte etwas genauer zwischen Urheberrecht und Kopier- bzw Verwertungsrechten. Das sind nicht nur in Deutschland zwei sehr verschiedene Paar Schuhe.

    Im Eröffnungspost wurde ein Artikel von plusminus genannt, der sich auf die "Küchenfotos" des Hr. Kniepers bezieht. Dazu mal:
    Frau Kniepers hat lange Zeit ein offenes Forum für Küchenrezepte betrieben. Das wurde plötzlich geschlossen, danach tauchten diese Seiten auf, dekoriert mit einfachst-Fotos des Herrn K. Die Massenabmahnungen hatten rechtliche Konsequenzen und mittlerweile fällt der Herr K damit auf den Bart. In einem Verfahren wurde die Äusserung des Herrn K., wieviele Stunden professioneller Arbeit ein Foto mit einer Bockwurst und einer halben Scheibe Weissbrot auf einem Teller bedeuten (drauf baut der Klagewert und die Abmahnung auf) etwas genauer unter die Lupe genommen. Mit Unterstützung des Heise-Verlages wurde das systematisch widerlegt, Heise konnte das Foto innerhalb von wenigen Minuten in besserer Qualität nachstellen. Daraufhin wurde der Klagewert auf 10 Euro festgesetzt, Kosten zu Lasten des Klägers. Der geringe Wert baute auch auf der geringen Qualität und der niedrigen Schöpfungshöhe auf. Es lohnt sich mitunter, bei solchen Leuten hartnäckig zu bleiben und ggf. die zweite Instanz zu bemühen.


    Yis
     
  12. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Huhu,

    Das Kopierrecht ist in Deutschland Teil der Verwertungsrechte, das nennt sich dort "Vervielfältigungsrecht".
    Das gibt man frei, wenn man das Copy-Häkchen in SL setzt.
    Das Verbreitungsrechtrecht entspricht dem "Transfer" und das "modify" entspricht einfach dem § über "Änderungen des Werks".

    Die Verwertungsrechte selbst sind Teil des Urheberrechtsgesetzes und dort geregelt, genau wie das Urheberrecht selbst.

    Findet sich alles z.B. hier:
    http://bundesrecht.juris.de/urhg/index.html


    Und bei den Musik-CDs reicht nicht irgendein Kopierschutz, das muss ein technisch wirksamer Kopierschutz sein, damit man eine Privatkopie von einer MusikCD machen darf. (Computerprogramme sind z.B. nicht derart geschützt)

    Mit anderen Worten:
    Wenn man das Dings in den normgerechten CD-Player legen und Abspielen kann, oder von diesem normgerechtenCD-Player die Daten auf die Festplatte auslesen kann, dann ist das Zulässig, da dabei kein Kopierschutz umgangen wurde.

    Viele CDs sind z.B nur unter Windows geschützt, solange man das Autoplay an hat. Ist das aber aus, oder verwendet man gar ein anderes Betriebssystem, dann ist das Dings eben nicht geschützt.
    Das ist, mit anderen Worten, kein "technisch wirksamer kopierschutz", sondern in den meisten Fällen schlicht eine CD mit eingebauten Fehlern in der Datenstruktur oder ein Windows-Programm das geladen wird und z.B. einen Trojaner installiert, der das normgerechte Auslesen der CD verhindert...

    UrhG§ 95a (Schutz technischer Maßnahmen) findet so vor allem auf verschlüsselte/drm-geschützte Werke seine Anwendung, etwa gekaufte mp3s.

    Oder virtuelle Gegenstände in manchen 3D-Welten.
    Wie etwa die Objekte, die man in SL im Inventory hat.
     
  13. Yistin Usher

    Yistin Usher Guest

    Das Setzen des "Copy" Zeichens bedeutet keinen Verzicht auf irgendwelche Rechte. Das wird von Kopisten im SL gern so ausgelegt, ist aber grundsätzlich falsch. ich erlaube damit, eine Kopie zu erstellen - mehr Rechte gebe ich damit nicht auf, das ist Wunschdenken von "Ich will alles umsonst" - Leuten mit Geiz ist ja so geil Mentalität.

    du kannst z.B. auch OpenSource Software ohne Kosten kopieren - das bedeutet aber nicht, dass man deswegen alles damit machen kann, weil man das so will.

    Das man das der vereinigten Diebesgilde im SL (und nicht nur da) nicht klarmachen kann, weis ich auch.

    CD:
    Wenn ein Kopierschutz unter Windows funktioniert und du kopierst auf anderen Wegen, wäre ich vor Gerrichtt ggf. sehr vorsichtig: Das kann man dann auch aus Umgehen eines wirksamen Kopierschutzes auslegen... das entscheidet dan die Qualität deines bzw des gegnerischen Anwalts.(/zyn)

    Yis
     
  14. Linda Paine

    Linda Paine Guest

    Du meinst das Nicht-Setzen, oder?
     
  15. Doktor Schnyder

    Doktor Schnyder Superstar

    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Er meint den Haken bei Copy reinmachen . ( bei Copy, Modify , Transfer )

    :wink:
     
  16. Linda Paine

    Linda Paine Guest

    ok, bei Bildern würde nämlich das Nicht-Setzen nicht einem Verzicht auf Copyright gleich kommen. Es erschwert es nur den Kopisten.

    Ich kenne da einiges an Bildern zum Verkauf, wo ich die Fotografen und Models zuordnen kann und teilweise selber kenne. Yistins Text passt so rum nämlich auch :)
     
  17. Doktor Schnyder

    Doktor Schnyder Superstar

    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Oh das Copyright also das Recht an dem Bild bleibt automatisch beim Urheber, egal was für Haken bei den Permissions da gesetzt werden.

    Ist im Internet ja auch nicht anders. Wenn du ein Foto auf deine Homepage setzt dann bleibt das Recht auch bei dir obwohl jeder der die Seite besucht das einfach bei sich abspeichern kann.

    Siehe der berühmte Tomatenbilder Prozess :)
     
  18. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Wenn du Content in SL als "Copy" kennzeichnest, dann räumst du damit den anderen Usern in SL das Recht auf beliebig viele Vervielfältigungen für den Gebrauch in SL und nur für den Gebrauch in SL ein.

    Das sagt nix über irgendwelche Verwertungsrechte ausserhalb von SL auf. Und es sagt auch nichts über Verbreitungsrechte oder Bearbeitungsrechte. Die kannst du gesondert freigeben.

    Privatkopien darf man darüberhinaus auch noch machen, z.B. über die Texturdownload-Funktion.