1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

CopyBot - Was wird aus Second life ?

Dieses Thema im Forum "Sozialwissenschaft & Gesellschaft" wurde erstellt von Eddi, 15. November 2006.

  1. MystyMiracle DeCuir

    MystyMiracle DeCuir Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.330
    Zustimmungen:
    249
    Punkte für Erfolge:
    63
    @ Alexandra:
    Dass ein Hackangriff auf Server von ModularSystems stattgefunden hat, ist erst einmal eine Behauptung von Modularsystems. Solange eine solche strafbare Handlung nicht amtlicherseits festgestellt ist bleibt es eine Behauptung. Es sind durchaus auch andere Szenarien vorstellbar, wie solche Daten an die Öffentlichkeit gelangen könnten.
    Deine zusammenhängenden Indizien reichen höchstenfalls für einen begründeten Verdacht, aber eben nicht mehr als einen Verdacht.
    Ob nun wirklich Straftaten vorliegen, können wir, da uns nicht einmal alle Fakten vorliegen nicht beurteilen. Ausserdem obliegt es einem Gericht zu entscheiden inwieweit und vom wem denn nun eine Straftat begangen worden ist.
    Alles andere wäre eine Vorverurteilung.
    Ich verurteile durchaus das Erlangen von Daten auf illegalem Wege, aber es ist nicht meine Aufgabe festzustellen ob so etwas als kriminell zu bezeichnen ist.
    Überlassen wir es doch einfach den Rechtsorganen festzustellen wer hier wo, wann und wie weit gegen Gesetze verstossen hat.
     
  2. Yistin Usher

    Yistin Usher Guest

    Darf ich , bei aller Emotion, die hier offensichtlich wieder mit einigen durchgeht, zum wiederholten male auf einen einfachen Sachverhalt hinweisen?

    Ob man das Permissions oder Lizenz nennt, ist letzten Endes ziemlich egal.

    Kopieren von Daten ist die ursprünglichste, älteste Grundlage aller Datenverarbeitung!

    Man mag sich hier noch so heftig die Köpfe einrennen: Kopieren wird immer, auf die eine oder andere Weise, möglich sein. Es ist egal, was Linden dagegen unternimmt, es wird sich, wie bei jeder Verschlüsselung, ein Weg drumherum finden. Man kann das nur erschweren. Die Alternative wäre die Abschaltung von SL. Dann ist es einigermaßen sicher. Klingt zynisch, ist aber wahr.

    Am Rande, wenn ich mir das Eröffnungsdatum des Threads ansehe... damals wurde der Copybot als Untergang des (SL-) Abendlandes verkündet.

    Na, wo isser denn nun, der Untergang? Mephistofeles, ich warte!.....

    Das soviel Realitätsgehalt wie die Behauptung, durch Ladendiebstahl gingen die Märkte kaputt.
     
  3. Yoshi Bagley

    Yoshi Bagley Superstar

    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich schließe mich dem von Yistin an.

    Wie viel z.B. gibt die Spieleindustrie jährlich aus, um einen sicheren Kopierschutz zu entwickeln? Und wie lange dauert es dann, bis dieser geknackt wurde?

    Wenn es lange dauert, dann Wochen.. i.d.R. wenige Tage..
     
  4. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Stimmt: Kopieren geht immer. Jeder Kopierschutz kann ausgehebelt werden. Deswegen ist es auch per TOS verboten die Permissions zu umgehen.

    Und genau da setzt ja das OnyxBot Dings an:
    Man kann kopiertes in SL als solches Entdecken. Und es dann an den Händler melden.
    Oder der Händler macht das von sich aus.
    Der Bot macht das eben nur automatisch.

    Die Frage ist nur:
    Wie gut ist diese Erkennung dort/wie gut ist der Algorithmus des Onyx Systems und wie effektiv ist das Ganze. Übersieht der Bot zu viel? Oder liefert er zu viele Fehlalarme?

    Und vor allem:
    Lohnt sich das überhaupt für den Ersteller, so einen Markendetektiv zu engagieren und monatlich dafür zu zahlen?

    Denn einen Direkten Schaden durch die Kopie hat er nicht.

    Wenn das ein einzelner für sich kopiert, dann hätte er dafür eventuell kein Geld ausgegeben um es zu kaufen. Und verschwunden ist ja nix beim Verkaufer

    Und solange das Produkt nicht im großen Stil verkauft oder als Freebie verschenkt wird, da werden auch die Verluste durch die Kopien nicht groß sein. Und es kann völlig ausreichend sein einfach mal die gängigen Märkte im Auge zu behalten und bei Bedarf unlautere Mitbewerber Anzuzeigen, sollten sie einfach Kopien verkaufen.

    Ladendiebstahl ist allerdings ein echtes Problem und mit illegalen Kopien nicht zu vergleichen, da entsteht wirklich Schaden weil da ja gestohlen wird. Jedes jahr verschwinden so Waren im Wert von mehreren Milliarden Euro aus den Regalen der Märkte.
    Bei einer Datenkopie ist alles noch da.
     
  5. Kila Shan

    Kila Shan Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.945
    Zustimmungen:
    1.017
    Punkte für Erfolge:
    129

    Na die Logik erkläre mal Microsoft oder Adobe, sie hätten keinen Schaden mit Raubkopien. Oder der Film- oder Musikwirtschaft. Die werden dir das was ganz anderes erzählen.
     
  6. Yistin Usher

    Yistin Usher Guest

    Oder wenn jemand die Nummer deiner Kreditkarte kopiert hat. ist ja immer noch bei dir, ist ja nix passiert.

    Nein, Ladendiebstahl ist keine Bagatelle. Das Kopieren von Daten oder Inworld Items auch nicht.

    Allerdings ist es auch nicht der beschworene Untergang von SL.
     
  7. MystyMiracle DeCuir

    MystyMiracle DeCuir Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.330
    Zustimmungen:
    249
    Punkte für Erfolge:
    63
    Für mich ist die entscheidende Frage bei so einem System, woher denn ModularSystems weiss welches das Original und welches die Kopie ist?
    Muss ich dann meine Sachen registrieren um nicht von vorneherin als Dieb dazustehen, wenn ein anderer seine illegalen Kopien meiner Sachen zuerst registrieren sollte?
    Was würde geschehen, wenn zwei versuchten das gleiche zu registrieren?
    Es ergäben sich in diesem Zusammenhang noch eine Menge weiterer Fragen, die die Wirkung eines solchen Systems mehr als fraglich erscheinen lassen.
     
  8. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Och, die Rechnungen sind auch etwas eigen da. Könnte z.B. für eine 120€ Software so aussehen:

    Eine Nicht verkaufte Kopie: 120€
    Eine Kopie ohne zu zahlen bekommen: 120€
    ________________________________________
    Summe Schaden pro User: 240€

    Kopie 1000 mal angeboten mit erfolgtem Download: 240 000€
    _________________________________________
    Entstandener Schaden durch upload bei Emule beim User: 240 000€

    Die 1000 User haben das ja jeweils wieder angeboten:

    Gesamtschaden 240 000 000 €, der durch einen einzelnen User und dessen Upload eines gecrackten Windows letztlich verursacht wurde...

    So ungefähr sehen die "Berechnungen" aus , die zu diesen absurden Beträgen führen, die in den Anzeigen wegen Filesharing ion den USA gern mal auftauchen.
     
  9. Alexandra Actor

    Alexandra Actor Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Das ist doch genauso wie im RL, mit der Copyright-Registrierung und der Markenregistrierung. Da ist es auch egal ob Person A bereits seit Generationen den Markennamen ~XYZ~ nutzt und Person B erst seit einer Woche: wenn B eher als A den Markennamen ~XYZ~ mit einem (R) oder (TM) registrieren lässt, kann A wegen Verstoß gegen Markenrecht einpacken oder sich umbenennen.
     
  10. Danziel Lane

    Danziel Lane Superstar

    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Klar, aber bedeutet das, dass in Wirklichkeit kein Schaden aufgetreten ist?

    Viele rechnen den Streitwert hoch, damit die Gerichtskosten und Anwaltskosten steigen, dann ist das auch ein Mittel der Abschreckung.

    Die Produktionskosten von Software, Bildern, SL-Objekten usw. bewegen sich gegen Null, weil der Urheber sie beliebig oft kopieren kann.
    Letztlich rechnet sich der Wert des Produktes auf die Kopierzeit, Transportkosten und den Datenträger runter.
    Der Anteil Entlohnung für den Hersteller wird mit jeder Kopie immer kleiner.

    Das legitimiert aber nicht das Klauen. Oder macht es weniger schlimm als Ladendiebstahl.

    Denn auch das "Designerhemd" aus dem Laden kostet ja nicht die 49 Euro, die man dort bezahlen soll, sondern bringt den Kinderarbeitern in SO-Asien vielleicht gerade 10 Cent und kostet weitere 10 Cent an Material. Der Rest ist Transport und Zwischenhandel ... eigentlich wie bei der Software.

    Wir sollten das nicht vergleichen.

    Es ist einfach nur leichter für den Ladendetektiv, den Dieb zu entdecken, wesentlich leichter als für den Ladeninhaber in SL ... oder mich als Fotografen, wenn mir ein Bild geklaut wird, das ich exklusiv verkauft habe, das dann aber aus der Agentur-Datenbank geklaut wird und in SL auftaucht.
    In so einem Fall müsste ich neben dem Schadensersatz für Vertragsbruch zahlen auch noch den Ärger einstecken, wenn ich das dann in SL vorzeige als Beispiel, der Dieb das aber in irgendwelchen Antiklaudatenbanken als seines registriert hat.
     
  11. MystyMiracle DeCuir

    MystyMiracle DeCuir Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.330
    Zustimmungen:
    249
    Punkte für Erfolge:
    63
    Dann wäre nach Deiner Logik jeder gezwungen seine Sachen bei ModularSystems zu registrieren. Jeder mit einer illegalen Kopie, der schneller wäre, hätte dann deiner Meinung nach das Recht auf seiner Seite.
    So ein System ist dann doch für Modularsystems eine perfekte Maschine um L$ zu drucken.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass so eine Registrierung einer gerichtlichen Überprüfung durch ein rl Gericht standhalten würde.
     
  12. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Wer auch immer so eine Datenbank betreibt muss NICHT wissen welches das Original ist. Es ist auch völlig egal wer seine Sachen zuerst in dieser Datenbank einträgt.

    Diese Eintragung hat juristisch überhaupt KEINE Relevanz.
    Diese Datenbank ist KEINE Markenregistration.
    Ein Eintrag belegt KEIN Urheberrecht.

    Die Datenbank dient einzig und allein dazu, jemanden zu informieren, dass ein Objekt aufgetaucht ist, das seinem in dieser Datenbank eingetragenen sehr ähnlich ist. Mehr nicht.

    Von daher muss man auch nix registrieren um nicht als Dieb dazustehen.

    Ich weiß nicht was vorgesehen ist wenn zwei versuchen das selbe Signaturmuster eintragen zu lassen. Möglich wären mehrere Szenarien, z.B. könnten einfach beide über die versuchten Eintragungen benachrichtigt werden. Und wenn irgendwo etwas ähnliches auftaucht, dann bekommen eben beide eine Nachricht, wenn die Signatur übereinstimmt.

    (Durch das Geburtstagsparadoxon ist es nebenbei auch bei einer 128-bit Hex Signatur durchaus gut möglich, dass zwei verschiedene Objekte in SL eine ähnliche Signatur haben, so wie es bei z.B. 50 Menschen in einer Gruppe fast immer zwei geben wird, die am selben Tag Geburtstag haben, auch wenn das Jahr 365 Tage hat.)

    Und ob was eine Kopie ist oder nicht, das entscheidet wie bisher DMCA-Notification, DMCA-Counternotification und letzten Endes ein Gericht.
    Da ist diese Eintragung in die Datenbank wie gesagt irrelevant.

    Die Frage ist nur wie effektiv das System arbeitet und ob sich das finanziell überhaupt lohnt, d.h. ob die durch das System erwarteten Mehreinnamen die Kosten für dieses System überhaupt übersteigen.
    Und da hab ich bisschen meine Zweifel.

    Zumal man dieses System wie schon mal beschrieben durchaus auch leicht umgehen kann. Einfach die Textur minimal ändern oder die Prims bisschen ändern, dann kann auch so ein System das nicht mehr erkennen...das kann man alles sogar so machen, dass man die Änderungen nach außen hin nicht sieht, d.h. so, dass es keine Qualitätseinbußen gibt.

    Von daher ist die Vermarktung als "kann alles kopierte Entdecken" etwas "Snake oil Sale"...
     
  13. Danziel Lane

    Danziel Lane Superstar

    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Shirley, die Macke ist aber, dass der erste Eintrager informiert wird, der mit dem nach Meinung der DB kopierten Teil aber nicht.

    Und damit ist dennoch eine Vorentscheidung getroffen, und wenn es auch nur der Zeitvorteil ist, dass man als möglicher Klauer gewarnt wird, dass das Original auch aufgetaucht ist.
     
  14. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Äh.. Danziel, wo ist das Problem?

    Als Klauer weiß man doch sowieso, dass das Objekt in SL unterwegs ist...schließlich hat man das im Allgemeinen dort geklaut.

    Sollte man als Klauer das Ding kopiert und verkauft haben, dann hat man als Klauer auf die eineml Verkauften Objekte keinen Einfluss mehr. Und dann bekommt der andere, der sein Objekt eintragen lassen hat eine entsprechende Nachricht wenn jemand mit dem geklauten Dings an einem Scanner vorbei läuft. Mit dem Klauer als Creator.

    Und wenn man das nur für sich geklaut hat und es dann schnell löscht, dann hat doch der Rechteinhaber das selbe erreicht wie mit einer DMCA-Notification, nur mit weniger Aufwand. Da wird auch erst mal nur das besagte Objekt aus dem Verkehr gezogen.

    Von daher versteh ich nicht ganz was du mit "Vorentscheid" meinst?
    Auch beim DMCA Prozess ist es irrelevant wer den andern zuerst anzeigt.
     
  15. Danziel Lane

    Danziel Lane Superstar

    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Das "Problem" ist dieses:

    Ich denke, in der Diskussion wird SL als Insel gesehen. Rundherum entstehen Open Grids und dort wird fleißig gebaut und entwickelt.

    Und: Texturen kommen von außen. Ein auf SL fixiertes System - egal wie schlau es wäre - registriert den Hochlader oder den ersten Registrierer.

    Gleiches gilt für Scuplt-Maps. Oder für Animationen.

    Es entsteht inzwischen sehr sehr viel außerhalb von SL.
    Oder aber das Klauen findet statt außerhalb von SL.

    Und selbst, wenn SL immer noch die einzige virtuelle Welt wäre, in der Dinge entstehen: es ist ein Unterschied, ob ich als tatsächlicher Urheber eines Werkes im DMCA-Prozess den Claim oder den Counter-Claim mache ... und wieviel Zeit ich dafür habe.

    Ich würde mir so was wünschen, wie es Digimarc für Fotografen anbietet. Die Idee mag die gleiche sein, aber Digimarc hat eine andere Ethik, durchforstet zwar das gesamte Internet, aber speichert nicht Infos über andere Leute, sondern macht mir nur Meldung, wenn auf einer Website eines meiner Fotos entdeckt wird .. und zwar daran, dass es ein zwischen mir und Digimarc vereinbartes unsichtbares Wasserzeichen enthält, also eine Signatur, die bereits das Original und alle Kopien als meins kennzeichnet.
    So etwas kann ich aber erst erwarten, wenn virtuelle Welten sehr viel mehr ein Standard geworden sind.
     
  16. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.357
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Offenbar existieren sie noch.

    Ich geh davon aus, daß Adobe und Co. private Raubkopieren einfach einkalkulieren und weitermachen. Ich kenne persönlich niemanden, der sich ein Adobeprodukt zum privaten Gebrauch gekauft hätte. Bei 2000 Euro aufwärts auch kein Wunder. Firmen kaufen es aber sehr wohl.

    Dazu kommt: Würden private Benutzer gnadenlos verfolgt, gäbe es keine Amateurgrafiker und Schüler mehr, die dann irgendwann Profis werden und das Zeug kaufen!

    Bei der Musik ist das so ähnlich. Gäbe es keine mp3, würden die Leute weniger in Konzerte gehen. Die Profianwender (Radio und co.) zahlen ohnehin genug Gebühren.

    Intelligente Firmen zeichnen sich dadurch aus, daß sie technische Entwicklungen mitmachen. mp3 und torrent sind nunmal Fakten. Man kann sie entweder durch immer groteskere Gesetze versuchen zu verhindern oder sie für sich nutzbar machen. Es gibt genügend mp3-Shops, bei denen eine CD 2 Euro kostet und ich mir das Torrentsuchen und mitgelieferte Viren und Pornofilme erspare. So ein mp3-Album kaufe ich. Eine Plastikscheibe für 30 Euro, die dann in einem Schrank verschwindet, da ich sie nur genau 1x brauche, kaufe ich nicht.
     
  17. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.357
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Nicht nur Texturen. Es wäre lustig, jeden Contentschützer auf jede einzelne Schriftart zu verklagen, die der in seinen heute-wieder-best-in-Nackt-Party-Plakaten benutzt. Oder hast du schon mal für eine Schriftart was bezahlt? :) So genau nimmt es doch keiner.
     
  18. Stari Novi

    Stari Novi Guest

    Meiner Meinung nach kann Linden Lab nachvollziehen wann welche Textur hochgladen wurde, wann welcher Bauklotz erzeugt wurde und bei Scripts steht sowieso Erstelldatum drin. Demnach können die nachvollziehen wer erster war und wer wirklich der Ersteller ist.

    Würde man diese Daten als Basis nehmen wäre es sehr einfach (OHNE BOTS) eine Art Register zu zimmern und das ähnlich wie das Patentamt zu belegen. Resident "A" hat ne Textur hochgeladen, das meldet er an und als Nachweis bietet er die Daten von Linden Lab bezüglich Erstellung an...einen eindeutigeren Nachweis gibt es ned.
     
  19. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.357
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Was hat das Hochladen mit dem Erstellen zu tun? Nix. Jeder kann beliebige Bilder hochladen. Der einzige Beweis einer Urheberschaft sind die Originaldateien auf dem Rechner. Raufladen tust du ein jpeg oder png. Die Originale bleiben am Rechner.
     
  20. Stari Novi

    Stari Novi Guest

    Wenn ich eine Textur hochgeladen habe und das zur Kleidung, Skins was auch immer umgewandelt habe kann ich ja belegen das die Textur von mir stammt. Hat jemand die gleiche oder fast gleiche Textur vor mir verwendet werde ich es wohl kopiert haben...anderstrum genauso..:) das braucht man auf dem Rechner keinesfalls rumstochern und Texturen auf dem Rechner sagen garnix aus über den Urheber aus finde ich. Die kann man kaufen, klauen, selbst erstellen..da läst es sich kaum nachvollziehen woher diese stammen.