1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Die Masse machts - "crowd funding" im Netz

Dieses Thema im Forum "Mitglieder-News" wurde erstellt von RSS - Newsfinder, 25. Januar 2011.

  1. RSS - Newsfinder

    RSS - Newsfinder Freund/in des Forums

    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kleinvieh macht auch Mist - das ist ein Sprichwort, das auch im Internetzeitalter gültig ist. Mit Hilfe von kleinen Geldbeträgen werden hier Projekte finanziert, die sonst wahrscheinlich nicht umgesetzt werden könnten.

    In der Regel findet man sie in der Fußgängerzone: Straßenmusiker, die singen oder ein Instrument spielen, vor sich einen Hut oder Koffer, in den die Vorbeigehenden hoffentlich ein paar Münzen werfen. Doch es gibt Straßenmusiker, die ihren Hut nicht im wirklichen Leben aufstellen, sondern im Internet.

    Tobias Becker beispielsweise. Er ist studierter Filmkomponist und Sounddesigner, spielt Oboe, Gitarre und Synthesizer. Vor drei Jahren hat er sich ein kleines Stück virtuelles Land in Second Life gekauft. "Dort habe ich mir eine Bühne gebaut und da gebe ich online Live-Konzerte", sagt der 52-Jährige. Und damit verdient er sogar ein bisschen Geld – nach dem Prinzip des "crowd fundings". Sprich: Menschen, denen seine Musik gefällt, können ihre Begeisterung ausdrücken, indem sie ihm online Geld spenden.

    Weiterlesen...