1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Ein Spiel oder doch mehr?

Dieses Thema im Forum "Rollenspiel Gor" wurde erstellt von SexyAngel Carr, 3. April 2007.

  1. Syleena Sheridan

    Syleena Sheridan Superstar

    Beiträge:
    1.236
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    39
    Auch ne nette Kombi *g*
     
  2. Tilo Schumann

    Tilo Schumann Nutzer

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    *sich in die Frauenrunde drängt*

    Grüsse! Ich möchte als Mann mal etwas dazu sagen, da auch wir Männer nicht frei von Emotionen sind und mitunter das Gleiche erleben wie ihr Frauen.

    Meine RL-Persönlichkeit aus SL rauszulassen ist mir nicht einmal drei Tage lang gelungen. Das Erstaunliche ist, ich hab nicht geglaubt, dass ich das bin. Erst nach und nach merke ich, dass ich in SL Dinge rauslasse, die tief in mir vergraben waren oder besser, durch RL vergraben worden sind. Andersrum projiziert sich mein Avatar auf mein RL. Faszinierend!

    Was ich sagen will ist, wenn du mit SL anfängst und glaubst es ist nur ein Spiel, dann mach nach Programmstart den Monitor aus! Tust du es nicht, wird sich den Leben verändern! Für mich hat es sich absolut positiv verändert.

    Schon Napoleon Hill hat gesagt: „...,dass sich jeder bewusste oder unbewusste Gedankenimpuls unverzüglich verwirklicht. Selbst Impulse, die wir rein zufällig empfangen (wie z.B. die Gedanken anderer), können das........Schicksal eines Menschen genauso bestimmen, wie Gedanken, die dieser selbst bewusst entwickelt hat.“

    *die Frauenrunde wieder verlässt*
     
  3. SexyAngel Carr

    SexyAngel Carr Neuer Nutzer

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die vielen Antworten. Ich bin nun schon ein wenig beruhigter, das das nicht wirklich alle so oberflächlich sehen. Scheinbar bin ich die ersten Tage nur auf die falschen Leute getroffen. Nunja nicht ganz, denn mein Herr sieht es genauso wie ich. :)

    Ich bin gern in Jasmine und fühle mich dort jetzt auch sehr viel wohler, seitdem ich weiss, das nicht nur "Spieler" um mich herum sind. Mit "Spieler" meine ich jetzt wirklich nur die Leute, bei denen ihre Rolle aufhört, wenn sie SL schliessen. Irgendwie hab ich im Moment ständig Angst, jemand könnte mich hier falsch verstehen. *g

    Da jetzt einige auch wirklich sehr offen darüber gesprochen haben, möchte ich mich dem natürlich nicht ausschließen, denn ich habe die Frage natürlich in den Raum geworfen.

    Ich selber bin absolut ich in SL. Sogar eigentlich sehr viel mehr als in RL, denn in SL kann ich uneingeschränkt so sein, wie ich bin, ohne schräg von der Seite angeschaut zu werden, für meine Gefühle verurteilt zu werden oder durch gewissen reale Zwänge eingschränkt zu sein. Das bezieht sich jetzt nicht nur auf den Kontakt zu meinen Herrn in SL, sondern geht darüber hinaus. Ich bin sein Besitz, egal wo!!!

    Ich habe mich vor längerer Zeit (nachdem ich real in die Gorwelt eingetaucht und von dort geflüchtet war) mal einer Freundin anvertraut, wir kannten uns eigentlich schon von Geburt an und ich dachte, sie würde mich verstehen, oder es zumindest aktzeptieren können, das ich so bin. Seitdem haben wir kaum noch Kontakt. Sie sieht mich als jemand an, der sich aufgibt, der schwach ist und einfach nur alles mit sich machen lässt.

    Ich denke, ich muss hier niemandem sagen, das es einer Stärke bedarf sich jemandem ganz in die Hände zu geben, ihn über mich entscheiden und sich darin wirklich ganz fallen zu lassen. Ich mutiere ja nicht zum "Fußabtreter".. so wie sie es nannte, nur weil ich eine Sklavin geworden bin.

    Ein Herr möchte doch in jeder Beziehung stolz auf seine Sklavin sein können, das schliesst doch z.B. nicht aus, das sie einen guten Job hat und dort ihren "Mann" steht. Ich kenne zum Glück keinen Herrn, der seiner Sklavin das verbieten würde.

    Ich bin auf jeden Fall sehr glücklich darüber, das ich meinem Herrn in die Arme gelaufen bin und das ich mittlerweile auch sehr viel nette Schwestern kennen gelernt habe. (Man möge mir verzeihen, wenn ich in SL die meiste Zeit in englisch grüße, aber ich habs nun mal so gelernt, damit gelebt und es hört sich für mich einfach irgendwie besser an)
     
  4. Andarielle McCarey

    Andarielle McCarey Nutzer

    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    *liest sich den Thread schweigend durch und muß an vielen Stellen nicken*

    SL hat mir Seiten gezeigt, die ich vorher nicht an mir kannte oder auch nicht eingestehen wollte..... :D Ich habe nun hier einen Partner gefunden, mit dem ich es mal "ausleben" kann und bin erstaunt über mich selbst.
    Und es hat großen Einfluß auf mein RL :oops:
     
  5. Narrisch

    Narrisch Neuer Nutzer

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    GOR und die Hintergründe

    Ich habe mich jetzt einige Zeit mit "Gor" auseinangergesetzt und habe unterschiedliche Gefühle darüber.

    Zum einen habe ich festgestell das vermutlich mit das beste Roleplaying in SL tatsächlich in der Gore Community stattfindet.

    Allerdings stelle ich auch fest das so mancher der selbsterklärten Diktatoren
    in der Gorwelt ausgesprochen willkürlich handelt und letztendlich die eigenen, angeblich in Stein gemeiselten Regeln, als absurdum führt.

    Als Beispiel möchte ich die willkürliche Interpretation der Kleidervorschriften für freie Frauen nennen. Mal ist das Haar zu lang, dann der Schleicher zu transparent, dann kann man beim laufen die Füsse sehen etc. etc. Es werden regelrecht Gründe gesucht um freie Frauen das "Collar" verpassen zu können. Wenn man nichts findet, dann werden die Regeln solange zu recht gebogen bis es passt.

    Bedauerlicherweise scheint die Anzahl dieser Spieler zuzunehmen. Diesen Spielern geht es auschliesslich um sexuelle Erniedrigung und Demütigung von Frauen, vermutlich deswegen weil sie im realen Leben entweder einen winzig kleinen Penis ihr eigen nennen oder endlich, endlich einmal im Leben Macht ausüben können. Dabei sind sie schlechte Verlierer.
    Schafft man es rollenspieltechnisch zu entkommen und die Herren des Universums in einen Kampf zu verwickeln und tatsächlich diesen Kampf auch noch zu gewinnen wird man gerne mal gebannt weil man angeblich Regeln verletzt hat. Wenn Meister Gigantos eben zu langsam ist dann hat er Pech gehabt. Aber undenkbar das eine Frau, skandal, auch einen Kampf für sich entscheiden kann.

    Harte Regeln sind wichtig für gutes Rollenspiel das steht ausser Frage. Als erfahrene Rollenspielerin weiss ich aber auch das sich gute Systeme sich weiterentwicklen und eine gewisse Flexibilität de Evolution noch nicht geschadet hat.