1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

En'kara Festival und die große Jagd

Dieses Thema im Forum "Rollenspiel Gor" wurde erstellt von Nea Narstrom, 28. März 2013.

  1. Nea Narstrom

    Nea Narstrom Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    28
    [video=youtube;Hs8gddtR5h4]http://www.youtube.com/watch?v=Hs8gddtR5h4&feature=youtu.be[/video]
    5.4. bis zum 7.4.2013 ab ca. 20.00 Uhr

    Von Turmus aus waren es nur wenige Ahn mit dem Boot den Fluss hinunter bis zu dem Waldstück, das unter Aufbietung von Willensstärke und Männerkräften gerodet worden war, um am Ufer des Vosks den großen Zeltplatz zu errichten. Palisaden waren in den Boden getrieben worden und trennten den den Wald vom sicheren Hort der Zeltstadt, die jetzt im Entstehen war. Zeltbauer und Sklaven hatten alle Hände voll zu tun und arbeiteten rund um die Uhr in Schichten, um Catos Wünsche und Vorstellungen im gegebenen Zeitrahmen umsetzen zu können.

    Alle zwei Tage besuchte Cato die Arbeiten und diesmal hatte er Amira gestattet ihn zu begleiten. Die Zelte standen nun und sogar ein einfaches Badehaus hatte man errichtet. Kreisförmig um eine Bühne herum waren die Zelte angeordnet. Das konnte Amira schon erkennen, als sie hinter Cato her den einfach befestigten Weg von der Anlegestelle über den Wall hinweg Richtung Festplatz ging. Zu ihrer Linken erstreckten sich die Wälder. Dunkel, undurchsichtig und voller Gefahren. Amira dachte an ihr Jagdabenteuer mit dem Larl und erschauerte, als sie dort unten einen Schatten wahrzunehmen glaubte. Sie hatte nach ihrer Bestrafung nicht gewagt Cato danach zu fragen, ob es auch Frauen gestattet sein würde, an der Jagd teilzunehmen. Immerhin gab es auch genug Kleinwild und Tabuks in den Wäldern. Biest, ihr weißes Tharlarion war zurückgekehrt aus dem Wald, blutbeschmiert zwar und mit zerrissenem Sattelgurt, aber unverletzt. Wenn Cato ihr gestatten würde an der Jagd teilzunehmen, würde sie Biest für die drei Tage in den Stallungen am Festplatz unterbringen lassen. Aber sie fragte Cato nicht, sondern beschloss abzuwarten.

    Auch jetzt marschierte sie schweigend und handzahm hinter ihrem Gefährten her, der ein hohes Tempo vorlegte. Einen kleinen Abhang ging es noch hinunter, sicher beleuchtet von Fackeln am Wegesrand, dann markierte ein großes Feuer den Eingang zur Zeltstadt. Amira verschlug des den Atem. Zu ihrer rechten hatten die Sklaven aus dem Nichts eine Arena gezimmert. Vermutlich aus dem Holz des Waldes, der hatte weichen müssen für das große Fest. Vor ihren Augen führte der Weg auf den Zeltplatz. Amira erinnerte sich an ihren Besuch der Zeltstadt im Sardar, als sie noch Präfektin in Lydius war. Die großen Zelte hatten ihr imponiert, allerdings erkannte sie in diesem Fall auf den ersten ersten Blick die gedachte Ordnung, die Catos Plänen zu Grunde lag. Vor allem erkannte sie das Zelt für den Administrator und die blaue Kaste auf den ersten Blick. Nie hatte sie die Farbe ihrer Kaste als prächtiger wahrgenommen. Stolz erfüllte ihre Brust, während Cato sich vom Baumeister herumführen ließ. Sogar an ein Heilerzelt hatte man gedacht. Sicher, Amira wusste nur zu gut, wie gefährlich eine Jagd sein konnte.

    Die Zelte für die hohen Gäste und Delegationen aus anderen Städten standen ebenfalls schon bereit. Bald schon würden hier die Standarten derer prangen, die stolz ihren Heimstein vertraten und sich im friedlichen Wettkampf messen würden. Eine Jagd war für die hohen Kasten vor allem ein großes Vergnügen. Man jagte nicht um zu überleben, sondern um die edelste und feinste Jagdausstattung zur Schau zu tragen. Um seine Reitttiere auszuführen. Und um den Nervenkitzel zu erleben, der den meisten von ihnen – von den Kriegern einmal abgesehen – in den Städten oft entging. Schon jetzt war die hohe Gesellschaft von Turmus in fiebriger Erwartung. Mehrfach hatte Amira Gerüchte gehört von dem weißen Tabuk. Sie hielt es für eine Legende, eine schöne Gutenachtgeschichte für Laertes, aber nicht für die Realität. Dennoch erfüllte sie die Geschichte mit leisem Schauder. Wer das weiße Tabuk erblickte oder jagte, so hieß es, würde mit dem Tod bestraft oder große Reichtümer erlangen.

    OOC:

    Eines steht schonmal fest, wenn wir die Fest-Sim nach dem Spektakel wieder abbauen, wird mein Herz sowas von bluten… Aber manchmal verleiht gerade die Vergänglichkeit den Dingen einen großen Wert und eine besondere Magie.

    Wir würden uns jedenfalls freuen, wenn möglichst viele Spieler an dem Event teilnehmen. Das Jagdwild wird übrigens mit Beastmeter tatsächlich erlegbar sein. Wer noch Lust hat, ein Tier zu spielen oder sonstige Vorschläge zur Programmgestaltung hat, darf sich gern bei Beric01 oder mir inworld melden.

    Hier geht's zum Festplatz

    Und hier zu uns nach Turmus, falls ihr mal in unser RP reinschnuppern wollt. Ganz besonders dringlich brauchen wir einen Händler, einen Sklavenhändler und einen Schmied. Einen guten Eindruck von unserem Rollenspiel erhält man auch, wenn man sich die Blogs um Turmus anschaut, alle sind verlinkt in meinem Blog "Nea notiert"
     
  2. Nea Narstrom

    Nea Narstrom Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    28
    Die Jagd bildet den Höhepunkt des dreitätigen En'kara Festes und findet am SO, den 7.4.2013 statt. Ab 20.00 Uhr ist Programm geboten. Anmeldung von Tier-Chars für die Jagd bitte bei Nea Narstrom oder Beric01 Resident.

    [​IMG]

    I Regeln für Jäger

    Jäger dürfen allein oder in Gruppen jagen. Gönnt euch den Spaß und nutzt nicht die Minimap-Funktion um Wild aufzustöbern oder zu verfolgen.
    Eure Jagdwaffe ist der Bogen oder die Armbrust. Bei einer Jagd wird kein Schild getragen. Alle tragen den GM.

    Emotes und Schießen:

    1 Vor dem ersten Schuss
    Habt Ihr Wild erspäht, ist ein ausführliches Emote (anschleichen, zielen etc., notfalls mit Rufen) Pflicht bevor ihr den ersten Schuss abgebt. Gebt dem Wild Zeit auf dieses Emote zu reagieren. Hat das Wild sein Emote beendet, kann es losgehen.
    2 Vor dem Kill
    Bevor ihr dem Wild den Rest gebt, lasst euch Zeit für ein ausführliches Emote beim Betrachten euer Beute. Gebt auch dem Wild in diesem Moment Zeit sein Leben auszuhauchen. Es geht vor allem um gutes RP, nicht um hektisches Herumballern.

    Fairness während der Jagd:

    1 Allein oder in Gruppen
    Ihr könnt euch zu einer Gruppe zusammenschließen, aber wenn eine Gruppe an einem Tier dran ist, hängt euch nicht noch mit hinein, sondern wartet auf die nächste Chance.
    2 Erlegen und Ende der Jagd
    Wenn ihr ein Tier erlegt habt, ist für euch die Jagd beendet, denn ihr müsst eure Beute ins Zeltlager schaffen. Überlegt also gut, ob Kleinwild für euch lohnenswerte Beute ist oder ob ihr es lieber laufen lasst. Diese Regel ist wichtig, damit genügend Jäger zu ihrem Spaß kommen.
    3. Verwundungen der Jäger
    Manche Tier sind gefährlich ((und mit Beastmeter-Klauen ausgestattet)). Werdet ihr von einem Tier gelegt, ist für euch der Spaß leider auch vorbei. Ihr seid verwundet und müsst das Zeltlager, am besten gleich das Heilerzelt aufsuchen.
    4. Gefahren im Wald
    Die Wälder Gors sind voller Gefahren. Achtet auf Fallen, Untiefen in den Sümpfen und giftige Pflanzen. Auch sie kosten Euch wertvolle Lebenskraft.

    Das Ende der Jagd:

    Folgende Möglichkeiten:
    1. Ihr seid verwundet (gelegt) und müsst zurück ins Lager.
    2. Ihr habt Beute erlegt und bringt diese zurück ins Lager. (bitte eine NC mit dem Kill Emote bei Nea Narstrom einwerfen, damit wir einen Überblick haben über das noch vorhandene Wild)
    3. Im Wald befindet sich kein jagdbares Wild mehr. Die Jagd wird dann über ein Signal für alle als beendet erklärt.

    ************************************

    II Regeln für Wild

    Ihr könnt euch allein oder im Rudel bewegen, sofern es zur Tierart passt. Ihr tragt GM und je nach Tierart auch Klauen, die Meterschaden verursachen. Behaltet aber Augenmaß. Ein kleines Nagetier kann zwar beißen, aber sicher keinen ausgewachsenen Mann reißen. Fluchttiere verteidigen sich in der Regel nicht.
    Auch für das Wild ist es spannender die Minimap auszuschalten.

    1. Akzeptanz des wahrscheinlichen Kills beim Wild

    Vermutlich wird euer Tier-Char im RP sterben. Wer sich als Tier in die Wälder begibt, muss einen regelkonformen Kill akzeptieren. Es ist gestattet bis zu drei Tierchars für die Jagd zu spielen - daher darf nach dem erfolgten Kill das GM resettet werden. Bedingung ist, dass es sich um ein neues Tier handelt, das ins Rennen geht.

    2. Emotes und Gegenwehr

    Wenn ihr als erstes zum Combat übergeht, ist ein Eröffnungsemote erforderlich. Gebt dem Jäger Zeit zu reagieren. Dann erst geht ihr den Kampf.

    Der Jäger möchte vermutlich seinen Char nicht unbedingt sterben lassen. Behaltet also Augenmaß, ihr könnt ihn schwer verletzen, so dass er ins Heilerzelt muss. Aber für einen Kill benötigt ihr sein OOC Einverständnis.

    3. Gefahren im Wald

    Die Wälder Gors sind voller Gefahren. Nicht nur für die Jäger, sondern auch das Wild sollte auf Fallen, Untiefen in den Sümpfen und giftige Pflanzen achten. Sie kosten auch Euch wertvolle Lebenskraft.


    Das Ende der Jagd:

    Folgende Möglichkeiten:

    1. Ihr seid verwundet (gelegt), werdet aber nicht gekillt. Glück gehabt, schleppt euch in eine Höhle oder geht wieder ins Rennen.

    2. Ihr wurdet regelkonform erlegt (gekillt). Eure Jagd mit diesem Tier-Char ist beendet.

    Wenn ihr nochmal ins Rennen geht, bitte in Ruhe Char wechseln, dann erst Meter resetten. Vorher Nea Narstrom informieren, die hat den Überblick über das Wild im Wald.

    Wir wünschen allen Beteiligten viel Spaß im RP!
    [​IMG]
     
  3. Nea Narstrom

    Nea Narstrom Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hier das Programm, tagesaktuell:

    FREITAG

    Anreisende Gäste werden von den Kajirae freundlich empfangen und herumgeführt. Einige Delegationen haben ein Zelt reserviert. Für Gaukler sind noch zwei Wagen frei.

    20.30 Uhr Puppenspiel der Kajirae, Bühne auf dem Festplatz

    21.00 Uhr Gauklerin und Barde, Bühne auf dem Festplatz

    21. 30 Schlangentanz von Kajira Honey, Bühne auf dem Festplatz

    22.00 Uhr

    Treffen der Blauen Kaste im Prachtzelt des Administrators

    Treffen der Roten Kaste im Zelt der Roten Kaste zu Turmus

    SAMSTAG

    19.00 Uhr Anmeldeschluss für das Schwertturnier (bei Gerd Ragu)

    20.30 Uhr Tanz von Schlachten und Kriegern, Kajira Bantha aus der Oase von Klima
    Bühne auf dem Festplatz

    21.00 Uhr Beginn des Turniers der Krieger
    Arena am Festplatz
    bitte Sitzordnung beachten, Staatsoberhäupter und hohe Kasten bekommen Sitzplätze auf der Haupttribüne
    alle anderen Stehplätze an den Seitentribünen

    parallel zum Turnier spielen die freien Frauen
    --> das Spiel der Gunst
    Box mit notwendigen Dingen und Anleitung am Landepunkt

    gegen 22.00 Uhr/ je nach Ende des Turniers:
    Siegerehrung
    Bühne auf dem Festplatz

    SONNTAG

    20.30 Uhr Tanz der Jagd, Kajira Honey
    Bühne auf dem Festplatz

    21.00 Uhr Beginn der Jagd am Waldrand

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]