1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Firestorm . Linux Mint 16 - 64bit - möglich?

Dieses Thema im Forum "Phoenix / Firestorm" wurde erstellt von Xenos Yifu, 29. März 2015.

  1. Xenos Yifu

    Xenos Yifu Guest

    OpenGL Version: 3.3.0 NVIDIA 331.113 .... öhhh, ich will auch 4.4.0 :traurig
     
  2. Nicoletta Schnute

    Nicoletta Schnute Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    8.042
    Zustimmungen:
    717
    Punkte für Erfolge:
    123
    Dein Graka kann wohl nicht mehr. 3.3.0 ist aber ok für SL
     
  3. Kottos Sperber

    Kottos Sperber Freund/in des Forums

    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Allemal besser als die 2.1 unter Mac OS.
     
  4. Xenos Yifu

    Xenos Yifu Guest

    Mal warten, habe die Tage in der Bucht eine gebrauchte Nvidia erstanden, mal schauen ob die besser kann :)
     
  5. Xenos Yifu

    Xenos Yifu Guest

    .... was mich gerade mehr nervt:
    Habe jetzt schon zum dritten mal das ich heute unter Linux aus SL fliege und anschließend den Router kalt starten muss.
    Kann ich mir gar nicht vorstellen was ich angestellt haben könnte das SL den Router abschießt *grummel....
     
  6. Nicoletta Schnute

    Nicoletta Schnute Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    8.042
    Zustimmungen:
    717
    Punkte für Erfolge:
    123
    Deaktiviere IPv6 in Mint.

    Was hast Du für eine Graka?
     
  7. Xenos Yifu

    Xenos Yifu Guest

    Zu 1. Wo?
    Zu 2. noch GTX275, ich warte auf eine GTX460 aus der Bucht.
     
  8. Xenos Yifu

    Xenos Yifu Guest

    Ps. Tante Google:

    Mal eben testen ...
     
  9. Xenos Yifu

    Xenos Yifu Guest

    So ....
    Ergebnis ist "1"

    müsste also geklappt haben (hoffe ich)
     
  10. Nicoletta Schnute

    Nicoletta Schnute Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    8.042
    Zustimmungen:
    717
    Punkte für Erfolge:
    123
    In Cinnamon ist das eigentlich ganz einfach, ohne Terminal und editieren von Config-Dateien, möglich.

    Du klickst unten rechts auf das Netzwerksymbol.
    Dann auf Einstellungen
    Wähle die Netzwerkapapter aus. Zum Beispiel "Kabelgebunden" und klicke auf Optionen.
    Gehe auf den Reiter "Ipv6" und unter Methode deaktivieren.
    Speichern und fertig.
     
  11. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Wie schon erwähnt: Man kann auch ganz aktuelle Nvidia Treiber installieren. Dann gibts mit passenden Karten auch neuere OpenGL Versionen. Allerdings ist das dann leider ein echtes gefrickel, da man Nouveau im Kernel abschalten muss. Dazu muss man bisschen was in Grub ändern. Und wenn man da einen Fehler macht, dann bootet nichts mehr ;-)

    Anleitung gibts z.B. hier: http://www.linuxmintusers.de/index....eiber_installieren_(von_nvidia.de)_in_Mint_17

    Aber wenn es mit dem 331-er Linux Treiber keine Probleme usw. gibt, dann muss man eigentlich auch nicht viel updaten.
     
  12. Nicoletta Schnute

    Nicoletta Schnute Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    8.042
    Zustimmungen:
    717
    Punkte für Erfolge:
    123
    der 331er ist der letzte stabile und getestete Treiber unter Debian, Ubuntu und somit auch Mint. Es ist nicht zu empfehlen manuell Nvidia Treiber installieren zu wollen. Das kann in Zukunft zu Paketfehlern führen.
    Es gibt aber die Möglichkeit den NVidia Treiber automatisch updaten zu lassen.
     
  13. Xenos Yifu

    Xenos Yifu Guest

    Erinnere mich nicht daran :(
    Ich habe vorgestern, wie ich es eigentlich schon oft gemacht habe, unter Win7 die Linux Partition formatiert um von Mint 16 auf 17 zu wechseln.
    Mit irgendeinem Bootmedium booten, neuen Bootblock schreiben oder eben was neues auf die leere Partition installieren.
    Bisher ging das auch klaglos, ABER DANN ....

    grub rescue .... und nichts, aber auch gar nichts geht mehr, kein booten, kein reparieren, kein neues System ... *kreissssch :eek:

    GsD habe ich mehrere Rechner das ich wenigstens recherchieren konnte was es für Möglichkeiten gibt da was zu retten.
    Irgendwann nachts bekam ich mit einem Rettungsusbstick und Win7 wieder zum laufen.

    Nie wieder werde ich einfach eine Partion weghauen um was drüber zu bügeln.
     
  14. Nicoletta Schnute

    Nicoletta Schnute Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    8.042
    Zustimmungen:
    717
    Punkte für Erfolge:
    123
    Eine parallele Installation ist eigentlich kein Problem. Am besten ist es erst Windows zu installieren und dann Linux (Mint). Bootmanager ist dann Grub2 von Linux.
     
  15. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich mach bei so etwas die Installation mittlerweile immer auf eine eigene HDD, d.h. für die Linux-Installation wird die Win-Platte kurz deaktiviert und für eine Windows-Installation/Reparatur etc. die Linux Platte. (Stecker ziehen an Platte hinten wenn man keine Wechselrahmen hat). Mit Linux ist das eigentlich nicht unbedingt notwendig, da kann man das alles perfekt beim Installieren einstellen, aber ich hab mit einer Win-Reparatur bzw. Neu-installation schon hin und wieder mal Lilo bzw. Grub zerschossen, Windows ist einfach immer noch nicht wirklich darauf ausgelegt auch andere Systeme neben sich zu dulden.
    Jedenfalls hat man so zwei Bootbare Platten im System. Einmal Windows, mit dem Win-Bootmanager auf SSD1 und einmal Linux mit Grub auf SSD2, und beide lassen sich in jedem Fall komplett in Ruhe.
    Beim Starten/Rebooten des Rechners muss man nur F8 (je nach Mainboard kann das auch anders sein) drücken um zwischen den verschiedenen Bootmedien auszuwählen. Oder nichts drücken um das "Standard" OS zu starten.


    Dass eine Installation von propriet. Nvidia-Treibern zu Paketfehlern führt hatte ich bisher nebenbei noch nie. Man darf nur nicht gleichzeitig verschiedene Versionen installieren, also etwa einmal die Nvidia-Treiber von Nvidia selbst und einmal aus der Paketverwaltung. Und man muss dann auch manuell die Nvidia Treiber wieder entfernen und dann erst die neuen installieren, wenn man die aktuellen Treiber von der Webseite haben will. Z.B. derzeit die 346.47 (long live, stabil) bzw. 349.12 (beta). Sinn macht das wie erwähnt vor allem dann, wenn man die neuen features haben will (bessere Lüftersteuerung, bessere G-sync Unterstützung,...), wenn man sich mit Bugs rumärgert. Oder wenn man eine ziemlich neue GPU hat, z.B. eine GTX960.
     
  16. Nicoletta Schnute

    Nicoletta Schnute Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    8.042
    Zustimmungen:
    717
    Punkte für Erfolge:
    123
    Wenn sich durch die manuelle Installation eines Nvidia-Treibers das System zerschossen wurde ist es genau das was ich an Risiko meinte und davon abrate.
    Dennoch wäre es kein großer Aufwand gewesen das System mit ein paar Handgriffen wiederherzustellen. Der Grub2 lässt sich sehr einfach restaurieren und wenn der noch funktionierte, aber Mint nicht hoch fuhr, mit Fehlermeldung oder blinkenden Cursor abbricht, dann weil die Installation des Treibers dazu geführt hat das nun gar kein Grafiktreiber mehr funktioniert. In dem Fall gibt es auch die Möglichkeit Mint in der Konsole zu starten und mit zwei Zeilen den Grafiktreiber zurückzusetzen.

    Wie auch immer nun ist das ja hinfällig ;)
     
  17. sven Homewood

    sven Homewood R.I.P.

    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    85
    Punkte für Erfolge:
    48
    Man muss da nix friemeln, man muss nur einfach nouveau modul blacklisten in /etc/modprobe.d. Das macht der Installer auch, wenn er das nouveau modul findet und versucht es auch, es auszuladen, aber das geht nicht wirklich, dann schreibt er auch, dass man einmal das System neu starten muss. Dein Link zu der Anleitung macht genau das.

    Das einzige, was passiert, wenn man eine manuelle installation macht, dass die Updates der X Server und MesaGL Komponenten die links im System wieder überschreibt und dadurch der X nicht starten will. Eine Neuinstallation des Treibers macht das aber wieder Rückgängig. Ich habe Debian seit der 3 schon so am laufen gehabt.
     
  18. Xenos Yifu

    Xenos Yifu Guest

    So ... :)

    Ich habe mich schon lange nicht mehr so über einen 48€ Kauf gefreut :D

    Die "MSI GTX 460 Hawk" lässt sich mit dem MSI Haus eigenen Tool genau, oder sogar besser,
    wie bei Gamestar beschrieben übertakten und katapultiert sie eine Klasse höher.
    Jetzt kommt noch die größte Intel Core 2 Quad CPU dazu die ich ersteigern kann ;)
     
  19. Nicoletta Schnute

    Nicoletta Schnute Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    8.042
    Zustimmungen:
    717
    Punkte für Erfolge:
    123
    Ich habe eine Lösung gefunden wie nun auch ein 32bit Firestorm unter 64bit Ubuntu / Kubuntu / Lubuntu / Xubuntu und somit wohl auch unter Mint installiert werden kann und werde entsprechend die Tutorials überarbeiten.