1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Frauen unter Waffen - findet ihr es gut oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Rollenspiel Gor" wurde erstellt von Bartholomew Gallacher, 9. Januar 2009.

  1. Kommt einensetzt ich noch dazu....

    Vielleicht liegt es aber auch dran, das hier in SL soviele Frauen unter Waffen sind, weil es jede menge Männer in SL Gor gibt, aber kaum einer ist in er Lage wirkliche goreanische Dominanz zu zeigen.
    Der sich einfach in der Taverne eine Sklavin packt und mit ihr in den Alkoven springt, der seine Gefährtin, weil sie sich daneben benommen hat vor seinen Freunden nackt ans Fußende des Bettes kettet um ihr zu zeigen wo sie hingehört.
    Meine RL Frau war eine ganze Zeit lang in Gor als Sklavin unterwegs und das was sie an "Herren" vorgefunden hat war mehr als traurig, geschweige goreanisch.
     
  2. Guru Randwick

    Guru Randwick Superstar

    Beiträge:
    1.040
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Judy, genau in diesem Satz liegt meiner Meinung nach das Kernproplem, der Kernkonflikstoff zu diesem Thema:

    Was sind wir als GOR-Spieler in SL?

    Sind wir nun Spieler die in einer uns fremden Welt spielen wollen, sind wir Spieler, die unsere RL-Weltanschuung in eine dieser diametral entgegengesetzeen Welt erzwingen wollen, sind wir Spieler die Polizisten, die darüber wachen dass die Gor-Weltanschuung eingehalten wird, oder sind wir RL-Moralapostel, welche ein Spiel verändern wollen?

    Die Bandbreite ist gross.
     
  3. Sylvie Munro

    Sylvie Munro Superstar

    Beiträge:
    3.201
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nene, ich bin schuld! Die Urmutter der Suffragetten von Gor! (gelle Kim/Zeus *weglach*) :lol:

    Scherz beiseitet, als ich dazustieß, gab's das bereits, damals hat Cara Luna Gor-Sims in Angst und Schrecken versetzt. Allerdings gab es weniger Gor-Sims und vor allem auch erheblich weniger Gor-Spieler.
    Wenn von 100 Frauen, die dazu kommen, eine so spielt, scheint das nicht viel zu sein, bei 1000 neuen Spielerinnen sind es dann aber schon 10 ...
     
  4. Zeus Edelman

    Zeus Edelman Superstar

    Beiträge:
    1.253
    Zustimmungen:
    42
    Punkte für Erfolge:
    49
    Das auch, ja, allerdings sind Frauen in solchen vakanten Positionen immer gefährdeter als Männer, wenn ihre Lobby bröckelt, eben weil man sie eh immer etwas in Frage stellt und diese Machtposition eher mit einem "Seltsam, verstehe ich nicht warum eine Frau die Stadt beherrscht" kommentiert. Eben weil es total gegensätzlich zur Gepflogenheit ist. Das war in der irdischen westlichen Kultur ja auch so, geändert hat sich das erst in unserer Generation. Es gibt weiterhin Kulturkreise, wo sowas noch immer undenkbar wäre.


    Das RP [libary:f1e9dd88f8]Abkürzung für [RolePlay] / [Rollenspiel][/libary:f1e9dd88f8] ist der Knackpunkt. Die Bücher geben irgendwo eine Geschichte vor. Sie beginnt mit Band 1, und endet derzeit mit Band 27.

    Ich mache das Dilemma was ich immer sehe an einem Beispiel fest. In Band 27 wird irgendwo jetzt erwähnt, dass es spezielle Zuchtsklavinnen gibt, die 'striped' sind. Stripe=Streifen/Strich auf Englisch, mehr geht da nicht hervor. Körperliche Manipulationen an Zuchtsklavinnen sind nicht unbekannt aus den vorangegangen Büchern. Irgendwo meine ich mal was mit unnatürlich grossen Ohrläppchen oder sowas gelesen zu haben, warum auch immer, Egal. Eine 'gestreifte Sklavin', sieht die aus wie ein Zebra? Muss wohl so sein. Zumindest kommt das als erstes als Gedanke.

    Jetzt stell dir einfach mal vor, du machst dir einen Alt, weiblich, Kajira, und rennst mit Zebra Skin [libary:f1e9dd88f8]übersetzt: [Haut]. Beinhaltet eine [Avatar]-Haut dessen Farbe, Konturen und [Tatoos], evtl. auch Barthaare und [Makeup] beinhaltet.[/libary:f1e9dd88f8] und riesen Ohrläppchen durch Gor... was dann zu 99,9% passieren wird brauch ich wohl nicht zu sagen. Band 27 ist prädestiniert für das Beispiel, weil den Inhalt wohl die wenigstens Gor Rollenspieler kennen.

    Ich habe also an sich schon ein Problem, alles zu spielen, was definitiv auf Gor vorkommt, und dort als recht "normal" abgetan werden könnte. Eben weil wir alle nicht den gleichen Kenntnisstand haben.

    Was passiert, wenn eine Gruppe, sagen wir Outlaws aus irgendwo bei den Nördlichen Wäldern, jetzt beschliesst, sie spielen, dass es eine Revolution gegeben hätte, und Frauen jetzt voll gleichberechtigt als Kämpferinnen usw. wären? Meinetwegen auch wochenlang toll erspielt im RP. Alle anderen Gruppen kennen jedoch dieses RP [libary:f1e9dd88f8]Abkürzung für [RolePlay] / [Rollenspiel][/libary:f1e9dd88f8] nicht. Und einfach zu sagen 'Hey, wir haben das so gespielt, auf unserer Sim [libary:f1e9dd88f8]Abk. [Simulator] ist eine [Insel] oder größte zu kaufende [Landeinheit]. Eine [Sim] kostet ca. 1500 US-$ und monatl. Kosten von ca. 280 US-$[/libary:f1e9dd88f8] steht Gor drauf, also akzeptiert das auch auf allen anderen Sims" wird so auch nicht funktionieren.

    Für Grundregeln kann ich mich nur auf den kleinsten gemeinsamen Nenner beziehen. Sobald ich jedoch diese Grundregeln breche, gibts das durcheinander.

    Um nochmal auf die Zebrazuchtsklavin zurückzukommen: NEIN, dass ist jetzt bitte keine Rechtfertigung dafür Neko Kajirae in Gor einzführen, weil es ja sowas geben könnte *g

    Deswegen einige ich mich mit mir selber auf mein RP [libary:f1e9dd88f8]Abkürzung für [RolePlay] / [Rollenspiel][/libary:f1e9dd88f8] bezogen immer darauf: Mein RP [libary:f1e9dd88f8]Abkürzung für [RolePlay] / [Rollenspiel][/libary:f1e9dd88f8] sollte nach Möglichkeit in jede Generation Gors passen, gleich welches Buch diese beschreibt. Nicht vorher, nicht nachher. Ich will nichts hinzuerfinden. Spezialitäten in meinem RP [libary:f1e9dd88f8]Abkürzung für [RolePlay] / [Rollenspiel][/libary:f1e9dd88f8] wähle ich wenn überhaupt dann mit Vorsicht aus.

    Ohne jetzt genau die Jahreszahlen zu recherchieren, die Jahreszahl bezieht sich auf die Gründung Ars, und die ist definitv einiges über 10.000 Jahre her. Seit der Gründung Ars gibt es die Säule "Heimstein".

    Den Mythos mit dem Krieg zwischen Männlein und Weiblein kenne ich. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob das nun wirklich so gewesen sein soll, oder ob das wohl eine Legende ist. Vielleicht wird das ja in einem neueren Buch irgendwann mal erleutert. Wenns diesen Krieg gab, dann bin ich mir ziemlich sicher das es vor der Gründung Ars gewesen sein wird. Ab da scheint die Dokumentation halbwegs brauchbar für den goreanischen Schriftgelehrten dokumentiert zu sein.

    Ich bleibe dabei. Geschichte, Priesterkönige, Glaube usw werden von 99,99% der "Stressgruppen" wie Outlaws und Piraten nicht beachtet in derem RP. Im Zweifelsfall sagt man halt "ich bin von der Erde!". Naja.
     
  5. Bina Mayo

    Bina Mayo Superstar

    Beiträge:
    1.761
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    aber Judy... genau das ist der punkt, das aufpassen. Nicht alle Muslimischen Länder sind gleich "schlimm", die Mädels da schaffen sich auch Freiräume, aber wenn der Vater mal streng schaut, dann sind sie eben wieder auf Linie.

    Eigentlich war das mein ganzer Ansatz, es ist viel spannender in dem Bewusstsein zu spielen, man darf es nicht, man muss aufpassen usw, als nur zu sagen "eine goreanische Frau will es nicht"

    @Kim: Schon vergessen, ich gehöre doch zu den "Realitätsfetischisten", die haben immer solche Weisheiten :lol:
     
  6. andera Shermer

    andera Shermer Superstar

    Beiträge:
    3.576
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    nun es ist schon eine weile her aber zu mir sagte mal ein sehr guter Game Master
    "wenn man ein Rollenspiel Spielt das auf einen Film oder Buch fruchtet dann spielt man nicht den Helden und auch nicht den erzböswicht, man spielt auch nicht die freunde des helden, nein man spielt die leute aus den nebenseätzen."

    d.h. wenn es heist Alexander kamm mit einer Armee von 1000 leuten, dann ist man einer der 1000 leute kein general kein besondere einfach einer in der masse, bei filmen ist man einer von den namenlosen die im hintergrund in und her wuselen, man ist vieleicht bei startreck Crewman nr 5 den man nie gesehen hat und der mit auf eine aussenmission geht um zu sterben.

    wir spielen die personen die die handlung nicht vorwerts bringen der geschichte wir spielen eben jemanden aus der masse.

    und so können wir in die welt eintauche. wir spielen doch Gor weil wir Gor mögen weil und die geschichte fasziniert hat und warum sollten wir sie dann verändern wollen, warum wollten wir sie verbiegen?
     
  7. Thom Dittmann

    Thom Dittmann Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    mmhh diese revolution hat die nicht schon laengst stattgefunden in sl-gor??
    Man sieht frauen in lacklederkostümen mit highheels bewaffnet mit waffen die grösser sind wie sie selber.
    man sieht kajirae die geht man nach den büchern keine kajirae mehr sind
    man sieht maenner die ihre kajirae machen lassen was sie wollen bestrafen sie andere freie dafür wird sich aufgeregt
    man sieht leute die kopfschuettelnd lautstark die arbeit des sklavers kommentieren
    man sieht panther/taluna sonstwie weit von ihren tribe`s rumlaufen
    man sieht freie frauen eine pagataverne betreten und nichts passiert
    einfache sitten einer taverne werden ausser kraft gesetzt
    städte werden überfallen obwohl sie bis auf das schaerfste bewacht sind usw. usw.
    ich denke die revolution haben wir in sl-gor schon hinter uns
     
  8. Thom Dittmann

    Thom Dittmann Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    das problem an den tavernen ist das wenn ich sie betrete zu 90% die kajira die da anwesend ist meine eigene ist.
    Und wenn ich mich dann immer so umschaue kajirae dürfen sich dinge erlauben für die eine kajira in den büchern laengst eine schwere strafe bekommen hat. Bestraft man sie dafür bekommt man meist zu hören her warum bestrast du mich bei meinen herrn darf ich das machen. Da ist man dann erstmal sprachlos drauf.
    Dann hört man wörter wie meine kleine meine suesse meine prinzessin dann sieht man bestrafungen die so ablaufen nimmt die peitsche gibt ihr 10 hiebe und fertig.
    dabei waere das so einfach man laesst sie die peitsche mit den mund holen und sie auf alle vieren kriechend zurück bringen dann erwaehnt man das man ihr die 5.striemige sklavenpeitsche aus den mund nimmt nach jeden hieb fragt man was sie machte damit sie auch weiss warum sie die peitsche bekommt nach jeden hieb laesst man eine pause damit sie sich in gedanken auf den naechsten hieb vorbereiten kann und den letzten setzt man immer am staerksten ud erwaehnt und der ist das du es nie vergisst kajira.
    aber mann kann auch fragen wo sind die kajirae wo sind sie wenn ich kajirae ausbilde und bei ihnen das gesagte links rein und rechts raus geht wenn ich sehe das sie nach 10 hieben mit der peitsche immer noch laut lachen können wenn ich sehe das ich in eine stadt komme dort knien 4 stadtkajirae und es interessiert keine von denen das ein besucher da ist dann wundert mich so manches nicht mehr.
     
  9. andera Shermer

    andera Shermer Superstar

    Beiträge:
    3.576
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    nun Thom, das liegt an dir, warum spielst du an so einem ort?

    und zu deiner bestraffungszehne, das ist was tolles für BDSMler aber nicht jeder hat da eine afinität dazu.

    das sollte schon jeder selber wissen wir man so was spielt.

    und an sonsten, Meckern ist einfach ärmel hochziehen und was verändern ist schwer.
     
  10. Thom Dittmann

    Thom Dittmann Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    genausolche bestrafungen sind aber in den büchern beschrieben. wenn du es wünscht such ich dir diese stellen gerne aus den büchern heraus.

    Und im übrigen werd ich hier mein mundnalten wenn es andauernd immer welche gibt die es meinen besser zu wissen.

    Ich hab 22 bücher gelesen ich spiele über 5 jahre gor habe selbst 3 jahr rl-erfahrung mit gor also so bisschen kann man mir schon mal glauben was ich hier schreibe.

    Danke ich habe fertig.
     
  11. andera Shermer

    andera Shermer Superstar

    Beiträge:
    3.576
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    nun, ich habe alle 27 bücher gelesen die die es nicht in deutch gab im englichen orginal, ich beschäftige mich seit etwa 7-8 jahren mit Gor, seit dem ich mal durch zufall und dank einer tante die kleine klappentexte liest ein Gor buch geschenkt bekommen haben.

    BDSM mache ich auch schon seit ca 5 jahre.

    hmm ich denke bei dem imaginären schwanzvergleich kann ich mithalten Thom *g*

    wenn auch imaginär aber gut wollen jetzt nicht in deitails gehen.

    und was ich mit ärmel hochkrempelen meinte ist es, eben zu versuchen was zu verändern aktiv und im spiel, ich denke wir in Tarn und Kargash haben nichts von den dir angesprochenen seltsamkeiten, aber das ist war eine harte arbeit, und es ist auch ein weg mit dem man sich nicht nur freunde macht, maches wurde auch angepasst mit der zeit denn auch wir werden schneller.

    manche sagen wir seien Realitätsfetichisten und erbsenzähler, ihr gutes recht aber wir sind stolz auf unser werk auf unser RP und auf unsere mitspieler.

    das kannst du aber auch genau so machen Thom, oder so wie du es meinst, miete eine sim und mach dein ding, oder finde dich mit anderen leuten zusammen die auch so denken

    nur nun das ist eben eine menge arbeit.

    ach noch was, bei allem realitätsfetichismuss und angeblicher erbsenzählerei steht bei uns unser spieler im mittelpunt der spass an gor unsere art von gor.
     
  12. Guru Randwick

    Guru Randwick Superstar

    Beiträge:
    1.040
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Niemand will, dass Du den Mund hältst Thom, zumindest niemand, der konstruktiv diskutieren, Meinungen austauschen will. Keiner der vorgenannten Gruppe wird jedoch für sich in Anspruch nehmen wollen in jedem Fall absolut recht zu haben, nehme ich mal an. Foren dienen zum Meinungsaustausch und egal wieviele Bücher Du intus hast, Du musst mir zugestehen, dass vieles aus John Normans Büchern interptretationsbedürftig ist, für immer bleiben wird; - ich persönlich denke, dass Herr Norman dies durchaus auch so wollte.

    Ich teile mit Dir die Meinung, dass das in SL gespielte Gor sich immer mehr von den Novellen als Vorlage entfernt. Ausgehend von dieser Tatsache gibt es für mich im Prinzip zwei Möglichkeiten damit umzugehen: Konservativ oder experimentell.

    Beides hat seine Vor- und Nachteile. SL bietet eine grosse Anzahl an Gor-Sims zum Spielen in fast der ganzen Bandbreite an, die einen kleben möglichst eng an den Büchern, die andern entwickeln weiter.

    Meine persönliche Meinung dazu ist es, dass wir zuerst das "bestehende" Gor im RP ausspielen sollten bevor wir anfangen Gor weiter zu entwickeln. Ohne Kompromisse geht dies jedoch aus verschiedenen Gründen nicht. Mit meinen Sims denke ich so irgendwie in der Mitte zu liegen. Was Gor-Frauen mit Waffen anbetrifft, so sind sie in der Wüste toleriert, in der Stadt jedoch nicht zugelassen.
     
  13. Kim Vuckovic

    Kim Vuckovic Guest

    Von Realitätsfetichismus hab ich nie gesprochen nur vom Erbsen zählen.

    *grinst, zieht den Kopf ein und geht mit Thom in den Feuerkrug einen kleinen Tropfen Paga trinken*
     
  14. andera Shermer

    andera Shermer Superstar

    Beiträge:
    3.576
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ach Kim auch wenn es dich überrascht, so beziehe ich mich nicht in jedem meiner Postings auf dich.

    aber was den realitätsfetichismuss anbelangt, hmm ich glaube ich muss dich nicht selber zitieren, vieleicht reicht es wenn es ein posting war in dem du auch in deiner besonders chamanten art über Montri gesprochen hast.
     
  15. Judy Baxter

    Judy Baxter Superstar

    Beiträge:
    1.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36

    Hallo Guru,

    meine Meinung zu Norman ist ne ganz andere. Ist auch offtopic hier, kanns mir aber trotzdem nicht verkneifen. Ich persönlich, halte John Norman für einen lausig mäsigen Schriftsteller. Dazu noch Fantasielos. Das ist in meinen Augen der Grund, warum so vieles offen und widersprüchlich ist. Die Idee, und das Szenario "Gor" ist eigentlich eine geniale Sache. "Seufzt", was hätte man daraus nicht alles machen können.
    Vom Schriftstellerischen Handwerk, hat dieser Herr wenig Ahnung. Seine (englische) Satzstellung und ausdrucksweise sind etwa einem Viertklässler Grundschule würdig. Dazu kamen dann noch diese unglückseeligen Übersetzungen ins deutsche. Da hätte man wenigstens noch etwas reissen können. Aber, nein, es ist noch mäßiger geworden. Aber, es bewahrheitet sich immer wieder. Aus Scheisse kann man keine Butter machen. Selbst wenn die Konsistenz erhalten bleibt, ist es immer noch keine Butter. Versteht mich nicht falsch, ich spiele sehr gerne dieses rothaarige Panthermädchen. Es gibt Dinge, die mag ich sehr an Gor. Es gibt aber auch Dinge, welche ich ablehne. Den Priestern sei Dank muss ein Panthermädchen wie ich, nicht alles kennen und wissen was es so auf Gor gibt und geben kann, oder geben könnte. Woher auch? Es reicht mir das zu erfahren falls es soweit kommt. Und wenn es mir dann zu weit geht, kann ich immer noch Stop sagen.

    Mittlerweile stören mich diese bewaffneten Damen ziemlich. ABER, ich toleriere das und wenn es geht, dann manövriere ich mich so gut es geht drumrum diese mit in mein RP einzubeziehen. Ich kann mich noch gut an meine und anderer Anfänge erinnern. Damals, war auch nicht alles Gor was nach RP geglänzt hat. Viele hier haben dazugegort, ich meine dazugelernt. Warum sollten es diese Waffentussies nicht auch? Zumindest besteht ja ne chance. Wenn auch ne Hömopathische.

    Gruss

    Judy.
    die nur 3 Bücher gelesen hat und trotzdem nen langen Schwanz hat.
    Nen Pferdeschwanz. Aufm Kopf. Meistens sogar zwei.
    Und Haare auf den Zähnen habe ich auch......Bäh.....
     
  16. Guru Randwick

    Guru Randwick Superstar

    Beiträge:
    1.040
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Judy

    Ich kann aus meinem Zitat nicht herauslesen, dass ich den literarischen Wert von Norman's Werken beurteilt hätte. Was diesen anbetrifft, so deckt sich Deine Meinung mit meiner vollumfänglich, kurz gesagt: Literarischer Wert gleich Null, meiner Meinung nach.

    Was Deinen Seufzer anbetrifft, so denke ich dass ich den Seufzer zwar verstehe, nachvollziehen kann, nicht aber Deine Erkenntnis: Erstens wissen wir beide nicht 100%-ig, was uns Norman mit diesen Novellen sagen will, zweitens liegt es weitgehend an uns allen, etwas daraus zu machen, womit wir wieder beim Thread "Das wahre, echte Gor" angelangt wären.

    Sehr vieles in Norman's Novellen ist interpretationsbedürftig, auch diese , meine Ansicht der Dinge schrieb ich schon des öfteren im Forum. Einige, wenige Dinge sind es jedoch nicht.s So ist es zum Beispiel meiner Ansicht nach klar und eindeutig den Novellen zu entnehmen, dass es keine (freien) Frauen unter Waffen gibt. Aber selbst in diesem Punkt scheinen sich die Geister zu scheiden. Aus diesem Grunde hab ich ja auch versucht, auf meinen Sims bei der Umsetzung dieses Themas eine Art salomonische Entsscheidung zu treffen.
     
  17. Judy Baxter

    Judy Baxter Superstar

    Beiträge:
    1.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Guru,

    ich habe ja auch nicht behauptet dass Du den literarischen Wert der Bücher beurteilt hättest. Siehst Du, da hat es ein Panthermädchen eben leicht. Egal wie es dazu gekommen ist, dass Sie in die Wälder geflüchtet ist. Ich MUSS eben gar nicht alles wissen. Woher sollte ich das auch?
    Desshalb mache ich auch nix falsch. Bääääh
    Ein Kerl aber, der in einer Kaste organisiert ist, der muss es aber wissen. Oder, noch viel besser muss ein Krieger wissen was er zu tun oder zu lassen hat.

    Judy
     
  18. Calina Rajal

    Calina Rajal Nutzer

    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nachdem ich nun das erste Werk gelesen habe kann ich Judy nur zustimmen.

    Guru, vieleicht wissen wir es nicht 100%ig, aber ich kanns mir zu 90 % denken. Der gute Mann hat sich diese Welt ausgedacht weil er ja eigentlich seine Erdenmensch Philosophie damit erklären wollte. Nur, er hätte es besser hinbekommen wenn er jemandem der schreiben (erzählen) kann seine Geschichte korrigieren gelassen hätte.
    Dieses ständige wiederholen von den gleichen Sätzen innerhalb eines Absatzes. Nunja. :roll:

    Aber, die Geschichte, die Idee an sich, die ist gut, gar keine Frage. In erster Linie passt sie ja auch vielen Männern und Frauen in den kram. Ich werde vieleicht gleich ein paar kreischende Feministinnen auf dem Pelz haben, aber ich finde die Emanzipation hat nichts wirklich besser gemacht für die Frau. Anders, aber nicht besser.
    Das gleiche gilt für die Männer. Richtige Männer, wie sie in Gor beschrieben werden, gibt es nicht. Sie sind genau so eine Fiktion wie die Sklavinnen die ihnen zu Füßen liegen.

    Unsere Reatlität spiegelt sich in dem SL [libary:084b132cf8]Abkürzung für [Second Life][/libary:084b132cf8] geschaffenen Gor. Die meisten Männer sind in SL-Gor wohl die gleichen Weicheier wie in RL [libary:084b132cf8]Abkürzung für [Real Life] - das [Reale Leben][/libary:084b132cf8] .... (ich glaub ich mach mich grad unbeliebt...)
    [​IMG]


    Wobei es noch nicht solange her ist dass man uns Frauen in der Realität eine Waffe in die Hand gedrückt hat. Jeanne D'arc war auch nur eine von wenigen Ausnahmen in unserer Geschichte. /me versucht geschickt zum Thema zurück zu schwenken...
     
  19. Zu Onkel Johns Werken schreibt Wikipeda folgendes :
    Das gesamte Werk des Schriftstellers reflektiert seine Sicht auf das Verhältnis männlicher Dominanz und weiblicher Unterwerfung. Hierbei verwendet Norman überwiegend Fantasy- und Science-Fiction-Szenarien, um seine individuelle Sicht auf BDSM darzustellen.

    Natürlich kann man aus seinen Werken auch etwas anderes schließen, denn für mich ist es schon verwunderlich, dass seine Schreiberei in einem Zeitraum begann, indem auch die Frauenbewegung immer mehr an Bedeutung gewann.
    1963 kam wohl in Frankreich ein Buch heraus "The Feminine Mystique" war für heftig Unruhe sorgte und nur ein Jahr später bringt Onkel John sein erstes Gor Buch unter die Leute, hört sich für mich eher wie ein Gegenangriff an.

    Man könnte auch ein paar Parallelen ziehen, die aber auch nur meiner Fantasie entsprungen sind, möglich wäre es aber doch:
    Der Mann(vielleicht Krieger) - Der, der jeden Tag auf der Arbeit ist, Familienoberhaupt und Herrscher über die Einkünfte.

    Freie Frauen und Gefährtin - für ich zu vergleichen mit der Singelfrau, die sich entsprechend benimmt und ihren Tätigekeiten nachgeht Als Gefährtin repesentiert sie ihren Mann, macht den ganzen Papierkram und eben all das worauf der Mann keine Lust hat inklusive Sex mit er Ehefrau, DENN

    Da ist die Kajira - die Frau die immer da ist wenn der Mann sie braucht, sprich die Geliebte. Die Frau, die ihn vergöttert, ihm zeigt das er (Trotz Bierbauch und Falten hehehehe) immer noch ein starker Krieger ist.

    Und nur so nebenbei, da er ja auch zumindest mitbekommen hat, was hier in europa zwischen 1939 und 1940 los war und mit was für Waffen man sich den Schädel eingeschlagen hat, kann man vielleicht auch vermuten, dass genau deshalb der goreanische Krieger nur Bogen, Speer und Schert als Waffe und nur Helm und Schild zur Verteidigung hat, somit ist jeder Kampf nicht durch überragende Waffe zu gewinnen, sondern durch Geschicklichkeit und Können.

    Aber wer weiß schon was in dem Kopf eines Professors vorgeht.......
     
  20. Bina Mayo

    Bina Mayo Superstar

    Beiträge:
    1.761
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ach, so lange muss man doch gar nicht zurückgehen. Ich kann mich noch gut an die Diskussion über "Frauen im Dienst an der Waffe bei der Bundeswehr" erinnern" Und eine Freundin von mir, die jetzt Soldatin ist, hat mir so einige Geschichten über ihre Grundausbildung erzählt, wie es ist, als Frau Mitglied der "kämpfenden Truppe" zu sein. Es gibt auch heute immer noch viele Männer, die den Soldatinnen recht eindringlich klar machen wollen, das ihr Platzt eigentlich hinter dem Herd sein sollte.