1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Im RL Steuern auf Linden Einkünfte

Dieses Thema im Forum "Sozialwissenschaft & Gesellschaft" wurde erstellt von Softice Smalls, 5. Februar 2007.

  1. Softice Smalls

    Softice Smalls Nutzer

    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bin gespannt wann das kommen wird. Sicher ist es den Finanzämtern schon jetzt ein Dorn im Auge das einige in Sl Geld verdienen und keine Steuern abführen.

    Sicher lassen sie die Damen und Herren von Amt bald was dazu einfallen. Bei Ebay greifen sie ja inzwischen auch voll durch.

    ~greetings~
     
  2. Kami Capalini

    Kami Capalini Nutzer

    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich denke nicht, dass es in nächster Zeit da Probs geben sollte
    das Amt wird nichtmal wissen, was das ist :wink:

    und wenn steht die Frage im Raum, an wen die Steuern abzuführen sind, da wo man sein Geld macht (Server in US) oder da wo man wohnt (Dtl)
     
  3. Entscheiden ist der Wohnsitz, deswegen zieht es die Superreichen auch nach Monaco!
    Ich denke auch nicht das sich das Finanzamt auf die Suche nach Einnahmen aus SL macht. Der Aufwand Bankkonten auf Einkünfte aus SL zu durchsuchen rechtfertig sich nicht bei den wenigen Leuten die ein paar hundert Euro mtl. rausziehen.
     
  4. Melina Loonie

    Melina Loonie Superstar

    Beiträge:
    1.256
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Du führst deine Steuern selbstverständlich bei deinem zuständigen Finanzamt ab.

    Steuerbetrug ist natürlich in jedem Fall möglich, aber letzendlich könnt ihr neben euren Gewinnen ja auch Investitionen oder Verluste geltend machen.

    Das größte Problem ist, dass es praktisch keine vom Finanzamt anerkannte Rechnungen gibt. Ob die "Transaction History" tatsächlich als Nachweis ausreicht, ist erst noch zu klären.

    Weiter hat mein Steuerberater mir dringend geraten, keine englischen Nachweise oder Aufstellungen zu liefern.

    Ich selber bin aber keine Steuerfachfrau. Vielleicht liefert ja noch jemand bessere Informationen.

    Mel
     
  5. anyja Reiter

    anyja Reiter Nutzer

    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    L.$ sind keine Währung (siehe L.inden Labs TOS)
    Daher sind (IMHO) sämtliche Transaktionen in S.L steuerlich erst einmal nicht relevant.

    Sobald aber L.$ in echte Währungen umgetauscht werden, wird sich das Finanzamt dafür interessieren: Vor allem dann wenn Gewinne in erheblichem Umfang entstehen oder eine berufliche Tätigkeit vorliegt.

    (Das ist natürlich nur eine private Meinung) :D
     
  6. Melina Loonie

    Melina Loonie Superstar

    Beiträge:
    1.256
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hm ... das könnte man so interpretieren, dass nur Geldflüsse in USD von und nach SL dem Finanzamt gegenüber nachzuweisen wären.

    Das würde die Sache vereinfachen.

    Da hätte ich ja zumindest Kreditkarten- bzw. PayPal Belege.

    Mel
     
  7. Softice Smalls

    Softice Smalls Nutzer

    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Alles andere macht auch keinen Sinn. Der L$ ist egal. Monopoly Geld musst ja auch nicht versteuern. :) Erst wenn du ihn in US$ umtauscht daher in dein RL bringst wird die Sache interresant.

    Ich bin auch nur darauf gekommen weil ich in einem Fernsehbericht von einer Spielerin gehört habe die in SL umgerechnet 250.000 Euro besitzen soll. Das ist kein Kleingeld mehr.

    Firmen wie Adidas etc. werden Ihre Unkosten die sie durch SL haben beim Fiskus anmelden wollen. Es wird also schon einen Weg geben.

    ~greetings~
     
  8. Adryan Slade

    Adryan Slade Nutzer

    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also eines ist klar.
    egal ob Linden $, U.S. $ oder Euro, es ist eine Währung, die Linden $ sind nur virtuell Nutzbar, haben aber den selben Wert wie U.S. $ und der EURO, Umrechnungskurs findet man bei SL.

    Folglich ist es nicht egal, ob man Steuern zahlt oder nicht.

    Ware gegen Ware und L$ gegen U.S. $ und diese gegen EURO sind Kapitalumsätze die Steuerpflichtig sind in Deutschlan.
    Das Finanzgesetz sieht ganz klar vor, wie die Ware zu besteuern ist und was man als privat Person einnehmen darf bor es Steuer- und Anmeldepflichtig wird.

    Verkauft jemand T-Shirt und erwirtschaftet mehr als 400 EURO, so sollte er wirklich einen Stuerberater aufzuchen, auch wegen einer Gewerbeanmeldung.

    Ich kann es jedem nur Raten.
     
  9. Klaus Dieffenbach

    Klaus Dieffenbach Nutzer

    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe etwa eine Vorlesung zum Thema Online-Geld besucht. Insgesamt besteht der Unterschied zwischen dem Linden-Dollar und seinen RL-Kollegen wie dem Euro oder dem Dollar nur in der fehlenden Kontrolle der Zentralbank über die Währung.
    Ein Geldschein ist nämlich einfach gesagt mit einem Schuldschein zu vergleichen. Hat man einen Euro-Schein bedeutet dass, das die Europäische Zentralbank einem Waren und Leistungen im entsprechenden Wert schuldet. Beim Linden-Dollar verhält sich das ähnlich. Hat man einen gewissen Kontostand schuldet LL einem den Umrechnungkurs in Dollar.
    Es gibt sogar steuerliche Vorschriften für Online-Geld, die aber wenig bekannt sind, da die meisten Steuerberater damit nichts zu tun haben und schon genug wissen müssen. Vom Finanzamt ganz zu schweigen.
    Der Dozent der o.g. Vorlesung war zumindest teilweise mit der Materie vertraut. Obwohl er zugab nicht alle Details zu kennen.

    Im Zweifelsfall ist es immer richtig sich an die mit der Überwachung der Gesetze betrauten Behörde zu wenden. In diesem Fall das Bundesministerium für Finanzen.

    Klaus
     
  10. Rognir Viking

    Rognir Viking Superstar

    Beiträge:
    1.216
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    so seh ick dat auch. darum sind alle internen ls transactionen steuerrechtlich nicht relevant. wenn man was verkauft oder geldfluss stattfindet.

    das macht auch nur so sinn, denn wenn ich in wow was mit gold kaufe muss das schließlich auch nicht versteuert werden. weil in den agreements genauso drin steht wie in lindes tos, das das spielgeld keine anerkannte, staatliche währung ist.

    die letzendliche umrechnung von ls nach uds muss natürlich versteuert werden.

    eh ich eine versteuerung meiner verdienten ls akzeptiere, müssen wohl erst noch ein paar jahre sl vergehen. denn im moment is mir das ehrlich gesagt zu blöd.
     
  11. Adryan Slade

    Adryan Slade Nutzer

    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0

    Also ich habe mich erkundigt bei meinem Steuerberater.

    Bist Du Commerziel, ist deine Einnahme steuerpflitig!
    Auf deutsch, Wenn Du einen Laden hast und dort Waren verkaufst, dann machst Du Einnahmen, diese sind steuerpflichtig.
    Handel, ohne Gewerbeschein ist eine Straftat oder kann eine Straftat sein.

    Also, alle Einahmen im Kommerzielen Bereich sind Steurpflichtig, nicht nur Mehrwertsteuerpflichtig, sondern gegenbenfalls auch Umsatzsteuerpflichtig.
     
  12. Fredy Kyong

    Fredy Kyong Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich denke jeder sollte sich da beim Finanzamt kundig machen.

    Meine persönliche Einstellung ist, dass SL ein virtuelles Spiel ist. Solange ich meine "Einkünfte" in SL lasse und sie nicht an mich ausbezahle, versteuer ich auch nichts. Somit ist da FA in der Pflicht mir zu beweisen (oder zu schätzen) was sie an Steuer erheben können, bis ich den genauen Nachweis erbringe.

    Da meine Einkünfte pro Monat aber kaum über 10 Euro sind, sollen´se mal nen Bescheid dafür schicken, wenn die sonst nix zu tun haben.
     
  13. Rognir Viking

    Rognir Viking Superstar

    Beiträge:
    1.216
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Naja letzendlich muss jeder selber entscheiden, ob er steuern abdrückt oder nicht.

    dazu kommt ja, das der überwiesene us$ gewinn auch spekulations gewinn sein kann (z.b. ausm casino). der is doch, soweit ich das in erinnerung hab, bis 512 € steuerfrei.
    (und wie soll man dem FA nachweisen, das es keine shop einnahmen sind, sondern spekulations gewinne??)
    gar nicht anscheinend (die transaction history kapiert doch da gar keiner) , somit kann auch FA nix machen. da rechtlich überhaupt nix geklärt ist. und die sich nicht auskennen.
     
  14. Whity Whitman

    Whity Whitman Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich denke der einzige weg für die finanz ist die zusammenarbeit mit LL
     
  15. Kami Capalini

    Kami Capalini Nutzer

    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Genau da liegt der Fehler in der Argumentation, die Behörden gehen von einem festgelegten Satz aus, und du bist in der Nachweispflicht, dass du weniger hast.

    Allerdings würde ich deswegen nicht zum FA rennen und schlafende Hunde wecken. Was soll man den dort vorbringen? Ich habe eine Bar, Casino etc ist alles in Dtl. mit ner Lizenz verbunden. Ich verkaufe Waffen und Drogen dürfte auch ne interessante Reaktion hervorrufen. :p

    Evtl. sollte jemand, der nen Shop in SL hat und Verluste einfährt diese bei seiner Steuererklärung geltend machen, wenn man es dort nicht anrechnen kann besteht eigentlich auch keine Steuerpflicht.

    @ Rognir: Gewinne aus Glücksspiel unterliegen keiner Besteueerung
     
  16. Alizee Yates

    Alizee Yates Nutzer

    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie kann mir das Finanzamt dann nachweisen, dass die Zehntausende €, die ich monatlich bekomme ( :roll: ) nicht alles Gewinne sind?
     
  17. Whity Whitman

    Whity Whitman Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    haha! gar nicht, da hast du keine chance, eines ist klar, kommen wird was auch was copyright an geht, daweil ist es noch ruhig, aber durch die ganzen medien berichten, sind sicher schon schlafende hunde geweckt worden und ich traue mich darauf wetten, dass hier bereits schon arbeitsgruppen dran sind, was zu unternehmen.

    es heisst zwar L$ und spiel geld, aber es ist echte kohle.
    weiters sind die gewinne für manche gar nicht so wenig.
    auch die ganzen escorts sollten sich was überlegen, denn dienstleistung ist eigentlich auch steuerpflichtig!

    es wird schon noch eine weile dauern, bis die Finanzminister wie Peer Steinbrück arbeitsgruppen bilden und gesetze dafür schaffen...

    die zahlen hier sind doch sehr beeindruckend:

    http://secondlife.com/whatis/economy_stats.php
     
  18. Rognir Viking

    Rognir Viking Superstar

    Beiträge:
    1.216
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ne, da kann ich einfach nicht zustimmen. wo kommt das "aber" her?

    echte kohle ist in dem sinne nur eine währung, die l$ ja nunmal nicht ist.
    sonst wär ja, wie schon oft erwähnt, wow's gold oder guild war's platin oder sonst was auch echte kohle, da man über ebay (bei manchem mmorpgs auch direct über die exchange des publishers) spielgeld kaufen und verkaufen kann.
     
  19. Whity Whitman

    Whity Whitman Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ok, es ist keine offiziälle währung, aber wieviel € hast du schon gegen L$ gewechselt? musst mir keine Zahl nennen, gehört hier nicht hin... und wenn nicht du, dann haben andere halte €, USD ... gegen L$ getauscht. rechtlich gesehen kein geld, aber objektiv doch ein zahlungsmittel in form von geld oder? kann man das so stehen lassen?
     
  20. Jo Huet

    Jo Huet Neuer Nutzer

    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Frage die ich mir eigendlich stelle wäre die Umsatzsteuer. Das man Gewinne ans Finanzamt melden muss, ist schon klar...

    Wenn ich virtuelle Waren verkaufe (gegen L$) die nach deutschen Recht teilweise mit 19% veranschlagt sind und ich auch Waren anbiete die mit 7% (z.B. Kunst) veranschlagt sind, müsste ich eigendlich das komplette Transaction-Log meinem realen Geldfluss (RL<-->SL) beifügen.

    Ich wäre echt gespannt was das Finanzamt dann bei einer Überprüfung der letzten 2 Jahre machen wird. Kann ich mir sehr spassig Vorstellen.
    Vom eigenen buchhaltärischen Aufwand möchte ich garnicht sprechen...
    Aber theoretisch müsste es so sein...