1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Im RL Steuern auf Linden Einkünfte

Dieses Thema im Forum "Sozialwissenschaft & Gesellschaft" wurde erstellt von Softice Smalls, 5. Februar 2007.

  1. Whity Whitman

    Whity Whitman Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    von mir aus könnten die es so lassen wie es ist.

    1. ist alles virtuell und nicht real (ausser das Geld)
    2. mal eine belohnung für geistreiche, die gewusst haben aus ein spiel geschäft zu machen
    3. denke ich sobald dass vielleicht wirklich steuern kommen, hat sich das thema mit "LL versucht den Besucheranstrom zu drosseln" erledigt.

    möglichkeiten für finanzämter gibt es fast immer, ich bin mal einer einkommenssteuer entkommen, das ist verjährt und war nicht viel, daher poste ich das hier mal ganz offen. war aber eine ganz andere situation, daher kann man das nicht so vergleichen...
     
  2. Milz Yue

    Milz Yue Superstar

    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    heho
    will hier auch mein halbwissen kund tun.

    Vorsteuer ist hier nicht relevant da der Handel selbst in L$ abläuft.
    Anders wäre der Fall wenn du SL Items gegen harte Währung verkaufst.
    Gewinnrechtlich würd ich einfach mal sagen jeder der in .de Land eine Firma hat muss SL Gewinne voll versteuern sollte dann aber auch demenstprechend abschreiben können. Wenn ich den Spass von meine Privatkonto zahle is es auch Privat und geht das das FA ersma nix an genau wie zb ein privater Pokerabend.
    Vorsteuer wäre echt frickelig Einkünfte aus nicht Eu Handel oder so nennt sich der Punkt im Elster Formular-)
    Ich werd morgen mal meine Tante beim FA anrufen und sie was tun lassen für Ihr Geld. Vll bin ich dann schlauer-)

    mfg milz
     
  3. Shaniqua DeVinna

    Shaniqua DeVinna Nutzer

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallösche an alle,

    ich bin zwar juristin aber in genau dieser steuersache herrscht .. tatsächlich vor allem im europäischen raum noch absolute unklarheit. sprich es gibt noch garkeinen lösungsweg. in der usa ist dies z.b. ganz anders. hier ist es ganz klar das us residents nicht am casino betrieb teilnehmen dürfen auch nicht mehr an seiten wie partpoker.com etc. für alle us bürger sind diese seiten gesperrt. jetzt versuchen sich natürlich leidenschaftliche zocker durch sl durch zu mogeln. für us einwohner kann das ziemliche action nach sich ziehen. bei uns jedenfalls passiert in dieser sache noch nichts großartiges ..dafür muss ich hier kein juristendeutsch anwenden .. denn generell bezahlt man die steuern dort wo der sitz des geschäftes etc. ist . und wie schon richtig gesagt wurde sind die belege auch nicht anwendbar .. auch die kreditkartenbelege nicht .. da auf diesen nämlich nicht steht .. das du dir nur den schwarzen schlüpfer gekauft hast oder aber in dein geschäft investiert hast oder ob dir ein anderer verkäufer nur eine rückzahlung gewährt hat, weil sein produkt nicht hält was es verspricht .. das thema wird aber bestimmt von den finanzbehörden noch aufgegriffen .. daher nicht einfach die hände in den schoß legen .. im moment ist allerdings nicht mit sanktionen zu rechnen.

    fakt ist aber und das wird sich auch nicht ändern, dass wenn ihr als casino kunden geld gewinnt, dies nicht versteuern müsst.
    ich hoffe ich konnte irgendwie weiterhelfen
     
  4. Rognir Viking

    Rognir Viking Superstar

    Beiträge:
    1.216
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Stimmt, das mit dem Spekulationsgewinn, der nur bis 512€ steuerfrei ist, bezog sich auf Aktien und andere Sachen.
    Mir wär es allerdings lieber, wenn ich Casinoverluste genauso von der Steuer absetzen könnte, wie Börsenverluste^^.
     
  5. Fredy Kyong

    Fredy Kyong Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hehe, ja...ich verkaufe Waffen und Drogen...und Escorts :)))

    Im Ernst, Du hast schon Recht. Wenn das Finanzamt mich in SL schätzen will, sollen sie mal kommen :)

    Apropos Gewinne aus Glückspiel: Ich denke um in den Genuss steuerfreier Casino Gewinne zu kommen, braucht man erst mal ne Lizenz.
     
  6. Flumm Melendez

    Flumm Melendez Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was ist mit den Leuten, die richtig viel Geld machen. zB der eine aus Stern TV der 100.000 Euro mit Schuhe gemacht hat oder was das war?

    Soll das bedeuten, dass man Momentan keine Steuern zahlen muss... ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen.
    Ich meine, momentan bin ich noch Weit im - was mein Ein-/Ausgaben Konto angeht, aber wenn sich das mal ändert möchte ich schon wissen, was darf ich was darf ich nicht...
     
  7. Rognir Viking

    Rognir Viking Superstar

    Beiträge:
    1.216
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie bitte?

    Der Mann hat einen mittelmäßig großen Laden mit vllt 40 paar Schuhen wenns hochkommt. Er hat gesagt, er kann sich von den Einkünften mal nen schönen Urlaub machen und das obwohl er schon ein Jahr dabei ist.
     
  8. Xida Young

    Xida Young Superstar

    Beiträge:
    1.839
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ein Zitat von Yoshinori Shirakawa, der wohl hier gemeint ist:

    Den vollständigen Beitrag dazu findet Ihr in dieser Diskussion:
    http://www.slinfo.de/phpbb/viewtopic.php?t=1359&postdays=0&postorder=asc&start=30
     
  9. Flumm Melendez

    Flumm Melendez Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ok ok dann hab ich mich da geirrt, aber sagen wir mal jemand macht 1000 euro im monat mit de game... ich meine das muss man doch angeben oder nicht?
    Nicht falsch verstehen, ich möchte einfach wissen was erlaubt und was verboten ist und in diesem thread steht dazu alles mögliche :)
     
  10. Bilal Dean

    Bilal Dean Nutzer

    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    cool. Flumm macht 1000 Euro im monat. ;)
     
  11. Hi,
    ich würde dir dringend raten diese Fragen mit (d)einem Steuerberater abzuklären.
    Ich einem anderen thread wurde auch einiges treffendes über einen web-Auftritt geschrieben.
    Diese Punkte würde ich gleich mitklären.

    Gruß Hoerman
     
  12. Flumm Melendez

    Flumm Melendez Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Lol Bil 1000 Euro im Monat verdien ich zwar, aber nicht in SL ;-)
     
  13. Sasina Beattie

    Sasina Beattie Freund/in des Forums

    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Liebhaberei

    Hallo zusammen,

    ich bin mal vom Fach und die Frage ob die Einkünfte steuerpflichtig sind kann ich Euch leider nicht beantworten.

    Die Frage ist ob es sich nicht um steuerlich unrelevante Liebhaberrei für das Finanzamt handelt. Wenn nämlich mal ein Sim Besitzer die Anfangsinvestition von 1500 USD tätigt und das beim Finanzamt als Werbungskosten einreicht werden sie damit kommen und die berücksichtigung ablehnen. Diese Veranlagung hat natürlich den Vorteil, dass Gewinne gleich zu behandeln sind.

    Auch in anderen Fällen ist fraglich ob sich der Aufwand lohnt. Ich persönlich würde wenn ich mir nur ein wenig mit SL dazuverdiene (100-200 Euro im Monat) mal die Füsse still halten, aber alle Unterlagen zu Transaktionen sicherheitshalber aufbewahren. Den wenn es versteuert werden muss kann man natürlich auch die Werbungskosten geltend machen. (z.B. Arbeitszimmer, PC, Internetgebühr)

    Werd mich mal versuchen für Euch schlau zu machen, aber das ist wie schon erwähnt wurde sicher nicht einfach zu beurteilen. Vielleicht gibt es mal einen Artikel zu dem Thema in einer Fachzeitschrift.

    Ürigens das Thema Umsatzsteuer kann man eigentlich wahrscheinlich sehr gut umschiffen auch wenn diese steuerpflichtig sind. Es gibt die sog. Kleinunternehmerregelung bei der man auf einen Umsatzsteuerausweis verzichten kann. Jedoch hat man natürlich damit auch keinen Vorsteuerabzug. Die kann man solange in Anspruch nehmen bis der Umsatz zwei Jahre in Folge nicht ca. 19 T€ übersteigt und das ist schon ne Menge Holz. Oder ?

    Alles Liebe Sasina
     
  14. Burk Bode

    Burk Bode Guest

    SL wird hier von den Finanzämtern nicht anders zu behandeln sein als ebay. Zum Thema ebay kann man sich da schon einige Infos ergooglen.

    Wenn du dich daran orientierst, dürftest du auf der sicheren Seite sein.

    Auf jeden Fall sit es kein Fehler, schon mal Belege über Kosten, die dir durch SL entstehen aufzuheben (auch aus der Zeit vor dem ersten "Umsatz").

    :lol: Du weißt doch, ein Geschäft ist erst dann ein Geschäft, wenn man dem Finanzamt klar gemacht hat, dass es überhaupt kein Geschäft war.
     
  15. Michael119de Allen

    Michael119de Allen Superstar

    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @ Sasina

    THX. Endlich mal jmd, der hier die aus meiner Sicht entscheidende Steuerrechtsfloskel "steuerlich unrelevante Liebhaberrei" ins Spiel bringt. Ich denke, bei den meisten hier wird der Spaß noch im Vordergrund stehen und von einer auf Dauer mit Gewinnerzielungsabsicht angelgte Tätigkeit, die dem Bestreiten des Lebensunterhaltes dient, kann wohl nicht ohne weiteres die Rede sein. Für den "Otto-Normal-Spieler" wird sich das FA deshalb wohl (noch) nicht interessieren.

    Hoffe auch nicht, dass sich das jemals ändert. Ich denke schon mit Schrecken an die verzweifelten Versuche, meinem ausländischen Gegenüber vom anderen Ende der Welt erklären zu müssen, dass ich von ihm eine Rechnung mit eindeutig identifizierbaren Verwendungszweck und ausgewiesener Märchensteuer benötige. "Bleib hier mein Freund wo eilst Du hin?"

    Derzeit sind ferner die gesetzlichen Rahmenbedingungen nicht einmal annährend so gestrickt, dass man das Phänomen SL mit all seinen Eigenarten erfassen könnte. Sofern da von den Herren aus Berlin und/oder Brüssel nix kommt, sehe ich auch für den normalen SLer keinen steuerlichen Handlungsbedarf.

    In diesem Sinne :wink:
     
  16. Rognir Viking

    Rognir Viking Superstar

    Beiträge:
    1.216
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also im Prinzip müsste es ja so sein, das wenn ich für nen Sim [libary:df504440a8]Abk. [Simulator] ist eine [Insel] oder größte zu kaufende [Landeinheit]. Eine [Sim] kostet ca. 1500 US-$ und monatl. Kosten von ca. 280 US-$[/libary:df504440a8] den ich kaufe, der ja wiederum in echten $ bezahlt wird, keine Zuschüsse bekomme, auch nichts vom Gewinn abführen muss, den ich mit dem Sim [libary:df504440a8]Abk. [Simulator] ist eine [Insel] oder größte zu kaufende [Landeinheit]. Eine [Sim] kostet ca. 1500 US-$ und monatl. Kosten von ca. 280 US-$[/libary:df504440a8] mache, richtig?
    Eigentlich müsste ich denn ja gar nix abführen, da mir das FA ja auch kein Geld für Classifieds und Fee's gibt.
     
  17. Nele Source

    Nele Source Freund/in des Forums

    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Das wird sicherlich auch vom Umfang abhängen. Der kleine Estate-Owner mit 5-10 Sims, der Mühe hat, seine Kosten wieder einzuspielen, weil er permanent irgendwelche Leerstände hat, die Tiere an Linden aber regelmäßig abführen muss, wird sicher anders zu bewerten sein, als der professionelle Anbieter mit hundert(en) Sims, der gleichzeitig noch Rundumservice zur Gestaltung von Firmenauftritten usw. anbietet. ACS ist sicher nicht nur wegen der niedrigen Lohnkosten nach China gegangen.
     
  18. Sasina Beattie

    Sasina Beattie Freund/in des Forums

    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Liebhaberrei die Zweite

    Einfach ausgedrückt ja. Grundsätzlich gilt sobald der Staat Deine Einahmen besteuern will muss er auch Werbungskosten anerkennen. Liegen diese in 1 oder auch 2 Jahren unter den Einnahmen werden sich viele Finanzämter schwer tun die Verluste anzuerkennen und Dir z.B. bei bezahlter Lohnsteuer Geld zurück zu überweisen. Wenn sie dies ablehnen begründen Sie das mit der sog. Liebhaberrei (d.h. wie oben erwähnt mit mangelnder Gewinnerzielungsabsicht). Sobald dies vom Finanzamt einmal so veranlagt worden ist ändern sie Ihre Meinung nur wenn du wirklich anfängst richtig Geld zu verdienen und die Vorjahreserstattungen niedriger sind als die jetztigen Steuern.

    Natürlich muss ich sagen dass es sich hauptberufliche SL [libary:3da4d5bb25]Abkürzung für [Second Life][/libary:3da4d5bb25] Verkäufer bzw. was auch immer nicht ganz so einfach machen sollten. Vor allem auch wenn sie arbeitslos gemeldet sind. Das könnte aus meiner Sicht böse rechtliche Folgen haben.

    Sollte jemand noch Fragen haben, immer raus damit ich informier mich. Übrigens sollte jemand Skripts oder Links haben und sie nicht ganz verstehen helfe ich Euch gerne in der Übersetzung Steuerrecht nach Deutsch. :D

    Alles Liebe Sasina
     
  19. Melina Loonie

    Melina Loonie Superstar

    Beiträge:
    1.256
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Eine interessante Frage wäre, ob das Kriterium für Liebhaberei der Umsatz oder der Gewinn ist.

    Und wo die Grenze in Euro dafür ist ... wird sicher vom Sachbearbeiter abhängen, aber vielleicht gibt es einen Erfahrungswert?

    Mel
     
  20. Rognir Viking

    Rognir Viking Superstar

    Beiträge:
    1.216
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja das wollte ich jetzt wissen..
    Ab welchem Gewinn oder Umsatz im Monat ist es keine Liebhaberei mehr. (rofl was für ein wort)