1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

[JURA] Was ist ein Avatar?

Dieses Thema im Forum "Sozialwissenschaft & Gesellschaft" wurde erstellt von Swapps Swenson, 22. September 2008.

  1. Swapps Swenson

    Swapps Swenson Gründer

    Beiträge:
    8.738
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    In diesem Thread würde ich gerne rechtliche Aspekte von Avataren beleuchten. Die Diskussion sollte streng wissenschaftlich und frei von emotionalen Argumenten sein. Moralische Bedenken (gegen hier geäußerste Definitionen) sind eventuell wichtig, sollen aber NICHT Bestandteil dieser Diskussion sein. Bitte beschränkt euch auf die juristischen Aspekte.

    Eine Philosophische Diskussion dazu existiert hier:
    http://www.slinfo.de/vb_forum/sozia...aft/66893-hat-avatar-rechte-philosphisch.html

    Was ist ein Avatar?
    Und welche Konsequenzen ergeben sich aus dieser Definition?

    Wikipedia sagt dazu:

    "Ein Avatar ist eine künstliche Person oder ein grafischer Stellvertreter einer echten Person in der virtuellen Welt, beispielsweise in einem Computerspiel."

    http://de.wikipedia.org/wiki/Avatar(Internet)

    Was aber bedeutet das im rechtlichen Sinne?

    Hier ein paar Ansätze zur Diskussion:


    Kann ein Avatar wegen virtuellen Aktionen rechtlich verfolgt werden?
    Kann ein Avatar in virtuellen Welten Verträge abschliessen, heiraten oder morden?
    Können Avatarnamen oder die Gestaltung von Avataren urheberrechtlich geschützt werden?
    Was passiert bei der Übertragung eines Avatars auf andere reale Personen oder andere virtuelle Welten?
    Wer ist für die Aktionen des Avatars verantwortlich und wie kann /sollte diese Verantwortlichkeit in der Strafverfolgung Anwendung finden ?


    Auch diese Fragen sollten beleuchtet werden:

    Was ist, wenn eine reale Person mehrere Avatare gleichzeitig steuert?
    Welche Interaktionen sind damit möglich und inwieweit können solche Aktionen (mit sich selbst) strafbar sein?
    Wie sind in diesem Zusammenhang die Orte an denen sich Avatare aufhalten und interagieren können zu bewerten?

    Nach Datenschutzgesetzen: Wie anonym darf(muss) ein Avatar sein?

    Sucht euch eine oder mehere Fragen aus und lasst uns wissen wie ihr darüber denkt. Rechtserfahrene Mitgklieder können gerne weiterführende Links oder ihre fachliche Einschätzung kund tun.
     
  2. Maike Hoorenbeek

    Maike Hoorenbeek Superstar

    Beiträge:
    3.081
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn ich deinen Wunsch richtig verstehe, Swapps, ist das ein Thread, der Juristen vorbehalten ist, möglichst mich Fachrichtung Medien, Datenschutz oder Internet!

    Alle anderen können hier ja lediglich Mutmaßungen anstellen, bzw. aus bestehenden Urteilen zitieren!
     
  3. Swapps Swenson

    Swapps Swenson Gründer

    Beiträge:
    8.738
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich möchte nur vorbeugend darauf hinweisen, dass es nicht Sinn dieses Threads ist zu beschreiben wie es sein SOLLTE, sondern wie es aufgrund aktuell rechtlicher Vorgaben IST bzw. von fachleuten interpretiert wird.

    Im Rahmen der Interpretation ist weiterhin sehr viel Spielraum.

    Um deine Frage zu beantworten:

    Ja, hier im Thread sollten sich nur Leute austoben die von sich überzeugt sind, dass sie zu diesem Thema Aufklärendes beitragen können.

    EDIT: Nicht nur Rechtsanwälte, sondern z.B. auch Mitglieder die sich bereits ausführlich mit den Tücken eines Inworld-Vertrages auseinandergesetzt haben bzw. mussten. Es gibt sicher viele nennswerte Beispiele in denen die Situation für Anwälte oder Gerichte nicht klar einzuordnen war.
     
  4. Sin Ronmark

    Sin Ronmark Superstar

    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    da eine internetfigur oder ein avatar nach dem gesetz her keine eigene juristische oder natürliche person darstellt, unterliegt er auch keinem gesetz=nicht rechtsfähig. jedoch kann zwischen dem avatar und dem benutzer ein bezug hergestellt werden, und somit ist der benutzer rechtlich gesehen für den unfug das avatars verantwortlich. das selbe in grün ist ja auch die email-adresse.

    beim übergang von account daten ist zunächst der eigentliche inhaber haftbar. der muss bei missbrauch eben nachweisen das er nicht der übeltäter war. teilschuld liegt auf jedenfall vor, denn man kann ihm entweder fahrlässigkeit bei der handhabung von sicherheitsrelevanter daten vorwerfen, oder verleitung zu einer straftat wenns grob fahrlässig ist, oder auch mithilfe bei einer straftat wenn bewusst daten weitergegeben wurden.

    just my 2 cent
     
  5. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.357
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich denke, den juristischen Aspekt beantworten die TOS restlos.

    Zum allgemeinen, fast philosophischen, Aspekt von Avataren gibt es einen Thread unter dem Titel "Aufruf zu Toleranz".
     
  6. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Und das, was die TOS nicht abdeckt, das wird im StGB geregelt, etwa Beleidigung, Verleumndung, etc.

    Der Avatar ist nur ein Kommunikationsmedium...
     
  7. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.357
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Die Nutzer von SL sind aber international verstreut und außerdem weitestgehend anonym. Was für Gesetze sollen da greifen und wie?

    Über maximal permanenten Bann wird die Maßregelung bei (erwiesener) Beleidigung und Verleumdung wohl nicht hinausgehen.
     
  8. Swapps Swenson

    Swapps Swenson Gründer

    Beiträge:
    8.738
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Diese Antwort ist mir zu einfach !
    Die Diskussion wäre ja nach eurer Meinung schon zu Ende bevor sie angefangen hat *lach*

    Im StGB steht eine ganze Menge .... letztendlich nur was im RL verboten ist. Auf virtuelle Welten sind diese Definitionen nicht klar einzuordnen. Der Begriff Avatar in Verbindung mit einer "imaginären Straftat" wird erst gar nicht erwähnt.

    Um mit einigen Beispielen provozierend übertreiben:

    Raub, Mord, Vergewaltung, Sodomie oder Pedophälie an/mit Avataren

    Die obigen Beispiele auf die RL-Gesetzgebung übertragen:

    Digitaler Diebstahl, psychische Terror, Jugendschutzverletzungen, Verführung Minderjähriger, Bedrohung/Stalking/Nötigung, Verletzung der Menschenwürde, Einschränkungen der Religions-/Kultur-/Meinungsfreiheit.

    Die Definitionen und Formulierungen im STGB passen einfach nicht mehr ... oder besser ... sind nicht ausreichend dem heutigen Stand der elektronischen Medien und deren Möglichkeiten angepasst worden.

    Was ist Raub? Gibt es sowas in virtuellen Welten überhaupt? Welche virtuelle Waffe könnte den Tatbestand des Raubes aufzeigen?

    Sodomie? Könnte ein Erwachsener Mensch der als Tieravatar in virtuellen Welten aktiv ist der Sodomie bezichtigt werden?
     
  9. Jan Hird

    Jan Hird Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    99
    Punkte für Erfolge:
    28
    Mauz

    Ist eigentlich gar nicht so schwer. Es gelten die RL Gesetze.

    Somit fallen Mord, Vergewaltung, Sodomie mangels Opfer
    unter den Tisch. Bei gespielten Szene in SL könnte maximal
    Nötigung in Frage kommen.

    Bei Pedophälie sieht es anders aus. Dort wird kein Opfer voraus
    gesetzt. Alleine die Darstellung ist schon strafbar es braucht
    kein Kind beteiltigt gewesen sein.

    >Digitaler Diebstahl, psychische Terror, Jugendschutzverletzungen, >Verführung Minderjähriger, Bedrohung/Stalking/Nötigung, Verletzung der
    >Menschenwürde, Einschränkungen der Religions-/Kultur
    >/Meinungsfreiheit.

    Sind Sachen die wenn sie in SL passieren genauso strafbar sein können
    wie im RL. Z.B. Beleidung gehört auch dazu oder Verleumdung.

    Raub ist nach deutschem Strafrecht die Wegnahme (Besitzübergang) einer fremden beweglichen Sache mittels Gewalt gegen eine Person oder unter Androhung einer gegenwärtigen Gefahr für Leib und Leben mit der Absicht

    Da Leib und Leben einer natürlichen Person durch einen Avatar nicht
    in Gefahr gebracht werden können sind Raub und Raubmord nicht
    möglich.

    Für Sodomie oder in andere im Rollenspiel gemachte Sachen wie
    Mord, Vergewaltigung, RP-Diebstahl, Sklaverei... gilt das selbe
    wie für Schauspieler auf einer Bühne oder im Kino. Schlechter
    Geschmack ist zwar übel aber nicht strafbar :lol:

    Soweit im groben, im Detail gibts noch etliche Probleme.
    Wie z.B. welches Recht gilt wann? Deutsches Recht, USA,
    oder das Recht aus dem Land wo mein gegenüber her kommt.

    bis denne
    Jan
     
  10. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.357
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Nein, da kein Tier involviert ist.

    Aber es kann sehr wohl vorkommen, daß die daraus resultieren gerenderten Bilder für einige nicht tragbar sind. Wenn es statt ein paar einzelnen eine große, breite Nutzerzahl ist, die diese Bilder nicht tolerieren, dann werden die Regeln (TOS) eben geändert.

    Das kann theoretisch mit jedem Inhalt jederzeit passieren. Er muß nur so vielen gegen den Strich gehen und genügend negative Presse erzeugen, sodaß LL um ihr Einkommen fürchten müssen. Bei Furries sehe ich bisher aber wenig Anzeichen. :wink:
     
  11. Swapps Swenson

    Swapps Swenson Gründer

    Beiträge:
    8.738
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Danke für euren bisherigen Antworten.

    Besonders den Hinweis, dass man zwischen den Inworld-Aktionen UND dem gerenderten Bildmaterial differenzieren sollte finde ich an dieser Stelle sehr wichtig und zeigt eine besser erkennbare Grenze zwischen "Unrecht" in virtuellen Welten tun und bebildertes "Unrecht" verbreiten.

    Aber noch ein anderes Beispiel zu Avataren in virtuellen Welten :

    Wie sieht es mit Rufmord aus? Jemand würde nachweislich, vorsätzlich & mit böser Absicht inworld über meinen Avatar Lügen verbreiten (Gehen wir bei diesem Beispiel mal davon aus, dass meine realle Identität bis dato niemanden bekannt wäre).

    Mir mag nicht einmal ein wirtschaftlicher Schaden entstanden sein, aber meinen alten Avatar kann ich wegen der Rufschädigung in die Tonne kloppen.

    Wie definiert der Gesetzgeber "Rufschädigung"?

    Was kann man als Kläger überhaupt geltend machen : Verlorenen Spielspass ? Verlust einer freundschaftlichen Vertrauensbasis? Psychischer Schadensersatz ? Zeitverlust für den Avataraufbau?
    Könnte man denn wenigstens eine "vergleichbare, angemessene" Gegendarstellung einklagen?

    Im Grunde wurde ja nur eine zweite Identität in Veruf gebracht. Die Öffentlichkeit kennt die realle Person dahinter noch nicht.
     
  12. Doktor Schnyder

    Doktor Schnyder Superstar

    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also da dein Avatar lediglich ein Kommunikationsmittel ist kann den jeder beleidigen wie er will. Sieh es so als sei es ein Handy das ist auch ein kommunikationsmittel und niemand kann mir verbieten dein Handy zu beleidigen.
    Ich könnte ohne weiteres sagen das ist der billigste und letzte Mist und dazu noch hässlich wie die Nacht.

    Es ist eben eine SACHE und da gibt es keinen Rufmord oder Beleidigung.
    Die Gesetze sind eben für Menschen gemacht und nicht für Gegenstände.
    Früher gab es schon so etwas wie Avatare man nannte ihn Kasperle und den konnte man damals schon nicht ermorden auch wenn ein Finger drin steckte ;)
     
  13. Swapps Swenson

    Swapps Swenson Gründer

    Beiträge:
    8.738
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ist das eine Vermutung oder basiert deine Aussage auf Rechtsgrundlagen?

    Wenn ich deiner Argumentation folgen würde, dann wären auch Nicknames in Foren nur Gegenstände (siehe Definition Avatar) .

    Ich argumentiere mit bekannten, vergleichbaren Urteilen. Also hier meine Gegenfrage:

    Aus welchem Grund wurden bisher Forenbetreiber wegen Beleidigungen und Rufschädigungen gegenüber Nicknames schon so oft verklagt?


    EDIT :
    Hier weitere Beispiele / Fragen die zum Nachdenken anregen sollten:

    Ein Forenaccount mit Namen "Mr. Großkotz" bewegt sich in einem Forum. Seine echte Identität hat er bisher verschwiegen. Er beleidigt in einem Post einen "Dr. Giggle" im Forum indem er ihm Betrug und kriminelle Handlungen vorwirft. Die RL-Identität des "Dr. Giggle" ist offensichtlich auch nicht bekannt. Jeder der sich ausreichend über verschiedene Quellen informiert könnte evtl. auf die RL-Identity von "Dr. Giggle" und "Mr. Großkotz" schliessen.

    Ist eine Beleidigung erst angreifbar wenn die Verbindung zwischen Kommunikationsmittel und RL-Person öffentlich nachvollziehbar ist? Wo ist der Unterscheid zwischen Avatar und Foren-Account? Spielt das Thema des Forums eine Rolle (Rollenspiel-Forum oder Spaß-Forum) Wo wäre dann SLinfo.de einzuordnen?

    Ist nicht jedes Forum in dem man bei einer Registrierung einen beliebigen Benutzernamen wählen kann irgendwie ein Rollenspiel im juristischen Sinne ?

    Ändert sich das, wenn man bei der Registrierung verpflichtet wird einen RL-Namen zu hinterlegen und diese RL-Identität auch wirklich nachprüft wird (Post-Ident)?

    Wenn mein Avatar beleidigt wird und ich erst anschliessend öffentlich meine RL-Identität offenlege, kann ich dann erst gerichtlich dagegen vorgehen?

    Inhalt der Beleidigung:

    Wie will man unterscheiden ob eine Beleidigung an einen Nickname/Avatar gerichtet ist oder an die realle Person dahinter? Woraus könnte man das ableiten?
     
  14. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.357
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Zwischen Nicknames und Avatarnamen gibt es zwei Unterschiede:

    1. Avatarnamen sind einzigartig. Es gibt nur eine Monalisa Robbiani, und das bin ich. Jede Beleidigung gegen sie geht gegen mich, einer konkreten Person. Nicknames in Chats, Foren usw. sind beliebig. Es kann hunderte "Mr. Giggle" geben. Jeder kann sich so nennen. Aber niemand kann sich Monalisa Robbiani in SL nennen.

    2. Avatarnamen haben einen monetären Wert, sobald sie wie ein Markenzeichen fungieren. Eine Auflösung des Namens durch Rufschädigung hat daher einen Verlust für diese Person.

    Zum Thema Wert von Avatarnamen möge man sich diesen Thread zu Gemüte führen:

    http://forums.secondlife.com/showthread.php?t=283583

    Zusammenfassung grob: Ein User mit einem obszönen (gegen die TOS verstoßenden) Namen hat sich innerhalb von 2 Jahren bekannt gemacht und ein Geschäft aufgezogen, das einen Wert hat (er ist DJ). Eine anfangs von ihm erwünschte Namensänderung ist aber nie gemacht worden. Jetzt ist sein Account wegen eines AR zwangsumbenannt worden, und er meint, er verlöre dadurch sein Geschäft....

    Lies dir das durch, das ist wirklich interessant.
     
  15. Tengler Jaxxon

    Tengler Jaxxon Nutzer

    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    In SL nicht, aber in hundert anderen Online-Spielen kann man sich so nennen. Genau so wie es jeden Namen in jedem Forum nur ein Mal geben kann.

    Aber was ist denn eine Beleidigung eines Avatars? Das kann ja nur die Beleidigung der Spielfigur sein, also eine Art Rollenspiel. Im Forum dagegen wird ja nicht der Name bei einer Beleidigung gemeint sondern derjenige, der unter diesem Namen schreibt.
     
  16. Swapps Swenson

    Swapps Swenson Gründer

    Beiträge:
    8.738
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    @ Mona

    Den Vergleich zwischen Foren und SL in der Einzigartigkeit der Namen kann ich nicht nachvollziehen. Jeder Name auf Slinfo ist auch nur einmal erlaubt.

    Es geht in diesem Thread nicht nur um Second Life sondern um Avatare in allen virtuellen Welten. Somit ist SL auch nur eine virtuelle Welt von vielen. Wenn ich mich bei Twinity oder Lively "Swapps Swenson" nennen möchte ... kann ich das tun.

    @ Tengler:

    Mal abgesehen von Rollenspielen - welches in dieser Frage sicherlich eine Ausnahmesituation ist - , wenn ich mit einem Avatar kommuniziere ... an wen wende ich mich mit meinen Worten? Ich rede ja wohl nicht gegen eine Wand, sondern ich erwarte eine Interaktivität , Kommunikation, Reaktion ... aber von/mit wem ?

    Bei allem Respekt. Ich glaube kaum, dass man getätigte Äußerungen juristisch als "hat nur mit einem Gegenstand gesprochen" auslegt.
     
  17. Sind sie definitiv nicht. Meinen Namen hab ich im SLinfo Grid, ja sogar in meinem OpenSim Grid. Und wie Swapps schon sagt, woanders könnte ich oder leider auch andere sich damit anmelden. :roll:
     
  18. Carlos Philbin

    Carlos Philbin Freund/in des Forums

    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  19. Sin Ronmark

    Sin Ronmark Superstar

    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ...ich denke nicht, das die deutsche gesetzgebung bzgl. avataren und onlinefiguren eine lücke hat. es ist doch klar definiert wer rechtsfähig ist. und es gibt doch von der logik her keine avatare, die andere vorsätzlich und gezielt beleidigen etc., ohne das eine natürliche person dahintersteckt...

    also können handlungen auch zivil- und / oder strafrechtlich relevant sein - siehe diese ekelhaften kinderporno geschichten.

    auch eine drohung kann strafrechtlich relevant sein, wenn der bedrohte von einer ausführung der androhung ausgehen kann/muss.

    weiterhin ist auch die verhältnismässigkeit zu beachten, sprich im zivilrecht der streitwert und im strafrecht die strafbarkeit.

    die frage, die juristen denk ich eher quält, ist die frage nach dem anwendbaren landesrecht. da gibt es staatenübergreifend wohl noch keine einigung, sondern vielmehr eine zusammenarbeit der behörden.
     
  20. Carlos Philbin

    Carlos Philbin Freund/in des Forums

    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0