1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Kleiner Erfahrungsbericht: Segeln für mich entdeckt

Dieses Thema im Forum "SLinfo - Schiffsratten" wurde erstellt von Ren Diqui, 4. Dezember 2008.

  1. Ren Diqui

    Ren Diqui Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich dachte mir mal, ich berichte hier mal kurz über meine bisherigen Schiffserfahrungen und wie ich vor ein paar Tagen zum Segeln gekommen bin.

    es hat alles damit angefangen, dass ich wieder einmal von meinen Kunden mit Anfragen erdrückt wurde und ich eine Auszeit gebraucht habe.

    Erster Halt: Schiessstand
    kaum angekommen, saß ich schon im Käfig eines Griefers. Tolle Entspannung: Abuse Report geschrieben, weitergezogen, gefrustet.

    Nächster Versuch: Rennstrecke
    Auto gerezzt, gemerkt dass sich die Kiste immer noch wie ein Klotz in der Jauche fährt und ein Haufen Leute auf der Strecke steht

    Fazit: Es muss etwas Neues her, was nicht gleich Jeder kann oder macht und vielleicht noch bisschen anspruchsvoller ist, als die Durchschnittsbeschäftigung.

    Ich starte also raus auf das Flugfeld und rezze mir mein 'Whirling Board of doom' (ein Prim [libary:4ae5bfed4e]Kleinste Baueinheit eines [Objekt] in [SecondLife][/libary:4ae5bfed4e] mit Flugscript, der eigentlich viel zu Schnell ist) und hebe ab und den Freebie-Fliegern zu entgehen und sehe kurz bevor ich die 3. Simgrenze passiere, wie ein paar Leute mit kleinen Dingen am Wasser rumturnen. Neugierde ist was Schreckliches. Ich drosselte den Flug und sah mir die Sache genauer an:

    Kleine Rennboote, die 'Autos' auf dem Wasser tummelten sich in einem Loch mit Wasser. Inspect sei Dank gab's auch gleich den Hersteller der Boote und siehe da, ich lande auf einer Insel [libary:4ae5bfed4e]Ist eine [SIM] oder größte zu kaufende [Landeinheit]. Eine komplette [Sim] kostet ca. 1500 US-$ und monatl. Kosten von ca. 280 US-$[/libary:4ae5bfed4e] mit einem Haufen Motorjachten.

    Also kurz Demo ausgesucht und losgetuckert, um einmal die Sim [libary:4ae5bfed4e]Abk. [Simulator] ist eine [Insel] oder größte zu kaufende [Landeinheit]. Eine [Sim] kostet ca. 1500 US-$ und monatl. Kosten von ca. 280 US-$[/libary:4ae5bfed4e] zu erkunden, als ein Becher mit Serviette meinen Weg kreuzte. Ein Flying Tako der Version 2.3, welches ich mir Minuten später organisierte.

    Dann ging's los: Raus aufs Wasser, Boot rezzen und sich an den Grundkurs in RL [libary:4ae5bfed4e]Abkürzung für [Real Life] - das [Reale Leben][/libary:4ae5bfed4e] erinnern und hoffen, dass niemand bei den ersten Gehversuchen zusieht. Mit dem Startkommando 'raise' war einmal das Segel gesetzt und das kleine Ding beginnt sich sanft zu neigen, während der Wind seine Richtung ändert.

    Irgendwann hatte ich dann mal die Muße, die Anleitung zu lesen und es begann zu einer Sucht zu werden, mit dem kleinen 'Schüsserl' auf den Wasserflächen herumzukreuzen.

    Nach einiger Zeit gönnte ich mir eine Verschnaufpause an Land und wurde glatt von jemandem angesprochen, ob ich nicht das Segeln erlernen wollte - Ich dachte mir, sind wir mal nicht so und lassen dem Kerl seine Freude am Anbaggern, vorallem wenn es so süß formuliert wurde und mit der Gelegenheit verbunden war, neue Bootstypen kennenzulernen.

    Auf dem Wasser stand ein etwas größeres Schiff, welches ich durch Abzählen der senkrechten Prims [libary:4ae5bfed4e]Kleinste Baueinheiten von [Objekt]en in [SecondLife][/libary:4ae5bfed4e] auf einen Zweimaster schätzte. Mein Lehrer gab mir ein HUD mit dem das Boot zu kontrollieren war und brachte uns auf das offene Wasser hinaus, damit ich nicht gleich den Steg abknutschen würde.

    Ich begann also den Wind anhand der am Boot angebrachten Fahnen abzuschätzen und fuhr eben so, wie ich es mit dem Flying Tako gewohnt war und wunderte mich jeglich über den konstanten Wind während ich mich mit meinem Lehrer unterhielt und einige Bemerkungen über meinen süßen Avatar [libary:4ae5bfed4e][Spielfigur] in [SecondLife], welche von einem [Spieler] gesteuert wird. In [SecondLife] kann ein [Avatar] jederzeit beliebig sein Aussehen und Geschlecht ändern.[/libary:4ae5bfed4e] zu hören bekam nebst dickem Lob über meine Segelkenntnisse, obwohl ich Info-Anzeigen am Boot nicht aktiviert hatte.

    Das Ergebnis dieser kleinen Lehrstunde war nebst eines neuen Verehrers und 8 Stunden Spaß am Wasser.

    Nach einer Anfrage hier im Forum, welche Boote ein bisschen anspruchsvoller sind, kam ich schließlich auf das Flying Fizz, welches mich gestern für Stunden beschäftigte - und das nicht nur wegen den Details und den Animationen [libary:4ae5bfed4e]Bewegungsabläufe für [Avatare]. Diese sind oft in bunten Ball-[Objekte] auch [Poseballs] genannt eingebaut und können nur mit externen Programmen ausserhalb von [SecondLife] neu erstellt werden[/libary:4ae5bfed4e] des Bootes...

    Fazit: Segeln macht süchtig und man sollte eine entsprechende Warnung hinzufügen.
     
  2. ahoy ren,

    vielen dank für deinen tollen erfahrungsbericht. die schiffsratten triffst du übrigens auf Tiga, jeden montag und mittwoch abend treffen wir uns da gegen 20.00h zum training, kleinen regatten und zum klönen.
    man trifft uns da aber auch zu anderen zeiten an.

    see you on the water...
    jere
     
  3. Ralfo Rossini

    Ralfo Rossini Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
  4. Ren Diqui

    Ren Diqui Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich denke, wenn ich so weiter mache wie bisher, werde ich wahrscheinlich ohnehin fast ausschließlich am Wasser sein, sofern ich Zeit habe und nicht gerade bei Kunden etwas installiere. Das heißt, dass die Wahrscheinlichkeit. mit welcher man mich generell auf Wasserflächen antrifft verflixt hoch ist :)