1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Neues RP Vampire im 19. Jahrhundert

Dieses Thema im Forum "Rollenspiel Goth & Vampire" wurde erstellt von kitten Mills, 19. September 2008.

  1. kitten Mills

    kitten Mills Freund/in des Forums

    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    488
    Punkte für Erfolge:
    64
    Die Story:

    Wir schreiben den Anfang des 1900 Jahrhundert.

    Es gibt eine Ortschaft, deren Wälder und Moore in eine seltsame Dunkelheit gehüllt sind, deren Anblick nichts Gutes verspricht. Wenn man die Einwohner fragt, sofern man jemanden zu Gesicht bekommt, beantworten sie Fragen eher zögerlich.

    Sie blicken über ihre Schulter, hinauf zu der dunklen Burg, die umgeben ist, von alten Bäumen und einem Sumpf, erzählen von schauerlichen Ereignissen die sich vor langer Zeit zugetragen haben, so schauerlich, dass selbst der geneigteste Zuhörer an deren Verstand zweifelt.

    Sie schütteln den Kopf, wenn man sie fragt ob sich in jüngerer Zeit etwas in dieser Art ereignet hat, blicken jedoch mit abergläubischer Furcht zu der schon im Verfall begriffenen Burg, die auf einer Anhöhe das umliegende Land mit den Feldern der Bauern, die Ortschaft und den Gutshof überragt.

    Von manchen hört man flüsternd erzählt, dass manchmal dunkle Gestalten des Nachts gesichtet worden sind, Fremde, sich katzenhaft, geschmeidig und schnell bewegende. Es sei immer besser, ihnen aus dem Wege zu gehen. Sie erzählen auch von ihren Träumen, in denen immer wieder jemand Einlass in ihre Hütten verlangt und dass sie sich schützen in dem sie Kreuze an ihre Fenster malen und Kränze von Knoblauch über ihre Türen hängen. Der noch immer geneigte gebildete Zuhörer mag hier bereits lächelnd aber nachsichtig den Kopf schütteln über die primitiven Bauern dieses Ortes.. deren Aberglaube ihr Leben vergällt.

    Im Moor könne man, wenn es der Mond einmal schafft durch die dichten Wolken zu scheinen, große Gestalten am Himmel fliegen sehen. Den Wald, der nahe gelegen ist, meidet man aus demselben Grund.
    Auch in der dunklen Burg scheint manchmal reges Treiben zu herrschen, jedoch nur nachts... mit verstörtem Blick wird von Schreien und Wimmern berichtet, welches man manchmal zu hören vermeint, wenn man sich in der Nähe aufhält ..

    Manche weisen zum Gut .. erzählen dass sich dort in letzter Zeit Krieger, eigenartig bewaffnete Männer und Frauen versammeln, es herrscht reges Treiben dort. Lächelnd wird erzählt, dass einmal im Monat alle herzlich geladen sind in das Gut, deren Gutsherrin für alle Bewohner der Ortschaft ein Fest ausrichtet wobei es immer viel zu Trinken und Essen gibt, und Musikanten aufspielen.. bis auf die Feiertage die in aller Stille verbracht werden, die einzige Zerstreuung und Aufmunterung der schwerarbeitenden Bauern

    Die Herrin hat auf dem Gut auch Ärzte aufgenommen, viel zu viele könne man meinen, in einem Ort in dem sich der Veterinär und einige heilkundige Frauen bisher um die Gesundheit der Anwohner und des Viehs, in dieser und einigen anderen Siedlungen der Umgebung gekümmert hat.
    Doch es kommt allen zugute, die Ärzte versorgen die Alten und Kranken, man kann sie sogar in dem Gut aufsuchen.

    Hin und wieder erscheinen Neue, sie sehen verstört aus, in ihren Blicken die nackte Panik, ihre Kleidung zerfetzt manche mit blutigen Malen und Striemen am Körper.
    Sie laufen kopflos von Tür zu Tür, schreien nach Hilfe, schreien um Schutz, betteln und flehen um Einlass..
    Manche im Ort ... erzählt man sich hinter vorgehaltener Hand, immer wieder zur Burg blickend .. gewähren ihnen Einlass.. manche aber verriegeln die Türen von innen, das Zeichen gegen den Bösen Blick machend, ihre Liebsten um sich scharrend ..
    Und oft... nur zu oft.. verschwinden die Neuen über Nacht und werden nie wieder gesehen ..

    Aktueller Stand:

    Unsere ersten Vorstellungen:

    Zeit: Ende 18. Jahrhundert - Anfang 19. Jahrhundert

    Gruppen:

    1. Bauerndorf (Bauern, Knechte, Mägde, Handwerker, Pfarrer u.a.)
    2. Gutshof (Gutsherr oder Graf samt dazugehörendem Hofstaat und Bediensteten)
    3. Vampire (Friedhof, Sumpf)

    Weitere mögliche Gruppen und Rollen

    - Garde (deffensive)
    - Detektiv (Sherlock Holmes) (offensive)
    - Vampirjäger!! (Van Helsing) (offensive)
    - Artze, Krankenhäuser für Heilungsversuche der Gebissenen (deffensive)
    - Eventuell ein 2. Vampirclan für Kämpfe untereinander

    Spiel-Inhalte:

    - Haltung von Blutsklaven bei den Vampiren
    - Opferung von Jungfrauen und Jungmännern (als Zeremonie vielleicht einmal monatlich)
    - Feste auf dem Gutshof
    - gemischtes Vampir-BDSM-RP

    Wichtig: Wir wollen keine Statistiken aufwerten und auf Teufelkommraus beissen oder Vampire erschaffen.

    Was wir wollen ist RP, RP, RP!!!!

    Wenig Regeln - OOC nur per IM

    Was wir brauchen und suchen:

    - interessierte Mitspieler für alle o.g. Rollen
    - Spielplätze: Für den Anfang einen Lowprimsim, natürlich erweiterbar. Vielleicht hat da wer auch einen guten Vorschlag oder stellt seine Sim zur Verfügung - wir sind für alle Vorschläge offen.

    Mögliche Finanzierung:
    Simowner
    Spendengelder
    Miete für Häuser
    Gruppenbeiträge
    Kleine Shops mit Vampierzubehör

    Wer sich einbringen möchte und gerne an der Planung, Gestaltung und dem RP mitwirken will - bitte PN oder IM IG an mich.

    Ansonsten halten wir Euch hier gerne auf dem Laufenden!

    Nasmenssuche: Wir suchen noch einen Namen für unser Projekt, für Vorschläge sind wir dankbar und offen.