1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

NRW-Wahlen

Dieses Thema im Forum "Sozialwissenschaft & Gesellschaft" wurde erstellt von Oreste Pessoa, 9. Mai 2010.

  1. Das System Rüttgers ist abgewählt worden.:-D
    Es wird nicht mehr videoüberwacht:p und es wird ein gerechteres Schulsystem geben.
    Ach ja, Frauen an die Macht.
    Wie die anderen riesigen Probleme gehändelt werden muss man erstmal abwarten.
     
  2. Uli Jansma

    Uli Jansma Inworld Koordinator Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.303
    Zustimmungen:
    1.529
    Punkte für Erfolge:
    154
    ... und in China ist ein Sack Reis umgefallen.

    Solange eine Regierung Schulden hinterlassen darf,
    wird man nie messen können, welche die bessere war.

    Mein Tipp: Der Bundespräsident sollte eine NRW GmbH gründen und die Kommunen sind Tochterfirmen.
     
  3. Schulden sind nicht gleich Schulden, da gibt es schon Unterschiede.

    Wenn jemand 100 Panzer kauft, kurbelt das vielleicht die Wirtschaft kurzfristig an, investiert man aber das Geld statt dessen in die Bildung, werden die Erträge langfristig länger und größer sein.
     
  4. Energy Dynamo

    Energy Dynamo Freund/in des Forums

    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Dazu müsste man das Bildungssystem aber erst mal so umkrmpeln, dass die Leute die daraus hervor gehen lesen, schreiben, rechnen und denken können. Zumindest am Letzteren hapert es bei sehr vielen.(
     
  5. Roya Congrejo

    Roya Congrejo Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    3.283
    Zustimmungen:
    792
    Punkte für Erfolge:
    113
    Na es gibt ja doch noch gute Nachrichten. Kann doch nicht sein das sich ein MiniPrä für Gespäche bezahlen lasst usw....
     
  6. Kila Shan

    Kila Shan Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.944
    Zustimmungen:
    1.017
    Punkte für Erfolge:
    129
    Jep, gute Nachricht, die Wähler lassen doch nicht alles mit sich machen.
     
  7. Uli Jansma

    Uli Jansma Inworld Koordinator Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.303
    Zustimmungen:
    1.529
    Punkte für Erfolge:
    154
    Wenn man jetzt einen auf Angebot und Nachfrage machen würde, könnte man sagen: Um diese Panzer zu bauen, braucht man gebildete Mitarbeiter ...

    Aber der Knackpunkt ist und bleibt diese kurze Termin Plannung. Eine Partei kann es sich nicht erlauben, etwas zu beschließen, wo man erst in 20 Jahren ernten kann. Daher GmbH, damit man auch auf langer Sicht ein Land führen kann. Eine AG scheidet auch aus, da diese auch auf kurzfristige Gewinne ausgelegt ist.
     
  8. Yistin Usher

    Yistin Usher Guest

    Du weisst ja, Uli: GmbH: Gesellschaft mit beschränkter Hoffnung.... (Oder unter Schrödi: Geh mir Bier holen).

    Ich bin jedenfalls nicht unglücklich, das Rüttgers Selbstgefälligkeiten eines drüber gekriegt haben. Wie es weitergeht, wissen die Propheten.

    Ich bete jedenfalls leise, dass es keine große Koalition gibt - die SPD hat sich für meinen Geschmack all zu oft als "Umfaller mit Bauchschmerzen" profiliert.
     
  9. Diabolic Obviate

    Diabolic Obviate Superstar

    Beiträge:
    1.788
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bleibt nur zu hoffen, dass die SPD sich doch endlich mal wieder wirklich mutig zeigt.
     
  10. Fire Vidor

    Fire Vidor Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Tja, die einen Kaoten wurden abgewählt und die nächsten kommen an die Macht...

    Wer nun glaubt, das es in NRW oder auch in Berlin durch diese Wahlen besser wird, der ist einfach nur naive... Es ist völlig egal welche Partei das sagen hat, es hat die Vergangenheit doch immer wieder gezeigt wo es hingeht, nämlich Abwärts...

    Wenn die SPD alles richtig gemacht hätte in der Vergangenheit, wäre Sie schließlich nicht abgewählt worden, so wie die CDU heute...

    Also alles Quatsch mit Soße, wer nun das Sagen hat. Die Wähler werden sowieso nur weiter verarscht.

    .
     
  11. Die CDU wurde klar enthauptet, das heißt aber noch lange nicht, dass sie nicht dennoch bei diesem Ergebnis die nächste Regierung stellen könnte.

    Rüttgers, der beliebteste Sozialdemokrat, ist in NRW gescheitert, das ist aber auch ein Verdienst von Angela Merkel.
     
  12. Kila Shan

    Kila Shan Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.944
    Zustimmungen:
    1.017
    Punkte für Erfolge:
    129
  13. Yistin Usher

    Yistin Usher Guest

    *GRRRRRRR*
    Genau das Erghebnis, das ich befürchtet habe.......
    Danke für die Zahlen, Kila.

    Seit Gerhard Schöder nach dem "Management a la Champignon" )* Verfahren durch die SPD gegangen ist, ist das eine Partei ohne Profil und in weiten Teilen ohne wirkliche Köpfe. Die Berliner Große Koalition bestand aus der Abfolge "Nicht mit uns"..."Naja wenn man da und dort etwas ändernt"..."Wir stimmen mit Bauchschmerzen zu" - jedes mal. Wer sich derartig als Zweite-Hand-CDU verkauft, darf sich nicht wundern, wenn die Wähler grün oder dunkelrot statt SPD wählen. Bei dieser Wahl hat die SPD scheinbar noch recht gut abgeschnitten - was allerdings in erster Linie dem Wegbleiben der CDU-Wähler zugerechnet werden muss.

    Mut hat die SPD nur in der Opposition - oder in der Koalition beim Begründen, warum man denn doch gegen die eigenen Wähler irgendwo zugestimmt hat.

    In sofern mag ich die Hoffnung da nicht ganz teilen, ncihts für ungut.

    Yis

    )* Management a la Champignon:
    - Alle Mitarbeiter im Dunklen lassen
    - kräftig mit Mist bestreuen,
    - wenn sich Köpfe zeigen : Abschneiden!
     
  14. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Die Wahlergebnisse kann man auch anders berechnen

    Wahlberechtigte: 13270933

    Erststimmen:
    ungültig: 89349; enthalten oder gültig: 13181584

    CDU: 2984596 oder 22,64%
    SPD: 2980620 oder 22,61%
    Grüne: 785131 oder 5,96%
    FDP: 363974 oder 2,76%
    LINKE: 414906 oder 3,15%
    PIRATEN: 70555 oder 0,54%
    proNRW: 66988 oder 0,51%


    Zweitstimmen:
    ungültig:113537; enthalten oder gültig: 13157396

    CDU: 2681736 oder 20,38%
    SPD: 2675536 oder 20,33%
    Grüne: 940770 oder 7,15%
    FDP: 522437 oder 3,97%
    LINKE: 434846 oder 3,30%
    PIRATEN: 119581 oder 0,91%
    proNRW: 106932 oder 0,81%


    Und diese Zahlen sind nicht geeignet um ein Parlament zu besetzen, aber dass von 10 Bürgern grade mal 2 die CDU, 2 die SPD und einer noch was anderes wählen wollte, dass vor allem aber 5 von 10 Leuten überhaupt keine Lust hatten eine der Parteien als neue zu wählen, das sagt dann doch einiges aus über die Parteienlandschaft und deren Rezeption bei den Bürgern.

    IMHO haben da sehr viele einfach kein Bock mehr drauf von irgendwelchen Politikern nur noch verulkt zu werden...
     
  15. SarahCat Diavolo

    SarahCat Diavolo Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Solange sich dann allerdings der Teil der "Wähler", die nicht teilgenommen haben, aus der politischen Verantwortung stielt, so lange ist das "Meckern" nichts anderes als eine Ausrede für persönliche Ignoranz und Bequemlichkeit.
     
  16. Yistin Usher

    Yistin Usher Guest

    Shirley,

    richtig - allerdings heisst der Text dazu nicht ohne Grund "... der abgegebenen Stimmen...". Konsequenterweise sind Abgeordnete dann ja auch per Gesetz Vertreter aller Bürger und nciht nur ihrer Wähler (Das sie in der Realität Vertreter ihrer Klientel und ihrer Brieftasche sind, steht nicht im Gesetz. Das Buch schreibt die Realität). BTW, rechne das mal nicht auf Wahlberechtigte, sondern auf Bürger.... das Ergebnis ist witziger.

    Der Gedanke, wie weit man ein Gebilde noch Demokratie nennen kann, bei dem sich mehr als jeder Dritte bereits zurückgezogen hat, ist durchaus berechtigt. Der Gedanke kommt mir jedes mal, wenn wieder die großen Worte von "Auftrag des Wählers" und so weiter geschwallert werden.

    Sarahcat,

    da muss ich leise Widersprechen. Die Berechnung geht von Stimmberechtigten aus, da mag das vielleicht noch stimmen. Aber was ist z.B. mit Jugendlichen, die durchaus eine Meinung, aber keineswegs ein Stimmrecht haben?

    Und, nicht zu letzt: Zu einer Wahl gehört es auch, dass ich sagen darf "Keiner auf der Liste ist für mich akzeptabel." Leider gibt es diesen Punkt nicht zum Ankreuzen auf dem Wahlschein.

    Das wäre etwas, was ich sehr befürworten würde: Wahlpflicht, mit der Möglichkeit anzukreuzen "Ihr seid allesamt unakzeptabel".

    So mancher Politiker würde vermutlich böse erwachen......
     
  17. Kila Shan

    Kila Shan Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.944
    Zustimmungen:
    1.017
    Punkte für Erfolge:
    129

    Nur was passiert dann, wenn die Mehrheit diese Antwort gibt? Holen wir dann den alten Kaiser zurück?
     
  18. SarahCat Diavolo

    SarahCat Diavolo Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nun, ich sprach ja zunächst nur von Wählern und nicht von, warum auch immer, Nicht-Stimmberechtigte. Welche Möglichkeiten dann die von dir als Beispiel verwendeten Jugendlichen haben, ist noch mal ein Thema für sich und ist auch ziemlich stark abhängig vom Alter.

    Da stimme ich zu. Diese Möglichkeit sollte immer gegeben sein. Aber sie hat nach meinem Empfinden auch eine Konsequenz. Die Demokratie funktioniert nur, wenn man seine Verantwortung für das Recht dazu auch wahr nimmt. Finde ich niemanden, der meine Interessen vertreten kann, dann muss ich das selbst tun. Einfach nur darüber zu "meckern", daß niemand meine Interessen vertritt, genügt nicht. Denn ich habe kein Anrecht darauf.

    Mag sein, nur was ändert das? Ich denke sogar, daß den Politikern das sehr wohl bewußt ist.

    Worauf ich hinaus möchte ist, Ich kann die Verdrossenheit verstehen. Aber das Recht zur Demokratie beinhaltet auch die Pflicht zur Verantwortung. Und nach meiner Meinung bedeutet diese Verantwortung, aktive Teilnahme an der Demokratie und kein reines konsumieren.
     
  19. Gina Masala

    Gina Masala Guest

    Bleibt nur zu hoffen das sich da kein Hessen II anbahnt.
    Immerhin hat die NRW-Linke bisher noch nicht die Mauer gebaut. Aber das wird wohl nicht mehr lange dauern.
    Komisch das West-Linke immer Nachfolger der SED sind wärend man mit Ostlinken reden kann *lol*.

    Ich hätte nichts gegen rot-rot-grün, aber ich wohn da ja nicht. Bin allerdings mit meiner rot-roten Landesregierung vorerst zufrieden.
     
  20. Yistin Usher

    Yistin Usher Guest

    Die Wahlbeteiligung ist kontinuierlichw eiter gesunken. Geht das linear weiter, haben wir im Prinzip genau das schon: Wenn die Wahlbeteiligung unter 50% sinkt, hat das Volk mit den Füssen abgestimmt. nein, den Kaiser haben wir nicht zurück. Da hängen viele schon viel zu sehr an Job und Einkommen - sie werden sich dann am Erfolg messen lassen müssen, um gewählt zu werden. Mal was neues für die Herren und damen im Amte.


    Sarahcat
    Aber es ist so herrlich bequem ... ;)
    Leider ist exakt das der Grund. Einfach maulen ist einfacher.

    Die Verdrossenheit ist nach diversen Skandalen, Köfferchen usw mehr als verständlich - und falsch, in meinen Augen. Nur: Konsum ist in, das wird gefördert. Der mündige Bürger existiert nur, wenn er als Schlagwort gebraucht wird. Anosnten soll der still sein, brav sein Kreuz bei den etablierten Kofferträg... *hust* Politikern machen und sein Geld in Form von Steuern und Abgaben dem Staat vermachen. Die Erziehung (ich hätte beinahe "Abrichten" geschrieben") dazu beginnt schon in der Schule.

    Das System ist leider so perfekt eingespielt, dass es mittlerweile nur noch sehr schwer zu ändern sein dürfte, ein Selbstläufer.