1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Online und Arbeitsplatz - Gefahr?

Dieses Thema im Forum "Rechtswissenschaft & Gesetze" wurde erstellt von Roland Voom, 8. Mai 2007.

  1. Roland Voom

    Roland Voom Guest

    Hallo,

    gestern sprach ich mit einer Freundin über das online sein in der Firma und welche Konsequenzen es evtl. haben könnte.

    Einige von uns verbringen wohl mehr Zeit auf SLI als es gut tut. Da kam mir die Frage, ob es nur uns so geht.

    Wie denkt Ihr darüber? Angst vor der Abmahnung, fristlosen Kündigung, Schnüffeleie der IT-Abteilung,...
     
  2. Tyr Pye

    Tyr Pye Freund/in des Forums

    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    klar. also immer früher in der arbeit sein, damit man notfalls sagen kann "he, ich bin ja dafür auch 2 stunden früher da" :)
     
  3. Catalina Losangeles

    Catalina Losangeles Superstar

    Beiträge:
    2.269
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Musstest du mich daran erinnern?
    Ich verbringe doch recht viel Zeit
    Online wenn ich arbeite, auch wenn ich nur mal
    hier und da ein wenig lese, gefallen wird es meinem Arbeitgeber wohl nicht. Wollen wir hoffen, dass in nächster Zeit keine Auswertungen zum Onlineverhalten durchgeführt werden :wink:
     
  4. Tenchi Morigi

    Tenchi Morigi Freund/in des Forums

    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich bin in der beneidenswerten situation selbst einer der kettenhunde zu sein. ausserdem haben wir eine separate leitung an der hauptfirewall vorbei für intrusion tests.
    mal abgesehen davon ist mein überstundenkonto eh maßlos überzogen *G*
     
  5. Jan Burt

    Jan Burt Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Abmahnung, Kündigung und Schnüffelei ist nur zulässig, wenn es eine schriftliche Vereinbarung zwischen euch und eurem Arbeitgeber gibt, das jegliche private Nutzung des Internets ausgeschlossen ist.
     
  6. Andarielle McCarey

    Andarielle McCarey Nutzer

    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Aber fällt das nicht unter Datenschutz? Ich meine auswerten können sie so viel wie sie lustig sind, nur nicht gegen Dich verwenden? *kopfkratz*
    Oder war das doch anders? Ach keine Ahnung, wahrscheinlich red ich dummes Zeugs. :lol:
     
  7. Roland Voom

    Roland Voom Guest

    Hallo Jan, das ist leider nur Theorie :(

    Bin auch einer der "Kettenhunde" wie Tenchi und ich kenne die Anfragen meines Chefs bzgl. Surfverhalten etc.
     
  8. Moe McAlpine

    Moe McAlpine Freund/in des Forums

    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    29
    moin,

    nö - ich habe keine Angst. Grund? - ich bin mein eigener Boss - lach


    Allerdings habe ich gerade vor ca. 2 Tagen einen Bericht im Radio gehört. Könnte wirklich gefährlich werden - je nach Fa. Arbeitgeber etc...

    Gibt offensichtlich rechtliche Grundlagen zum Thema: chatten, online-Banking, mails usw. während der Arbeitszeit.

    Wobei ich anmerken muss - wenn meine Mitarbeiter 1/3 der Zeit mit surfen etc. verbringen - könnte ich mir vorstellen - auch angenervt zu sein ;)

    Nur hat ja bekanntlich alles im Leben eine Kehrseite. Damit meine ich: wer sich 10 Std. und mehr im Büro aufhält, muss ja auch mal zwangsläufig andere Dinge des Lebens erledigen. Da bietet sich der PC eben an.

    Also: wenn es sich im Rahmen hält, mann/frau mit Arbeitgeber diese Dinge im normalen Dialog klärt, sehe ich kein Problem. Ist alles eine Frage der Verhältnismässigkeit

    Moe (heute faul und meist online - grinsel)
     
  9. Nando Korobase

    Nando Korobase Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Man muss eben selbst der EDV Admin sein...

    ... sozusagen der " Schnüffler " by himself :wink: :D


    ... ach ja und " Kettenhunde " hasse ich vor allem diejenigen die sie an die Kette legen :evil:
     
  10. Jan Burt

    Jan Burt Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ja klar... So ist aber halt die Gesetzeslage...
    Wenn ich mir unsere Proxy-Logs anschaue, müssten auch viele gehen hier.

    Aber wenn Chef fragt, ist immer alles i.O. *lächelt*

    Du kannst den Spies sogar umdrehen...
    Wenn nämlich die private Nutzung nicht ausgeschlossen ist, wird dein Arbeitgeber lt. Gesetz zum Provider und wenn dir deine privaten Urlaubsfotos futsch gehen auf dem Firmen-PC haftet er dafür.
    Dämlich... aber so ist Deutschland
     
  11. SL und ARbeit

    Danke für den Hinweis werd mal wieder ein paar Dinge arbeiten :)
     
  12. Tenchi Morigi

    Tenchi Morigi Freund/in des Forums

    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    wie jan bereits gesagt hat, ist die private nutzung nur dann untersagt, wenn es eine schriftliche zusatzvereinbarung zum arbeitsvertrag gibt oder dies von vorn herein durch den arbeitsvertrag abgedeckt ist und entsprechende überwachunsmaßnahmen angekündigt sind. dann darf hoch offiziell protokolliert werden.
     
  13. Moe McAlpine

    Moe McAlpine Freund/in des Forums

    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    29
    hmm - was ist ein Kettenhund? *maldummnachfrag.de*

    In meiner damaligen Agentur -als ich noch für andere arbeiten musste- haben die IT´s derartige Foren einfach nicht zugänglich gemacht.
    Aus die Maus -w ar nix mit chatten usw.

    Allerding hab ich ebenfalls wie Andarielle (richtig geschrieben? ) Gerüchte gehört, die (also die IT´s) könnten jede mail, also jede Bewegung meines PC´s nachverfolgen. Ob das erlaubt ist? - Mir kam es komisch vor, fand es fies. Weil ausgerechnet die IT´s haben am Tag den meisten Blödsinn mit den PCs verzapft.

    Ich bin für eine moderate Umgehensform, soweit es nicht den Rahmen sprengt
     
  14. Jan Burt

    Jan Burt Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    @Moe

    Kommt natürlich immer auf den Kenntnisstand eurer IT an...
    Mitlesen von Mails, protokollieren von allen angesurften Sites...
    Alles kein Problem u. leider gängige Praxis
     
  15. Roland Voom

    Roland Voom Guest

    Klar kann die IT das nachverfolgen und klar macht die IT den meisten Mist, löl

    Wenn ich gefragt werde, dann schöne ich das auch immer, aber ich hatte auch schon ernsthafte Gespräche mit zwei Kollegen, die es übertrieben haben mit Sexseiten etc.

    Solange es im Rahmen bleibt ist es OK. Aber sind wir alle noch im Rahmen, das ist die Frage.
     
  16. Tenchi Morigi

    Tenchi Morigi Freund/in des Forums

    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    je größer ein unternehmen wird des unnachgiebiger wird in der regel die it was die durchsetzung der sicherheit angeht, was verständlich ist, denn die it darf hier immer den spagat machen zwischen denunziant (ein job den ich gar nicht liebe) und wahrer der unternehmenssicherheit (ein job den ich nun wieder sehr ernst nehme).
    wenn jemand mal seine privaten mails abruft oder ein paar foren absurft soll das alles kein problem sein, aber wenn ich im backlog einträge finde wie www.russenschlampen.de usw usf dann hört auch bei mir der spaß auf. meißtens suche ich erstmal einen direkten kontakt und die meißten gehen dann auch drauf ein, aber leider ist das nicht immer so.

    zur erklärung: kettenhund. umgangssprachlich für einen aufpasser mit machtbefugnissen, der ein gruppe von leuten in schach halten soll und darauf aufpassen das keiner mist baut.
     
  17. Helge Wellman

    Helge Wellman Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also Roland ich denke mal mit SL sind die meisten weit ausserhalb des Rahmens :)

    Auch ich habe das Glück meistens eine eigene dedizierte Leitung für mich zu haben von daher also keine Kontrolle :) Und falls ich doch mal nur das Firmennetz zur Verfügung habe erweißt sich ein gesicherter VPN Tunnel zu mir nach Hause als ausreichender Schutz vor zu neugierigen Blicken :)

    Als mir hilft es zu entspannen und da für die meisten im IT Bereich Mittagspause und pünktlicher Feierabend eh Fremdworte sind denke ich mal ist das sowas wie etappenweise Pause :)
     
  18. Tamsin Congrejo

    Tamsin Congrejo Superstar

    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich denke auch, dass die nutzung von sl während der arbeitszeit schon eine strapazierung der großzügigkeit des arbeitgebers ist.

    von daher habe ich für mich entschieden, sl ausschließlich in meiner freizeit zu nutzen. ist besser so. ^^
     
  19. Sophie Reiter

    Sophie Reiter Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hm.... SL und Arbeit.

    1.
    Zum einen verstößt ihr evtl. gegen Firmenrichtlinien,
    weil ihr eine nicht genehmigte Software auf eurem Arbeitsplatzrechner installiert habt.

    2.
    Thema Schnüffeln und Dtaenschutz:
    Sollte in eurer Betriebsordnung (oder wo auch immer) stehen,
    dass ihe Internet/Email etc... nur zu Firmenzwecken benutzen dürft,
    so darf die interne IT entsprechende Kontrollen durchführen.

    Anders sieht es aus, wenn euch gestattet ist diese Medien auch privat zu nutzen,
    denn dann würden solche Kontrollen unter den Datenschutz fallen ;)

    Etwas abstrus das ganze, aber soweit ich informiert bin, sollte es korrekt sein.


    Meine eigene Meinung dazu ist:
    SL würde ich jetzt nicht am Arbeitsplatz spielen.
    Privat zu surfen, privat Forum lesen, Emails schreiben sehe ich nicht als problematisch,
    da (wie schon von Vorrednern erwähnt) ich eh lange und über die normale Arbeitszeit hinaus
    im Büro bin.

    Ob ich nun eine Rauchen gehe, in der Küchenecke kurz nen Kaffee ziehe, oder eben privat surfe,
    wo ist da der Unterschied? Die Hauptsache ist, die Arbeit leidet nicht darunter.

    Wird von vielen Betrieben (zumindest von der Chefetage) natürlcih anders gesehen.

    Gruß,
    Sophie
     
  20. Moe McAlpine

    Moe McAlpine Freund/in des Forums

    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    29
    @ jan - unsere IT´s waren zunächst nur autodidakten - lach - und haben sich entpsrechend benommen.

    Unternehmen wurde größer und dann kommen die Probs auf, die Tenchi ansprach: Sicherheit. Ständig gab es Crashes, weil die "lustigen Mitarbeiter" das Internet entdeckt hatten, nur leider damit nicht umgehen konnten.
    Also gab es Sperren, die ich für sehr vernünftig halte aus mindestens 2 -10 Gründen:

    A) kann es nicht sein, das eine ganze Fa. lahmgelegt wird, weil jmd. wilde Sites besucht und auf den Firmenrechner legt und A2) B) Viren usw. ohne Ende...weil es leider immer noch soviele Dussel gibt, die alles aus dem Netz runterladen, was nur irgendwie geht

    B) es geht definitiv auf die Arbeitszeit.....im Rahmen okay (wie gesagt, wenn die armen Mitarbeiter sich 10-12 Std. dort aufhalten müssen) - aber es darf nicht ausarten, finde ich

    C) - nu kommt der Gag

    als ich mal für ein "ernsthaftes" Gespräch einen unserer internationalen Geschäftsführer aufsuchte.....was sah ich ? :shock: :lol:

    HAB IHM BEIM CHATTEN MIT CAM ERWISCHT!!!!!!!

    gnadenlos natürlich für mich ausgenutzt...hihi

    pronto bekam ich eine "Sondergenehmigung" - die (was er nicht wusste) eh schon hatte, weil ich die IT´s mit einem Kasten Bier bestochen und während einer Wette beim Darten geschlagen hatte.....lol

    Es gibt eben immer mehrer Wege zu den Bits und Bytes - grinsel