1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Projektgruppe BDSM in Secondlife, Interesse?

Dieses Thema im Forum "Sozialwissenschaft & Gesellschaft" wurde erstellt von Shirley Iuga, 22. August 2008.

  1. Swapps Swenson

    Swapps Swenson Gründer

    Beiträge:
    8.738
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Danke Linda... aber ich kann mit dem ganzen Insider-Jargon nichts anfangen oder das rechtliche Risiko einschätzen. Ich lese mich nur ein was Jugendschutz und pornographie-Definitionen im Bezug auf BDSM allgemein als gültig anerkannt ist. Das schützt uns aber immer noch nicht vor zukünftigen Problemen.

    Aufgrund meinem fehlenden Interesse an BDSM habe ich auch keine Lust mich da groß einzuarbeiten.

    Falls wir das überhaupt in Erwägung ziehen müsste ich mich auf einen oder mehrere Mods 100% verlassen können, die mit der aktuellen rechtlichen Situation vertraut sind und auch ein gutes Händchen für die Community haben.

    Der Community später etwas wegnehmen ist schlimmer als ihr von vorneherein etwas nicht zu geben.

    Also muss das gut überlegt sein ob wir das überhaupt machen.

    Ein anderer Aspekt ist die große Gor-Gemeinde auf Slinfo. In Verbindung mit einer BDSM-Projektgruppe könnte das für Aussenstehende - die sich nicht mit der Thematik der beiden Welten genauer auseinandergesetzt haben - den Eindruck erwecken SLinfo wäre eine Community für nur diese Gruppierungen.

    Es ist allgemein bekannt das Diskussionen aus diesen beiden Bereichen viel öfters Ausgangspunkt für Streitereien sind als in jedem anderen Themen-Forum. Worin das begründet ist lasse ich mal dahingestellt.
     
  2. Linda Paine

    Linda Paine Guest

    Foren schützen generell nie vor Problemen. Erlebst du ja jeden Tag.:wink:
    Und einen bestimmten Jargon haben ja alle Spezialthemen. Dafür gibt's ja dann denke ich einige Experten, auf die du dich dann ja verlassen können sollst (siehe weiter unten)

    OK, bei letztem Halbsatz scheide ich vielleicht aus, weil ich kein Blatt vor den Mund nehme. Aber einen streitbaren Moderator kenne ich andererseits auch wiederum, der wie ich kein Blatt vor den Mund nimmt. :twisted: Ich will mich aber wirklich nicht aufdrängen.

    Bei der Vielfalt von SLinfo sehe ich das eigentlich nicht. Von Nekomania bis Schiffsratten und Bilderstürmern. Außerdem sehe ich SLinfo als Spiegel von SL. Die Zahl von fetisch- und BDSM-Interessierten ist wie die von Gor-Rollenspielern nicht gerade klein in ganz international SL [libary:bab301a478]Abkürzung für [Second Life][/libary:bab301a478] . Und das Thema um das es hier geht hält Einzug in die Gesellschaft. Das kann man nicht totschweigen, wie sehr man auch will. SLinfo könnte einen Beitrag dazu leisten, schiefe Bilder gerade zu rücken. OK, Dogmatiker gibt es überall. Und ich will wie so oft betonen, dass beide Gruppen immer wieder beteuern dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat und nicht in einen Topf geworfen werden wollen.

    Vielleicht aus Unkenntnis. Und da kann eine Gruppe Abhilfe schaffen.
    Außerdem kann wer es nicht mag das Thema ja aus den Favoriten rauslassen. Auch das "ich interessiere mich nicht dafür also lese ich es nicht" fällt denjenigen viel leichter, wenn es ettikettiert ist.

    Gerade die Auseinanderetzungen zwischen Gor und BDSM und die daraus resultierenden Irrtümer können entspannt werden, wenn das Thema eine eigene Plattform innerhalb des Forums erhält.

    Mal ein Beitrag zu den Abwägungen, für die ich großes Verständnis habe.
    Aber ich würde den Mut toll finden.

    Gruß Linda
     
  3. Also .. Ihr könnt mich jetzt für bekloppt halten und so ((Ich weiß, das tut ihr eh !!!)), ABER :

    Gerade so ein Posting wie das von Miefmupfel beweist für mich persönlich, dass "Aufklärung in Sachen BDSM" wohl wirklich Not tut.
    Wer nicht fragt, bleibt dumm ... und wenn ich mich nicht traue, zu fragen muss ich halt lesen. Und wen es nicht interessiert, der sollte halt wegklicken.

    Zwei Daumen hoch für den Vergleich mit Sushi, Swapps !!
     
  4. Uli Jansma

    Uli Jansma Inworld Koordinator Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.298
    Zustimmungen:
    1.507
    Punkte für Erfolge:
    154
    Guten Morgen :)

    Hier mal meine Gedanken zu diesem Vorschlag:

    Schau mal, Momo, ist doch ein interessante Aussage, die letztendlich nur sagen will: Wenn man im Forum über Gor reden darf, warum dann nicht auch über BDSM? Nicht das Gor BDSM ist, aber sowohl in Gor als auch bei den Amazonen gibt es ja Ansätze in diesem Bereich …

    Mit fehlt hier der Link zu SL und SLinfo … diese Ziele sind sooooo allgemein, dass dies nicht unbedingt was mit SL und SLinfo zu tun hat. Außerdem denke ich, dass es zu diesen Inhalten im Internet schon genug Angebote geben wird.

    Ja … das ist nachvollziehbar.

    Wer überwacht dies? (Das Forum 24 Stunden pro Tag erreichbar)

    Frei und offen … aber mit den Grenzen, so wie Du sie oben angibst? Hast Du da keine Sorgen, dass dies regelmäßig zu Überschreitungen führen könnte?

    Da widersprichst Du Dich. Jedenfalls denke ich, das viele „BDSM-Toys“ auch sehr viel mit Sex zu tun haben oder damit in Berührung kommen. Oder?

    Dann solltest Du in der Projektdefinition hier ganz klar bestimmen, was es wohl ist, und was es nicht ist. Jedenfalls sehe ich keinen Grund, warum BDSM als Roleplay nicht auch einen Platz im Forum bekommen sollte. Probleme sehe ich nur in der Einhaltung der Regeln. Eine 24-Stunden-Kontrolle ist unrealistisch. Daher solltet Ihr schon ein Closed-Forum haben, wo man Mitglieder erst nach der Autorisierung Zugang gibt und nach Verwarnungen auch wieder ausschließen könnt.

    Viel Glück!

    LG,
    Uli
     
  5. Linda Paine

    Linda Paine Guest

    ähm, Uli, hast du mal in die speziellen Themen im Themenforum geguckt?
    Ich vermisse die Gleichbehandlung des Themas damit hier

    Gruß
    Lin
     
  6. Kessy Coage

    Kessy Coage Guest

    Lieber Swapps und alle anderen Mitleser,

    ich erlaube mir hier als Goreanerin zu widersprechen :D

    GOR HAT MIT BDSM NICHTS ZU TUN !!!!

    Leider werden wir immer in einen Topf geworfen, was aber falsch ist.
    Was jeder hinter seiner Türe macht, ist seine Privatsache, hat aber mit dem RP Gor nichts zu tun.
    Um es mal wirklich ganz vereinfacht für alle nichtgoreaner zu erklären.

    Stellt euch Gor vor wie : Conan der Barbar... Xena... Herkules.....
    ( wie gesagt.... ganz vereinfacht......)
    auch dort gibt es die Sklaverei... wird aber nicht mit BDSM in Verbindung gebracht........

    Das war es nur so am Rande von der kleinen Kajira ( Sklavin) Kessy

    :p
     
  7. Sumy Sands

    Sumy Sands Superstar

    Beiträge:
    3.568
    Zustimmungen:
    208
    Punkte für Erfolge:
    63
    und es hat auch nichts mit Amazonien zu tun
     
  8. Linda Paine

    Linda Paine Guest

    das hab ich befürchtet deswegen habe ich es schon vorher geschrieben:
     
  9. Sumy Sands

    Sumy Sands Superstar

    Beiträge:
    3.568
    Zustimmungen:
    208
    Punkte für Erfolge:
    63
    hat Uli wohl nicht gelesen und nun ist auch gut damit, betrachten wir BDSM als eigenständiges Thema und erwähnen einfach kein RP mehr
     
  10. evia Watanabe

    evia Watanabe Superstar

    Beiträge:
    1.480
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hat doch jetzt niemand gesagt, dass Gor und BDSM dasselbe sind.....lies doch Kessy.. :wink:
    Gor wurde lediglich genannt, weil die Community sehr gross ist und auch ständig wieder zu kontroversen Diskussionen Anlass gibt..
     
  11. Magus Loon

    Magus Loon Superstar

    Beiträge:
    1.739
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beim lesen der Posts wird mir eines immer deutlicher ... es sollte vor Gründung der Projektgruppe klar festgestellt werden was mit "BDSM" in Bezug auf SL gemeint ist.

    Würde man es z.B. auch auf spielerische D/s Gruppen beziehen, hätte Gor zu einem gewissen Anteil schon eine Daseinsberechtigung in dieser Projektgruppe. Bezieht man sich jedoch auf BDSM wie man es weitläufig im RL meint haben rollenspielerische Elemente (und damit meine ich nicht Rollenspiel inhalb einer Session) weniger etwas darin verloren.

    Unter BDSM versteht in SL leider jeder etwas anderes (und das ist manchmal vielleicht auch gut so) sollte aber hier schnell zu Diskussionen führen, spätestens wenn das erste Mal das Wort "Sklave" fällt.

    Man kann BDSM (in Bezug auf SL) nach meiner Meinung grob in 3 Gruppen teilen:

    - die reinen Rollenspieler
    - die die im Kopf BDSM denken, aber nur SL ausleben können/wollen
    - und welche die RL BDSM ausleben und in SL entsprechende Kontakte pflegen
    (- evt. noch die Gruppe der "ich bin cool wenn ich einen Sklaven habe")

    Mischt man diese Gruppen zu stark, wird es zwangsweise zu unnötigen Diskussionen führen, wie sich hier schon andeuten.
     
  12. Linda Paine

    Linda Paine Guest

    alle drei haben gemeinsam und ist kleiner gemeinster Nenner, der meines Erachten ausreichend ist: "BDSM im Kopf denken".

    Die einen kennen es in SL, andere in RL [libary:f70ee65dfb]Abkürzung für [Real Life] - das [Reale Leben][/libary:f70ee65dfb] und wieder andere in beiden Welten.
    Die SL-BDSMler oder Fetischler haben zum Teil den Kick, es auch mal RL [libary:f70ee65dfb]Abkürzung für [Real Life] - das [Reale Leben][/libary:f70ee65dfb] versuchen zu wollen. Da kann die Gruppe sicherlich Hinweise auf andere einschlägige gute Foren geben. Muss hier mit Rücksicht auf das Forum ja nicht breit getreten werden.

    Projektgruppe als Hilfestellung für SL-BDSMler eben und Anlaufstelle. Denke Shirley hat's recht gut beschrieben. Wenn ein grundsätzliches OK kommen sollte können sich ja einige mal zusammensetzen und Ziele ins Reine formulieren um gleich mal in Richtung Konsens zu kommen um Swapps eine nachvollziehbare Zielstellung zu geben.
     
  13. Magus Loon

    Magus Loon Superstar

    Beiträge:
    1.739
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Muß ich dir widersprechen Linda. Zwischen einem Sklaven in einem Rollenspiel und einem Bottom (auch wenn nur SL) der sich im Rahmen einer Session in die Rolle eine Sklaven begibt besteht ein ziemlicher Unterschied. Bei ersterem ist es egal was man mit dem tut, weil es nur ein Rollenspiel ist (und nur an die Grenzen des Rollenspiel gebunden ist) und bei letzterem hat man die Verantwortung dafür und muss die Grenzen achten.

    Zumal ich nicht erwarten kann das ein Rollenspieler "BDSM denkt". Er nimmt nur seine Rolle wahr und wenn diese darin bestehen sollte Sklaven zu schlachten und zu grillen wird er es tun. Müßte aber hier toleriert werden, weil es eine spielerische D/s Beziehung ist.

    Ich bin der Überzeugung, man sollte diese Gruppen nicht mischen. Zumal, und sei es nur meine subjektive Meinung, würde dies im Umkehrschluss bedeuten das (Rollenspiel-) Goreaner aufgrund ihrer D/s Beziehungen hier eine Daseinsberechtigung hätten und eine ernsthafte Projektgruppe BDSM die mit Goreaner bevölkert ist, würde diese meiner Meinung nach ad surdum führen und die Grenzen BDSM/Gor nochmehr verwischen.
     
  14. kitten Mills

    kitten Mills Freund/in des Forums

    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    488
    Punkte für Erfolge:
    64
    Ich finde die Thematik sehr interessant, andererseits ziemlich kompliziert, so etwas in einem öffentlichen Forum zu diskutieren ohne Altersverifizierung - deshalb sehe ich Swapps Bedenken mehr als begründet an.

    Da sehe ich auch nur wenige Möglichkeiten, wie z.B.

    - eine Projektgruppe, die hinter geschlossenen Türen diskutiert
    - ein eigenes geschlossenes Forum
    - eine Ingamegruppe mit regelmässigen Treffpunkten, die hier sicher veröffentlicht werden können.

    Interesse an einer Mitarbeit hätte ich.

    Und Magus, Du bist einen Schritt zu weit. Aus der Gruppe können sicher 3 Untergruppen entwickeln, aber grundlegende Inhalte sollten doch für alle wichtig sein. Auch wenn wer es nur mal im RP probiert, kann sich dadurch doch durchaus ein echtes Interesse entwickeln. Verantwortungsbewusstsein sollte in jedem Fall dabei sein. So gross sehe ich da keine Unterschiede.
     
  15. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Also, um mal ein paar grundsätzliche Dinge festzustellen:
    (langes Posting, aber es umfasst auch mehrere Themen...)

    1.
    Praktizierter einvernehmlicher, vernünftiger und sicherer BDSM ist an sich noch kein Fall für einen Jugendschutzalarm.
    Auch wenn sich das manche Köpfe nicht vorstellen können, aber es ist weder verboten noch ist es sittenwidrig noch verstößt es gegen Jugendschutzauflagen, wenn man sich in der Öffentlichkeit fesseln lässt. Es ist nicht verboten in der Öffentlichkeit in Latexkleidung aufzutreten, und es ist auch nicht verboten in der Öffentlichkeit an einer Leine geführt zu werden.
    Es mag zwar an einigen Orten einfach unpassend sein und an manchen wird dies der Hausherr mittels seines Hausrechts auch unterbinden, aber all dies ist im Grunde nicht mal Sittenwidrig.

    Sittenwidrig wirds, wenn dabei nackte Geschlechtsteile zu sehen sind oder wenn dabei gar Geschlechtsverkehr praktiziert wird oder wenn es dabei zu nichteinvernehmlichen oder gefährlichen Handlungen kommt oder wenn es zu Belästigungen kommt.

    BDSM hat so eben nichts direkt mit Cybersex und Erotik zu tun, auch wenn es da sicher Überschneidungen an den Rändern gibt.

    2.
    Wenn ich hier schreibe "Ziel ist Öffentlichkeitsarbeit in Slinfo", dann mein ich ganz konkret damit den Unterschied zwischen Sklaven (die gibt es im BDSM nämlich nicht) und devoten Menschen in einer D/s Beziehung aufzuzeigen, den Unterschied zwischen Gewaltsex und BDSM, die Bedeutung von "SSC" (Safe Sane Consensual), den Unterschied zwischen Sadomasochismus und einer krankhaften Paraphillie darzulegen.
    Ganz offensichtlich scheint bei einigen Menschen hier in SLinfo noch nicht angekommen zu sein was BDSM überhaupt ist, das sieht man an den Reaktionen hier.

    Das alles kann durchaus in einem Rahmen einer für jugendlichen frei zugänglichen Seite geschehen, vergleichbar etwa den Inhalten der Wikipedia. Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/BDSM, was in etwa das Niveau angeht.

    Und da SLinfo mit über 20 000 potentiellen nutzern eine immens große Community darstellt, denke ich, dass ein SLinfo - BDSM Stammtisch eigentlich schon seinen Platz hat.


    3.
    Es soll auch gezielt kein geschlossenes Forum sein, und zum Thema "Jugenschutzkontrolle": Das kann technisch lediglich leider so gehandhabt werden wie in Gor oder "Cybersex". Auch da kann keiner 24h am Tag überprüfen, ob denn nun alles konform ist, aber sobald ein problematishes Posting entdeckt wird, wird es da entfernt bzw. entschärft.
    Diese Interessengruppe soll die jugendfreien weißen Inhalte und eben vor allem die Aufklärung über Ethik im BDSM zum Inhalt haben.
    Und die Moderatoren werden darauf achten, (so wie die Moderatoren und Projektleiter der anderen Projekte eben auch drauf achten), dass da keine strafrechtlich bzw. Jugenschutzrechlichen Inhalte stehen bleiben.
    Nur weil das Thema "BDSM" heißt bedeutet das noch nicht, dass da automatisch Jugenschutzverstöße stattfinden werden.

    4.
    Und um es nochmals zu betonen:
    Diese Interessengruppe soll eben nicht die Sextoys zum Inhalt haben, die eindeutig besser im Bereich "Cybersex und Erotik"aufgehoben sind, sondern eben die Toys, die so nirgends richtig ihren Platz haben. Und auch wenn das manche wohl gern so hätten:
    Handschellen, Knebel, Collar, Ketten und derartige Spielzeuge sind an sich alle "Jugendfrei". Und da es in der BDSM-Welt von SL nicht nur 5 oder 6 große Hersteller von Collars gibt, sondern auch noch zig Hersteller von Cuffs, Handschellen, Käfigen, etc. sehe ich Bedarf.
    Zumal der durchaus beliebte Restraint Life Viewer zunehmend komplexer wird.
    Wer frivole Toys und verruchte Gerätschaften sucht, der ist aber in der "Cybersexabteilung" richtig.
    Auch darauf werden die Moderatoren achten.

    5.
    Und wenn Swapps hier Bedenken wegen BDSM-RP und ständigen Zankereien äußert (Ja, BDSM ist im Grunde auch eine Art Rollenspiel, auch im RL, aber es ist ein völlig anderes Rollenspielkonzept als z.B. Gor in SL):

    Ich denke nicht, dass es da zu Auseinandersetzungen wie in Gor kommt, und das aus mehreren Gründen.
    Zum einen gibt es im BDSM kein Gesetzbuch wie in Gor. Es gibt allenfalls grundsätzliche gesetzliche Schranken (StGB...) und die grundsätzliche Übereinkunft, dass sich BDSM durch die Verhaltensnorm "SSC" definiert und von Gewaltsex und Missbrauch abgrenzt.
    Und damit gibt es keine Erbsenzähler, die auf Seite 376 in Band 34 belegen können, dass eine Kajira niemals mit gespreiztem kleinen Finger einen Becher weiterreicht, sondern dass sie vielmehr den linken Daumen in die Nase zu stecken hat, weil das da so steht.
    Und wer nicht wöchentlich alle 34 Bände liest, der ist keine Autorität.

    Es gibt beim BDSM zum andern auch keine Diskussionen über "invalid Roleplay" und derartiges. Es gibt keine Diskussionen über zu viele Raids und sowas.
    Denn das alles gibts da nicht.
    BDSM ist immer eine Sache zwischen zwei Menschen und deren Vorlieben, und wenn es mal Streit gibt, dann zwischen zwei Menschen - so wie das überall in einem Forum passieren kann.
    Aber es gibt keine dieser virtuellen Massenschlägereien "Tribe A gegen Stadt B".

    Mit Gor kann man das einfach nicht vergleichen, aber auch nicht mit anderen derarigen Rollenspielwelten.

    6.
    Ja, das alles ist viel Arbeit für die Moderation, aber ich wär als Moderator wie gesagt bereit alles aus diesem Diskussionsbereich zu entfernen, das einen Jugendschutzverstoß darstellt, oder dass nicht den Richtlinien eines einvernehmlichen, vernünftigen und gesunden Interagierens zwischen Menschen entspricht.

    Diese Interessengruppe soll ganz ausdrücklich kein Platz sein um bedenkliche erotische Phantasien und "illegale Schriften im Sinne des StGB" auszutauschen und sie soll schon gar kein Platz sein um krankhafte Sexuelle Triebe und illegale Vorlieben zu kultivieren. Es soll auch kein Platz sein für Menschen mit einer dem Grundgesetz diametral gelagerten Ethik.

    Diese Interessengruppe soll ganz konkret lediglich den Menschen offen stehen, die die Würde des Menschen, seine sexuelle Selbstbestimmung, das Recht auf körperliche Unversehrtheit, die Gleichberechtigung aller Menschen, die Freiheit von Gewissen und Glauben, das individuelle Recht auf Freiheit und das Recht auf freie Meinungsäußerung und das Recht auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit und verwandte Ethische Grundwerte ohne wenn und aber als unantastbar akzeptiert.

    All dies ist mit praktiziertem BDSM durchaus vereinbar, BDSM ist weder Gewaltsex noch ist BDSM Sklaverei noch ist BDSM Missbrauch.
     
  16. Swapps Swenson

    Swapps Swenson Gründer

    Beiträge:
    8.738
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Eine für mich wichtige Frage und damit auch ich etwas dabei lerne :

    SM = SadoMaso ist ein Bestandteil des Begriffs BDSM.

    Geht es bei SM nicht darum jemanden anderen Schmerz zu zufügen und ist das dann nicht auch mit Gewalt gleich zu setzen?

    Dies ist eine wichtige Grundsatzfrage für mich, da der Gesetzgeber eine Verherrlichung oder Verharmlosung von Gewalt in Schriften die für Jugendliche zugänglich sind unter Strafe stellt.

    Ich bin gespannt auf eure Definition...
     
  17. Peacy Cortes

    Peacy Cortes Freund/in des Forums

    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Mit gegenseitigem Einverständnis sind partnerschaftlich ausgeübte Praktiken aus dem Bereich SM in Deutschland im Regelfall nicht strafbar.
    Im Rahmen von Handlungen aus dem Bereich SM können folgende Straftatbestände relevant werden:

    Sexuelle Nötigung (§ 177 StGB)
    Sexueller Missbrauch widerstandsunfähiger Personen (§ 179 StGB)
    Beleidigung und Tätliche Beleidigung (§ 185 StGB)
    Körperverletzung (§ 223 StGB)
    Gefährliche Körperverletzung (§ 224 StGB)
    Freiheitsberaubung (§ 239 StGB)
    Nötigung (§ 240 StGB)
    Für die Verwirklichung des Tatbestands der Nötigung muss die Anwendung von Gewalt oder die Drohung mit einem „empfindlichen Übel“ gegeben sein, im Falle der Sexuellen Nötigung die Drohung mit einer Gefährdung für Leib und Leben. Sofern die Fortdauer der Handlung durch den Gebrauch eines Safewords unverzüglich beendet werden kann, sind beide Tatbestände nicht zu verwirklichen.

    Ähnliches gilt für den Tatbestand des Sexuellen Missbrauchs widerstandsunfähiger Personen. Danach ist zu bestrafen, wer unter Ausnutzung der Widerstandsunfähigkeit sexuelle Handlungen an einem anderen vornimmt. Solange der nötige Widerstand, die Fortdauer der Handlung zu unterbrechen, durch den Gebrauch des Safewords aufgebracht werden kann, ist der Tatbestand nicht zu verwirklichen, da eine echte Widerstandslosigkeit nicht besteht.

    Eine Beleidigung kann gemäß § 194 StGB nur auf Antrag des Beleidigten verfolgt werden.

    Eine Freiheitsberaubung ist verwirklicht, wenn das Opfer gemäß objektiver Betrachtung in der Freiheit der Wahl seines Aufenthaltsortes eingeschränkt wird.

    Nach § 228 StGB handelt derjenige, der eine Körperverletzung mit Einwilligung der verletzten Person vornimmt, nur dann rechtswidrig, wenn die Tat trotz der Einwilligung gegen die guten Sitten verstößt. Am 26. Mai 2004 hat der 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofes entschieden, dass sadomasochistisch motivierte Körperverletzungen nicht an sich sittenwidrig sind und damit § 228 StGB gilt[7]. Allerdings ist das Urteil über die Sittenwidrigkeit im Einzelfall abhängig vom Grad der Rechtsgutverletzung, mit anderen Worten von den drohenden gesundheitlichen Folgen der Körperverletzung. Die Grenze zur Sittenwidrigkeit ist laut BGH auf jeden Fall überschritten, wenn „bei vorausschauender objektiver Betrachtung aller maßgeblichen Umstände der Einwilligende durch die Körperverletzungshandlung in konkrete Todesgefahr gebracht wird.“ In dem Grundsatzurteil hob der BGH ein Urteil des Landgerichts Kassel auf, in dem ein Mann, der seine Partnerin auf deren Wunsch gewürgt und dabei unwillentlich erwürgt hatte, wegen fahrlässiger Tötung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden war. Eine Verurteilung wegen Körperverletzung mit Todesfolge hatte das Landgericht abgelehnt, da die Tat seiner Auffassung nach mit Einwilligung des Opfers geschehen sei.
     
  18. Claro Laval

    Claro Laval Freund/in des Forums

    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    74
    Punkte für Erfolge:
    28
    Servus zusammen!

    Sollte nicht schon diese ganze Seite 3 Thema in der entsprechenden Gruppe sein und dort besprochen werden?

    Vielleicht hab ich ja den Threadtitel falsch verstanden.

    Servus
     
  19. Linda Paine

    Linda Paine Guest

    Nein swapps, ist es nicht.
    Kleine Vorbemerkung:

    BDSM heisst: BDSM (Bondage, Dominance, Submission, Discipline, Sadism, Masochism). BDSM insgesamt ist, und darum geht es zum Beispiel auch für SL [libary:ad39447a55]Abkürzung für [Second Life][/libary:ad39447a55] deutlich zu machen, ist eine einvernehmliche Art des Lustgewinns. Eine Erweiterung der "normalen" Sexualität. Dazu gehören auch "neckische Fesselspielchen", ob Handschellen mit rosa Plüsch oder ohne. SSC: Safe, sane and consensual. Ungeschriebenes Gesetz der Szene.

    Ich empfehle die Lektüre der allgemein akzeptierten Seite http://www.datenschlag.org/ und dort erstmal insbesondere das Kapitel "Das Minimum an sadomasochistischer Sicherheit-Was Neulinge wissen sollten".

    Dieser Text macht es deutlich was SM überhaupt ist.

    Für Basisbegriffe wie "BDSM" empfiehlt sich folgende Seite: http://www.datenschlag.org/papiertiger/lexikon/anhang_1.html

    Da es sich hier um einvernehmliche Praktiken handelt, ist die Strafwürdigkeit nicht gegeben. Beim Jugendschutz ist darauf zu achten, dass Fesselbilder zum Beispiel deutlich machen, das sich die betreffende Person auch selbst befreien kann. Hier in diesem Forum kein Problem, dürfen ja nicht mal Avatar-Nippel gezeigt werden.


    Jetzt die Antwort zur Frage:

    In Deutschland werden sadomasochistische Handlungen durch §228 StGB (Körperverletzung mit Einwilligung) abgedeckt, der gleiche Paragraph der ärztliche Eingriffe regelt. Dass SM zwischen freiwilligen Partnern (siehe Vorbemerkung) nicht gegen den Zusatz der "guten Sitten" verstösst ist in Urteilen beschlossen und theoretisch begründet worden.

    Hoffe, es hilft weiter zur Beruhigung.

    Edit: Besser als Peacy's gutachterliche Stellungnahme parallel geht es ja nicht mehr. Hoffe die Quellen zum Belesen sind dennoch nützlich zum Abbau des allgemeinen Vorurteils.
     
  20. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Die Projektgruppe wurde bisher nur angemeldet, aber die Admins haben noch keine Mitglieder eingetragen.

    Das Posting von Peacy soll wohl lediglich unterstreichen, dass BDSM in Deutschland entgegen einiger falschen Vorstellungen bei Beachtung von SSC nix illegales ist, und dass es z.B. keine Freiheitsberaubung ist, wenn dich wer in in einem Raum einschließt, dich aber auf Verlangen ("Safeword") unverzüglich wieder freilässt.