1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Reisebericht: Koelner Dom

Dieses Thema im Forum "Ingame Reisetipps & Reiseberichte" wurde erstellt von Kottos Sperber, 23. Juli 2008.

  1. Kottos Sperber

    Kottos Sperber Freund/in des Forums

    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Reisebericht: Koelner Dom

    Ich war gestern mal im Koelner Dom. Das letzte Mal war ich dort vor ueber einem halben Jahr, da war er noch nicht fertig und oft wegen der Bauarbeiten gesperrt und ein ziemlicher Menschenauflauf davor, wenn er kurzzeitig geoffnet wurde.

    Jetzt, ein halbes Jahr spaeter, war ich dort allein, wenn man meine Begleitung nicht mitrechnet und blieb auch die gute Stunde, die ich dort verbrachte, allein.
    Ich krabbele, auch in RL, gern in alten Staedten, Kirchen und Museen herum. Mir ist jedoch aufgefallen, dass die wenigen Perlen die es in SL dahingehend gibt, fast immer komplett leer sind. Wie auch z.B. die Dresdner Gemaeldegallery. Das Interesse der Masse scheint woanders zu liegen.

    Von aussen ist der Dom fantastisch modelliert, sehr detailliert, vielleicht sogar zu detailliert. Da ist ja fast jede kleine Zinne und Verzierung ein eigener Prim. Man hatte sich besser ein paar Prims fuer den Innenraum aufheben sollen.

    Von innen ist der Dom eher enttaeuschend. Vor allem leer. Kein Gestuehl, keine Kanzeln, kein Altar, nur Leere.
    Ich hatte gehofft, dass die Schatzkammer besichtigt oder ein Turm bestiegen werden koennte oder mehr in der Art, mit dem der Entdeckungs- und Erlebnistrieb ausgelebt werden kann.
    Mit der Besichtigung des Innenraumes ist man somit in 3 Minuten fertig, weil da ist nicht viel, was besichtigt werden koennte. Einzig die Glasfenster sind gut texturiert, die wenigen Bilder darunter viel zu dunkel. Hoffnungen, dass die Innenraumgestaltung spaeter hinzugefuegt werden koennte besteht im uebrigen nicht; es sind nur noch gut 1000 Prims uebrig.

    Das allerschlimmste is jedoch die fuerchterliche Musik, die da laeuft. Ich finde, in einer Kirche ist eine chorale oder Orgelmusik angemessen. Gestern abend lief so ein Rock und Pop Sender. Albern hoch 3. Ich habe dann das Radio ausgemacht.

    Fazit: Von aussen unbedingt sehenswert, von innen langweilig weil leer. Keine Entdeckungs- und Erlebnismoeglichkeiten. Fuerchterliches Musikangebot.