1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

SL: abschliessend betrachtet

Dieses Thema im Forum "Sozialwissenschaft & Gesellschaft" wurde erstellt von Madfas Torok, 24. Juli 2009.

  1. Madfas Torok

    Madfas Torok Freund/in des Forums

    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich möchte hier, keider nicht kurz, schildern wie Secondlife mein Leben verändert und letztlich auch bereichert hat


    Nanau denken da einige, der hat sich doch eigentlich schon verabschiedet hier?
    Richtig und dieser Beitrag ändert auch nichts daran. Lediglich an den Stammtischen werde ich noch meist lesend teilnehmen.

    Nachdem ich nun im letzten halben Jahr nicht mehr in SL aktiv bin möchte ich mal ein Fazit ziehen, ein Fazit aus gut 2 mehr oder weniger aktiven Jahren SL, also einer gefühlten Ewigkeit.

    Ich bin ein mittlerweile 41 jähriger Mann, stehe mit beiden Beinen fest im Leben, habe Arbeit, Freunde, Hobbies, bin gern unter Menschen und in der Natur und doch gebe ich zu das Second Life mein Leben beeinflusst hat. Nicht nur positiv, aber auch nicht nur negativ.
    Es ist wohl wirklich so etwas wie ein zweites Leben. Ich weiß viele sehen das anders, aber wer bereit ist sich auf SL einzulassen der wird mir Recht geben.

    Angefangen hat es nach einem kurzen Besuch 2006 der mir nicht gefiel, dann Anfang 2007 – zusammen mit tausenden anderen entdeckte ich die Welt von SL, tauchte in sie ein und „lebte“ meinen Avatar. Es machte unheimlich viel Spaß täglich Neues zu entdecken, täglich neue Menschen, bzw. deren Avatare kennen zu lernen.
    Ich möchte hier nicht darstellen was ich alles gemacht habe in SL, es geht um die allgemeine Erfahrung.

    Zum besseren Verständnis vielleicht noch einmal zurück in mein RL zu Beginn des Jahres 2007.
    Seit 14 Jahren verheiratet, in einer Ehe lebend welche ich aus heutiger Sicht als „Nebeneinander her leben“ bezeichnen möchte, suchte ich mal wieder nach einer interessanten Beschäftigung, als typischer Widder bin ich eigentlich ständig auf der Jagd nach neuen Herausforderungen.
    Aber Secondlife war anders, es war nicht nur informell, nicht nur ansprechend, nicht nur spannend und auch nicht nur kommunikativ. Es war eine Mischung aus all dem und noch viel mehr. Es war eine Form des Lebens in der ich zwar immer noch ich selbst war, mit meinen Gedanken, meinen Gefühlen, Wünschen und auch Sorgen, aber eben doch ganz anders agieren konnte. Viele, ja sehr viele nette Menschen lernte ich kennen, aber auch ein paar wenige Enttäuschungen hinnehmen müssen. Insgesamt überwiegt aber ein positiver Eindruck.


    SL hat mich schnell in seinen Bann gezogen, die Abende wurden länger, der Schlaf weniger. Es gab Zeiten da vernachlässigte ich mein RL Leben schon recht stark. Und dann kam der Punkt an dem SL und RL sich vermengten, man lernet den ersten Menschen aus SL auch im RL kennen und daraus ist eine wunderbare Freundschaft entstanden und auch die Kontakte die ich durch die Stammtischtreffen gewonnen habe möchte ich heute nicht mehr missen.

    Ich habe keinen meiner alten Freunde verloren, aber ich habe viele neue dazu gewonnen. Und ich habe begriffen das eine Ehe wie ich sie führte zwar sehr häufig und wohl auch normal ist, aber in keiner Art und Weise gut tut. Es dauerte eine Weile aber im 2008 habe ich mich von meiner Frau getrennt und ich sehe das nicht als etwas Negatives an, eher als eine Befreiung, eine Rückkehr zum Ich, wie das Ablegen einer schlecht sitzenden Maske.

    Warum aber habe ich dann aufgehört?

    Ich bin nicht in der Lage 2 Leben zu führen, da ich ein sehr aktiver Mensch bin ist bereits ein Leben mitunter sehr anstrengend. Ich stehe zu meinen Gefühlen, zu meinen Emotionen, verstecke mich nicht mehr und lebe „mein“ Leben.
    Das aber geht nur auf einer Baustelle, alle Höhen und Tiefen eines intensiven Lebens auch noch 2-mal zu durchlaufen ist dann doch zu sehr belastend und einem der beiden Leben wird man dann nicht gerecht. Also war der logisch Schluss das SL ausbleibt, denn RL lässt sich nicht in den StandBy Betrieb setzen.


    Warum nun habe ich mich eigentlich mit dem Thema auseinandergesetzt?
    Jetzt, nach einem halben Jahr ohne SL.
    Ich weiß es nicht wirklich, ich weiß nur dass mein Leben im letzten halben Jahr sehr turbulent war und das ich wieder lernen musste mit guten, aber such mit traurigen und negativen Emotionen und Erlebnissen klar zu kommen.
    Sehr viel nachdenken hab ich in den letzten 2 / 3 Wochen müssen und mal wieder Entscheidungen treffen müssen, welche für das weitere Leben grundlegend sind. Zwangsläufig reflektiert man dabei Erlebtes, gutes wie auch schlechtes. Ich stellte dann einen Vergleich an und betrachtete mich vor 5 Jahren und heute. Und ich stellte dabei fest das das was und wie ich heute bin, zu einem ganz großen Teil von dem was ich in SL erlebt habe, wen ich dort kennen gelernt habe und wie es mein RL verändert hat, beeinflusst wurde.
    Und auch wenn ein oder zwei Entscheidungen noch nicht getroffen werden konnten, so sage ich heute mal einfach JA zu meinem Leben. Ich lebe ab sofort Jetzt, hier und heute – nicht morgen und nicht später. Ich bin im Moment ein verdammt glücklicher Mensch und das, das ist am Ende mein Fazit aus SL.

    Also möchte ich einfach allen Mut machen, welche sich vielleicht am Anfang hier im Text erkannt haben, egal wie beschissen es manches Mal läuft, kämpft für euch selbst und zieht das durch – am Ende werdet ihr Euer Leben haben – und glücklich sein.

    Und hier, ganz am Ende dieses langen Textes möchte ich noch einmal Danke sagen.
    Danke an alle Freunde in SL, Danke an alle Freunde in RL und ein besonderer Dank gilt einer ganz lieben Avine, welche Anfangs unter dem Namen Romanica, später dann unter dem Namen Magenta in SL meinen Weg begleitet hat und die im RL zum wichtigsten Freund für mich geworden ist.


    Madfas, der André heißt
     
  2. Leilani Laval

    Leilani Laval Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Am Anfang dachte ich "och nööö!" dann... "hmmm" *schmunzel* Und am Ende hab ich :mrgreen:.

    Endlich mal ein Beitrag der mir wieder Spaß gemacht hat beim lesen.

    Danke!!

    *druckt sich das aus und pappt es sich an den Kühlschrank, damit sie es jeden Tag sieht*
     
  3. Madfas Torok

    Madfas Torok Freund/in des Forums

    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für das positive Feedback
     
  4. MK Grut

    MK Grut Nutzer

    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich hab ehrlich keine Lust, in jedem Forum auf denselben Eintrag zu antworten.

    Was ich dazu sagen kann - mir geht es ähnlich wie Leilani.

    Ich hab das Ding gelesen, geschmunzelt, mir n Bier aufgemacht, ne einigermassen neutrale Sichtweise getippert, dann ins nächste Forum geschaut, denselben Thread wieder gelesen und poste jetzt wieder.

    Nur gibts von mir kein positives Feedback.

    Sorry für c+p

    ---------------

    Tjo Madfas,

    ich kenn auch Leute, die in SL Menschen kennen gelernt haben, die Ihr Leben veränderten.

    Ich kenne Menschen, die Avataren Vertrauen schenkten und den Menschen dahinter halfen, wenn Sie in Not waren - und bitter entäuscht wurden.
    Ich kenne auch welche, die Privat durch SL in ein tiefes Loch fielen, weil Ihnen manche SL-Versprechen im privaten Leben dann Ärger mit dem Lebenspartner einbrachten und Verständnislosigkeit, dass diese im RL dennoch gehalten wurden.

    Das geht auch soweit, dass ich Beziehungen kenne, die durch SL zerbrochen sind und wieder andere, die durch SL entstanden.

    Letztenendes ist SL, wenn man sich auf dieses "Spiel" einlässt immer eine Erfahrensbereicherung: Selbsterkenntnis, Erfahrung, Gefühle, Lebenswillen, Menschenkenntnis, Wut , Entäuschung.
    Man findet alles in diesem 2. Leben wieder, je nachdem, wie tief man sich in dieses fallen lässt.

    Ich für meinen Teil habe einigen Erfahrungsschatz gesammelt, welchen ich aber nicht unbedingt hier breittreten möchte.

    Was mich an SL jedoch bis zum heutigen Tag fasziniert ist die Tatsache, dass es Leute gibt, welche einfach im Mittelpunkt stehen wollen, dabei über Leichen gehen, nur um sich selbst und Ihr Ego zu verwirklichen.
    Es ist schon faszinierend, wie Doppelgesichtig diese auftreten können und wie diese unter dem Schutz der Annonymität oder der Entfernung dann eine Selbstdarstellung betreiben, die einem nur noch Fassungslosigkeit abringt.

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie einen guten weiteren Lebensweg - und dass Ihr findet was Ihr sucht und bekommt, was Ihr verdient ^^

    ----------------
     
  5. Energy Dynamo

    Energy Dynamo Freund/in des Forums

    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    *winks* auf WIEDERsehen

    Das mit den 2 Leben schafft denke ich auf Dauer niemand. Meine Erfahrungen waren ja teilweise ähnlich wie Deine. Im Gegensatz zu Dir hab ich nur 1 Leben und gewisse Zeitanteile davon verbringe ich halt am PC und bin da in SL zum scripten, schnacken, musik hören oder was auch immer.

    Ich hoffe du bleibst bei Deiner Entscheidung auf den Stammtischen zu erscheinen und wir sehn uns von Zeit zu Zeit da.:lol:

    Gruß
    Energy
     
  6. Annough Lykin

    Annough Lykin Nutzer

    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Oder dass es Leute gibt die hinter einer Maske aus Interesse nur Menschen suchen, mit denen sie ihre eigenen Bedürfnisse befriedigen können. Und ich rede jetzt nicht nur von Sex, da fängt bei "oh schenkst du mir das tolle Kleid da" an und geht bis: oh ein Club-/Schloss-/Simbesitzer... wenn ich es schaffe seine Freundin zu werden, dann gehört mir das auch"...

    Nur in SL?

    Ich denke das einzige was SL vom RL unterscheidet, ist dass man durch das geschriebene Wort Zwischentöne leichter mitbekommt, Widersprüchliches erhalten bleibt und sich nachlesen lässt und dass man oft auf erstaunlichen Wegen auch von anderen wieder Informationen bekommt, so dass sich manches Mal urplötzlich ein ganz klares Bild ergibt.

    Ein Bild das man im RL oft nicht erhalten kann. Aber die Menschen in SL sind die gleichen wie in RL... es ist nur ein Spiegel. Aber damit sag ich vielen sicherlich nichts Neues.

    Das einzige was bleibt ist sich Menschen sehr gut anzusehen, bevor man anfängt ihnen Vertrauen zu schenken... und auch das gilt nicht nur in SL.
     

  7. Thumbs up!
     
  8. Diesen Thread hab ich ja bisher noch gar nicht gesehen.

    Hallo Madfas,

    bei 3 RL Stammtisch-Treffen durfte ich Dich ja kennenlernen und lernte einen sehr netten und sympatischen Menschen kenne, mit dem ich mich sehr gern unterhalten habe. Dass Du weiterhin diese RL Treffen - je nach Gelegenheit - besuchen willst, finde ich wirklich prima. Vielleicht sieht man sich so auch mal wieder, würde mich sehr freuen.

    Alles Gute für Dein RL wünsche ich Dir André :)

    herzlichst
    Treb