1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Tagebuch einer durchgeknallten Heilerin

Dieses Thema im Forum "Rollenspiel Gor" wurde erstellt von oookusama Hirano, 18. November 2009.

  1. oookusama Hirano

    oookusama Hirano Superstar

    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Liebes Tagebuch,

    gestern war es soweit das ich mir sicher war mein Kusagra an interessierte Goreaner zu verteilen, natürlich erst einmal zu Testzwecken bevor ich es verkaufen werde.

    Also schlenderte ich nach Lydius zum Wirt der Taverne denn Gabor war einer der Ersten gewesen der sich darum gerissen hatte das auszuprobieren. Ausserdem hatte Sör Thalarion (den Namen lerne ich nie, er heisst Talaran..gg) eine Wette mit dem Wirt laufen. Wenn das Mittelchen fertig sein würde dann wollten es Beide ausprobieren und sehen wer von ihnen die meisten Kajirae "schafft"
    Ich traf dann zu meinem Glück auch beide zusammen an und gab ihnen jeweils eine Phiole mit dem Trank. Damit er nicht zu komisch schmeckte hatte ich ihn mit Beerensaft und kleinen Tricks auch geschmackvoll angereichert.

    Die beiden Männer waren erst sehr misstrauisch, aber wie Männer nun mal so sind, die Neugier und das Gefühl einmal DER Kailliahengst von Gor zu sein überstieg dann jegliches Misstrauen. Also öffneten sie die Phiolen und tranken von dem Kusagra, doch was dann kam, das überstieg sogar mein Fassungsvermögen.

    Erst passierte nichts, doch dann warf es Beide zu Boden und sie zuckten arg seltsam herum und was dann kam liess meine Augen überquellen.

    Liebes Tagebuch, ich hatte nicht bedacht wie ein Mittel wirken kann, ich wünschte mir die Erde wüde sich auf tun, doch das passierte nicht, ich schloss meine Augen, denn ich hörte Stoff knirschen, des Wirtes Hose riss an einer gewissen Stelle und es schob sich "ETWAS" heraus. Bei Sör Thalarion hob sich die Tunika an und ich musste dann doch wenigstens mal ein Auge öffnen.
    Da standen 2 Goreaner vor mir mit einem, ja wie sage ich das jetzt, mit einem verdammt gut bestücktem, kajiraelüstigem "Teil". Sie bestaunten sich gegenseitig und waren fassungslos vor Glück.
    Wer nicht glücklich war das war Zasta, der los schnaubte das ich des Wahnsinns sein würde und ob ich das nicht an Kajiri mal probiert hätte.. Ja woher soll ich einen nehmen, in ganz Lydius war keiner aufzutreiben und die Beiden hatten doch gesagt sie würden das testen.
    Die umstehenden Ladys waren etwas sagen wir mal sehr pikiert, ich wünschte mich immer noch in die Erde, Zasta schnaubte und war nur noch sauer, die Kajirae ächzten bei der Grösse von dem was sie da so sahen und meine beiden Probanden wurden auf einmal "triebig".
    Liebes Tagebuch, sie hatten zumindest den Anstand sich eine Kajira zu schnappen und in die Alkhoven zu zerren, leider war ihr Glück über das was ihnen da wiederfuhr nicht leise, denn man konnte es noch draussen vernehmen.
    Sie wetteiferten wer mehr Kajirae schaffen würde und überhaupt, die Kajirae jammerten herum weil die Männer gar nicht mehr aufhörten. Zwischendurch mussten Mädchen mit einer Salbe die besten Teile kühlen, das Chaos war perfekt.
    Einzig was mich wieder erfreute waren die Ausrufe:

    Lady Kusa, ich bestelle mehr davon, ich liebe Dich für Deine Taten!

    Ich stiess Zasta an und fragte ihn ob er das vernommen hätte, das ich doch Erfolg gehabt habe, doch der war immer noch sauer, hat er doch Angst um den Sleenbestand. Ich versprach ihm Zuchtsleens anzuschaffen um das sie nicht mehr gejagt werden müssen und das stellte auch ihn zufrieden.

    Nachdem alle Kajirae "verschlissen" waren, zumindest für den heutigen Abend kamen die Männer wieder aus den Alkhoven, sie hatten verklärte Augen, der Wirt machte Anstalten sich auf mich zu stürzen was Zasta aber mit seiner Machete noch verhinderte und dann ging der Wirt sich mit Eiswasser abkühlen.
    Als dann ein vernünftiges Gespräch wieder möglich war bekam ich den Auftrag noch mehr herzustellen, das hat mich sehr erfreut.

    Liebes Tagebuch, das Kusagra ist ein voller Erfolg, doch ich habe etwas gelernt, das gebe ich nur noch ab mit der Ansage das man es nur benutzen darf wenn man in seinem Haus ist, niemals da trinken wo noch mehr Goreaner vorhanden sind, denn es wirkt sichtbar sofort.

    Aber ich muss Dir noch etwas erzählen, da war noch etwas, Jana *seufzt*, ich hatte meine Tasche mit den Phiolen am Boden stehen gelassen und dieses Luder bringt mich noch mal zum Wahnsinn. Sie hat einfach heimlich an einer der Phiolen getrunken, das Ergebnis hat mich fast umgeworfen.
    erst zuckte auch sie herum und dann.. ja dann.. also das war enorm zu sehen... Bei Frauen wirkt das ganz anders, ich sah wie ihr Haare im Gesicht sprossen und sie hatte einen Bart. Jana war verzweifelt, Zasta brüllte das tatso Schadenersatzansprüche stellen würde, ich wieder fauchte Jana an sie solle sich schnellstens rasieren gehen und Jana heulte rum. Um uns herum lachte man, eine Kajira mit Bart, das sieht man auch nicht alle Tage.

    Liebes Tagebuch, wenn der Slaver tatso meint ich muss Schadenersatz zahlen, nein ds werde ich nicht machen, denn ich habe ja nicht gesagt sie soll das trinken, sie hat es heimlich getan das dumme Ding. Aber sie hat ihn abrasiert bekommen und die Haut sieht zumindest wieder glatt aus, ich hoffe nur das bleibt auch so.

    Meine Forschungen werde ich weiter betreiben, ich muss nur erst jetzt einmal Zuchtsleens kaufen, dann melde ich mich auch wieder.


    ------------------------------------------------------------------------------------

    Es gab Anfragen schon per IM, ja das Zeug gibt es zu kaufen bei mir, im Moment im RP zu erhandeln, ich werde es aber in den nächsten Tagen auch bei Marketplace einstellen, immer in 5er Packs *smile*
     
  2. Griseldis Exonar

    Griseldis Exonar Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    3.981
    Zustimmungen:
    1.037
    Punkte für Erfolge:
    123
    Ich habe meinen Herrn heute morgen zu unserem 3jährigen Jubiläum mit Kusagra überrascht - es hat ihn umgehauen. Danke, Lady Kusa! :mrgreen::mrgreen::mrgreen:

    Ich mache mir nur etwas Sorgen, weil er mit dem "Riesenteil" zur Arbeit gegangen ist.. *hüstel*
     
  3. Johanna Gaelyth

    Johanna Gaelyth Superstar

    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    60
    Punkte für Erfolge:
    58

    Kusa, ist das dann mit Riesendödel anbei? Der auf das Trinken des Safts reagiert? Per Skript?

    Das käme bestimmt so was von gut! :cheerleader:rofl
     
  4. oookusama Hirano

    oookusama Hirano Superstar

    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also mal ooc beschrieben, der Trank wirkt wirklich...ggg

    Man stellt ihn auf den Tisch, klickt ihn an, es kommen nette Sprüche über die Wirkung.. während dessen muss man bestätigen das der Avatar animiert werden darf, die Frage ob man Mann oder eben Frau ist muss beantwortet werden und dann kommt die Anfrage ob man etwas an den Avatar anhängen darf.

    Das besagte "Etwas" wird dann in der Tat angehängt *gg*

    Bei Frauen, nun ja, was sollen Frauen das auch trinken, iss ja für Männer, aber wenn doch dann werden sie erstaunt fest stellen das sie einen Bart haben *kichert*

    Wenn man den Dödel oder auch den Bart abgelegt hat kann man ihn nicht wieder anlegen, er ist zur eimaligen Nutzung bestimmt. So wie eben der Trank auch.
     
  5. Johanna Gaelyth

    Johanna Gaelyth Superstar

    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    60
    Punkte für Erfolge:
    58

    GE-NI-AAAAL! :gruen:gruen:gruen
     
  6. oookusama Hirano

    oookusama Hirano Superstar

    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Liebes Tagebuch,

    gestern war ein denkwürdiger Tag, zumindest für mich, ich werde in Zukunft ihn regelmässig feiern, doch lass mich Dir erklären warum und wieso...

    Meine Nichte Aurelia hatte ja ihr Prüfung zur Heilerin ((Sleen und wenn du Dich auf den Kopf stellst und La Paloma pfeifst..grinst, ich weiss Medica und ich schreibe weiter Heilerin)) bestanden und nun sollte ja die Gefährtenschaft zwischen ihr und Sö Thalrion geschlossen werden.
    *tiefes seufzen bevor weiter geschrieben wird*

    Nun ja, was soll ich sagen, sie scheint die Geschwindigkeit nicht gepachtet zu haben, denn ich weiss nicht wieviele Termine wir den Beiden schon angeboten hatten, immer wa irgendwas was es verhinderte und immer musste man auf den Einen oder Andren warten und das trug nicht gerade zu meiner guten Laune dazu.
    Im Grunde müsste ich den Beiden böse sein liebes Tagebuch, denn ich hatte es mir so schön ausgemalt, sie und Sör Thalarion und ihre Gefährtenfeier und Zasta und ich würde dann an dem Tag auch unseren Vertrag verlängern.
    Nachdem aber es kam wie es kommen musste, es war wieder einmal etwas verschoben worden hatten Zasta und ich, wie ja schon bekannt vor der Taverne am Tisch unseren Vertrag kuzerhand verlängert, aber ich bin immer noch etwas traurig deswegen, es hätte so schön sein können...

    Doch ich schiebe die trüben Gedanken beiseite liebes Tagebuch, gestern Abend war es endlich soweit, Aurelia und Sör Thalaron haben ihren Vertrag unterschrieben, Zasta hat eine nette Rede gehalten und nachdem die Sörs ihre Tintenkleckserei die sie unterschreiben nannten beendet hatten gratulierten wir Aurelia.

    Liebes Tagebuch, ich musste mich sehr beherrschen, denn in mir drängten sich Jubelrufe empor, aber ich verkniff sie mühsam und machte auch einen schnellen Abschied mit der Begründung Zasta und ich würden müde sein und in die Felle gehen.
    Ich zerrte ihn halbwegs nach draussen, die Türen waren geschlosen, ich riss ihn die Treppen hinunter und als ich mich ausser Rufweite aller Einwohner wähnte brüllte ich los... Ich jubelte was das Zeug hielt, ich tanzte im Kreis herum, warf die Hände in die Luft, riss Zasta an mich und schmatzte ihm auf den Mund.

    Freiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii, ich bin freiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii, nein wir sind freiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii.. jahaaaaaaaaaaaaa

    Liebes Tagebuch, also wenn Du Zastas Gesicht gesehen hättest, Du hättest gedacht da steht ein Bosk der versucht zu kalben, so sah er aus. Er fragte nach einer Zeit ob es mir gut gehen würde und was ich da veranstalten täte.
    Ich erklärte ihm das ich einen Freudentanz aufführe, mich über meine neugewonnene Freiheit freuen würde, denn ich hatte bis zum heutigen Tag ja die Verantwortung für Aurelia und nun hat sie Sör Thalarion.
    Ohhhh, der wird sich wundern was die sie alles zerstören kann, auf was für Dinge sie kommt, mal abgesehen davon das aurelias Geschmack sich zu kleiden auch nicht gerade billig ist... All das bin ich los liebes Tagebuch, ist das nicht toll? Zastas und meine Kinder sind ja bei einer Amme, da haben wir auch keinen Stress mit und endlich, ja endlich können wir reisen, forschen, all das machen was wir nicht machen konnten wenn man auf ein junges Mädchen acht geben muss das es nicht unter die Räder kommt.

    Ich hüpfte wie ein kleines Kind mal auf einem Bein, mal auzweien bis nach Hause, warf mich schwungvoll zu Zasta in die Felle und schlief wunderbar träumend von unserer neu gewonnenen Freiheit ein....
     
  7. oookusama Hirano

    oookusama Hirano Superstar

    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Liebes Tagebuch,

    heute gibt es noch nicht sonderlich viel zu berichten, doch etwas ist schon mal gut.
    Ich habe einen Händler los geschickt der mir von Sleenzüchtern Slens besorgt hat, 2 Männchen und 2 Weibchen, die wurden mir auch heute geliefert.
    Während der letzten Tage habe ich auch einige Käfige von einem Handwerker bauen lassen damit sie auch eine Unterkunft haben und sie alle darin untergebracht.
    Zasta wird zufrieden sein, der der natürliche Bestand wird damit nicht mehr bedroht und ich kann sie in Ruhe züchten und die Männchen für das Kusagra dann verwenden.

    Also liebes Tagebuch, ich kann Dir sagen, die Sleen stinken erbärmlich, mich überkam das würgen als sie geliefert wurden und ich war etwas angesäuert. Kann man die nicht vorher baden und ein wenig hübsch machen und dann liefern?
    Aber nein, das scheint ja nicht im Preis enthalten zu sein, doch ich habe mich davon nicht abhalten lassen mein Projekt Kusagra weiter durch zu ziehen.

    Als Erstes habe ich Frobicain benutzt um die Sleens zu betäuben, denn die sind reichlich bissig und als sie dann endlich schliefen habe ich mir ganz alte Sachen angezogen, einige Kübel Wasser heran geschleppt und sie gründlich mit Seife abgeschrubbt.
    Ich kann Dir sagen, da kam ein Dreck runter und in dem Fell klebten leider immer noch ganze Knubbel die sich weigerten auflösen zu lassen. Das machte mich säuerlich, also ging ich ins Haus zurück und kam bewaffnet mit einer Schere und einem Rasiermesser wieder zurück.
    Ich habe kurzerhand die Sleens kahl geschoren, das ist immer noch besser als so stinkige Viecher um mich zu haben, das Fell wächst ja wieder nach und ich finde sie sehen gar nicht mal übel so aus. Warm genug ist es bei uns ja, sie werden also nicht erfrieren.

    Nachdem ich die Sleens kahl geschoren hatte beschloss ich das sie auch gut riechen sollten, also habe ich noch einige Kübel Wasser heran geholt und sie noch einmal mit einem Rosenwasser gründlich gewaschen. Sie riechen nun wunderbar liebes Tagebuch, nein das ist falsch, sie duften allerliebst.

    Als ich fertig war beschloss ich sie zu kennzeichnen, also Männchen und Weibchen, also ging ich abermals ins Haus und holte Seidenband, einmal rosafarben und einmal blau. Die Männchen bekamen eine Schleife aus blauem Band um den Hals und die Weibchen eins aus rosafarbenem.

    Anschliessend brachte ich alle Reinigungsmittelchen weg und ging zu den Käfigen um meine Sleens zu betrachten. Sie sehen wunderbar aus, wenn sie wieder wach sind werden sie sich sicher ganz dolle freuen, denn so hübsch waren sie noch nie gewesen.

    Liebes Tagebuch, ich bin stolz auf mein Werk und ich denke Zasta wird es auch sein wenn er das erst einmal zu sehen bekommt.
     
  8. eighthdwarf Checchinato

    eighthdwarf Checchinato Superstar

    Beiträge:
    4.751
    Zustimmungen:
    437
    Punkte für Erfolge:
    93
  9. oookusama Hirano

    oookusama Hirano Superstar

    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wieso arm? Du musst mal an denen schnuppern, also wirklich *empört ist*
     
  10. eighthdwarf Checchinato

    eighthdwarf Checchinato Superstar

    Beiträge:
    4.751
    Zustimmungen:
    437
    Punkte für Erfolge:
    93
    Da ich weiß, dass nicht jeder "drüben" mitliest, hier gleich nochmal (auch wenn ich weiß, dass sich Zasta und anderen Zeichenkünstlern wahrscheinlich die Zehennägel kringeln werden):
    [​IMG]
    :twisted:

    (Das Skizzieren hat übrigens genauso lange gedauert wie das anschließende Einscannen, Kontrast-Nachbearbeiten und Hochladen bei dA zusammen)
     
  11. oookusama Hirano

    oookusama Hirano Superstar

    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sleen wie er leibt und lebt, ich lach mich weg :))))))))
     
  12. oookusama Hirano

    oookusama Hirano Superstar

    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Liebes Tagebuch,

    die Ereignisse überschlagen sich, doch heute nehme ich mir mal wieder Zeit um Dir einiges zu schreiben, besser gesagte das gerade Geschehene..

    Ich habe mir vorgenommen nicht mehr so hilfbereit zu sein! Du bist entsetzt, liebes Tagebuch? nun, dann wirst Du gleich erfahren warum ich nicht mehr hilfsbereit sein möchte.

    Also das war so, ich hatte riesigen Hunger und kein Brot mehr zu Hause, also bin ich nach Lydius zu der Bäckerei gegangen. Unterwegs begegnete mir Jana die ich gleich mitgenommen habe damit sie das Brot tragen kann.
    Wir kamen an der Bäckerei an und da stand auch schon die Bäckerin Jessa mit der ich erst ein paar Worte wechselte und sie dann genau ansah weil sie so komisch ächzte und irgendwie auch sehr krumm da stand.
    Es stellte sich heraus das sie "Rücken" hatte, sie konnte sich kaum bewegen. Selbstlos wie ich nun einmal bin habe ich direkt ihr den Rücken eingerenkt aber es ist nun mal so das man dann immer noch etwas bewegungsunfähig ist und so hielt Jana sie fest damit sie nicht umfallen konnte und ich bot ihr an für sie das Brot zu backen. Ich hatte schliesslich Hunger und sie tat mir auch leid, weil arbeiten konnte sie so nun mal ganz und gar nicht.
    Die Bäckerin war sehr erfreut glaube ich aber sie ächzte immer noch vor Schmerzen und so begann ich dann den Teig der auf dem Tisch lag zu kneten, Jana meinte ich müsse Höfö ((Hefe)) zufügen damit der Teig aufgehen kann, also habe ich da das Zeug auch rein getan, bah die müffelt aber egal... Ich knetete und knetete was das Zeug hielt und dann meinte Jana der Teig müsse schlafen ((ruhen)), die Bäckerin murmelte unverständliche Worte aber ich nahm sie als Zustimmung, schliesslich stand sie ja da mit Jana und hätte sagen können wenn etwas nicht richtig ist.
    Damit der Teig gut schlafen kann habe ich ihm einige Schlaflieder vorgesungen, mit meiner allerliebsten Stimme und siehe da, der wurde immer grösser, die Lieder haben ihm wohl gut gefallen.
    Liebes Tagebuch, das muss ich auf ganz Gor bekannt geben, ein Teig wird noch besser wenn man ihm Schlaflieder singt, er wächst dann mindestens um das Doppelte an. Geschmäcker scheinen allerdings verschieden zu sein, das der Teig die Lieder gut fand sah man ja, aber die Bäckerin grunzte nur missbilligend, dieses undankbare Geschöpf...
    Er wuchs immer weiter und kroch schon fast den Tisch hinab und ich beschloss das er wohl genug geschlafen haben müsse und nun in den Ofen könnte, das teilte ich Jessa und Jana auch mit.
    Was ich als unproduktiv empfinde ist das man den Teig erst in Stücke teilt und dann die vielen Stücke in den Ofen schiebt, was ein Unsinn. Ich habe das alles abgekürzt und den gesamten Teig in den heissen Ofen geschoben, man kann ja das fertige Brot dann in Stücke schneiden, das ist viel effektiver.. Auch das teilte ich den beiden da rum Stehenden mit, worauf Jessa wieder röchelte, ich freute mich denn sie schien vor Entzücken sprachlos zu sein.
    Langsam legte sich auch die immense Mehlwolke in der Backstube und wir waren alle ganz weiss, doch das störte mich nicht weiter, ich war eifrig darauf bedacht der Bäckerin Arbeit abzunehmen und ihr zu helfen. Immer wieder mal warf ich einen Blick zum ofen hin und wunderte mich das der Teig grösser wurde..

    Liebes Tagebuch, ich wechselte gerade ein paar Worte mit der Bäckerin als der Ofen anfing zu knirschen, es war ein seltsames Gräusch aber ich dachte mir nichts dabei, der ist ja auch ein alter Ofen schon.. Doch dann bröckelten einige Ziegel am Ofen ab und fielen zu Boden und meine Augen wurden gross, der war wohl doch schon mehr als altersschwach und Jessa die Bäckerin gab komische Töne von sich die ich erst gar nicht verstand.
    Dann rief sie mir zu ich solle ein Messer nehmen und den Teig erstechen ((anschneiden)), verwundert sah ich sie an aber nahm wie geheissen ein grosses Messer und ging zum Ofen. Boah war der Teig gross, der füllte den ganzen Ofen aus und ich dachte mir: Aha, deswegen soll er erstochen werden, der fällt dann zusammen und ist dann kleiner...
    Beherzt nahm ich das Messer und stach zu... hätte ich gewusst was dann kommt, ich hätte den nicht erstochen, denn der Teig wehrte sich in dem er platzte..

    Du, liebes Tagebuch, nicht nur das der Teig platze, es gab einen riesigen Knall, ich flog rückwärts auf die Bäckerin und Jana, ok ich gebe zu ich landete weich, es gab einen Lärm den ich noch nie gehört hatte und als ich die Augen wieder öffnete die ich vor Schreck geschlossen hatte da sah ich es!

    Der Ofen war explodiert, der Teig überall in der Backstube, er hing an der Decke, lag am Boden, zierte die Wände, es sah fürchterlich aus. Die Bäckerin wurde ohnmächtig, das war der Schock wohl und als ich sie mit Riechsalz wieder wach hatte fing die auch noch an zu kreischen.. Das war der Schock gewesen, aber das sie mich dann beschuldigte ich wäre es gewesen die den Ofen kaputt gemacht hat wurde ich doch wütend..
    Was kann ich dazu wenn dieser altersschwache Ofen ausgerechnet dann kaputt geht wenn ich der Bäckerin helfe? Die kreischte weiter wie wild herum und dann kam ihr Onkel der mich als Sabotörön ((Sabotörin)) bezeichnete und beschimpfte, dieser alte Greis, der ist doch eh schon verkalkt.
    Mitten in dem Desaster kam die Baumeisterin die nur ein Milchbrötchen haben wollte, was ich in all dem Schutt heraus suchte und ihr verkaufte, doch statt mir dankbar zu sein das ich bei allem noch den Überblick behalte und sogar noch Brötchen verkaufe beschimpfte mich der Greis weiter und Jessa schrie nur noch herum.
    Sie hat es doch gewagt zu sagen ich solle gehen und mich nie wieder sehen lassen, also bin ich zu der Heilerin in Lydius gegangen und habe ihr gesagt das sie nach der Bäckerin sehen solle. Dort traf ich auch den Rarius Gerd an und ich schilderte was war.

    Wieder zurück zu der Bäckerei war ein einziger Auflauf, Gar wollte wissen wer das war und vermutete ein Attentat und ich erklärte was war, doch niemand wollte mir so richtig zuhören weil auch der Greis immer noch herum lamentierte und Jessa bei meinem Anblick immer wieder unkontrolliert herum schrie.

    Es wurde dann angeordnet das die Kajirae die Bäckerei säubern müssen, die Baumeisterin einen Plan für einen neuen Ofen erstellen sollte und das am nächsten Tag eine Anhörung statt finden würde was denn nun genau geschehen sei.

    Liebes Tagebuch, ich kann immer noch nicht verstehen wie man mich beschuldigen kann, ich habe es gut gemeint, die Bäckerin stand doch immer dabei als ich gebacken habe, sie hätte ja etwas sagen können..grummelt...
    Die Anhörung von mir war auch am nächsten Tag, der Rarius wollte aber noch die Bäckerin und den Greis anhören um was genaues sagen zu können und ich habe gesagt das ich den Richter ansprechen werde, nun bin ich gespannt was dabei heraus kommen wird und alles nur wegen einem marodem Ofen...
     
  13. ravina Fall

    ravina Fall Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sehr schön, wieder von dir zu hören! Und schön zu hören, dass dein Talent, immer und überall für chaotische Zustände zu sorgen, sich nicht verringert hat! *grinst*
     
  14. Manuela Flanagan

    Manuela Flanagan Superstar

    Beiträge:
    1.423
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    schöne geschichten :)
     
  15. Sleen Squall

    Sleen Squall Superstar

    Beiträge:
    2.553
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    /me verschränkt alle 6 Beine vor dem Koerper , schaut dabei pikiert, streckt dann die Zunge raus und sagt:

    "Bäh"

    Der Buechersleen