1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Wie steht ihr zum Kriegs und Armee Rollenspiel?

Dieses Thema im Forum "Rollenspiel Sonstige Welten" wurde erstellt von Kim Mikoyan, 17. Dezember 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Georg Rang

    Georg Rang Superstar

    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ob Jemand der am Ostersonntag in seinen Zelt sitzt und dessen Lager beschossen wird,

    Ob Jemand der enge Bergstrassen in einen ungepanzerten Fahrzeug befährt, Straßen von denen er weiss das links und rechts Minen liegen,

    Ob Jemand der weiß wie Sprengstoff- bzw Minenopfer aussehen,

    Ob Jemand der erlebt hat das sich Menschen eine Kugel in den Kopf schiessen weil sei den psychischen Druck nicht standhalten,

    Ob Jemand der Massengräber nach Sprengfallen durchsucht damit die Toten ordentlich bestattet werden können,

    Ob Jemand der die vielen Waisenhäuser gesehen hat,

    Ob Jemand der die Zerstörungen gesehen hat die ein Krieg anrichtet,

    Ob Jemand der sowas und anderes erlebt hat ob der noch ein Kriegs-RP braucht?
     
  2. Carra Fargis

    Carra Fargis Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    :roll: Wär das toll, wenn ein Thread um ein kritisches Thema mal unpersönlich bleiben würde...

    Als erstes: Klar, Krieg ist etwas sehr unschönes und jeder sollte froh sein, wenn er in RL davon verschont bleibt!

    Aber mal im Ernst. Krieg ist in einer Menge Köpfen drin und das nicht immer nur negativ. Die Amis scheinen ja auch sehr oft in RL Kriegsrollenspiele zu spielen (z.B. Paintball) und ich wage zu behaupten, dass das auch in anderen Ländern beliebtes Hobby ist.
    Und immerwieder lese ich hier, wie sich Rollenspieler beklagen, dass für die meisten Spieler in SL das Rollenspiel nur aus Kämpfen besteht. Heißt also, die meisten lieben auch hier nur das Ballern.
    Und hey, ich kann mich nicht erinnern, dass jemand aufgeschrien hatte, als "I am Legend" in SL in Form einer Sim Werbung geschoben hat. Auch da ging es nur ums Töten der feindlichen Spieler.

    Aber man muss ja immer wieder gleich hysterisch sein, wenn dem ganzen ein Name gegeben wird ^^ Kriegsspiele.
    Für mein Verständnis muss man für ein Kriegsspiel keine Uniformen tragen. Krieg ist so vieles und viele Menschen machen es!

    Aber Hirnschmalz. Also ich merks immer mal wieder, dass ich zu blöde bin, mir ne funktionierende Taktik auszudenken. Kriegsszenarien in diversen Spielen überfordern mich häufig :oops:

    Was Patrick als Beispiel anführte, klingt für mich auch ganz glaubhaft. Wenn man nur ballern wollte, kann man auch bei den optisch besseren, leichter steuerbaren PC-Spielen bleiben. Da hat man dann mehr davon.

    Also, für mich ist solch ein Rollenspiel in SL genauso akzeptabel wie alle anderen Konzepte. Und ich hoffe, ja, dass sich die meisten Spieler solcher Spiele über den Unterschied von simuliertem Krieg und echtem bewusst sind.
    Und die richtig verblendeten, fanatischen und was-weiß-ich können ja jederzeit zur Armee (wenn sie durch die psychischen Tests kommen).

    P.S. Rollenspiel-Sims sind sehr oft sehr schön gestaltet und als Reisetip zu erwähnen ;)
     
  3. Tabea Dibou

    Tabea Dibou Superstar

    Beiträge:
    3.685
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Sehr sehr schönes Posting Georg. Ich denke auch, jemand, der nen Krieg erlebt hat, braucht kein RP dazu. Ich selber hab keinen Krieg erlebt, brauch aber auch kein RP dazu. Ganz einfach, weil mich Gewalt abschreckt und ich nicht mal auf dem Bildschirm hinsehen mag, wenn jemand abgeknallt wird.

    Ich kann es auch nicht nachvollziehen, wenn das jemand mag. Toleriere es aber, wenn es jemand spielt.

    Und wie schon geschrieben wurde, das Maß machts. Denn es ist schon so, dass es nicht ohne Auswirkungen bleibt, wenn ich jeden Tag exzessiv so etwas spiele. Das muss sich nicht darin äußern, dass ich losziehe und jemanden umlege. Aber die Wahrnehmung meiner Umwelt und meine Reaktionen ändern sich... (wie gesagt, bei exzessivem Betreiben von sowas)
     
  4. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.357
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Das klingt sehr wertend und belehrend und ist doch nur Spekulation. Oder hast du irgendwas davon erlebt? Und ja, es gibt Leute, die so etwas erlebt haben und die Ballerspiele spielen. Kann auch eine Art Verarbeitung des Erlebten sein.
     
  5. Da hast du so unendlich recht, Georg und du bringst es auf den Punkt... danke dafür!

    Ob jemand, der einfach mal im Einsatz jede Sekunde dieser Angst (keine Anspannung... das geht darüber hinaus) erlebt hat.. und das über Wochen oder länger, ob sich diese Person so ein RP antut ? Sicher tendenziell "nein".
    Erinnerungen im Griff zu haben, dank der antrainierten Disziplin, das ist ein Geschenk.
    Diesen Aspekt möchte ich deinen Ausführungen noch hinzufügen, Georg (das rundet es für mich noch ab...)
     
  6. Maike Hoorenbeek

    Maike Hoorenbeek Superstar

    Beiträge:
    3.081
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    sehr schöner Post, Georg!

    Das sollte viele nachdenklich machen! Aber so gut wie niemand hier, wird die von dir geschilderten Szenarien erlebt haben. Gott sei Dank nicht!

    Sehr nachdenklich macht mich mittlerweile, dass ganz offensichtlich im SL von vielen Leuten, anscheinend einer großen Mehrheit, der Wunsch besteht im RP Dinge zu spielen und zu erleben, die grausam und schrecklich sind.

    Für mich gibt es Dinge, die will ich niemals erleben und bin heilfroh, dass mich meine Welt nicht dazu zwingt.

    Ich kenne natürlich nicht alle RPs im SL, aber von denen, die ich kenne, gibt es eigentlich nur 2, wo keine Schreckensszenarien zu Grunde liegen. Auch das sind nicht gerade "friedliche RPs". Der Wunsch nach Kampf und Machtspielchen ist anscheinend übermächtig im SL. Und wenn dann noch Sex am Start ist, dann wird das RP voll....
     
  7. Georg Rang

    Georg Rang Superstar

    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36

    Ja hab ich.
     
  8. Kim Mikoyan

    Kim Mikoyan Guest

    Der Held vom Erdbeerfeld.

    :roll:

    Es verlangt niemand von dir so ein RP mitzumachen!
     
  9. Tabea Dibou

    Tabea Dibou Superstar

    Beiträge:
    3.685
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Kim ich dachte, du wolltest ehrliche Meinungen haben? Dann halte sowas gefälligst aus, ohne beleidigend zu werden!
     
  10. Linda Paine

    Linda Paine Guest

    Ich glaub, das kann nur jeder für sich selber ausmachen.
    Mich persönlich widern real nachempfundene Kriegsspielszenarios einfach an. deswegen vermeide ich damit in Berührung zu kommen.

    Meine Meinung.

    nebenbei: Mobbing ist ein anhaltender Prozess zur Verächtlichmachung einer Person mit allen möglichen Mitteln.
     
  11. Maike Hoorenbeek

    Maike Hoorenbeek Superstar

    Beiträge:
    3.081
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0

    ohne Worte!

    mein Gott, wie kann man so abgestumpft sein? Ich bin wirklich entsetzt!
     
  12. Kim Mikoyan

    Kim Mikoyan Guest

    Geil, wie mit mir hier ständig umgegangen wird interessiert dich keinen deut, lasse ich mal eine etwas freche, ironische bemerkung los heisst es gleich ich bin beleidigend. Tabea lass mich in Ruh! :roll:
     
  13. Kim Mikoyan

    Kim Mikoyan Guest

    bla bla bla Maike ich finde deine Beiträge langsam langweilig.
    Du magst mich nicht, ich mag dich nicht. Zur Kenntnis genommen, ich überlese dich ab jetzt!
     
  14. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.357
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Was ich jetzt nicht ganz verstehe: Wieso zählt Amazonien eigentlich nicht zu den Kriegs-RPs?

    Durch ein paar Links in Georgs Profil bin ich auf dieses Zitat gestoßen:

    Droht dem Land Gefahr dann sind die Amazonen unerbittliche Gegner und kämpfen bis zum letzten Blutstropfen. Rückzug oder Aufgabe und Unterwerfung ist ihnen völlig unbekannt.
     
  15. Sehr schön geschrieben, Georg. Dazu muss man nicht mehr viel sagen. Mich widern Leute an die das töten simulieren und das auch noch gut heißen. Als wenn es nicht schon genug Leid auf dieser Welt gibt, dann muss man es auch noch spielen? Ehrlich, wie merkwürdig (an dieser Stelle würde ich gern ein anderes Wort einfügen wollen) ist das denn? :roll:
     
  16. Netti Barzane

    Netti Barzane Neuer Nutzer

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Meine Meinung

    Ich pflichte Georg vollkommen bei... ich selber lehne für mich jegliche Darstellung von Gewalt ab - alles, was kriegsverherrlichend ist - aber auch menschenentwürdigend.
    Ich persönlich habe Kriegsopfer betreut... weiss, was Gewehrkolben in einem Gesicht und Schussverletzungen bewirken können.

    so - das ist meine Meinung zu dem Thema
     
  17. Ezian Ecksol

    Ezian Ecksol Guest

    Naja, das Phänomenen gibt es ja nicht nur in SL. Geh mal in eine Videothek oder schau dir den Bestseller-Paperback-Grabbeltisch in einer Buchhandlung an. Ich staune immer wieder, wie viele Titel Serienmörder, Splatter u.ä. zum Thema haben.

    Offensichtlich sind die Menschen fasziniert von Gewalt bzw. dem Nervenkitzel, dem Adrenalin, der urtümlichen Angst, die es bei ihnen auslöst. Durch Filme, Bücher, RPs können sie diese Gefühle erleben, und wissen trotzdem, dass sie sicher in ihrem Zimmer auf ihrem Stuhl sitzen.

    Ich verstehe nicht genau, warum so viele Menschen das Bedürfnis haben, Gewalt passiv zu konsumieren. Ich kann mir vorstellen, dass das Erleben dieser starken Gefühle wie Ansgt, Entsetzen, etc. eine Methode ist, sich selbst zu spüren. Wahrscheinlich spüren viele Menschen sich im Alltag gar nicht mehr richtig.

    Ist aber nur eine Spekulation. Ich selbst habe "alte" Eltern, die selbst den 2. Weltkrieg als junge Erwachsene noch miterleben mussten, und aus den Eindrücken, die ich sozusagen aus 2. Hand, aber sehr direkt von ihnen habe, ist mir jede Lust an Gewaltkonsum vergangen.

    Wenn Menschen aber keinen Zugang dazu haben, und, statt es real auszuleben, auf die Möglichkeiten ausweichen, Gewalt in Massenphantasien wie Kinofilmen, Büchern oder RPs zu erleben, habe ich dafür Verständnis. Solange es bei Phantasien bleibt, ist dagegen, auch wenn ich es nicht nachvollziehen kann, nichts einzuwenden.
     
  18. Patrick Balczo

    Patrick Balczo Superstar

    Beiträge:
    1.597
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ja, da hat der Georg wahrlich ein sehr sehr gutes Posting dagelassen.

    Jemand, der etwaiges erlebt hat, wird sicherlich solche Dinge ganz meiden. Verständlich natürlich.

    zu dieser Sache gab es mal eine Dokumentationsreihe auf arte, die über ehemalige Soldaten, auch höherrangige Personen berichtet haben, die solches erlebt haben und nun ein sehr schlimmes Leben führen. Entweder durch Verletzungen, Verlust der Gliedmaßen etc.
    Traurige geschichten und da kann auch ich nur den Kopf schütteln und mich fragen: wozu das alles?

    Nebenbei erwähnt sei, wer mein erstes Posting auch gelesen hat, der weiß ich spiele sowas...
    ich hab den Wehrdienst verweigert, strikte Ablehnungshaltung gegenüber Waffen aller Art und sinnloser Gewalt - im realen Leben hat das nichts zu suchen.

    Mittlerweile machen sich auch Hersteller solcher Spiele gedanken, wie sie auch während dem Spiel selbst darauf hinweisen, dass es sich um ein Spiel handelt.

    Gerade "Call of Duty", besser aber noch bei "Band of Brothers" gelungen ist folgendes: Sollte der Spieler aufgrund zu wenigem Personal oder anderen Dingen eine Mission nicht schaffen und überlebt diesen Auftrag auch nicht... kommt nach ca. 3 gescheiterten versuchen der Text: Der krieg ist nicht immer fair - aber ein Spiel sollte es sein...

    naja den ersten Teilsatz hätte man deutlicher machen müssen finde ich, aber es ist immerhin ein Ansatz den die Spieleindustrie aufzeigt, was ich positiv finde.

    Um zum RP an sich zurückzukommen hatte vorhin Chicco etwas gutes eingebracht, denn es ist wahrlich so, dass zu Strategie, Taktik etc. viel dazugehört.
    Man kann da nicht einfach sagen: Ok, wir gehen nach rechts und hoffen, dass nichts passiert...

    Das wäre eine Mentalität, die unsere knallwütigen Ballerfreunde an den Tag legen und Rambo spielen wollen...
    das würde nicht funktionieren.

    Die von mir erwähnte RP Gruppe benötigt für eine komplette Strategie im Schnitt 3 Stunden.

    Wie die Missionen oder Aufgaben da im Einzelnen aussehen konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen, da die Spielleiter nicht da waren. Aber vllt erwische ich die mal und finde darüber auch etwas raus.
     
  19. Patrick Balczo

    Patrick Balczo Superstar

    Beiträge:
    1.597
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Eine Frage Kim:

    hast du verstanden, was Georg im Einzelnen aufgeführt hat?

    Wenn ich bedenke, was dort beschrieben steht, hätte (ein Glück ist es nicht so!) da hätte auch mal eine Mine woanders...

    Bitte übersieh nicht, dass hier ein Menschenleben auf unschöne Weise zu Ende hätte gehen können...

    Es wäre schön, wenn du die Bezeichnung ihm gegenüber revidieren könntest, denn solche Dinge müssen nicht sein.
     
  20. Raffaello Liotta

    Raffaello Liotta Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ........
    ohne Worte *kopschüttel*
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.