1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Zwei Fragen zum Datenschutz

Dieses Thema im Forum "Rechtswissenschaft & Gesetze" wurde erstellt von Andre Geiger, 19. Dezember 2009.

  1. Andre Geiger

    Andre Geiger Guest

    Schon seit längerer Zeit geistern zwei Fragen durch meinen Kopf die den Datenschutz in SL betreffen. Vielleicht kann mir hier dazu jemand was sagen.

    Ich weiß das Linden sehr darauf bedacht ist die Persönlichkeitsrechte der SL Mitglieder zu schützen..das ging ja schon so weit, das diese greeter die das Bild aus dem Profil gelesen haben und es ingame auf ein Plakat etc werfen bei linden in Mißgunst gefallen sind ( ich glaub die Dinger wurden sogar verboten )

    Damals bei meinem Aufpasser job in der AL sandbox war es leider recht oft nötig, das man Leute bannen mußte. Da hab ich mir schon folgende Frage gestellt:

    Wie schaut es eigentlich mit dem Datenschutz bzw den Persönlichkeitsrechten bei den für jeden zugänglichen Bannlisten aus? Paar mal geklickt und jeder kann sehen wer auf der entsprechenden sim gebannt ist. Ok bei ner sandbox vielleicht weniger interessant, aber ich kann mir vorstellen das es manchen nicht schmeckt das ihr Name mit bestimmten sims in Verbindung gebracht wird (und das jeder einsehen kann).
    Klar jetzt sagen viele bestimmt "ha! der ist ja nicht ohne grund da gebannt dann hat der das auch verdient!" das find ich dann aber noch wie an den Pranger stellen ....also meine Frage geht ehr wie das wohl ein Datenschützer sieht unabhänglich vom "vergehen" der Person.

    Die zweite Sache die auch mit Datenschutz zutun hat ist folgende:
    Was haltet ihr davon das das komplette Profil von einem gelöschten account weiter bei den ersteller Angaben von einem Objekt zu finden ist?
    Wenn jemand , warum auch immer, sein account löscht bleibt das gesammtes profil incl allen Daten,Angaben und Fotos für immer in jedes auch noch so kleine prim was ich jemals grezzed hab gespeichert ? zumal man ja auch keine Möglichkeit mehr hat noch mal ans profil zu kommen und man vielleicht vor dem beendet vom account vergessen hat was zu löschen etc...

    grüße Andre
    (und NEIN ich bin nicht gebannt ....nur in AL und das mit einen gewissen stolz lol ;) )
     
  2. Danziel Lane

    Danziel Lane Superstar

    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Interessante Fragen, Andre, und ich will sofort sagen, dass ich kein Rechtswissenschaftler bin, sondern nur meine Meinung sagen kann, ohne jeden Anspruch auf Rechtssicherheit.

    Ich denke, auch Avatare sind geschützt, weil hinter ihnen eine reale Person ist und es recht oft möglich ist, die Daten dieser realen Person zu erforschen.

    Als im Sommer ein Blog über virtuelle Welten einen meiner Posts hier zum Medienereignis machte und mich dabei mit hinzugedichteten Aussagen etwas lächerlich machte, hab ich beim Redakteur und bei Juristen nachgefragt. Natürlich ist der Redakteur der Ansicht, so ein Ava hat keine Persönlichkeitsrechte, damit eben auch kaum Anspruch auf Datenschutz, während Juristen da anders denken. Ein Richter hätte entscheiden müssen. Ist mir die Sache wichtig genug für eine Klage? Nein ist sie nicht, NOCH nicht.

    Sie wäre mir wichtig gewesen, wenn einer meiner damaligen Kunden und Auftraggeber seinen Auftrag zurückgezogen hätte aufgrund dieser falschen Aussagen. Das hätte mich einige hundert Euros gekostet, und viel mehr für die Zukunft, und dann hätte ich vielleicht doch einen Rechtsanwalt beauftragt, das mal zu klären. Zum Glück hat meine Auftraggeber dieser Artikel nicht interessiert, was ja auch eine Aussage ist über die Glaubwürdigkeit solcher Blogs bei intelligenten Kunden.

    In Zeiten wo die Betreiber von Datensammelstellen wie yasni darüber öffentlich reflektieren, dass es schon in wenigen Jahren keine Lebensläufe bei Bewerbungen braucht, weil ja eh alles - und viel genauer und ohne Ausschmückungen - in deren Datenbank steht und öffentlich zugänglich ist, werden deine Fragen und der schlampige Umgang mit Avatar-Daten noch interressanter.

    Diese Datenbanken sammeln persönliche Daten mit einer Energie, die schon bewundernswert ist, und was ein Mensch als Avatar tut, ist sicher genau so interessant wie seine letzten Arbeitgeber und was er in Foren so aussagt. Und zumindest diejenigen, die offen sind, oder die für ihre Tätigkeit in SL auch die privaten Daten brauchen, werden bald auch ihre Avatar - Daten in yasni und Co finden, und ich glaube, nicht nur die.

    Und dann kann jedermann eben auch lesen, wo man gebannt ist.

    Klar ist es eher eine Aussage über den Landeigner als über dich, wenn er dich von seinem Land bannt, über seine kommunikativen Fähigkeiten und über seine Skills in Sachen Konfliktlösung, dennoch bist du derjenige, dessen Namen in der Bannliste zu finden ist.

    Das Beispiel, das du genannt hast, ist dazu noch eines, hinter dem ein Unternehmen steckt, das eben auch finanzielle Transaktionen mit den Kunden macht, Ratenzahlungen zu Server-Kosten vereinbart, und deshalb - wenn nicht schon heute, dann früher oder später - einen Vertrag mit der Schufa hat. Bedeutet, die können (oder werden bald können) bei der Schufa nachfragen, ob du gut bist für einen Handy-Vertrag, einen Ratenkauf usw.
    Und sie müssen dafür ihre Beobachtungen über Nichtzahlungen an die Schufa berichten. Sollte so ein Bann also darauf beruhen (tut er in deinem Fall nicht), dass Landmiete nicht gezahlt wurde, müsste man das eigentlich bald auch in seiner Schufa - Auskunft finden.

    Nun gibt es einen Unterschied zwischen Schufa und LL: bei der Schufa kannst du auflaufen, deine Daten einsehen und bei unrichtigen Daten die Löschung bewirken. Mit deinen SL-Daten kannst du das nicht, wenn du draußen bist.
    Egal ob du rausgeschmissen wurdest oder freiwillig gegangen bist, es könnte sein, dass tatsächlich in vielen Fällen die Löschung von Daten aus dem alten Profil angesagt wäre. Klar kannst du ein Ticket als Gast machen, ich glaub aber nicht, dass du dann eine komplette Aufstellung der gespeicherten Daten bekommst oder man die für dich gar löscht.

    Von den Profilbild-Greetern gibt es nun ja Versionen, denen du in einem blauen Menu bestätigen musst, dass dein Profilbild verwendet werden darf. Das wäre dann nach meiner Meinung ok.

    So, ich glaub, ich hab dir keine deiner Fragen beantwortet, sondern eher noch neue Fragen hinzugefügt.

    Sorry, aber das wird vielleicht wirklich eher ein Meinungsaustausch. Vor allem, weil SL eben international ist, und wir nicht unbedingt immer deutsches Recht anwenden können.
     
  3. Swapps Swenson

    Swapps Swenson Gründer

    Beiträge:
    8.738
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
  4. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Erst mal:

    SL selbst ist kein neutrales Ausland, das ist der Justiz des State of California unterworfen nachdem LL eben ihren Sitz in SF,CA haben und als Betreiber für dieses Unternehmen und für diese Welt verantwortlich sind.

    Trotzdem gelten für ausländische User in erster Linie eben auch deren eigene Gesetze, aber über die TOS auch die Gesetze von Kalifornien bzw. US-Bundersgesetze.

    Was den Datenschutz angeht sieht das dann so aus:

    In den EU/in der BRD sind nur in einigen wenigen bestimmten Fällen Datensammlungen überhaupt erlaubt, während in den USA Datensammlungen nur in einigen wenigen Fällen überhaupt verboten sind. Ansonsten darf man da an Datenbanken sammeln und verknüpfen solange man Lust und Laune hat.

    Zudem sind z.B. Gerichtsakten, Verwaltungsakten usw. in den USA eben öffentliche Dokumente, zu denen so ziemlich jeder Einsicht haben kann wenn z.B. nicht eine Ermittlung oder die nationale Sicherheit usw. gefährdet wird.
    Und diese "Dieser Mann ist ein Ex-Knacki"- Webseiten sind dort durchaus legal (und werden z.B. auch von irgendwelchen lokalen Polizeistationen betrieben...)

    In Deutschland ist das völlig undenkbar - da ist selbst ein popliger Strafzettel wegen eines 5-€ Bußgeldes etwas, das nicht eben mal veröffentlicht werden darf wegen des Datenschutzes.

    D.h. in den USA sind diese Listen mit "Avatar xyz darf hier nich rein" völlig legal. In Deutschland sind sie es möglicherweise nicht - aber in SL selbst gilt Deutsches Recht eben nur bedingt...

    Zudem:
    Der Avatar (mit allem drum und dran) ist rechtlich gesehen Eigentum von LL. Also auch der Name des Avatars (und der ganze Account...).
    Von daher kann man den SL-Avatar eben nicht direkt mit einem Künstlernamen oder einem Firmennamen vergleichen, der einem selbst gehört. Das ist eine ganze Ecke komplizierter. Zumal LL nicht nur das Eigentum am Account und am Accountnamen und am Ava hat, sondern eben auch noch das Eigentum an den direkt damit verbundenen Daten hat.

    D.h. wenn da irgendwelche Daten einer SL-Firma an Orten auftauchen wo sie unerlaubt hingekommen sind, dann muss möglicherweise sogar LL gegen die Verwendung der Daten klagen - und eben nicht der User, der den Account nutzt. Weil es eben nicht seine Daten sind, sondern die von LL...
     
  5. Doktor Schnyder

    Doktor Schnyder Superstar

    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Naja ein Avatar ist keine juristische oder natürliche Person und damit eine Sache.

    Für Sachen gibt es keinen Datenschutz im deutschen Recht.
     
  6. Andre Geiger

    Andre Geiger Guest

    Moment...das ist ALLES eigentum von SL ???? incl. den Gütern für die ich bezhalt habe im inventar? und was ist mit "geistigen"besitz sprich Dingen die ich in Sl entworfen und designet habe ? ooooooooooooder mit privaten Bildern die ich dem profil lediglich zur verfügung stelle wärend meiner zeit in SL? oder habe ich beim account erstellen irgendwo ein haken gesetzt der die rechte daran abtrete ? :))

    wenn das so ist das Linden sagen kann "hey schon ruhig bleiben, das is alles uns..." warum war denn der palaver mit den greetern und den profil bildern ?
     
  7. Danziel Lane

    Danziel Lane Superstar

    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ja, Shirley, ich hatte ja auch darauf hingewiesen, dass nicht nur deutsches Recht gilt, sondern dass sich hier in der Regel Menschen verschiedener Nationalitäten treffen, alle anderen Rechtssystemen unterworfen. Hinzu kommt, dass es immer sehr schwer oder einfach nur sehr teuer werden wird, seine Rechtsposition gegen jemanden durchzusetzen.

    Deine Ausführungen klingen sehr direkt, wissend, als Tatsachen formuliert. Das sollte man in Rechtsfragen nur tun, wenn man wirklich Jurist ist, damit sich niemand auf die Formulierungen hier berufen kann.

    Dass die TOS so unumstößlich gelten, kann ich nicht nachvollziehen. Sie gelten, wie AGB, nur dort, wo sie nicht geltendem Recht widersprechen. Da LL sich immer deutlicher für Business-Kunden interessert, wird es früher oder später passieren, dass sich ein solcher Kunde durch die TOS eingeschränkt fühlt und gegen die eine oder andere Regel klagt, um auf diese Weise den vereinbarten Service zu bekommen.

    Und nein, die Dinge, die wir in SL schaffen, gehören NICHT den Linden Labs, sie gehören uns. Das gilt für Namen und Objekte.
    Der Name Danziel ist MEINE Wortschöpfung, es sind nur wenige drauf gekommen und ich glaub nur ein einziger vor mir. Ich kann mir "Danziel" nun als Marke oder Brand eintragen lassen und dann vielleicht sogar darauf bestehen, dass LL den nie mehr als Vor- oder Nachnamen akzeptiert von anderen.

    Und was wir schaffen, gehört nach wie vor uns, wir sind die Urheber, die geistigen Eigentümer. LL fordert von uns nicht das Besitzrecht, sondern nur das uneingeschränkte Nutzungsrecht. Und das brauchen sie auch, sonst dürften unsere Werke nicht auf den Bildschirmen anderer gezeigt werden.

    Außerdem macht es ja nicht wirklich einen Unterschied, ob ich einen Wagen aufbreche mit meinem eigenen Brecheisen oder dem vom Nachbarn. Wenn ich eine Straftat begehe, dann ist völlig uninteressant, wem mein Tatwerkzeug gehört hat, haften und sitzen muss ich dafür.

    Und "Danziel Lane" ist nun mal meine Identifiktion in SL. Da ich in SL auch Verträge eingehen kann, kann ich das nur als Danziel Lane, weil mein realer Name in SL nicht verfügbar ist.
    So ein Vertrag ist für mich genau so bindend wie für meinen Auftraggeber, ich skripte, er bezahlt und alles läuft unter der Identifikation der Personen über die Avatarnamen, selbst wenn wir uns in einem der Fälle sogar unter den Realnamen kennen.

    Und ja, als der eine Blog über mich herzog und ein paar erfundene Sachen über mich - ok, exakt über meinen Ava-Namen - schrieb, um die Leute zu bespaßen, da hätte es gut sein können, dass so ein Auftraggeber einen Rückzieher gemacht hätte. Es ging damals um die aktuelle Zahlung von 60000 L$ und Verreinbarung weiterer Verträge in ähnlicher Höhe und besser. Wäre das geplatzt, weil der Kunde diese Blog-Späße für ernst genommen hätte, dann hätte ich den Blogger auf Schadensersatz verklagt. Und ich denke, ich wäre da nicht leer ausgegangen.

    Der SL-Avatar-Name ist eine eindeutige Beziehung zu einer Realperson (er darf ja gar nicht von jemand anderem benutzt werden), und wenn die Realperson in ihren Persönlichkeitsrechten geschädigt wird, dann kann man dagegen auch juristisch vorgehen.
    Ich hätte natürlich im Sommer den Vorteil gehabt, dass ich als Geschätigter und der Blogger als Schädiger beide Deutsche sind, dass zwischen uns also deutsches Recht gilt. Nur die Anreise des Zeugen, meines Kunden aus England, hätte etwas gekostet, aber ich denke, seine schriftliche Aussage hätte ausgereicht.


    Da ich das grad noch lese: "Moment...das ist ALLES eigentum von SL ???? incl. den Gütern für die ich bezhalt habe im inventar?"

    Das ist interessant: LL will ja gar nicht das Eigentums- oder Besitzrecht, sondern nur das Nutzungsrecht. Wenn sie mich rausschmeißen, müssten sie mir dieses Eigentum eigentlich zur Verfügung stellen und ich dürfte die Freigabe der Nutzung widerrufen.
    Dann wird es kompliziert: wenn das wirklich mal jemand vor Gericht durchsetzt, würde LL ja die Dinge, die ich hergestellt habe vom Asset-Server löschen ... und damit aus den Inventaren meiner Kunden, die das gekauft haben. Die würden dann ihr Geld von LL und/oder mir zurückverlangen, aber ich bin ja gar nicht mehr da und ich würd einfach sagen: Ihr habt weiterhin das Nutzungsrecht an meinen Produkten, wie ich es euch verkauft hab, nur LL darf meine Werke nicht mehr nutzen.
    Haha, das wäre mal interessant, wie Richter so was auflösen würden.
     
  8. Danziel Lane

    Danziel Lane Superstar

    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Können sie ja nicht, sie haben nur das Nutzungsrecht.
    Nicht das Eigentumsrecht.

    Zum anderen nutzt ja dann nicht LL dein Profilbild, sondern der Aufsteller des Greeters, und dem hast du wohl kein Nutzungsrecht übertragen. Der Zusatz, dass alle anderen Residents deine Werke uneingeschränkt nutzen dürfen, fehlt nämlich in den TOS. Also dürfen sie nicht ohne deine Zustimmung.

    Und wenn sich eine reale Person durch nicht erlaubte Nutzung des Avatar-Bildes in ihren Persönlichkeitsrechten geschädigt fühlt, dann kann sie dagegen vorgehen ... eben palavern.

    Dass hier reagiert wird, und man verlangen kann, dass diese Greeter erst fragen müssen, zeigt deutlich, dass auch LL sich dieser Rechtslage bewusst ist.

    Allerdings sind wir da schon an einer Stelle, wo es kleinlich wird: wenn ich jemandem ins Profil schaue und anschließend im öffentlichen Chat zum Rezzday gratuliere ... hab ich dann auch personenbezogene Daten verraten?
     
  9. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.357
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Vor dem Löschen sollte man sein Profil ausleeren. Die erstellten Objekte bleiben natürlich. Da stimmt man bei der Erstellung des Accounts zu.

    Ich war einnmal Mitglied in einem Forum, in dem ich hunderte sehr nützliche Beiträge geschrieben habe. Als ich aus diversen Gründen gegangen bin, gab es keine Möglichkeit, meine Beiträge löschen zu lassen, auch rechtlich nicht. Ich hatte zugestimmt, daß alles was ich erstelle, dem Forenbetreiber gehört.

    So ist es auch bei den Prims. Die gehören zwar nur dir und keinem anderen Benutzer, aber sie gehören auch LL.
     
  10. Andre Geiger

    Andre Geiger Guest

    nee neeeeee ich mein ja nicht die prims bzw objekte ( wäre ja auch albern wenn das zb geliebte Sofa mir nichts dir nichts verschwindet wenn der Ersteller sein Account beendet )
    Ich mein die INFOS die ein Objekt über den Ersteller preisgibt, also das gesammte Profil in dem Fall ( auch wenn der account beendet ist )

    Sicher man sollte sein Profil leer machen bevor man sein account beendet aber ich kenn Fälle wo das NICHT passiert ist ( wer rechnet denn damit das man quasi so hintenrum an ein Profil kommt, auch wenn der account dazu beendet ist )

    Also sind zb irgendwelche spitzfindige Abschietsgrüße für immer unsterblich...gespeichert in jedem Prim oder Objekt das der Ersteller mal erschaffen hat ( ohne die Möglichkeit das der das noch mal abändern kann )
     
  11. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Um was klar zu stellen:
    Eine verbindliche Rechtsberatung gibts nicht mal in Foren, in denen aktiv tätige Anwälte schreiben, selbst das ist nur eine Meinungsäußerung.
    Eine verbindliche Rechtsberatung gibts nur dirket beim Anwalt .-)

    Wie es klingt ist irrelevant, wichtig ist was da steht. Und: es gibt und gab hier keine konkrete Rechtsberatung. Schon alleine weil eine solche in einem Forum nich zulässig wäre ;-)

    "own" bedeutet durchaus "im Eigentum haben".
    Die TOS ist da sogar ziemlich Eindeutig:



    (frei Übersetzt:


    Linden Labs erhält/behält das Eigentum am Account und an damit verbundenen Daten, ohne Rücksicht auf irgendwelche Immaterialgüterrechte, die du an dem Content, den du geschaffen hast oder sonstwie besitzt, inne hast.

    Du stimmst zu, dass auch dann, wenn du Nutzungsrechte oder Immaterialgüterrechte (also Urheberrechte) in Bezug auf Content besitzt, den du bei der Benutzung von SL geschaffen hast, du den nicht den Account besitzt/im Eigentum hast, den du verwendest um auf den Service zuzugreifen,
    zudem hast du keinerlei Eigentumsrechte an den Daten, die Linden Labs auf Linden Labs servern speichert (dies beinhaltet ohne Einschränkung jegliche Daten, die irgendwelchen oder jeglichen Teil deines Contents verkörpern).
    Deine Urheberrechte übertragen Dir keinerlei Rechte auf den Service zuzugreifen und auch sie übertragen auch keine Rechte an den daten, die im Namen von Linden Lab gespeichert werden.


    Anm: "Content" direkt wörtlich zu übersetzen ist nicht möglich, aber "Content" beinhaltet eben nicht nur eine Textur, die du nach SL hochgeladen hast, sondern z.B. auch Beiträge in den LL-Foren (die sind auch "Part of the Service") und eben sowas wie dein Profil, deinen Ava usw.

    Selbst die RL-Daten aus dem SL-Profil - falls du das ausgefüllt hast - düfrten wohl unter "your content in SL" fallen ...und damit in dieser Zusammenstellung Eigentum von LL sein...)

    Das ist so, in der Form, eine wirksame Klausel eines Vertrages, den jeder User mit LL eingegangen ist.

    Linden Lab sind damit die Eigentümer des Accounts (und damit letztlich auch des SL-Namens!) und auch Eigentümer aller Daten auf ihren Servern. Und sie sind Eigentümer von Nutzungsrechten an/mit diesen Daten. Sie können/dürfen damit auch mit deinem SL-Namen z.B. in Foren schreiben...

    All das, was du in SL an Objekten Erschaffst gehört mit dieser Klausel nicht dir, sondern LL. Du behältst lediglich die Urheberrechte daran. Und solange der Vertrag mit LL läuft darfst du das auch in SL nutzen und verwerten. Aber nur solange der Vertrag mit LL läuft.

    Wenn LL dich aus SL werfen möchte(und das können sie jederzeit einfach so, ohne Nennung von Gründen machen...), dann müssen sie überhaupt nix machen. Sie können sogar deinen ganzen Content, den du in SL erstellt hast, einfach mal so löschen. Ohne dich zu fragen.

    Und falls du auf die Idee kommst der Nutzung zu wiederrufen:
    Das geht nicht, du hast LL (und all den andern SL-Usern) ein unwiederrufliches Nutzungsrecht eingeräumt.
    (siehe TOS 3.2)


    Hat denn keiner mal überhaupt die TOS gelesen bevor er sie unterzeichnet hat?


    Und: Mag sein, dass die TOS in der BRD oder in Hinderosttibet eventuell aufgrund irgendwelcher nationalen Gesetze anfechtbar ist - aber LL sitzt in der Einen Nation unter Gott, im Golden State of California.
    Und da kann ihnen sowohl das BGB als auch eine hinderosttibetische Gesetzesschriftrolle völlig schnuppe sein. Das einzige was dort zählt ist das Gesetz, das dort wirksam ist...

    dies Stellt keine Rechtsbertung sondern eine Meinungsäußerung dar usw. usf.
     
  12. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Was im Profil steht ist öffentlich und kann damit auch veröffentlicht werden, ohne dass es ein Verstoß gegen die TOS bzw. die CS ist.
    Und ein Datenschutzgesetz wie hierzulande gibts in den USA nicht.

    Das Profilbild darf schlicht und einfach deswegen nicht eben mal auf einen Greeter, weil der Aufsteller des Greeters dazu nicht die notwenigen Vervielfältigungsrechte hat. Es ist auch verboten, die UUIDs von Texturen, zu denen man nicht die entsprechenden Rechte hat, per llSetTexture zu nutzen um damit das DRM System zu umgehen.

    Beides ist ein Verstoß gegen die TOS, und wenn LL das mitbekommt, dann hat das auch entsprechende Konsequenzen.
     
  13. Cecania Blackburn

    Cecania Blackburn Superstar

    Beiträge:
    1.256
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Naja Eigentum an allen Daten usw. Es gibt ja einige die sich ihren SL shopnamen markenrechtlich haben schützen lassen. Wenn LL alle Rechte hätte dann gäb es da wohl Probleme.
    Davon abgesehn halten diese TOS wahrscheinlich eh keinem Prozess stand (auch wohl nicht nach US Recht).
    Aber alles ins allem hat man recht wenige Rechte....

    LG:)
     
  14. Andre Geiger

    Andre Geiger Guest

    seh ich auch so....

    außerdem:

    alles gehört linden und ein ava ist ein ding und keine person...hmmmm wer haftet dann im zweifelsfalle ? wenn der kram eh alles linden gehört, sollen die das auch verantworten wenn es zb einer RL Firma stinkt das ihr logo und Markenname in SL für freebeezeugs herhalten muß... Aber neee LL sagt dann "uns gehört ALLES aber du hast zu sehen das nix unerlaubtes damit machst"

    Ok eines würde ich verstehen ...wenn LL keine garantie aufs Inventar, account etc geben würde...wenn denen der serverpark abraucht isses halt futsch....ok schicksal...aaaaber das die sämtliche rechte auf daten, angaben etc haben...das geht mir bischen zu weit....in meinem profil issn link von meiner HP....gehört das nun noch mir ? ;)
     
  15. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Wie bei jedem Vertrag mit einem Service-Provider:
    Die Haftung liegt bei demjenigen, der den Account benutzt. Du versicherst LL in diesem Vertrag, dass du im Besitz der notwendigen Rechte bist wenn du Content in SL erstellst. Und damit sind die aus dem Schneider.
    Ist aber z.B. bei einer Homepage oder einem Internetzugang auch nix anderes.

    Da steht dann eben z.B. was wie:

    "Die Deutsche Telekom und ihre Erfüllungsgehilfen sind von sämtlichen Ansprüchen Dritter freizustellen, die auf einer rechtswidrigen Verwendung (...) durch den Kunden beruhen oder mit seiner Billigung erfolgen oder die sich insbesondere aus daten-schutzrechtlichen, urheberrechtlichen oder sonstigen recht-lichen Streitigkeiten ergeben, die mit der Nutzung (...) verbunden sind."

    Ist also nicht groß anders: Der Serviceprovider überträgt die Verantwortung auf den Kunden...


    Sie dürfen die Daten, dass dieser Link zu diesem Account gehört verwenden. Wozu auch immer. Und LL gibt in der Tat nicht die geringste Garantie auf irgendwelche Items im Inventory und auch nicht auf irgendwelche L$.
    Genau deswegen gibts diesen Abschnitt.

    Das heißt nicht, dass das jetzt nicht mehr deine Homepage ist, oder dass du, wenn du deinen RL Namen da reinsetzt, den nicht mehr benutzen darfst, das ist kein exklusiver Besitz, da gehts um Informationen. ;-)


    Was die rechtliche Situation angeht:
    Es gab schon Prozesse rund um die TOS, und die TOS wurde da in der Verhandlung für zu Einseitig erklärt, die TOS wurde aber anschließend entsprechend den Anforderungen des Gerichts geändert...
     
  16. Andre Geiger

    Andre Geiger Guest

    wer hätte das gedacht :)

    also soviel zum thema daten und infos...dann frag ich doch noch mal wegen "objekten" nach ...obwohl das letztendlich ja auch nur "daten" sind, also nichts reales.. aber wenn das auch linden gehört wie verhält es sich denn mit dem abspeichern des Inventars auf dem Rechner?

    oder wenn ich ein screenshot in SL mache? wer hat denn die Rechte auf das foto? (wenn ich doch eigentlich solche rechte beim account erstellen schon abgetreten hab )

    Noch verrückter wird dann die Rechtsfrage wenn ich ein Objekt in SL baue, dies aber total "zweckentfremdet" außerhalb in SL einsetze: ich hab für meine HP in sl quasi "banner" und "buttons" gebaut, davon Bilder gemacht und diese dann in meine HP eingebaut ;)

    wie soll man da durchblicken hehe
     
  17. Danziel Lane

    Danziel Lane Superstar

    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Du hast so Recht, Andre, das Durchblicken bei diesem Thema ist schwer.

    Grund 1:
    Die Diskutierer bringen die Begriffe "Eigentümer" und "Besitzer" durcheinander und ebenso die Begriffe "Verwertungsrechte" und "Besitzrechte".
    Darum lesen wir zwar gute Beiträge, aber eben oft mit dem juristisch falschen Begriff, und das macht einen guten Beitrag dann zu einem falschen Beitrag, juristisch falsch.

    Grund 2:
    Es wäre unsinnig, einen Telefonprovider haftbar zu machen für die Straftaten, die über seine Leitungen abgesprochen werden. Das ist uns allen klar, nur für Internetprovider wird oft eine Mitverantwortung angenommen, die die natürlich gerne in ihren AGB ausschließen, verständlicherweise.
    Man kann ihnen nicht wirklich böse sein dafür.

    Grund 3:
    Die TOS. Sie sind an einigen Stellen nicht ok (aber nun grad nicht so sehr im Bereich Verwertungsrechte, denn LL verlangt eben NICHT den Besitz aller Daten und Werke). Solange aber niemand klagt gegen LL, um das eine oder andere zu ändern, sind die TOS die einzige Möglichkeit, vorherzusagen, wie LL auf unser Handeln reagiert.

    Wegen unterschiedlicher Definitionen geht die Diskussion hier auseinander und es täte gut, wenn ein tatsächlicher Jurist da mal Klarheit reinbringen könnte. Bevor das nicht passiert, bleibt der Thread ein interessanter Austausch von Meinungen, aber leider nicht mehr.
     
  18. Cecania Blackburn

    Cecania Blackburn Superstar

    Beiträge:
    1.256
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    War es nicht so, dass man sich letzendlich aussergerichtlich geeinigt hat? Gegen Zahlug einer kleinen Summe? Habs aber auch nur irgendwo gelesen.

    Bin mal gespannt was bei der Sache mit Stroker Serpetine rauskommt....

    LG:)
     
  19. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich kenne durchaus den Unterschied zwischen dem Besitzer und dem Eigentümer. Das Problem scheint mir hier eher, dass manche mit dem (Juristen-)Englisch der TOS nicht so ganz firm sind. Diese gebraucht hier nämlich ganz eindeutig die Worte "own" und "ownership". Und eben nicht "in posssesion" oder "possessor", "oder derartiges, das lediglich auf einen Besitz hinausläuft. "own" resp. "ownership" impliziert im juristischen Kontext eben nun mal, dass man einen Gegenstand legal als Eigentum besitzt, d.h. "dominium plenum". Um es mal anders auszudrücken: Du bist, wenn man das US-Eigentumsverständis, das eben als solches ein Mix aus Englischem und römischem Recht ist, auf das deutsche Rechtsverständnis runterbricht, ein legaler Besitzer deines Accounts, den du bei LL erstellt hast, LL ist aber der Eigentümer dieses Accounts und der Daten, die diesen repräsentieren. Aber da du Sätze wie: "Linden Lab retains ownership of the account and related data, regardless of intellectual property rights you may have in content you create or otherwise own. " ganz offensichtlich auch weiterhin ignorieren willst, da macht eine weitere Diskussion mit dir hier keinen Sinn.


    @Cecania:
    Doch, es gab eine aussergerichtliche Einigung. Und ein Richter hat in der Verhandlung zuvor die TOS für zu Einseitig erklärt (wobei es da vor allem um die Gerichtsbarkeit ging) weshalb LL die TOS danach auch prompt gändert hat. Und wer dem nicht zugestimmt hat, der kann nicht mehr Einloggen mit dem Account...
     
  20. Danziel Lane

    Danziel Lane Superstar

    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    @Shirley:
    Schau mal, hier ist der Passus über das Urheberrecht (intellectual property rights) im Punkt 3.2 der TOS:
    - Ich lese da nicht das Wort "own", sondern "property rights" (Eigentumsrechte), und die bleiben beim Urheber.

    - Was LL und den anderen zugesprochen wird, sind "certain license rights", also gewisse Nutzungsrechte, und das sind keine Besitzrechte.

    - LL darf "royalty free" (kostenlos) und "perpetual" (unbefristet) nutzen, und das ist ja auch nötig, wie ich schon ausgeführt hab, sonst könnte keiner deine Werke sehen. Dieses Recht steht aber nur LL zu, und nicht in gleicher Weise jedem User.

    - Was für diesen Thread interessant ist: das Nutzungsrecht ist "irrevocable", unwiderruflich, also gilt fort auch nach Account-Kündigung. Dafür aber ist es non-exclusive, also darfst du woanders mit deinen Werken tun, was du willst, LL hat keinen Besitz daran und darf sie auch nicht verkaufen.

    Also, wenn ich das so lese, dann sehe ich durchaus, dass LL den Unterschied zwischen Eigentum (property) und Nutzungsrecht (license) kennt und entsprechend meinen Ausführungen formuliert hat.