• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Aktivitäten von Scientology in Second Life

Y

Yistin Usher

Guest
Nochmal:

Scientology ist keine Religion, sondern eine faschistoide Vereinigung, die aus rechtlichen und steuerlichen Gründen unter den Deckmantel einer Religion schlüpft.
 

Kaliha Noel

Superstar
Yistin Usher schrieb:
Nochmal:

Scientology ist keine Religion, sondern eine faschistoide Vereinigung, die aus rechtlichen und steuerlichen Gründen unter den Deckmantel einer Religion schlüpft.

Deswegen habe ich ja von diesem "Deckmantel" gesprochen.... und ob jetz nun nur "Deckmantel" oder nich, greift man Scientologen an, greift man die Religionsfreiheit an!
 

Lucky Bekkers

Forumsgott/göttin
Kaliha Noel schrieb:
Yistin Usher schrieb:
Nochmal:

Scientology ist keine Religion, sondern eine faschistoide Vereinigung, die aus rechtlichen und steuerlichen Gründen unter den Deckmantel einer Religion schlüpft.

Deswegen habe ich ja von diesem "Deckmantel" gesprochen.... und ob jetz nun nur "Deckmantel" oder nich, greift man Scientologen an, greift man die Religionsfreiheit an!


Das Disskutieren ob S eine Religion ist oder nicht, oder eine Meinung zu vertreten, dass es eben keine Religion ist - ist kein Eingriff in die Religionsfreiheit.

Abgesehen davon das S eben keine anerkannte Religion ist. Noch nicht einmal in den USA. Dort haben sie allerdings die Gemeinützigkeit
 
S

Stari Novi

Guest
Lucky Bekkers schrieb:
Noch nicht einmal in den USA. Dort haben sie allerdings die Gemeinützigkeit

Naja..die ham ja auch den Bushmann zum Präsi gemacht :) demnach haben die ned immer alle Tassen am richtigen Fleck..aber jetzt ist der Gute ja da und wird aufräumen...nach Guantanamo macht er S*** dicht :)
 
Y

Yistin Usher

Guest
Kaliha Noel schrieb:
Yistin Usher schrieb:
Nochmal:

Scientology ist keine Religion, sondern eine faschistoide Vereinigung, die aus rechtlichen und steuerlichen Gründen unter den Deckmantel einer Religion schlüpft.

Deswegen habe ich ja von diesem "Deckmantel" gesprochen.... und ob jetz nun nur "Deckmantel" oder nich, greift man Scientologen an, greift man die Religionsfreiheit an!

Bitte wie?

Wenn ich jemanden angreife, der Religionsfreiheit als Deckmantel für ganz andere Machenschaften missbraucht, greife ich die Religionsfreiheit an?

Wenn jemand ein Gut missbraucht und man das aufzeigt, schränkt man dieses Gut ein?

Nichts für ungut, aber dem kann ich nicht ganz folgen.

Yis
 

Lucky Bekkers

Forumsgott/göttin
Stari Novi schrieb:
Lucky Bekkers schrieb:
Noch nicht einmal in den USA. Dort haben sie allerdings die Gemeinützigkeit

Naja..die ham ja auch den Bushmann zum Präsi gemacht :) demnach haben die ned immer alle Tassen am richtigen Fleck..aber jetzt ist der Gute ja da und wird aufräumen...nach Guantanamo macht er S*** dicht :)

Lol, bei dem Tempo was er vorlegt, können die von S schonmal ihre Sachen packen:)
 

Marsha Auer

Superstar
Ich versteh euch nicht, wirklich. Wieso Religionsfreiheit? Innerhalb SL spielt es keine Rolle, wenn ich Hausrecht habe, kann ich bannen, wann und wen ich will.
Und wenn sich jemand mit S auseinandersetzen möchte, sie bei sich duldet, dann darf der das auch. Ob Religion, faschistoid, oder was weiss ich.
Ich muss nicht der Heilsbringer mit der gepachteten Wahrheit sein, der anderen meine Denke aufzwängt. Dann wäre ich ja nicht anders als S.

Also bannt oder duldet, aber jeder, wie er mag. Wenn jemand um S einen Bogen macht und auf einer SIM landet, wo S erlaubt ist, dann geht man wieder, bedrängt aber den SIM-Owner nicht, etwas "dagegen" zu tun (wenn dieser auf Anfrage bestätigt, dass S. dort präsent sein darf).

Ich hab kein Land, ich kann sie nicht bannen.
Aber ich renne auch nicht mit der Ausmerzfackel durch SL, das steht mir nicht zu, egal, wie daneben ich den Verein finde.
 

BukTom Bloch

Freund/in des Forums
Hallo, Marsha-

schön etwas von Dir zu lesen !

Erstaunlicherweise sind wir da, was diesen konkreten Punkt betrifft, nicht so weit auseinander, wie man spontan meinen möchte.

Was ich für die wahre Gefahr halte, habe ich ja nun oft genug wiederholt.
Wie ich es sehe, ist aber niemand darauf eingegangen.

Ich verstehe das. Es ist unübersichtlicher, schwieriger, unbeweisbarer, etc. pp.
Aber die Veführung der Seelen und Entführung der Geldbörsen findet nun mal anders statt.
Nicht von einzelnen Mitgliedern, die -entweder unklugerweise, oder aber strategisch bewußt- sichtbare Tags über dem Kopf tragen.

MfG
BukTom Bloch
 

Marsha Auer

Superstar
Sicherlich, Tom.
Aber mehr oder weniger erwachsen sind wir alle für uns selbst verantwortlich. Jemand der "anfällig" für was weiss ich ist, der wird seinen Weg gehen, ob ich nun seine Seele retten will oder nicht. Und: steht es mir überhaupt zu?
Schwinge ich mich dadurch nicht dazu auf für andere zu entscheiden? Richtig oder falsch? Objektiv gesehen kann man davor nur warnen, sollte man auch, aber es ist kein "Augen davor verschließen", wenn ich das gesetzte Recht, was nun mal für uns alle gilt auch auf S anwende.
Ihre Ziele, ihre Denke sind klar dargelegt. Aber wie verhalten wir uns? In bezug auf S doch genauso wie die. Weg damit, verbieten, aushungern, oder so.
Ich finde es traurig, dass viele Menschen dort landen, aber dem kommt man nicht bei, indem man S den Garaus macht (was natürlich an sich schön wäre). Diese Menschen würden dann woanders landen. Und mit Sicherheit nicht mitten im selbstbestimmten Leben. So ist das nun mal. Da spricht jetzt kein Fatalismus aus mir, es ist einfach so, wie es ist.
Und mal ehrlich: Wer nicht selbst bzw. im unmittelbaren Umkreis betroffen ist, schert sich im Grunde nicht um die Opfer, nicht wirklich.
Die wirklich Betroffenen, bzw. deren Angehörigen arbeiten aktiv daran Material zusammenzutragen, um S verbieten zu lassen, eines Tages, die arbeiten dran, ihre Angehörigen helfend zu unterstützen beim Ausstieg oder so.
Aufklärung über S gibt es lang und schlapp, nur, was die SL-SIMS und die S-Aktivitäten innerhalb SL betrifft: so what? Es gibt sie, es gab sie, und es wird sie geben, hier wie da. Wie Parteien, Religionen, Organsiationen, gute und böse, jedweder Coleur.

Vlt. ist es mal wieder etwas schlecht verständlich, was ich sagen will. Aber dieses Wissen über S, das ist nicht gestern oder heute vom Himmel gefallen. Es und sie gehört zum Leben dazu wie Regen und Sonne.
 
D

DimSum Avro

Guest
Hallo Marsha,

im Prinzip sehe ich das ähnlich. Jemanden "beschützen" zu wollen, funktioniert nicht wirklich. Ausserdem sollte man davon ausgehen, dass doch eigentlich jede(r) über S einigermaßen informiert ist. Man benutzt seinen PC ja nicht nur für SL (oder??) :roll:

Wäre ich allerdings SIM-Owner, würde ich die Jungs bannen, da mir dieser heuchelnde, faschistoide Haufen einfach zuwider ist. Das Gleiche würde ich auch mit Angehörigen jedweder Nazi- bzw. Neonazi-Gruppierung machen.

LG
 

Marsha Auer

Superstar
Dim, bannen würde ich sie auch. Gar keine Frage.
Weil ICH sie nicht mag, aber nicht, weil ich irgendjemanden beschützen möchte, oder mich dazu berufen fühle.
 

Doktor Schnyder

Superstar
Man braucht keinen Grund jemanden zu bannen, da nützt es auch nichts wenn der Verbannte einen AR schreibt.

Das Hausrecht steht über der TOS und andere Gesetze.


Ist wie zu Hause im RL da kann ich auch jeden der Wohnung verweisen ohne es zu begründen.

Also nutzt es doch einfach ... wie gesagt jede Diskussion würdet ihr verlieren.

Die sind nicht dumm !!

Wenn sie euch nach dem Verbannen anschreiben und fragen warum und wieso , nicht antworten sondern auf MUTE klicken.

Man muss es nicht begründen :)
 
G

Gina Masala

Guest
Und dieser Bann hätte ja auch gar nichts mit Religionsfreiheit oder der Beschränkung der Selbigen zu tun. Im RL ruft ja auch keiner die Polizei wenn ich den Zeugen die Tür vor der Nase zu knalle (wenn ich das auf die Nase mache sicherlich aber das ist ein anderes Thema ;) ).

Darum (nochmal) Maike der Abuse report dürfte wohl ins Leere führen. Du bist überhaupt nicht dazu verpflichtet Religionsfreiheit sicher zu stellen. Genausowenig wie Swapps dazu verpflichtet ist Meinungsfreiheit sicher zu stellen. Die einzige Instanz die das sicher stellen muss, ist der Staat.
Was eine Privatperson macht steht auf einem ganz anderem Blatt.

Edit: Menno Dok :wink:
 
Dies ist eine Diskussion über Scientology, aber leider nicht mit Scientology-Anhängern.

Ich hab über Scientology bisher nur Negatives aus den Medien gehört. Aber die Medien sind ja auch nicht immer so ganz objektiv, wie wir alle wissen. Persönliche Erfahrungen mit S hab ich so gut wie gar keine.
Es wäre interessant zu erfahren, wie ein S-Anhänger sich z. B. in einer solchen Diskussion hier behauptet. Aber ich bezweifel, dass sich jemand von denen finden wird, der den Mut dazu hat.
(Ich weiß, dass könnte sehr hart werden für die Moderatoren)

LG

Leon
 
D

DimSum Avro

Guest
Hallo Leon,

ich denke mal ein S'ologe würde hier gar nicht disktutieren. Für den wären wir allesamt hier "antisoziale Menschen" bzw "Unterdrücker". Der besagte amerikanische Schauspieler hat dazu ja auch in seinem Interview (ungekürzt auf youtube) Stellung bezogen, wie S'ologie mit diesen "Elementen" umzugehen gedenkt.
Google dich mal ein wenig durch. Besonders interessant ist das S'ologie Handbuch (frei zugänglich) oder auch die diversen offiziellen S'ologen Websites. Da kannst Du dir mal einen Überblick verschaffen.

Grüssle
 
D

DimSum Avro

Guest
kleiner Nachtrag:

Es geht doch gar nicht darum w o r a n jemand glaubt (meinetwegen soll jemand an den grossen gelben Kanarienvogel glauben, wenn es ihn glücklich macht), es geht doch eigentlich um die Tatsache, wie geht die Glaubensrichtung (oder was auch immer) mit denjenigen um, die e s nicht glauben.

Oder aber auch insbesondere im Fall von S: Wie wirbt man Mitglieder und bindet sie an sich.

Da ich z. Zt. leider an einer sehr hartnäckigen Erkältung leide und zwangsweise aus dem Verkehr gezogen wurde, habe ich mich mal ein wenig intensiver mit dem Thema S beschäftigt.
Sowohl mit den Gegnern als auch mit den Befürwortern. Und ich muss sagen, meine Ursprüngliche Abneigung hat sich in Fassungslosigkeit géwandelt.
 
Leonhardo Regenbogen schrieb:
Dies ist eine Diskussion über Scientology, aber leider nicht mit Scientology-Anhängern.

Ich hab über Scientology bisher nur Negatives aus den Medien gehört. Aber die Medien sind ja auch nicht immer so ganz objektiv, wie wir alle wissen. Persönliche Erfahrungen mit S hab ich so gut wie gar keine.
Es wäre interessant zu erfahren, wie ein S-Anhänger sich z. B. in einer solchen Diskussion hier behauptet. Aber ich bezweifel, dass sich jemand von denen finden wird, der den Mut dazu hat.
(Ich weiß, dass könnte sehr hart werden für die Moderatoren)

LG

Leon

Ich kannte mal einen Scientologen persönlich, habe lange Telefonate geführt und auch das ein oder andere Treffen. Es war erbarmenswürdig wie dieser Mensch gelebt hat. Erbarmenswürdig!. Völlig pleite, hat den ganzen Tag nur hinter seinen Büchern verbracht um ein weiteres Level zu erreichen, hat alles was ihn in seinem Leben verankert aufgegeben, lebte in einer Bruchbrude irgendwo in Moabit. Kein JOb, keine fertige Ausbildung. Zerbrochen ist der Kontakt am Thema Psychologen bzw. Psychiater (laut S. gibt es keine psychisch kranke Menschen. Jeder der sich der "Religion" öffnet ist geistig gesund (das ich nicht lache,..guck euch doch nur den verstorbenen Sohn von John Travolata an, der hatte eine schwere psychiatrische Erkrankung!!!) und Psychiater sind der Teufel. Ich nun arbeite regelmäßig bei einem solchen und habe versucht mit ihm diese Thema zu diskutieren (ich arme Irre). Da ging garnix. GARNIX!!!! Nicht einen Milimeter hat er sich bewegt, nicht mal seine Sinne für meine Worte geöffnet. Maschinengewehrartig wurden seine Argumentationssalven abgefeuert. Von einer Diskussion war nicht nur der Ansatz erhalten. Da hab ich einen Einblick bekommen über die Schulngsmethoden dieser Organisation. Diskutieren? Es geht nicht! Ich hab's es wirklich und wahrhaftig versucht. No Chance!
 
Oben