• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Bilder unscharf egal wie ich es mache

Duffy Kohime

Aktiver Nutzer
Hey zusammen,
erstmal ein lob an Euch alle, bisher konnte mir super weitergeholfen werden ;)
Aber jetzt die Herausforderung :D
Ich bin das Slinfo Forum mal durchgegangen habe die Faqs und die Tips gelesen . Ebenfalls die ganzen Einstellungen von TGA bis JPG über 32 bit etc etc . gelesen ausprobiert hochgeladen und gemacht getan.

Ich komme zu keinem befriedigendem Ergebnis.
Folgendes:
ich möchte Augentexturen verkaufen. habe diese als 512x512 jpg Bilder (damals) hochgeladen, sie auf eine Box gezogen alles paletti. Gut scharf eben.

Heute wollte ich folgendes tun und verzweifele daran:
ich habe 23 Augenpaare in einer datei von 1024 x 1024 Pixel untergebracht um später dann daraus eine Textur hochladen.
gemacht getan und unscharf........
dann dachte ich Ok ich habe die damals grossen Augenbilder verkleinert damit sie auf die 1024x1024 passen , dabei sicherlich schon verpixelt.

bin also hingegangen und habe im verhältnis zu den original augen texturen die Leinwand vergrössert (5x so gross )
vorher 1024x1024 jetzt 5120x5120
habe dort die Augentexturen importiert und nicht die Grösse veräbdert , haben ja somit die Original grösse wie "damals".

Hochgeladen und es war immernoch genau so verpixelt wie vorher .

Liegt es vl. daran das SL die textur wieder auf 1024x1024 schrumpft und somit wieder alles unscharf wird ? incl. komprimierung...

Oo ich glaub ich habe viel text geschrieben , aber vielleicht versteht man da s Problem und man kann es nicht umgehen durch das doofe verkleinern oder ich habe irgendwas vergessen das (ich hoffe) jemandem auffällt :(

Gruss erstma Duff


ich habe verschiedenste Formate getestet unter anderem png tga jpg bmp
 

Doktor Schnyder

Superstar
Lange Einleitung, kurze Antwort :

Alles was du hochlädst wird von SL automatisch in JPEG2000 verwandelt.
Alles was 1024 Pixel überschreitet wird automatisch auf 1024 Pixel komprimiert.

Wenn du die Bilder selber mit Photoshop oder beliebiges Programm auf 1024 Pixel komprimierst ist die Verlustrate an Schärfe nicht so hoch als wenn du das von Secondlife erledigen lässt.

Soweit alles klar ??
 

Duffy Kohime

Aktiver Nutzer
ja danke soweit alles klar :)
hab mir sowas ja auch gedacht , habe aber immer wieder die hoffnung das man Sl überlisten kann wie so oft . aber hier scheint es wohl nicht zu gehen. habe ja schon viel versucht herauszufinden, aber komme irgendwie immer an die gleichen probleme mit den Bildern und texturen.

trotzdem erstmal danke.
 

Doktor Schnyder

Superstar
Das liegt einfach an der Beschaffenheit der Bilder. JPEG2000 ist ein starkes Kompressionsverfahren das sehr schnell unscharf wird. Kennst du selber wenn du JPG Dateien verkleinerst. Beim PNG sieht die Sache schon wieder anders aus.
Das ist eh das ideale Format für SL, besser als TGA.
Ich speicher meine Bilder immer in PNG ab und schneide sie mit Photoshop auf 1024 Pixel. Da merkst schon ein Unterschied was die Schärfe angeht als wenn du das vom Viewer erledigen lässt.
Aber ich bin jetzt nicht der richtige Ansprechpartner, wende dich mal an die Bilderstürmer Gruppe hier im Forum, die kennen da noch den einen oder anderen Trick. Allerdings ist in SL immer bei 1024 Schluss.
 

Danziel Lane

Superstar
Vielleicht ein weiterer Tipp:

Wenn man wie Duffy mehrere kleine Bilder zu einem großen zusammfügen will, ist es gut, die wirklich erst mal im Photoshop auf die richtige Größe zu schrumpfen.
Wer 4x8 Bilder auf 1024x1024 unterpringen will, sollte diese 32 Bilder erst mal auf 256x128 bringen (bei mir auch immer png) und sie in der Grüße so gut wie möglich machen.

Dazu muss Duffy die wohl erst mal verkleinern, und dabei verlieren Grafikbilder technisch bedingt etwas Schärfe, daher ganz leicht nachschärfen nach dem Verkleinern und dann das große Bild aus den vielen kleinen zusammensetzen (Raster ist da sehr hilfreich, Einschappen lassen auf 128 oder 64 pixel, und das geht problemlos).

Und wenn man sich das Werk dann anschaut, hat man einen Eindruck, wie es in SL ankommen könnte.

Aber da hat der Doc Recht: auf keinen Fall die Verkleinerung von SL machen lassen.
 
Liegt es vl. daran das SL die textur wieder auf 1024x1024 schrumpft und somit wieder alles unscharf wird ? incl. komprimierung...

Ja sicher 1024x1024 Pixel (oder mal 512x512, 256x256 in Foto-Qualität statt *.jpg´s aus dem Netz als Weiterverarbeitungsdatei nutzen) muss das Endformat vor dem Speichern der Arbeitsdatei (Format PSD im L-a-b Modus) und dem Hochladen der Webgrafik nach SL sein (diese im temporär eingestellten RGB-Modus entweder über das Menue "Für das Web speichern" bzw. händisch als *.png 24bit, *.tga 32bit (bei Transparenz) bzw./oder wenn das Bild wirklich scharf genug ist und keine Transparenz enthält als *.jpg speichern oder als *.png 8bit bei einfacheren Grafiken)

In deinem Fall gehen 4/5 aller Pixel verloren, was u.a. dazu führt das gerade Linien (1-3 Pixel breit) je nach Lage der Linien im Bild total verschwinden, auffällige einzelne Bildstellen die kleiner als 25 Pixel sind schrumpfen evtl. bis zum totalen Verschwinden zusammen wie das bei Linien passiert, das Bild wirkt daher insgesamt unscharf.

Dementsprechend werden abgerundete Kanten unterschiedlicher Graustufen derart verpixelt dargestellt -Treppenstufeneffekt-, weil ja der größte Teil der Bild-Information [4/5 aller Pixel] durch herunter skalieren verloren geht.

Dazu kommt dann noch der SL-Fehler überhaupt, der durch die Umwandlung von schon komprimierten Grafiken im Format JPG, PNG oder TGA in das ebenfalls komprimierte JPEG2000 Format je nach Bildaufbau/-anteile mehr oder minder stark auftreten wird.
 

Wolwaner Jervil

Freund/in des Forums
Irgendwo war mal die Aussage (ich glaube von Linden selbst) keinesfalls jpg verwenden, da bei der Umwandlung ins interne JPG 2000 Format die größten Verluste entstehen.
 

Doktor Schnyder

Superstar
Und welches Format soll man sonst nehmen?
Ich benutze nur noch PNG, egal ob transparent oder nicht. Das hat bei mir die besten Ergebnisse gebracht.

Wie es mit TGA ist kann ich nicht sagen, hab das seit Ewigkeiten nicht mehr verwendet.

Wenn du mal Langeweile hast kannst du bei Google nach einem Testbild suchen und es in den verschiedenen Formaten abspeichern und dann nach SL laden.

Auf das Ergebnis freue ich mich :)
 

Magus Loon

Superstar
PNG hat den Nachteil das es eben in SL anscheinend immer als "transparente" Texture genommen wird, auch wenn nichts im Bild transparent ist.

Das kann recht unschöne "Durchscheineffekte" in SL haben wenn man mehrere Objekte mit PNG Texture "hintereinander" aufstellt. TGA ist da anders, da scheint nichts durch.
 

Doktor Schnyder

Superstar
Kann das vielleicht daran liegen das SL das eh als JPEG2000 ablegt und bestimmte Grautöne einfach als transparent angenommen werden wenn die Quelle mal ein PNG war ?

Bis jetzt ist es mir noch nie aufgefallen, aber danke für den Tipp.
 

Naergilien Wunderlich

Aktiver Nutzer
PNG hat den Nachteil das es eben in SL anscheinend immer als "transparente" Texture genommen wird, auch wenn nichts im Bild transparent ist.

Blödsinn. Wenn nix transparentes da ist, kein Alphakanal vorhanden ist und auch sonst der Hintergrund nicht an irgendeiner Stelle transparent ist, wird das *.png selbstverständlich *nicht* als transparentes *.png abgespeichert. Und selbstverständlich interpretiert es SL dann auch nicht als (teil-)transparente Textur.

Anders gesagt, wenn Du das, was Du hier schreibst, so selbst erlebt hast, dann haste lediglich falsch abgespeichert.
 

Simor McMillan

Aktiver Nutzer
PNG hat den Nachteil das es eben in SL anscheinend immer als "transparente" Texture genommen wird, auch wenn nichts im Bild transparent ist.

Das kann recht unschöne "Durchscheineffekte" in SL haben wenn man mehrere Objekte mit PNG Texture "hintereinander" aufstellt. TGA ist da anders, da scheint nichts durch.

Das kann ich nicht bestätigen. Es liegt daran, dass mancher, der gerade mit Fireworks arbeitet zum speichern das Firworks PNG Format nutzt oder das Flattened PGN Format ohne zusätzliche Optionsänderungen. Dadurch wird eine 32bit Datei erzeugt, die einen Alphachannel beinhaltet.

Für Grafiken ohne transparente Bereiche müssen die Dateien als flattened PNG gespeichert werden, dann zusätzlich bei Optionen PNG 24 oder PNG 8 wählen.
 

Yoshi Bagley

Superstar
Mich würds auch mal interessieren, ob es da einen großen / kleinen Unterschied in der Schärfe gibt, ob man jetzt als tga speichert / hochläd oder als png format. Ich habe es bisher immer als tga gespeichert, da ich damals irgendwo gelesen hatte, das wäre das beste Format und hatte bisher eigentlich auch keine Probleme und war zufrieden. Aber wenn png noch bessere Ergebnisse erzielen sollte, würde ich auch umsteigen. Andererseits.. wenn die Qualität doch besser sein sollte, wird es gleichzeitig mehr lag verursachen bei 200 Bildern oder nicht?
 

Doktor Schnyder

Superstar
von der reinen Qualität gibt es keine Unterschiede zwischen TGA und PNG.
Aber PNG ist einfacher zu händeln, man braucht sich keine Gedanken zu machen was für Parameter man beim abspeichern einstellen muss.

Ausserdem gibt es ausser Photoshop und GIMP kein anderes Bildbearbeitungsprogramm das TGA unterstützt.
 

Doktor Schnyder

Superstar
Paint.net unterstützt auch TGA ist ebenfalls Kostenlos wie GIMP und zu dem auch in Deutsch.

Danke für den Tip, aber TGA wird noch nicht einmal von Windows unterstützt wenn man den Ordner auf Miniaturansicht stellt.
Das ist für mich immer das nervigste gewesen.

Auch viele reine Bildbetrachtungsprogramme wie ACDSee haben ihre Probleme mit TGA.

Oder was ich auch viel hatte das man in GIMP oder Photoshop den Alphakanal noch schön sehen konnte, aber wenn ich dann nach SL ging war das TGA auf einmal weiss statt transparent. Und wenn du dann noch weisse Anteile im Bild selber hattest war das ein riesen Aufwand das wieder zu bereinigen, nur weil man einen Haken vergessen hatte beim abspeichern.
Da es SL technisch keinen Unterschied macht von der Qualität, kann man gut darauf verzichten.

Ich habe übrigens diesen Effekt das etwas durchscheinen soll wo es nicht hingehört selber auch noch nicht erlebt und ich speicher alles was mit SL zu tun hat als 32Bit PNG.
 

Yoshi Bagley

Superstar
Danke für den Tip, aber TGA wird noch nicht einmal von Windows unterstützt wenn man den Ordner auf Miniaturansicht stellt.
Das ist für mich immer das nervigste gewesen.

Es gibt ein Plugin, womit man auch die tga files in der Miniaturansicht sehen kann. Habs nur mal gelesen, aber nie selbst ausprobiert, wollte das eigentlich mal machen, aber wenn zu png kein Unterschied ist, werd ich das mal testen. Und spart die suche nach dem Plugin.
 

Kila Shan

Moderatorin
Teammitglied
Bei mir werden TGA in der Miniaturansicht dargestellt unter Windows XP, und so ein Plugin habe ich für PSD Dateien, damit ich die auch vorher sehe.
 

Users who are viewing this thread

Oben Unten