1. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  2. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden
  3. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.
    Information ausblenden

Bilderstürmer fortgeschritten - Grunge

Dieses Thema im Forum "SLinfo - Bilderstuermer" wurde erstellt von Michael119de Allen, 17. April 2008.

  1. Michael119de Allen

    Michael119de Allen Superstar

    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Inspiriert durch das Wort „grungigerem“ in einem sehr grungigem Bild von Tamsin in ihrer Galerie und dem Lauschen der Mucke von Pearl Jam (den Meistern des Grunge), habe ich mal dieses Tutorial erstellt.

    Ich nutz PS CS3 Extended und habe die Menüsprache auf Englisch gestellt, da ich sehr viele Tipps von englischen Seiten probier und mich da leichter tue, wenn ich es „im Original“ nachmachen kann, ohne mir erst den entsprechenden deutschen Menübefehl suchen zu müssen. Ich hoffe, das stört euch beim Nachmachen dieses Tutorials nicht weiter. Für alle, die Probleme mit den englischen oder deutschen Befehlen haben, hier mal ein helfender Link:

    http://www.photoshop-weblog.de/?page_id=384


    So soll´s am Ende aussehen:

    [​IMG]
    Klick!


    Und das brauchen wir dazu:

    [​IMG]
    Klick!

    [​IMG]
    Klick!


    Wir erstellen eine Ebene in der Größe 1600 x 1200 und färben dieses dreckig grün. Ich habe hierbei für die Farbe folgenden Code verwendet: 323204 und die Ebene „Background“ genannt.

    Wir erstellen eine zweite Ebene mit der Bezeichnung Texture. Aus dieser wählen wir einen großen rechteckigen Bereich aus, der später den Hauptteil des Bildes darstellen wird. Diesen Bereich färben wir mit der Farbe mit dem Code ddddce. Anschließend fügen wir dem grad eingefärbten Bereich ein Bildrauschen hinzu (Filter/Noise/Add Noise):

    [​IMG]
    Klick!


    Als nächsten fügen wir einen Schatten (Layer/Layer Style/Outer Glow) mit folgenden Parametern hinzu: Blend Mode Normal, Deckkraft 100%, Farbe Schwarz, Size 20:

    [​IMG]
    Klick!


    Auf der Texturebene bearbeiten wir nun die Ränder. Ich habe hierzu mit dem Burn Tool begonnen.

    [​IMG]
    Klick!


    Darauf achten, dass die Vordergrundfarbe wieder schwarz ist. Die Pinseleinstellung des Burn Tools habe ich auf weich gestellt, die Größe des Pinsel ist Geschmackssache und kann bzw. sollte während der Verwendung hin- und wieder angepasst werden. Mit dem Burn Tool fahre ich die Ränder entlang. Die Ecken habe ich stärker bearbeitet.

    Nun wählen wir den Radiergummi und öffnen das Brush-Fenster (F5 oder Klick auf den Pinseleimer). Hier wählen wir einen Spatter-Pinsel und beginnen unten den Rand der Texturebene zu bearbeiten.

    [​IMG]
    Klick!


    Dabei sollte man wiederum die Größe des Pinsels variieren. Ferner empfiehlt es sich, die Pinselform zwischendurch zu wechseln. Ich habe hier nur mit den Standard-Pinseln gearbeitet, so dass auch die Leute ohne gepimptes PS das gleiche Ergebnis erzielen können. Schöne Effekte lassen sich zudem erzielen, wenn man von dem Radiergummimodus in den normalen Pinselmodus (Taste B) wechselt und die Farbe ändert. Ich habe hier mal verschiedene Rot genommen und hin- und wieder die Deckkraft des Pinsel verändert. Wenn man von dem Radiergummimodus in den normalen Pinselmodus wechselt, sollte man unbedingt bei gedrückter Strg-Taste im Ebenen-Fenster einmal in das Rechteck der Texturebene klicken. Hierdurch wird automatisch eine Auswahl (nämlich die ausgefranzte Textur) erstellt, innerhalb der ich dann arbeiten kann. Dies verhindert, dass ich in den transparenten Bereich hinein male. Am Ende sieht mein Bild so aus:

    [​IMG]
    Klick!


    Als nächstes erstellen wir die Schrift. Hierzu blende ich zunächst die Texturebene und die Hintergrundebene aus. Nun erstellen wir eine neue Ebene und fügen das Bild „Hintergrund Schrift“ ein. Unter Umständen müssen wir über Edit/Free Transform das eingefügte Bild an die Größe der Ebene anpassen. Jetzt gehen wir auf Image/Adjustments/Threshold und wählen hier einen Wert von ca. 50-55 und bestätigen.

    [​IMG]
    Klick!

    [​IMG]
    Klick!


    Als nächstes erstellen wir über das Textwerkzeug die Schrift. Einfallsreich wie ich bin, habe ich mich für das Wort „Grunge“ in der Schriftart Trajan Pro/Bold und die Farbe 083a05 entschieden. Die Größe der Schrift passe ich über Edit/Free Transform an. Wenn ich während des Transformierens die Shift-Taste gedrückt halte, bleiben die Proportionen des Schriftbildes erhalten. Anschließend schiebe ich die Schrift an eine Position, deren Hintergrund mir gefällt. Ziel ist es, später aus den hinter der Schrift liegenden schwarzen Bereichen eine Auswahl zu erstellen und dieses aus dem Schriftbild heraus zu löschen. Ich muss bei der Position der Schrift also darauf achten, dass der Bereich dahinter eine gute Mischung von schwarzen und weißen Bereichen enthält. Wenn mir die Position zusagt gehe ich auf Layer/Rasterize/Type. Hierdurch wird das Schriftbild mit seinen Attributen bestätigt und die eigentliche Schriftebene erstellt (Schrift/transparenter Hintergrund).

    [​IMG]
    Klick!


    Nun wechsle ich auf die Ebene „Hintergrund Schrift“ und wähle mit dem Zauberstab die schwarzen Bereiche aus. Wenn ich das Häkchen bei Contiguous (in der deutschen Version benachbarte/angrenzende Bereiche oder so ähnlich) deaktiviere, reicht ein Klick. Diese Auswahl lassen wir aktiv und wechseln auf die Schriftebene. Ein Drücken der Taste Entf löscht jetzt Bereiche aus der Schrift heraus. Um das Ergebnis besser zu sehen, empfiehlt es sich, die Ebene „Hintergrund Schrift“ unsichtbar zu machen, so dass nur noch die Schriftebene sichtbar ist. Jetzt machen wir die Hintergrundebene und die Texturebene wieder sichtbar und schieben die Schriftebene an einen Platz unserer Wahl. Ich habe mich für unten rechts entschieden. Nachdem ich nun noch den Ebenenmodus der Schriftebene auf Overlay gestellt habe, sieht´s bei mir so aus:

    [​IMG]
    Klick!


    Fortsetzung folgt…
     
  2. Tabea Dibou

    Tabea Dibou Superstar

    Beiträge:
    3.685
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    ...will eigentlich den Mund halten, um das nicht zu zerreißen, schickt dir aber wenigstens einen dankbaren Blick rüber ...
    (löscht sich dann selber wieder) :wink:
     
  3. Michael119de Allen

    Michael119de Allen Superstar

    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So damit Du nicht so viel löschen musst Tabs, hier der Rest:

    Wir erstellen eine weitere Ebene und fügen in diese das Bild „Hintergrund 2“ ein. Hier darf auch jedes andere Bild genommen werden. Ich fand die Skyline passend. Wir wenden auch (wie vorhin bei dem Bild Hintergrund Schrift) Image/Adjustments/Threshold an. Wert wiederum so ca. 50. Hier kann und sollte man probieren und seine Lieblingseinstellung finden. Anschließend habe ich das Bild so geschoben, dass ein passender Ausschnitt der Skyline sichtbar wird.

    [​IMG]
    Klick!


    Wir reduzieren nun die Deckkraft dieser Ebene. Ich habe einen Bereich von ca. 5 bis 10 % genommen. Auch hier gilt´s wieder, die seiner Meinung nach passende Einstellung zu finden.

    [​IMG]
    Klick!


    Wir erstellen nun eine weitere Ebene bspw. mit dem Namen Clouds. Dann holen wir uns die Auswahl der Texturebene (Bei gedrückter Strg-Taste mit der linken Maustaste im Ebenenfenster in das Rechteck der Texturebene klicken). Es sollte jetzt eine Auswahl sichtbar sein. Über Filter/Render/Clouds erstellen erzeugen wir Wolken. Darauf achten, dass die Vordergrundfarbe Schwarz ist.

    Die Wolken färben wir nun über Image/Adjustments/Color Balance ein. Ich habe hierbei folgende Werte genommen.
    Shadow 61, 14, -41
    Midtones 79 ,67, -41
    Highlights 17, -18, -58

    [​IMG]
    Klick!


    Auch hier kann man natürlich seine eigenen Einstellungen ausprobieren. Dafür gibt´s ja die Preview, die natürlich mit einem Häkchen aktiviert sein sollte. Anschließend die Einstellungen bestätigen. Jetzt ändere ich den Modus der Ebene. Ich habe hierbei den Modus Color Burn benutzt. Andere Modi erzielen ebenfalls nette Effekte.

    [​IMG]
    Klick!


    Da in meiner Variante jetzt die Schrift etwas untergeht, habe mir mit einem einfachen Trick geholfen und einfach die Schriftebene dupliziert. Beide Schriftebenen haben den Modus Overlay.

    Schaut doch schon recht „grungig“ aus.

    Zum Schluss habe ich einige weitere Highlights gesetzt. Hierzu wechseln wir bspw. auf die Texturebene und wählen das Pinselwerkzeug samt Menü aus. Ich habe den Pinsel „Scattered Leaves“ hergenommen und die Deckkraft des Pinsels auf 15 % reduziert.

    [​IMG]
    Klick!


    Nun ist wieder etwas Kreativität gefragt. Ich habe nach Belieben Bereiche des Bildes mit diesem Pinsel bearbeitet und hierbei zwischendrin öfters die Größe und Deckkraft des Pinsels verändert. Ganz zum Schluss habe ich die Deckkraft wieder auf 100 % gestellt, die Pinselgröße stark erhöht und somit die im Endprodukt sichtbaren Blätter erzeugt. Auch hier sollte man wieder etwas spielen und probieren.

    So sieht´s dann fertig aus:

    [​IMG]


    Selbstverständlich ist hier noch einiges mehr möglich. So kann man bspw. nicht nur das Skyline-Bild als Hintergrund einfügen, sondern auch andere/mehrere Bilder hernehmen. Man kann das ganze natürlich mit anderen Farben/Pinseln etc. ausprobieren,oder in den einzelnen Ebenen verschiedene Filter ausprobieren etc.... Grenzen gibt´s keine.

    Ich hoffe, ihr habt Spaß mit dem Tutorial. Ich würde mich natürlich auch freuen, hier eure Werke zu sehen.

    That´s it.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden