• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Die Klassengesellschaft auf SL-Gor

kitten Mills

Superstar
Da es immer wieder in allen möglichen Threads zum Ausdruck kommt, vielleicht besser, das mal extra zur Diskussion zu stellen.

Meiner Ansicht nach, gibt es verschiedene Gruppen mit den unterschiedlichsten Interessen. Möchte das aus meiner Sicht mal darstellen.

1. Die Simowner - hier muss man wiederum unterteilen in die,

1.1. dies aus Spass an der Freud machen und die,

1.2. die auch finanzielle Einnahmen zur Unterhaltung der Sim bzw. des Simverbandes benötigen, also auf Kompromisse zurückgreifen müssen

2. Die Spieler unterteilt in

2.1. Spieler, die Gor nach den Büchern spielen wollen und auf die Einhaltung der grundlegenden Regeln bedacht sind, ohne jedoch die Bücher als Dogma zu sehen

2.2. Spieler, die sich nur grob an die Regeln halten wollen und Gor nach ihren Vorstellungen verbiegen. Dazu zähle ich auch und vor allem die, die sich weder an Kleiderordnung noch an sonstwelche Grundsätze halten
wollen.

2.3. Spieler, die Gor nur spielen, um reale Partner kennenzulernen, das Ganze also eher als Kontaktbörse betrachten.


Hmm, hab ich was vergessen? Ist sicher unvollständig, also korrigiert mich bitte!
Ich zähle mich zu 2.1.
 
M

Montribu Ashby

Guest
Im großen und ganzen hast du das gut zusammengefasst.
Ein Problem sind wirklich die unterschiedlichen Finanzierungskonzepte. In Kalana funktioniert das Simownerkonzept mit den Anteilen sehr gut und wir müssen uns um das Geld keine Sorgen machen. 2 weitere sims werden von Spielern privat finanziert und die Torvis haben sich ihre Sim auch selber gekauft. Der Rest von Südland ist natürlich auf Mieteinnahmen angewiesen und muss daher schauen wie das Geld reinkommt. Das ist sicher in Zeiten wo die sims nur so aus dem Boden sprießen, nicht einfach und selbstverständlich mit Kompromissen verbunden. Nichts desto trotz gibt es keine Probleme die unüberwindlich wären.

In Südland gibt es, nicht zuletzt durch eine relativ hohe Kontinuität der angesiedelten Gruppen und Spieler, auch weniger counterstriker als in anderen Simverbünden. Jedem kann man es sowieso nicht Recht machen aber das ist auch gar nicht notwendig. Mit den paar Spinnern die es natürlich auch bei uns gibt lernt man schon umzugehen nach einer gewissen Zeit :p
 

Sylvie Munro

Superstar
Hm, ich denke nicht, dass man alles in Schubladen packen sollte, Menschen sind für sowas von ihren Motivationen her viel zu "unscharf", als dass das jemals gehen würde.

Aber ansonsten stimmt die Unterteilung grob, ja. Bei den Sim-Besitzern müsste man aber noch weitere Unterkategorien haben. Ich kenne z.B. welche, die zwar auch von Mieten abhängig sind, aber keinerlei Einfluss auf das nehmen, was auf den Sims dann geschieht. Also weder auf Regeln noch auf Handlung. Und ich kenne solche, die ihre Sims nach ihren eigenen Vorstellungen formen und dies auch mit den Regeln tun. Ist beides legitim, aber vom RP her mitunter völlig unterschiedlich.

@Montri
Ja, das unterschreibe ich. :)
 
Im großen und ganzen sind das nun auch die Erfahrungen die ich auch gerade mache, deshalb versuch ich das ja gerade, mit meinen vielleicht etwas dämlich anmutenden posts, für mich auf die Reihe zu bekommen.
Auf der einen Seite bin ich bemüht zu lernen, auf der anderen Seite frag ich mich warum? warum sollte ich soviel lernen, wenn dann doch jeder spielt wie er/sie möchte?
Es scheint wohl sehr darauf anzukommen wo man letztendlich mit wem Spielt. Und genau da fehlt mir jetzt der Überblick. Wenn ich mir schon die Mühe mache all das zu lernen, möchte ich auch ganz gerne dort spielen wo man sich auch bemüht möglichst nach den Büchern zu spielen. Und damit meine ich Rollenspiel, ohne das man nur drauf aus ist möglichst immer jemanden abzuballern oder zu collaren. Zumindest nicht ohne trifftigen Grund, also nach dem ersten Tal, in straßenräubermanier schon den Bogen ziehen, dürfte nach meinem bisherigen Verständnis nicht sonderlich Gor sein, oder?

Für jemanden der neu ist und sich hier einfinden will ist das gar nicht so leicht. Wie sollte man zum Beispiel reagieren, wenn man auf einer Sim die für GORgerechtes RP bekannt ist, von jemanden gecollert werden will, der so ganz und gar nicht ins "BuchGorBild" passt?
Im Grundegenommen wäre es mir wurscht, wie jeder einzelne sein GOR spielt, nur wenn ich mich dann immer darauf umstellen muss, würde es mir sicherlich bald keinen Spaß mehr machen.
 

kitten Mills

Superstar
@ Takoda - genau aus diesem Grund haben schon einige gute RP-ler SL-Gor verlassen.

Es verdirbt einfach den Spass am RP, wenn man laufend auf solche Knallköpfe trifft.
Ich hasse die OOC-Diskussionen und das Invalid-Geschreie, aber was soll man machen.

Ja, suche Dir aus, wo und mit wem Du RP machen willst. Anders ist das kaum zu regeln. Samanu ist eine gute Adresse, wie ich finde und sicher einige andere Sims auch, aber ehrlich gesagt, suche ich auch gerade nach so einer Umgebung. Und so einfach ist das nicht.
 
M

Montribu Ashby

Guest
Takoda wenn du dieses Forum hier aufmerksam liest findest du schon raus wo rp betrieben wird und wo counterstrike. Ansonsten hilft einfach ausprobieren. Ich hab auch eine Weile rumgesucht bis mich die Bakah gefunden haben. :lol:
 

kitten Mills

Superstar
Boahhh Montri, welch Eigenwerbung!!!!!

Aber im Ernst Takoda - die schlechteste Adresse ist das auch nicht, war ja auch lange genug da.

Schau Dich einfach überall um.
 
M

Montribu Ashby

Guest
/me lacht, war eigentlich gar nicht als Werbung gedacht sondern nur als Beispiel wie es laufen kann.
 

Kezia Honi

Nutzer
hallo,

Bei den Spielern fehlt noch eine Gruppe oder du hast die zu unscharf in die Gruppe 2.1 gepackt:
2.1. Spieler, die Gor nach den Büchern spielen wollen und auf die Einhaltung der grundlegenden Regeln bedacht sind, ohne jedoch die Bücher als Dogma zu sehen
Prinzipill würde ich mich da dazu zählen oder die Groppe so aufteilen:

2.1.1 Spieler, die Gor nach den Büchern spielen wollen und auf die Einhaltung der grundlegenden Regeln bedacht sind und aus ihrem Privatverständnis der Bücher ein Dogma machen und dann ständig andere RPler wegen jeder Kleinigkeit kritisieren egal ob es wirklich goreanisch ist oder nur ihre Interpretation.

Beispiele für das gemotze dieser Leute:
Namen von Kajirae schreibt man immer klein.
Dein Ava kniet viel zu weit von mit weg um mir den Becher reichen zu können.
Du hast mich beleidigt, weil du dich beim Entfernen nicht 3 Schritte zurückbewegt hast.
Du musst den Kopf senken beim Servieren.
Du darft den Becher vor den Servieren nicht prüfen und putzen, das ist eine Beleidigung des Hauses.
Du hast vergessen den Becher vor dem Serv zu prüfen und du musst das IMMER an deinen Lippen tun ...
....
...

2.1.2 Spieler, die Gor nach den Büchern spielen wollen und auf die Einhaltung der grundlegenden Regeln bedacht sind, ohne jedoch die Bücher als Dogma zu sehen und die auf die Grundlagen eines guten RP bedacht sind:
RP spielet man miteindander, nicht gegeneinder.
IC und OOC ist zu trennen.
Der OOC Wille ist zu achten und es soll versucht werden dies zu beider Freude gortypisch umzusetzen. (Natürlich hat das Grenzen: Es kann nicht mein OOC Wille sein als Kajira hier Buffy zu spielen und Krieger zu verkloppen und dann zu sagen: lass mich aber auch mal gewinnen.... Aber bei solchen heiklen Themen wie Sex und Verstümlung und auch Tod sollten doch beide so viel phnatasie haben einen gortypischen Spielverlauf zu finden an dem auch beide Spieler Spaß haben.)
Zusammengefasst: die se Spieler sind hier um gutes RP im Gor-Rahmen zu machen und nicht 150% Gorleben mit RP zu machen.

Ich zähle mich zu Gruppe 2.1.2 :)
 

kitten Mills

Superstar
Ok ich konkretisiere mal:

1. Die Simowner - hier muss man wiederum unterteilen in die,
1.1. Simowner, dies aus Spass an der Freud machen

1.2. Simowner, die auch finanzielle Einnahmen zur Unterhaltung der Sim bzw. des Simverbandes benötigen, also auf Kompromisse zurückgreifen müssen, wiederum unterteilt in
1.2.1 Simowner - die auf die Einhaltung der Regeln achten
1.2.2. Simowner, denen die Aufstellung und die Einhaltung der Regeln dann ziemlich egal ist.

2. Die Spieler unterteilt in

2.1. Spieler, die Gor nach den Büchern spielen wollen und auf die Einhaltung der grundlegenden Regeln bedacht sind, ohne jedoch die Bücher als Dogma zu sehen, darunter auch

2.1.1 Spieler, die ständig andere RPler wegen jeder Kleinigkeit kritisieren, egal ob es wirklich goreanisch ist oder nur ihre eigene Interpretation.

2.1.2 Spieler, die auf die Grundlagen eines guten RP bedacht sind: RP spielt mal miteinander, nicht gegeneinder.

2.1.3. Spieler, die ohne finanzielles Interesse viel Zeit, builderische und grafische Kenntnisse für den Ausbau ihrer Gruppe oder Sim aufwenden, was allerdings aus der Erfahrungen heraus nur kurzzeitig gedankt oder honoriert wird und meist in Frust endet. Niemand, der so etwas je gemacht hat, kann den imensen Aufwand einschätzen.

2.2. Spieler, die sich nur grob an die Regeln halten wollen und Gor nach ihren Vorstellungen verbiegen. Dazu zähle ich auch und vor allem die, die sich weder an Kleiderordnung noch an sonstwelche Grundsätze halten
wollen.

2.3. Spieler, die Gor nur spielen, um reale Partner kennenzulernen, das Ganze also eher als Kontaktbörse betrachten.
 

Bina Mayo

Superstar
Manuela Flanagan schrieb:
am besten jeder spieler erhält einen entsprechenden tag....so weiss man gleich mit welcher spezies man es zu tun hat :mrgreen:

Hmmm... wäre vielleicht gar nicht mal so schlecht. Am besten dann noch: ich bin 7.1 und möchte nur mit 6.7 und 8.3 spielen. 9.5 soll bitte einen weiten Bogen um mich rum machen...

Nein.. mal ohne Flachs, wozu sollen die Gruppen dienen? Sicherlich gibts unterschiedliche Typen von Spielern und Sim-Besitzern, aber macht eine gewisse Vielfältigkeit nicht auch einen Reiz aus?


Kezia Honi schrieb:
Beispiele für das gemotze dieser Leute:
Namen von Kajirae schreibt man immer klein.
Dein Ava kniet viel zu weit von mit weg um mir den Becher reichen zu können.
Du hast mich beleidigt, weil du dich beim Entfernen nicht 3 Schritte zurückbewegt hast.
Du musst den Kopf senken beim Servieren.
Du darft den Becher vor den Servieren nicht prüfen und putzen, das ist eine Beleidigung des Hauses.
Du hast vergessen den Becher vor dem Serv zu prüfen und du musst das IMMER an deinen Lippen tun ...
....
...

Hmmm... Wenn mich als Kajira jemand IC anmotzt, kann ich RP [libary:5c3aa1f8aa]Abkürzung für [RolePlay] / [Rollenspiel][/libary:5c3aa1f8aa] machen, und wenn er es OOC macht, kann ich es ignorieren. Wenn dieser Jemand dann noch nicht mal weiß, wie schwer es ist, den Ava bei Lag punktgenau zu steuern, dann weiß ich eh, was ich davon zu halten habe. Wie spielen ja schließlich ein RP [libary:5c3aa1f8aa]Abkürzung für [RolePlay] / [Rollenspiel][/libary:5c3aa1f8aa] und und kein Jump'n Run...
 
Bina Mayo schrieb:
Hmmm... wäre vielleicht gar nicht mal so schlecht. Am besten dann noch: ich bin 7.1 und möchte nur mit 6.7 und 8.3 spielen. 9.5 soll bitte einen weiten Bogen um mich rum machen...

Nein.. mal ohne Flachs, wozu sollen die Gruppen dienen? Sicherlich gibts unterschiedliche Typen von Spielern und Sim-Besitzern, aber macht eine gewisse Vielfältigkeit nicht auch einen Reiz aus?

na das würde doch wieder ungeahnte diskussionsgrundlagen bieten...z.b. könntest du jemanden beschuldigen er trage einen 7.1-tag sei aber eindeutig ein 4.2-typ der nach dem kodex von 2.2. handelt... 8)
 

Bina Mayo

Superstar
Kezia Honi schrieb:
2.1.1 Spieler, die Gor nach den Büchern spielen wollen und auf die Einhaltung der grundlegenden Regeln bedacht sind und aus ihrem Privatverständnis der Bücher ein Dogma machen und dann ständig andere RPler wegen jeder Kleinigkeit kritisieren egal ob es wirklich goreanisch ist oder nur ihre Interpretation.

Beispiele für das gemotze dieser Leute:
Namen von Kajirae schreibt man immer klein.
Dein Ava kniet viel zu weit von mit weg um mir den Becher reichen zu können.
Du hast mich beleidigt, weil du dich beim Entfernen nicht 3 Schritte zurückbewegt hast.
Du musst den Kopf senken beim Servieren.
Du darft den Becher vor den Servieren nicht prüfen und putzen, das ist eine Beleidigung des Hauses.
Du hast vergessen den Becher vor dem Serv zu prüfen und du musst das IMMER an deinen Lippen tun ...
....
...

hab dazu durch zufall was in den Scrolls gefunden, was mit so richtig gut gefällt:

Viele Online-kajirae haben sehr spezifische Arten gelernt, um in einer Taverne zu servieren. Es gibt Web-Sites, die genaue Anweisungen enthalten, wie jede Speise und jedes Getränk zu servieren ist. Die Mädchen lernen das auswendig und führen diese Serves jedes Mal genau gleich aus. So wird das Servieren zu einem langweiligen Wiederholungsakt, der nichts mit den Büchern zu tun hat. Das Servieren sollte genauso kreativ sein, wie jede Handlung einer kajira. Es gibt 105 Arten nur beim Betreten eines Raums, Dutzende Arten zu küssen und zahlreiche Sklaventänze. Warum sollte das Servieren von Essen und Trinken nur auf eine Art durchgeführt werden? Die Antwort ist, dass es auf unzählige Arten geschehen sollte. Die Art des Serve sollte sich auf die Gegebenheiten beziehen. Was bei einer formellen Feier angemessen ist, muss es nicht auch in einer billigen Pagataverne sein.
 

Kezia Honi

Nutzer
@ Bina
ja zu dem Gemotze und der Vielfältigkeit noch mal: Also in letzer Zeit läuft es bei mir sehr gut, da bin ich meist nur an gute RPler gekommen. Und so konnte mein RP auch etwas lockerer und vieseitiger werde.

Ich frage mich ja immer wieder, was die sehr genauen Goreaner unter uns davon haben wenn ihr Gegenüber ständig Seite yxz aus Band YX nachspielt, natürlich dann von NC kopiert. Und wehe die RP Kajira macht einen Schritt nach rechts, wenn die Kajia im Buch in dem Moment einen nach links macht. Das geht gar nicht. Hier ist ja Gor und da muss man sich schon an die Spielregeln halten. Und wenn in Band YX auf Seite yxz eben steht, dass die Kajira in der Situation einen Schritt nach links macht, dann müssen das gefälligst alle SL-Kajirae in allen möglichen Situationen auch tun. :twisted:
(vorsicht Sarkasmus)

Nun ich konnte zum Glück in letzer Zeit oft anderes erleben. Da konnten sich beide Seiten im RP treiben lassen und Reaktionen der anderen aufgreifen und darauf eingehen. Das behinhaltet durchaus auch mal die IC-Korrektur einer Kajira, mit oder ohne diverse Hilfsmittel aus Leder. Aber das kann dann eine gute und gewollte RP Entwicklung sein und ist kein Gemotze. Ich denke man spürt schon in der Situation was es ist.
 

kitten Mills

Superstar
Also in meiner Zeit als Kajira habe ich wohl nie einen Serv nochmal genau wiederholt und was Bina und Kezia hier schreiben, findet auch meine volle Zustimmung. Gerade hier ist Kreativität gefragt. Wichtig ist, dass man die wichtigsten Grundpfeiler beherrscht und dann munter drauflos. Die eigene Persönlichkeit sollte sich widerspiegeln, eben einmalig und unverwechselbar und nix Kopiertes und Abgekupfertes.

Natürlich kommt es immer auch darauf an, wen man grad bedient, ob man die Person mag, verehrt, grossen Respekt vor ihr hat oder auch Abneigung. Da gibt es so viele Möglichkeiten, die Einfluss auf das RP haben können.

Wer verlangt, dass ein Serv genau nach Buch gespielt werden muss, der solls mal selber machen.

Die Bücher geben den Rahmen vor, aber doch nicht die Handlung, sonst würde Gor bald leer sein.
 

Bina Mayo

Superstar
kitten Mills schrieb:
Wer verlangt, dass ein Serv genau nach Buch gespielt werden muss, der solls mal selber machen.

Der Witz ist ja, die Serves sind in den Büchern nur in den allerwenigsten Fällen beschrieben. Ein Beispiel aus "Tribesmen of Gor"

She returned to her place with the pot of black wine.

Ibn Saran lifted another finger. From the side there hastened to him another girl, a fair-skinned, red-haired girl. She, too, wore a veil, chalwar, bangles, collar. She carried a tray on which were various spoons and sugars. She knelt, placing her tray on the table. With a tiny spoon, its tip no more than a tenth of a hort in diameter, she placed four measures of white sugar, and six of yellow, in the cup; with two stirring spoons. one for the white sugar, another for the yellow, she stirred the beverage after each measure. She then held the cup to the side of her cheek, testing its temperature; Ibn Saran glanced at her; she, looking at him, timidly kissed the side of the cup and placed it before him. Then, her head down, she withdrew.

Hihi... mir ist ja da eh der Norden am sympatischsten. Wo die Bond sich ihrem Jarl sich auf den Schoß setzt, und ihm den Met einflößt :twisted:
 

Ameran Morgenrote

Aktiver Nutzer
Nun für mich ist es wichtig das ich spüre das, dass Mädchen MICH bedient und das sie es gerne macht..

Der "Standart Serv" ist mir Persönlich ein Greul und ja natürlich gibt und erwarte ich sogar, unterschiede zwischen einer erfahrenen Kajia und einer Anfängerin..

Es ist wichtig dass man Emotionen empfindet dabei, dazu sollte man als "Freier" aber auch darauf achten was das Mädchen macht.. im Allgemeinen geben sie sich viel Mühe.. eine Mühe die Beachtung verdient.

und zum Schluss.. der Serv des eigenen Mädchens hebt sich vom Serv der angestellten Paga-Kajira dadurch ab das ich nicht nur Eifer und Fleiß spüre.. sondern die Liebe des Mädchens zu ihren Herren, da ist es mir recht egal ob sie mal was "übersehen" hat.. naajaaa im Allgemeinen zumindest^^
 

Aktive User in diesem Thread

Oben Unten