1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Die Pani People

Dieses Thema im Forum "Rollenspiel Gor" wurde erstellt von Tamara Shelter, 13. November 2013.

  1. Warum spielt das niemand im RP?
     
  2. Syo Emerald

    Syo Emerald Freund/in des Forums

    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    28
    Gibt schon genug Gor :p
     
  3. Durandir Darwin

    Durandir Darwin Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.091
    Zustimmungen:
    4.536
    Punkte für Erfolge:
    139
  4. Sleen Squall

    Sleen Squall Superstar

    Beiträge:
    2.553
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Tamara

    weil es schwierig ist.

    Ich spielte selbst mal eine in einem Hafen zurückgelassene Pani-Prinzessin. War interessant den "Culture clash" zu spielen und das in eine andere Gesellschaft hineinspielen. War toll aber nicht einfach. Das schwierigste ist eine plausible Backstory zu entwickeln, die erklärt wie denn ein/eine Pani auf dem Festland auftauchen konnte. Lydius als Multi-Kulti-Stadt bot sich da natürlich an. Eine Horrorvorstellung wäre für mich, wenn neben den Nordmännern auch noch Katana schwingende Pani in der Tahari aufschlagen.

    Ein ganze Pani SIM zu bauen und zu spielen ist auch sehr schwer, denn Pani Spieler zu rekrutieren heißt, das diese die Unterschiede zwischen klassisch Gor und Pani Gor nicht nur verstehen sondern auch spielen wollen. Hinzu kommt, dass Interaktion mit anderen Gor Regionen oder reisen durch Gor nicht wirklich plausible wäre.

    Bleibt noch die Story wie im Buche eben: Die Pani Truppe die irgendwo von den PK ausgesetzt wurde und nun einen Weg sucht in die Heimat zu kommen. Das ist aber auch schnell ausgelutscht.

    Der Sleen
     
  5. Diese Umstände halten doch niemanden davon ab Torvaldsländer oder Stammeskrieger zu spielen? Oder Mambas? Vieleicht ist das Problem die geishaähnliche Contractwoman. Die bringt alles was dem Durchschnittsgorspieler gefällt durcheinander.
     
  6. Sleen Squall

    Sleen Squall Superstar

    Beiträge:
    2.553
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Oder

    es kennen noch zu wenige. Aber mal ehrlich: braucht Gor noch eine Rolle die potenziell aus der Rolle fällt? Es wäre doch nur eine Frage der Zeit, bis die Pani Rolle als Ausrede für allerlei Unsinn in anderen Regionen benutzt wird.

    Vor meinem geistigen Auge entsteht gerade der Katana schwingende Pani-Sklavenhändler der auf seinem Tarn über die Wüste fliegt und seine Contract Women an die dort lebenden Panthermädchen vermieten will. Gruselig!

    Allerdings wäre eine authentische Pani SIM sicher interessantes Rollenspiel.

    Gruselig

    Der Sleen
     
  7. Ich glaub' nicht, dass die Anzahl der möglichen Rollen Einfluss auf die (nicht) Kreativität der Spieler hat. Wer quertreiben will, der wird das tun, egal was er spielt. Naja, bzw. werd ich mit der Contractwoman auch nicht warm. Die hätte Jonny sich sparen können.
     
  8. Sleen Squall

    Sleen Squall Superstar

    Beiträge:
    2.553
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Nun ja,

    wenn man eine Gor Kultur auf dem Antiken Japan aufbaut, gehört das halt dazu.
    Genau wie der Ehren-Selbstmord oder dass eigene Frauen nicht versklavt werden.:)

    Der Sleen
     
  9. Werden sie nicht, Sleen? :cry:
     
  10. Sleen Squall

    Sleen Squall Superstar

    Beiträge:
    2.553
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Tamara

    es ist unehrenhaft für einen Pani die eigenen Leute zu versklaven und eine Pani Frau würde sich eher das Leben nehmen als eine Sklavin im eigenen Zuhause zu werden. Sklaven bei den Pani sind in der Regel Kriegsbeute. Ausnahmen bestätigen hier natürlich wie immer die Regel.

    Der Sleen
     
  11. Die Pani stellen alles auf den Kopf- blöd. Gut das keiner das ernsthaft etabliert. *g
     
  12. Sleen Squall

    Sleen Squall Superstar

    Beiträge:
    2.553
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Nun ja,

    eigentlich nicht. Auch im klassischen Gor, ist eine Versklavung einer Frau des eigenen Heimsteins eine ernste Sache und setzt eine Verurteilung voraus. Bei den Pani ist es halt noch ernster.

    Der Sleen
     
  13. Sleen Squall

    Sleen Squall Superstar

    Beiträge:
    2.553
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Es kommt darauf an!

    Weite Teile Gors kannst Du vergleichen mit dem alten Rom oder Griechenland. Das war nicht immer nur simpel und brutal. Denke auch an die Stadt Turia, wird auch nicht als simpel und brutal beschrieben, da liesst man edlen Festen mit Tänzerinnen und üppigen Gefuttere, von Luxux-Badehäusern und so weiter.

    Also Gor nur auf primitiv und brutal zu reduzieren, entspricht so gar nicht dem was man in den Büchern so findet.

    Der Sleen
     
  14. Finde ich gar nicht Sleen. Die netten Parties machen Gor nicht weniger brutal, im Gegenteil, es erscheint dadurch sogar noch inhumaner und brutaler. Vermutlich ist das Absicht. Die Kulturen auf Gor kann man zwar mit welchen auf der Erde vergleichen, aber das haut nie 1zu1 hin. Es ist doch immer irgendwie anders und entspringt eben nicht der Realität sondern der Fantasie.

    Gor ist brutal, wild und gefährlich. Aber vieleicht hast du auch andere Bücher gelesen als ich?

    Doktor Stefan Frank? :D Die Heftchen könnten im Buchladen im selben Regal stehen wie die Gor Reihe!;-)
     
  15. Johanna Gaelyth

    Johanna Gaelyth Superstar

    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    60
    Punkte für Erfolge:
    58
    Gor ist brutal, wild und gefährlich und wenn ein goreanischer Rarius grade keine Feinde hinmetzelt oder eine Kajira vögelt, ob die gerade will oder nicht... dann macht er womöglich gerade ein Gedicht über Blumen oder den Sonnenuntergang oder ähnliches.

    Tamara, es ist einfach doch nicht sooo platt, wie du es gerade hinstellen magst.
    Ich finde die Bücher auch unsäglich und stereotyp, aber ein wenig mehr hat Norman schon dahinter gesehen.

    Schau dir das Mittelalter an. Da gab es Leibeigenschaft, da wurden Bauern ohne Rücksicht auf ihre Familien zum Kriegsdienst gepresst, da wurden Bauern, weil sie die Steuern nicht zahlen konnten, grauenvoll gefoltert, da wurden die "Ungläubigen" brutalst hingemetzelt... und gleichzeitig gab es Minnegesang, eine absolut sublimierte verfeinerte Liebe zur "Hohen Frau". Von denselben Männern...

    Und im alten Japan war es doch ebenso... neben den feinsinnigen Ritualen gab es die brutale blutrünstige Seite. Schau dir doch nur mal einen Film drüber an, wie die Samurai sprechen, mit diesen künstlich grollenden rauhen wütenden Stimmen.
     
  16. Khufu Greymoon

    Khufu Greymoon Superstar

    Beiträge:
    1.089
    Zustimmungen:
    284
    Punkte für Erfolge:
    93
    Norman hat im Grunde alles aus den alten Kulturen übernommen und ein bisschen angepasst. Bis auf wenige sachen findet man alles auch in der Irdischen Historie.
    Wenn man sich mal ein bisschen mit der Geschichte der Erde befasst sieht man das es meist noch Brutaler zuging als es in den Gor Büchern beschrieben wird.
     
  17. Wann hat Norman dir das denn erzählt? Hm. Ich kann nur davon reden, was ich in diesen Geschichten sehe. Aufgrund dessen was ich gelesen habe sehe ich die beschriebene Welt bestenfalls als kitschig. Kitschig und stellenweise sehr brutal. Aber ich sehe es auch als Ganzes, als komplette Welt die ich in sich recht stimmig finde, solange man die Pani, bzw die contract women außen vor lässt, die passt eben nicht. Die stellt nämlich den ganzen Kern in Frage, dass Frauen auf Gor zwischen Liebe und Freiheit wählen müssen.

    Geschmackssache, sagte der Affe und biss in die Seife.
     
  18. Sleen Squall

    Sleen Squall Superstar

    Beiträge:
    2.553
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Tamara,

    wir haben wohl tatsächlich verschiedene Bücher gelesen. In denen die ich las, mussten die Frauen zwischen sexueller Freiheit und Ehre wählen. Geliebt wurden aber eher freie Frauen. Das wohl berühmteste Beispiel: Aphris von Turia und wie hieß nochmal die Tussi, mit der Tarl in Raiders zusammen war?

    Der Sleen
     
  19. Devlin Rajal

    Devlin Rajal Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    ihr habt nicht verschiedene Bücher gelesen, das ganze Ding ist zuweilen ein Widerspruch in sich. Zum einen ist es so, dass freie Frauen ja auch im anderen Sinne geliebt werden UND begehrt, der Goreaner aber einmal so beschrieben wird, dass er sie dann auch ganz besitzen will, sprich als Sklavin, andererseits ist diese ja laut Norman dann das geworden, was nichts wert ist, was der Goreaner ja in diesem anderen Sinne nicht lieben sollte. Ich habe es aufgegeben einen Sinn in dieser Literatur zu finden, Fakt ist, dass Freie Frauen anatomisch genauso gebaut sind wie Sklavinnen, das ist keine andere Rasse, sie können genauso ihrer Hitze unterliegen wie Sklavinnen und genauso ihrem Gefährten 'gehören' wie die Kajira ihrem Herrn: Der Unterschied ist nur, dass die Freie es eben nicht mit jedem treiben darf und mitunter auch nicht will, weil da ja die andere Liebe noch ist, nicht nur das körperliche Begehren. Auch Sklavinnen lieben oft ihren Herrn mit ganzem Herzen, doch werden sie meist so beschrieben, dass es ihnen in ihrem Hitzerausch völlig wurscht ist, wer da drüber steigt, und das ist meiner Meinung nach völliger Blödsinn, auch bei Goreanern muss die Chemie zwischen zwei Menschen stimmen, ob bei Liebe oder nur Sex. Für mich hat Norman eben in dieser Hinsicht Frauen was männliches implantiert :) Streuen so breit und so oft es geht, was uns Frauen von Natur aus ja nur einmal im Monat beschert wird.