• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Die wilden-amazonen-kaste

Die Wilden ( Wilde Amazonen )

Wir sind ein buntes Gemisch von Charakteren,
also Menschen wie Tierwesen und Fanatsie-Gestalten
Alles kann hier in der Kaste vertreten sein:
Krieger/in, Jäger/in, Heiler/in, Schamane/in, Späher/in, Händler/in, Mischwesen(Werwesen) und Tiere.

Zusätzliche Absprache ist möglich, wenn die Art des Charakters nicht aufgelistet ist.

Es werden hier sehr viele Möglichkeiten geboten, dennoch sollte es zum Land passen.

Wir leben versteckt in einem Berg der uns Schutz bietet, in den östlichen Wäldern von Amazonien.
*es ist eine Art Wohngemeinschaft* schnurrt*

Wir leben sehr einfach, jagen unser Essen selbst, treiben Handel und alles Zusätzliche was wir brauchen, erarbeiten wir selbst.

Wir sind eine verschworene Truppe, die zusätzlich im Land für Sicherheit und Schutz sorgen.

Den beiden Amazonen Hoheiten haben wir unser "zu Hause" zu verdanken, daher gebührt den beiden höchsten Respekt. Sie stehen an oberster Instanz der Hirarchie der Amazonen.

*Königin Amelie "Frieden" & Hoheit Atrista "Krieg" *

Durch sie haben wir das Recht, frei zu leben und sind so nur der Pflicht verbunden, das Land zu schützen und deren Bewohner.

Wir glauben an die Natur und unsere Götter *Amazonen-Götter* und an unsere Ahnen.

Wer sich dafür intressiert kann sich bei mir melden.Hier über PN und in Second Life per IM.
*Kala Sma*winkt* :wave: schnurrt und in Wald flizt...
 
Yohshi^s Reifeprüfung

Dieser Bericht wurde von LyAvain-die Gefährtin der Späehrin der 7 Winde geschrieben.

LyAvain sitzt auf dem Bett ihres Baumhauses uns schreibt das vor zwei Tagen erlebte auf. Die Feder huscht über das Papier des Tagebuches...

... Als ich vor zwei Tagen zur Höhle der Wilden Amazonen ging, wusste ich noch nicht, was auf mich zukam. Ich wollte Yohshi Bescheid geben, dass ich einige Felle für sie hatte und sie sich davon eines aussuchen sollte. Die Dienerin aus dem Sanctum sollte ihr daraus und aus Leder robuste neue Kleidung nähen.
Als ich die Höhle betrat standen Smaragd, Loreena und Yohshi in der Nähe des Feuers und diskutierten. Es ging wohl um Jagd. Yohshi sah mich sofort und stürmte freuig auf mich zu und war mich fast um. Nach dem wir uns begrüsste hatten, erklärte ich Yohshi, warum ich hier war. Sie freute sich und würde bei mir vorbeischauen, sobald es passte.
Dann wurde ich in die Unterhaltung eingebunden und fand nach und nach heraus, dass Yohshi heute ihre Jagd auf ein Wildschwein plante. Sie hatte der Kriegerin des Feuers versprochen, ihr ein grosses Schwein zu jagen...
"Wein? Du??" fragte Loreena erstaunt und sah Yohshi an.
"Wildschwein." übersetzte Smaragd die Wolfstigerin.
Die Katzenfrau erklräte weiter:
"Dafür Indy geben Oschi Schmuck und Oschi geben Schmuck e-Rom und e-Rom mchen dafür Oschi Hülle aus Fell und Stoff."
Übersetzt bedeutete es soviel wie, die Kriegerin des Feuers Cindy gibt Yohshi Schmuck. Yohshi gibt den Schmuckt Jer-Om der Sanctumsdienerin und diese mache ihr dafür Kleider aus Fell und Stoff.
Smaragd schnurrte laut und Loreena lachte und sah zu ihr.
"So geht das..." sagte sie.
"Jub..." Smaragd nickte. "Yoh macht ihren ersten Handel."
"Wildschwein?" fragte ich überrascht. "Hast du schon ein Wildschwein gejagt?"
Yohshi sah beschämt zu Boden.
"Oschi noch nie jagen Wein." murmelte sie.
Loreena sagte zu ihr, sie solle es nie alleine versuchen, da es sehr gefährlich ist. Yohshi entgegnete dass sie es der Kriegerin des Feuers versprochen hatte. Loreena sagte, sie würde dieses Versprechen auch halten. Wir würden sie dabei unterstützen.
Loreena fragte nach ihrem Plan. Plan? Yohshi hatte sich noch keine Gedanken darüber gemacht, wie sie das Schwein jagen wollte. Nur dass sie erstmal eins finden wollte. Dann würde sie weitersehen.
Sowohl Loreena auch ich warnten sie, dass mit Wildschweinen nicht zu spassen war. Ich meinte, sie bräuchte eine Speer. Yohshi hatte noch nie mit einem Speer gejagt. Mir wurde dabei ganz anders.
Smaragd meinte ich solle ihr kurz erklären wie das ginge. Man konnte sowas nicht einfach erklären, ich war entgeistert. Auch Loreena war nicht sonderlich begeistert über die mangelnde Vorbereitung

http://www.abload.de/img/snapshot_66135rk.jpg


Sie ging ihr Breitschwert holen, während ich loszog
einen geraden Eschenstab zu schneiden. Ich fand auch einen. Als ich mit dem frisch geschnittenen Holzstab zurückkahm um eine Spitze dran zu schnitzen und die Spitze dann im Feuer zu härten, liefen die drei anderen gerade los. Schnell spitze ich den Stab an, zum Härten blieb keine Zeit. Es war zum verrückt werden.
Also lief ich hinter den anderen her. Auf einer Lichtung holte ich sie ein. Yohshi schnupperte an dem aufgewühlten Boden und versuchte herauszufinden in welche Richtung wir mussten. Smaragd hielt sich im Hintergrund, da es Yohshis Jagd war.
Smaragd fragte Loreena und mich, wer von uns beiden Yohshi das mit dem Speer zeigen wolle. Loreena zischte: "Seid ihr wahnsinnig?"
"Das ist nicht ganz einfach..." kam es von mir. "Das kann man nicht so schnell zeigen."
"Mit diesem lächerlichen Stock da." fuhr Loreena fort.
"Dieser lächerliche Stock ist die einzige vernünftige Art ein Wildschwein ohne Falle zu jagen." erwiderte ich.
"Soll ich ihr das Schwert geben?" fragte Smaragd.
"Wenn der vorn das Brustbein trifft, zerspringt er in tausend Stücke." hielt Loreena gegen.
Ich schüttelte den Kopf. "... Nicht frische Esche... Nur muss man die Spitze härten, aber dazu war ja eben keine Zeit mehr..."
"Wenn überhaubt mit einer Waffe, dann mit einem Schwert... Oder Saufeder." Loreena sah mich an.
"Was ist denn eine Saufeder?" hielt ich dagegen. "Ein Speer mit breiter Spitze... Aber mit dem schwert ist Selbstmord."
"Ruhe sein Lolli!" zischte Yohshi zu Loreena. "Wein hat Ohren."
Loreena hielt die Luft an. "JaJaaa Ja!" brummte sie leise. Auch ich schwieg.
"Da wilde Wein........ Aber Oschi gehen nicht da hin ....... Weil Wind von hier.... Wein kann riechen Oschi sonst .... Oschi ungehee da lang ..." erklärte uns Yohshi.
Dann hielt sie die Hand zu mir. "Mit Stock Yohshi probieren kann..."
Smaragd gab mir ein Zeichen. "Erklär ihr den Stock."
Innerlich musste ich Loreena zustimmen. Es war Wahnsinn ein Wildschwein mit einem improvisierten Speer zu jagen, wenn man es noch nie gemacht hatte. Aber ohne Waffe war es ummöglich also gab ich ihr den angespitzten Eschestab.
"Du musst versuchen, dass das Schwein frontal auf dich zu kommt, dabei können wir dir helfen... Dann stemmst du das hintere Ende des Speers in die Erde und zielst genau auf das Maul... Das Schwein rammt sich den Stab durch die eigene Wucht tief rein... Wenn du es verfehlst hast du ein Problem."
Ich hoffte, dass die Erklärung wenigstens ein wenig half, da ich die Impusivität der Katzenfrau kannte.


http://www.abload.de/img/snapshot_6628u17.jpg


"Yoh, benutz die Ohren und deine Nase... Guck auf Wind." ergänzte Smaragd noch.
"Ich kann sie hören... Sie fressen" murmelte Loreean und drehte den Kopf hin und her. "Und die Bache hat Junge..."
Mir wurde fast schlecht. "Bache? Verdammt!!!"
"Such einen männlichen, Yoh." sagte Smaragd. "Wir brauchen die Jungen noch, wenn sie gross sind."
Yohshi nickte und schlich dann weiter. Wir folgten ihr. Loreena zog leise ihr Schwert.
Wir drangen immer weiter ins Dickicht vor und schlugen einen Bogen. Yohshi schnupperte und sagte: "Da ist Mann Wein..."
langsam schleicht sie in eine Schlucht. Das war gut, da so das Schwein nur von vorne kommen konnte und keine Möglichkeit hatte auszuweichen. Die Stelle war glücklich gewählt.
Als wir ganz nah an die Schweine herangeschlichen waren, blieb Yoshi geduckt stehen. Sie rammte das Stabende ganz fest in den Boden, wie ich es gesagt hatte und wir anderen verteilten uns etwas hinter ihe rechts und links an den Schluchthängen. Angespannt beobachtete ich was nun folgte.
Yohshi knurrte laut um die Aufmerksamkeit der Schweine auf sich zu lenken und nahm dann einen Stein und warf ihn nach den Eber. Dann fauchte sie auffordernd.
Ich musste leise lachen. Das mit dem Stein war ein guter Trick.
Der Eber drehte sich um und Yohshi warf noch einen Stein. Der Schmerz des Treffers lies den Eber wütend angreifen. Ich hielt die Luft an.
Das Wildschwein raste direkt auf Yohshi zu, die nicht gross ausweichen konnte.
"Genau zielen." murmelte ich. Neben mir schnaubte Smaragd hungrig zum Zuschauen verdammt.
Yohshi wartete bis zum letzen Augenblick, ehe sie sich wegduckte und dann hochsprang wie eine zuschnappende Schlange.



Der Eber krachte in den Speer und trieb ihn sich tief in den Körper, ehe der Schaft durch das Gewicht des Wildschweins splitterte. Yohshie war wie der Blitz auf dem Rücken des Wildschweins. Dieses war durch die schwere Verletzung und das Meterlange Stück Holz im Körper langsam.
Neben mir hörte ich Smaragd schnaubend und knurrend mit dem Kampf mitgehen. Sie konnte nur mühsam ihren Jagdinstinkt unterdrücken.
Das Wildschwein versuchte Yohshi abzuschütteln, welche wie ein Reiter im Genick sass. Sie krallt sich seitlich in den Kopf des Ebers und versucht an die Kehle zu kommen.
"Ohne den Meter Holz im Kopf wäre Yoh schon platt!" murmelte ich leise und verfolgte gebannt den Kampf. Katzenfrau und Wildschwein wälzten sich auf dem Boden. Überall ist Blut. Dann sah ich, wie Yohshi blitzschnell zubiss. Sie zerrte mit ihren Reisszähnen den Kehlkopf des Schweins heraus und spuckte aus.
Neben mir stiess Smaragd ein Heulen aus. Loreena starrte Yohshi an und ich stiess erleichtert den Atem aus.
"Ein kleines Raubtier..." stellte ich lächelnd fest und stand langsam auf.
Yohshi arbeitete sich unter ihrer Beute weg, die ein vielfaches von ihr wog. Smaragd half ihr und zog das Wildschwein von ihr herunter.
"Wir sollten uns verdrücken, ehe die Bache auf dumme Gedanken kommt." gab ich zu bedenken.
Smaragd nickte nur und Loreena sagte:
"Im Grunde sind Schweine feige. Nur ihre Dummheit macht sie gefährlich."
Ich nickte. "Und ihr Gewicht..." ergänzte ich.
"Ohja!" bestätigte Smaragd.
Loreena schaute zu Yohshi. "Yohshi, Yoshshi... Was ist aus meiner Schmusekatzefreundin geworden?"
Yohshi strahlte uns an.
Nun machten wir, dass wir wegkamen. Smaragd half der Jägerin ihre Beute in Richtung Höhle zu transportieren.
Vor der Höhle der Wilden Amazonen setzten wir uns in Gras. Yohshi begutachtete ihre Beute und wir lobten sie. "Oschi haben Wein gefangen..." meinte sie stolz und ich musste lächeln.
Smaragd war immer noch ganz ergriffen, dass ihr Schützling nun eine richtige Jägerin war.
"Jaa... Darum leben Oschi... Das ist Gesetz von Wald... Heute haben Oschi nicht kämpfen um Wein sondern um Leben..." Bei diesen Worten sah die junge Katzenfrau mit einem Mal richtig erwachsen aus.
"Wenn Schi schwach, dann nicht leben, dann Beute." fuhr sie fort. "Aber Wein war schwach und Oschi stark, darum Wein tot und Oschi leben."
Ich lächelte und Loreena nickte.
"Ja Yohshi... Du hast mehr gemacht, als nur ein Schwein erlegt. Komm, ich brech es für dich auf."
Yohshi knurrte aufgeregt und sah Loreena zu, wie sie den Eber mit dem Messer aufbrach. Sie lachte und sang fast: "Oschi haben Wein gefangen, Wein gefangen, Wein gefangen..."
Während sie das Messer durch die Bauchdecke stiess, beugte sich Loreena zum Wildschwein und sagte leise: "Du warst ein mutiger Kämpfer, Bruder Schwein."
Yohshi kniete sich nieder und küsste dem Schein auf die Stirn. "Danke!" murmelt sie leise.
"Bitte Yohshi... Deine Belohnung!"
Yoshshi starrte eine zeitlang fast ergriffen auf ihre Beute und drehte sich dann zu uns.
"Danke Lolli... Lühh und Tiger... Oschi reunde... Das gehen mit Oschie auf Jagen!... Oschie noch nie haben so grosse Beute erlegt."
Loreena zupfte gedankenverloreb etwas Gras und spielte damit herum, als sie dann aufsah.
"Wir waren nur deine guten Geister, die dich beschützen würden... Du hast alleine gejagt. Und ... Katzenfrau... Davon werde ich noch lange erzählen.Yohshis Jagd auf einen Keiler."
"Alle Reund haben geben Oschi Kraft in Kampf und Waldgeist meinen gut mit Oschi. Geben Weisheit und Ruhe und Kraft von Iger dazu. Das nicht Mensch kann verstehen."
Ich verstand sie und nahm um meine Rührung zu verbergen mein Tagebuch vom Bein um einige Notizen zu machen.
"... Und Waldgeist schenken Lolli... Sorgen von Lolli gegen den... Also das... Weil Oschi so wild unbedacht. Lolli machen Oschi Nunft."
Ich hörte ihr schweigend zu und steckte das Buch wieder weg.
"Und dann geben Waldgeist Lühhh... Lüh so schlau geben Oschi Stock... Ohne Stock Oschi tot und Wein leben. Oschi das nicht glauben aber nun wissen. Ohne Lolli nicht nehmen Stock und wäre tot. Ohne Iger nicht hätten Kraft und Feuer der Jagd."
"Vielleich wärst du auch nicht tot, aber es wäre viel schwerer für dich geworden." sagte ich leise.
Smaragd nickte und Loreena sah ihre Katzenfreundin bewundernd an.
Das war eine sehr lange Rede für die Katzenfrau, die immer noch Schwierigkeiten mit der menschlichen Sprache hatte. Yohshi schnurrte zum Wolfstiger, sah dann nachdenklich zum Wildschwein.
"Yohshi, dich machte der Waldgeist schlau... Und du nahms von uns allen was mit." sagte Loreena nachenklich.
"So viel lernen Oschi heute... Ja, verwirrt Oschi ist."
Loreena sah auf.
"Und nochwas Freunde... Das heute hat gezeigt, wir vier gehören zusammen."
Smaragd spitze die Ohren. "Stimmt Lori." stimmte sie zu und schnurrte.
"Oschi war wild entschlossen nicht werden putt... Oschi haben sehen wie Iger putt und was dann Affa machen... Das nicht gut aussehen." sagte Yohshi ganz ernst. Wir mussten alle lachen.
"Das ist dein Tag Yohshi, der sollte gefeiert werden." sagte ich.
"Der Tag an dem Yohshi zur Frau --- und zum Wilden Tier wurde." ergänzte Loreena grinsend.

http://www.abload.de/img/snapshot_664860k.jpg

Ich lachte leise und Smaragd kicherte.
"... Und der Tag an dem wir lernten, das wir zusammengehören, so unterschiedlich wir auch sind."
"Wir sind Jägerinnen, das verbindet uns." bestätigte ich.
Wir beschlossen, dass das gefeiert werden musste. Allerdings waren wir uns einig das ein anderes Mal zu tun und zwar, wenn Yohshi ihren Handel abgeschlossen hatte und ihre neuen Kleider bekam. Dann war auch äusserlich zu sehen, dass Yohshi einen neuen Lebensabschnitt erreicht hatte.
Wir gingen alle in die Höhle. Yohshi und Smaragd hängten den Eber zum ausbluten auf und dann gesellten sie sich zu Loreena und mir ans Feuer.
Wir sassen noch bis spät in die Nacht und erzählten uns Geschichten oder lauschten Loreenas Musik. Ganz früh morgens schlich ich schliesslich zu meinem Baumhaus und kroch in die Felle...

Die Späherin bleibt noch eine Weile nachdenklich sitzen und lässt die Jagd noch einmal Revue passieren. Dann legt sie die Feder ins Buch und befestigt es wieder am Bein. Sie steht auf, streckt sich und wirft sich dann den Mantel über. Den Bogen gegriffen und schon ist sie im Wald verschwunden.

_________________
Möge Aenigna der Geist des Windes über dich und deine Wege wachen!

Ly's kleines Jagdlager: Effingham



Nach oben
 

Aktive User in diesem Thread

Oben Unten