• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Einen Bot selber hosten

Heute wollte ich eine Datei von meinem MP3 Player holen, den ich wegen eines Krankenhausaufenthaltes 2010 gekauft hatte. Ergebnis: Die genormte (???) USB-Schnittstelle konnte von Windows 7 nicht mehr ausgelesen werden, Gerät für die Tonne. Meine Skepsis gegenüber dem ganzen Multimediagedöns im Heimbereich wird nicht kleiner durch solche Erlebnisse, schließlich sollen Fotos und Videos noch den Enkeln gezeigt werden, und Haushaltsgeräte (!!!) möchte ich auch nicht alle 5 Jahre neu kaufen.

Fazit: Mein Heimnetz besteht aus einem Router: Was Ethernet kann, kann da auch drangesteckt werden. Keine Netzwerkdrucker, Netzwerkplatten oder sonstige Hardware, die dann nach wenigen Jahren wieder inkompatibel zum ach-so-tollen Standard ist. Und hätte ich die letzten Jahre einen Fernseher gekauft, ich hätte mich sowas von geärgert: Wieviele Standards wurden da im letzten Jahrzehnt verschlissen?
 

Jader Blauvelt

Aktiver Nutzer
Haa du nee da irrst du aber mal Gewaltig ,USB gibt jetzt in dem Standart Usb 3.0 und das schöne dran ,USB ist immer Abwärtskompatibel ,in deinem Fall ist das Problem sicher nicht die USB Schnittstelle ,sondern eher die Firmware des Mp3 Players, aber versuche mal einen andere USB Buchse.

Prinzipiell ist es immer anzuraten eine Sicherung seine Daten zu haben aber im Grunde ist die Festplattentechnik schon lange ausgereift und immer noch eine sehr sichere Sache .
 

Khufu Greymoon

Superstar
Haa du nee da irrst du aber mal Gewaltig ,USB gibt jetzt in dem Standart Usb 3.0 und das schöne dran ,USB ist immer Abwärtskompatibel ,in deinem Fall ist das Problem sicher nicht die USB Schnittstelle ,sondern eher die Firmware des Mp3 Players, aber versuche mal einen andere USB Buchse.

Prinzipiell ist es immer anzuraten eine Sicherung seine Daten zu haben aber im Grunde ist die Festplattentechnik schon lange ausgereift und immer noch eine sehr sichere Sache .

Ganz genau, es ist völlig egal ob man usb 1.1, 2.0 oder eben 3.0 nutzt, abwärtskompatibel ist immer, ich nutz hier zum teil zeug das noch mit 1.1 kam und das tuts einwandfrei.
Ich denk auch eher das es entweder an der Buchse selber liegt, oder das mit der Firmware was nicht passt.
 
Da es offtopic ist, hier (von meiner Seite) abschließend: Dass USB an sich kompatibel ist, weiß ich. Aber viele Hersteller missbrauchen den Standard, indem sie irgendwas Proprietäres übertragen (statt z.B. einfach eine Festplatte zu emulieren) und einen Teil der Arbeit auf den Treiber übertragen. Leider steht auf den Packungen beim Kauf nicht drauf: "Achtung, proprietärer Treiber muss installiert werden". Entsprechend meldet Windows nun einen inkompatiblen Treiber, und für 64 Bit gibt's nix. Das Internet habe ich schon durchsucht, ich bin auch nicht alleine mit dem Problem.

Es sollte auch nur ein Beispiel sein, mit meinem Flachbettscanner klappt es dank inoffizieller Treiber von Entwicklern der Herstellerfirma bereits seit Windows 98. Aber auch da werden keine fertigen Bitmaps übertragen, sondern proprietäre Datenwurst.
 

Jader Blauvelt

Aktiver Nutzer
Da es offtopic ist, hier (von meiner Seite) abschließend: Dass USB an sich kompatibel ist, weiß ich. Aber viele Hersteller missbrauchen den Standard, indem sie irgendwas Proprietäres übertragen (statt z.B. einfach eine Festplatte zu emulieren) und einen Teil der Arbeit auf den Treiber übertragen. Leider steht auf den Packungen beim Kauf nicht drauf: "Achtung, proprietärer Treiber muss installiert werden". Entsprechend meldet Windows nun einen inkompatiblen Treiber, und für 64 Bit gibt's nix. Das Internet habe ich schon durchsucht, ich bin auch nicht alleine mit dem Problem.

Es sollte auch nur ein Beispiel sein, mit meinem Flachbettscanner klappt es dank inoffizieller Treiber von Entwicklern der Herstellerfirma bereits seit Windows 98. Aber auch da werden keine fertigen Bitmaps übertragen, sondern proprietäre Datenwurst.


Nun das Problem liegt hier aber ganz wo anderes ,sofern du immer schön Intel Chipsätze auf dem Mainboard hast und ich kaufe nur Intel ,hast mit USB keinerlei Probleme ,sobald auf dem Mainboard aber AMD oder Nvida Chipsätze verbaut sind ,geht der Ärger auch schon los.

Den dann brauchst immer einen Treiber der den Chipsatz und das Betriebssystem kompatibel macht ,in deinem Fall also beim Hersteller des Mainboards nach besseren USB Treiber suchen, sofern einer installiert wurde ,Standarttreiber vom Betriebsystem kannst da vergessen .

Dann dürfte das Problem Geschichte sein , sofern nicht die Firmware deine USB Players das Problem verursacht, aber auch hier kann man nach besser Firmware suchen ,sofern es eines gibt.
Sorry Offtopic )) aber manche mal lässt es sich nicht vermeiden )
 

Shirley Iuga

Forumsgott/göttin
Um bisschen zurück zum Topic zu kommen:

Z.B. ein Lenovo U350 (Intel Pentium SU2700, GMA4500HD Grafik, GS45 Chipsatz) kostet derzeit gebraucht grob 170€ bis 200€, braucht im Leerlauf 0.2W (Standby 0.1W), im Betrieb ca. 7W bis 12W(Vollast...), kann über die integrierte HDMI-Buchse per VLC problemlos FullHD mit 1080p und ausgeben (und auch Ton über Intel HD Audio + die HDMI Schnittstelle an den TV, für Musik reicht aber Kopfhörerausgang...), hat eine 350GB HDD (passt aber auch eine andere 2,5" rein) und 4GB RAM. Das Teil kann Gbit LAN (notfalls auch noch 300Mbit WLAN) und läuft mit Win7 x64 oder Ubuntu problemlos. Nur zum Zocken oder für SL oder um damit per Photoshop usw. zu arbeiten ist der Ultra Low Voltage Prozessor leider nix, das Ding taugt neben dem Media-Genuss nur noch zum Surfen oder als Schreibmaschine.

Aber: man kann darauf wunderbar mehrere Bots hosten, wenn man es eh schon als Heimserver laufen hat. ;-)
 

Jader Blauvelt

Aktiver Nutzer
Um bisschen zurück zum Topic zu kommen:

Z.B. ein Lenovo U350 (Intel Pentium SU2700, GMA4500HD Grafik, GS45 Chipsatz) kostet derzeit gebraucht grob 170€ bis 200€, braucht im Leerlauf 0.2W (Standby 0.1W), im Betrieb ca. 7W bis 12W(Vollast...), kann über die integrierte HDMI-Buchse per VLC problemlos FullHD mit 1080p und ausgeben (und auch Ton über Intel HD Audio + die HDMI Schnittstelle an den TV, für Musik reicht aber Kopfhörerausgang...), hat eine 350GB HDD (passt aber auch eine andere 2,5" rein) und 4GB RAM. Das Teil kann Gbit LAN (notfalls auch noch 300Mbit WLAN) und läuft mit Win7 x64 oder Ubuntu problemlos. Nur zum Zocken oder für SL oder um damit per Photoshop usw. zu arbeiten ist der Ultra Low Voltage Prozessor leider nix, das Ding taugt neben dem Media-Genuss nur noch zum Surfen oder als Schreibmaschine.

Aber: man kann darauf wunderbar mehrere Bots hosten, wenn man es eh schon als Heimserver laufen hat. ;-)


Hi nur zur Richtigstellung , über Hdmi kannst kein DTS 7.1 ausgeben ,das ist nur Stereo ,der Intel Sound ist was für den holen Zahn )) die max Ausgabe eines Intel HD 4500 ist Full Hd stimmt aber in Verbindung ,mit einem 1 Kerner und 1.3 Ghz kann ich mir nicht vorstellen das er es ausgeben kann ,da ja der Schirm des Lappi auch nur 1368x768 hat ,also da würde ich mich nicht drauf verlassen .

Die Geräuschkulisse des Lüfters ist sicher umwerfend deshalb den Kopfhörer :D, aber ja Bots werden gut damit Laufen .
 
Zuletzt bearbeitet:

Magus Loon

Superstar
Eine Alternative für das Bot Hosting zu Hause ist auch ein eigener (virtueller) Server den man beim Anbieter seiner Wahl mietet. (z.B. bei Hetzner für knappe 8,- / Monat) Darauf das Linux seiner Wahl + Mono und schon ist man völlig frei. Das setzt allerdings ein wenig Knowhow voraus und ein paar Programmierkenntnisse können nicht schaden. Der prinzipielle Sourcecode für die Bots ist frei. (http://lib.openmetaverse.org/wiki/Main_Page) (Der beiliegende Testclient läuft unter Mono relativ problemlos und läßt sich mit etwas Knowhow über nen Trick per LSL ansteuern und somit prima als Model oder Greater/Giver benutzen.)
 

Shirley Iuga

Forumsgott/göttin
Hi nur zur Richtigstellung , über Hdmi kannst kein DTS 7.1 ausgeben ,das ist nur Stereo ,der Intel Sound ist was für den holen Zahn )) die max Ausgabe eines Intel HD 4500 ist Full Hd stimmt aber in Verbindung ,mit einem 1 Kerner und 1.3 Ghz kann ich mir nicht vorstellen das er es ausgeben kann ,da ja der Schirm des Lappi auch nur 1368x768 hat ,also da würde ich mich nicht drauf verlassen .

Die Geräuschkulisse des Lüfters ist sicher umwerfend deshalb den Kopfhörer :D, aber ja Bots werden gut damit Laufen .

Der Monitor des Lenovo ist natürlich kleiner (vor allem um Strom zu sparen...), aber genau dieses Subnotebook zaubert mir hier (mit VLC als Player) bei bedarf wunderbare ruckelfreie 1080p Bilder auf den Fernseher, wenn man den Monitor abschaltet. Dabei wird aber nicht mal wirklich viel CPU-Last erzeugt, das sind unter 50% bis 60% Last, und dabei läuft das Notebook teilweise im Energiesparmodus. Über HDMI 1.4 kann man dabei sehr wohl mehr als Stereo an den TV ausgeben, da geht sogar Dolby Digital Plus bzw. DTS-HD und damit 7.1 Sound. Man braucht nur ein Gerät, das eben einen HDMI1.4 Eingang hat und das dann auch verarbeiten kann. Manche TV können da ein Audio-Passthrough an einen Receiver und manche Reciever können eben das Full HD Video Signal an den TV ausgeben. Geht also alles, kommt aber immer auf die Geräte und die Schnittstellen dort an.

Sonderlich laut ist das Notebook nebenbei nicht, nur alle 3 bis 4 Jahre mit vielen Stunden Betrieb täglich ist leider ein neues Lüftermodul fällig. Kann man aber leicht selbst tauschen.
 
ich dachte, das Projekt wird nicht mehr weiterentwickelt. Bis auf ein paar Gutmenschen dürfte sich das keiner antun - seit mit Bots keine L$ direkt mehr erbeutet werden können und der
Verkauf der Beute nur noch bei LL möglich ist machen Bots eh kein Sinn mehr. Naja bis auf die Gutmenschen, die andere Bewerben wollen :dance
 

Jader Blauvelt

Aktiver Nutzer
Der Monitor des Lenovo ist natürlich kleiner (vor allem um Strom zu sparen...), aber genau dieses Subnotebook zaubert mir hier (mit VLC als Player) bei bedarf wunderbare ruckelfreie 1080p Bilder auf den Fernseher, wenn man den Monitor abschaltet. Dabei wird aber nicht mal wirklich viel CPU-Last erzeugt, das sind unter 50% bis 60% Last, und dabei läuft das Notebook teilweise im Energiesparmodus. Über HDMI 1.4 kann man dabei sehr wohl mehr als Stereo an den TV ausgeben, da geht sogar Dolby Digital Plus bzw. DTS-HD und damit 7.1 Sound. Man braucht nur ein Gerät, das eben einen HDMI1.4 Eingang hat und das dann auch verarbeiten kann. Manche TV können da ein Audio-Passthrough an einen Receiver und manche Reciever können eben das Full HD Video Signal an den TV ausgeben. Geht also alles, kommt aber immer auf die Geräte und die Schnittstellen dort an.

Sonderlich laut ist das Notebook nebenbei nicht, nur alle 3 bis 4 Jahre mit vielen Stunden Betrieb täglich ist leider ein neues Lüftermodul fällig. Kann man aber leicht selbst tauschen.



Sorry wenn ich da Nachfrage ,hast du so ein Subnotebook und Schreibst hier aus Erfahrung ,oder wo her hast die Infos ,nun klar ist das die Intel Hd Grafik natürlich das Hardwaremäßig decodiert und somit den Cpu extrem entlastet .,aber ein 1 Kerne noch dazu Celeron , also mit weniger Cache überrascht mich da doch , noch dazu mit 1.3 giga.

Aber habe mich nicht richtig ausgedrückt ,natürlich kann ein Hdmi 1.4 Dts Technisch klaro ,aber wir reden von Pc Technik ,eine Grafikkarte die einen Hdmi Ausgang hat ,kann deshalb noch lange nicht auch DTS Ton 7.1 oder gar Dolby Digital Plus, TrueHD oder dts-HD ,da wird auf den HDMI Ausgang nur ein Stereo Signal abgemischt.

Sofern du noch eine andere Soundkarte im System hast die das kann ,kannst in Systemsteuerung auf die andere Karte umschalten und somit wird der Soundchip auf der Grafikkarte deaktiviert.

Die 2 Soundkarte schaltet aber dann das Signal nicht auf den HDMI Ausgang ,sondern da geht,s dann entweder über cojax oder Optisch raus ,somit ist der HDMI Ausgang eigentlich nicht Normgerecht und genau das meinte ich damit.

Sollte aber noch erwähnen das es neuere Grafikkarten gibt die das können ,aber da gibt, s immer noch Probleme ohne Ende und so eine Karte kostet auch wesentlich mehr wie ein Intel one board Chip:))der noch dazu schon ein paar Jahre ist .

Ach du schaue dir mal einen Mediaplayer an haaaa Hdmi 1.4. Kabel dran wolla:))) leider noch kein Hdmi1.4a :))) warte auf 1.5 ohne Brille :))))


Leider etwas schwer diese Umfangreiche Thematik hier abzuhandeln ,noch dazu offtopic:))
 
Zuletzt bearbeitet:

Shirley Iuga

Forumsgott/göttin
Völlig OT hier, aber:
Ich hab genau dieses Lenovo U350 Teil hier, vor allem als leichte, vor allem als portable, kleine Schreibmaschine, die meist ca. 4h bis 8h mit dem Akku läuft. Aber ich hänge das auch mal an den Fernseher oder einen Beamer oder Projektor, etwa bei einer Präsentation oder einem Seminar. Leider ist das Sub-Notebook fast bisschen lahm beim Normalen Arbeiten (selbst großes pdf erstellen kann bisschen dauern), deswegen wird es irgendwann in absehbarer Zeit meinen jetzigen "Notebookhomeserver" ersetzen.

Die CPU (U2700) im Lenovo ist dabei kein Celeron, sondern ein ULV Core2 Single Pentium mit 2 MB Cache und 1.3GHz, der in etwa so viel Power hat wie ein 2GHz Celeron-M. Aber die CPU macht wohl eben nur einen kleinen Teil der Dekodierung: Es ist neben dem GMA4500HD Teil im Chipsatz auch noch ein Conexant Audio Chip drin, der das Audio-Dings über HDMI macht (Intel HD Audio Kompatibel). Und wenn man das Notebook an einen TV bzw. Receiver mit einer HDMI 1.4 Schnittstelle hängt, dann kommt da auch Sound raus aus allen Boxen. Einfach TV und Notebook per HDMI an den Receiver stöpseln und im Notebook den Conexant Sound im Soundmanager noch auf HDMI umschalten und Display deaktivieren. Neupreis damals nicht wenig, aber nun kriegt man so etwas in der Art eben gebraucht für knapp 200€, Tendenz fallend.
 

Shirley Iuga

Forumsgott/göttin
Aber habe mich nicht richtig ausgedrückt ,natürlich kann ein Hdmi 1.4 Dts Technisch klaro ,aber wir reden von Pc Technik ,eine Grafikkarte die einen Hdmi Ausgang hat ,kann deshalb noch lange nicht auch DTS Ton 7.1 oder gar Dolby Digital Plus, TrueHD oder dts-HD ,da wird auf den HDMI Ausgang nur ein Stereo Signal abgemischt.
(...)

Nebenbei:
Die meisten neueren Grafikkarten können mehr als nur Stereo Sound über HDMI. Ab z.B. Geforce 300/400 geht sogar TrueHD und DTS-HD Master Audio über HDMI. Die neuen Karten haben den Audio Codec direkt in der GPU integriert, so dass man da keine weitere Soundkarte mehr für HD-Audio über HDMI braucht.
http://nvidia.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/2796
http://nvidia.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/2505/kw/HD Audio
 

Jader Blauvelt

Aktiver Nutzer
Nebenbei:
Die meisten neueren Grafikkarten können mehr als nur Stereo Sound über HDMI. Ab z.B. Geforce 300/400 geht sogar TrueHD und DTS-HD Master Audio über HDMI. Die neuen Karten haben den Audio Codec direkt in der GPU integriert, so dass man da keine weitere Soundkarte mehr für HD-Audio über HDMI braucht.
http://nvidia.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/2796
http://nvidia.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/2505/kw/HD Audio


Ah ja du hast den selber oki gut , da hat Intel nee sehr gute Arbeit was ihren Chipsatz betrifft erbracht , Danke für die Ausführung ,nun das es Heute schon etliche Grafikkarten gibt erwähnte ich ja schon ,nur würde ich mir nie kaufen den da verwende ich doch lieber nee gute extra Soundkarte ,die zwar extra viel kostet aber dafür das auch besser kann .

Den ersetzt natürlich nicht nee gute Soundkarte ,gibt ja auch noch was anderes wie Filme schauen .
 

Shirley Iuga

Forumsgott/göttin
Deine Möglichkeiten wurden schon genannt:
a) selbst einen Server zu hause betreiben und dort einen der besagten Bot-Clients laufen lassen (Radegast, Metabolt,...)
b) einen server im Internet Mieten und dort eben den Bot-Client laufen lassen.
c) selbst einen Client basteln mit http://lib.openmetaverse.org/wiki/Main_Page und den auf einem Server laufen lassen.

Ansonsten sind Bots auch nur ganz normale SL-Accounts, die man einfach nur als Bot gekennzeichnet hat und die dann eben über einen Bot-Client gesteuert werden.
 
Ich habe einen rootserver und noch ein paar recurcen frei und beii dem thema habe ich mir in den gruppenchats ingame schonb oft die finger verbrannt... weil ich auch nichts von den den vermietungsmodellen halte ... aber ist es den Problemlos möglich ????
liniux
root# mono BotSoftware AvatarVorname nachname Passwort [enter]

natürlich im Screen ....wer sich mit linux auskennt

lg
 

Shirley Iuga

Forumsgott/göttin
Wenn du dich an die SL TOS und die entsprechenden Policies und ihre Vorgaben hältst, kein Problem.

Siehe https://secondlife.com/corporate/tpv.php Das ist die Third Party Viewer Policy.
Da steht drin was die Software, mit der du nach SL willst, können darf und vor allem was sie nicht können darf.

Zusätzlich muss man bei Bots noch die Inworld Policy on Bots beachtet werden.
http://wiki.secondlife.com/wiki/Linden_Lab_Official:Inworld_policy_on_bots
Hier gibts Vorgaben etwa zu den maximalen Messages, die ein Bot pro Tag senden darf usw.


Bot-Software musst allerdings selbst suchen, oder selbst basteln mit http://lib.openmetaverse.co/wiki/Main_Page
 

Users who are viewing this thread

Oben Unten