• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Einheitsbrei (rigged Mesh)

Daemonika Nightfire

Forumsgott/göttin
huhu,

ich will nicht bestreiten, dass viele rigged mesh klamotten wirklich gut aussehen, dennoch ist mir mittlerweile die Lust daran vergangen.
Vor etwas laengerer Zeit habe ich mal die Befuerchtung geaeussert, das irgend wann alle mit dem gleichen Shape rum laufen.
Warum alle mit dem gleichen?
Ganz einfach, die meisten versuchen sich in das geriggte Outfit zu zwengen. Auf kurz oder lang waere das Resultat, alle haben bis auf das Gesicht den gleichen Shape.
Nun gehen auch viele "Designer" hin und geben beim Outfit schon einen Shape mit, was auf das gleiche hinaus laeuft, wie im ersten Beispiel.
Jetzt laesst sich auf dem Marketplace auch noch ein Trend beobachten, wo vermehrt neue Shape eingestellt werden. Bei genauer Betrachtung sehen die alle gleich aus. Es ist lediglich ein anderer Skin und ein etwas anderes Gesicht. Alles andere ist identisch.
Fuer mich sieht es einfach danach aus, das der Markt gezielt mit einheitlichen Shapes ueberschwemmt werden soll, nur um die einheitlichen Klamotten von der Stange besser unter die Leute zu bringen.
Ja ihr lest richtig, ich bezeichne die Fummel als Klamotten von der Stange, denn mehr ist es auch nicht.

Wuerden die Designer, die selber solche Klamptten erstellen den Service anbieten die klamotten auf den Shape des Kunden anzupassen, braeuchten se nicht zig groessen in eine Box packen, (wovon in meinem Fall zu 99,9% keiner passt).
Ein weiterer Nebeneffekt waere, man koennte die realen Designer von den Templateumfaerbern besser unterscheiden. Den von den Templateumfaerbern wird mit Sicherheit niemand das Outfit auf den Shape anpassen.

Das soll nicht heissen, das ich was gegen Template habe, aber wenn schon Template, dann nicht Preise als haette man es selbst gemacht. Teilweise bekommt man Templaten schon 50% guenstiger Fullperm, als wuerde man sich ein Outfit kaufen, wo jemand nur mal mit Photoshop drueber gerutscht ist.

Was mich aber am allermeisten stoert ist das Thema mit dem Shape, denn irgend wann haben wirklich alle die gleichen Proportionen.
Das waers dann mit individualitaet gewesen.

LG
Dae
 
Zuletzt bearbeitet:

Baroness Rivera

Freund/in des Forums
Seh es so Dae,

dann bist du halt bald was ganz besonderes und stichst aus der Masse herraus. Und alle wollen dann plötzlich sein wie du ^^ ... du setzt dann den nächsten Trend^^

Oder aber , du wirst in einem Blog als abstossendes Monster präsentiert, das man doch so bitte verbieten sollte und das man so bitte nicht im Blümchen SL sehen möchte^^
 

Nicoletta Schnute

Forumsgott/göttin
Ich habe mir noch nie eine shape gekauft und werde das auch in Zukunft nicht tun. Meine ist ganz individuell handmade ;)
Wenn mir mal was nicht passt dann ist es pech auch wenn mich das wie RL auch mächtig manchmal ärgert
 

Sirena Mureaux

Superstar
Was mich aber am allermeisten stoert ist das Thema mit dem Shape, denn irgend wann haben wirklich alle die gleichen Proportionen.
Das waers dann mit individualitaet gewesen.
Das wird so schnell nicht passieren, denn der Trend geht bei der Meshkleidung zu einer immer größeren Auswahl an Größen.
Die guten Designer bieten inzwischen schon 6 bis 8 verschiedene Größen von jedem Kleidungsstück an.
Da bleibt schon einiges an Spielraum für unterschiedliche Shapes.

Zu einem echten Shape-Einheitsbrei könnte es nur kommen, wenn dieser Meshdeformer, der viewerseitig die Meshkleidung in die richtige Form "verbiegt" Bestandteil jedes Viewers würde.
Der funktioniert nämlich nur mit dem Ruth-Shape richtig, weil alle Berechnungen im Viewer auf diesen Shape zugeschnitten sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich halte es da mit der Baroness. Sollen sie das alle machen, umso besser kann man sich abgrenzen^^.

Auch wenn ich es schade finde ist mein Mesh-Kleiderschrank noch ziemlich leer. Hab auch iwie grad aufgegeben mesh-demos zu probieren und leb - oh wunder auch ohne mesh. Aber vlt. irgendwann... Shape ändern oder deswegen einen Kaufen nein danke.
 

Sirena Mureaux

Superstar
Wuerden die Designer, die selber solche Klamptten erstellen den Service anbieten die klamotten auf den Shape des Kunden anzupassen, braeuchten se nicht zig groessen in eine Box packen, (wovon in meinem Fall zu 99,9% keiner passt).
Das scheitert in den meisten Fällen am Zeitaufwand.
Man muß ja erstmal die Shapedaten des Kunden erfassen und einen entsprechenden Shape für die Modellierung im externen Programm erstellen.
Sowas macht sich nicht in 5 Minuten.
Dann ginge das auch nur bei Kunden, deren Shape modify ist.
Viele gekaufte Shapes sind no modify, so daß es unmöglich ist, die genauen Maße auszulesen.
Einen Designer kenne ich, der sich solch einen Aufwand antut.
Bei SLink kann man die Meshmodelle auf seinen Shape individuell anpassen lassen.
Das kostet dann aber pro Stück 1000 L$.

Ein weiterer Nebeneffekt waere, man koennte die realen Designer von den Templateumfaerbern besser unterscheiden. Den von den Templateumfaerbern wird mit Sicherheit niemand das Outfit auf den Shape anpassen.
Das kann man auch so.
Die Designer, die auch die Meshmodelle selbst machen, haben Kleidungsstücke, die man in dieser Form nur bei ihnen findet, während man bei den "Templateumfärbern" immer die gleichen (Template) Formen findet.
 
Also ich habe zwischenzeitlich recht viel Klamotten in Mesh und habe auch weiterhin meinen alten Shape. Vielleicht hatte ich auch Glück, dass mir bei meinem Shape einiges passt. Auch wenn ich manchmal Gröss M, S, XS oder XXS nehmen muss. Und es ist immer noch so das ich von 10 Demos dann 9 Wegschmeissen muss, weil zumeist der Alpha sehr schlecht gemacht wurde oder schlecht eingekauft wurde.

Richtig ist allerdings und dass ärgert mich auch dass viele der "Designer§ einfach nur fertige SAchen kaufen und nur noch eine eigene Textur darüber machen und dann werden sie als Topdesignermode für viel Geld verkauft. Erst letztens hatte ich einen wirklich shcönen Bikini gekauft, sogar ohne Alpha passend mit einem tollen Aussehen für 50 Linden als promo(Zwischenzeitlich 100 Linden). Am gelciehn Abend einen anderen Bikini als Demo geholt und schwupps...passte wie der Promobikini, im Stil identisch. Nur diesmal sollte er gleich 195 kosten. Sogar die Alphafehler sind zum Teil identisch.

Aber es gibt auch schon wirklich ne Menge an wirklcih shcönen Sachen und ich denke es wird immer mehr kommen. Wenn ich vor ein paar Wochen auf dem Marktplatz nach Demos bei Bekleidung geschaut habe waren es so um die 5000 Artikel. Zwiechnzeitlich nähern sie sich an 7000. Es ist also viel in Bewegung.
 

Shirley Iuga

Forumsgott/göttin
Ich hab einen eher durchschnittlichen shape, und manchmal passt L, manchmal M manchmal S und hin und wieder mal nur XS - und die guten Designer haben auch alle mehrere Größen im Angebot, so dass vermutlich alle User mit einem nicht zu extremen Shape damit klarkommen. Das einzige, was ich immer noch machen muss ist oft ein Alpha Layer anzupassen, was aber auch nicht schwer ist. Gegen minimale Änderungen am Shape hab ich auch nichts einzuwenden.

Und sollte mir ein Teil überhaupt nicht passen ohne größere Änderung - dann wirds eben nicht gekauft und gut.
 
Ich zieh mir das Mesh immer erstmal so an. Passt es einigermassen, so sieht man z.B. bei fast allen Shirts ein bisschen Brustkorb rausschauen oder die Schultern passen nicht 100%. Sobald aber dadurch die Shape nicht leidet ziehe ich den Alpha an, um zu sehen, wie es wirkt. Ist es dann OK, kauf ich es auch ggf. ;-) Und wegen nicht passsender Alpha würd ich mir eine neue machen oder mal den Ersteller fragen. Die Alpha zu machen ist nicht so schwer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shirley Iuga

Forumsgott/göttin
Richtig ist allerdings und dass ärgert mich auch dass viele der "Designer§ einfach nur fertige SAchen kaufen und nur noch eine eigene Textur darüber machen und dann werden sie als Topdesignermode für viel Geld verkauft.(...)

Ohh ja...
Es gibt z.B. Latex Suits, die ich nicht mehr sehen kann in SL ohne mit dem Kopf zu schütteln, weil sie alle auf dem Template hier basieren: https://marketplace.secondlife.com/p/Mesh-catsuit-psd-edition-rigged/3779923

Also nichts gegen den Suit, der ist schon toll, für ein SciFi RP z.B. ist der echt gut gemacht, und die Qualität passt auch - aber mittlerweile bieten geschätzte 10 Reseller genau das Ding in zig verschiedenen Farben an. Und irgendwann wird es eben "Einheitsbrei".
 

Roya Congrejo

Superstar
... Wuerden die Designer, die selber solche Klamptten erstellen den Service anbieten die klamotten auf den Shape des Kunden anzupassen, braeuchten se nicht zig groessen in eine Box packen, (wovon in meinem Fall zu 99,9% keiner passt)...
Gut gebrüllt aber aufwandsmässig ja wohl kaum machbar - es sei denn Du wärst bereit pro Klamotte einige tausend LD mehr hinzulegen :p

Am Anfang war ich auch sehr skeptisch und auch eher enttäuscht von den ersten Versuchen der Designer - nix passte so wirklich - inzwischen haben aber die guten Designer erheblich dazugelernt und sich weiter entwickelt - und es gibt immer mehr richtig tolle Mesh-Klamotten; und ich finde auch immer mehr was mir passt. Ich finde es faszinierend was es inzwischen alles gibt - und das ist (abgesehen von ein paar Templates die herumgeistern und vielfach verwendet werden) alles andere als ein "Einheitsbrei".

Einen mitgelieferten Fertig-Shape anzuziehen geht natürlich garnicht - aber was spricht dagegen wenn etwas "fast" passt, den eigenen Shape leicht nachzuregeln und zusammen mit dem Outfit abzuspeichern? Solange es nur minimale Änderungen sind merkt das doch eh keiner ...

Ausserdem gibts inzwischen sogar Designer, die nicht nur die 5 Standardgrössen beilegen, sondern für jeder dieser Grössen auch noch mal S M L - Versionen hinsichtlich Busen- und Pogrösse. Dass der Mesh-Deformer noch nicht einsatzfähig ist kann man auch kaum den Designern anlasten; aber irgendwann wird er vermutlich kommen. Bis dahin machen halt alle das Beste daraus - und man kann i.d.R. ja auch vorher immer eine Demo probieren um einen Reinfall zu vermeiden.

Insgesamt finde ich es eine tolle Entwicklung - und alles andere als "Einheitsbrei".
 
Einen mitgelieferten Fertig-Shape anzuziehen geht natürlich garnicht - aber was spricht dagegen wenn etwas "fast" passt, den eigenen Shape leicht nachzuregeln und zusammen mit dem Outfit abzuspeichern? Solange es nur minimale Änderungen sind merkt das doch eh keiner ...

Bzw der Alpha nimmt es einem ja auch ab. Ich denke einfach, solange das Mesh ohne Alpha zu 99% passt und nur hier und da kleine Shape Anteile durchpicksen oder vllt sogar etwas Luft ist, kann man es als passend bezeichnen. Selbst mit dem Deformer wird es sicherlich die eine oder andere Stelle geben, die nicht "passt".
 

Susann DeCuir

Superstar
huhu,

ich will nicht bestreiten, dass viele rigged mesh klamotten wirklich gut aussehen, dennoch ist mir mittlerweile die Lust daran vergangen.
Vor etwas laengerer Zeit habe ich mal die Befuerchtung geaeussert, das irgend wann alle mit dem gleichen Shape rum laufen.
Warum alle mit dem gleichen?
Ganz einfach, die meisten versuchen sich in das geriggte Outfit zu zwengen. Auf kurz oder lang waere das Resultat, alle haben bis auf das Gesicht den gleichen Shape.
Nun gehen auch viele "Designer" hin und geben beim Outfit schon einen Shape mit, was auf das gleiche hinaus laeuft, wie im ersten Beispiel.
Jetzt laesst sich auf dem Marketplace auch noch ein Trend beobachten, wo vermehrt neue Shape eingestellt werden. Bei genauer Betrachtung sehen die alle gleich aus. Es ist lediglich ein anderer Skin und ein etwas anderes Gesicht. Alles andere ist identisch.
Fuer mich sieht es einfach danach aus, das der Markt gezielt mit einheitlichen Shapes ueberschwemmt werden soll, nur um die einheitlichen Klamotten von der Stange besser unter die Leute zu bringen.
Ja ihr lest richtig, ich bezeichne die Fummel als Klamotten von der Stange, denn mehr ist es auch nicht.

Wuerden die Designer, die selber solche Klamptten erstellen den Service anbieten die klamotten auf den Shape des Kunden anzupassen, braeuchten se nicht zig groessen in eine Box packen, (wovon in meinem Fall zu 99,9% keiner passt).
Ein weiterer Nebeneffekt waere, man koennte die realen Designer von den Templateumfaerbern besser unterscheiden. Den von den Templateumfaerbern wird mit Sicherheit niemand das Outfit auf den Shape anpassen.

Das soll nicht heissen, das ich was gegen Template habe, aber wenn schon Template, dann nicht Preise als haette man es selbst gemacht. Teilweise bekommt man Templaten schon 50% guenstiger Fullperm, als wuerde man sich ein Outfit kaufen, wo jemand nur mal mit Photoshop drueber gerutscht ist.

Was mich aber am allermeisten stoert ist das Thema mit dem Shape, denn irgend wann haben wirklich alle die gleichen Proportionen.
Das waers dann mit individualitaet gewesen.

LG
Dae

Das dachte ich auch mal Daemonika, aber ich hab mich eines besseren belehren lassen. Ich hab Kleider und Hemdchen aus Mesh in meinem Inventar, wo ich nicht mal den mitgelieferten Layer anziehen muss. Da passen die Größen L, XL oder auch ab und an XXL wie angegossen ohne das ich an meinem Shape etwas ändern musste (ich hab einen kurvenreichen). Andere Mesh Sachen wie z.B. einen Harness, da musste ich bloß meine Brüste minimal verkleinern. Also ist meine Erfahrung die, das ich keinesfalls mich der Masse anpassen muss, denn ich muss ja nicht alles an Mesh kaufen. Also Sachen wo ich viel an mir ändern müsste kommen nicht in die Tüte. :)

LG
Susann
 
B

Bartholomew Gallacher

Guest
Wuerden die Designer, die selber solche Klamptten erstellen den Service anbieten die klamotten auf den Shape des Kunden anzupassen, braeuchten se nicht zig groessen in eine Box packen, (wovon in meinem Fall zu 99,9% keiner passt).

Ach... wasn Quark! Ja, Designer die die Klamotten an den Shape des Kunden anpassen klingt schön. Dir scheint aber nicht klar, welchen Aufwand sie dafür treiben müssten. Sagen wir je nach Kunde wenn sie flott sind dreßig Minuten bis eine Stunde, denn sie müssen ja das MESH bei sich im Rechner anpassen und neu hochladen.

Setzen wir dafür mal einen Stundenlohn von 50 Euro an, immerhin sind das hoch spezialisierte 3D-Arbeiten die da ausgeführt werden, dann wird da eine realistische Sache draus. Ich bin mir sicher, das zu bezahlen wären viele nicht bereit und die Designer wären nur noch am Shape fummeln, schon alleine daher lohnt das nicht.
 
Ohh ja...
Es gibt z.B. Latex Suits, die ich nicht mehr sehen kann in SL ohne mit dem Kopf zu schütteln, weil sie alle auf dem Template hier basieren: https://marketplace.secondlife.com/p/Mesh-catsuit-psd-edition-rigged/3779923

Also nichts gegen den Suit, der ist schon toll, für ein SciFi RP z.B. ist der echt gut gemacht, und die Qualität passt auch - aber mittlerweile bieten geschätzte 10 Reseller genau das Ding in zig verschiedenen Farben an. Und irgendwann wird es eben "Einheitsbrei".

Den hatte ich mir auch gekauft, weil er gut aussah und auch wirklich gut passte. Geärgert habe ich mich im Nachhinein dass man recht gut den Alpha der Schnallen in bestimmten Situationen sehr gut sieht und ich hatte als Demo den mit Schnallen und gekauft habe ich ihn ohne die Schnallen.

Aber unter Resellern verstehe ich was anderes. Dort wo ich ihn gekauft habe wird er als eigene Creation angeboten. Aber auch im Forum gibt es einen Anbieter der recht viele Sachen anbietet und auch die Sachen habe ich schon zigfach gesehen. So kann ich ohne Kenntnisse auch mein eigenes Designerlabel aufbauen.

Man sollte doch so ehrlich sein und schreiben..."Wir haben für Euch wieder gut eingekauft". Ich finde es schon sehr unverfroren wenn man diese Sachen als eigene Creation anbietet.
 

Daemonika Nightfire

Forumsgott/göttin
@ Bartholomew

Uebertreib mal nicht.
Nur weil es mit einer 3D Anwendung erstellt wird, bedeutet das noch lange nicht gleich das der Aufwand wesentlich groesser ist als eine Aenderung eines Textur-Outfits in Photoshop oder eine Aenderung in einem Script eines Bestandprodukts.
Mich oedet dieser Hipe echt langsam an, nur weil etwas neu ist, werden erhoehte Kosten immer mit groesseren Aufwand und teuerer Technik gerechtfertigt.

So eine Aenderung eines Rigged Mesh passend zum Shape kann je nach Aufwand sogar nicht mal mehr als 5 Minuten in Anspruch nehmen.
Denn der jenige der es macht, braucht nur den Shape (Fullperm) runter laden und in beispielsweise Blender importieren. Dann das Rigged Mesh auf diese Koerperform legen und muss dann die Stellen verschieben die nicht passen.

Ich streite ja nicht ab, das je nachdem wie aufwendig solch ein Mesh ist, der Aufwand groesser ist, aber pauschalisieren das der Aufwand nicht zu bewaeltigen waere halte ich schlicht und ergreifend fuer eine Luege.

Abgesehen davon ist es in Second Life ueblich, fuer Custom Work hoehere Preise zu veranschlagen. Allein schon diese Tatsache wird die meisten davon abhalten den Designer zu ueberfordern und geben sich mit dem Zeug von der Stange zufriden. Diejenigen die dennoch darauf bestehen ein passendes Mesh zu bekommen ohne den Shape zu veraendern werden auch dann die hoeheren Preise bezahlen. Ganz einfache Geschichte und im Real Life ist es nicht anders. Denn in einer Aenderungsschneiderei zahlst den Service schliesslich auch noch mal, obwohl du das urspruengliche Kleidungsstueck schon gekauft hast.

LG
Dae
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bartholomew Gallacher

Guest
@ Bartholomew

Uebertreb mal nicht.
Nur weil es mit einer 3D anwendung erstellt wird, bedeutet das noch lange nicht gleich das der Aufwand wesentlich groesser ist als eine Aenderung eines Textur-Outfits in Photoshop oder eine Aenderung in einem Script eines Bestandprodukts.

Also Dae, du solltest dich wirklich mal bevor du solche Meinungen verbreitest darüber klar machen, was Grafikbearbeitung als Dienstleistung in der freien Wirtschaft pro Stunde kostet. Ich bin mir sicher, dass da dir beispielsweise hier der auch im Forum anwesende Zasta als Profi gerne mal ein paar Hausnummern gibt, was da das übliche Preisniveau ist, da verlangt wird und auch gezahlt wird. Danach schlackerst du nur noch mit den Ohren.

Dein Wunsch, dass die Designer doch bitte dem Kunden ihre Meshes auf den Leib schneidern mögen, ist illusorisches Wunschdenken! Würden sie das nämlich einmal anfangen, dann wären sie nur noch damit beschäftigt und kämen nicht mehr dazu, neue Kleidung zu erstellen. Dazu kommt, dass auch der Tag eines Designers nunmal nur 24 Stunden hat, und wenn er nicht ausreichend dazu kommt, neues Zeug zu designen, dann holt er sich das Geld eben beim Kunden an anderer Stelle wieder ab.

Die 50 Euro Stundenlohn für professionelle Bildbearbeitung sind auch nicht aus der Luft gegriffen, sondern realistisch. Das zahlt man in der Tat bei vielen, professionellen Dienstleistern in der Branche mindestens. Wenn es um 3D-Anpassung geht, wie hier, dann tendenziell noch sogar mehr.
 

Daemonika Nightfire

Forumsgott/göttin
@ Bartholomew

Habe ich hier irgend wo auch nur irgend eine Summe genannt?
Ausserdem ist es kein illusorisches Wunschdenken, sonst gaebe es schliesslich gar keine Designer, die es dennoch machen.
Und erzaehl mir nicht die Arbeit ein Mesh zu aendern waere mehr als die Aenderung einer Textur.

LG
Dae
 
B

Bartholomew Gallacher

Guest
@ Bartholomew

Habe ich hier irgend wo auch nur irgend eine Summe genannt?
Ausserdem ist es kein illusorisches Wunschdenken, sonst gaebe es schliesslich gar keine Designer, die es dennoch machen.
Und erzaehl mir nicht die Arbeit ein Mesh zu aendern waere mehr als die Aenderung einer Textur.

Weißt du Daemonika, so wie du gerade kann man sich die Welt auch schön reden!

Lies mal das, was ich geschrieben habe, versuche es mal einfach zu verstehen - Roya Congrejo oben sagt nichts anderes als ich - und dann schauen wir weiter.

Viele Designer nehmen in Second Life aus leidvoller Erfahrung kein Custom Work mehr an, es sei denn der Auftraggeber leistet massiv Vorkasse und hat einen guten Leumund. Warum nicht? Weil es meistens zu viel Aufwand bei zu geringer Entlohnung ist, und manchmal darf man dem Geld noch hinterherrennen.

Die Arbeit bei der Änderung eines Meshs ist doch nicht alleine das Anpassen an den Shape, sondern die meisten Kunden haben dann auf einmal plötzlich einen Sack an Sonderwünschen, der ihnen einfällt, wenn der Maestro an der Arbeit ist - und dann viel Spaß damit, denn diese Kunden sind meist der Meinung, der Maestro habe das so zu machen, wie sie wollen, aber extra dafür bezahlen wollen sie eben nicht, immerhin haben sie ja sagenhafte 1000 L$ gelatzt und dafür muss das einfach drin sein!

Dazu kommt - und da gehe ich jede Wette darauf ein - dass schon mindestens 80% der potentiellen Kunden für sowas eindeutig damit überfordert sein wird, die eigenen Ziffern des aktuellen Shapes zu liefern, und der Designer wird ohne Bezahlung wenig Bock darauf haben, seinen Kunden zu schulen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Daemonika Nightfire

Forumsgott/göttin
Weißt du Daemonika, so wie du gerade kann man sich die Welt auch schön reden!
Ich rede nichts schoen, das sind Tatsachen.

Viele Designer nehmen in Second Life aus leidvoller Erfahrung kein Custom Work mehr an, es sei denn der Auftraggeber leistet massiv Vorkasse und hat einen guten Leumund. Warum nicht? Weil es meistens zu viel Aufwand bei zu geringer Entlohnung ist, und manchmal darf man dem Geld noch hinterherrennen.
Kann ich verstehen.

Die Arbeit bei der Änderung eines Meshs ist doch nicht alleine das Anpassen an den Shape, sondern die meisten Kunden haben dann auf einmal plötzlich einen Sack an Sonderwünschen, der ihnen einfällt, wenn der Maestro an der Arbeit ist -
Der Designer sollte lernen dem Kunden den Wind aus den Segeln zu nehmen.

und dann viel Spaß damit, denn diese Kunden sind meist der Meinung, der Maestro habe das so zu machen, wie sie wollen, aber extra dafür bezahlen wollen sie eben nicht, immerhin haben sie ja sagenhafte 1000 L$ gelatzt und dafür muss das einfach drin sein!
Solch ein Kunde koennte auch bei mir unverrichteter Dinge wieder gehen.

Dazu kommt - und da gehe ich jede Wette darauf ein - dass schon mindestens 80% der potentiellen Kunden für sowas eindeutig damit überfordert sein wird, die eigenen Ziffern des aktuellen Shapes zu liefern, und der Designer wird ohne Bezahlung wenig Bock darauf haben, seinen Kunden zu schulen.
Das sehe ich anders.
Ich kann jetzt nur fuer mich sprechen, aber ich brauch lediglich dem Designer nur meinen Shape schicken, runterladen kann er es dann selber.
Die Leute die dazu nicht in der Lage sind, dem Designer den Shape zu schicken oder die Werte durchzugeben, rennen mit hoher Wahrscheinlichkeit sowiso schon mit einem Einheits-Shape rum.

LG
Dae
 

Aktive User in diesem Thread

Oben Unten