1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Europawahl am 7. Juni - Wen wählst du?

Dieses Thema im Forum "Umfragen & Votes" wurde erstellt von administrator, 3. Juni 2009.

  1. Pukano

    Pukano Neuer Nutzer

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich gehe ganz bewußt nicht wählen.Egal wen ich wählen würde...........am Ende stopft sich diese Partei doch nur wieder selber die Taschen voll,belügt und betrügt uns.Warum sollte ich also irgendwen wählen.Besser ist es durch niemanden geworden da die Politik nur für die Oberschicht gemacht wurde und nicht für uns Bürger.Wir dürfen nur immer für alles zahlen.
    Und wer mir letzendlich die Kohle aus der Tasche zieht ist mir egal weil ändern kann ich es eh nicht.

    Ich weiß das ich für diesen Komentar niedergemacht werde oder gesagt wird ich Trolle oder was auch immer. Das ist eben meine Meinung und was hat denn der Wechsel CDU gegen SPD und dann wieder alles zurück gebracht??? Noch mehr Steuern und noch mehr Lügen.
    Es gibt in diesem Lande niemanden dem ich gerne meine Stimme geben würde mit der Gewissheit etwas bewegt zu haben.
     
  2. Ezian Ecksol

    Ezian Ecksol Guest

    Hier wird niemand niedergemacht. Das ist doch eine verständliche Meinung, die du hast, deren Gründe ich total nachvollziehen kann. Hatte da in letzter Zeit auch mit anderen Leuten Diskussionen drüber.

    Die Frage ist halt, stell dir vor, jeder denkt so, und niemand geht mehr wählen, was passiert dann?

    Oder es gehen nur die wählen, die die jetzigen normalen Parteien wählen, aber die ganzen Unzufriedenen gehen nicht wählen. Dann werden die Parteien wieder gewählt, die jetzt eben sowieso schon das sagen haben. Und es gibt im Wahlergebnis kein Zeichen des Protestes. Dann ändert sich gar nichts.

    Nachdem ich darüber nachgdedacht habe, bleibt ja eigentlich keine Option, außer selbst wählen zu gehen..
     
  3. administrator

    administrator Administrator (Lurch Swindlehurst) Mitarbeiter

    Beiträge:
    2.204
    Zustimmungen:
    104
    Punkte für Erfolge:
    64
    Ich finde:

    Wenn man das Gefühl hat das diverse Bereiche von der aktuellen Regierung nur halbherzig behandelt werden oder gar völlig ignoriert werden ist es durchaus ein probates Mittel eine Partei zu wählen, der man zwar keine regierungsfähige Mehrheit wünscht aber zumindest auf diese Weise einige Interessenvertreter ins Parlament wählt damit diese auf die Mistände vor Ort hinweisen.

    Man erinnere sich an die Grünen, die damals mit Turnschuhen und teilweise extremen und schrägen Vorstellungen in den Wahlkampf gingen. Mit dem Einzug der Grünen ins Parlament gab es eine Sensibilisierung für Umweltprobleme in Regierungskreisen und man fing endlich an die Umwelt-Probleme zu thematisieren anstatt sie unter den Tisch zu kehren.

    Wer sich entscheidet gar nicht wählen zu gehen übersieht dabei das die eigene Stimme auch ein "Stimmungsbarometer" ist auf das die Regierenden sehr wohl reagieren um zu verhindern das Ihnen zukünftig wichtige Stimmen wegrennen.
     
  4. Ezian Ecksol

    Ezian Ecksol Guest

    Gutes Beispiel, die Grünen. Ich oute mich mal als langjähriger Grünen-Wähler. Ok, hab dann mal taktisch zwischendurch SPD gewählt, weil ich wollte, das Kohl wegkommt. Danach wieder grün.

    Nun ist es inzwischen so, dass die Grünen ihr "revolutionäres" Potential verloren haben, weil sie eben keine reine Protestpartei mehr sind, sondern Regierungsverantwortung bekommen haben. Da reicht es dann nicht, einfach gegen alles zu sein, man muss sich arrangieren und in Koalitionen Kompromisse eingehen. Derzeit finde ich, dass die Grünen ihr Profil weitgehend verloren haben. Ihre Inhalte sind von den "großen" Parteien inzwischen pragmatisch aufgesogen worden. Wenn man sich das mal überlegt, kann man nur staunend und respektvoll den Kopf neigen vor der politischen Leistung der Grünen in unserem Land.

    Bei mir sieht es jetzt politisch so aus, dass ich - quer durch die Parteien teilweise Einzelentscheidungen gut finde, aber den Gesamtkurs unbefriedigend. So finde ich (als eigentlich/ehemals Linker blasphemisch) zu Gutenbergs Standpunkt hinsichtlich Opel und Arcandor richtig. Der Rest, den die CSU verzapft, ist Schrott. Dass die SPD nur deshalb für massive Staatshilfen ist, um dem rechten Lager im Wahlkampf eins auszuwischen, finde ich zu durchschaubar und albern bis unseriös.

    Merkel kann ich, trotz ihrer Beliebtheit im Volk als Person ihre Vergangenheit nicht verzeihen. Ich sage nur Asse, ich sage nur absolute Fürhungslosigkeit und Opportunismus in der aktuellen Politik. Anrechnen tue ich Merkel auch wieder einiges, u.a. ihre Haltung zum Papst beim Williams-Skandal, oder ihre gelassene Haltung im Gegensatz zu Popanzen wie Sarkozy und Berlusconi.

    Die SPD scheint keinen echten, eigenständigen Kurs zu haben, sie hat zudem alle Nachwuchs-Außenpolitiker in ihrer Partei vergrault.

    Die Grünen, wo sind sie? Was wollen sie? Wer führt?

    Die Linken. Naja. Hinstellen und irgendwas Tolles fordern, was keiner bezahlen kann, und damit die Stammtische auf unsere Seite ziehen, können wir alle.

    In Hinsicht auf EU heißt das für mich letztlich sowas wie Piratenpartei. Natürlich bietet diese Partei kein Programm, mit dem sie wirklich Regierungsverantwortung übernehmen kann und soll. Aber es ist dennoch mal eine Willensbekundung der sog. "C64"-Generation*, die mehr zur Kenntnis genommen wird, als Nichtwählen. Denn wenn ich Politiker wäre, und auf die Nichtwähler schaue, würde ich denken: "Na dann, wer nicht will, der hat schon. Dann mach ich eben einfach weiter, was ich will."


    * C64-Generation: Ich bin älter als 35 und habe den C64 eher übersprungen, vom ZX81 über Schneider CPC464 danach direkt auf die ersten PC's gegangen. Gehöre wohl dennoch dazu.
     
  5. Dina Runo

    Dina Runo Superstar

    Beiträge:
    1.388
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ich denke auch, es wird Zeit, ein Signal gegen Zensursula, Schäuble und wie sie alle heissen, zu setzen. Klar ist sowas wie die Piratenpartei nicht regierungsfähig, aber in die Gefahr werden wir wohl eh nicht kommen. Besser so eine Partei wählen, als garnicht.
     
  6. Leonhardo Regenbogen

    Leonhardo Regenbogen Superstar

    Beiträge:
    1.278
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich kann zwar verstehen, dass man aus Protest nicht wähen mōchte, aber es kommt bei den Regierenden anders an. Und zwar als generelles Einverständniss mit allem was gemacht wird.

    Wenn 10% einen Rechtspopulisten wählen, 5% was anderes und 85% aus Protest nicht wählen würden, dann wäre das wohl die letzte Wahl gewesen. Der Rechtspopulist würde an die Macht kommen, Wahlen und Demokratie würden abgeschafft und Protesler würden erschossen.

    Es kann immer noch schlimmer kommen al es schon ist.

    Leon
     
  7. Pukano

    Pukano Neuer Nutzer

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich kann mich noch an einen Satz der Grünen erinnern. Das Benzin sollte 5 Mark kosten, Hey das Ziel ist fast ereicht. Eine Sensibilisierung für die Umwelt???? Schön wäre es aber was ist passiert??? Wir haben die Ökosteuer die noch nicht mal für die Umwelt verwendet wird.
    Dosenpfand das nächste angebliche Umweltprojekt.
    Dann die Abwrakprämie...........Die Schrotthändler und Gebrauchtwagenhändler bedanken sich dafür und ich möchte nicht wissen wieviele davon in der nächsten Zeit pleite gehen.Werkstätten genau das gleiche die haben ja nichts mehr zum reparieren.
    Weiter gehts.........unsere Schulen verfallen,Unterricht fällt aus usw.
    Unsere Jugend sieht keine Zukunft mehr und wird immer agresiver.Dem sogenanten kleinen Mann geht es immer schlechter es ist immer weniger Geld im umlauf aber Steuern werden erhöt und die Politikergehälter steigen.
    Politiker sitzen als Manager in Aufsichtsräten wo ist den da noch Objektivität gewährleistet.
    Wo sind die Staatshilfen für kleine Betriebe?????
    Es ist Wirtschaftskriese aber merken tuen davon nur die Bürger etwas die jeden Tag sich den Buckel krumarbeiten.
    keiner der Politiker egal aus welcher der großen Parteien weiß überhaupt noch wie es ist körperlich zu arbeiten. Keiner weiß wie es ist nicht zu wissen wie stelle ich das nächste Essen auf den Tisch.
    Kennt ihr noch den Spruch der Wende???? Wir sind das Volk????? Mit diesem kleinen Satz fiel die Mauer.
    Sollte es jemals wieder eine Partei geben der das Volk wichtiger ist als ihr eigenes Wohl dann gehe ich wählen.Bis dahin überlege ich mir wie ich schnellstens aus diesem Land verschwinden kann und werfe meine Wahlkarten in den Müll
     
  8. Ezian Ecksol

    Ezian Ecksol Guest

    Ja, nochmal was zu den Grünen. Habe grade gelesen, dass die Nörgeleien der Grünen im Schwarz-Grünen Senat in Hamburg nun doch dazu führen, dass der Energiekonzern Vattenfall im dem im Bau befindlichen Kohlekraftwerk Moorburg doch einen fetten, neuartigen, 200 Mio teuren Kühlturm einbauen muss, um die Elbe zu schonen.

    Selbst aus dem Regierungskompromiss, in dem die Grünen stecken, schaffen sie es halt doch noch, ein umweltpolitisch wichtiges Korrektiv zu sein. Das hätten sie nicht geschafft, wenn sie in der Opposition gehockt hätten.

    Neige nun doch morgen wieder mehr den Grünen zu. Informationsselbstbestimmung gut und schön, aber die 2 wirklich wichtigen Themen unserer Zeit sind halt doch
    - Umweltschutz
    - Neuordnung der Märkte
    Und diese beiden Ziele kann man eigentlich sehr gut miteinander verbindfen, wenn man nur will.
     
  9. Leonhardo Regenbogen

    Leonhardo Regenbogen Superstar

    Beiträge:
    1.278
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    So, Europa hat gewählt und ich muss mit Entsetzen feststellen, dass ich in einem Land lebe, in dem die Nazis (UKIP und BNP) zusammen 23.2 % bekommen haben.

    Zeit, UK bald wieder zu verlassen!

    Leon
     
  10. Doktor Schnyder

    Doktor Schnyder Superstar

    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Und mir zeigt es das die Umfrage oben nicht so ganz stimmen kann. Bewusst nicht wählen gegangen sind 57% . Hier angekreuzt haben aber nur 21%.

    Was war los ? War der Regen schuld ?
     
  11. Bo Quinote

    Bo Quinote Guest

    Ist das Forum repräsentativ?
     
  12. Ezian Ecksol

    Ezian Ecksol Guest

    [polemic]Nicht wählen gegangen sind 57%, das ist richtig. Aber bewusst nicht wählen gegangen vielleicht, schätze ich mal, nur 21% :mrgreen: Der Rest ist halt völlig unbewusst . Die gehen arbeiten, essen, vögeln, schlafen, das war's. Die perfekte Herde für die Politiker, die sie nicht gewählt haben :mrgreen:[/polemic]
     
  13. Doktor Schnyder

    Doktor Schnyder Superstar

    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wäre ja auch unhöflich ihn raus zu ziehen für Franz Müntefering... lol

    Ich denke mal das lag auch am Wetter, zumindest hier in der Gegend hat es gestern doch recht heftig geregnet.

    Aber eigentlich ist die Wahlbeteiligung bei der Europawahl immer so zwischen 40 und 45% .

    Bei Bundestagswahlen lag sie früher immer um die 80-85%, dann kam die Wiedervereinigung und sie sank unter 80%.

    Vielleicht haben es gewisse Leute noch nicht gemerkt. JAA ihr dürft jetzt. Erisch ist weg.. ehrlich *gg*
     
  14. Diabolic Obviate

    Diabolic Obviate Superstar

    Beiträge:
    1.788
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nein, die Deutschen erfüllten lediglich die erwartete Wahlbeteiligungs-Prognose (07.05.2009, ARD) zur Europawahl 2009.
     
  15. Milosh Glasgow

    Milosh Glasgow Freund/in des Forums

    Beiträge:
    882
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    16
    Nunja 57% Nichtwähler, da braucht man kein Pisa mehr um zu wissen wie "DUMM" dieses Volk geworden ist. Man könnte also auch böswillig darauf schliessen das die missratene Bildungspolitik im Bund und den Ländern absichtlich verbrochen wurde um Volkes Stimme klein zu halten.

    my 2 cents
    Milo
     
  16. eighthdwarf Checchinato

    eighthdwarf Checchinato Superstar

    Beiträge:
    4.751
    Zustimmungen:
    437
    Punkte für Erfolge:
    93
    Ich denke eher, die "gewissen Leute" haben gemerkt: Die Wahlpflicht ist weg, wir müssen also nicht mehr wählen gehen wenn wir nicht wollen. :twisted:
    Es wäre schön wenn es, wie in Belgien zum Beispiel, überall in Europa eine Wahlpflicht geben würde. Wahlbeteiligungen von 95, 98, 100% - das wäre auf jeden Fall wesentlich repräsentativer als diese 43% bei der Europawahl.

    Btw: ich bin Wählerin aus moralischer Pflicht - eben um mit meiner Stimme zu verhindern, dass die Rechten einen Prozentpunkt mehr bekommen: Jede Stimme gegen die Nazis hilft, unserem Land auch weiterhin zumindest den Anschein von Demokratie zu geben.
     
  17. Doktor Schnyder

    Doktor Schnyder Superstar

    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nee keine Wahlpflicht, das wäre gegen jede Demokratie.
    Aber sich mal bewusst werden das unsere Vorfahren dafür gekämpft haben das sie wählen dürfen.
    Sonst hätten wir immer noch einen Kaiser ( Nein nicht der Franz :) )
     
  18. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.357
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    IQ-Test für Wähler wäre auch gut. *G*
     
  19. Diabolic Obviate

    Diabolic Obviate Superstar

    Beiträge:
    1.788
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich mag es mal so formulieren: es besteht so etwas wie eine innere moralische Wahlverpflichtung und zweitens spräche nichts dagegen ein Volk, den Bürger zu erinnern, dass er in einer vielschichtigen, wie noch relativ freiheitlichen Gemeinschaftsform lebt, die er durch eine für ihn richtige oder falsche Wahl-Entscheidung verändern kann.

    Nur klar, wird niemand dieses verpflichtende "Erinnern" in Demokratien mit aggressivem Kapitalismus real tun wollen, der die Sucht der süchtigen Partizipierten bis zur totalen Ausbeutung jeglicher Ressourcen befriedet und äquivalent so etwas verlogenes wie Wohlfahrt für die anderen used.

    das Ergebnis wäre nicht repräsentativ zur realen Wahlmündigkeit gemäß einer Charta der UN von 1948, wie eine Auswertung, -Mitte Rechts, Rechts bis Ultrarechts-, IQ-Tests over xxx in Bezug auf gemachte Wahlkreuz(e) manchen sehr erschrecken würde.

    Sorry ML, einen gesunden Menschenverstand sollte man auch mit weniger erlerntem IQ-Test-Schul-Wissen vorbelasteten Menschen, die dafür über Herzensgüte, Realitätssinn und/oder andere wertvolle kognitive Fähigkeiten wie soziodemokratischen Intellekt verfügen zugestehen, ...