1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Fotobearbeitung im GIMP!?!

Dieses Thema im Forum "Texturen & Bildbearbeitung" wurde erstellt von Nikita Neuman, 18. November 2014.

  1. Nikita Neuman

    Nikita Neuman Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    150
    Punkte für Erfolge:
    54
    Ich hätte da mal eine Frage ,wegen GIMP Bilder und so ,ich mache ja schon ganz tolle Fotos so mit den tricks Softglow und Fake HD Tool und mit Schatten und Windlight in SL ,aber ,was ich gerne hätte ist ,meine Bilder noch edler zu gestalten ,wenn ich mir manche Bilder ansehe,da denkt man ,mann oh mann ,hat das Leonardo Da Vinci gemacht?
    ich habe schon nach Tutorials für SL Bilder aufmozzen gesucht ,fand aber nichts Sinnvolles ,kamen nur die Basic Tricks ,die ich längst kenne.
    Ist es eher das Können das zählt oder gibts da spezielle Backgrounds,Tricks,Filter und Tools?
    danke wenn ihr mehr wisst ,lasst es mich bitte wissen.
    Lg allen :)
     
  2. MystyMiracle DeCuir

    MystyMiracle DeCuir Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.336
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    83
    Bei Bildbearbeitung mit Programmen wie GIMP oder Photoshop gibt es eigentlich nur einen wirklich sinnvollen Tipp:

    Üben, üben, und nochmals üben...

    Es empfiehlt sich, ein Bild zu nehmen, und bis zur Besinnungslosigkeit mit den Filtern und Einstellungen zu spielen. Manchmal wird das Ergebnis schöner, oftmals aber auch einfach nur übel. Doch nur so bekommt man ein Gefühl dafür, wie sich die jeweiligen Einstellungen auswirken.

    Wenn Du Dir nicht sicher über Dein Ergebnis bist, dann kannst Du jederzeit gerne hier einen Thread mit Vorher/Nachher Bildern eröffnen, um die Meinung anderer einzuholen.

    Wir helfen gerne...

    LG

    Mysty ;)
     
  3. Sumy Sands

    Sumy Sands Superstar

    Beiträge:
    3.612
    Zustimmungen:
    238
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hm meine Antwort wird dir vieleicht nicht so gefallen, eigentlich hat GIMP alles eingebaut, was man braucht.
    Ich habe mir das Progi mit diesem Buch beigebracht:
    Gimp ab Version 2.4 (sehe grade es gibt es gebraucht schon für 0,86€)
    In ein paar einfachen Lektionen werden hier das Arbeiten mit dem Progi und die richtige Anwendung der Filter beigebracht.

    So prinzipell sollte man schon irgendwie, am besten bei der Aufnahme wissen, wie das Bild werden soll.
    Lass dich auf das Motiv ein, lass es zu dir sprechen und höre auf dein Bauchgefühl.
    Mach viele Aufnachmen, nutze die Lichter, such dir einen guten Kamerapunkt, spiele mit dem Focus und der Schärfentiefe, Detail und Gesamtübersichten ...
    Da bist du erst einmal eine Weile beschäftigt ^^
    Nutze alle Möglichkeiten des Viewers um in best möglicher Qualität zu arbeiten, so dass auch ein Arbeiten noch möglich ist.

    Vieleicht hast du nun so 20-30 Aufnahmen gemacht, sieh sie dir in Ruhe an und versuche dich zu erinnern, welches Bauchgefühl du hattest, sie kommen dem entgegen, was du ausdrücken willst.
    Wähle vieleicht 3 oder 3 von den Bildern aus und nun geht es an die Arbeit.
    Richte deine Oberfläche von GIMP so ein, dass du gut an alle Werkzeuge kommst und das Bild möglichst gross siehst. Ein zweiter Monitor ist da wirklich hilfreich.
    Nutze die Ebenentechnik, es ist einfacher eine Ebene zu löschen als sich in der Historie zurück zu klicken.
    Nutze nicht so Filter wie "automatisch optimieren" die machen nicht was DU willst, sonder was sie wollen. Du hast genug andere Filter, die behutsam mit dem Bild umgehen.
    Mach nicht zuviel an den Einstellungen, nur sanfte Korekturen. Je mehr du machst, je mehr Bildinfos gehen verlohren.

    Wenn du denkst, du hast nun dein Bild warte ab, lass es auf dem Monitor stehen. Sieh ab und an mal hin ob es wirklich so perfekt ist. Manchmal (oder öfter) wird dir auffallen da könnte noch was mehr und da was weniger. Hier hilft dir nun die Ebenentechnik von GIMP. Bei weniger einfach die Ebene transparenter machen, bei mehr die Ebene duplizieren. Wenn du denkst ja in dem Bereich past es, aber dort nicht leg Ebenenmasken an.

    Es gibt leider kein Filter klick mich für ein schönes Bild weil dann könnte das ja jeder ^^

    Ich hoffe ich konnte trotzdem helfen
    LG
    Sumy
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2014
  4. Obscura Benoir

    Obscura Benoir Superstar

    Beiträge:
    1.398
    Zustimmungen:
    101
    Punkte für Erfolge:
    48
    also ich bin nun weit entfernt davon Profi zu sein , aber ich finde man brauch je nachdem welchen Viewer man nutzt für SL Bilder zum Beispiel gar kein Gimp oder PhotoShop mehr , da kann man mit den Windlights und den Phototools wirklich tolle Bilder machen .
    Wenn ich PS nutze dann höchstens um den Rahmen oder sowas drumrum zu basteln oder mal zum aufhellen von irgendwas .
     
  5. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Mit Gimp oder PS kann man schon einiges machen noch:

    Wichtig für die Bildverbesserung sind zum einen die Farbwerte und die Gradiationskurven bzw. Farbkurven.
    Klar geht das auch alles per automatischer Filter - aber wenn man das manuell macht, dann kriegt man mit bisschen Übung und ausprobieren meist deutlich bessere Ergebnisse.

    Damit kann man zum Beispiel den Tonumfang des Bildes anpassen, denn oft wird nicht der ganze mögliche Dynamikbereich eines Bildes genutzt. Also nicht der ganze Bereich von 0 bis 255, sondern z.B. nur von 10 bis 245 oder so. In dem man die Farbwerte spreizt kriegt man die dunkleren Bereiche ein wenig dunkler und die helleren Bereiche ein wenig heller. Und insgesamt ein klein wenig mehr Kontrast ins Bild. Allerdings sollte man das mit Fingerspitzen nutzen. Sonst kriegt man Artefakte in seine Bilder. Mit den Gradiationskurven (in Gimp: Farbkurven) kann man dann die Kontraste im Bild noch mal Feinjustieren. Meist geht man da einfach her und setzt in der Mitte einen "Fixpunkt" um die Tiefen ein klein bisschen dunkler zu machen/abzusenken und die Lichter ein klein wenig heller zu machen/anzuheben, so dass man eine "S-Kurve" kriegt. Zusätzlich kann man aber auch die Mitten noch bisschen optimieren (oder auch einzelene Bereiche). Auch hier: Mit Fingerspitzen benutzen...
    Und man kann bei den Farben noch bisschen mit der Sättigung und dem Farbton spielen. Um etwa einen Gelbstich im Bild bisschen zu verstärken oder vermindern. Auch hier: Mit Fingerspitzen benutzen.

    Hat man mal Fehler gemacht (und ist ein Bild zu dunkel oder hat Artefakte), dann sollte man nicht einen "Gegenfilter" einsetzen, denn die wichtigen Informationen im Bild sind dann schon kaputt. Einfacher ist es einfach ein paar Bearbeitungsschritte zu löschen und an der Stelle noch mal neu anzusetzen, die man vorher bisschen übertrieben hat. Wichtig ist auch die Speicherung, die man zwischendurch immer wieder mal machen sollte: Jedes mal, wenn man ein Bild als jpg speichert, dann gehen Informationen im Bild verloren. Besser ist es, das Bild erst mal so lange verlustfrei zu speichern (im PS-Format bzw. im xcf-Format von Gimp) bis das Bild fertig ist. Und es erst dann als jpg zu "exportieren". png ist im Prinzip zwar auch verlustfrei, man könnte es also auch fürs Zwischenspeichern nehmen - aber da werden eben keine Ebenen usw. mit abgespeichert. Deswegen ist in Gimp xcf immer das bessere Format für sowas.

    Ansonsten ist das Wesentliche bei der Nachbearbeitung an einem guten Bild eher die Komposition selbst, weniger die perfekt umgesetzte Fototechnik oder die perfekte Nachbearbeitung. Also erst mal die geometrische Anordnung, bei der man sich etwa am goldenen Schnitt orientieren kann (gaanz grob 2/3 Einteilung des Bildes) oder aber eine Zentralanordnung. Oder die gezielte Nutzung von diagonalen Elementen im Bild. Eine Methode zur Bildverbesserung ist hier das radikale Beschneiden des Bildes, d.h. man nutzt in Gimp das "zuschneiden" Werkzeug um das Bild zu verkleinern und außen herum nach Lust und Laune einen Rand abzuschneiden. Das macht man dann so lange, bis man das Gefühl hat, dass man nun nichts mehr wegschneiden kann ohne das Bild schlechter zu machen oder die Bildaussage zu sehr zu verändern.

    Manchmal passt auch die Perspektive noch nicht so 100% im Bild. Dann kann man her gehen und über die Perspektiventransformation etwas nachhelfen.

    Das wichtigste ist aber die Aufnahme selbst. Da kann man im Viewer etwa mit Tele- vs. Weiwinkel"objektiv" spielen, indem man den Blickwinkel der Kamera verändert. das geht mit strg+8 und strg+0, mit strg+9 kann man das resetten (zumindest unter Windows). Mit den Fototools kann man auch noch mit der Tiefenschärfe und mit Schärfebereichen usw. spielen (wie von Sumy erwähnt).

    Und natürlich kann einem vor der Aufnahme, bei der Umsetzung einer Idee, auch die "klassische" Bildgestaltungstheorie bisschen helfen, indem man bei der Konstruktion seines Bildes auf die verschiedene Kontraste im Bild achtet (Farbkontraste, Formkontraste, Symbolkontraste usw.) die miteinander Harmonien oder "Störungen" bilden können. Linien (auch gedachte und implizite) im Bild können den Fokus des Betrachters in einer gewissen Weise "lenken" und bestimmte Elemente im Bild unterstreichen. Aber auch die im Bild verwendeten Farben selbst haben durch ihre jeweilige Farbsymbolik oft eine gewisse Aussagekraft und können Stimmungen verstärken und Unterstreichen.

    Das ist jetzt natürlich ziemlich viel Zeugs - und demjenigen, der z.B. noch keinen Kunstunterricht an der Schule hatte, dem hilft hier entweder mal ein Gestaltungs-Kurs bei der VHS, aber auch die kunstwissenschaftliche Abteilung einer Bibliothek, in der es passende Literatur gibt. Am besten in Verbindung mit dem Besuch eines Kunstmuseums, in dem man sich Bilder und Installationen von bekannten Künstlern mal genauer anschauen kann um sie klein bisschen zu analysieren. (Ein Museumsbesuch geht aber auch online: https://www.google.com/culturalinstitute/project/art-project )
     
  6. Nikita Neuman

    Nikita Neuman Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    150
    Punkte für Erfolge:
    54
    Ich habe ein Foto für Posen gemacht ,ich mache ja meine eigene Posen für SL Reihen immer und seht euch mal das Foto an ,ist das gut so oder eher noch zu Unerfahren?
    Danke
    BraziliaOfficePoseSitChairRelax.jpg


    Ich habe da mit dem Windlight Midday AnimeCiel gespielt und den Jalousien die in dem Büro waren ,damit eben die Jalousieschatten auf mir sind.
    Hoffe das gut so.Habe den GIMP Effekt genommen Fake HD Filter und davor Softglow.
     
  7. Nicoletta Schnute

    Nicoletta Schnute Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    8.042
    Zustimmungen:
    720
    Punkte für Erfolge:
    123
    Was macht Fake HD Filter?
     
  8. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Der zaubert einen Fake HDR Effekt ins Bild, benutzt also einen extremem Dynamikbereich.
    Im Prinzip macht der auch nichts anderes als die Tonwertangleichung, eine Betonung von dunklen Bereichen, eine Betonung von hellen Bereichen und eine Verstärkung der Farbintensität und das alles - nur automatisch.
    Hier ist in etwa beschrieben, was das Filterscript macht:
    http://www.gimpology.com/submission/view/fake_hdr_look_in_gimp/

    Fake HDR deswegen, weil das mit echtem HDR (also z.B. mit echten 48-bit Bildern) nicht so ganz vergleichbar ist. "Echte" HDR Bilder baut man üblicherweise aus ganzen Belichtungsreihen zusammen. Und nimmt von den unterbelichteten bzw. überbelichteten Bildern nur jeweils die Bereiche, die man davon haben will. Während man die falschbelichteten Bereiche der Bilder weg lässt.

    [Es gibt auch Kameras die HDR können. Allerdings ist das meist nur 50% HDR, d.h. die Kamera (oder das Smartphone) kann zwar so bisschen HDR in dem sie mehrfach belichtet und das zusammenkopiert, kann aber am Ende auch nur ein 24-bit jpg ausspucken. "Richtiges" HDR, das dann auch als z.B. 12-bit oder 14-bit (14 Bit pro Pixel) Raw ausgegeben wird findet man eigentlich nur bei Profi-Kameras. Für die man meist schnell mal vierstellige Euro-Beträge hinblättern kann.]
     
  9. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich finde das Bild schon sehr gut. Du hast da einen schönen Komplementärkontrast mit rot-grün als einzige wirkliche Farben drin. Und dazu noch die 2 diagonalen Geometrien, einmal der Fluchtpunkt durch die Jalousien, einmal der Körper der mehr oder weniger 90° dazu im Stuhl liegt und diese Flucht-Dynamik richtig unterbricht. Das unterstreicht das "sich zurück lehnen" noch mal deutlich. Echt gelungen.

    Die Schatten durch die Jalousien sind zwar recht dunkel und verdecken schon leicht den Körper und verwirren das Auge leicht auf den ersten Blick - bieten dann aber schöne und vor allem interessante hell-dunkel Kontraste im Bild.

    Was man noch eventuell machen könnte, das wäre ein Anpassen des Bildkontrasts über die Gradiationskurven. Also manche dunkle Bereiche klein bisschen dunkler machen und helle bisschen heller, so dass das Bild noch einen Tick mehr Kontrast bekommt. Ich hätte eventuell bei der Aufnahme noch ein mit einem unsichtbaren "Leuchtprim", das im Raum schwebt bisschen mehr Licht-Dynamik in die Aufnahme rein gebracht. So bisschen mehr "Facelight" von links. Was aber völlig Geschmackssache ist. Es muss letztendlich nicht mir, sondern Dir gefallen.

    Ich war so frei das mit dem mehr Kontrast über die S-Kurve mal zu machen - aber das ist ebenfalls mein ganz persönlicher Geschmack jetzt:

    [​IMG]

    Anschließend könnte man noch darüber nachdenken das Bild bisschen zu beschneiden.

    [​IMG]

    Was mir bei dem Bild noch aufgefallen ist: Das eignet sich durch die starken hell-dunkel Kontraste hervorragend für schwarz-weiß, also einfach "Entsättigen" über Gimp. Mit einem Durchschnitt aus Helligkeit und Luminosität (Leuchtkraft). (muss man einfach bisschen rumspielen, das hier ist jetzt mal auf die Schnelle)

    [​IMG]

    Eventuell nett für die Wand. Ist vermutlich aber nix als Vendorbild ;-)

    Letzendlich kannst du ja einfach wild ausprobieren mit Gimp. Und wenn was gut ausschaut für dich, dann machst du da einfach weiter. Bis du das Gefühl hast, dass dein Bild "fertig" ist.
     
  10. Viviane Hobble

    Viviane Hobble Freund/in des Forums

    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Kommt jetzt drauf an, was Du mit dem Bild aussagen willst. Wenn das ein rein künstlerisches Bild ist, ist das ok. Aber wenn Du z. B. Deine Posen vorstellen willst, dann finde ich das nicht gut. Die Streifen lenken in dem Fall viel zu stark von der eigentlichen Bildaussage, nämlich der Pose, ab. Deswegen ist es ganz wichtig, dass man sich vor der Aufnahme Gedanken macht, wofür man das Foto haben will.
     
  11. Charlie Namiboo

    Charlie Namiboo Superstar

    Beiträge:
    2.729
    Zustimmungen:
    3.806
    Punkte für Erfolge:
    154
    Muss ich Vivi zustimmen ... die Intention des Bildes ist in dem Fall entscheidend. Gerade bei Posen ist es wichtig, dass man sämtliche Körperteile sieht, also Haltung von Füßen und Händen inklusive.
     
  12. Nikita Neuman

    Nikita Neuman Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    150
    Punkte für Erfolge:
    54
    Oh dangööö Shirley ,das sind tolle Ideen wollt ich auch schon machen ,aber wusste nicht ob Schwarz-weiss so ankommt bei nem Posen Set.
    Ich kenn da nen Freund der macht ja Traumhafte Fotos ,weiss nicht ob du ihn kennst in SL ,Solidx heisst er ,er hat ne Website ,also die is einfach Hammer ,die Bilder sind wie von nem 3D Artist ,er hat von mir auch bereits 4 Aufnahmen auf seiner Website.
    Ich wollte das auf Anhieb naja nach machen und mir selbst mal ein absolut sexy und edles Profilbild machen also nicht gegen die TOS was rein darf ,sondern eines das etwas provokant sexy ist ,aber nicht vulgär oder Billig.
    Es kommt ja auch immer auch auf die SL Klamotte an die man trägt ,zum beispiel der graue Rock des Sekretärinnen Outfits is echt naja ,ööffz ,sieht eher aus nach ner Kurzen Hose ,also eher unpassend ,aber ich trage Brazilia Muylinda und da passt nun mal nich alles ,ne.
    Und was ich noch bemeckern muss ist die Ecken und Kanten an den Ellbögen,Gesicht teilweise Kinn eben LL Standard Oberkörper ,klar man kann sich einen totalen Mesh Körper nehmen ,aber naja selbst da sind se noch nicht ganz so weit das es 100% ne perfekte Rundung ist ,zeige euch mal was ,das ist meine Kriegerin aus The Elder Scrolls V Skyrim und die sieht im Game dann auch exact SO aus :)


    Skyrim Kriegerin Nordfrau.jpg

    Man sieht die perfekte Mesh Arbeit von einem Gesicht ,das ist eine Nord Frau Rasse Mensch ,ist natürlich eine Sonder-Mod ,die man als Standard nicht mal im Spiel so hat ,kostet unmengen Arbeit das einbauen und viele Scripte und pipapo ,aber sieht doch schon zu 90% Real aus ne.
    So würde ich gerne Fotografieren können wie der Designer dieses Skins also Faces.
    Was mir noch einfiel eben ,ich arbeite Posen mit dem ANIMARE System ,naja und ich muss echt sagen ,der ist zwar ganz gut und einfach zu bedienen ,aber ne Profilösung ist er noch lange nicht ,aber ich kann nur ANimare nehmen ,weil ich da eben IN World arbeiten kann ,eben weil ich Posen für Sking Brazilia mache und weder Blender noch Quavimator bieten diesen Körper an zum posen machen ,man hat in diesen programmen quasi nur den Standard SL Body und da würden Posen wie Arme in Hüften stemmen ja dann am Brazilia nicht mehr passen und im Körper stecken.
    Naja und die Brazilia Form bekommt man ja nicht in eines dieser Programme um eben damit Posen zu designen anstatt mit dem Standard SL Avatar
    Danke und Lg
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. November 2014
  13. Obscura Benoir

    Obscura Benoir Superstar

    Beiträge:
    1.398
    Zustimmungen:
    101
    Punkte für Erfolge:
    48
    Also die Pose auf dem Bild kann man durchaus im QAvimator machen , ist ja nichts mit verschränkten Armen vor der Brust .
    Als Vendor Bild fände ich persönlich sie aber auch eher abschreckend , denn der Fokus liegt nun mal definitiv nicht auf der Pose , es sei denn du willst nur Leute mit *hust* dezenter Oberweite als Kunden :D für alle anderen und die Männer :mrgreen: sollte ein Schild drüber sein das es nur um den Erwerb der Pose geht *grinst
     
  14. Nikita Neuman

    Nikita Neuman Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    150
    Punkte für Erfolge:
    54
    Nun ja ,ich mache ja auch Posen für Brazilia,Lolas,Nifty Bits Moundz und eben grössere Oberweiten ,merkt man an meinen Bildern auf Marketplace ,ich hab ja schon etliche Posen Sets heraussen wie etwa die Venus Erotica und jetzt die Brazilia Posen eben für auch molligere ,ich denke auch an andere ,nicht nur an die Models die man anstubbst und auf einmal fällt ein Knochengerüst auf den Boden und daneben liegt 20qm Haut :rofl
    Ausserdem hab ich es selber erfahren müssen Bbw damen naja werden gerne belacht und verspottet dabei sind das aber auch nur Menschen und keine Monster ,sage das nur ,weil ich es wie gesagt selber in SL schon erleben musste ,da hiess es fette Sa...,dickes Schwein oder Sachen wie nimm mal ab du Fettbacke ,lol RL seh ich 1. mal nich so aus oben rum schon :-D Rest eher normal.
    Lg
     
  15. Obscura Benoir

    Obscura Benoir Superstar

    Beiträge:
    1.398
    Zustimmungen:
    101
    Punkte für Erfolge:
    48
    och das is SL ,da kann sich jeder alles anpappen was ihm oder ihr gefällt :mrgreen: ob Strichmännchen , Zombie , Barbie , Zebra das mit Palmen (streichen sie diesen Satz*g)oder was auch immer ist doch völlig ok !
    Ist auch nur meine persönliche Meinung das die Möpse doch sehr von der Pose ablenken *grins*
    Wenn ich einen Vendor mit so einem Bild sähe , wäre tatsächlich mein erster Gedanke .. ahhh die verkauft Mesh Möpse und eben nicht ...da werden Posen verkauft :p
     
  16. luzi666 Resident

    luzi666 Resident Gesperrt

    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Pfff... die verkauft Möpse... :rofl
    Mein erster Eindruck war: Die verkauft sich selbst. Nu ja, wer sowas mag :roll:

    Edit: Von der Pose is nich wirklich was zu sehen. Was ins Auge springt, sind nun mal die ähhh Palmen, wie Durandir die Dinger so schön umschrieb ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. November 2014
  17. Nikita Neuman

    Nikita Neuman Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    150
    Punkte für Erfolge:
    54
    Naja wie ich sagte ,sieht ja nicht jede Frau aus wie Olivia von Popeye ,mit Strichbeinen und Brüsten wie Hosenknöpfen ,wäää ich finde das ekelig ,aber muss jeder für sich selber wissen ,dennoch bedeutet grosse Brust nicht billig ,ich sah gestern eine Sendung zum Beispiel auf RTl II da war ne 200kg Frau die noch behauptet ihr Körper wäre Mega Sexy und sie sei wunderschön ,öhm wenn ich die ansehe bekomm ich eher das Gefühl ,ich bin in Michael Jacksons Thriller :shock:
    Lg
     
  18. Obscura Benoir

    Obscura Benoir Superstar

    Beiträge:
    1.398
    Zustimmungen:
    101
    Punkte für Erfolge:
    48
    /Obsi macht sich beliebt on
    bin ich falsch oder sollte es um Vendorenbilder für Posen bzw Bildbearbeitung in GIMP gehen ? oder spielen wir hier ...ich finde ..dürre , dicke , lange , kürze , runde ovale oder eckige ..bäh , ekelhaft *blah blah* wenn das so ist ..könnte ich jetzt etwas zu *ich sah gestern eine Sendung auf RTL2*sagen ..tu ich aber nicht ..ich find das nämlich hier und auch woanders deplatziert sich über Menschen zu mokieren in deren Haut man selbst nicht steckt !einself
    /Obsi macht sich beliebt off
     
  19. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Auch Posenbilder könnten theoretisch durchaus mal schwarzweiß mit ein paar kleinen Farbklecksen sein für einen Vendor. Oder eher nach "Kunstbild" aussehen als nach einem alles neutral und perfekt zeigenden Ottokatalog-Standbild von 1981 - wenn das zum Design-Konzept des Shops passt. Es muss nur "eigenständig" sein irgendwo.

    Apple als eine extrem Designlastige Firma baut z.B. sowohl bei den Geräten als auch auf den Shops auf ein absolutes Minimaldesign. Eigentlich ist es nicht mal ein so ganz eigenständiges Design, denn runde Ecken, viele leere Flächen und gezielte Farblosigkeit bei Objekten sind nun auch nicht so neu. Das gab es auch schon um 1920 - als Bauhaus in Deutschland. Was nebenbei auch die wesentliche Quelle für die Inspiration von Steve Jobs war (laut dessen eigener Aussage). Was Jobs nun neu gemacht hat: Er hat das Design-Konzept komplett durchgezogen. Und so kaufen eben viele im Grunde meist absolut durchschnittliche Hardware zu recht hohen Preisen - weil das Design und das Gesamtpaket stimmt.

    Und nicht viel anders ist das im Grunde mit jeder andern Firma auch. Man kann 08/15 Design verkaufen. Oder sich irgendwie bisschen von der Masse abheben.
     
  20. Charlie Namiboo

    Charlie Namiboo Superstar

    Beiträge:
    2.729
    Zustimmungen:
    3.806
    Punkte für Erfolge:
    154
    Da hast Du prinzipiell Recht, Shirley, und es gibt etliche Shops in SL, die fantastische Monochrome Pics als Vendoren Bilder haben für ihre Posen ... Fakt ist aber (und darum ging es mir und ich denke auch Vivi), dass es in Bezug auf den Verkauf von Posen darauf ankommt, dass man alles von der Pose sieht und nicht nur den delikaten Mittelpunkt ... wie oft hab ich mich geärgert, wenn ich eine in der Art und Weise fotografierte Pose kaufte, aber selbst einen anderen Blickwinkel beim Fotografieren wählte und letztendlich sah, dass auch tatsächlich nur der im Vendorenbild gezeigte Ausschnitt nutzbar war, da Füsse und Hände unrealistisch positioniert waren. Und das ist gerade bei der Verwendung von diversen Slink-Attachments nicht gerade unerheblich ^^