1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Gangnam-Style = Win-Win - Leistungsschutzrecht = Lose-Lose

Dieses Thema im Forum "Carsten Kaul auf GooglePlus" wurde erstellt von Carsten Kaul, 2. Dezember 2012.

  1. Carsten Kaul

    Carsten Kaul Nutzer

    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Dezember 2012
  2. Silvan Tobias

    Silvan Tobias Superstar

    Beiträge:
    4.566
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    48
  3. Walt Faulds

    Walt Faulds Freund/in des Forums

    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Scheint ist gut - ist mir seit Jahren bei den dämlichen gesperrten YouTube Musikvideos klar.
     
  4. MystyMiracle DeCuir

    MystyMiracle DeCuir Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.330
    Zustimmungen:
    249
    Punkte für Erfolge:
    63
    Die einzigen Looser könnten diejenigen sein, die dieses Leistungsschutzrecht durchsetzen.

    Irgendwann könnten die Künstler auf die Idee kommen, dass Moloche wie die GEMA der Vergangenheit angehören.

    Also knechtet man Konsumenten, wie auch Künstler in dieses System, damit nur möglichst lange niemand merken möge, dass hier fast alle bezahlen, wovon nur ganz wenige wirklich profitieren.
     
  5. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36

    Das Problem an der GEMA ist leider, dass das eine jener Vereinigungen ist, bei denen man nach einer entsprechenden Prüfung durchaus recht einfach Mitglied werden kann, bei denen es aber verdammt schwer ist wieder raus zu kommen. Also man kann natürlich schon austreten, so ist das nicht. Aber die eigene Musik läuft dann eben in vielen Clubs und Radio-Sendern einfach nicht mehr, weil die aus Prinzip und wegen der Abrechnung nur GEMA-Musik spielen. Und selbst wenn man austritt - die GEMA-Berechtigungsverträge laufen 6 Jahre lang. Die laufen also auch dann noch weiter, wenn man aus der GEMA ausgetreten ist...
     
  6. MystyMiracle DeCuir

    MystyMiracle DeCuir Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.330
    Zustimmungen:
    249
    Punkte für Erfolge:
    63
    Dies ist die Katze, die sich momentan noch in den Schwanz beißt. Doch je mehr Künstler sich bewusst werden, dass dieses System eben nicht das Gelbe vom Ei ist bröckelt das Fundament dieser Gesellschaften zum gewerbsmäßigen Eintreiben von Geldern.

    Verlassen nun genügend, vorwiegend unbekannte Schaffende, diese Organisationen, welche auffällige Ähnlichkeiten zu "Familienunternehmen aus Italien" aufweisen(nix bezahle... nixe gespielte), dann bricht das Kartenhaus zusammen.

    Immer vorausgesetzt natürlich, dass die hiesigen Gesetzgeber dann nicht, um diese mächtigen Organisationen zu unterstützen, so ein Konstrukt erfinden, wie die "Haushaltspauschale", zur vorläufigen Rettung der GEZ.
     
  7. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich weiß nicht, ob man die GEMA wirklich mit der Maffia vergeleichen sollte, nur weil es die GEMA-Vermutung und derartiges gibt. Eigentlich verhält sich dieser Verein eher ein bisschen wie eine der mittelalterlichen Zünfte, die letztendlich nicht nur den jeweiligen Markt kontrollierten, sondern auch dafür sorgten, dass die Gewinne vor allem in den Taschen der wenigen Meisterfamilien blieben. Also absolut undemokratisch und eigentlich nur auf den maximalen Gewinn bedacht, weniger auf die von der Zunft kontrollierten und oft gegängelten Handwerker. Die waren, so wie die Masse der populären Musiker bei der GEMA derzeit, eigentlich nur Mittel zum Zweck. Melkvieh eben.
     
  8. Xenos Yifu

    Xenos Yifu Guest

    Ich kenne eine Menge Leute die wirklich eine schlechte Kopie anschauen, oder zumindest überfliegen um zu entscheiden ob sich das viele Geld für einen Kinoabend lohnt.
    Und nein, ich meine das nicht zynisch sondern genau so wie ich es schreibe. Denke mal das viele, besonders junge klamme Leute das so händeln.
    Und auch bestimmt viele die Katze im Sack , sprich auf Verdacht ins Kino gehen,-nicht kaufen, es aber täten wenn sie den Film vorab gesehen hätten.
     
  9. Walt Faulds

    Walt Faulds Freund/in des Forums

    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe schon in den letzten Jahren eine Menge CDs gekauft wo ich die Musik ohne YouTube nie kennengelernt hätte, denn ich pflege nicht Musik als Gequake mit Stöpseln in den Ohren zu geniessen. :D
     
  10. Silvan Tobias

    Silvan Tobias Superstar

    Beiträge:
    4.566
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geht mir auch so.

    Ohne die vermutlich GEMA- und GVU-freien Streams, die ich in einigen SL-Clubs gehört habe, hätte ich viele Künstler gar nicht erst kennen gelernt, die ich inzwischen gern höre und deren Produkte ich auch gerne gekauft habe. Schlicht weil sie im Radio nicht gespielt werden und auch in meinem Freundeskreis eher unbekannt sind.

    Auch das mit dem Kino ist ganz ähnlich.
    Schau ich mir gerne eine schlechte Kopie an? Sicher nicht. Wenn ich den Film aber gut finde, packe ich schon mal die ganze Familie ein um ihn dann im Kino anzuschauen.
    Vorschauen sind dafür aber leider ungeeignet. Das Schlimmste was ich da erlebt hatte war der erste Star Trek Kinofilm. Alle guten Szenen in der Vorschau zusammengeschnitten, der Rest war Langeweile. Das hat bei mir dann zu einem Boykott der restlichen Filme geführt. Hätte es damals schon sowas wie Megaupload gegeben, wäre es leichter gewesen mich zum Wiedereinstieg zu überreden.
     
  11. Tharkan Tungsten

    Tharkan Tungsten Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Dem kann ich für mich umfänglich zustimmen. Allerdings musss man hier wohl tatsächlich den Spruch berücksichtigen, dass man nicht von sich auf andere schließen darf. Sehe ich mir nämlich meine Neffen und deren Freundeskreis an, stelle ich mit einiger Verwunderung fest, dass denen die Qualität bei weitem nicht so wichtig ist. Noch mehr verwundert mich, dass ich dort fast Null "haben-wollen-Tendenzen" sehe. Die haben durch die Bank weg ihre Musik zu grossen Teilen nicht einmal mehr auf Festplatte/Speicherkarte/Stick gespeichert. Von so etwas "absurden" wie CD´s oder DVD´s ganz zu schweigen. Da gibt es so 100-200 Musiktitel auf dem Handy, und ansonsten wird das gehört was das Netz eben hergibt. Frei nach dem Prinzip: Warum selbst verwalten wenn es doch das Netz gibt.

    Ob das nun eher die Regel oder die Ausnahme ist kann ich nicht beurteilen.