1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Germania - quo vadis?

Dieses Thema im Forum "Germania-Estate" wurde erstellt von Ghost Capalini, 19. März 2008.

  1. Ghost Capalini

    Ghost Capalini Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nachdem mir gestern von Balthasar Unterschlupf auf seiner Sim gewährleistet wurde, kamen wir auch schnell auf "alte Zeiten" zu sprechen.

    Bevor ich jedoch konkret darauf eingehe, erzähl ich erstmal etwas von meiner Geschichte in SL, mit Germania und SLinfo (trägt wahrscheinlich etwas zum Verständniss bei).

    Angefangen hat es bei mir vor etwas mehr als einem Jahr. Nach den ersten 2 Tagen als Noob und Unwissender hab ich mir dann natürlich gewünscht, irgendwie in eine Art Gemeinschaft zu geraten, Leute kennenzulernen, Sachen zu unternehmen, Geld zu verdienen etc. Das Milch & Zucker (vll kennt es der ein- oder andere) hätte sich dafür zwar angeboten, da mir dort einige schon so über das Internet bekannt waren - alelrdings waren es alles Furrys und mit der Furry - Kultur konnte ich mich nicht so recht anfreunden. Über die Suche bin ich dann irgendwann aufs Apfelland gekommen. - Hey super, großes zusammenhängenedes Land, deutschsprachige Leute - und - alle am campen....na klasse. Allerdings hab ich dann um die nächste Straßenecke herum eine große Menschentraube gefunden, die alle miteinander plauderten und ziemlich freundlich waren. Na Also. Dann wurde auch dauernd eine Seite und ein Forum erwähnt, ich war im Paradies. Bis ich diese besuchte und überall alles voll war mit Apple-Werbung (was auf großen Teilen der Sim auch der Fall ist). Tja, dann ging die Suche eben von neuem Los.

    Irgendwann bin ich dann auf das noch recht frische Germania gestoßen, und dank dem Sitzkreis (damals noch in der Mitte) mit dem Verifizierungsdingens auch recht schnell auf SLinfo. Das ganze machte auch den Anschein, als wäre es tatsächlich eine Community und nicht etwa etwas, dass von einer Firma hochgezogen wird. Noch mit sehr noobigem Aussehen wurde ich dann auf Anfrage sogar in die GST aufgenommen (ein Security-Unternehmen) und stand fortan nächtelang vor dem Miami Vice. Tagsüber war ich meistens mitten auf Prime anzutreffen, da dort immer jemand saß, mit dem man quatschen konnte (die man auch recht schnell alle ganz gut kannte). Jeder wusste von jedem, was er wo macht und es war eine recht nette, wachsende Gemeinschaft.

    Dann wurde Germania immer größer und Prime wurde fast unbesuchbar. Das Lag war kaum auszuhalten und es waren immer weniger Leute da. Als ich eines Tages mal zu Germania Nightlife kam, hab ich mir sogar ne viertel Stunde überlegt, ob DAS tatsächlich zu Germania gehört. Irgendwann war dann auch das Vice weg und Prime wurde immer voller, trotz weniger Besuchern.

    Nachdem ich dann lange Zeit nichtmehr in SL war, war ich ziemlich erschrocken, was passiert war. Germania war schlagartig explodiert. Und die Sims sahen toller den je aus - ein prächtiges Hafengebiet, das Atoll, alles. Ein Sumpf, der zwar ganz frisch im Aufbau war, aber schon sehr gut erahnen lässt, was einmal daraus werden soll. Und dann gibt es eben noch den Norden und Prime. Der Norden ist irgendwie so das Sorgenkind, hab ich so das Gefühl. Hier machen alle, was sie wollen, wenn sie denn überhaupt etwas machen. Dieser Moralische Fels namens Germania zeigt hier seine Schattenseite, Escort-services (zumindest sieht es so aus), BSDM, etc. Ja, es sind wohl die ältesten Gewerbe von SecondLife, die hier Einzug hielten. Und gerade in dieser Sparte hab ich so das Gefühl, dass die Betreiber nicht weiter als über ihr Grundstück heraus denken. Auf Prime fängt die Camperei auch schon an (gut, war im Ox damals auch, aber das Ox hat ins Stadtbild gepasst, während ich in Prime überhaupt kein zusammenhängendes Stadtbild mehr erkennen kann), was täglich für etwa 2-3 ständige Besucher sorgt.

    Betrachtet man mal die Lage, merkt man, dass Prime auch landschaftlich eine neue "Aufgabe" bekommen hat. Es muss irgendwie diesen Übergang zwischen Hafen, Idylle etc. zu Downtown/Nightlife schaffen. Wobei das ja grundsätzlich machbar ist. Würde Prime sich wieder als Gesamtbild präsentieren, d.h. würden die Landowner sich mal mit den Interessenten zusammensetzen und ein Konzept (und natürlich damit auch einen Kompromiss der einzelnen Interessen), wäre dort auch wieder mehr los imho.

    Und der Norden? - Er war ja irgendwie schon von Anfang an ein Problem. Aber meiner Meinung nach könnte man hier die Leute auch mal dazu bringen, das Gesamtkonzept Germania aktiv mitzugestalten.

    Insgesamt sollte meiner Meinung nach einfach darauf geachtet werden, dass das jeweilige Thema bzw. die "Aufgabe" (siehe Prime) der Sim auch von den Ownern entsprechend umgesetzt wird - dann wird das ganze auch wieder was.

    Und so btw: Weg mit den Orbs und Zäunen - Wenn was gebastelt wird ok, aber das ist wirklich richtig ätzend. Das man an manchen Plätzen nichts rezzen kann, ist ja manchmal schon nervig, aber z.T. verständlich und man kann sich damit arrangieren. Aber die Grundstücke nur für sich selber begehbar zu machen, wiederspricht zu 100% dem Community-Character aller Germania-Sims. Wer nicht will, dass man in sein Haus kann, der kann ja eine Türe dranbauen und entsprechend mit Scripten versehen. Aber verhinden, dass jemand Fremdes auf das eigene Grundstück kommt, ist echt ne Frechheit - Zumal man das im RL auch nicht kann. Ja ich weiß, SL != RL und das ist auch gut so, aber ein bisschen sozial kann man ja mal sein.


    Soweit erstmal.
    Ich gehe mit 100%er Sicherheit davon aus, dass ich noch das ein oder andere vergessen hab.

    Dies ist kein Angriff gegen einzelne Leute, es ist nur das Resultat meiner Beobachtungen von Germania. Diskussionen sind natürlich erwünscht, vielleicht seh ja nur ich das so (oder so extrem).

    Naja, ich wollte halt mal meine Meinung dazu loswerden (von der ich btw. nach einigen Gesprächen auch gemerkt habe, dass es größtenteils nicht nur meine ist), hier habt ihr sie ;)
     
  2. Sepp Ochs

    Sepp Ochs Freund/in des Forums

    Beiträge:
    816
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Ghost,

    *lach* nachdem du so lange Zeit in der Versenkung warst und nun seit einigen Tagen hier auf SLinfo die Germania Gemeinde prima drucheinander wirbelst, freue ich mich sehr über diesen Post von Dir. Eine wirklich nette Erläuterung aus der Sicht eines Quasi- oder Ex-Insiders, die durchaus hilft, so einiges mal mit anderen Augen zu sehen.

    Leider bin ich RL-seitig derart eingespannt, dass ich jetzt grad nicht die Zeit habe, auf alles was Du so geschrieben hast, einzugehen.

    Aber:
    1. "Quo Vadis Germania" ist eine wirklich spannende Frage, die m.E. durchaus öffentlich diskutiert werden kann.
    2. Danke für die Blumen
    3. der südgermanische Kern, der sich über die Monate gebildet hat, ist durchaus ernst zu nehmen und wird wohl noch einiges bewegen können.

    Soviel in Kürze. Habe die Ehre.

    LG Sepp
     
  3. Melina Loonie

    Melina Loonie Superstar

    Beiträge:
    1.256
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich finde, dass sich Germania im Augenblick prächtig entwickelt. Natürlich laufen auch Aktivitäten, die nicht so öffentlich oder offensichtlich sind.

    Der Norden war immer so vorgesehen, dass sich dort Leute niederlassen können, denen Community oder schöne Landschaften egal sind. Dies ist also völlig okay! Allerdings finde ich das gar nicht so schlimm mehr. Torsten Food zum Beispiel hat versucht, ein wenig Landschaft aufzubauen, Fernando entwickelt auf Freetown und Liberty Konzepte, die aber ein wenig Zeit brauchen. Marios Club ist sehr bekannt und sehr gut besucht. Domino hat ein Stadt-Konzept realisiert. Und auch die vielen anderen versuchen, ihre ganz persönlichen Träume umzusetzen. Was soll daran schlecht sein?

    Prinzipiell, Ghost, war mein Anliegen nie, alle Sims gleich aussehen zu lassen, sondern ganz im Gegenteil jedem sein Plätzchen zu ermöglichen, der gerne auf Germania wohnen und etwas entwickeln möchte. Natürlich bedeutet dies nicht das Zusammenstückeln von komplett verschiedenen Sims. Aber das ist ja auch überhaupt nicht der Fall.

    Aber deswegen gibt es zum Beispiel Nightlife und Darkside! Natürlich sind die völlig anders als Prime oder Port. Na und? So, wie die Menschen verschieden sind, so sind die Gebiete verschieden. Warum machen wir nicht einen Sim, der komplett der Kunst gewidmet ist?

    Prime hat eine ganz andere Rolle, über die auch schon mehrfach (kurz) geredet wurde. Hier ist sicher noch Arbeit nötig, aber ich bin da inzwischen wieder guten Mutes.

    Lag auf Sims wird von den Bewohnern selbst verursacht, das kann man an den Script-Listen sehen. Jeder muss sich da ein wenig selbst an die Nase fassen. Wenn jemand von den Bewohnern wissen möchte, ob seine Scripte negativ auffallen, kann er sich gerne bei mir oder Sucarab melden. Was ich nicht so gerne sehe, sind Denunzianten, die sich heimlich über andere beschweren ... es sei denn, es werden wirklich massiv die bekannten Regeln und die stillschweigend gelebten Community-Regeln mit Füßen getreten. Rote Zäune sind so ein Thema, nicht offiziell verboten, aber aus meiner Sicht nicht akzeptabel. Ich appelliere an die Vernunft. Wer meint, er braucht rote Zäune, soll sich doch bitte ersthaft überlegen, ob Germania wirklich die Art von Community ist, wo er leben möchte.

    Auch das Rezzen von Objekten komplett abzuschalten, finde ich persönlich überflüssig. Stellt eine Autoreturn-Zeit von 60 oder höher ein, dann sollte das meistens doch auch okay sein, oder? Das erleichtert einfach das Zusammenleben ungemein!

    Aber weder das eine noch das andere werde ich per Covenant verbieten, denn ich bin nicht Gott (hört, hört). Ihr (wir) solltet das als Community regeln. Ansätze wie Simbos wurden bereits diskutiert. Wenn also die Bewohner eines Sims wollen, dass für ihren Sim rote Zäune als verboten in die Covenant eingetragen werden sollen, dann mache ich das gerne. Ansonsten nicht. Ich hasse zuviele Regeln und Verordnungen und Verträge.

    Ich hoffe auch, dass im Süden deutlich geworden ist, dass es bei Germania (wie immer wieder von mir betont, und wie genauso immer wieder von Germania Gegnern anders dargestellt) nicht darum geht, schnell eine große Masse an Sims aufzubauen, sondern eine nachhaltige und attraktive Entwicklung einer Community und eines Estates sicherzustellen.

    Gottseidank, und ich bin sehr stolz darauf, hat sich inzwischen eine Gruppe von Leuten gebildet, die sich dabei völlig einig ist, und es macht wirklich riesigen Spaß, sich mit ihnen auszutauschen, und Germania gemeinsam weiter zu planen! Gerade heute standen wir auf Port zusammen und haben uns wieder etwas Nettes für euch (ach, Ghost, du warst ja kurz dabei, aber pscht...) ausgedacht!

    Threads wie dieser (vor allem der Titel) provozieren die These, dass Germania gerade aus dem Ruder läuft, aber genau das Gegenteil ist der Fall!

    Jeder, der von der Seite der Anspruchsdenker auf die Seite der Visionäre und Macher wechseln möchte, ist überaus herzlich willkommen! Je mehr Leute an der gemeinsamen Idee Germania mitarbeiten, desto besser, attraktiver und überzeugender wird das Ergebnis. Ein gewisses Durchhaltevermögen ist dabei aber zwingend erforderlich.

    Und wer jetzt nur mal schnell finanziell unterstützen möchte, möge sich doch bitte in den Norden von Atoll begeben. Dort steht im ersten Stock des ... Balt, hast du einen LM???? .... jedenfalls steht da ein Tip Jar für weitere gemeinsame Aktionen auf Germania bereit!

    Und nun ... frisch die Ärmel hochgekrempelt ... und weiter geht es!

    Frohe Ostern!

    Mel
     
  4. Ghost Capalini

    Ghost Capalini Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    War ja auch nicht so gemeint, dass es alles schlecht ist.

    Imho sah es eben "früher" eher so aus, dass alles irgendwie zusammengehört, was ja auch absolut machbar ist. Das es verschiedene Themengebiete gibt, ist völlig in Ordnung, macht ja auch Sinn (allein schon, weil es langweilig wäre, wenn alles gleich aussieht).

    Allerdings finde ich, sollte man etwas mehr Hand an den "Übergangszonen" anlegen (was ja z.B. bei Prime zu Hafen ganz gut funktioniert hat). Damit würde das ganze eher so aussehen, als würde es zusammengehören.

    Zuviele Regeln und Gesetze müssen auch definitiv nicht der Fall sein, v.a. nicht wenn das Simbo-Konzept greift und entsprechend genug Kommunikation stattfindet.

    Das es insgesamt aufwärts geht, ist ja an diversen Sims, an denen zzt gearbeitet wird, deutlich zu sehen.


    Oo, das Germania aus dem Ruder läuft, sollte so nicht ausgedrückt werden - Ich hoffe auch nicht, dass es so ankommt - wenn doch - es ist NUR eine Frage, ohne Intention oder Antwort!


    Mit dem Thread wollte ich eigentlich auch nur meine Erfahrungen reflektieren und v.a. die LandOwner dazu animieren, enger zusammenzuarbeiten und das Gesamtkonzept zu fördern. Und das ist imho (wenn ich es richtig verstanden hab) (unter vielen anderen Aspekten) eine besuchenswerte, interessante, nette (deutsche?) SimLandschaft.