1. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  2. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden
  3. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.
    Information ausblenden

GIMP vs. Photoshop vs. Corel Draw etc.

Dieses Thema im Forum "Texturen & Bildbearbeitung" wurde erstellt von eighthdwarf Checchinato, 22. November 2018.

?

Welches Bildbearbeitungsprogramm nutzt ihr am häufigsten?

  1. GIMP

    17 Stimme(n)
    47,2%
  2. Photoshop

    15 Stimme(n)
    41,7%
  3. Corel Draw

    3 Stimme(n)
    8,3%
  4. andere (Kommentar)

    10 Stimme(n)
    27,8%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Charlie Namiboo

    Charlie Namiboo Superstar

    Beiträge:
    3.897
    Zustimmungen:
    7.446
    Punkte für Erfolge:
    154
    Ich glaube, die allerwenigsten hier arbeiten derart mit Brushes, Hintergründen, Layern, Masken, Kanälen und schlag mich tot was noch allem … Eh man bei dem ist, was Du gerade beschrieben hast, Balbera, da muss man eine Menge lernen und vor allem auch üben. Das hat nichts mehr mit Anfängern/Einsteigern zu tun. Egal, ob im PS, Gimp oder einem anderen Programm. Ich denke eher, dass der Großteil hier Bilder höchstens zurechtschneidet und/oder einen Filter drüber legt.

    Wie dem auch sei, es ist ja völlig unbenommen. Der eine mag dieses Programm, der andere bevorzugt ein anderes.

    Und ja, PS kann man nicht zwingend gleichsetzen mit Gimp, aber (und das haben mir auch Profis bestätigt, die in dieser Branche und mit diesen Programmen arbeiten) … unterm Strich kann man dieselben Resultate erzielen!. Nur die Vorgehensweise ist anders, eventuell eben auch komplizierter. Dafür aber auch kostenfrei :)
     
  2. Balbera

    Balbera Nutzer

    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    238
    Punkte für Erfolge:
    33
    Ja, da hast du recht, da stimme ich dir auch total zu. :)
     
  3. Nelly Yumako

    Nelly Yumako Superstar

    Beiträge:
    1.577
    Zustimmungen:
    1.509
    Punkte für Erfolge:
    129
    Ooh Corel Draw, das habe ich damals gerne genutzt. Irgendwann hats dann nicht mehr funktioniert (neuer Rechner, neues BS, weiss nicht mehr). Dann hab ich meistens gimp benutzt, auf Empfehlung auch einzelne Funktionen von paint.net, mit dem ich mich im Ganzen aber nicht anfreunden konnte. Dann hab ich eine Photoshop-Lizenz geschenkt bekommen und ein paar sehr hilfreiche und tolle Tipps, die ich aber leider mangels Nutzung allesamt wieder vergessen habe :(
    Pixlr nutze ich noch manchmal, aber eigentlich doch wieder gimp, wenns schnell gehen soll. Irgendwie hab ich ewig nix mehr gemacht, hab einfach keine Zeit ;(
     
  4. Charlie Namiboo

    Charlie Namiboo Superstar

    Beiträge:
    3.897
    Zustimmungen:
    7.446
    Punkte für Erfolge:
    154
    Früher hab ich öfters Gimp benutzt, weil ich das Wischfingerwerkzeug mochte - und brauchte! Was hatte mein Avatar teilweise für hässliche Kanten und Knicke! Aber seit der Einführung von Meshbodies und -köpfen ist die Notwendigkeit einer nachträglichen Korrektur von Kanten am Körper/im Gesicht quasi gegen Null gefahren.
     
  5. Leora Jacobus

    Leora Jacobus Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    5.402
    Zustimmungen:
    1.994
    Punkte für Erfolge:
    114
    Also ich nutze immer noch Paintshop Pro 6 (Copyright 1991 bis 2000) das ich damals gekauft habe (was es gekostet hat, weiß ich nicht mehr) und in das ich mich richtig gut reingefuchst habe. Die Nachfolgerversion PSP8 habe ich mir dann auch noch gekauft aber irgendwie bin ich damit nicht zurechtgekommen. Ich HASSE neue ungewohnte Software.:rolleyes:

    Ich benutze sie nur gelegentlich um Photoshop Dateien zu öffnen und in PSP Format umzuwandeln. Das kann die 6er nämlich noch nicht.

    PSP6 kann alles was ich brauche ... Wischfingerwerkzeug übrigens auch! ;)

    Gimp hatte ich auch mal ausprobiert aber kehre immer schnell wieder zum vertrauten PSP zurück.

    Ich nutze SEHR gerne und häufig Layer, dann auch Alphakanäle die man speichern kann. dann einen Stempel der Teile des Bildes in andere versetzt und natürlich den Wischhfinger und manchmal auch Schatten um Schrift plastischer zu gestalten. Das olle PSP6 kann schon eine ganze Menge.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2018
  6. Vickie Thorne

    Vickie Thorne Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    199
    Punkte für Erfolge:
    43
    Corel Draw und Paintshop Pro habe ich früher auch genutzt, bin aber schon vor vielen Jahren auf Gimp umgestiegen und zufrieden. Ich habe jetzt aber auch nicht die Ansprüche eines Profis an eine Bildbearbeitung. Das was ich mache, ist sicher alles noch Amateurkram. Da lohnt es nicht für Photoshop Geld hinzublättern. Das wäre für mich vollkommen überdimensioniert.
     
  7. Danke danke danke, jetzt habt ihr mich so inspiriert, dass ich mit Gimp herum experimentieren werde. Mal sehen ob ich da so einiges hinbekomme. Sicherlich werde ich in diesem Thread die ein oder andere Frage stellen.

    Jetzt versteh ich schon mal was ihr mit schneiden meint. :)
     
  8. LaraMaria Laville

    LaraMaria Laville Superstar

    Beiträge:
    1.355
    Zustimmungen:
    1.383
    Punkte für Erfolge:
    119
    Du musst aber deshalb nicht alle Messer und Scheren wegwerfen :)
     
  9. Durandir Darwin

    Durandir Darwin Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    9.009
    Zustimmungen:
    7.022
    Punkte für Erfolge:
    154
    Muss das mit den Messern nicht in den geschlossenen Politik-Thread verschoben werden? :rofl
     
  10. LaraMaria Laville

    LaraMaria Laville Superstar

    Beiträge:
    1.355
    Zustimmungen:
    1.383
    Punkte für Erfolge:
    119
    Nur wenn man alternativ zum Wort "Messer" auch noch - Männer hinzufügt.;)
     
    Leonorah Beverly gefällt das.
  11. Durandir Darwin

    Durandir Darwin Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    9.009
    Zustimmungen:
    7.022
    Punkte für Erfolge:
    154
    ... und "fremdländisch" :cool:
     
  12. Ihr beide entweiht den schönen Thread. Psssst :p
     
  13. Niani Resident

    Niani Resident Superstar

    Beiträge:
    1.205
    Zustimmungen:
    2.172
    Punkte für Erfolge:
    124
    Es ist prinzipiell egal, welches Programm man zur Bildbearbeitung benutzt. Mir ist Gimp zu umständlich und ich hätte auch gar nicht die Zeit, mich wieder mit diesem Programm vertraut zu machen. Mag sein, dass ich mich schnell wieder eingearbeitet hätte, aber seit ca. 2013 arbeite ich mit Photoshop und bin sehr zufrieden damit. Sicherlich sind die monatlichen Mietkosten kein Vorzug, aber ich weiß, dass ich gute Tutorials, ständige Weiterentwicklung erwarten und auf einen Support zurückgreifen kann, falls etwas mit meinem Programm nicht stimmt.

    Ich finde es etwas weit aus dem Fenster gehangen, wenn ich behaupte, dass die Bildresultate gleich sind. Ich denke nicht, dass Gimp so viele Möglichkeiten wie Photoshop bietet. Ich lasse mich aber gern eines Besseren überzeugen.
    Mir ist Gimp zu umständlich und bevor ich die Lust an der Bildbearbeitung wegen eines zu großen Arbeitsaufwandes verliere, zahle ich lieber für mein Photoshop.
    Allein, wenn ich Bilder für die Hairfair mache, wo es locker mal 16 bis 20 Styles zu photographieren gibt, möchte ich auf die Vorzüge von Photoshop nicht verzichten. Mit Gimp hätte ich meinen Job wohl schon geschmissen.
     
    Meik Rau gefällt das.
  14. Sumy Sands

    Sumy Sands Superstar

    Beiträge:
    4.060
    Zustimmungen:
    476
    Punkte für Erfolge:
    83
    hatte doch vor ein paar Posts was mit RAW gelesen ...
    Also ... gebe soweit allen Vorpostern natürlich Recht.
    Eine teure Kamera macht keinen guten Fotografen und ein Universalfilter im Prog auch noch kein gutes Bild.
    Man sollte halt wissen was man tut sowohl bei der Aufnahme als bei der Nachbearbeitung.

    Das RAW-Format hat wirklich Vorzüge, es ist wie mit einem Negativ zu arbeiten und nicht wie anschliessend ein Abzug zu retuschieren.
    Ich habe halt mit GIMP gelernt kenne mich damit aus und hat alles was ich brauche.

    Da GIMP nicht von Haus aus RAW unterstützt muss man da einen kleinen Umweg gehen.
    Wichtig natürlich den Treiber des Herstellers zuerst installieren.
    Nicht jedes RAW-Format ist gleich.
    Wie es weiter geht (und bevor ich mir die Finger wund tippe) hier ein gutes Tutorial.

     
  15. hkalegre Koba

    hkalegre Koba Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    88
    Punkte für Erfolge:
    29
    Neben Gimp, Darktable und Blender zum Bearbeiten von Fotos.

    [​IMG]
    [​IMG]

    [​IMG]
     
  16. Ysanne Korpov

    Ysanne Korpov Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    227
    Punkte für Erfolge:
    43
    Ich habe grad so einen größeren Umstieg der Fotosoftware hinter mir.

    Wobei bei mir war es der RAW Entwickler und DAM (Digital Asset Manager) weil wir vom Adobe Abo weg wollten.

    Eigentlich haben wir von Lightroom auf Darktable gewechselt, aber das Photoshop teil des Creative Cloud Abos ist - musste dafür Gimp ran.

    Photoshop auf Gimp zu wechseln war gar nicht soo wild. Habe da selten Probleme mit. Das was ich mit Photoshop konnte, das ist auch in GIMP reproduzierbar - der Wechsel von Lightroom weg zu Darktable war dafür mit erheblichem Aufwand verbunden. Also nicht etwas unangenehm, sondern richtig schmerzhaft.
    Warum also das ganze? Lizenzgründe und Adobes Drängen dazu alles in deren Cloud packen zu wollen - wir haben aber ein eigenes Sicherungssystem und gar keine so schnelle Leitung, dass da praktikabel wäre. Eine RAW Datei hat um die 25MB - und an einem Tag entstehen Digital auch mal hunderte an Bildern, ich habe keine Lust das ganze erst ewig hochladen zu müssen, um dann die zwölf Bilder, die wert sind an die Öffentlichkeit zu gelangen zu behalten.

    Der Grund sich von Photoshop zu trennen war also gar nicht mal Photoshop selber, sondern die Kündigung des CC Abos. Und bisher vermisse ich es dank GIMP auch nicht.
    Und auch wenn es total suckt alle Bearbeitungen neu machen zu müssen, wenn man ein in Lightroom entwickeltes RAW in Darktable verändern will - es war den Wechsel wert - die Gründe erspare ich euch aber, weil es auch offtopic wird.

    Nebenbei benutze ich für SL Screenshots auch ganz selten GIMP, fast alles kann ich in Darktable viel schneller erledigen - weil ich da meinen Workflow habe. Ausser ich muss mit Layern arbeiten, aber wann muss man das schon.
     
  17. Sixx McMahon

    Sixx McMahon Superstar

    Beiträge:
    2.361
    Zustimmungen:
    1.527
    Punkte für Erfolge:
    154
    Seit über 20 Jahren Corel Draw mit Corel Photo Paint..
    Früher hab ich das viel intensiver genutzt, heute halt nur
    noch für das nötigste was ich da so bearbeite. Ich glaube
    ich nutze da auch nur einen minimalen Bruchteil von dem
    was es alles kann..
    Da steig ich aber auch nicht mehr auf was anderes um.
     
    eighthdwarf Checchinato gefällt das.
  18. Layer braucht man doch ab und zu, oder? Gerade wenn man so was machen möchte wie Hintergrund verändern, oder eine weitere Person/Ava ins Bild kopieren. Daran scheitere ich irgendwie, weil ich ein Profilbild meines anderen Avas so haben möchte. Sie ist zwar hauptsächlich auch ein Kind, aber ab und zu mag ich sie auch als Furry. Und das möchte ich auf dem Profilbild zeigen. Gar nicht so einfach. :rolleyes:
     
  19. Natascha Randt

    Natascha Randt Freund/in des Forums

    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    2.106
    Punkte für Erfolge:
    103
    Die einfachste Methode: Ein Bild in Gimp öffnen, dass zweite Bild als Ebene öffnen. Unter dem Menüpunkt Datei->Als Ebene öffnen. Das zweite Bild ist dam im Ebenenstapel oben. Da klickt man mit der rechent Maustaste drauf und sucht sich aus der langen Liste den Punkt: Alphakanal hinzufügen.
    Dann einfach mit dem Radiergummi (möglichst einen weiche Pinsel den 50% Standard auswählen) alles soweit wegradieren, bis von der unteren Ebene soviel zu sehen ist, dass beide Avatare zu sehen sind.
    Wenn man zuviel radiert hat, einfach unten im Werkzeugkasten in das Kästchen neben Unradierer klicken und damit halt das Radierte zurückholen, indem man mit dem Radierer unradiert:)

    Wenn das Ergebnis einigermaßen adäquat erscheint, unter Datei Exportieren als... suchen und damit das neue Bild in JPG oder PNG speichern. Unter dem Menüpunkt Speichern unter... kann man das gerade bearbeitete Bild als XCF Datei speichern, wobei alle Ebenen erhalten bleiben und sich damit die Möglichkeit ergibt, zu einem späteren Zeitpunkt weiter an dem Bild zu arbeiten.
     
  20. Sumy Sands

    Sumy Sands Superstar

    Beiträge:
    4.060
    Zustimmungen:
    476
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ebenen braucht man (fast) immer.
    Z.B. auch um HDRs herzustellen (Lichtmischung).
    Dazu eine Blendenreihe herstellen (wie das z.B. geht wird hier erklärt)



    Dann wie Oben beschrieben alle Bilder als Ebenen einbetten und in die beiden oberen Ebenen eine Ebenmaske aus Graustufen einfügen.
    Die Farben in der Ebenenmaske invertieren.
    Nun kann man mit der Deckkraft der Ebene die Lichter abmischen.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden