• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

(GOR ist 100% RP während BDSM in SL Gelebt wird

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Tag auch,

Dada Runo behauptet gerade: "(GOR ist 100% RP während BDSM in SL Gelebt wird)".

Ist das so?
Wie lebe ich in SL BDSM?
Warum ist Gor nur RP?
Ist nicht beides ein Rollenspiel in einem 3 D Chat?

Fragen über Fragen

LG Lurch

((Modsi: mal irgendwo hinschieben bitte))
 

Dada Runo

Forumsgott/göttin
na ist doch einfach:

als Vorlage für GOR dienen ein par Bücher
als Vorlage für BDSM das reale Leben (ok bisschen erweitert in SL)
 

Netweasel Antfarm

Freund/in des Forums
hmm, BDSM ist also gleich eine Lebenseinstellung und kann also nicht auch mal für ein Rollenspiel im RL herangezogen werden?
Das ist mir neu, aber kann ja auch sein, dass ich das ganze irgendwann mal total falsch verstanden habe.
 

Zeus Edelman

Superstar
na ist doch einfach:

als Vorlage für GOR dienen ein par Bücher
als Vorlage für BDSM das reale Leben (ok bisschen erweitert in SL)


Emotionen die unmittelbar und aus direktem Bezug zu nachgespielten Szenen oder Aktionen aus den Gor Romanen im Rollenspiel entstehen sind nicht reales Leben? ;)

Ich glaube ihr initiert wieder eine Diskussion zu der es niemals eine definitiv richtige Antwort für alle geben wird. Erlaubt ist doch was gefällt und niemand anderes stört. Lasst doch mal die Schubladen weg ;)
 
Da ich kein Goreaner bin, maße ich mir nicht an, über Gor eine Aussage zu treffen. Von Außen betrachtet sieht es für mich wie eine reine Rollenspielwelt aus, was sich auch durch die Trennung von IC und OOC repräsentiert.

BDSM hat in SL den, für das Medium typischen, Rollenspielcharakter, aber ist nur bedingt RP. Eine Trennung zwischen IC und OOC kenne ich maximal in Sessions mit eher fremden Subs. Aber selbst da bleibt die vorrübergehende D/s Beziehung in der Regel auch OOC. Mit meiner festen Sub kenne ich die Trennung überhaupt nicht. Mag aber sein, daß es andere anders handhaben.
 

Peacy Cortes

Freund/in des Forums
hmm und was ist mit denen die BDSM als Rollenspiel in SL betreiben, es in RL aber nie ausleben würden ?
Sie spielen es nur, sie leben es nicht.
 
Die Unterscheidung zwischen OOC und IC könnte ich nachvollziehen, aber...

Wir machen ja nur OOC um die Stimmung nicht kaputt zu machen. Wir können halt rein vom Ansatz unsere Kajis nicht fragen: Gehts dir noch gut, die Handfärbung ablesen, etc...daher würden solche Fragen OOC gestellt.

Aber flüstert Dom nicht seine Frage: "Wie geht es dir" eher in einer Session, als das er das mit grabesstimme donnert? Also macht er nicht auch OOC?

Hat wer ne Meinung?

Lurch
 
@ Dada:

Wenn denn SM eine Untermenge von BDSM ist, wie du es vorhin erklärt hast, warum ist es jetzt 100% SM und kein BDSM?

Ist der SM Anteil beim BDSM maginal gegen 0?

Ich bin verwirrt.

LG Lurch
 
Die Unterscheidung zwischen OOC und IC könnte ich nachvollziehen, aber...

Wir machen ja nur OOC um die Stimmung nicht kaputt zu machen. Wir können halt rein vom Ansatz unsere Kajis nicht fragen: Gehts dir noch gut, die Handfärbung ablesen, etc...daher würden solche Fragen OOC gestellt.

Aber flüstert Dom nicht seine Frage: "Wie geht es dir" eher in einer Session, als das er das mit grabesstimme donnert? Also macht er nicht auch OOC?

Hat wer ne Meinung?

Lurch

Kann nur für mich antworten:
Doch das mache ich sicher auch. Eine OOC Frage um die Session an sich nicht zu stören. Aber selbst bei dieser vermeindlichen OOC Frage bleiben wir dennoch in unserer D/s Beziehung. Egal wann und wo und in welcher Situation wir uns teffen, miteinander reden oder auch immer was tun, wir sind immer in der D/s Beziehung. Es gibt dabei keine Ausnahme.

Bei Gor habe ich es immer so verstanden, daß im OOC die Kajira in dem Moment wieder ihre eigene Herrin ist und sich keineswegs mehr als Sklavin nacg goreanischem Prinzip versteht. Vielleicht nach D/s Prinzip, aber das hat ja dann mit Gor direkt wieder weniger zu tun. Zumindest so mein Verständnis als Außenstehender.
 
Bei Gor habe ich es immer so verstanden, daß im OOC die Kajira in dem Moment wieder ihre eigene Herrin ist und sich keineswegs mehr als Sklavin nacg goreanischem Prinzip versteht. Vielleicht nach D/s Prinzip, aber das hat ja dann mit Gor direkt wieder weniger zu tun. Zumindest so mein Verständnis als Außenstehender.

Mit der Erklärung kann ich gut leben.

Es stimmt, wenn das RP vorbei ist, ist meine Spielpartnerin (Innen) nicht mehr meine Kajira. Wobei ich bisher nie einen all zu grossen Respektverlust OOC bei den Mädels gespürt habe.

Lurch
 
Irgendjemand hat vorher geschrieben, bzw die Frage aufgeworfen, ob denn das Sl Gor aufgrund des emotionalen Erlebens nicht auch dadurch RL ist. Ich denke das ist es in der Tat und daher auch der bleibende Respekt vor der Person an sich.

Ich kann mir vorstellen, daß gerade diese OCC - IC "Problematik" (die ja eigentlich keine ist), das verständnis zwischen den Goreandern und BDSMlern etwas schwieriger macht. Es wird einfacher, wenn beide etwas ihren Standpunkt verlassen und versuchen zu verstehen, um was es bei dem anderen eigentlich geht.
 
"_Die natürliche Ordnung_ besagt, dass bei den Säugetieren das Männchen stärker und dadurch in einer Welt ohne weitere Regeln der Herrscher ist."

"Wenn eine Frau niederkniet, ihre Hände mit gekreuzten Gelenken anhebt und sich einem Krieger unterwirft, verlangt es der Brauch, dass er entweder die Unterwerfung akzeptiert, oder das Opfer erschlägt."

Alles auf einer hübschen PG-Sim vorgetragen, dazwischen Geschwurbel eines "Philospophieprofessors". Natürlich ist das ROLLENSPIEL, was sonst? Oder meint jemand wirklich, daß so ein Denken in Europa des 21. Jahrhunderts REALITÄT ist? :O
 
Mir ist nicht so ganz klar, was du damit sagen möchtes, Monalisa?

Daß die Welt Gor Rollenspiel ist, hat, soweit ich bisher gelesen habe, keiner bestritten.
 

eighthdwarf Checchinato

Forumsgott/göttin
"_Die natürliche Ordnung_ besagt, dass bei den Säugetieren das Männchen stärker und dadurch in einer Welt ohne weitere Regeln der Herrscher ist."

"Wenn eine Frau niederkniet, ihre Hände mit gekreuzten Gelenken anhebt und sich einem Krieger unterwirft, verlangt es der Brauch, dass er entweder die Unterwerfung akzeptiert, oder das Opfer erschlägt."

Alles auf einer hübschen PG-Sim vorgetragen, dazwischen Geschwurbel eines "Philospophieprofessors".
Zu Philosophieprofessor in Anführungszeichen:
John Frederick Lange, Jr. (born June 3, 1931), better known under his pen name John Norman, is a professor of philosophy and an author [...]
Lange became a Doctor of Philosophy in 1963 from Princeton University. His dissertation was named: "In defence of ethical naturalism: an examination of certain aspects of naturalistic fallacy, with particular attention to the logic of an open question argument".
Currently, he is a professor at Queens College of the City University of New York.

(Quelle: wikipedia.org)

Natürlich ist das ROLLENSPIEL, was sonst?
Dass Gor eine Rollenspielumgebung ist, hat niemand b estritten - nur ich bezweifle dass wirklich bei jedem das zu 100% "nur" gespielt ist. Es sind auch durchaus beim Rollenspiel echte Gefühle dahinter, man fiebert mit, fühlt sich von jemandem angezogen oder abgestoßen, liebt jemanden oder haßt jemanden - auch wenn man weiß, dass man so wie auf Gor nie real leben wollen würde, dass es bei Befolgen der Buchvorlage nur eine Fantasywelt ist und bleibt...

Auch wenn für viele sogar BDSM (in allen Ausprägungen) ebenfalls nur ein virtuelles Spiel bleibt, oder manche nicht mehr als kurze gelegentliche "Sessions" im RL haben mögen, kenne ich mittlerweile einige, für die Gor als Lebensstil genauso real ist wie für andere BDSM beziehungsweise der Teilbereich D/s, und die es im RL leben oder gelebt haben. Für die einen ist es Rollenspiel, für andere eine Lebensweise - beides hat seine Berechtigung, finde ich.

Oder meint jemand wirklich, daß so ein Denken in Europa des 21. Jahrhunderts REALITÄT ist? :O
Natürlich, da im Europa des 21. Jahrhunderts real jede(r) das sein kann was er bzw. sie möchte, wenn er bzw. sie sich nur traut die uralten gesellschaftlichen Konventionen beiseite zu wischen.
Für viele ist eine freiwillige Unterwerfung der Frau unter den Mann absolut undenkbar, das widerspricht angeblich (gemäß EMMA) der Emanzipation - aber ist es nicht gerade ein Beweis der Emanzipiertheit wenn ich bewusst auf Machtspielchen (durch Gleichberechtigung) verzichte und zu meinem Lebenspartner sage, "in unserer Beziehung möchte ICH, dass nur einer entscheidet - und zwar DU"? Wenn ich mich selbst bewusst voll und ganz dem Menschen schenke, den ich liebe und dem ich genug vertraue um zu wissen, er geht mit diesem Geschenk sorgsam um?
Doch, das Denken in D/s (oder gar Master/slave)-Strukturen gibt es durchaus im Europa des 21. Jahrhundert, genau wie so viele andere ungewöhnliche Denkarten Realität sind.
 

viola Baxter

Superstar
Kann nur für mich antworten:
Doch das mache ich sicher auch. Eine OOC Frage um die Session an sich nicht zu stören. Aber selbst bei dieser vermeindlichen OOC Frage bleiben wir dennoch in unserer D/s Beziehung. Egal wann und wo und in welcher Situation wir uns teffen, miteinander reden oder auch immer was tun, wir sind immer in der D/s Beziehung. Es gibt dabei keine Ausnahme.


Ich empfinde das aber auf Gor genauso. Also wenn ich kajira wäre :)

Das ist nicht nur mal eben für das Spiel und danach reden wir ganz normal miteinander. Auch wenn es OOC ist, bleibt das Machtgefälle vorhanden. Ansonsten könnte ich das auch nicht richtig empfinden.
 

viola Baxter

Superstar
na ist doch einfach:

als Vorlage für GOR dienen ein par Bücher
als Vorlage für BDSM das reale Leben (ok bisschen erweitert in SL)

BDSM ..das reale Leben..soso. Wir sind uns einig, das SM eine Teilmenge von BDSM ist ja ?

Sagt Dir der Marquis de Sade etwas ?

Der Begriff Sadismus wurde vom deutschen Psychiater und Gerichtsmediziner Richard von Krafft-Ebing erstmals wissenschaftlich verwendet. Der Sadismus ist benannt nach Donatien Alphonse François Marquis de Sade, dessen Romane pornografische Inhalte mit Gewaltfantasien mischten.
 

viola Baxter

Superstar
Was meinst Du ? das es auch Leute gibt, die nach der Aktion OOC keine Gefühle mehr als kajira haben sondern wieder ihre eigene Herrin sind ?

Natürlich gibt es das.

Gibt es das im BDSM Bereich in SL nicht ? :)
 
Doch, das Denken in D/s (oder gar Master/slave)-Strukturen gibt es durchaus im Europa des 21. Jahrhundert, genau wie so viele andere ungewöhnliche Denkarten Realität sind.

Ja, als Spiel vielleicht, aber nicht als Gesellschaftsordnung. Haben wir Frauen denn nicht dafür gekämpft, endlich mehr sein zu können als ein Einrichtungsgegenstand? In der westlichen Hemisphäre haben wir das erreicht. Dinge wie diese Gorzitate (noch dazu auf einer PG-Sim) lesen zu müssen, tut ein wenig weh, auch wenn ich wußte, daß es nur ein Rollenspiel ist. Irgendwie ist mir nicht wohl dabei, wenn das vorgetragen wird wie philosophische Inhalte. Und nein, ich bein kein Gorhasser, ich habe es selbst gespielt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Aktive User in diesem Thread

Oben Unten