• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

goreanische Männer- quo vadis?

Tal Freie, Tal Sklaven

Niemand ist frei von Fehlern aber ich höre immer wieder wie wenig vernünftige goreanische (!) MÄNNER es gibt. OOC sind sie freundlich und lieb, was erfreulich ist...und IC meistens auch, was bedauerlich ist.
Viele Kajiri ziehen regelmäßig eine Schleimspur hinter sich her in der Hoffnung, mal eine Freie Frau "bedienen" zu können. So würde sich kein Mann verhalten, nicht einmal ein versklavter. Dann gibts da Männer, die mit Panthern und weiblichen Outlaws flirten während ihre Kajira danebensitzt und schweigen muss. Gor ist nicht Sex nonstop und auch nicht BDSM Spielwiese. es ist...eine Welt in der Männer stark sein können und Frauen schwach.

Und was machen wir daraus? Ein Erdchen. Aus dem Konflikt und der Spannung macht man lieber ein langweiliges Paradies in dem sich alle lieb haben und die Sklavin die beste Online-Freundin ist.

Eine Pantherin sagte mir einmal das sie in ihrer Zeit auf SL Gor gelernt hat, das keiner der Männer dort sie beherrschen könnte obwohl sie das unterschwellig will und den Konflikt spannend findet. Sie ist zu stark und die Männer zu schwach um das konsequent zu spielen. Sie würde sich selbst lächerlich vorkommen, wenn sie sich da unterwerfe.
Sowas zu hören ist traurig und ich weiß das viele nicht hier sind um Erdchen zu spielen sondern eine fremde Welt wollen und vielleicht dazu noch zu gewissen Teilen der D/s Menge entspringen.

Ich hab neulich einen Text gefunden, der mir teilweise sehr aus der Seele gesprochen hat was mein Ingamedasein angeht und was ich für meine Rolle möchte. Die Frau hat mich verbal aus den Socken gehaun und Dinge gesagt wo ich mir glaub ich nie eingestehen würde das ich sie genau so will wie sie sie beschreibt. Ich habs für euch so gut es geht aus dem Englischen übersetzt (bitte verzeiht die Fehler und wenns manchmal holperig klingt ;) ).

Ich weiß, dass das was sie fordert nicht einfach für viele ist. Selber spiele ich einen weibisch wirkenden Zuchtsklaven, weil ich genau weiß, das ich der Typ Mann, der Gor ausmacht nicht sein kann, das ich dafür nicht stark genug bin und merke das ich in der Rolle des Sklaven aufgeh wien Hefeteig.
Und zwar NICHT weils darin geilerweise nur um Sex geht oder nett sein oder weil ich will das alle Frauen "mei wie süß....den will ich mitnehmen"sagen und mir den Bauch pinseln. Ich hatte nen Herrn, nen alten Knacker und bin immer noch weiße Seide aber ich war bei ihm wirklich ein SKLAVE...er hat mich allerdings freigelassen und ich spiele das in allen Konsequenzen. Die Unsicherheit, das man sich benehmen will wie ein Mann aber merkt das man nie einer sein kann.Warscheinlich kehre ich mit nem Knall zurück, warum auch nicht. Er rechnet damit, schließlich spielt er mit mir, er kennt mich ;) Auch wenn er nie Gewalt anwendet ist er für mich goreanischer als jeder Möchtegernschlägertyp, einfach weil er versteht was es heißt auf Gor ein Mann zu sein.

Aber zurück zum Thema
Worum es mir mit diesem Thread NICHT geht ist mit dem Finger auf Leute zu zeigen oder um zu jammern. Ich möchte hier eine schöne Diskusison und vor allem Vorschläge, Erlebnisberichte...alles was helfen kann unsere Männer etwas "goreanischer" zu machen. aber nun überlass ich das Wort Cleo und ihrem Vortrag ;)




=====================================================================
über Goreanische Männer... (von Cleo Ackmann, erster Kajira und Aufseherin in einer Taverne)



Die Mehrheit? Ahnungslos was Gor ist und was Frauen wirklich und wahrhaftig wollen (wenn sie Gor spielen). Immer wieder sehe ich, wie sich Männer mehr über Gor beschweren als Frauen. Ihr würdet denken sie würden es inzwischen gelernt haben? Warscheinlich ist es deshalb so, weil wir wir von unserer Natur versklavt werden, es uns hilft, offener und sicherer darin zu sein, was wir wirklich begehren. Aber warum verweigern sich Männer solchen Dingen? Warum lehnen sie ab, was sie wirklich wünschen- aus Angst die Frau damit zu verjagen? Ich frage mal...wenn du ein wahrer Herr bist und sie eine wahre Sklavin, würde sie weglaufen, weil du den Mann in dir entfesselst? Nein. Also warum versuchst du nur und verweichlichst andauernd was IST? Die Qualität von Gor würde sich stark verbessern, wenn die Männer nur diesen Teil von ihnen anerkennen würden, der Teil der ihnen Angst macht.

Warum, wenn ich das mal ansprechen darf, züchtigt ihr Männer mich und nennt mich eine verwöhnte Prinzessin, während alle Frauen herumsitzen, nicken und zustimmen?

Wann werdet ihr einsehen, das ihr das Tier auf uns loslassen sollt, wir gehören euch, um euch zu dienen, und im Wissen das ihr genau das was euch gefällt mit uns macht, ohne Angst das wir weglaufen werden? Warum sind Masse und Quantität so wichtig für euch? Warum verwehrt ihr euch die echten Genüsse von vollkommenem Dienst und Liebe und Verlangen und geht lieber soviele Muschis jagen wie ihr kriegen könnt? Wann werden Männer endlich erkennen, das Frauen sie wollen, nein...wir BRAUCHEN sie als Herr unserer Träume?

Seid ihr damit zufrieden zu wissen, das wenn euer Sklave nachts schlafen geht, das sie von einem Fantasie Herren träumt, nicht von dem Mann vor dem sie kniet, der komplett ahnungslos ist was ihre dunkelsten Begierden angeht? Ihr sollt werden was sie begehrt, erkennen wer und was ihr seid um Herren zu SEIN, die Sklaven besitzen die wirklich darauf brennen zu dienen und zu erfreuen ohne Wenn und aber.
"Frauen träumen nicht von Gleichberechtigten, sondern von Herren."

Also nun...alles spitzte sich zu, wegen großer Nachfrage halte ich nun diesen Vortrag.
Seit dem Tag an dem ich mein Profil schrieb, hab ich so viele IMs von Leuten gekriegt, die ich nie zuvor getroffen habe. Fast alle von diesen IMs waren positiv, aber nicht alle, es gab ein paar die waren es nicht. Was ich hauptsächlich bemerke ist ...dies ist wie eine Seuche. Ich kann die vielen Frauen nicht mehr zählen, die mich fragten, ob sie mein Bild in ihrem Profil benutzen dürfen, wie viele mir einfach sagen MUSSTEN, das ich exakt das geschrieben habe, was sie fühlten. Wie viele haben mich kontaktiert und gefragt ihnen zu verraten wo man diese Männer findet. Ob ihr es mögt oder nicht...die meisten dieser Frauen gehörten bereits einem Herren. Was sagt DAS über Gor als Ganzes?

Ich hatte eine Frau die sich (über den obigen Text) beschwerte...alle anderen waren Männer von der kleinen Zahl der Beschwerden. Ich finde es interessant wie viele Männer es mögen, Frauen zu sagen, was sie fühlen sollen. Besonders diejenigen, die keine Ahnung haben, was Herrschaft auch nur ist. Ich finds lustig, wenn ein Herr eine Sklavin bestraft und im nächsten Moment zu ihrer Verteidigung rennt.

Wenn ich dasitze und Diskussionen leite, an denen jeder sprechen kann, besonders wenn es sich auf die Herren-Sklaven Beziehung bezieht, erzählen mir die Männer ich hätte unrecht, meine Gedanken wären voll daneben...während ihre Sklaven neben ihnen knien und mir per IM dafür danken es auszusprechen, weil sie selber es nicht können. Ich weiß nicht warum sie mir danken, denn ihre Herren haben doch kein Stück davon gelernt.

Ich weiß es ist bei Männern weit verbreitet: Herren wenn ihr sie so nennen mögt, finden die Worte eines Sklaven so anstößig, das sie sagen, wenn ich spreche: " Du bist ein Sklave, halts Maul" oder "Erzähl mir nicht was ich mit meinen Sklaven machen soll. Ich weiß was ich tue." und nochmal, es ist die Sklavin dieses Mannes, die mich per IM anbettelt es ihnen begreiflich zu machen, den Mißstand auszusprechen.
---
Es gibt zwei Vorraussetzungen um eine Frau zu versklaven, ihr werdet sie hören und warscheinlich denken "oh was zum Henker hat sie gerade gesagt" aber dies ist die kurze Version, ich komme zu der langen Version später noch...

Als Erstes...natürlich...Herrschaft selber. Ohne Gedanken an eine spezielle Frau im Kopf sollte jeder einzelnde Mann, der einen Sklaven will oder bereits einen besitzt, sollte über folgendes nachdenken: Was will ich, was mag ich, was würde ich gerne sehen. Wie mag ich mein Getränk, wie mag ich es meine Füße massiert zu kriegen. Will ich, das die Sklavin mich auf Knien grüßt oder in meinen Armen. Will ich eine Frau, die sich aufregt wenn sie es nicht so kriegt wie sie es will.

das Zweite...ist etwas schwieriger...

Stärke...einfach ausgedrückt

Er muss stark sein, er muss fordernd sein. Er darf sich nicht mit dem zufrieden geben, was einfach gegeben werden kann, er muss das beste wollen, er muss es wollen wie er es wünscht, er muss darauf bestehen das es genauso gemacht wird wie er es ersehnt, er darf nicht schwanken, er muss unbeugsam sein, beständig, er muss DOMINANT sein.

Nochmal, Sklavenmädchen träumen nicht von Gleichberechtigten, sie träumen von Herren.

Sie wollen nicht, das ihr sie fragt..." Kleines...ist das ok so?" Oder "Öhm...ich würde gerne einen Krug für meinen Paga, bitte."

Tschuldige...aber sowas könnt ihr euch sonstwo hin stecken.

Ihr fragt euch nicht was eure Frau will- das ist ein direktes Zeichen von Schwäche...was macht man besser stattdessen? Man testet sie, trainiert sie, ihr MACHT sie zu dem was ihr begehrt. Verdammt...wenn ich euch eine Checkliste meiner Wünsche und Begierden gebe und sie von euch erfüllt erwarte, wer beherrscht hier dann wen?

Intelligenz ist eine weitere Schlüsselkomponente um ein guter Herr zu sein.

Ich weiß...mögt es oder nicht...Ich bin sehr sehr intelligent...ich bin nicht nur eine sehr sehr intelligente Frau, ich bin auch sehr leidenschaftlich. Und wisst ihr was...bevor der Mann dem ich mich unterwerfe mich toppt, meine Gedanken vorhersehen kann, meine Gedanken abspielt und die Folgen absehen kann. Der selber denkt...ich weiß sie denkt dies, aber was ist wenn ich dies mache?

Ihr müsst schnell sein, spontan und ihr müsst eifrig sein.

Ein paar Dinge die mich entweder den Kopf schütteln lassen oder mich einfach dazu bringen jemanden erwürgen zu wollen sind folgende....Schutz...Sklaven auf Gor wollen keinen "Schutz" wenn ihr nicht die Eier habt sie selber im Collar zu behalten und ihnen beibringt wie man dort sicher bleibt...dann ratet mal...wer schert sich um euren Schutz und eure Drohungen in Profilen?

Schlagt meinen Sklaven nicht, verletzt meinen SKlaven nicht....schau mal Freundchen...es ist Gor...Goreanisches Gesetz sagt...Jeder Freie darf jeden Sklaven für jeden Grund bestrafen, sogar töten wenn er es wünscht und muss bloß ein paar Kupfertarsk lockermachen. Und wisst ihr was ihr macht wenn ihr so etwas sagt? Ihr verhätschelt...ihr tätschelt übersetzt ihren Kopf und und sagt...Kleines...anstatt dich zu deinem Besten zu treiben, dich dazu zu bringen erfreulich zu sein, gebe ich dir was du möchtest und nur ich werde dich bestrafen, weil du stehst über allen freien Goreanern...du bist mein liebstes Haustier!!

Eine Sache die ich aufzeigen will...

Warum WOLLT ihr einen Sklaven, der andere nicht zufrieden macht? Viel mehr noch, ihr gebt ihr stattdesse
 

Jenny Lyne

Freund/in des Forums
wow....habs geschafft und kann es nur zu 100% unterschreiben!!!
DAS sollte jedem Möchtegern-Herr vorgelegt werden, wobei zum Glück nicht alle so sind...eine kleine Minderheit gibts ja schon, leider zu wenige damit GOR sich auch wie GOR anfühlen könnte...

wo bleibt mein Fass Paga? :wink:

LG
eine ausgewanderte Kajira
 

Verena Sciarri

Aktiver Nutzer
Genau das musste mal gesagt werden. Totale Zustimmung, auch wenn ich keine Sklavin bin. An der Rolle der Taluna reizt mich nicht, dass ich halbnackt und bewaffnet über die Sims rennen kann. Das Leben einer Taluna auf Gor ist voller Risiken, Gefahren und Abenteuer. Genau das will ich erleben. Nur ist das nicht möglich, wenn die größte Gefahr - die Dominanz und Stärke der Männer - einfach nicht vorhanden ist. Ich treffe auf Gor Männer, die mir Komplimente machen, die mir Geschenke machen und die mir sogar helfen wenn ich in Not bin. Die meisten Männer in SL Gor sind leider so. Dieser Text, den stiller hier reingestellt hat, spricht auch mir aus der Seele. Danke dafür.

P.S.: Mit Gefahr meine ich nicht die Gefahr, dass ständig ein Raid kommt. 8)
 
T

Tanja Faulds

Guest
wow! ich bin beeindruckt und kann eigentlich nur nicken.

meinen respekt für diesen text
eine entlaufene
 

Sheraka Sirnah

Gesperrt
Kajira

Tal

Was mich an diesen "Beziehungen" zwischen Kajira und Goreanern ein wenig nervt ist diese Verromantisierung und zwar von beiden Seiten.

Sklavin auf Gor ist ein schweres Schicksal für die Kajira. Das hat nichts mit devoter Erotik zu tun wie beim BDSM sondern ist knallharte Sklaverei. Kajiras haben zu dienen und wenn Ihr Herr nicht zufrieden ist, mit Ihren Diensten kann er Sie ohne Vorwarnung ohne Gericht und sogar ohne Grund einfach töten.

Männer auf Gor lieben keine Kajiras, Sie benutzen diese. Ein Mann der sich in eine Kajira verliebt hätte, würde Ihr die Freiheit schenken. Richtige Goreaner würden einen anderen Mann auslachen wenn er mit der Kajira rumturtelt und den Liebeskasper macht.

Ein Liebesverhältniss heisst auf Gor "Freie Partnerschaft".

Mit Oulaws, inclusive Panther, rumflirten ist ja wohl der absolute Hammer. Festnehmen und in Ketten legen das Viech, vor Gericht, verurteilen...wenn das Biest Glück hat zur Sklaverei wenn Pech dann Tot durch Folter. Das schuldet ein Mann seinem Homestone - mit Panthern rumschmusen ist Hochverrat.

Wenn dieser Aspekt realistischer gespielt würde gäbe es auf SL - Gor weniger und damit eine realistischere Anzahl von Kajiras (und Panther).

Wish you well

Shekara
 

Laja DeCuir

Nutzer
Danke für diesen Post...das ist wunderbar beschrieben und drückt das aus was auch ich schon oft hörte von Sklavinnen die sich nach Herren sehnen die sie im goreanischen Sinne dominieren oder eben danach das der "eigene" :wink: Herr sich so zeigt.

*bewertet den Artikel doch gleich mal positiv
 

andera Shermer

Superstar
hmm,

bin zwar ne Lady aber ich versuche so zu spielen wie es beschrieben wurde.

ich muss nur sagen es ist auch anstrengend.

aber es lohnt sich, auf sich selber zu hören zu überlegen was möchtest du.

und es anzuordnen.

möchtest du das die Sklavin Ihr euch sagt als anrede und nicht du gut dann ordne es an.

ist es dir egal oder du magst das Du lieber dann ordne das auch an.

ich denke beide seiten gewinnen wenn man als Herr Herrin sich auslebt, und auch rücksichtslos ist.


nur nun ich bin ein Mensch ich bin mit den werten der erde aufgewachen, ich mag und liebe OOC feadback ich will wissen das das richtig ist was ich mache, das am ende des tages alle spass an der sache hatten.

ist vieleicht ungoranich im lauterin sine des reinen Gorismus.

aber nun ich hoffe das man über mich mer sagt als
"sie war setz bemüht"
 
schöner langer Text :shock: ich tu mal so als hätt ich verstanden wo rums da grad geht, obwohl ich das nicht ganz bis zum Schluß durchgehalten hab, hast Dir also ein Pagafäschen gespart, :wink:

sehr viel wahrscheinlicher ist aber das ich nicht so ganz verstanden hab was Du mit diesem Mördertext sagen wolltest.

aber nur mal angenommen, solche "Männer" wie Du da suchst, würde es tatsächlich auf Gor, ich meine SL.Gor geben. was ist denn dann das Gegenstück dazu?

Kajirae die im Profil stehen haben:

kein forced kill
kein verkauf oder verschenken
kein versklavung durch männern auch kein sex (nichmal küssen)
keine verstümmelung oder bleibende verletzungen

oder

lass mich nicht lange einsperren
keine folter oder so
kein haare schneiden
keine perversionen
bin hier um zu spielen nicht um sexuelle gelüste zu befriedigen

so kann man es bei vielen Kajirae lesen, das mit dem "noSex" hab ich sogar schon bei RedSilks gelesen. Ich befürchte, würde ein Mann so spielen wie Du es da beschreibst, könnte es durchaus sein, das er arge Schwierigkeiten im OOC-Modus bekommen könnte.

aber möglicherweise hab ich auch die Frauenwelt nicht so richtig verstanden, :oops: oder Gor, oder den Text da oben oder alles zusammen ... :roll:
 

Laja DeCuir

Nutzer
*schmunzelt bei Takodas Worten...naja ich denke ich verstehe schon was du meinst. Das was Cleo beschrieben hat ist eine Seite und eine die mir nicht unbekannt ist wie ich schon sagte. Ich finde es wichtig auch die mal hervorzuheben. Irgendwie wird eben oft nicht darüber gesprochen, sondern mehr darüber wie sich Sklavinnen und FWs zu benehmen haben. Ein goreanischer Mann zu sein und diesen authentisch zu verkörpern ist ganz sicher nicht leicht und es ist gut sich mal mit dieser Sicht zu befassen, damit der ein oder andere Goreaner sich vielleicht mal überlegt wie er sein rp, seine Rolle gestalten kann und ein Gefühl dafür bekommt und nicht nur für die Sklavin die vor ihm kniet. :wink:

Aber natürlich gibt es auch die andere Seite, die der Sklavinnen die möglichst nicht in Kontakt jedweder Form mit anderen Herren/Herrinnen kommen wollen, entsprechende limits in ihren Profilen haben und bei jedem etwas harscheren Ton nach ihrem Herrn schreien.
Wenn jemand sich in Gor bewegt, sollte er sich mit dieser Welt befasst haben, egal ob Freie/r oder Kajirae. Ich bin echt nicht jemand der Norman als das non plus ultra ansieht und seinen Büchern folgt wie manch einer der Bibel aber es ist der Rahmen auch für das Gor-RP auch in sl und so sollte man sich schon bewusst sein wo man sich bewegt.
Das mal so dazu *smile
 
M

Montribu Ashby

Guest
Das Problem ist einfach das viele Leute zu sehr OOC an die Sache rangehen. Ich krieg auch immer einen Hustenanfall wenn ich beispielsweise einen Krieger mit einer Taluna flirten sehe. Und diese ganzen rp-limits machen das Spiel auch nicht leichter. Ab und an lese ich sogar mal ein Profil, aber das hat keinerlei Auswirkung auf mein Spiel. Ich behandle eine Kajira nach dem was sie ist, eine Sklavin. Entweder sie kommt damit zurecht oder sie verschwindet. So einfach ist das. Der Brüller war neulich als ich in einem Profil las. "Kein Sex mit Männern, bin lesbisch". Ich hab mich echt gekugelt vor lachen.
 
*verteilt Paga*

@Sheraka: guter Punkt. Das müsste man mal einigen auf die Stirn meißeln. Gor lebt von Konflikten und Konsequenzen. Ich denke die wenigsten die von Gor das erste mal hören erwarten das was sie momentan in SL sehen sondern eine rauhe Welt, wo auch mal jemand sterben kann oder scheitern kann. Nicht MUSS, das betone ich hier nochmal, Gor ist kein Sadistenparadies. Aber man spielt eindeutig Goreanischer wenn einem klar ist, das das eigene Handeln Konsequenzen hat und man eben NICHT immer sicher ist. Die OOC Sicherheit überträgt sich leider bei den meisten auch auf ihr IC Spiel.
Ich hab keine Lust das meine Mitspieler Limits wie Schilde ingame vor sich hertragen oder das gar Kajirae mir sagen was ich machen kann und was nicht. Hallo? Lernt eure Rollen, verdammt. Und dann lest euch durch wie Gor ist und spielt so als gäbe es kein sicheres OOC sondern nur euren Charakter auf Gor. Der hat Ziele, Wünsche und ein Leben. Und der würde gewisse Dummheiten garnicht erst machen wenn er nicht schon halb OOC denkt, das ihm ja eh nichts passieren kann (Limit: kein Tod).
Ein Rollenspieler liest keine Profile oder Tags. Er SPIELT seine Rolle als ob er dort leben würde. Dann ist er Tarl, der stolze Krieger und eben nicht Markus, als sein Avatar in Pixelkleidung und mit dem verlangen nach einer Freundin

OOc muss und sollte jeder ein offenes Ohr für ein STOP haben, schließlich ist es trotz allem ein Spiel.

Alles nichts neues was ich hier sage. Fangt endlich damit an es auch umzusetzen. Wo liegt das Problem?
 

Imara Kawashima

Aktiver Nutzer
stiller Himmel schrieb:
Wo liegt das Problem?

Das Problem liegt darin, das hier eben nich nur erfahrene Rollenspieler spielen, sondern auch jene die das Rollenspiel zum erstenmal machen.

Das Problem liegt darin, das Gor eine vom "normalen" Alltag so weit entfernte Welt is, das manche sich sehr schwer tun diese zu verstehen.

Das Problem liegt darin, das Gor gewissermaßen eine vorgegebene Welt is, die man erst mal erlernen aber auch erstmal begreifen muss.

Das Problem liegt darin, das Gor eine sehr komplexe Welt is, alles zu lernen und auch zu verstehn, dauert eben eine ganze Weile.

Das Problem liegt darin, das die meisten die dort spielen nur über eine begrenzte online zeit verfügen, und sich in dieser Zeit nich mit lernen oder Belehrungen aufhalten lassen wollen.

Das Problem liegt darin, das hier "Gorexperten" solche die die Bücher mehrmals gelesen und auch Auswendig können, auf Spieler treffen die zum teil noch nie was von den Büchern gehört haben. Oder es treffen "Gorfanatiker" also solche die Gor bis zur letzten Konsequenz ausspielen auf solche die einfach nur bemüht sind ihre eigene Rolle zu erlernen und zu verstehen.

Das Problem liegt darin, das einige so abgebrüht sind die brutale raue Welt von Gor bedingungslos im IC.Charakter zu übernehmen, und erwarten das auch andere genau so ticken, manchmal sogar vergessen das der Spieler hinter der Tastatur auch noch ooc-Gefühle haben könnte.
 
Tal, Grüsse und Hallo,

keine Ahnung, ob ich ein goranischer Mann im Sinne der oben genannten Aspekte bin, dass müssen meine Kajirae (besser die Spieler dahinter) entscheiden. Manche sind mir weg gelaufen, weil sie mich nicht ertragen konnten, manche bleiben. Manche schicke ich weg, manchen erlaube ich zu bleiben.

Ich finde den Text deshalb interessant, weil er mir zeigt, dass wir Männer zu sehr "Erdenmänner" sind, zu sehr in unserer Gedankenwelt verhaftet sind, zu sehr nach Erdenmasstäben erzogen sind, um selbst im RP über unseren Schatten zu springen.

Und warum, weil wir uns vor Konsequenzen fürchten. Was passiert, wenn ich meine Sklavin. anschnautze, ihr eine Ohrfeige geben, weil sie frech war oder *zwinkert zu jana* mich nicht so angesprochen hat, wie ich es will? Sie wird besser, sie tut, was ich will, nur sonderbarerweise erwarte ich das nicht. Ich erwarte, dass sie anfäng zu zetern, sich beschwert, mich verläßt vielleicht.

PKs sei Dank ist das nicht die Erde sondern Gor. Sie wird sich verbessern und dankbar sein...und..im IM sich höchstens beschweren, dass ich mal wieder schneller mit dem Schlag war als sie mit der Korrektur *feixt*.

Es finden sich aber immer wieder die Spieler zusammen, die das gleiche "Niveau" des Spiels haben. Niveau nicht als Qualitätskriterium gemeint, sondern als gemeinsames Verständnis des Spiels.

Daher schreit nicht nach besseren Männern, Frauen, Spielern..sucht sie Euch. Es gibt sie sicher.

be well
Lurch, der gerade zwei neue Mädchen zu Schlampen macht.
 

Sylvie Munro

Superstar
@stiller Himmel
Zunächst mal: Sehr schöner Text - wenn auch arg lang. ;)

John Norman hat in seinen Büchern allerdings einen Frauen-Typ geschaffen, wie er ihn sich in seiner Fantasie vorstellte, ebenso idealisierte er die Männern. Beides gibt es so in dieser Form nicht wirklich, und keiner von uns wird je in der Lage sein, wirklich so zu handeln und zu fühlen, wie John sich das vorstellte. Aber wir können dem nahe kommen, und genau das ist der Punkt. Der Reiz am SL-Gor liegt teilweise darin, eine Welt zu haben, die faszinierend fremd, gleichzeitig aber auch seltsam vertraut erscheinen kann.
John Norman selbst hat mehrfach darauf hingewiesen, dass Goreaner einfach anders denken als die Menschen der Erde. Und das betrifft fast alle Dinge, nicht nur das Verhältnis von Herren und Sklaven.

Nehmen wir als Beispiel die Krieger: Laut Buchbeschreibung gnadenlos trainierte, harte Kampfmaschinen, nur ihrer Ehre und dem Heimstein unterworfen, sonst nichts und niemandem. Auf der anderen Seite werden sie aber in einigen Dingen als fast hoffnungslos romantisch beschrieben. Ein goreanischer Krieger nimmt sich durchaus die Zeit, die schönen Dinge der Natur zu bewundern. John Norman erlaubte ihnen sogar, Gefühle zu zeigen, sogar zu weinen - und verlangt dies sogar. Wer Krieger spielen möchte, sollte sich wirklich mal die Aphorismen zu Gemüte führen und natürlich den Kodex der Roten kaste.

Zweites Beispiel sind die Freien Frauen der Städte. Begegnet man ihnen in SL-Gor, hat man oft hochelegante Südstaaten-Ladies vor sich - aber keine Goreanerinnen. Freie Frauen spielen eine extrem wichtige Rolle in der goreanischen Gesellschaft, deshalb werden sie auch niemals leichtfertig versklavt (jedenfalls nicht von Angehörigen des selben Heimsteins). Freie Frauen sind in vielen Dingen sogar unfreier als Kajirae - sie dürfen ihre Weiblichkeit nicht zeigen, zumindest nicht offen. Und sie sind neidisch auf Kajirae, hassen sie aus diesem Grund teilweise sogar. Ansonsten sind es aber normale Frauen, keine Ladies, auch wenn sie von Männern oft so angesprochen werden. Letzteres aber nur wegen des Respekts, den ein normaler goreanischer Mann einer normalen freien Frau entgegen bringt.
Freie Frauen duckmäusern auch nicht vor Männern, ich weiß nicht, wer das eingeführt hat in SL-Gor - in den Büchern tun sie es definitiv nicht, da gibt es sogar Beispiele, dass eine Frau einem Mann öffentlich ins Gesicht schlägt. Sie bekommt sogar Zustimmung dafür.

Eigentlich müsste das RP rund um Gor geprägt sein vom Kampf des Geistes, nicht davon, wer jetzt besser die Waffen schwingen kann.
Eigentlich liegt der wahre Reiz darin, eben Goreaner zu spielen - stink normale Goreaner, die einfach nur ihr Leben leben. Und zu diesem Leben gehören die drei Grundpfeiler, auf denen Gor basiert:

1. Der Heimstein
2. Das Kastensystem
3. Die Sklaverei

Für Goreaner ist das höchste Gut der Heimstein, er steht über allem. Für Völker wie die Wagenvölker oder die Stämme der Tahari gilt dies ebenso. Da diese aber Nomaden sind und kein festes Land beanspruchen gilt für sie eben ihr Territorium als Heimstein. Daher sind diese Völker auch wesentlich abweisender gegen Fremde als andere, aus dem gleichen Grund aber auch gastfreundlicher als andere, nachdem der Status des Gastes einmal zuerkannt wurde.

Das Kastensystem teilt jedem Goreaner seinen Platz zu. Dieser Platz wird von allen respektiert. Und anders als z.B. in Indien sind die Kasten kein System der gesellschaftlichen Achtung. Viel mehr Ähnlichkeiten haben sie zu den Gilden im Mittelalter.

Die Sklaverei ist für jeden Goreaner etwas völlig normales. Jeder Goreaner weiß, dass er in Sklaverei geraten kann - und handelt möglichst so, dass das eben nicht passiert. An dieser Stelle ist John Norman auch ein Fehler unterlaufen, den er selbst auch zugibt: Er hat einen Widerspruch geschaffen zwischen einerseits der Normalität der Sklaverei und andererseits der - laut Büchern - recht geringen Zahl von Sklaven, die aber beim Lesen der Bücher stellenweise viel höher zu sein scheint.
Wie auch immer: Dort, wo die Sklaverei von ALLEN als normal angesehen wird, gibt es auch kein besonderes Verhalten gegenüber Sklaven. Warum auch? Selbst Kajirae haben ihren Platz in der Gesellschaft, ihren Nutzen - und Goreaner wissen das. Das geht durchaus auch aus Beschreibungen in den Büchern hervor.
WER sich allerdings Sklaven hält auf Gor, der muss auch wissen, dass er da einen Menschen hat, der völlig von ihm abhängig ist - in jeder nur denkbaren Beziehung.
 

Bina Mayo

Superstar
Re: Kajira

Toller Text Stiller!!!! Voller Zustimmung in allen Punkten!

Ein Einspruch noch zu Sheraka:

Sheraka Sirnah schrieb:
Männer auf Gor lieben keine Kajiras, Sie benutzen diese. Ein Mann der sich in eine Kajira verliebt hätte, würde Ihr die Freiheit schenken.

Doch, das gibt es, aber gerade die Liebes-Kajirae werde oftmals noch härter behandelt, als andere, und vielleicht als Topfmädchen gehalten, weil sich niemals ein goreanischer Mann nachsagen lassen würde, er verhätschelt seine Kajirae.
Und sich mit Härte zu nehmen, was man will, muss ja schließlich Liebe und Zuneigung nicht ausschließen!

Ich träume ja immer noch davon, Rollenspiel zu machen, einzutauchen in eine Welt, die sich nach Gor "anfühlt" und kein Abklatsch der Erde ist! Reagieren auf ein STOP per IM reicht völlig, werdet im Spiel endlich mal echte Goreaner!
Witzigerweise hat es ja bei mir ja gerade eine Frau geschafft, mein Sklavenfeuer wieder zu erwecken. Zum Glück habe ich eine Herrin, die weiss, dass ich keine Sklavin spiele, um verhätschelt und verwöhnt zu werden!

LG,
Dee
 

Bennibabys Inshan

Aktiver Nutzer
Danke Stiller Himmel!
Danke für die gute Übersetzung!
Danke für den Mut es HIER einzustellen!
Danke für den Hinweis auf www.goreanforums.com!

Im Gegensatz zu hier herrscht dort ein anderer, goreanischer, Ton.

Was mir hier (in diesem Forum) missfällt ist diese, typisch deutsche "Korintenkackerei"...
dieses: 2 Deutsche treffen zusammen und haben 5 unterschiedliche Meinungen.
und...
und...

Zu dem Artikel:
So sehe ICH Gor,
aber wenn ich mich umschaue.... tztztz
deswegen habe ich mich zurückgezogen....

BEN
 

Daanta Gleeson

Aktiver Nutzer
Imara Kawashima schrieb:
Das Problem liegt darin, das Gor eine vom "normalen" Alltag so weit entfernte Welt is, das manche sich sehr schwer tun diese zu verstehen.
Das Problem liegt darin, das die meisten die dort spielen nur über eine begrenzte online zeit verfügen, und sich in dieser Zeit nich mit lernen oder Belehrungen aufhalten lassen wollen.

Tut mir leid, aber zu diesen zwei Punkten kann ich nur fragen, ob für denjenigen SL-Gor schon das richtige RPG ist. Wenn ich in ein RPG einsteigen will, informiere ich mich VORHER. Ich habe mich fast drei Monate mit Infos zu Gor beschäftigt und war als Observer unterwegs bevor ich es gewagt habe, einen Fuss in dieses RPG zu setzen.

Imara Kawashima schrieb:
Das Problem liegt darin, das hier "Gorexperten" solche die die Bücher mehrmals gelesen und auch Auswendig können, auf Spieler treffen die zum teil noch nie was von den Büchern gehört haben. Oder es treffen "Gorfanatiker" also solche die Gor bis zur letzten Konsequenz ausspielen auf solche die einfach nur bemüht sind ihre eigene Rolle zu erlernen und zu verstehen.

Also wenn sie BEMÜHT sind, ihre Rolle zu verstehen, dann ist das schon mehr als man verlangt. Viele sind nämlich nicht im Geringsten bemüht..
:roll:


Danke Stiller Himmel für diesen Text!
Ich bin zwar keine Sklavin, wünsche mir aber auch oft goreanischere Goreaner.
Ich will nicht zu harsch sein - auch ich fühle mich oftmals geschmeichelt, wenn ein Krieger oder Handwerker mit einer Streunerin wie mir zu flirten versucht - aber...naja, sehr realistisch ist das halt nicht :wink:

lg
Eure Daanta
 

Vilandra Miles

Freund/in des Forums
Schönes Thema und leider viel zu wahr. In allen Punkten. Und um mich Daanta anzuschließen:

Ich bin genervt von Männern jedweder Kaste, jedweden Ranges, die mir - einer Panther - schmeicheln, mir beinahe flirtend nervend hinterher rennen. Verdammte Hacke nochmal! Ich bin eine Panther! Keine Freie Frau seines Heimsteins! Ich habe weder Respekt, noch irgendwelche romantischen Anwandlungen verdient und mir verdreht es jedes Mal den Magen, wenn beispielsweise ein Krieger so schleimerisch mir gegenüber daherkommt! DAS ZERSTÖRT für mich GOR!

Und ich gehe noch weiter und stelle mal ganz dreist eine Behauptung auf:

In SL-Gor sind die besten Herren entweder Frauen oder aber von Frauen gespielte Männer! Davon gibt es eine so minimale Ausnahme, daß es einfach nur noch traurig und stellenweise fast schon lächerlich ist, das noch Gor zu nennen.

Und eine zweite Behauptung:

Es gäbe nicht mal annähernd so viele Panther in SL-Gor, wenn die Männer dort endlich mal wenigstens annähernd goreanisch wären!


*jehova*
dat Vila
 

Imara Kawashima

Aktiver Nutzer
Daanta Gleeson schrieb:
Imara Kawashima schrieb:
Das Problem liegt darin, das Gor eine vom "normalen" Alltag so weit entfernte Welt is, das manche sich sehr schwer tun diese zu verstehen.
Das Problem liegt darin, das die meisten die dort spielen nur über eine begrenzte online zeit verfügen, und sich in dieser Zeit nich mit lernen oder Belehrungen aufhalten lassen wollen.

Tut mir leid, aber zu diesen zwei Punkten kann ich nur fragen, ob für denjenigen SL-Gor schon das richtige RPG ist. Wenn ich in ein RPG einsteigen will, informiere ich mich VORHER. Ich habe mich fast drei Monate mit Infos zu Gor beschäftigt und war als Observer unterwegs bevor ich es gewagt habe, einen Fuss in dieses RPG zu setzen.

möglicherweise kommen ja viele nich wegen GOR nach GOR, sondern weil sie gewissermaßen fehlgeleitet über die BDSM-Schiene reinrutschten? :oops:
oder weil man ihnen sonst was erzählt hat? :wink:

wenn ihr eingefleischten Hardcoregoreaner nich wollt das unwissende diese Spielewelt betreten, solltet ihr entsprechende Schildchen oder besser Türsteher aufstellen. 8)

is jetzt nich bös gemeint, aber viele von denen die nach Gor kommen hörten das Wort "GOR" in Second Life zum ersten mal. Und meistens wir im "normalen SL." Gor als eine einzige BDSM - D/S Platform dargestellt.
Ja und dann versteht man halt nich was da wirklich gefordert is. Ich kam bin ja auch aus der D/S Umgebung herraus nach Gor gekommen und musste merken das es dann doch nich das is was ichmir vorstellte.

Jetzt hab ich ne Rolle dort gefunden die mir viel Spaß macht, und bin bemüht sie innerhalb dieser Rolle so gut und autentisch wie möglich auszufühllen. Aber ich bezweifle, das ich jemals ein "allwissende vollkonsequente Hardcoregoreanerin" sein werde. Dafür is meine ooc-einbindung einfach noch zu stark, Rollenspiel mach ich noch nich wirklich lang, das trennen zwischen ooc und ic fällt immernoch recht schwer.
 

Aktive User in diesem Thread

Oben Unten