1. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  2. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden
  3. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.
    Information ausblenden

Illegale Videoplattform kino.to (Sammelthread)

Dieses Thema im Forum "Spiegel-Netzwelt" wurde erstellt von spiegel-Netzwelt, 6. April 2009.

  1. Tanja Byron

    Tanja Byron Superstar

    Beiträge:
    3.242
    Zustimmungen:
    244
    Punkte für Erfolge:
    74
    Genau, Mysty hat sich Gedanken gemacht, sich informiert und gehandelt.
    Und genau das meine ich damit, man solle doch einfach mal googeln, wenn man in irgend einer Form bedenken hat und nicht nach dem Motto
    "was solls wenn es verboten ist, stand ja nicht dabei, woher sollte ich das wissen"
     
  2. ein argument das sich auf jede lebenslage anwenden läßt. ein hervorragendes argument für versicherungsgesellschaften, um haftpflichtschäden nicht zahlen zu müssen. usw. usf.

    wir bedenken aber schon, dass eltern auch noch etwas anderes zu tun haben, wie z. b. arbeiten und eben nicht den ganzen tag am rechner verbringen können, um sich über jedwede begebenheit zu informieren? lassen wir die kirche doch mal im dorf.
     
  3. Tanja Byron

    Tanja Byron Superstar

    Beiträge:
    3.242
    Zustimmungen:
    244
    Punkte für Erfolge:
    74
    So, hab mal nach ".to Seiten" gegoogelt und da kamen sofort eindeutige Aussagen dazu, dass dort überwiegend geschütztes Material zum Download angeboten wird.

    Jetzt weisst du es und kannst dich künftig nicht mehr rausreden Simon ;-)
     
  4. MystyMiracle DeCuir

    MystyMiracle DeCuir Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.418
    Zustimmungen:
    323
    Punkte für Erfolge:
    83
    Das Problem ist doch, dass die Betreiber solcher Seiten meist nach kurzer Zeit wieder auf freiem Fuß sind. Sie haben Millionen verdient und können sich gute Anwälte leisten. Oft nach wenigen Tagen ist die nächste Seite online. Die heißt dann beispielsweise kino.tv und alles geht weiter wie bisher.

    Irgendeine allein erziehende Mutter kann sich nicht wehren. Sie kann sich keinen guten Anwalt leisten. Sie hat auch keine Zeit sich mit solchen Problemen lange zu beschäftigen.

    Sie wird also ein paar Überstunden schieben und die Strafen oder Abmahngebühren der Filmindustrie bezahlen.

    So sieht also Gerechtigkeit aus...?
     
  5. Simon Illyar

    Simon Illyar Freund/in des Forums

    Beiträge:
    712
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dann google nochmal.

    Auszug aus wikipedia:

    .to ist die länderspezifische Top-Level-Domain (ccTLD) des Inselstaates Königreich Tonga. Die Domain wurde am 18. Dezember 1995 von der IANA zugewiesen.
    Die Domains unterhalb von .to werden von der Registrierungsstelle Tonic verwaltet. Die Registrierungsstelle vergibt ihre Domains in einem automatisierten Verfahren ohne Einschränkung des Wohnsitzes des Antragstellers. Im Vergleich dazu fordert die Registrierungsstelle für .de-Domains DENIC, dass entweder der Domaininhaber oder ein administrativer Vertreter den Wohnsitz in Deutschland haben.
    Eine weitere Besonderheit ist, dass die Registrierungsstelle Tonic keinen WHOIS-Dienst anbietet. Dadurch bleiben die Domainbesitzer anonym. Bekannte Websites mit der Top-Level-Domain sind zum Beispiel der Kurz-URL-Dienst go.to, der Filehosting Dienst uploaded.to oder die Video-on-Demand Websites Movie2k.to und Kino.to (seit Juni 2011 beschlagnahmt).


    btw: Ich hab gar nicht vor mich rauszureden. Es kann nur nicht angehen, das Privatpersonen bestraft werden, weil diese sich einen stream angeschaut haben.

    Gruß Simon
     
  6. Tanja Byron

    Tanja Byron Superstar

    Beiträge:
    3.242
    Zustimmungen:
    244
    Punkte für Erfolge:
    74
    Och Ganz, du bist (habe ich anderen Beiträgen von dir entnommen) schlau genug um zu verstehen worum es hier einigen geht und um zu verstehen worum es mir geht.

    Man kann die Schuld nicht einfach anderen zuschieben.

    Um es ganz krass zu sagen, wenn mir das Internet rechtlich zu unsicher ist, muss ich halt wirklich die Finger davon lassen.

    Ansonsten muss ich halt mit den Folgen ´"MEINES TUNS" leben.

    Man haftet sogar für das Tun anderer, wenn sie sich in deinen Router per W-Lan einloggen und unfug treiben, wenn man diesen nicht verschlüsselt hat.

    Weiss ich auch nur, weil ich zufällig von solch einem Fall gelesen habe.

    Als Autohalter(in) ist man auch für den verkehrssicheren Zustand verantwortlich, egal ob man Ahnung vom Auto hat oder nicht.

    Und als allerletztes von mir in diesem Thread:

    Wäre Unwissenheit grundsätzlich strafbefreiend, gäbe es vor Gericht nur Unwissende und ohne Gestze wären wir sicherlich auch nicht glücklich.

    Gefallen tut uns natürlich keine der Varianten, vor allem nicht wenn wir es als ungerecht empfinden ... da ändert aber keine Diskussion etwas dran, man tut höchstens seinen Unmut damit kund.
     
  7. Demo gegen Urheberrechte: "Wir alle schauen kino.to"

    Auf kino.to guckten sie illegal kopierte Filme und Serien, nun protestieren sie gegen die "Content-Mafia" und den "Hollywood-Dreck": In Dresden haben am Donnerstagabend junge Aktivisten gegen die Abschaltung des Raubkopie-Verzeichnisses demonstriert.

    Weiterlesen auf spiegel-online.de ...

    und diskutiere die News jetzt hier mit der Community.
     
  8. Tanja Byron

    Tanja Byron Superstar

    Beiträge:
    3.242
    Zustimmungen:
    244
    Punkte für Erfolge:
    74

    Boh, und was hat das damit zu tun, dass man eindeutige Hinweise auf geschützes Material, welches über .to Seiten verbreitet wird findet?

    Streamen und downloaden (auf Festplatte) sind auch zweierlei Sachen!

    Lernt endlich mal Beiträge richtig zu lesen, zu verstehen und informiert euch richtig.

    Ich habe nicht viel Ahnung von dem Computergedöns, lese und informiere mich aber bei bedarf.

    Da man sich auch mal falsch informieren kann, hab ich ja nix gegen Gegendarstellungen.

    Die meist hier im Forum von bestimmten Leuten dargebrachten sind aber sowas von flach, dass es mich echt nervt weiter Stellung zu nehmen...tschüss
     
  9. es ist bekannt, dass dies nicht mehr möglich ist. sei es für die schule oder den beruf... computer und internet werden weitgehend vorausgesetzt. würde man tatsächlich nach deiner vorgeschlagenen maxime handeln, dann wären die kosten für die gesellschaft immens höher. noch einmal, solange keine schuld bewiesen ist, gilt die unschuldsvermutung, zumindest in der bundesrepublik deutschland. vermutlich sehen die medienkonzerne das ein wenig anders, aber auch die haben sich der geltenden rechtssprechung zu beugen. eines der wenigen gesetze, die den bürger noch schützt. vorschläge, wie du sie machst, versuchen diese allerdings auszuhebeln. vielleicht solltest du nochmal über diese aussage:

    nachdenken. wie gesagt, dies läßt sich auf alle lebenslagen anwenden. willst du das wirklich?
     
  10. Simon Illyar

    Simon Illyar Freund/in des Forums

    Beiträge:
    712
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass nicht alle Seiten die mit .to Enden auch irgend welche Urheberrechtlich geschützten Inhalte anbieten.
    Und nur weil das überwiegend der Fall sein mag, ist das noch kein Indiz dafür das ich mich nun strafbar mache könnte, wenn ich eine .to Seite aufrufe.

    Immerhin machst du dich auch in England nicht strafbar wenn du auf der linken Straßenseite fährst, nur weil du im überwiegenden Teil der Welt, auf der rechten Straßenseite fahren musst.

    Also bitte bring nicht so Flache Argumente dafür warum ich mich nun nicht mehr "rausreden" könne.


    Gruß Simon
     
  11. Gina Masala

    Gina Masala Guest

    Was Ganzbaf, Mysty und Simon vermutliche meinen, ist die Tatsache dass es eben nicht abschließend geklärt ist ob das reine Streaming nun strafrechtlich relevant ist oder nicht. Sollte man das nun feststellen, wäre es ein Armutszeugnis für einen Rechtsstaat deswegen die Nutzer nachträglich zu belangen. Das wäre das System Berlusconi nur eben umgedreht.
    Ich persönlich halte das Konsumieren von Streams als reine Streams auch für illegal aber das ist meine persönliche Meinung und hat keinerlei rechtliche Relevanz.
    Was ist nun wenn jemand einen Stream runterläd? Hat er ihn denn runtergeladen oder nicht? Wo ist denn da technisch und vor allem nachweißbar der Unterschied? Was ist, wenn jemand die Datei, welche sich im Cache befindet einfach wohin verschiebt? Dann hat der Browser eine Kopie angelegt und nicht der Nutzer. Wie kann man denn da dem Nutzer nachweisen, das er das war und nicht der Browser? Ich glaube gar nicht! Man möge mich eines besseren belehren.

    Also solange das Zwischenspeichern nicht eindeutig als illegal eingestuft wird, gilt die Unschuldsvermutung und die kann auch davon ausgehen das die jenige Person nicht wusste was sie tut, muss sie sogar.
    Letztendlich, das geht ja immer mal unter, muss die Staatsanwaltschaft die Schuld beweisen und nicht der Angeklagte die Unschuld. Da das in so einem Fall, wie der Konsum eines Streams zur Zeit schwer wird und es in Deutschland sowas wie Grundsatzurteile nicht gibt, müsste sich die Staatsanwaltschaft immer wieder aufs Neue im Detail mit solchen Fällen beschäftigen. Ich kann da schon verstehen, das sie darauf mittlerweile keinen Bock mehr hat und nicht Lakaien der Abmahnindustrie spielen will und deswegen sowas gar nicht mehr verfolgt. Sondern sich eher auf die Anbieter bzw. Uploader konzentriert. Denn da ist die Rechtslage mehr als klar und da kann sich auch niemand rausreden.

    Die Contentindustrie sieht das natürlich anders, ist dabei aber zu verbort zu begreifen, dass sie sich bei jeder Aktion gegen die eigenen Konsumenten nur ins eigene Fleisch schneiden. Die Musikindustrie hat das ganz gut schon erkannt und lernt so langsam das man im Internet Geld verdienen kann, gerade mit so Sachen wie Micropayment für einzelne Songs und vor allem ohne Gängelung der eigenen Kundschaft also ohne DRM Technologien.
     
  12. eighthdwarf Checchinato

    eighthdwarf Checchinato Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    5.048
    Zustimmungen:
    687
    Punkte für Erfolge:
    123
    Ich bin schon oft nur deswegen ins Kino gegangen, weil ich den Film auf Streaming-Seiten vorher gesehen hatte und ihn in ordentlicher Qualität sehen wollte. Ebenso hab ich mir einige Dutzend DVDs nur aus diesem Grund gekauft, weil ich die entsprechenden Filme - egal ob auf Streamingseiten, oder auf Hostseiten wie Maxdome, oder bei Zattoo (also im TV) - schon gesehen hatte und gut fand.
     
  13. Milosh Glasgow

    Milosh Glasgow Freund/in des Forums

    Beiträge:
    882
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Simon wenn ich wissentlich geklaute Sachen kaufe, mache ich mich auch strafbar.
    Ist im Prinzip doch nichts anderes;-)
     
  14. Simon Illyar

    Simon Illyar Freund/in des Forums

    Beiträge:
    712
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also wenn du dir wissentlich geklaute Sachen anschaust, machst du dich auch strafbar?
    Ist ja im Prinzip nichts anderes;-)

    Gruß Simon
     
  15. Milosh Glasgow

    Milosh Glasgow Freund/in des Forums

    Beiträge:
    882
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Wenn anschauen in dem Fall = konsumieren ist. JA
     
  16. Simon Illyar

    Simon Illyar Freund/in des Forums

    Beiträge:
    712
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Von Focus Online:

    Quelle: Focus Online


    Gruß Simon
     
  17. Milosh Glasgow

    Milosh Glasgow Freund/in des Forums

    Beiträge:
    882
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Erstens ist das ein Uralter Artikel und 2tens bringt 1 Experte noch keine Rechtssicherheit.
    Das gleiche galt auch mal für P2P und mittlerweile wurden auch schon Nutzer verdonnert die nichts hochgeladen haben, aufgrund der Tatsache das es darum geht das man gestohlenen Content heruntergeladen hat.
    Übrigens das mit dem Cash gilt auch für Kipobilder die sich im Browsercache befinden, wenn man da mal "zufällig" auf solche Seiten geraten ist. Auch dort ist die Rechtslage sehr schwammig. Mal wird jemand verurteilt , mal nicht.
     
  18. Simon Illyar

    Simon Illyar Freund/in des Forums

    Beiträge:
    712
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Rechtslage ist da eben (wie du sagtest) einfach zu schwammig.
    Da kann man nicht pauschal sagen, das man mit dem Anschauen eine Straftat begangen hat, genauso wenig wie man pauschal sagen kann, man hätte keine begangen.

    Aber bei einer Seite die es bereits mehrere Jahre gab und die auch schon stark in den Medien bekannt war, nun hinzugehen und zu sagen, dass die Nutzer dieser Seite nun alle Kriminell sind, dass kann einfach nicht angehen.

    Immerhin wurde durch das "offensichtliche" nichts tun der Behörden (auch wenn im verdecktem sicher viel getan wurde) der Allgemeinheit vorgegaukelt, dass das Angebot legal sei.

    Das die Nutzer da natürlich entsprechend Reagieren kann ich gut nachvollziehen.
    Wie würden sich denn Nutzer von Foren fühlen, wenn plötzlich die Foren gegen das Versammlungsverbot verstoßen (weil ein entsprechender Beschluss gefasst wird) und nachträglich alle Nutzer als Kriminell hingestellt werden?


    Gruß Simon
     
  19. Iron Core

    Iron Core Gesperrt

    Beiträge:
    1.572
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich denke nicht das die so einfach davon kommen. Ob die nun organisiert sind wie die Mafia oder ein bisschen Geld haben spielt keine Rolle, ihr Gegner hat viel größere Mittel und eine ganze Armee vom Lobbyisten in den Regierungen. In der Haut der Kino.to-Kameraden möchte ich jetzt nicht stecken.

    Der "Mutter" bzw den Leuten die sich da Filme angeschaut haben wird nichts passieren. Schlussendlich sind es Kunden. Das dümmste wäre wenn die Filmindustrie wirklich eine alleinerziehende Mutter vor den Kadi schleift. Der Ruf der Film- und Musikindustrie ist nicht der Beste, und mit derlei Aktionen wird er noch schlechter.

    Die Damen und Herren der Filmwirtschaft sollten sich mal die Frage stellen warum die Leute diese illegalen Seiten nutzen. Mit Geiz oder Armut allein ist das nicht zu erklären, eher damit das es keine Alternativen gibt. Sie haben noch nicht realisiert das sich die Welt durch das Internet verändert hat. Wer Filme zuerst im Kino laufen lässt, dann nach Wochen über Videotheken und SKY weiter verwurstet und am Ende im Lidl als DVD verramscht, muss sich nicht wundern das Seiten wie Kino.to so gefragt sind. Es fehlt schlicht und einfach das Angebot. Ich z.B. hasse diese neuartigen, widerlichen Megakinos, die das Flair eines Flughafenterminals haben, mir gehen die vielen Leute auf den Sack, Popcorn mag ich nicht und der Ton ist immer viel zu laut. Nun habe ich aber ein anständiges Heimkino zu Hause. Warum kann ich den Film nicht schon an dem Tag, an dem er im Kino erscheint via HD Stream gucken? Ich wäre durchaus bereit mehr als den üblichen Kinopreis dafür zu bezahlen. Warum muss ich Jahre warten bis ich eine US amerikanische Fernsehserie im Privatfernsehen gucken darf, mit Werbung, schlechter Synchronisation und in falscher Reihenfolge. Auch hier wäre ich bereit Geld zu bezahlen wenn ich sie mit O-Ton streamen oder runter laden könnte. Das Problem ist nur das es keine Angebote gibt. Die Filmindustrie will Geld verdienen, ist aber zu dumm ein attraktives Angebot machen. Da brauchen sie sich nicht zu wundern das ihnen das die Mafia abnimmt. Durch ihre eigene Angst beklaut zu werden und einen riesigen Berg Irrsinn an Lizenzen und Verträgen steht sich die FI selbst im Weg. Befriedigt den Bedarf der Leute und ihr verdient Geld, so einfach ist das.

    So funktioniert unsere Justiz eben. Wenn viele Leute eine bestimmte "böse" Sache tun, wird einer heraus gepickt und ihm wird das Fell über die Ohren gezogen. Das Strafmaß wird voll "ausgeschöpft". Das erklärt warum nun der eine, für die gleiche Tat, extrem hart und der andere eher moderat bestraft wird, es kommt eben auf den Zeitpunkt an. Ist das nun gerecht - aber NEIN, das soll es auch nicht sein, es soll abschreckend wirken. So kommt es das wir in einem Land leben in dem Schwarzfahren gelegentlich härter bestraft wird als eine Vergewaltigung. In diesem Land ist es schlimmer Steuern zu hinterziehen als ein Leben auszulöschen.

    Allerdings kann der Schuss auch nach hinten losgehen und die Abschreckung wirkt nicht sondern wird zum PR Desaster und genau davor haben diese Firmen Angst. Gerade durch das Internet lässt sich blitzschnell ein Boykott organisieren und wenn dann nur noch ein viertel der Leute im Kino auftaucht werden die Gesichter lang.

    Ich persönlich scheisse auf die Filmindustire. Zu 95% produzieren sie einfach nur Dreck. Für die 5% gehe ich auch nicht ins Kino, ich warte einfach bis ich den Film auf Sky gucken kann oder ihn für 5,99.- bei Lidl bekomme. Seiten wie Kino.to tue ich mir nicht aus Angst vor der Film-Industrie an, sondern weil die Qualität die dort geboten einfach unter aller Sau ist, jedenfalls wird sie nicht dem gerecht was man heute unter HD versteht.

    LG
     
  20. Yistin Usher

    Yistin Usher Guest

    Genau so, Iron, und nicht anders.

    Die Content-Industrie klammert sich buchstäblich mit den Fingernägeln an ein Rechtemodell, dass seine Ursprünge im Ende des 19. Jahrhunderts hat. Dazu gehört auch die fragmentierung: jedes Land der EU hat andere rechtsregeln und Verträge - deswegen gibt es ein heilloses Durcheinander, deswegen kann ich in Spanien gebührenfrei (!) ARD und ZDF per Astra sehen, aber hier nicht.

    Ja, GEZ, GEMA, VG Wort und GVL sind ein Teil dieses völlig überkommenen Systems.

    Viele "Gelegenheitsstreams" laufen illegal - warum? Weil es keine vernünftige Möglichkeit gibt, sie zu legalisieren! Die kleinste Einheit ist ein Monat - mit einem irren Verwaltungsaufwand und Kosten von mehreren hundert Euro! Warum gibt es keine Möglichkeit, mal für 3 oder 4 Stunden eineen Stream aufzustellen und per Kreditkarte 5 - 10 EUR abzudrücken - es wäre eine Einnahmequelle.

    Aber auf die Idee wird man erst kommen, wenn die Leute sich endgültig an "Legal, illegal, scheissegal" gewöhnt haben.

    Und das ist nur ein Beispiel, es ließen sich vermutlich zig weitere anführen, wie man mit Gier und festgefahrenen Strukturen Geld verliert.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden