• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

iPhone: Hohe Nachfrage führt zu langen Wartezeiten

muss sich ja nicht gleich persönlich angegriffen fühlen, nur wenn wer sagt dein Statussymbol ist nutzloser Technikmüll den man eigentlich nicht braucht. Ist halt nur eine, in diesem Fall meine Meinung.
Solche Worte benutzt man, wenn man Leute nicht angreifen wil ?


Ja touchscreen wat ne inovation gibt es bei toshiba schon seit 10 Jahren.
Nein gibt es nicht seit 10 Jahren. Einfach mal unter dem Begriff "kapazitiver Touchscreen" bzw. "resistiver Touchscreen" suchen. Das iPhone war das erste Massenmarktgerät mit dieser Technologie.


Mein Sony Labtop kann mehr als das I-Phone
Ohne jeden Kommentar. Aber vielleicht ist ja wirklich ein Laborgerät (=Lab) gemeint, was viel mehr kann


Aber egal. Ich muss schon schmunzeln.
Hardware hassen oder mich darüber aufregen, dass andere sie benutzen.
Da müsste ich schon sehr große Langeweile haben.

Natürlich ist das iPhone nichts für Leute, die einfach nur telefonieren oder SMS verschicken wollen. Da reicht jedes x-beliebige 0815 Handy aus.

Das faszinierende ist hier auch gar nicht die Hardware. Da gibt es Hersteller, die packen mehr rein (potente Hardware zu einem Gerät zusammenzustellen ist relativ einfach).
Das Plus beim iPhone liegt an der Integration der Software und der genialen Bedienbarkeit.

Und das gab es vorher bei keinem anderen Gerät (meiner Meinung nach gibt es das auch immer noch nicht bei irgendeinem anderen Gerät).
Hier ist Apple der Konkurenz, die nur hilflos versucht zu kopieren, weit voraus.


Wir sind alle in der Lage, dass wir nicht gezwungen werden etwas kaufen zu müssen. Also kann doch jeder mit dem glücklich werden, was ihm am besten gefällt.
 
B

Bartholomew Gallacher

Guest
Nein gibt es nicht seit 10 Jahren. Einfach mal unter dem Begriff "kapazitiver Touchscreen" bzw. "resistiver Touchscreen" suchen. Das iPhone war das erste Massenmarktgerät mit dieser Technologie.

Also einen Touchscreen hatte schon seinerzeit mein seeliger Psion MX5 und später die Geräte von Palm besessen. Sogar der Apple Newton, dem viele bis heute als besten PDA ever nachtrauern, hatte das gehabt. Gut, die setzten alle noch einen Stift voraus, was auf einen resistiven Touchscreen schließen lässt, aber die Technik war da.
 

Sarah Lunardi

Freund/in des Forums
Wie du wünschst, Andre.

Im Vergleich zu anderen Smartphones ist die Antenne des iPhones wesentlich schwächer. Wo andere Smartphones und sogar ältere Handys noch vollen Empfang haben reißt beim iPhone der Empfang ab. Gebäude mag das iPhone so gar nicht und Ausflüge in die Natur haben auch schon oft gezeigt das man sich nicht immer auf ein "mobiles" iPhone verlassen kann.

In den Tests wird diese Schwäche nie erwähnt, fragt man aber iPhone-Besitzer persönlich ist ihnen dieses Problem meist auch aufgefallen.

Ansonsten kann ich einfach nicht nachvollziehen wieso Apple keine SharedDocs einrichtet. Ein Verzeichnis wo alle Apps drauf zugriff hätten. Das würde das Zusammenspiel zwischen Apps wesentlich steigern und könnte viele kleinere Apps im Grunde fast in Arbeitsabläufe in ein ganzes verbinden.

So wie dann auch noch die Entwickler eingeschränkt werden kann man Softwaretechnisch nur sehr langsame Fortschritte erwarten da alles ja brav dokumentiert sein muss und mit dem AppStore und seiner Eingangskontrolle wollen wir gar nicht erst anfangen. Was da schon alles abgelehnt wurde, ist einfach nur traurig.

Allein eine Änderung in der Softwarepolitik könnte das iPhone problemlos an der Spitze bewahren. Jedoch, im Moment entwickelt sich das iPhone nicht wirklich mehr weiter. Von daher Hardware her hinkt es der Konkurrenz hinterher und von der Software her wird es langsam überholt.

Das erste klassische iPhone war eine Innovation, keine Frage. Aber was danach kam, war nicht so besonders wie es die Fans versuchen zu machen. Die neuen iphoneOS (iOS) Funktionen sind meist von Jailbroken Apps ab geschaut und dann zumeist sogar noch schlechter umgesetzt.

Wer den Markt aufmerksam verfolgt erkennt von selbst das das iPhone nur noch von seiner PR (außerordentlich geschickt/professionell) und Fans lebt. Menschen haben bisher jedes Produkt gekauft was ausreichend ge(hype)t wurde.

Das iPhone wird nie verschwinden, aber das Apple mit dem A+ Upgrade bereits gezeigt hat wie gefährlich ihnen die Konkurenz auf den Versen ist, zeigt das sie selbst wissen das es sich nicht mehr lange an der Spitze halten wird.

Das einzige was ich nur nicht verstehe. Mit ein paar Lockerungen in der Softwarepolitik und dem einsetzen einiger wirklich interessanten Patente müsste sich Apple gar nicht so viele Gedanken über die Konkurrenz machen. Jedoch dieses A+ Upgrade ist beim 4er ziemlich am Ziel vorbeigeschossen.

Ich könnte natürlich noch weiter schreiben. Aber es macht mir nicht wirklich viel Spaß. Solche Diskussionen sind ausgelutscht und Apple-Fans von Gegenteilen zu überzeugen ist verdammt mühselig und dem Aufwand nicht wert.

Wer Apple mag, Glückwunsch. Aber die Sprüche das Microsoft oder Google viel schlimmer seien ziehen für mich seit dem iPhone nicht mehr.

Ansonsten noch ein paar Antworten zu Kathy Arashi


Kathy Arashi schrieb:
Nein gibt es nicht seit 10 Jahren. Einfach mal unter dem Begriff "kapazitiver Touchscreen" bzw. "resistiver Touchscreen" suchen. Das iPhone war das erste Massenmarktgerät mit dieser Technologie.
Falsch, es gab schon vor dem iPhone Massenmarkt taugliche Smartphones. Zum Beispiel Palm mit seinen Treos oder Windows mobiles Betriebssystem hatte sich noch viel früher auf Handys gemütlich gemacht. (und so waren die ersten Smatphones geboren) Von daher über 10 Jahre ohne Probleme. Preislich hat sich da nie etwas geändert, wobei sie schon ab 500€ und aufwärts zu haben waren.

Kathy Arashi schrieb:
Das Plus beim iPhone liegt an der Integration der Software und der genialen Bedienbarkeit.

Und das gab es vorher bei keinem anderen Gerät (meiner Meinung nach gibt es das auch immer noch nicht bei irgendeinem anderen Gerät).
Installieren war noch nie schwer, bei keinem Gerät. Das einzige was Apple eingeführt hat ist der AppStore in dem sie einfach das iTunes Prinzip übernommen haben. Ob das nun so eine grandiose Meisterleistung war, bleibt jedem selbst überlassen.

Ich persönliche halte nicht viel von dem AppStore da Apple sich erdreistet vorschreiben zu wollen was man wie mit seinem iPhone zu machen hat.
- Apps werden entfernt oder eingeschränkt wenn Apple ein eigenes Produkt in den AppStore wirft.
- Konkurrenz Dienste werden einfach gegen eigene ersetzt. (erzwungen)
- Es darf nur das installiert werden was Apple erlaubt.
- Erotik wird stark zensiert.

Geworben wird dieser dann mit großen Zahlen, aber wer ein iPhone hat wird feststellen müssen: Apple zählt die Quantität, nicht die Qualität. Soviel sinnlosen Müll wie es im AppStore gibt, konnte noch kein anderer Softwaremarkt aufweisen und selbst einige ausgestorbenen Palm-Apps weisen immer noch mehr Funktionen und Techniken auf, als die meisten Apps im AppStore.

Mit der Debatte von Apple gegen Adobe weil sie deren Flash-Player nicht vernünftig zum laufen bekommen und deshalb Flash als Basis für Apps aus dem Appstore verbieteten fangen wir erst gar nicht an. Noch dazu das scheinheilige verstecken hinter HTML 5 als die Lösung für ein Netz ohne Flash ist einfach mehr als lächerlich. Sie verstecken sich hinter HTML 5 nur zur Zier, es macht gute PR und lässt sie Zukunftsorientiert dastehen.

Ich habe nichts gegen HTML 5, aber die Geschichte mit dem Videocodec und das behaupten von JS als "die Alternative" für Flash ist im Moment einfach noch nicht haltbar.

Hier ist Apple der Konkurrenz, die nur hilflos versucht zu kopieren, weit voraus.
Außer dem Springboard und den Multitouch-Gesten für bequemeres surfen hat Apple nichts anderes gemacht als zu kopieren.
 
B

Bartholomew Gallacher

Guest
Es ist doch beim Iphone ebenso einfach wie beim Ipad: man entscheidet sich für eine Plattform und bindet sich damit über Jahre hinweg an Apple!

Denn seien wir ehrlich, wer mal erst einen Haufen Geld für Apps ausgegeben hat, der will die auch über längere Zeit nutzen. Und Apps für Iphone/Ipad kann man nunmal nur auf Apple-Hardware nutzen und sonst nirgends - fertig.

Sowohl das Iphone und noch vielmehr das Ipad sind typische Melkmaschinen. Der Kunde lässt sich von Apple stark melken, und zahlt für Sachen teilweise, die andere Hardware von Haus aus mitbringt. Zum Beispiel hat ja das Ipad keinen USB-Anschluß. Es gibt einen Adapter, für den man extra Zahlemann und Söhne machen darf, aber mehr als eine USB-Kamera anschließen schafft der nicht. Und dafür darf man dann 30€ zahlen, danke auch.

Oder die wirklich kundenfeindliche Politik von Apple bei deren Hardware, Akkus im Gehäuse so einzubauen, dass der Kunde diese nicht selbständig wechseln kann. Das ist beim Ipad/Iphone/Ipod/Macbook/Macbook Pro alles derselbe Mist. Geldschneiderei ohne Ende eben, denn einen wirklich triftigen Grund dafür gibt es nicht. Andererseits kaufen die Kunden nach wie vor millionenfach die Geräte, also scheint es sie nicht zu interessieren oder sie leben eben so damit.

In Bezug auf das Iphone selber ist es eben so, dass Apple sich wirklich mehr und mehr wie ein Diktator aufspielt in einer Art und Weise, dass Microsoft und Google dagegen wie Waisenknaben aussehen. Microsoft und Google wollen einfach nur ihre Software/Hardware verkaufen, wie dann was darauf läuft, ist denen recht herzlich egal. Diese Firmen sind da liberal, Apple aber keineswegs.

Apple schreibt den Iphone-Entwicklern genau vor, in welchen Sprachen man überhaupt noch Apps verfassen darf und nicht. Wer sein eigenes Iphone programmieren will, der braucht dafür "natürlich" einen Mac, denn mit einem PC geht das nicht, und muss mindestens 100 US$ Gebühr im Jahr zahlen, damit er überhaupt Zugriff auf sein eigenes Gerät erhält.

Über die Entscheidungspolitik im AppStore nach Gutsherrenart wurde schon genug berichtet. Das wäre kein Problem, wenn es neben dem AppStore noch andere Möglichkeiten gäbe, auf einem normalen Iphone ohne Jailbreak Sachen zu installieren. Diese gibt es aber nicht, denn Apple will bitte immer und überall fleissig mitverdienen.

Dass das auch anders geht, zeigt Google mit seinem System Android. Man kann Sachen über den Market verkaufen, aber wer Apps einfach so auf seiner Webseite zum Download anbietet oder seinen eigenen Store aufmachen will, das ist kein Problem, Android ist es herzlich egal, woher die App kommt, Hauptsache sie kommt im richtigen Format daher und fertig. Programmieren kann man für das System unter jeder wichtigen Softwareplattform (Linux/Mac OS X/Windows), das SDK gibt es umsonst und auch ansonsten redet da Google den Entwicklern in die Wahl ihrer Werkzeuge nicht rein.

Die Frage, warum Apple kein Flash auf seinen Geräten haben will, lässt sich ganz einfach beantworten: weil man mit Hilfe von Flash Apps vorbei am Appstore auf dem System installieren könnte. Fertig. Das ist also einzig und alleine eine Sache, die der Gewinnmaximierung von Apple dient.

Flash ist übrigens eine der Sachen, die für Apple zu einem bösen Bumerang werden könnten. Einerseits ist deswegen nun ein Kartellrechtsverfahren wegen Monopolbildung bei Apple anhängig. Andererseits ist gerade Flash eine der wenigen Techniken, die tatsächlich nach wie vor viele Kunden auch von Apple mit Vehemenz fordern.

Nur bei Apple wird es Flash nie geben. Bei der kürzlich fertig gestellten Android Version 2.2 dagegen (Codename Froyo), die bald nach und nach auf den wichtigsten rezenten Geräten zur Verfügung stehen wird, gibt es eine fertige und betriebsfähige Implementierung von Adobe Flash 10.1. Gerade das könnte für die Heerscharen all derjenigen, die auf Flash auch auf ihrem Smartphone nicht verzichten wollen, ein Killerargument sein, die Plattform zu wechseln oder gleich auf ein Iphone sowieso zu verzichten.

Und Flash hin oder her, ob man es mag oder nicht, HTML5 ist noch nicht wirklich soweit, es kann Flash noch lange nicht in allen Belangen wirklich ersetzen. Ich brauche sicherlich nicht die Möglichkeit, Farmville auf einem Android-Telefon spielen zu können - aber werde diese bald haben.

Da Android als offene Plattform für jeden Hersteller, der es einsetzen mag, von den Verkaufszahlen her Apple noch in diesem sicher überrunden wird, ist dies die stärkste Konkurrenz für das IOS als Plattform, und Google wird momentan nicht müde, etwa alle drei Monate bereits eine weitere Version davon auf den Markt zu werfen.

Übrigens ist es unglaubwürdig, das ausgerechnet Apple als ein starker Verfechter von proprietären und geschlossenen Systemen eben wie dem Iphone sich auf einmal mit HTML5 offene Standards auf die Fahnen geschrieben hat. Das hat Apple nur getan, weil es opportun erschien und gutes Karma einbringt, mehr auch nicht.

Anders gesagt: Apple gebiert sich wie früher AOL, es ist ein "walled garden", während Google dem Internet getreu einen recht offenen und liberalen Ansatz mit seinem System fährt. Hauptsache, man hat damit eine Plattform geschaffen, auf der man die eigenen, mobilen Werbungen fahren kann und fertig. So macht dann Google seinen Schnitt, der Rest interessiert Google nicht.
 
ich muss grinsen...
und kann die diskussion nicht verstehen, wenn ich das iphone so schlecht finden würde.. würde mich A nicht jucken ob es lieferschwierigkeiten gibt (sprich.. diesen artikel hätte ich nicht angeklickt) B würde ich nicht versuchen Leute die das iphone gut finden von irgendwas zu überzeugen
das eigentliche Thema ist doch denke ich die Lieferschwierigkeiten... um das gehts...
ich poste ja auch nicht in nem Thread über XYZ das ich XYZ scheiße finde.. sondern lasse die XYZ Freunde unter sich ihr ding machen...
 
G

Gina Masala

Guest
Na komm ich will niemanden überzeugen, wie schon mal geschrieben soll doch jeder damit glücklich werden.
Ich habe geschrieben das ich diese Geräte nutzlos finde, da sie sich anschicken Funktionen anderer Geräte schlechter zu übernehmen und dabei mehr kosten und ich da aber keine Kompromisse eingehen möchte.

Mal zum Thema Innovation:
Die Innovation am Ipod war Itunes.
Die Innovation bei IPhone und Pad ist der App store.
Die Innovation bei den I-Produkten ist die Softwareanbindung.
Das hat diese Produkte auch erfolgreich gemacht und ist gleichzeitig für mich ihr größter Nachteil.

Mal zum Thema Chancen und auch ein Dank an Apple
-ohne I-pod kein musikload.de
-Vielleicht kommt irgendwann noch mal ein brauchbarer bezahlbarer Tablet PC *hoff*
- erm und Smartphones? brauch ich nicht! Tut mir ja leid aber ich brauche die Dinger einfach nicht. Ich hasse die dinger aber deswegen nicht, ich will sie nur nicht und (Ich) finde das sie nutzlos sind.
Hassen tu ich nur den Nokia Klingelton *lol*
 
B

Bartholomew Gallacher

Guest
Mal zum Thema Innovation:
Die Innovation am Ipod war Itunes.

Ja fast, die Innovation war nicht Itunes an sich als Software an sich alleine, sondern das Apple als erster Anbieter überhaupt eine Plattform anbot, auf der man legal ein sehr großes Angebot an Musik zu einem Einheitspreis kaufen konnte (0,99 US$). Sonst wäre der Ipod nur ein weiterer MP3-Player gewesen und längst nicht so erfolgreich.

Die Innovation bei IPhone und Pad ist der App store.

Der App Store war etwas, das Apple ursprünglich gar nicht auf dem Plan hatte, denn beim ersten Iphone, dem 2G, gab es nämlich gar kein SDK zum Programmieren. Sehr wohl gab es aber damals schon die Leute, die einen Jailbreak durchführen wollten, um so ihr Teil zu programmieren.

Apple erkannte dann die Möglichkeiten einer solchen Lösung und stellte bei der Einführung des Iphone 3G den App Store samt SDK vor knapp zwei Jahren vor. Und seitdem ist die ganze Welt dem Appwahn verfallen.
 
@Sarah Lunardi
Danke für die Antworten. Außerordentlich aufschlußreich ...

Falsch, es gab schon vor dem iPhone Massenmarkt taugliche Smartphones. Zum Beispiel Palm mit seinen Treos oder Windows mobiles Betriebssystem hatte sich noch viel früher auf Handys gemütlich gemacht. (und so waren die ersten Smatphones geboren) Von daher über 10 Jahre ohne Probleme. Preislich hat sich da nie etwas geändert, wobei sie schon ab 500€ und aufwärts zu haben waren.
Stimmt. Ich kann mich auch nicht erinnern, behauptet zu haben, dass das iPhone das erste Smartphone der Welt war (mein erstes war ein MDA2 von T-Mobile mit Windows Mobile 2003 Phone Edition) ...

Ich habe etwas über fingerbedienbare Touchscreens gesagt. Und das iPhone war nun einmal das erste Gerät im Massenmarkt, dass einen brauchbaren (über Finger) bedienbaren Touchscreen hatte.

Und ja @Bartholomew meinem Newton trauere ich immer noch etwas hinterher (allerdings möchte ich ihn dann doch nicht wieder gegen das iPhone eintauschen).


Installieren war noch nie schwer, bei keinem Gerät. Das einzige was Apple eingeführt hat ist der AppStore in dem sie einfach das iTunes Prinzip übernommen haben. Ob das nun so eine grandiose Meisterleistung war, bleibt jedem selbst überlassen.
Ach was waren das für schöne Zeiten, wo ich noch mit den ersten Versionen von ActiveSync rumpfrickeln durfte, um meine Software zu installieren *g*

Ich habe über Softwareintegration im OS und nicht über die Installation von Apps gesprochen.



Nur gut, dass ich so opportunistisch eingestellt bin.
Ich leiste mir einfach weiter den Luxus, für alle Systeme weiter zu entwickeln und so alle fanboys/girls & basher zu befriedigen ...
 

Users who are viewing this thread

Oben Unten