• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Kajirae und das Lernen

Bina Mayo

Superstar
Judys Beitrag mit der Verantwortung gegenüber der Rolle hat mich auf eine andere Idee gebracht, die mal nix mit Meterzeigs zu tun hat ;)

Für mich ist es ein besonderer Reiz, wenn ich mich anstrengen muss für meine "Rolle" Als Panther war man gezwungen sich in den Waffen zu üben, wie ist das bei Kajirae?

Ich habe in meinem Profil ein Zitat aus der Tänzerin stehen
Lass das Mädchen in ihrem Wachstum aufblühen und sie nicht fürchten, dass es einen Tag geben könnte, wo es nichts mehr zu lernen gab, wo sie nirgends mehr hingehen konnte. Es gibt keinen Gipfel auf den Höhen der Liebe. (Die Tänzerin, S. 144)

Viele beklagen ja, dass die Rolle der Kajira eintönig ist, bei mir ist es aber oft so, dass ich den ganzen Abend sehr aufpassen muss, nichts falsch zu machen und muss mich wahnsinnig konzentrieren.
Das ganze ist natürlich nicht nur durch meine Unfähigkeit bedingt, sondern vor allem auch durch die wahnsinnige Aufmerksamkeit meines Herrn, der wirklich jeden Fehler bemerkt.

Das ganze empfinde ich auch als sehr goreanisch, ich kann mich an eine Stelle, aus aus der Tänzerin erinnern, wo die Aufmerksamkeit der goreanischen Herren beschrieben wird. Die Mädchen trauen sich nie, auch nur mal die Schultern hängen zu lassen, oder sonnst irgendwie ihre Haltung zu vernachlässigen, weil sie sofort bestraft werden.

Es herrscht ständige Spannung, und meine Angst vor Strafe ist real... ich habe das noch nie forciert, im Gegenteil, ich könnte jedes mal im Boden versinken!

Das ganze muss natürlich passen, mein Herr ist sehr aufmerksam, und ich habe den Willen, mich ständig zu verbessern.
Aber wie ist das bei den anderen. Ich höre so oft, dass Kajirae bewusst Fehler einbauen, weil die Freien sie sonst gar nicht beachten, oder von den 99ers, also den vielen Kajirae, die nicht gewillt sind zu lernen.

Ich sehe das wirklich als eine Herausforderung der Rolle, nicht nur dieser, sondern auch jeder anderen, ständig zu lernen, und besser zu werden.
 

Judy Baxter

Superstar
Bina,

vielleicht hast du das unverschämte Glück, einen Herren gefunden zu haben, der diesen Namen auch verdient hat. Wenn ich sonst so rumkucke, wer und was alles Kajiraes anhäuft, und wie sich diese Herren aufführen dann ist das mehr zum heulen als zum lachen.

Gruss

Judy
 
S

Senta Islay

Guest
Ich versuche immer unauffällig und perfekt zu sein.
Wozu sollte ich mich in den Vordergrund spielen ?
Im RP habe ich trotzdem genug zu tun.
 

Thom Dittmann

Aktiver Nutzer
Naja Bina das Problem ist das man in sl ziemlich schnell jemanden ein collar umhängen kann aber die verantwortung die man damit eingeht ist den wenigstens bewusst. Eine kajira eine sklavin ist nur so gut wie ihr herr gut ist. Lässt er sie täglich spüren was sie ist führt sie auf dem weg zur sklavin achtet auf ihre ausbildung oder bildet sie selbst aus gibt ihr aufgaben die sie täglich erfüllen muss dann kann das leben einer kajira in sl auch richtig interessant werden.
Aber leider erlebe ich auch immer wieder das gegenteil das sklavinnen zu mir oder aly heran kommen und uns fragen was sie machen sollen weil ihr besitzer nicht um sie kümmert.
Das leben einer kajira kann in sl recht spannend sein denn wenn sie es schafft mich mit ihren gesten mit ihren tanz mit ihrer art sich darzustellen zu fesseln das mein blick auf ihr gerichtet bleibt dann weiss ich ich habe eine sklavin vor mir.
Lasse ich sie aber in einer ecke verhungern födere sie nicht kümmere mich nicht um sie dann wird diese sklavin schnell das weite suchen oder im extremfall die lust an dieser rolle verlieren.
Wenn man sie lässt kann eine sklavin viel mehr als das dienen in den fellen.
 

Bina Mayo

Superstar
@Judy: Mit Sicherheit habe ich Glück gehabt, aber sollte jetzt keine Lobhudelei auf meinen Herrn werden... ;)

Eigentlich passt sehr gut dazu was Senta schreibt: "RP habe ich trotzdem genug" Sicherlich gibt es immer irgendwie RP, aber viele die hier schreiben sind schon viele Jahre auf Gor, und nicht wenige vermissen das neue, das aufregende des Anfangs auf Gor.

Alle RPs, die ich so kenne haben was mit Charakterentwicklung zu tun, bloß ist diese Charakterentwicklung, von der ich hier spreche eben nicht messbar. Aber trotzdem bleibt man nie stehen, entwickelt sich immer weiter.
Ich persönlich finde es extrem unbefriedigend, wenn ich es zu einfach haben. Wenn ich selber merke, da ist noch Potential, aber niemanden interessiert es. Ich sehe auch diese ganze Gor-BtB Diskussion als nichts anderes, Fehler haben alle gemacht, aber für viele ist es eben eine Herausforderung, ihre Rolle noch authentischer zu spielen, eben zu lernen.
 

andera Shermer

Superstar
war es aber Dee du undankbares Stück du, und das nach all der arbeit die ich mit dir hatte *grummel*


aber es sind nicht nur die Kajira die lernen auch die Herren und Herrinen, zum einen in dem man weis was möglich ist zum anderen auch durch eigene erfahrungen.

wenn man eben weis wie eine gute Kajra sich verhält wenn man weis das das spannung bringt was im ersten moment wie shikane aussieht
dann
kann man sich eben selber auch verändern.
 
S

Senta Islay

Guest
Ich denke eh eigentlich gehören die Herren in Ausbildung und nicht die Kajirae. Was so sehe manchmal geht mir gehörig auf den Zeiger.
 
Hm Senta:
Ich kann dich gut verstehen, aber ich denke Herren und Kajirae unterscheiden sich nur dadurch das es für Kajirae mehr NCs gibt, mit denen man sie zuballern kann. Ignoranz ist in beiden Lagern ausreichend verbreitet und viele denken garnicht über das Thema Gor nach, solange sie halt irgendwas spielen können was ihnen Spass macht.

Echte Gorspieler, die sich versuchen mit dem Hintergrund zu befassen sind in SL Gor soweit ich das sehen kann in der Minderheit. egal für welche ROlle auch immer.
 

Bina Mayo

Superstar
Hallo Senta
Ich denke eh eigentlich gehören die Herren in Ausbildung und nicht die Kajirae. Was so sehe manchmal geht mir gehörig auf den Zeiger.

Ich sehe das eigentlich genau so wie Stiller
Echte Gorspieler, die sich versuchen mit dem Hintergrund zu befassen sind in SL Gor soweit ich das sehen kann in der Minderheit. egal für welche ROlle auch immer.

Egal über welche Rolle ich nachdenke, es fallen mir immer die selben Namen ein, danach kommt erst mal lange nichts.

Ich denke, jede Kajira, die einen gewissen Anspruch hat, aber auch eine gewisse Qualität mitbringt, wird immer eine gute Herrschaft finden. Ich konnte mich bisher noch nie beschweren. Ich kenne aber auch viele Kajirae, die so eine "bespiel mich"-Haltung mitbringen, zu JEDER Rolle gehört richtige Arbeit, wenn man sie gut spielen will, und ich bin immer noch der Meinung, es zahlt sich aus. einmal für einen selber, und ich bin sicher, man muss vorher eine gute Kajira sein, um auch eine gute Herrschaft zu finden, Ansprüche bestehe ja auf beiden Seiten... ;)
 

Thom Dittmann

Aktiver Nutzer
nun eine kajira mit NC zuballern ist sicher die einfachste Lösung aber was nützen die besten NC wenn man ihr wissen was sie daraus lernte nicht abfragt wenn selbst ihr besitzer null ahnung vom den hat was in den NC steht.
Wie viele sklavinnen rennen rum und sind verzweifelt weil der eine sie für ein vergehen bestraft der andere ihr ein candy für das selbe vergehen gibt.
Oder ich bestrafe die sklavin ein KRIEGER sieht das reisst mir die peitsche aus der hand und fragt mich warum ich die FRAU schlage. Was mag das wohl für einen eindruck bei der sklavin hinter lassen.
Ich bin jetzt gerade z.b. dabei das aly lernt meine wünsche zu erkennen bevor ich sie ausgesprochen habe was in sl nochmal schwerer wird da sie ja nicht in meine augen sehen kann ((ne webcam wüde das sicher vereinfachen wenn man denn eine hätte)).
Aber es geht wenn sie lernt bestimmte gesten von mir richtig zu deuten weiss sie was ich mir wünsche.
Viele weden das sicher für lächerlich halten aber für mich gehört das zu der ausbildung einer sklavin ebenso dazu wie das bestrafen oder benutzen.
Und was das bestrafen angeht wo ist da die Phantasie eine sklavin kann man mitunter mehr bestrafen wenn man ihr das haar schneidet ihr den namen nimmt sie mit missachtung straft ja selbst nur das bringen der peitsche kann für eine ausgebildete sklavin eine schwere strafe sein.
Und ich sehe es auch so es gibt überall schulen für die sklavinnen doch wo sind die schulen für die freien. Ich seh es ja bei unseren OOC_Infotreffen im dorf kaiila. Es sind fast nur sklavinnen da hin und wieder mal ein paar freie und wenn dann frauen. Woran mag das nur liegen??
So damit hab ich fertig für heute und sag guts nächtle!!!!!!!!!!!!!!!
 

Joanne Jejces

Aktiver Nutzer
Obwohl es nicht meine Art ist... ich zitier mich mal selber aus einem anderen Thread, weil es auch wunderbar hierher passt

Ich hab mich lange mit der Rolle der Kajira beschäftigt, bevor ich nach Gor gekommen bin.
OK - ich hab auch ne Weile überlegt, ob ich nicht als Freie anfangen sollte, aber die Rolle der Kajira hat mich von Anfang an fasziniert, und so war es eigentlich klar, das ich die wählen würde.

Theoretisch und OOC weiß ich vieles, das ich als Kajira wissen muß, IC stelle ich mich aber zeitweilig immer noch recht dämlich an. Aber es gibt trotzdem noch eine ganze Menge, das ich nicht weiß - ganz einfach, weil ich den Lerneffekt IC realistisch halten wollte, und mich deshalb damit nicht befasst hab. Wie ich den Blackwine und den Bazi-Tee richtig zubereite und serviere, das soll mir gefälligst die Erste oder sonst wer beibringen... Wozu ist/sind die denn sonst da?;-) Und ausserdem wird es ja nicht überall alles gleich gehandhabt - was nützt es mir also, wenn ich weiß das da und dort das und das so und so serviert wird. Wichtig ist für mich, wie ist es dort üblich, wo ich zur Zeit meinen Wohnort habe.

Und dannich bin ein Typ, der mit "Learning by Doing" einfach besser fährt. Ausserdem ist der Reiz IC ziemlich weg, wenn man sich selber alles theoretisch aneignet. Und wer will schon ne Superkajira....? is doch langweilig.

Und.. noch etwas.. ich hab kein Problem damit mal eine halbe Stunde Leerzeit mit Putz-RP zu überbrücken, auch wenn gerade niemand in Chatreichweite ist. Ich grab euch auch RP-technisch nen ganzen Acker um, wenns sein soll. Wenn ich allein auf der Sim bin - irgendwie muß man sich ja beschäftigen, und warum dann nicht Honig ernten, Holz hacken und Korn ernten für die Backstube oder die Brauerei, oder Obst sammeln zum Kuchen backen, Fische fangen für die Fischsuppe usw.
Ich versetze mich in dem Moment sehr real in die Rolle und agiere entsprechend - wie es auch Schauspieler tun.
Allerdings dürfte das kein Dauerzustand werden.

Nur in irgendeiner Taverne auf Knien auf Gäste warten, Paga servieren und auf einen evtl. Einsatz in den Fellen zu hoffen - das ist mir zu öde.

Und zum Thema lernen...
letzen Endes bleibt es Sache der Person, die die Rolle der Kajira spielt, was und wieviel sie lernt. Wenn Angebote nicht wahrgenommen werden, Hinweise, Rat- und Vorschläge nit angenommen werden, dann könen andere sich den Mund fusselig reden und sie wird trotzdem manches nicht begreifen.
Und es gehört auch eine Affinität zu der Rolle dazu. Ich denke, jemand der im RL eine absolut dominierende Persönlichkeit ist, dem fehlt das letzte Quentchen, das eine gute Kajira ausmacht - der kann die absolute Unterwerfung und Hingabe einer Kajira nicht überzeugend darstellen.

......
die kleine dumme Kajira
 

Felida Raleigh

Superstar
@Thom: könntest du ab und an mal ein paar Kommas setzen...?
@Senta: ja, da hast du recht. Die kajirae sollen lernen, was ich ja auch für gut empfinde, denn Lernen - egal was - schadet nie! Aber die tollen, allwissenden Herren haben dazu natürlich gar keinen Grund... Und dann benehmen sie sich eben so komplett daneben und haben keinen blassen Schimmer von dem, was sie eigentlich spielen sollen...
 
Das ganze ist natürlich nicht nur durch meine Unfähigkeit bedingt, sondern vor allem auch durch die wahnsinnige Aufmerksamkeit meines Herrn, der wirklich jeden Fehler bemerkt.

Das ganze empfinde ich auch als sehr goreanisch, ich kann mich an eine Stelle, aus aus der Tänzerin erinnern, wo die Aufmerksamkeit der goreanischen Herren beschrieben wird. Die Mädchen trauen sich nie, auch nur mal die Schultern hängen zu lassen, oder sonnst irgendwie ihre Haltung zu vernachlässigen, weil sie sofort bestraft werden.

Es herrscht ständige Spannung, und meine Angst vor Strafe ist real... ich habe das noch nie forciert, im Gegenteil, ich könnte jedes mal im Boden versinken!

Das ganze muss natürlich passen, mein Herr ist sehr aufmerksam, und ich habe den Willen, mich ständig zu verbessern.
Aber wie ist das bei den anderen. Ich höre so oft, dass Kajirae bewusst Fehler einbauen, weil die Freien sie sonst gar nicht beachten,

Hierzu möchte ich auch nochmal etwas verlinken. Es ist ein rant eines "Dominanten" gegen die "Submissiven" in Gor. Und ich kann ihn irgendwo verstehen und auch zustimmen, auch wenn ich nicht sein Problem bis ins letzte Detail habe ;).

Ich finds als OOc-Normalo eher weniger spassig, wenn mein RP mit einer Sklavin aus dem Spielchen besteht: Finde den Fehler und erzieh sie richtig.

Was ich damit sagen will:
Die Rolle der Kajira kann super schön sein, wenn sie den passenden Herrn hat. Wie man den findet kann man aber leider nicht lernen und die meisten finden ihn garnicht und spielen auf Sparflamme. Das ist ja die Krux ;)was wohl daran liegt das SL, die Community einfach eine andere Spielweisen und Erwartungen hat als ein Lifestylerchat und dadurch weniger homogene Spieler

LG
Stiller
 

Bina Mayo

Superstar
Nur noch mal zum verdeutlichen: Ich freue mich über jeden Tag, an dem ich keinen Fehler gemacht habe, und mein Herr einfach zufrieden mit mir ist. Dieses "Spiel" "Finde meinen Fehler" finde ich auch extrem nervig, und meiner Meinung nach, macht genau das den unterschied zwischen SM und Gor aus. Für mich ist Strafe eine Strafe, und kein Spiel, dass ich genieße.

Was mir natürlich in SL-Gor auch auffällt, das viele gar nicht wissen, was sie mit einer Sklavin anfangen sollen. Ein Goreaner, wie ich ihn verstehe, genießt es eben, eine Frau an der Kette zu haben, eine Sklavin, keine Partnerin. Wenn man nicht so gepolt ist, dann hat man eben lieber eine Partnerin als eine Sklavin, aber oftmals habe ich auch das Gefühl, dass es dann mehr an den Mädels liegt, die nicht ihren Kragen abgeben wollen.

Man kann im RP nicht alles erzwingen, ich bilde mir ein, das ich sehr gut spüre, ob mein Gegenüber nur spielt, oder ob er es genießt... aber meine Güte, man kann nicht alles haben.

Ich sehe aber auch keinen Grund, sich mit Herren rauszureden, die nicht gut spielen. Sicherlich gibt es die, und auch nicht zu knapp, aber meinen Anspruch, gut zu sein, habe ich doch an mich selber, und suche mir keinen Grund, warum ich es nicht nötig habe.

Für eine Kajira, gilt ja außerdem, sie ist gewissermaßen das Aushängeschild ihrer Herrschaft. Wenn ich mich daneben benehme, fällt es ja auf meinen Herr zurück, und das meine ich jetzt nicht nur IC.
 
interessanter thread, was lernen den Kajiare? wie man Paga serviert? in den Fellen dient? was genau macht eine Kajira auf Gor aus, im Gegensatz zur Sklavin der Erde? vergleichbar mit einer BDSM-Sklavin? oder doch mehr einer „echten“ Sklavin, wie man sie aus „Sandalenfilmen“ der antiken Epoche her kennt?

Mir wurde mal gesagt, „man solle GOR nicht mit BDSM verwechseln“. wie aber erklärt man dann das Verhältnis zwischen Herrn und Kajira? Mir konnte das nie jemand erklären, auch das lesen der Bücher, bisher nur drei, brachte mich einer Antwort nicht unbedingt näher. Irgendwie will die goreanische Kultur nicht mit der modernen westlichen Denkungsweise harmonieren.

was genau macht also einen „Herrn“ auf Gor aus? was erwarten Kajiare von ihren "Herrn"?
Wie schon festgestellt wurde, gibt es eine Menge Schulen, NC's und sonstige Möglichkeiten für lernwillige Kajirae um sich „weiter zu bilden“ aber gibt es vergleichbares auch für deren Besitzer?
 

Archon Short

Forumsgott/göttin
Ich als Besitzer muss sagen, daß auch die Rolle eines Besitzers nicht so einfach ist wie sie sich die meisten menschen vorstellen.

Erstmal musste ich lernen mit ihnen umzugehen und feststellen mit wievielen ich noch so spielen kann, daß ich allen auch gerecht werde als Spielpartner.
Dann musste ich lernen, daß viele es auch nicht nur als Rolle , sondern als Teil ihres lebens verstehen.

Als IC-Besitzer sehe ich sie als Waren an, wenn sie gut mit mir harmonieren eventuell als eine art Hündchen, das man auch lieben kann, aber das einem nicht gleichgestellt ist.

Als Spieler sehe ich Personen, die eine schwierige Rolle spielen wollen und sie unterschiedlich versuchen auszufüllen. Auf beiden Seiten.
Wenn es harmoniert kann man lange zusammen spielen, wenn nicht, dann nicht.

Als Herr auf Gor bin ich hart und gerecht meinen Sklaven gegenüber.
Ich behandel fast alle Sklaven gleich schlecht(oder gut).
Ich stelle mich nicht schützend vor meine Sklavin sondern nutze sie zu meinem Schutz wenn es die Situation erfordert.

Eine Sklavin zu strafen ist nicht mein Ziel, aber ich strafe wenn sie Fehler machen.
Eine "bitte straf mich Sklavin" ist bei mir fehl am Platze, da dieses weit von Gor entfernt ist.
Die meisten BDSM Sklaven, die ich kenne sehen eine Befriedigung beim Erhalt ihrer Strafe, ebenso die Herren die ihre Befriedigung beim strafen finden.
Ich als goreanischer Sklavenhalter finde meine Befriedigung wenn ich meine Sklavin loben kann, wenn nichts passiert ist und ich mit stolz sagen kann "Das ist mein Eigentum".

Hat man viel zu lernen?
JA
Lernt man irgendwann einmal aus?
NEIN
Muss man lernwillig sein?
JA, und das jeden Tag auf´s Neue.
Gibt es eine Sklavenhalterschule?
Ich hab noch keine gefunden im deutschen Gor, jedoch im internationalen Gor.

Greetz und so weiter....
Archon
 
S

Senta Islay

Guest
Es gibt eine ganz einfach antwort auf die Frage was Kajirae lernen.

Sie lernen zu dienen. Bedingunglos bis zum Tod (was niemand will) aber so ist es. Wer nicht dienen möchte sollte es mit was anderem versuchen.

Dienen ist primär nicht in die Felle hüpfen und ansonsten frech ein.

Ein Beispiel ? hmm ich Wasche meiner Herrin die Füße. Jetzt könnte ich einfach waschen, oder ich massiere die Füße noch zusätzlich, creme sie schön ein, sorge dafür das sie sich wohl fühlt. Geht es Ihr gut, geht es vermutlich mir auch gut.

Was ich von einem Herren erwarte hmmm.. das er sich dienen lässt. Das ist nämlich gar nicht so einfach. Man muß mit jemandem schon läger zeit zusammen "leben" um seine vorlieben und marotten raus zu bekommen. Ich möchte das mein Herr die verantwortung trägt die eine Kajira mit sich bringt.

@Bina ja Strafe ist eine Strafe und kein Spaß. Ich jedenfalls ärgere mich Tod wenn ich etwas nicht gut hinkriege. Aber was willst du mit jemandem der sich nicht als Herr benimmt oder einfach willkürlich sachen anstellt. Alles schon erlebt, dabei bin ich noch nicht lange dabei.

Ohne Herr keine Kajira.
 

Thom Dittmann

Aktiver Nutzer
Naja der Unterschied zwischen BDSM und Gor ist eigentlich darin zu sehen, bei BDSM wird eine Sklavin in der regel gequält und bestraft bis hin zum Lustgewinn.
Auf Gor wird die sklavin in der regel für fehler bestraft und um sie auch zu erziehen.
Ich für mich selber finde es schade, wenn kajirae an mich heran treten und sagen, was sollen sie denn machen, die besten Herren haben doch alle schon ihre kajirae.
Schlimm finde ich es dann, wenn diese kajirae versuchen, wie ich es schon ein paarmal bei mir und aly erlebt habe, durch irgendwelche IM`s und bemerkungen ausserhalb des RP`s, die kajira wegzudrängen um dann den Platz einnehmen zu können.

PS.: Hoffe das nun die Komma´s gesetzt sind.
Naja ist eh fraglich hier noch zu posten, wenn man sich schon an fehlenden Komma`s stört. Fraglich ob ich der einzige bin er hier hin und wieder mal vergisst, ein Komma zu setzen.
 

Thom Dittmann

Aktiver Nutzer
Wenn ich als Slaver sklavinnen habe, dann bin ich immer darauf aus, diese auch auszubilden, wenn sie bereit dazu sind.
Aber ich frage mich, was soll ich mit sklavinnen anfangen, die mir sagen, ich habe keine lust zu lernen, ich will hier nur meinen Spass haben.
Wenn ich sklavinnen habe, die nach 10 hieben mit der Peitsche immer noch lachen können.
Wenn mir sogenannte Freie über den Weg laufen und sagen, was will ich mit einer ausgebildeten sklavin, ich brauch was zum schlagen und was für die felle.
Mir dreht sich der Magen um, wenn ich bonds und kajirae sehe, die für ihre Vergehen noch belobigt werde , wenn ich sogenannte Freie sehe, welche ihre bonds sogar noch dazu ermutigen andere Freie zu beleidigen.
Mir dreht sich der Magen um, wenn ich sehe, das Freie sklavinnen zu tode schlagen, weil sie sich nicht gekniet und ihn gegrüsst haben.
Ich wage es nähmlich zu bezweifeln, daß eine sklavin ständig nur knien muss, daß sie in einer stadt, wenn sie alleine unterwegs ist, aller paar meter nieder knien muss, grüssen muss und fragen muss, ob sie weiter gehen darf. Man stelle sich das mal bei einer Botensklavin vor. Bis die dann angekommen ist, kann alles zu spät sein.
 

Viktoria Lannock

Aktiver Nutzer
Ein paar Worte zu BDSM, dass so oft missverstanden und falsch interpretiert wird, und doch in Gor eine so große Rolle spielt.
Es geht um die sexuelle Veranlagung. Dominant, submissiv, sadistisch und masochistisch, das sind die Grundtendenzen. Es gibt jede Art von Vermischungen. Jeder Mensch ist anders und einzigartig, auch in seinen sexuellen Vorlieben.
So wird eine masochistische Frau, die nur schmerzgeil ist, eine Sklavin spielen, die mit Absicht Fehler macht. Sie genießt die Strafe.
Eine rein devote, submissive dagegen, wird wie Bina alles tun, um ihrem Herrn Wohlgefallen und Wohlbehagen zu bereiten.
Eine masochistische Sklavin wird mit einem nur dominanten Herrn nicht glücklich werden. Dienen, nur dienen, ist für sie langweilig. Sie kann auch keinen Lustgewinn aus einem perfekten Serv ziehen.

Die allseits präsente "Kuschelkajira" mit der großen Klappe, die sich benimmt wie eine Freie und von ihrem Herrn erwartet, dass er sie schützt, achtet und ehrt, die lediglich ein bisschen gefesselt und benutzt werden will, die hat schlicht die Rolle der Kajira in Gor nicht verstanden.

Und zu den Herren der Schöpfung: Sadisch veranlagt zu sein, ist nichts Schlechtes. Ein Sadist genießt den Schmerz seines Spielpartners. Das ist sein Lustgewinn. Wenn sein Gegenüber schmerzgeil ist und sie die Praktiken gut abgestimmt haben, ist es die ideale Verbindung.
Ein dominanter Mann genießt die Macht. Auch die Macht über seine Sklavin. Deshalb kann er auch mal "ungerecht" sein, das ist sein gutes Recht.

Aber ein dominanter und/oder sadistischer Mann trägt auch Verantwortung. Die Verantwortung für körperliche und seelische Gesundheit seiner Spielpartner. Und das haben die meisten Männer in Gor nicht verstanden.

Gor in SL wie BDSM in RL sind in der Praxis Rollenspiele. Von wenigen Ausnahmen einmal abgesehen.
Und es bedarf einer gewissen Reife, es braucht Einfühlungsvermögen und seelischen Tiefgang, um sich auf die Bedürfnisse, nicht nur auf die sexuellen, seines Gegenübers einlassen zu können.

Und genau da liegt meiner Meinung nach der Hund begraben. Jeder denkt nur an sich, an sein Spielvergnügen. Deshalb findet die Kuschelkajira keinen passenden Herrn und der wilde Krieger sieht überall nur zickige Sklavinnen, die ihm den letzten Nerv rauben.

Ach, bevor ich es vergesse: Die dominante/ sadistische Rolle ist natürlich keineswegs nur auf Männer beschränkt. Ebensowenig die devote/masochistische auf Frauen. Es gibt durchaus den fordernden, zänkischen, chronisch unbefriedigten Kajirus wie die gedankenlose Herrin, die sich einen Dreck um ihren Thrall kümmert.
 

Aktive User in diesem Thread

Oben Unten