1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

LindenLab wird das Wiederverkäufer Programm für L$ schliessen

Dieses Thema im Forum "Volks- und Betriebswirtschaft & Finanzen" wurde erstellt von sven Homewood, 16. Juni 2015.

  1. Mareta Dagostino

    Mareta Dagostino Superstar

    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    99
    Punkte für Erfolge:
    49
    Rein regulatorisch müsste das gehen: Linden Lab kann es ja egal sein, wie das Guthaben bei Skrill entstanden ist. Der eigentliche Tausch von echter Währung in L$ muss halt über LL durchgeführt werden, damit die L$ in SL gutgeschrieben werden. Allerdings halte ich das für Unfug, da die verketteten Gebühren mehrerer Anbieter auf jeden Fall erheblich teurer sind als beispielsweise eine Guthaben-Kreditkarte. (Ich nutze eine virtuelle Wirecard mit 1 € Gebühr pro Ladevorgang. Wenn ich den Maximalbetrag 300 € lade, sind das 0,33 %, bei 50 € sind es 2 %. Der Vertrag besteht mit einer deutschen Banktochter, und nicht mit einem windigen Internetunternehmen.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2015
  2. Baroness Rivera

    Baroness Rivera Freund/in des Forums

    Beiträge:
    831
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    18
    @ Mareta : Kannst du das bitte mal etwas genauer erklären, das mit dieser Wirecard !
    Davon hab ich noch nie gehört, klingt intressant. Wäre evtl. auch was für mich.
     
  3. Mareta Dagostino

    Mareta Dagostino Superstar

    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    99
    Punkte für Erfolge:
    49
    Die Wirecard Bank gibt Mastercards auf Prepaid Basis heraus. Wenn man auf die Plastikkarte verzichtet, ist das gebührenfrei, und die Bank verdient nur jeweils die 1 € Gebühr pro Aufladevorgang. Die ersten zwei Jahre (also die erste "Kreditkarte") gibt es über ein Online-Verfahren sehr unkompliziert, wegen der Geldwäschegesetze ist sie dann aber limitiert auf 2.500 € Aufladungen pro Kalenderjahr. Guthaben, Historie, Kreditkartennummer und Sicherheitszahl können nach einem Login auf der Kundenseite jederzeit nachgeschaut werden.

    http://www.mywirecard.com/mastercard.html

    Bei längerer Geschäftsbeziehung, oder wenn größere Guthaben gewünscht sind, muss das Konto über PostIdent verifiziert werden, die Bank kam von sich aus mit den nötigen Formularen auf mich zu. Ich habe die Virtuelle Kreditkarte seit 2008.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2015
  4. Khufu Greymoon

    Khufu Greymoon Superstar

    Beiträge:
    1.088
    Zustimmungen:
    280
    Punkte für Erfolge:
    93
    Es gibt etliche Prepaid Kreditkarten, meist zahlt man Monatlich, Jährlich oder auch pro Überweisung eine bestimmten Betrag. Ich hab eine von Card Complete und zahle monatlich 1,50 € an Gebühren.
    Bei Skrill gibt es ebenfalls eine die Jährlich 10 € kostet plus eine Gebühr von 1,80 € wenn man an einem Automaten etwas abbucht.
     
  5. Bittersweet Frostbite

    Bittersweet Frostbite Moderatorin in Urlaub

    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    239
    Punkte für Erfolge:
    63
    Da wir gerade bei Prepaid-Karten-Empfehlungen sind: ich empfehle dann Number26. Diese Prepaid-Karte ist absolut kostenlos, auch keine Kosten pro Abhebung oder Abbuchung. Die Karte kostet rein gar nichts. Ist auch nicht nur eine virtuelle Karte, sondern man erhält Plastik ;-) Damit verbunden ist auch ein absolut kostenloses Girokonto.

    Weitere Vorteile: Number26 ist massgeschneidert für Online- und Mobile-Banking. Weltweites kostenloses Geldabheben ist möglich. Keine Fremdwährungskosten. Ferner werden sowohl für das Konto als auch für die Kreditkarte weder eine Schufa-Abfrage bei der Eröffnung gemacht, noch werden Konto oder Karte bei der Schufa gemeldet.

    Nachteile: die Kontoeröffnung dauert ca. 2 Wochen. Keine Zinsen auf Guthaben. Es sind absolut keine Überziehungen möglich, auch das Konto funktioniert wirklich rein auf Guthabenbasis, was eigentlich auch ein Vorteil sein kann.

    Hier gehts zum Testbericht (nicht vergessen dort die Gebührenübersicht zu öffnen, kostet wirklich in allen Punkten nichts)
    Hier zu einem weiteren Bericht
    Und hier direkt zu Number26


    P.S. Klingt ein wenig wie Werbegeschwurbel, sorry. Aber ich finde die Karte halt wirklich gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2015
  6. Wie finanzieren die das ganze?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. August 2015
  7. Bittersweet Frostbite

    Bittersweet Frostbite Moderatorin in Urlaub

    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    239
    Punkte für Erfolge:
    63
    Wen interessiert das? Mich nicht, lach. Aber unter dem zweiten Link steht: "Insbesondere, dass Numbers26 kein eigenes Filialnetz betreibt, würde enorme Kosten sparen, die an die Kunden weitergegeben werden können."

    Und selber sagen sie: "NUMBER26 verdient bei jeder Kartentransaktion einen kleinen Betrag, der nicht vom Kunden sondern vom Händler übernommen wird. Zusätzlich verdient NUMBER26 an den Einlagen, die bei unserer Partnerbank, der Wirecard Bank AG, angelegt sind."

    Kann man mal sehen, wie klassische Banken uns abzocken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2015
  8. sven Homewood

    sven Homewood R.I.P.

    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    85
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das Kreditkartenanbieter, auch jede normale “EC“ Karte den Händler Geld kostet, ist doch nichts Neues. Üblicherweise liegt die Gebühr bei 2-3% des generierten Kundenumsatzes. Auch das Terminal kostet ca. 30 Euro jeden Monat, plus Transaktiongebühren. Und es gibt sogar Banken, die dem Kunden jede Transaktion nochmals in Rechnung stellen, oft so 10 € cent... Den Gebührengipfel schiesst die “American Express“ ab, die ist nämlich für Kunde und Händler am Teuersten! Und deswegen grad in den USA bei den Händlern total unbeliebt (mit einer Master oder Visakarte kommt man da wesentlich weiter).
     
  9. Fe McCarey

    Fe McCarey Superstar

    Beiträge:
    3.608
    Zustimmungen:
    420
    Punkte für Erfolge:
    84
    Das gilt ja nicht nur für Kreditkarten. Frag mal den örtlichen Händler was er für EC-Cash zahlt.....

    Und dann wundern sich immer Kunden wenn der Händler sich weigert die 2,5 € Einkäufe per Karte abrechnen zu wollen.
     
  10. sven Homewood

    sven Homewood R.I.P.

    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    85
    Punkte für Erfolge:
    48
    Schrieb ich doch...
     
  11. Fe McCarey

    Fe McCarey Superstar

    Beiträge:
    3.608
    Zustimmungen:
    420
    Punkte für Erfolge:
    84
    Sven, sorry, ohne Mindestmenge Kaffee bin ich nicht voll zu gebrauchen
     
  12. aviva Sparta

    aviva Sparta Superstar

    Beiträge:
    1.695
    Zustimmungen:
    565
    Punkte für Erfolge:
    124
    Eine interessante Tabelle, wieviele getauscht wird bei Lindex.

    Im Schnitt 12000 Transaktionen täglich und rund 15.000 USD täglich die gewechselt werden, erstaunt mich doch sehr.

    http://gridsurvey.com/lindex.php?page=1
     
  13. Archon Short

    Archon Short Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    5.195
    Zustimmungen:
    758
    Punkte für Erfolge:
    124
    Nicht "gewechselt werden".
    Es sind rund 15.000 US$ Transaktionsgebühren tägich.
     
  14. aviva Sparta

    aviva Sparta Superstar

    Beiträge:
    1.695
    Zustimmungen:
    565
    Punkte für Erfolge:
    124
    Stimmt, sorry. Hab wohl zu schnell gelesen
     
  15. angelika Schmertzin

    angelika Schmertzin Superstar

    Beiträge:
    2.015
    Zustimmungen:
    160
    Punkte für Erfolge:
    63
    Auch ein Grund weshalb immer noch viele Händler bei Bezahlung mit der EC Karte auf die Pin verzichten(Electronic Cash). Diese Buchungen sind für die Händler eigentlich recht teuer, ist aber für die Händler eine gesicherte Zahlungseise. Ist dss Konto gesperrt oder nicht gedeckt wird die Zahlung direkt an der Kasse verweigert.

    Bei der Zahlung mittels Ec Karte und Unterschrift wird nur festgestellt ob die Karte gesperrt ist. Diese Sperrungen werdedn von dem Dienstleister gepflegt mit dem der Händler zusammen arbeitet. Die Abrechnungen erfolgen eigentlich immer in einem bestimmten Zeitraum über ein Lastschriftverfahren. Hier hat der Händler keine Sicherheit für einen Zahlungsausfall. Oft wird bei dieser Zahlung die Identität über einen Personalausweis verlangt oder bei grossen Ketten erfolgt halt ein sporadischer Nachweis.

    Manche grossen Ketten haben auch ein kombiniertes System. Ist der Einkaufsbetrag klein wird übers Lastschriftverfahren abgerechnet, bei grösseren beträgen über die PIN.
     
  16. LadyAranea Resident

    LadyAranea Resident Nutzer

    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    24
    Bei mir hat das ganze Hickelhackel mit der Einschränkung der Zahlungsmöglichkeiten einen interessanten Nebeneffekt: Ich gebe weniger Geld aus in SL. Bzw. habe ich vorher deutlich mehr ausgegeben, als ich dachte - habe halt in jedem Shop, an dem ich vorbeikam, etwas gekauft, munter den Marketplace abgegrast, und auch immer alle Tipjars gefüllt auf den SIMs, die ich besucht habe. Bei den Paysafecards ging es immer schnell, das eigene Guthaben wieder aufzufüllen, und man hatte keinen Überblick. Bei der Kreditkarte ist der Überblick zwangsläufig da, die Prepaid-Karten haben zudem noch die Obergrenze von 100 Euro im Monat. Ich spare also einiges an Geld durch die Einschränkungen, vermisse aber etwas den Spaß beim Shoppen und Tippen, da man jetzt auf die Limits achtet.
     
  17. Uli Jansma

    Uli Jansma Inworld Koordinator Mitarbeiter

    Beiträge:
    7.398
    Zustimmungen:
    1.670
    Punkte für Erfolge:
    154
    Diese Notecard gibt es zur Zeit in SL ... wer mag die mal kontrollieren auf Korrektheit?

    EDIT: Vielleicht können wir ja eine SLinfo.de Variante erstellen - und per Terminal verteilen ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. August 2015
  18. aviva Sparta

    aviva Sparta Superstar

    Beiträge:
    1.695
    Zustimmungen:
    565
    Punkte für Erfolge:
    124
  19. Sixx McMahon

    Sixx McMahon Superstar

    Beiträge:
    1.514
    Zustimmungen:
    506
    Punkte für Erfolge:
    129
    irgendwie stelle ich mir gerade die Frage, ob LL einen an der Klatsche hat.
    Warum erschweren die einem den Einkauf von L$ auf diese Art.. Kunden-
    freundlich finde ich das nicht mehr..:roll:
     
  20. aviva Sparta

    aviva Sparta Superstar

    Beiträge:
    1.695
    Zustimmungen:
    565
    Punkte für Erfolge:
    124
    Ich glaube kaum, das LL das macht aus einer Laune heraus - sondern, das sie sich auch an bestimmte Gesetze halten müssen.

    In weiterem Sinne, schützen sie dadurch auch jeden einzelnen Creator/Anbieter.
    Ein kleines Beispiel: Wenn z.B jemand eine Sim mit "schmutzigen" Geld zahlt, dann entzieht LL nicht nur demjenigen das Geld - sondern auch dem Landlord, der trotzdem für diese Zeit die Sim bezahlen muß. So kann es jedem ergehen, der für seine Dienste Geld von anderen bekommt.