• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Mein umts wurde runtergedrosselt

Hi,

seit ca 4 wochen habe ich Zugang zum Internet über UMTS. Hat auch alles super funkitoniert. Seit 3 Tagen aber schnarcht alles vor sich hin und ich kann mich in sl kaum bewegen so als wenn ich auf GPRS drin währe.

Hab jetzt mal nen Geschwindigkeitstest durchgeführt der sagte mir ich surfe mit 59 kbits (grummel).

Hab schon ne saftige Bescherde geschrieben was das soll uns so weiter.

o2 muss noch reagieren bin gespannt auf die Antwort. Schliesslich habe ich ja ne flat und find das alles andere als gut was die da treiben. Hab ich da ne rechtliche Handhabe? oder haben die das recht mich zu drosseln weil ich zuviel mb runterlade durch sl?

wiwi Elesan
 

netfreak Goodman

Aktiver Nutzer
Jo bei mir wurde auch gedrosselt (bin moobicent-Opfer) und dabei habe ich schon aufgepasst das ich nicht über 10GB komme.

In den neuen Verträgen gibt es eine Klausel das sie sich das Recht der Drosselung bei übermässigen Gebrauch vorbehalten.
Da ich aber schon 1,5 Jahre bei denen bin habe ich diese Klausel nicht.

Naja, so viel zum Thema Flatrate. :wink: Nimm dir an besten gleich einen Anwalt.

Da kann ich nur folgendes Forum empfehlen. (Achtung 1000 Seiten Thread)
http://www.onlinekosten.de/forum/showthread.php?p=1778418
 
C

Chanselle Baroque

Guest
netfreak war schneller mit dem Link, von diesem Forum wollte ich ähnliches posten. Es scheint sehr vielen so zu gehen, da hilft nur abwarten was die Provider für eine Ausrede haben.
 

Milosh Glasgow

Freund/in des Forums
Warum beschweren?

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Das steht ganz klar und gut sichtbar in den Tarifdetails das nach 10 GB im Monat auf 64K gedrosselt wird.


Verwunderte Grüsse
Milo
 

netfreak Goodman

Aktiver Nutzer
Milosh Glasgow schrieb:
Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Das steht ganz klar und gut sichtbar in den Tarifdetails das nach 10 GB im Monat auf 64K gedrosselt wird.

Wie ich schon schrieb, steht das erst seit KURZEM in den Tarifdetails/Verträgen.

10GB ist weder eine Flatrate noch kann man da von "übermässigen Gebrauch" reden.

Mit meinem festen DSL 16.000 Paket mache ich mehr als 400GB Traffic / Monat. (und es wird ständig mehr)
IPTV; VOICE-IP; diversen Internetradios; Second Life; Online-Spielen; Anonymes P2P; diverse VPN-Netze; FF; TOR; Miro; Fernwartung; Meinem Webserver; Instant Messenger; Video Telefonie; extremes Web-und NEWS Browsing (immer ca. 20 Seiten gleichzeitig); Downloaden von Dateien (Freeware, ISO´s, Tools, Demos aller Art); testen von diversen Internet Anwendungen; etc...pp sind da nur ein paar der Möglichkeiten!

Meine Meinung:
Wer Flatrate anbietet, der muss auch Flatrate liefern.


Ich hatte schon über 20 verschiedene Flatrates, wechsel die ständig da am Breitbandmarkt eine ständige Preissenkung / Konkurrenz herrscht.

(Ein Provider hatte uns vor 4 Jahren sogar schon mal die Leitung einfach abgeschaltet aber noch 6 Monate lang Rechnungen geschickt; andere wollten erst gar keine Leitung schalten, hehe)
 
Hey danke für eure antworten,

ich bin schon seit 6 Jahren bei denen stamkunde zwar nur mit dem handy, aber immerhin. Die Probs mit denen scheinen kein ende zu nehmen haben die mir doch tatsächlich letzen mónat 500 Euro für internet abgebucht was ich nicht verursacht habe... hab da angerufen--> kam in warteschleife
schrieb mail---> bekam standart antwort, SChrieb ne kündigungsandrohung und schwupps bekam ich mein geld wieder.

Dann versemmelten die mir meinen Akku (Handy reperatur) nach beschwerde 50 euro gutschrift.

Dann änderten die meinen tarif (hät mich 10 euro mehr gekostet im monat). Hab ich mich beschwert und flups gings lol.

nun hab ich mit anwalt gedroht (meiner kennt da nix der macht die fertig).
mal sehen wie se reagieren die Unmenschen!!!

ABer du hast recht Wer ne FLATRAT ANBIETE MUSS DIE AUCH LIEFERN und ich habe nix bekommen zum nachlesen, oder gewschweige denn ein hinweis das die das so handhaben.

Leider hab ich hier nicht mal ein Telefon (sollte wohl doch wieder umziehen)

bin gespannt wie die Odysee noch weitergeht

wiwi
Ele

(schitt ich hab da ein buissnes wie soll ich das jetzt regel HIFEEEEEEEEEEE)


;-))))[/list]
 

Schinder Toll

Aktiver Nutzer
Es ist eine Flat, diese UMTS-Flat. Der Hahn wird nicht ab-, sonder nur etwas zugedreht nach den ersten 10 GB. Das steht auch so in den Geschäftsbedingungen. Die Tarife wurden vor einiger Zeit umgestellt von 5 GB Volumen mit horrenden Kosten pro MB bei Überziehung auf die besagten 10 GB mit Geschwindigkeitsdrosselung nach den 10 GB's. Kann sich da keiner mehr dran erinnern ? Damals waren doch alle sehr froh drüber. Und nun wird gemeckert, wenn die Provider genau das tun, was sie in den Geschäftsbedingungen vorgesehen hatten. Wenn ich ein Auto lease und ich hab 36000 Freikilometer in 3 Jahren, da kann ich auch damit rechnen, daß, wenn ich da 100000 km gefahren bin, mit Zusatzkosten rechnen muss. Da diskutiert auch keiner. Und hier sinds nicht mal Zusatzkosten, hier gehts halt dann nur etwas langsamer.
LG
ST
 

netfreak Goodman

Aktiver Nutzer
Also das der "Hahn" abgedreht würde, hat auch hier nie jemals wer behauptet.

In meinen Geschäftsbedingungen steht auch überhaupt gar nichts darüber, das gedrosselt wird; -soll ich dir sie mal zukommen lassen ?
Unbegrenzt mobil mit 3,6Mbit/s surfen etc...hieß es.

Wenn ein Anbieter eine Flatrate bewirbt und verkauft d.H.
"Unbegrenzte Internetnutzung ohne Zeit- und Volumenlimit“ (und dazu muss ich ja auch noch ein 24 monatigen Vertrag unterschreiben)
und das nicht einhalten kann, habe ich ein Anspruch auf Sonderkündigung.
(Wurde btw. auch schon mehrfach durchgesetzt siehe Onlinekosten-Forum)

Mensch googel doch mal, ist keine Seltenheit.
Jedes mal sind es doch die Consumer die hier verarscht werden.
-------------------------------------------------------------
„Flatrates“, die keine sind:

In jüngster Zeit werden vor allem Mobilfunktarife durch die Anbieter als „Flatrate“ beworben, um mehr Kunden anzulocken. In der Tat handelt es sich dabei jedoch oft lediglich um Volumentarife. Anfang April 2008 machte z. B. E-Plus Schlagzeilen, indem sie Kunden, die eine „Flatrate“ für mobiles Internet angeblich in „übermäßigem“ Umfang nutzten, einfach fristlos kündigten. Ende April 2008 geriet Vodafone in die Kritik, nachdem sie eine Handy-„Flatrate“ anpries, sich aber bei einer Nutzungsdauer von mehr als 250 Stunden im Monat eine Kündigungsmöglichkeit vorbehält. Außerdem hat Vodafone die „Flatrate“ für SMS nachträglich auf 3000 SMS pro Monat begrenzt. Eine weniger drastische Variante ist das Drosseln der Übertragungsgeschwindigkeit nach dem Überschreiten einer Volumengrenze, wie dies z.B. von T-Online bei den Exklusivverträgen für das iPhone in Deutschland praktiziert wird.

Eine Flatrate ist eine Flatrate ist eine Flatrate. Doch das stimmt nicht. Es gibt Flatrates, die eigentlich nicht so heißen dürften. Immer wieder werden Kunden wegen angeblich übermäßiger Nutzung abgemahnt. Derzeit sorgt Arcor für Schlagzeilen.
 

ElecV Voom

Forumsgott/göttin
Bei T-Mobile das gleiche.. nach 10 GB drosselung auf 64k. Ich denke aber früher oder später wird auch dieser Passus wegfallen. Alternativ kann man sich normalerweise (z.b. bei TMD Web N Walk) noch an Hotspots (mcDonalds, Bahnhöfe, Hotels) einloggen mit voller Geschwindigkeit.

Die Flatvolumen wurden auch einigen Powerusern von 1&1 und Co zum Verhängniss welche die Verträge aufgekündigt bekamen..

den Flatrates sind Mischkalkulationen. Weniguser mit Flat zahlen mehr, Poweruser weniger. Wenn zuviele Poweruser, dann passt die Kalkulation nicht mehr...

Nur grosse Firmen haben ein riesen Polster und machen nichts.. kleine sind da schnell beim kündigen...
 
netfreak Goodman schrieb:
Meine Meinung:
Wer Flatrate anbietet, der muss auch Flatrate liefern.
Serviceflop: Wenn die Flatrate keine ist / aus Focus 29.08.2007 ^.^

Und Zeit-/ oder Volumen-Flatrates gab es von Anfang an, das ist also keine neue Etikettenschwindelei sondern ein alter Hut, der Kunden erst dann auffällt wenn es mal teuerer wird als die z.b. T-COM gute Berater hat. ^,^

Denke wer sich wegen der seit 2007 extrem steigenden Energiekosten, Lohnkosten etc. extrem verkalkuliert hat, wird spätetes in 24 Monaten seinen Laden dicht machen und sich neue Vertriebswege für mobiles Surfen ppc.ausdenken.

netfreak Goodman schrieb:
Ich hatte schon über 20 verschiedene Flatrates, wechsel die ständig da am Breitbandmarkt eine ständige Preissenkung / Konkurrenz herrscht.
So Arsch lang, Netfreak, gibt es Flatrates noch ned:
Wählleitung

Ende 1998 versuchte der Anbieter Mobilcom, eine Flatrate für den schmalbandigen Internet-Zugang über Wählleitung (Dial-Up) für einen damals sensationellen monatlichen Preis von DM 77,77 (zusätzlich zu den Kosten des Telefonanschlusses) anzubieten. Damit ging Mobilcom ein hohes Risiko ein, weil an die Deutsche Telekom als etablierter Betreiber für jede Verbindung zeitabhängige Terminierungsentgelte zu entrichten sind.

Klassische DSL Flatrate

Die weite Verbreitung von DSL als Standleitungstechnik hat in den frühen 2000er-Jahren den Markt des Internetzugangs für Endkunden revolutioniert. Die verwendete, wählleitungsähnliche Einwahltechnik über PPP over Ethernet oder PPTP erlaubt vielfältige Abrechnungsmöglichkeiten.

Quelle: WIKIPEDIA
auch mögen viele Provider sehr gerne ihre Kunden festhalten, geben seit Jahren Telefon-Anschlüsse etc. oft für einen Provider-Wechsel (so T-COM, Versatel usw.) nicht sofort frei etc. ja und selbst bei Ein-Jahres-Verträgen muss man sich normalerweise vor den letzten 6 Monaten der DSL-Vertragslaufzeit freikaufen.

Mumma Nachdenken ^.^
ja bei ARCOR kostete das vorzeitige Vertragsende ca. 20x19,95 € also schlapp 400 €.
 

Schinder Toll

Aktiver Nutzer
netfreak Goodman schrieb:
In meinen Geschäftsbedingungen steht auch überhaupt gar nichts darüber, das gedrosselt wird; -soll ich dir sie mal zukommen lassen ?
Unbegrenzt mobil mit 3,6Mbit/s surfen etc...hieß es.

vodafone:
Bis zu einem Datenvolumen von 10 GB im jeweiligen Abrechnungszeitraum wird die jeweils aktuell maximal verfügbare Bandbreite bereitgestellt, ab 10 GB stehen max. 64 kbit/s zur Verfügung. Vodafone behält sich vor, nach 24.00 h jeweils eine automatische Trennung der Verbindung durchzuführen.

Wenn Du den Vertrag hast, netfreak, dann hast Du nicht gekündigt und die Bedingungen anerkannt. Also warum darüber aufregen ? Leider ist das nun mal so. Ob Du es Flat nennst oder nicht, es wird halt gedrosselt. Und Du brauchst mit keine Geschäftsbedingungen zukommen lassen, weil ich den 10 GB Vertrag auch habe. Ich habe sie selbst und bei mir steht das so drin.

LG ST
 

netfreak Goodman

Aktiver Nutzer
Diabolic Obviate schrieb:
So Arsch lang, Netfreak, gibt es Flatrates noch ned:

Hallo ? 10 Jahre in der IT nennst du nicht lang ?
Mein erster Flatrate Anbieter 1998 machte nach nicht einmal 2 Monaten pleite, trotzdem folgte einer nach den anderen.

Und wenn jeder für eine Flatrate über 100€ bezahlen muss, ein Vertrag sollte eingehalten werden, verdammt!

Schinder Toll schrieb:

Ich habe keinen Vertrag bei vodafone.
 

Georgius Nightfire

Neuer Nutzer
Fairflate.... haha

Bei Voodofon nennt sich der meiner Meinung nach "Standardvertrag"
Fairflat...

Fair ist nach deren Ansichten eben genau die Datenübertragungsrate u drosseln (irgendwas mit 56k oder so) wenn die Datenmenge überschritten wird. (die Details stehen logischerweise klitzeklein gedruckt im Kleingedrucktem..)

Hab übergiens mal die Probe aufs Exempel gemacht, eine Stunde SL mit 5-6 Teleports haben ca. 1 GB Datenverkehr verursacht...

Ich für meinen Teil habe jedenfalls meinen UMTS Vertrag bei obigen Anbieter gekündigt, weil a) zu teuer, b) zu "fair", c) die benötigte Software eine Katastrophe ist, und d) der Kundenservice die Bezeichnung nicht verdient.

Es gibt bessere (vielleicht auch schlechtere) Anbieter als der von mir geschilderte.... Base hat eine ECHTE Flat, leider aber nur mit 384 kbit, und der rosa Verein aus Bonn bietet wohl ebenfalls eine echte Flat mit bis zu 6000 kbit für ~ 30 Euro an.

Und NEIN, ich bekomme keine Provisionen, und bin auch nicht bei denen Angestellt...ggggg
 

asmodina

Neuer Nutzer
umts;GPRS ist egal

leider hat o2 seit 1 woche mein stick und ich benutze nur Prepaid runter gedrosselt ich hatte mit den kunden betrreeuer von o2 gesprochen es gibt keine 10 GB daten volum nicht mehr es sind nur noch 5 Gb daten volum das war die antword von o2 mitarbeiter im netz werden diese stick´s noch angeboten mit 10 Gb daten volum und mein an liegen an o2 das sie das ändern solten und so die kunden nicht fälchlicher weise an locken und der berater sagte nein es wird nichts geändert bin entäeucht und das was o2 machtz ist ********* meiner meinung nach ich kann mich in sl gar nicht bewegen geschweige nachricht schreiben ich fliege immer wieder raus
gruß Asmodina Ying:evil::evil::evil::(:(:(:(:evil::evil::evil::evil:

Internet-Pack-L
Beschreibung
Unbegrenztes Datenvolumen für 25 € mtl.
Surfen Sie so viel Sie möchten auf dem Laptop und auf dem Handy
Zu jeder Zeit und an allen Orten
Geschwindigkeits-Drosselung ab 5 GB danach surfen Sie mit GPRS-Geschwindigkeit
Vorteile
Highspeed erleben mit bis zu 7,2 MBit/s - das entspricht etwa einem DSL-4000-Anschluss
Mit dem O2 Surfstick: einfach anschließen und lossurfen (Plug&Play)

Konditionen
Internet-Pack-L
Monatlicher Pack Preis 25 Euro
Mindestlaufzeit 1 Monat
Inklusiv-MB/Monat unbegrenzt
Preis für Folge-MB -
Surf-Preis pro Minute -
Taktung 10 KB
Stand: 05.05.2009
Alle Tarife in Euro inkl. MwSt.
Internet-Pack-L buchen - zwei einfache Wege
Sie haben zwei Möglichkeiten, das Internet-Pack-L zu buchen:
Kostenlose SMS mit Kennwort start INTERNETL an die Rufnummer 5667 senden, beantworten Sie anschließend die Aufforderung zur Bestätigung der Bestellung mit ja INTERNETL.
Anruf bei der kostenpflichtigen Kundenbetreuung für O2 o Prepaid 0179-55282 (Aufpreis von 5 €).


P.S linden lab solte ein sl machen wo das daten volum nicht überschritten wird :(:cry::cry::cry:
 

Cryogen Crimson

Forumsgott/göttin
Da können wir wohl kaum helfen, was die Vertragsbedingungen und auch Änderungen betrifft.

Und Linden Lab kann kaum etwas für exzessive Nutzung durch die Nutzer ;)
 
Y

Yistin Usher

Guest
Ähem - 10 GB erst seit kurzem?...

Ich hab mal nachgesehen, wir haben mehrere Notebooks mit UMTS @job.
Selbst die ältesten Verträge (ca 5 und mehr ahre) haben ein Limit von 10 GB. Neuere Verträge haben 5 GB Volumenlimit.

Ob das eine Flat ist oder nicht, kann man durchaus so und so sehen. Du hast keinerlei Mehrkosten durch mehr Verbrauch - so gesehen sind deine Kosten "flat". Das du als Kunde darunter unbegrenztes Surfen für eine einmalige Monatszahlung verstehst, ist nach der Interpretation deine Sache.
 

Silvan Tobias

Superstar
Hallo Asmodina,
so richtig helfen können wir dir da auch nicht.

O2 gibt völlig korrekt an, daß ein Datentransfer bis zu 5 GB/monat mit voller Geschwindigkeit möglich ist, ab da gedrosselt auf GPRS-Geschwindigkeit.
Selbst wenn du O2 überreden könntest, die früheren 10GB ungedrosselt zu bekommen, wird dir das neicht helfen, weil dein Monatsverbrauch drüber liegen dürfte. Ich bin regelmäßig nur abends on und habe einen DSL-Traffic von ca. 30GB/monat, davon dürften über 25GB SL zuzurechnen sein.

Ich kann die Mobilfunker verstehen, daß sie solche Datenmengen nicht so ohne weiteres über ihre Sendemasten jagen wollen, da ihre Infrastruktur begrenzt ist.

Aber: Du zahlst bei O2 25€/monat um online zu kommen. Mußt du wirklich Mobil online sein? Ein DSL-Anschluß mit einer echten Flatrate ist schon für eine deutlich geringere Monatsgebühr zu bekommen und hat gleichzeitig auch noch den Vorteil stabiler und schneller zu sein.
 

Aktive User in diesem Thread

Oben Unten