• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Menschenrechte auf Gor?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Guru Randwick

Superstar
Ich denke, dass diese Thematik einen eigenen Thread wert ist, und eröffne daher diesen Thread.
Zitat von Guru Randwick
Im Grunde genommen sind sich doch alle halbwegs seriösen Gorspieler über die Stellung einer Fau einig, somit auch darüber, dass eine Frau niemals (mit ganz wenigen Ausnahmen) mit Waffen kämpft.
öhm..no Guru..sie tragen nur andere Waffen ( Dolche..Giftnadeln usw) und kein Mann erwartet das sie sich nicht auch versuchen werden sich zu verteidigen.
In welcher Situtation sie das tun würde ist eine ganz andere Frage..aber sie ist sicher nicht das Lamm das von alleine zur Opferbank geht.
Melanie, bitte lies doch jeweils auch was in Klammern steht! Klar gibt es Situationen, in denen Gors freie Frauen auch kämpfen würden, jedoch genau so wie Du schreibst, mit Gor adäquaten Frauenwaffen. Ganz sicher ist es nicht Aufgabe einer freien Gor Frau als Kriegerin eine Stadt zu verteidigen, und darum ging es in Kendrick's Thread.

Zitat von Guru Randwick
Wie einige meiner Vorposter denke ich auch, dass der Konfliktstoff in der Spielanlage von Gor liegt. Diese ist nämlich in weiten Bereichen der westlichen Lebenssauffassung diametral entgegengesetzt. Weibliche Emanzipation, Menschenrechte im Sinne der auf der heutigen Welt gültigen Rechte gibt es in Gor nicht.
Welche Menschenrechte gibt es denn nicht auf Gor ausser der natürlichen Anlage der weiblichen Goreannerinnen auf Unterwerfung und der Annhame der Unterwerfung durch die Männer ?

..ganz im Gegenteil meiner Meinung nach gibt es sie auf Gor mehr als in manchen Teilen unserere Erde...Thema Rassendiskriminierung und Emanzipation (nicht Feminismus ;))
Ich weiss nicht so recht, ob Du mir einfach meine Worte verdrehen wolltest, oder ob ich es unklar formulierte.

Eines der von den allermeisten Ländern dieser Welt unterschribenes Menschenrecht ist es, dass es (vereinfacht formuliert) keine keine Sklaverei geben darf, jeder Mensch hat ein Recht auf seine Integriät als freier Mensch zu leben.

Zudem ist die Gleichstellung der Geschlechter, ethnischen Rassen, Religionsfreiheit, Recht auf freie Meinungsäusserung und vieles andere mehr in den Menschenrechten verankert. Ich habe hier nur Mal ein paar Rechte aufgeführt, die in Gor meiner Ansicht zumindest teilweise missachtet werden.

Dein "Seitenhieb" in Klammern bezüglich Feminismus ist ebenfalls eine Divergenz zu den Menschenrechten, da es auf unserer Erde jeder Frau freigestellt ist sowohl feministisch als auch emanzipatorisch zu handeln und zu denken. In Gor gibt es keine weibliche Emanzipation im weltlichen Sinne.

Wenn ich nun so den Argumentationen vieler weiblicher Poster in vielen Threads dieses Forums folge, so stelle ich fest, dass es nicht wenigen Frauen schwer zu fallen scheint, die Diskrepanzen im Bezug auf die Themenkreise Emazipation, Feminismus, Gleichstellung im Gorspiel zu akzeptieren; - was ich persönlich unter uns gesagt als Mann auch sehr gut nachvollziehen kann.

Es ist ein Unterschied, ob wir hier in diesem Forum OOC über solche Dinge diskutieren, oder ob wir IC Gor spielen. IC haben weder weibliche Emanzipation noch Feminismus, weder Gleichstellung noch "Frauen in der Armee" im weltlichen Sinne etwas zu suchen, Gor hat andere Regeln, andere Sitten!

Man kann es drehen oder wenden wie man will: Meiner Meinung nach ist es so, dass da eine Diskrepanz besteht, die es vielen Spielern schwer macht Gor "gorlike" zu spielen.

Für mich ist es auch irgendwie bezeichnend, dass in der "Männerwelt Gor" in SL der Spieleranteil von Mann zu Frau völlig "antigoreanisch" ist, eigentlich im verkehrten Verhältnis. Oft muss ich darüber OOC schmunzeln.

Wer Gor spielt um sich und der Umwelt zu beweisen, dass Frauen eh besser als Männer sind, oder auch umgekehrt, der hat in meinen Augen keine Chance im Gor-RP IC erfolgreich zu sein, Spass zu finden.
 

eighthdwarf Checchinato

Forumsgott/göttin
Menschenrechte auf Gor ... Hm...
Ich finde dass das schon überlegenswert ist, da manche davon auszugehen scheinen (nach den Beiträgen zu urteilen) dass sie im RP sich genauso verhalten können wie OOC auf der Erde...

Also ich fange mal mit der Emanzipation an - denn ich finde durchaus dass es sie auf Gor gibt, sogar ganz btb. :mrgreen:
Natürlich haben Freie Frauen das Recht Eigentum zu besitzen, zu wählen und sich wählen zu lassen, sich einen Freien Gefährten zu suchen, ein Geschäft zu eröffnen, eine (bezahlte) Tätigkeit auszuüben und und und -
Aber: sie haben Einschränkungen die ihrem eigenen Schutz, beziehungsweise dem Schutz ihres Standes innerhalb der Kaste dienen und die sie auch akzeptieren. Zum Beispiel die Reisebeschränkungen, oder dass sie keine Bögen (außer zur Jagd) nutzen etc...
Wenn ich die Bücher richtig verstanden habe (und ich gestehe mir auch Fehler dabei zu) denkt doch eine Freie Frau in der Regel noch nicht mal daran, sich bei Kämpfen mit Männerwaffen an die Front zu begeben - so war es doch auch in dem einen Band in dem die Frauen lieber gebettelt haben und sich um hingeworfene Brote gezankt haben, anstatt wie irdische "emanzipierte" Frauen sich ihre Mistgabel (oder was sonst an waffen-ähnlichem Zeugs auf ihrem Hof rumlag) zu nehmen und bei den Söldnern oder so mitzumarschieren. Das ist auf Gor außerhalb jeglicher Vorstellung dass eine Frau bei den Kämpfen mitmischt, solange Männer da sind die kämpfen. (okay ich finde auch dass hier auf der Erde Frauen keine Waffen tragen sollten, aber davon mal abgesehen)
Und da goreanische Frauen wie alle Goreaner ziemlich pragmatisch sind, sind sie auch emanzipiert genug um aus freier Entscheidung sich hinzuknieen, die Schleier abzunehmen und zu sagen "la kajira, Herr".

zu
ethnischen Rassen, Religionsfreiheit, Recht auf freie Meinungsäusserung
Soweit ich mich erinnere gibt es ja durchaus ethnische Rassen auf Gor: die "durchschnittlichen Goreaner" wobei ich mir die Südländer eher orientalisch und die Nordländer eher skandinavisch vorstelle, die Prärievölker (ähnlich den Indianern?), die Stämme im Dschungel um Schendi (Afrikaner?) - und alle werden mehr oder weniger als ganz normale Goreaner angesehen, ok, bis auf die normalen kleinkriegerischen Animositäten, die es aber auch zu Städten in der gleichen Gegend gibt wie z.B. zwischen Cos und Ar.

Religionsfreiheit? Hm... Da gibt es den Glauben an die PK, da gibt es den Glauben an die nordischen Götter wie Thor und Odin, wer weiß woran die Dschungelstämme und Prärievölker glauben - und ich kan mich nicht erinnern etwas davon gelesen zu haben dass es Religionskriege gegeben hätte: in den Büchern kam mir das eher ziemlich liberal vor, nach dem Motto: "Ich hab meinen Glauben, du deinen - aber solange wir uns nicht deswegen beleidigen, ist das okay."

zur Meinungsäußerung? Hm... ich denke schon dass ein hoher Grad an Freier Meinungsäußerung für die Freien gegeben ist. Meiner Meinung wird viel toleriert gerade bei dem was eine Freie Frau sagt: wenn ich das richtig verstanden hab kann so gut wie alles gesagt werden - solange sich niemand beleidigt fühlt.

Zu Menschenrechte und Sklaverei ... Hmmm... da muss ich noch mal genauer nachdenken um das miteinander zu kombinieren, aber ich komm bestimmt drauf zurück :mrgreen:
 

Melanie Spad

Gesperrt
Ich denke, dass diese Thematik einen eigenen Thread wert ist, und eröffne daher diesen Thread.
Melanie, bitte lies doch jeweils auch was in Klammern steht! Klar gibt es Situationen, in denen Gors freie Frauen auch kämpfen würden, jedoch genau so wie Du schreibst, mit Gor adäquaten Frauenwaffen. Ganz sicher ist es nicht Aufgabe einer freien Gor Frau als Kriegerin eine Stadt zu verteidigen, und darum ging es in Kendrick's Thread.

Darüber habe ich nicht gesprochen sondern über deine Worte es wäre ein Grundpfeiler von Gor das Frauen unbewaffnet sind..und das ist so nicht richtig.

Ich weiss nicht so recht, ob Du mir einfach meine Worte verdrehen wolltest, oder ob ich es unklar formulierte.

Nein wollte ich nicht..nur etwas differenzieren zwischen grundsätzlich unbewaffnet und den Waffen einer Frau auf Gor.

Eines der von den allermeisten Ländern dieser Welt unterschribenes Menschenrecht ist es, dass es (vereinfacht formuliert) keine keine Sklaverei geben darf, jeder Mensch hat ein Recht auf seine Integriät als freier Mensch zu leben.

Sklaverei hatte ich in meinem Beitrag ausdrücklich ausgeschlossen.

Zudem ist die Gleichstellung der Geschlechter, ethnischen Rassen, Religionsfreiheit, Recht auf freie Meinungsäusserung und vieles andere mehr in den Menschenrechten verankert. Ich habe hier nur Mal ein paar Rechte aufgeführt, die in Gor meiner Ansicht zumindest teilweise missachtet werden.

Gleichstellung der Geschlechter ( Feminismus ),also die Aberkennung des Patriachats hatte ich ebenfalls ausgeschlossen Guru ;)

ethnische Rassen werden auf Gor nicht verfolgt,Religionsfreiheit gibt es..ich wüsste von keinem Glaubenskrieg auf Gor..freie Meinungsäusserung..klar gibt es auch für Freie Frauen..freie Berufswahl..gibt es..Bürgerrechte..gibt es..alles da für die Frauen..also..Emanzipierte Welt auch für Frauen.

Dein "Seitenhieb" in Klammern bezüglich Feminismus ist ebenfalls eine Divergenz zu den Menschenrechten, da es auf unserer Erde jeder Frau freigestellt ist sowohl feministisch als auch emanzipatorisch zu handeln und zu denken. In Gor gibt es keine weibliche Emanzipation im weltlichen Sinne.

nein ist kein Seitenhieb..ich hatte Feminismus klar ausgenommen auf Gor..ich stelle Feminismus aber auch nicht mit Emanzipation gleich denn das ist nicht.

Wenn ich nun so den Argumentationen vieler weiblicher Poster in vielen Threads dieses Forums folge, so stelle ich fest, dass es nicht wenigen Frauen schwer zu fallen scheint, die Diskrepanzen im Bezug auf die Themenkreise Emazipation, Feminismus, Gleichstellung im Gorspiel zu akzeptieren; - was ich persönlich unter uns gesagt als Mann auch sehr gut nachvollziehen kann.

Ich als Frau eben nur schwer..denn das Vorurteil das die Rolle einer Freie Frau auf Gor langweilig sein muss weil sie ja nichts zu tun oder zu sagen hat zieht einfach nicht wenn man nicht meint auf Gor auch den Feminismus einführen zu müssen.
Darin liegt der Unterschied der Erde zu Gor..auf der Erde haben sich manche Frauen dazu entschieden sich mit den Männern in jeder Hinsicht gleichzustellen.(daher meiner Meinung nach auch die Zitate mit einer männlichen Kopie der Frauen von J.N)
Auf Gor ist es zu keiner Art des Feminismus gekommen.
die Emanzipation..nämlich das Frauen wegen ihres Geschlechts nicht minderwertiger sind als Männer ist dort normal,mit allen Rechten.(ausgenommen die Berufswahl Krieger,Tarnreiter usw.weil sie es kräftemässig einfach nicht ausführen können und sie dabei ihre Leben riskieren würden, aber grundsätzlich dürfen sie gesellschaftlich auch über einem Mann stehen..was vielen Männern auf der Erde ja heute noch schwerfällt zu glauben )

Es ist ein Unterschied, ob wir hier in diesem Forum OOC über solche Dinge diskutieren, oder ob wir IC Gor spielen. IC haben weder weibliche Emanzipation noch Feminismus, weder Gleichstellung noch "Frauen in der Armee" im weltlichen Sinne etwas zu suchen, Gor hat andere Regeln, andere Sitten!
Man kann es drehen oder wenden wie man will: Meiner Meinung nach ist es so, dass da eine Diskrepanz besteht, die es vielen Spielern schwer macht Gor "gorlike" zu spielen.

du vertauscht leider immer die beiden Begriffe und haust sie in einen Topf :(

Wer Gor spielt um sich und der Umwelt zu beweisen, dass Frauen eh besser als Männer sind, oder auch umgekehrt, der hat in meinen Augen keine Chance im Gor-RP IC erfolgreich zu sein, Spass zu finden.

Das ist dann Feminismus..Aberkennung des Patriachats Guru..ich nehme an das wenn ein paar von den Frauen wirkliche Feministinnen wären würden sie Gor niemals spielen*gg

Ist so ähnlich wie mit den Menschenrechtsvertretern die einem Sklaven aufzwingen wollen frei zu werden,loooool.

Paradox.
 
B

Bartholomew Gallacher

Guest
Menschenrechte auf Gor ... Hm...
Ich finde dass das schon überlegenswert ist, da manche davon auszugehen scheinen (nach den Beiträgen zu urteilen) dass sie im RP sich genauso verhalten können wie OOC auf der Erde...

Menschenrechte? Auf Gor??? Die gibt es nicht. Menschenrechte gibt es entweder ganz oder gar nicht, die sind nicht teilbar. Sachen wie Sklaverei, straffreie Tötung von Sklaven usw. sind damit nicht vereinbar, jede weitere Diskussion darüber ist müßig.

Gor ist ein Setting, das stark auf der Ungleichheit zwischen Frau und Mann aufbaut, ganz einfach. Da gibt es keine Emanzipation.

Überhaupt ist es ja nach wie vor Fantasy, der Autor hatte das sicherlich niemals vor, einzuplanen, daher ist eine Diskussion darüber generell die hohe Kunst des Kaffeesatzlesens, also recht sinnfrei.
 

Melanie Spad

Gesperrt
Also ich fange mal mit der Emanzipation an - denn ich finde durchaus dass es sie auf Gor gibt, sogar ganz btb. :mrgreen:
Natürlich haben Freie Frauen das Recht Eigentum zu besitzen, zu wählen und sich wählen zu lassen, sich einen Freien Gefährten zu suchen, ein Geschäft zu eröffnen, eine (bezahlte) Tätigkeit auszuüben und und und -
Aber: sie haben Einschränkungen die ihrem eigenen Schutz, beziehungsweise dem Schutz ihres Standes innerhalb der Kaste dienen und die sie auch akzeptieren. Zum Beispiel die Reisebeschränkungen, oder dass sie keine Bögen (außer zur Jagd) nutzen etc...

Diese beruflichen Einschränkungen gibt es auf der Erde auch ;)
Du darfst grundsätzlich als Frau jeden Beruf wählen..aber..auch Frauen bei der Armee unterliegen anderen Bedingungen..oder Gabelstaplerfahrerin..Mutterschutz...Arbeiten mit Gefahrenstoffen die genverändernt sind,selbst Einahme von Medikamenten..Krankenversicherung usw.(grummelt..warum ich da als Frau mehr zahlen muss als ein Mann leuchtet mir immer noch nicht ein..die Emanzipation ist bei den Krankenkassen noch nicht angelangt.....grrr)

Natürlich müsssen da Unterschiede gemacht werden..genauso wie auf Gor..es ist zum Schutz der Frauen gedacht..nicht um ihre Emanzipation einzuschränken :)
 
B

Bartholomew Gallacher

Guest
Barth..dann gibt es erst Recht keine Menschenrechte auf der Erde.
es gibt Glaubenskriege..Rassenverfolgung, politische Verfolgung,Unterdrückung von Minderheiten uvm. auf der Erde mehr als auf Gor.

Das ist bei uns aber stark von Staat zu Staat unterschiedlich, findest du nicht??? Ansonsten klinke ich mich jetzt hier aus der Diskussion aus, das wird mir zu esoterisch, eine Fantasy-Welt mit der Realität zu vergleichen, sorry. :roll:
 
Menschenrechte auf Gor? Ahahaha...guter Witz. Es gibt keine. Ich glaube selbst die Idee, das der Mensch ein Individuum ist, ist nicht in dem Maße verbreitet wie auf der Erde, sondern eher mittelalterlich geprägt (und durch Kaste und Familie, wo jeder seinen Platz eben meist zugeteilt bekommt)

Feminismus-- Die Stellung der freien Frau hängt vom Wohlwollen der Männer ab. Immer. Eine mächtige Frau stell ich mir nicht vor wie Lara Croft, sondern wie die Marquise de Merteuil aus gefährliche Liebschaften oder Melisande aus den Kushielromanen. Sie lassen die Männer glauben, das sie diejenigen sind die das Ruder halten. Das ist wirklich eine Kunst die heutzutage kaum noch eine Frau beherrscht.

"Women are obliged to be far more skilfull than men. You can ruin our reputation and our life with a few well chosen words. So of course I had to invent not only myself but ways of escape no one has ever thought of before. And I've succeded because I've always known I was meant to dominate your sex and avenge my own."

"If I want a man, I have him. If he wants to tell, he finds that he can't. That's the whole story."

Glaubenskriege: siehe Marauders. Es GIBT einen Glaubenskrieg im Norden, initiiert von den Wissenden. Aber nicht in dem Ausma-e wie auf der Erde.
 

Melanie Spad

Gesperrt
@ Barth..nur weil es ein ScFi Roman ist weil es auf einem anderen Planeten spielt heisst es ja nicht das jeder die Novellen mit seiner eigenen Fantasy entfremden muss.

@ Stiller..die Wissenden würde ich nicht unbedingt in die Kategorie Durchnittsgoreaner stecken..aber wenns hilft ..dann das auch noch..dann führen die Goreaner eben Glaubenskriege..

noch einmal ..Feminismus gibt es nicht auf Gor..hatte ich deutlich gesagt..Emanzipation der Frau dagegen schon..sie wird nicht als minderwertig sondern als unbedingt schützendswert angesehen.

Sklaven gelten als Besitz..nicht als Frau..also..sie fallen einfach mal raus aus diesem Topf.

und gerade die Goreaner achten jedes Individium auf ihren Planeten und respektieren das Recht auf die Exstenz jedes einzelnen Individiums..sonst würde sicher nicht jedem das Stabilisation Serum zustehen.

sieht so aus als wenn es keinen Sinn macht über Frauenrollen auf Gor zu diskutieren..also lassen wir es dabei..ein Freie Frau auf Gor hat keine Rechte und nichts zu sagen..ähnlich einer Sklavin*schüttelt den Kopf.
Mit so einer Anschauung wundert es micht nicht das manche Frauen meinen auf Gor hat man nur Spass als Mann*atmet mal tief aus und lässt alle "Menschenrechtler" ein schönes WE haben.
 

Zelmo Boucher

Superstar
...ein Grundpfeiler von Gor das Frauen unbewaffnet sind..und das ist so nicht richtig...

Türlich ist das richtig. Frauen tragen grundsätzlich keine Waffen auf Gor. Wer als Frau Waffen trägt und benutzt ist gesetzlos und somit kriminell. Nur in kastenlosen Gruppierungen wird das gelegentlich aus der Not geboren von Männern manchmal zugelassen. Deswegen werden diese Gruppen von der Mehrheit auch als minderwertig, nicht ganz bei Sinnen bzw. ebenfalls als gesetzlos angesehen.
 
B

Bartholomew Gallacher

Guest
/me nimmt sich seine Tischkante, sieht nahrhaft aus, beißt rein und mampft fröhlich das Holz. Tut das guuut!

Melanie Spad schrieb:
Barth..wenn schon Wikipedia dann bitte auch umfassend das es nicht aus dem Kontex gezogen wird :wink:

Hier der Rest ab dem 17. Jahrhundert

Wikipeadia Ende 20. Jahrhundert :smile:


sämtliche Rechte haben Frauen auf Gor..lass den Satz auf der Zunge zerschmelzen..ohne die traditionelle Rollenverteilung zwischen Mann und Frau in Frage zu stellen ist es Emanzipation..ansonsten Feminismus...siehe Thread "Menschenrechte auf Gor "

Da hast du aber Einiges unterschlagen. Dann zitiere ich auch mal den Rest der Wikipedia:

Wikipedia schrieb:
Die zweite Welle der Frauenbewegung entstand Mitte der 1940er Jahre, ausgehend von Frankreich und wurde durch die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges begünstigt. Zu einer Massenbewegung wurde sie zunächst durch die Buchveröffentlichung Betty Friedans: The Feminine Mystique (1963)[6] und in der Folge der Studentenunruhen der 1960er Jahre, als die Vertreterinnen der Frauenbewegung kritisch vorbrachten, den spezifischen Belangen von Frauen werde von vielen männlichen 68ern nicht genügend Beachtung geschenkt. Diesmal wurde auch die traditionelle Rollenverteilung von Mann und Frau und das Patriarchat insgesamt massiv in Frage gestellt. Der Katalog der thematisierten Frauenrechte wurde stark ausgeweitet und im Feminismus thematisiert.

Nochmal:

- Emanzipation: Gleichstellung benachteiligter Gruppen.
- Feminismus: die Bewegung der Frauen, die das auf vielerlei Weise auf vielen Ebenen zu erreichen versucht.

Daher zum Mitschreiben:


  1. Es gibt keine emanzipierte Stellung der Frau im modernen Sinne auf Gor.
  2. Es gibt keine Menschenrechte auf Gor.
Habe die Ehre!
 

Melanie Spad

Gesperrt
Türlich ist das richtig. Frauen tragen grundsätzlich keine Waffen auf Gor. Wer als Frau Waffen trägt und benutzt ist gesetzlos und somit kriminell. Nur in kastenlosen Gruppierungen wird das gelegentlich aus der Not geboren von Männern manchmal zugelassen. Deswegen werden diese Gruppen von der Mehrheit auch als minderwertig, nicht ganz bei Sinnen bzw. ebenfalls als gesetzlos angesehen.

Zelmo..was sind denn dann giftige Haarpfeile und Dolche..Spielzeug?
 

Melanie Spad

Gesperrt
Barth ich verstehe dich nicht..du zitierst ein Beispiel von Feminismus und behauptest immer noch es wäre dasgleiche wie Emanzipation..da stehst doch deutlich :shock:

Emanzipation

Wikipeadia Ende 20. Jahrhundert :)


sämtliche Rechte haben Frauen auf Gor..lass den Satz auf der Zunge zerschmelzen..ohne die traditionelle Rollenverteilung zwischen Mann und Frau in Frage zu stellen ist es Emanzipation..ansonsten Feminismus...siehe dein Zitat hier von Wikipeadia



Feminismus

Zitat von Wikipedia
T. Diesmal wurde auch die traditionelle Rollenverteilung von Mann und Frau und das Patriarchat insgesamt massiv in Frage gestellt. Der Katalog der thematisierten Frauenrechte wurde stark ausgeweitet und im Feminismus thematisiert.
 

Zelmo Boucher

Superstar
Sie sind zumindest nicht das, was du in ihnen sehen willst, um Recht zu behalten, Mel. Frauen tragen keine Waffen auf Gor. Und kein Mann sieht in einer vergifteten Haarnadel eine Waffe.
 
T

Tanja Faulds

Guest
ich trage einen gürtel..... ich habe einen kamm mit spitzem ende.... einen spiegel der scharfkantig sein kann....2 zeitschriften im rucksack die zusammengerollt sind... in meiner hand halte ich eine tasse....einen schlüsselbund trage ich auch meistens bei mir.
manchmal sogar schnürsenkel!!!!!

bin ich jetzt bewaffnet oder nicht?


kopf ----> tisch


das hier MUSS realsatire sein!
 

Felida Raleigh

Superstar
Menschenrechte auf Gor??? Ein Widerspruch in sich. Es gibt haufenweise Einschränkungen für FW. Nicht mal in die Taverne können sie ohne Erlaubnis. Einen kleinen Dolch, wohl nicht viel gefährlicher als ein Messer, eine vergiftete Haarnadel, ein paar Steine - das Arsenal erlaubter Waffen ist nicht wirklich groß!

Und Sklaverei ist nun mal schon gar nicht mit den Menschenrechten vereinbar. Da hilft auch keine Ausrede, von wegen Sklaven werden als Sachen betrachtet. Wie jemand was betrachtet oder nicht: dass Sklaven rein biologisch gesehen nicht anderes sind als die freien Goreaner, dürfte jedem einleuchten.

Also nichts mit Menschenrechten auf Gegenerde!

Und dass die FW letztlich pragmatisch reagieren - na, da würde ich mal sagen "Feigheit vor dem Feind". Aber die ganzen Widersprüche sind es, die mich an der Sache faszinieren. Gor selbst als einziger großer Widerspruch! Auf der einen Seite starke, stolze Männer (davon wünschte man sich ein paar mehr auf unserer guten alten Erde), dann oft frustrierte FW, die sich aus Angst vor Schlimmerem unterwerfen, und dazwischen die Sklavin. Daraus schöpfe ich dann immer wieder Anlässe für ganz großartige Rollenspiele.

Es gibt noch gute Rollenspieler, für die RP nicht gleichbedeutend ist, mit dem Beglücken (oder auch nicht) ihrer Kajirae.

Aber um es kurz zu fassen, weil ich ganz heftig abgeschweift bin:
Es gibt keine Menschenrechte auf Gor!!! Höchstens vereinzelte Aspekte, aber nicht Menschenrechte als solche.

Schönen Abend noch!
 

Zelmo Boucher

Superstar
Türlich gibts Menschenrechte auf Gor. Goreanische halt. Jeder bekommt, was er verdient. So wie sich allerdings jemand von der Erde die Haare raufen wird, wird andersurm ein Goreaner fassungslos über irdische Verhältnisse sein.
 

Zeus Edelman

Superstar
ich trage einen gürtel..... ich habe einen kamm mit spitzem ende.... einen spiegel der scharfkantig sein kann....2 zeitschriften im rucksack die zusammengerollt sind... in meiner hand halte ich eine tasse....einen schlüsselbund trage ich auch meistens bei mir.
manchmal sogar schnürsenkel!!!!!

bin ich jetzt bewaffnet oder nicht?


kopf ----> tisch


das hier MUSS realsatire sein!

Du hast den stumpfen Löffel vergessen!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Aktive User in diesem Thread

Oben Unten