• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Motherboard aufrüsten oder neues Board?

Nicoletta Schnute

Forumsgott/göttin
Hallo Ihr Freaks *gg

Bein Kleiner (PC) kommt in die Jahre. Es werkelt ein betagter Athlon64 3000+ auf dem Brett und verrichtet zuverlässig wenn auch schon sehr strapaziert seine Arbeit.

Ich kann das Board bestücken max. mit einem Phenom II X3 720. (ca. 70 bis 90 Euro als Black Box)

Lohnt sich das, oder lieber komplett neuer PC. Was meint Ihr dazu?
 

Dexx Magic

Superstar
Was ist das für ein Sockel? AM2+ oder?

Im Übrigen: Das kommt darauf an, was Du damit vorhast. Wenn Du das Neueste und Schnellste, am besten mit USB 3.0 und allen Schikanen haben willst, dann tausche das Board aus. Und sei Dir dabei sicher, dass in 2 Jahren wieder alles veraltet ist... :)

Ansonsten tausche nur die CPU. Denn ich denke RAM Speed und HDD Schnittstellen sind aktuell und halbwegs aktuellen PCI-Express Slot für die GraKa hast Du bestimmt auch.
 

Nicoletta Schnute

Forumsgott/göttin
Ja ist ein AM2+, DDR2 Ram, PCIe mit einer 9800GT 1GB besetzt.
Den neusten Schrei muss ich nicht haben. Wenn neu dann ein i3 2100 oder so in der Richtung. Also auch nicht das Neuste. Nur das Netzteil wird dann wohl mit 350W nicht mehr reichen.
 

Dexx Magic

Superstar
Hmmm... ein Core I3 ist auch nicht sooo wahnsinnig viel schneller als der erwähnte Phenom. Guckst Du hier:

PassMark CPU Benchmarks - High Mid Range CPU's

Und zum Netzteil: Es gibt GraKa, die viel Strom brauchen und welche die wenig brauchen. Auch sind die Intel Core CPUs im Regelfall sparsamer im Stromverbrauch als die AMD.

Und bei den Netzteilen gibt es auch noch gewaltige Unterschiede. Nicht überall wo 400 Watt draufsteht kommt dann auch 400 ´raus. Ein gutes 300 Watt Netzteil kann u.U besser sein als ein Billig-450 Teil. Siehe auch hier:

Ratgeber: Das richtige PC-Netzteil finden - NETZWELT
 

Nicoletta Schnute

Forumsgott/göttin
hmmm ... nach der Liste hätte ich theoretisch schon mehr als 100% mehr CPU Leistung wenn ich den Phenom verbaue. Mein betagter Kleiner macht es ja noch ganz ordentlich, nur die Auslastung krakselt immer so bei knapp 100% herum mit SL. Die Graka ist unterfordert und kann nicht mehr Leistung bringen als mit 300MHz im Low Mode, nicht mal mit Blender
Wenn ich die CPU Last um 40% senken kann mit dem Phenom, dann bin ich zu frieden.

Die Sache mit dem Netzteil ist interessant, danke für den Link.
 

Nicoletta Schnute

Forumsgott/göttin
Ich hab jetzt mal ausgerechnet was ich an Netzteil brauche wenn die CPU aufrüste. Es würden 300W ausreichen, allerdings bei einer Auslastung von über 80% bei Vollast. Mein 350W Netzteil sollte also reichen. Mit einem guten 400W Netzteil komme ich auf eine Spitzenauslastung von 60%. So ein Wunderwerk kostet noch mal min. 70 Ocken
 

Dexx Magic

Superstar
Nach dem was Du schriebst und für was Du den PC nutzt würde ich als Fazit auch die schnelle AMD CPU nehmen und nicht eine Auf/Umrüstung des Mainboards. Unter Umständen dann halt in Verbindung mit einem neuen Netzteil, falls es zu Problemen kommen sollte (was ich nicht glaube).

Zumal man bei intel nämlich auch nicht mehr zukunftssicher ist: Bis vor Kurzem war der Sockel intel 775 relativ statisch. Während AMD bei fast jeder neuen CPU auch neue Sockel (d.h. dann auch neue Mainboards und neue CPU Lüfter!) verlangte (939, 940, F, AM2, AM2+, AM3) ging bei intel der Sockel 775 über einige Generationen.

Seit dem core i... ist das aber nicht mehr so. Jetzt gab es binnen kurzer Zeit 1155, 1156 und 1366 und wer weiss was nächstes Jahr kommt. Die Intel Leute denken wohl auch, dass ich mein Geld dazu verwende ständig neue Mainboards zu kaufen?
 

Nicoletta Schnute

Forumsgott/göttin
2 Jahre werde ich bestimmt mit der Performance auskommen und dann gibt es bestimmt wieder neue Standards und mein Kleiner ist museumsreif *g

Den Konsumwahnsinn mache ich nicht mit ;)
 

Shirley Iuga

Forumsgott/göttin
Welches Board hast du denn genau?
Die Phenom II haben zwar AM3 Sockel, sind aber eigentlich alle abwärtskompatibel und haben auch einen AM2+ Controller an Board. Und für die meisten gibt es vom Hersteller Bios-Updates für die neuen AMD Prozessoren. D.h. du könntest dein Board dann auch mit einem schnelleren aktuellen Prozessor betreiben. Zumal alles wesentliche an Board ist. Und DDR3 RAM ist nicht so viel schneller als DDR2 RAM. Das ist nur minimal, unterer einstelliger Prozentbereich in der Praxis.
Und solltest du wirklich USB3.0 dringend benötigen, dann kann man eventuell immer noch eine PCIE-Karte einbauen.

Dann könntest du mit dem Bios-Update z.B. statt dem 3GHz PhenomII X3 eventuell einen 3,5 oder 3,7 GHz Phenom II X4 einbauen, d.h. der wär zwar 20€ bis 30€ teurer, aber eben auch eine ganze Ecke schneller als der X3 und du könntest den Rechner so ein bisschen länger nutzen. Zudem lassen sich die X4 dann noch recht gut übertakten meist (je nach Board allerdings), d.h. in z.B. 4 Jahren kann man einfach noch mal den "Turbo" aktivieren und den Prozessor auf z.B. 3.8GHz oder 4GHz betreiben - und so noch mal ein Jahr den Rechnerkauf rauszögern.

Was das Netzteil angeht: Die Dinger haben fast durchweg, von 15% bis 100% Auslastung eine gleichbleibden Effizienz von 80% bis 95% (je nach Netzteilqualität eben), und man kann die auch ständig mit 75% oder gar 95% Last betreiben, ohne dass da was durchberennt. Aber wenn man ein Netzteil mit z.B. 40% der Nennleistung betreibt statt mit 75%, dann ist es deutlich leiser, bei guten Netzteilen ist es dann fast unhörbar, während es bei 80% Last dann schon unter dem Schreibtisch föhnt. Von daher kann es schon Sinn machen 20€ mehr zu zahlen für das Netzteil und z.B. ein 650W oder gar 700W Netzteil einzubauen, wenn eigentlich auch ein 300W Netzteil völlig reichen würde.
Ein "viel zu großes" Netzteil und einen guten Kühler (20€ bis 30€) - und man hört fast nichts mehr vom PC.
 

Nicoletta Schnute

Forumsgott/göttin
Das Board ist ein Jetway M2A693PLUS-VP.
Ich meine mit dem ist bei einem Phenom II X3 720 das Ende der Machbarkeit erreicht, oder sollte doch ein X4 gehen?
 
gefühlt bringt es schon etwas, von ein Kern auf mehr Kern umzusteigen.
Der Markt für am2+ CPUs ist sehr überschaubar geworden.
Auf dem Motherboard,
Jetway - Tech.On The Move - Mainboard - M2A693PLUS-VP
passt jede am2+ CPU, viele sind nur nicht mehr neu zu bekommen

Ob es jetzt vorteile hat eine CPU für am3+ zu verbauen weiß ich nicht. Persönlich würde ich zu dieser raten AMD Phenom X3 8750 3x 2.40GHz So.AM2+ TRAY , ca 36 Euro
AMD Phenom X3 8750 3x 2.40GHz So.AM2+ TRAY - Computer Shop - Hardware, Notebook &

bei beiden kommt noch ein Lüfter, ca. 10 Euro, dazu.

Ein neues Motherboard + CPU + Arbeitsspeicher kostet ca. 300 Euro

 

Magus Loon

Superstar
Mein Tipp: Besser einen (Dual-) Prozessor mit hohem Takt als einen Triple-Core (oder mehr) mit niedrigerem Takt.

Begründet sich damit das heutzutage die meiste Software meist (noch) nicht für Mehrkernsysteme optimiert ist und daher nur einen Prozessorkern nutzen kann, der dann natürlich möglichst schnell sein sollte.
 

Nicoletta Schnute

Forumsgott/göttin
Ich stimme Magus zu, gerade für Onlineanwendungen hat ein Dual Core vorteile gegenüber einem Quad. Ich habe außer Blender keine Software die Mehrkern unterstützt. Intels CPUs ab i3 sind die einzigen die die Last auch wirklich auf die Core verteilen. Ein dritter Kern wäre dann nochmal eine Zukunftssicherung. Wer weiß was kommt :)

Von dem ganzen Gegrübel und Gerede davon, hats jetzt mein Board zerlegt. "Rums" sagte es im geschlossen Gehäuse. Ein Nippel für die Halterung der CPU Kühlung ist an Altersschwäche gebrochen. Ganz weich das Zeug.

Zum Glück benötigt der Athlon64 nicht alzu sehr Aufmerksamkeit auf die Kühlung und begnügt sich im Desktop Betrieb mit einem darüberhängender Kühlereinhaeit. Allerdings SL ist damit nur 2 Min. möglich :(

HILFE !

Wer hat noch was brauchbares an Dual Core mit Board herumliegen und weiß nicht wohin damit?
Bitte bei mir melden.
 

Dexx Magic

Superstar
Deinem Board hat das halt nicht gefallen. Das hat sich gedacht: "Jetzt will die Nicoletta mir nochmal einen neuen Prozessor aufhalsen und DA mache ich nicht mit" :)

Aber Spass beiseite: Wenn jetzt Dein Board putt ist, dann würde ich das als Fingerzeig nehmen und umrüsten auf was passendes, günstiges, im Bereich Core i3 oder mehr (so wie Du es weiter oben erwähnt hast). Dein altes RAM und CPU kannst Du in der Bucht verhökern. Ein paar Euro gibts da auch noch für.

Oder Du flickst die Lüfterhaltung halt irgendwie provisorisch mit Kabelbindern, 2-Komponentenkleber, durchschrauben mit langer Schraube u. Mutter von unten dagegen, etc. pp.
 

Nicoletta Schnute

Forumsgott/göttin
Das war jetzt nicht so geplant, erst zum Jahresende hin, oder eben jetzt eine neue CPU die ich noch mit 350Watt versorgen kann.
Mein Budget sagt deutlich unter 100 Euronen. Der Kühler klebt mit reichlich Wärmeleitpaste. Für SL reicht das leider noch nicht aus. Ich werde versuchen Gegendruck mit einem Gummiband zu erzeugen auf der Gegenseite und hoffe das reicht noch für eine Weile.
 
wenn Dein Budget sowieso nur bei 100 Euro ist, dann hol Dir nur einen neuen Lüfter, bevor die CPU dem Hitzetod erleidet und spare den Rest für den neuen Rechner.

Mit den Dual und Tripel stimmt in gewisser weiße alles, was ihr schreibt. Nur bei geizhals.at werden 11 CPUs für AM2+ Sockel gelistet. vom Preis nimmt es sich nicht viel, ob nu zwei oder drei Kerne und ob er 2,1 oder 2,5 GHz hat, wirst sicher nicht so merken.
 

Dexx Magic

Superstar
Überwache auf jeden Fall gut die CPU Temperatur! Entweder mittels des BIOS (die "Warning" und "Shutdown" Temperatur ist meist im Setup einstellbar). Oder aber mit einem sonstigen Utility, wie z.B. SpeedFan.
 

SamVicious Resident

Freund/in des Forums
Überwache auf jeden Fall gut die CPU Temperatur! Entweder mittels des BIOS (die "Warning" und "Shutdown" Temperatur ist meist im Setup einstellbar). Oder aber mit einem sonstigen Utility, wie z.B. SpeedFan.

Ohne Kühler, würde ich das ganze Computerchen generell "NICHT" nutzen.
Du könntest natürlich einen Tischventilator vor den geöffneten PC Stellen.
und dann kannst du ihn sicher nutzen, und dann, kannst du mit Speedfan/coretemp/etc die werte überwachen.

ich hab mir erst vor wenigen monaten, mein Mainboard, und meinen wunderschönen quadcore zerheitzt.
jetzt musste ich mit einem "ich wäre gerne ein starkes board" und einem triple-core neu starten, denn das Liebe Geld ist meistens knapp ^^
 

Aktive User in diesem Thread

Oben Unten