• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Sinn und/oder Unsinn von Charity Events

Ich bin zugegebenermaßen auch ein wenig schwankend, was solche Charity Events angeht.
Die Zwangsspenderei für Relay for Life geht mir langsam etwas auf den Senkel. Wo immer man hinkommt, steht jemand mit einer metaphorischen Peitsche. Bei Nichtbezahlung landet man sofort öffentlich auf der untersten moralischen Stufe. Man verzeihe mir diese unziemlichen Gedanken.

Hm kannst du das näher erklären? Ich kenn Relay for Life ja auch von diversen Events, aber habe noch nie einen "Zwang" empfunden was zu spenden noch fühlte ich eine metaphorische Peitsche. Hab ich was verpasst?


Generell: Naja, ich würde von mir aus auch sagen Spendenaktionen sollten den wirklich bedüftigen vorbehalten bleiben. Ich will aber auch niemand davon abhalten jemandem was zu spenden wenn er das will, für welchen Grund auch immer. Bleibt ja letztendich jedem selbst überlassen was man mit seinem Geld macht. Das ist bei Jo Yardley übrigens auch nicht das erste Mal das ich einen Fundraise sehe um sich einen neuen Computer zu kaufen. Solch Unverschämtheiten lassen mich zwar die Augen verdrehen - ich gebe dafür nichts (eher kauf ich mir selbst erstmal nen neuen PC lol) - und die betreffende Person sinkt damit vielleicht in meinem Ansehen, aber wenn auf die Weise Geld zusammenkommt gibt der Erfolg ihnen ja Recht, also warum eigentlich nicht. Für mich wärs nichts, ich würde so Aktionen auch nicht weiterteilen, aber wer bin ich was dagegen zu sagen wenn das andere machen^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Hm kannst du das näher erklären? Ich kenn Relay for Life ja auch von diversen Events, aber habe noch nie einen "Zwang" empfunden was zu spenden noch fühlte ich eine metaphorische Peitsche. Hab ich was verpasst?

Ich glaube eher, du hast *nichts* verpasst,@Mania Littlething :)
Es ist mir in einem Club schon passiert, dass man namentlich aufgefordert wurde etwas zu spenden. Gehe ich natürlich so schnell nicht mehr hin. Dann kriege ich von entfernteren Bekannten die dringliche Aufforderung, 1000L pro "gelaufener Runde" zu spenden .... Sie laufen da wohl eine Stunde lang auf einer Sim im Kreis und jeder Laufende sucht sich Sponsoren, die pro Runde Geld geben. Lauter solche merkwürdigen Dinge. Jedenfalls ist von "Freiwilligkeit" da nicht mehr die Rede.
Wenn ich schon mein sauer verdientes Kleingeld abgeben soll, dann lieber an jemanden, den ich mir selber raussuche. Zum Beispiel einer früheren Freundin, die ihr halbes Haus mit der guten, alten, unbeaufsichtigten Ölpfanne und dem Gasherd abgefackelt hat.
 
G

Gelöschtes Mitglied 32402

Guest
In SL habe ich noch nie bei solchen Events gespendet, bin noch nicht einmal auf solchen gewesen. Ich glaube den Leute nicht, dass das Geld da hin kommt wo es hin soll. Ich spende monatlich für den lokalen Tierschutz und SOS Kinderdorf, da weiß ich wo das Geld hinkommt. Hab auch schon für kranke Kinder gespendet, wo diese Fälle auch bestätigt waren. Aber in SL? nö nö nöööö
 
Wir haben ab und an solche Events, z.B. zur Unterstützung bedürftiger Kinder in den USA (unser Club ist halt US-basiert). Das wurde dann aber auch mit Fotos von der Übergabe von Lebensmitteln, Geschenken und Geld belegt. Auch für die Bauchspeicheldrüsen-Krebs-Forschung und für die Herz-OP eines bekannten SL-Kids hatten wir Events. Gut ist halt immer eine Nachprüfbarkeit. Was ich nicht verstehe sind Aussagen "Warum für den, andere haben auch Probleme.". Wenn man danach geht, darf man gar nichts mehr Spenden, denn es gibt immer einen, für den es keine Spendenaktion gibt und dem es vielleicht noch viel schlechter geht.
 
Es ist mir in einem Club schon passiert, dass man namentlich aufgefordert wurde etwas zu spenden. Gehe ich natürlich so schnell nicht mehr hin. Dann kriege ich von entfernteren Bekannten die dringliche Aufforderung, 1000L pro "gelaufener Runde" zu spenden .... Sie laufen da wohl eine Stunde lang auf einer Sim im Kreis und jeder Laufende sucht sich Sponsoren, die pro Runde Geld geben. Lauter solche merkwürdigen Dinge. Jedenfalls ist von "Freiwilligkeit" da nicht mehr die Rede.

Ja gut das ist natürlich schon verschärft. Hab ich so noch nie erlebt, da würd mir aber auch die Hutschnur hochgehen. Ich denk mal das es eher ein Einzelfall ist denn gerade fom RfL hab ich sowas noch nicht gesehen. Ich weiß aber das sich quasi jeder so eine Spendenbox von denen hinstellen lassen kann.

In SL habe ich noch nie bei solchen Events gespendet, bin noch nicht einmal auf solchen gewesen. Ich glaube den Leute nicht, dass das Geld da hin kommt wo es hin soll
Berechtigte Zweifel. Gerade in SL wäre ich da auch sehr vorsichtig wem ich Geld gebe und wieviel. Es gibt allerdings schon auch etablierte und seriöse Aktionen in SL wo ich keinerlei Bedenken hab. "Feed a Smile" zum Beispiel ist sowas. Brique Topaz hat meinen allerhöchsten Respekt für das was sie in Afrika mit ihren SL-Veranstaltungen bewegt, die "Beweisfotos" werden ja auch regelmäßig auf FB gepostet.
 
G

Gelöschtes Mitglied 32402

Guest
Wir haben ab und an solche Events, z.B. zur Unterstützung bedürftiger Kinder in den USA (unser Club ist halt US-basiert). Das wurde dann aber auch mit Fotos von der Übergabe von Lebensmitteln, Geschenken und Geld belegt. Auch für die Bauchspeicheldrüsen-Krebs-Forschung und für die Herz-OP eines bekannten SL-Kids hatten wir Events. Gut ist halt immer eine Nachprüfbarkeit. Was ich nicht verstehe sind Aussagen "Warum für den, andere haben auch Probleme.". Wenn man danach geht, darf man gar nichts mehr Spenden, denn es gibt immer einen, für den es keine Spendenaktion gibt und dem es vielleicht noch viel schlechter geht.

Stimmt genau, vor allem der letzte Satz find ich persönlich wichtig. Wichtig ist doch, dass man überhaupt versucht zu helfen.

Berechtigte Zweifel. Gerade in SL wäre ich da auch sehr vorsichtig wem ich Geld gebe und wieviel. Es gibt allerdings schon auch etablierte und seriöse Aktionen in SL wo ich keinerlei Bedenken hab. "Feed a Smile" zum Beispiel ist sowas. Brique Topaz hat meinen allerhöchsten Respekt für das was sie in Afrika mit ihren SL-Veranstaltungen bewegt, die "Beweisfotos" werden ja auch regelmäßig auf FB gepostet.

Wenn es echt seriöse Aktionen in SL gibt, dann freut mich das. Dann würde ich da auch was spenden. Vor allem wenn auch alles bewiesen wird. Man will ja helfen und nicht irgendwelchen Betrügern das Konto vollstopfen. Schlimm genug das man immer wieder mit so etwas rechnen muss.
 
Dafür gibt's keinen Daumen, sondern ein verständnisloses Kopfschütteln.
Andererseits .... ich hätte auch gerne so eine tolle Grafikkarte wie Charlie ..... hmm .... ich gehe davon aus, dass sich jeder von euch daran rege beteiligen würde :rolleyes:
 

Niani Resident

Superstar
Heute früh kam die nächste Mitteilung via NC über Culprit:

2 dear ladies are in need of help. Brenda Archer and Io Zeno are all but homeless at the moment. They have both been strugging on their own for about a year but have decided to join up and get sorted together. Please consider buying this Culprit Clown Kart, it is only 300L and it will bring you hours of fun and give a little help to 2 very lovely ladies. Please share this info with your friends if you can.. and if you would like to help too.. give me a shout inworld and I will tell you what you can

Angehangen war die LM und ein Bild mit dem Hinweis, was man erwerben kann...
 

Suh Oh

Freund/in des Forums
Ich war heute auf einem Event, da wird gesammelt für die Parkinson Stiftung von Mickael J Fox .... aber so wie es RL immer mehr wird, wird es auch in SL mehr ... vielleicht meinen viele, das man eher ein Paar Linden gibt, wie richtiges Geld
 

Charlie Namiboo

Superstar
Eben sah ich diese vor ca. 1h auf FB veröffentlichte Mitteilung der ForMax Organisatoren (das Event, um das es hier ursprünglich ging):
Thank you - we did it!

The ForMax Event has come to a close. I am literally shaking as I write this, as the level of love, help and generosity of the Second Life Community has shown us what true spirit means. The amount raised has topped across the donations/raffle and creator items over 1,000,000 Linden. This hopefully gives our Max a safety net for the short term so he and his family can start to plan their new chapter. A list of all sales is already available to Max for audit (locked script) and donations/raffle in addition. [...]

Tja, eine Million Lindendollar, das sind mehr als 4.000 USD, ich denke, da kommt man erst einmal über die Runden ...
 

Aktive User in diesem Thread

Oben Unten