• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

sklaven als tiere?

Dina Runo

Superstar
keine Angst Daemonika...nach deinem Auftritt hier wärest du die letzte, die ich von Gor überzeugen wollte. Nicht das mir das noch gelingen würde...das wäre ja grausam. :?
 
B

Bartholomew Gallacher

Guest
Das Thema ist eigentlich der Dauerbrenner schlechthin.

Was macht Sklaverei aus? Die Behandlung des Menschens als Ware, er gehört jemandem und kann verkauft werden, Freiheitsberaubung, dem Sklaven als solchen werden keinerlei Rechte oder gar Menschenrechte zugestanden sowie Ausbeutung der Arbeitskraft des Sklavens. Er kann folgenlos nach Belieben be/gestraft werden, und und und... das sind die Kernpunkte.

Ist das Gor? Ja. Das ist es. Sklaverei ist gang und gäbe.

Heißt das nun, dass ein Sklave zwangsläufig so behandelt wird? Nicht zwangszweise, es kommt auf die Situation drauf an, für viele sind sie Investitiongsgüter, die man sich lieber lange Zeit erhalten will.

Aber in den Punkten stehen sie in der Tat Tieren rechtlich gesehen näher als Menschen, wenn man das so nennen kann. Das ist die eine Seite der Medaille.

Die andere Seite der Medaille ist erst einmal diese: alle spielen das freiwillig, es ist keiner gezwungen, ausgerechnet das als Rolle zu spielen. Zudem kann man sich entwickeln.

Was aber auch stimmt, ist dass es durchaus eine gewisse Prozentzahl von, wenn man so sagen will, naturdevoten Mitmenschen gibt, die nur schwer nein sagen können, bei denen förmlich das Gefühl hat, sie knien neben ihrer Tastatur, wenn sie das auch in SL emoten. Diese Leute haben oft nicht gelernt, NEIN zu sagen und es gibt eine gewisse Klientel an Herrchen, die sich darauf spezialisiert hat, diese Leute einzusammeln und ordentlich zu melken, bis sie saftlos sind wie ein Apfel, der zwei Monate lang in der Sahara rumliegt.

Häufig sind die Leute, die Sklave spielen, auch solche, die eine gewisse devote Neigung und/oder Interesse haben, aber es sich nicht trauen, das real zu leben, womöglich auch keine realen Erfahrungen darin haben. Sei es, dass man Angst hat, den Ehepartner zu vergraulen oder aber man in einem Beruf ist, der mit Autorität verbunden ist (z.B. Lehrer, Richter, usw.), und dessen Autorität durch das Leben solcher Neigungen womöglich untergraben werden könnte. Wer es auf Dauer langweilig findet, der wird es auch auf Dauer nicht spielen. Und wie schon jemand schrieb: zur Not gibt es noch immer den Teleport. Pft, weg.

Andere machen es mehr aus romantischen Gründen - so ein halbnackter Avatar sieht doch ganz reizvoll aus, der findet sicher früher oder später einen Mann und dann hat er seinen Daseinszweck erfüllt. Auch das gibt es.

Gor hin oder her, eines darf man nicht vergessen: das Internet ist ein sehr gutes Sammelbecken für Randgruppen und Subkulturen aller Art. Gleichgesinnte Leute, für die man im RL kilometerweit fahren darf, um sie zu treffen, sammeln sich in SL ganz einfach auf diversen Sims. Das darf man auch nie vergessen.

Ich weiß nicht, was Norman ritt, seine Reihe zu schreiben. Er war damals eben jung, das Geld hat nicht geschadet, und er hat eine Schmuddelsexreihe geschrieben, die einen radikalen Gegenentwurf zur damaligen prüden Gesellschaft in den 1960er Jahren der USA darstellte. Als Inspiration nutzte er verschiedene, historische Kulturen der Erdgeschichte, vermengte das noch mit einem kleinen Schuss Sci-Fi und fertig war die Laube.

Da sich unsere Gesellschaft auch wieder mehr in Richtung Prüderie entwickelt, ist es nicht verwunderlich, das Gor für viele als Setting erstmal verlockend klingt.

In der modernen Welt muss man sich seine Stellung erarbeiten, ständig darum kämpfen und auf der Hut sein. In Gor wird man quasi reingeboren.

Die moderne Welt zur Zeit Normans war sexuell ausgesprochen prüde. Die USA sind es noch, dazu muss man sich nur mal "Nipplegate" anschauen. Auf Gor dagegen ist es was selbstverständliches, allgegenwärtiges, den guten Verhütungsmitteln und sexsüchtigen Kajirae sei es gedankt.

Die USA zur Zeit Normans waren die Zeit der Bürgerrechtsbewegung, auch der immer stärker werdenden Emanzipation der Frau. Auf Gor hat der Mann das Sagen, zack, aus, fertig, es ist eine feucht-warme Männerphantasie (wobei ironischerweise eine der ständig wiederholten Standardbeschwerden genau das Fehlen der echten Männer durch die Frauen darstellt).

In der modernen Welt lebt und arbeitet man für irgendwen/was, kennt den nächsten Nachbarn kaum, und die Regierung ist weit, weit weg. Oder anders gesagt: eine Gesellschaft von Egoisten, von total atomisierten Individuen, die kaum noch sozial eingestellt sind, wenn es hochkommt. Auf Gor gibt es Stadtstaaten/Städte, jeder kennt jeden, zur Not sorgt die Kaste für einen. Also man weiß, wofür/wen man arbeitet/kämpft und die soziale Komponente ist viel größer.

Auf der Erde gab und gibt es Rassenprobleme, Sprachbarrieren, Diskriminierung aufgrund der Hautfarbe, Religionsverfolgungen... all das gibt es ja angeblich auf Gor nicht.

Gor ist also eine viel einfachere Gesellschaftsordnung und eine ganz andere Form des Zusammenlebens als in einer demokratischen, multikulturellen Gesellschaft mit all ihren Herausforderungen, Problemen aber auch Chancen.

Das ist erst einmal das, was es für viele interessant macht, aber auch das, was es für viele auf Dauer langweilig macht. Denn früher oder später wird meistens nur noch irgendein Alltags-RP gespielt und/oder aber die Charaktere verflachen, während aber viele doch mit dem Ziel ins RP eintraten, endlich mal wieder Adrenalin und Gefahr zu spüren.

Tja, nur die Gefahr und das Adrenalin verfliegt nach einiger Zeit, wenn man merkt, es wird doch nicht alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird, und das letzten Endes es nur einen gibt, der wirklich bestimmt, was geht und was nicht: der Spieler/in hinter der Tastatur.

Besonders interessant sind dabei auch immer diejenigen, die meinen, den Zeugen Jehovas gleich das einzig wahre Gor predigen zu können, indem sie irgendwelche Bücherstellen zitieren. Dabei übersehen sei gerne, dass die in einem Zeitraum von über 40 Jahren entstanden sind, es niemals als Vorlage für ein Rollenspiel oder gar einen Lebensstil gedacht war, und häufig vieles bestenfalls halb durchdacht ist und öfters sich die Reihe sogar selbst widerspricht. Es gibt ja nach wie vor nicht mal ein verbindliches Regelwerk.

Und es gibt auch vom Setting her wesentlich gehaltvollere Rollenspiele als dieses.

Zurück zum Ausgangspunkt: Sklaven sind auf Gor - man darf nicht vergessen, es ist eine Phantasiewelt - nicht anders zu betrachten als Tiere. Allerdings macht man mit ihnen Sachen, die mit Tieren nicht gehen, dafür hat man sie. So oder so aber, es sind Sklaven und es ist Sklaverei. Fertig, da gibt es auch nichts zu romantisieren.

OOC wird keiner gezwungen, es als Rolle zu spielen, wenn es ihm nicht passt, das ist die andere Seite der Medaille.

Allerdings schlägt, so oder so, unser eigenes humanistisch-abendländisches Wertefundament und damit unsere Ethik früher oder später doch durch. In den Büchern, so sagt man, steht sehr viel drin, wie die Sklaven wirklich teilweise hart rangenommen werden. Ich denke, wenn das mal auch nur zwei, drei Leute so strikt ein bis zwei Wochen nachspielen würden, würde es recht bald den ersten Sklavenaufstand geben.

Und ich denke, damit habe ich genug gesagt.
 

Daemonika Nightfire

Forumsgott/göttin
@Kusa: da gebe ich dir recht.

@Daemonika:
Wenn ich mit meiner Haupt-Avine bei meiner Herrin bin (BDSM, kein Gor), dann spreche ich von mir selbst als "Your gem", "Euer/Dein Schmuckstück" und nutze dritte Person - sie hat mich damals gem, Schmuckstück, genannt, also betrachte ich das als Ehre, diesen Namen nutzen zu dürfen. Nicht jeder darf sich mit diesem Namen schmücken :mrgreen: Ein einfaches "ich" (erste Person Einzahl) nutze ich dann, wenn ich OOC unterwegs bin - oder mit meinem Hauptava in der Rolle einer Freien Frau (alias Lady Gem) auf Gor-Sims gehe.
Aber selbst da wurde ich bereits auf mein Profil angesprochen, denn dort steht drin, dass "gem", mein Haupt-Ava, eine Sklavin ist.
Ja, ich bin an "this girl", "this slave" gewöhnt - und genieße es, den Schmucknamen "gem" zu nutzen, nutzen zu dürfen. Wenn ich meine Sub "precious" zum Beispiel nehme, erwarte ich auch, dass sie diesen Namen als Ehrenname nutzt, da er ihr jederzeit weggenommen werden kann. Da ich ihre Neigungen kenne, könnte ich sie ebenso leicht "slut" oder "rat" nennen - und sie hätte es zu akzeptieren, wenn sie bei mir bleiben will.

Aber kennt man das ([Name/Bezeichnung] und Dritte Person) nicht auch aus dem RL? Zum Beispiel kommt es ja auch im Militär vor: "Gefreiter XY meldet sich zum Dienst!" statt "Ich melde mich zum Dienst!"


Ob RL oder Sl, das spielt fuer mich keine Rolle, ich hasse es generell.
Und das hat nichts mit vorurteilen irgend eines Rollenspiels zu tun.
Selbst in alten filmen wo sowas vor kam, wurd mir schon schlecht.
 
P

Paulchen Peapod

Guest
Ob RL oder Sl, das spielt fuer mich keine Rolle, ich hasse es generell.
Und das hat nichts mit vorurteilen irgend eines Rollenspiels zu tun.
Selbst in alten filmen wo sowas vor kam, wurd mir schon schlecht.
Da ist wieder das was ich dir in nem anderen Thread schon gesagt habe. DU drehst dein Fähnchen immer SO in den Wind wie es grad am besten passt. Lies dir mal diesen Thread hier durch und du wirst,falls du objektiv genug bist,feststellen,dass du dich in einer Tour widersprichst.Wenn dir nichts vernünftiges einfällt bringst du mehr als merkwürdige Sachen wie z.b. das mit dem Charakterzug der Katze die jemand im RL hat.
 

Felida Raleigh

Superstar
Wo sind die grünen Daumen??? Einen ganz dicken für Barth!

"In der modernen Welt lebt und arbeitet man für irgendwen/was, kennt den nächsten Nachbarn kaum, und die Regierung ist weit, weit weg." Jep, der gute alte Karl Marx mit seiner Entfremdungstheorie lässt grüßen :grin:!

Aber recht hast du. Gor ist im Prinzip so eine schöne einfache Welt. Relativ klar geordnet (natürlich gibt es auch da "Ausreißer", sonst wär's ja zu langweilig!). Als Gegenentwurf zu den manchmal chaotischen Zuständen auf der Erde doch durchaus reizvoll. Ist halt Science Fiction mit historischem Touch.

... sagt Feli, die noch nie neben der Tastatur gekniet hat und seit langem schon halbnackt auf einen Mann wartet :grin:
 

Shirley Iuga

Forumsgott/göttin
was für eine Diskussion...

Aber Gor RP und RL/BDSM zu vergleichen ist schlicht und einfach so nicht möglich. Das ist doch was komplett verschiedenes.

Gor ist eine fiktive Welt, die sich rund um "echte" Sklaverei, etwas Gewalt und vor allem ein ziemlich sexistisches und frauenfeindliches chauvinistisches Weltbild eines nun über 80 Jahre alten Mannes dreht.
Die Welt von Gor ist manchmal brutal und ziemlich grausam,manchmal sogar menschenverachtend, etwa wenn Sklaven letztendlich auf ein Tier reduziert werden und ihr Menschenleben nichts wert ist.
Norman hat hier und da auch noch diverse faschistische Symbolik und eine romantisch verklärte römische Antike eingebaut, vermutlich weil er mit dieser Art des Feudalismus im Amerika der Nachkriegszeit noch bisschen mehr provizieren konnte als mit seinen Sexszenen - Mussolini war ja grad mal vor 20 Jahren von Partisanen standrechtlich erschossen worden.

Aber trotz allem sind das lediglich die zu Romanen geronnenen feuchten Träume von Norman, lediglich dessen sexuelle Fantasien.

Und daraus ist eben die Gor-Kultur entstanden, die z.B. in Rollenspielen in SL ausgelebt wird. Es ist für alle beteiligten ein Spiel, und keiner der Spieler würde wohl im RL einen Sklaven halten und diesen bei Wiederworten oder Widerstand mit dem Tod bestrafen. Und die wenigsten Beteiligten im SL-GOR gehen wohl von einer "natürlichen Herrschaft des Mannes übe die Frau" aus.

BDSM dagegen ist was ganz anderes. Es ist eine Kultur, die sich im RL rund um gewisse erotische Praktiken entwickelt hat und die sich an einer modernen, westlichen Ethik orientiert und durchaus ziemlich hohe moralische Standards hat. BDSM ist so eine "freiheitliche Bewegung", die auf Einvernehmlichkeit, Verantwortungsbewusstsein (auch für den Anderen) und Ebenbürtigkeit und Gleichheit basiert.

Und ein Vergleich zwischen einem GOR Rollenspiel und der BDSM Kultur ist irgendwo sinnbefreit. Einfach weil man das nicht gegeneinander abwiegen kann.

Das eine ist eine Rollenspielkultur, deren nach modernen Maßstäben "unethisches" fiktives Universum man als Spiel akzeptieren kann oder nicht, genauso wie man "Killerspiele" wie Postal2 akzeptieren kann oder nicht. Genauso wie man z.B. Splatterkomödien lustig finden kann oder nicht. Oder wie man die Filme von Leni Riefenstahl Ästhetisch finden kann oder eben nicht. (Wobei das eben NICHT heißt, dass Gor Spieler die Werke von Riefenstahl toll finden oder dass sie sich schlapp lachen, wenn Lionel in Braindead mit einem Rasenmäher vor der Brust durch den Zombiemob geht und mit einen narzistisch veranlagten Stück Enddarm kämpft...)

Das andere ist eine RL Kultur, die sich im wesentlichen darum dreht gewisse Sexuelle Neigungen im Rahmen eines modernen, aufgeklärten Weltbildes auf eine "ethische" Weise im RL ausleben zu können. Da stellt sich die Frage "kann ich es mir vorstellen einen Menschen als Sklaven zu halten" erst gar nicht. Da ist ganz klar, dass das ein NoGo ist und dass es im BDSM keine Sklaven gibt.


Ich mag die Welt von Norman nicht, einfach weil ich das peinliche Weltbild des alten Mannes nicht mag, und genau deswegen wird man mich dort wenn überhaupt dann mal als Visitor finden.
Aber wenn wer Spass an "echter" Sklaverei hat, soll er damit doch glücklich werden. Ist wie mit den Leuten, die in SL Schwangerschaftsabbruch oder Kannibalismus spielen wollen (Ja, das gibts alles...). Solange die das als Spiel sehen und Spass dran haben, sollen sie doch...
 

Zelmo Boucher

Superstar
Tja, nach wie vor bleibt es problematisch, einem Legostein zu erklären, er sei Playmobil, obwohl er Stecknoppen hat. Andersrum isses dann aber auch schwer. Schönen Abend noch.
 

Felida Raleigh

Superstar
Der gute John ist aber schon erheblich von der BDSM-Ecke beeinflusst worden, den Gerüchten zufolge von seiner Gattin malträtiert worden. Vielleicht hat er auch angefangen zu schreiben, um sich abzureagieren.

Wie dem auch sei, ich sage immer, den Aspekt D/s finde ich auf Gor, BDSM in seiner Komplexität aber nicht! Aber leider ist es halt so, dass sich viele parallel im BDSM-Bereich und auf Gor aufhalten. Denen kannst du 100x erklären, dass das zwei Paar Stiefel sind, die nicken dann, begreifen es aber doch nicht. Wie jener Sklavenhändler, der mir vor ein paar Wochen gesagt hat, er nähme mich nur dann als kajira, wenn ich auch in RL seine Sklavin würde. Könnt euch ja denken, was ich dem gesagt habe! Es gibt halt solche Typen, da hilft nichts anderes, als von Anfang an Tacheles zu reden.
 

Alexandra Actor

Aktiver Nutzer
Wie dem auch sei, ich sage immer, den Aspekt D/s finde ich auf Gor, BDSM in seiner Komplexität aber nicht! Aber leider ist es halt so, dass sich viele parallel im BDSM-Bereich und auf Gor aufhalten. Denen kannst du 100x erklären, dass das zwei Paar Stiefel sind, die nicken dann, begreifen es aber doch nicht.
Natürlich sind es zwei paar Stiefel - das weiß ich - eben weil ich innerhalb SL in beiden Welten zuhause bin: D/s ala BDSM, und Gor. Auf Gor ist D/s überspitzt, trifft von der Darstellung her eigentlich eher in die 24/7 Master/slave- Ecke (die es auch im BDSM gibt übrigens, unter dem Stichwort TPE: Total Power Exchange)
Alle anderen Teilaspekte von BDSM sind kaum beziehungsweise gar nicht auf Gor zu finden, das stimmt.
Dennoch: wenn ich dabei nicht gefühlte Loyalitätskonflikte hätte, würde ich ohne weiteres auch mal eine Kajira auf Gor spielen - ich weiß, dass ich es vom Prinzip her könnte.
 

Felida Raleigh

Superstar
Ich meinte doch auch nicht dich, Alexandra! Und auch nicht alle, keine Ahnung wie groß deren Anteil auf Gor ist, aber mir sind halt schon einige ... ehm "untergkommen".:wink:
 

Susann DeCuir

Superstar
Wäre sehr schön und von Vorteil das Thema BDSM hier aus diesen Thrad rauszuhalten da:

BDSM UND GOR NICHT DAS SELBE SIND UND MAN ES GANZ UND GAR NICHT VERGLEICHEN KANN!

Bis auf wenige Sachen aus D/S Berreich.

Es ist immer das selbe, fällt das Stichwort BDSM wird sofort auch über Gor geschrieben, fällt das Stichwort Gor, wird auch BDSM erwähnt.

Bitte euch innständig hört/liest genau zu und macht euch auch mal im Internet schlau. Es ist fast unerträglich immer wieder das erklären zu wollen/müssen.

Das ganze schweift auch völlig ab von Anfangsposting nach meiner Meinung.

Was mich aus einem Forum treibt oder mir das schreiben in einen madig macht, sind persönliche Angriffe und analysieren bis ins kleinste von Leuten die in der Praxis keine Ahnung von der Thematik haben.

In diesen Sinne ein höffliches respektvolles miteinander.
Lieben Gruß
Susann
 

Alexandra Actor

Aktiver Nutzer
Ich meinte doch auch nicht dich, Alexandra! Und auch nicht alle, keine Ahnung wie groß deren Anteil auf Gor ist, aber mir sind halt schon einige ... ehm "untergkommen".:wink:
Glaub ich dir gern, Feli - mir sind auch schon so einige untergekommen, die weder von Gor noch von D/s noch von BDSM allgemein Ahnung haben, aber Gor als reines Baller-, Capture-&Rape Spiel sehen, und einem dann noch mit Unverständnis kommen, wenn man mit Auszügen aus Normans Büchern kommt...
...Ich lasse mir ja gern Sachen erklären, die mit Gor zu tun haben, bin ja auch lernbegierig. Aber wenn (wie neulich erst in einer Diskussion inworld geschehen) Original-Zitate aus den Gor-Büchern als "Disney" abgewatscht und stattdessen irgendwelche Aussprüche von wer weiß wem als Quelle herangezogen werden - dann weiß ich auch nicht.
 
Hm, erstmal zum Eingangspost:
Ich (und da spreche ich NUR für MICH) liebe es als Tierchen bezeichnet zu werden *grinst*
Bin gespannt, wie das eine gewisse Dame jetzt kommentiert ohne mich zu beleidigen *lacht* sie betont ja so, dass sie das nie tun würde!

Und was den Rest betrifft... *schulterzuckt*
Man sollte sich hier im Forum vielleicht einfach ein dickes Fell zulegen und Trolle ignorieren, sie haben kein Interesse daran aufgeklärt zu werden - wie man hier wieder einmal deutlichst verfolgen konnte.
Aber auch mir fällt das schwer - besonders bei derart von sich selbst überzeugten Schreibern, die sich dann allen Ernstes noch damit brüsten, keinen persönlich gemeint zu haben!
 
Ach, und an Elin:
Wenn jemand ohne sein Einverständnis so behandelt wird, dann stimme ich dir zu, dann ist das auch nicht in Ordnung. Unfreiwillige Sklaverei, ob als Tierhaltung oder nicht, ist völlig indiskutabel.

Wenn es jedoch jemandes Fantasie und Wunsch ist, dann tut man ihm damit einen Gefallen. Das wirst du vielleicht nicht verstehen können, aber glaube mir ich weiss wovon ich spreche.
Ich lebe das auch RL *lächelt*

sichere Wege und sanfte Diskussionen,
jana
 

Haron Strom

Freund/in des Forums
/me schüttelt lachend den Kopf....

Ich glaube es nicht. Da kommt jemand mit provokativen Sprüchen, wiederspricht sich sogar selbst, lässt keine Meinung neben seiner eigenen gelten, behauptet eigentlich interessiert es ihn ja nicht aber .... und halb Gor spring darauf und füttert den Troll :)

Wenn das Schule macht :)


Haron
 

Shirley Iuga

Forumsgott/göttin
Auf Gor ist D/s überspitzt, trifft von der Darstellung her eigentlich eher in die 24/7 Master/slave- Ecke (die es auch im BDSM gibt übrigens, unter dem Stichwort TPE: Total Power Exchange)

Ohne jetzt allzusehr in die Tiefe zu gehen:
TPE ist etwas, das auch "im BDSM" mehr als nur umstritten ist und das von den allermeisten Leuten dort auch kategorisch abgelehnt wird.

Ich persönlich bin z.B. der Meinung, dass ein Mensch keinem anderen Menschen, keiner Organisation, keinem Staat und keinem Herrn oder Master gehören kann - nur allein sich selbst. Und die Risiken eines Missbrauchs bzw. von psychischen Beeinträchtigungen beim TPE sind IMHO sowieso zu groß.

Das mit dem "permanenten Eigentum", "24/7 gefesselt" usw. gibts jetzt im SL-BDSM durchaus mal öfters, aber da ist das letztendlich auch nur Rollenspiel. Und die SL-BDSM Kultur ist leider Gottes sehr oft etwa "Gorverseucht".


Die Sklaverei in Gor mag so durchaus den ein oder anderen so veranlagten anziehen. Aber Sklaverei in Gor hat mit dem TPE im BDSM an sich nichts, aber auch gar nichts zu tun.

Wie schon erwähnt:
Im BDSM sind beide Partner absolut gleichberechtigt.
Mag sein, dass jemand auch da wie ein Tier behandelt wird. Aber nur, weil er es so will. Weil es seine freie Entscheidung, sein Wille ist, so behandelt zu werden. Und wenn Subbi eindeutig zu verstehen gibt, dass genug ist (z.B. durch Safeword), dann ist auch der Top daran gebunden. Wie gesagt, beide sind auf der Metaebene schließlich auf einer Augenhöhe, trotz allem.
Subbie ordnet sich dem Top nur solange freiwillig unter, solange beide das genau so wollen.


In Gor sind Sklaven aber schon aufgrund des Settings nicht mehr wert als Hunde, Pferde oder Katzen. Der einzelne Besitzer mag das zwar anders sehen, aber im Grunde hat der Sklave im RP keine andere Wahl als ein Tier zu sein. Auf der Metaebene von Gor sind Sklave und Besitzer eben nicht gleich. Und wenn ein Sklave keine Lust mehr hat, dann gibts kein "Mississipiboot" und auch kein sonstiges Safeword. Er kann im RP weglaufen, er kann versuchen einen Aufstand anzuzetteln (was aber der Gesundheit nicht unbedingt zuträglich ist), aber er kann nicht entscheiden eben mal kein Sklave zu sein und einfach mit dem zu kuscheln, der ihn vorher noch angekettet hat...das geht wenn, dann nur OOC, wenn man das RP verlässt.

Diese "Gemeinsamkeit" zwischen BDSM und GOR gibts einfach nicht. Und ich als aus der BDSM Ecke kommende etwas kann Elin durchaus verstehen, wenn ihr das in dieser Hinsicht durchaus menschenverachtende Setting von Gor etwas aufstößt. Das war auch für mich mit ein Grund Gor ganz schnell wieder zu verlassen.
 
Tz Shirley!
Gor ist mindestens genauso BDSM verseucht, wie BDSM gorverseucht ist^^

Und bevor du loswetterst: Sowas würde ich hier gar nicht auf den Tisch bringen, wenn du nicht angefangen hättest.
DU vergleichst gerade BDSM und Gor, wolltest du nicht eigentlich genau das verhindern?

Das Problem von Leuten die auf BDSM Sims spielen und versuchen sich mit Gor auseinanderzusetzen ist wohl oft (nicht immer, würde ich nie behaupten *g*) dass sie den unterschied zwischen BDSM RP und REINEM Rollenspiel nicht verstehen!

Auf Gor ist es eher die Ausnahme das man auch per IM Herr und Sklave weiterspielt. Auf den BDSM Sims wo ich schon war, ist dies eine Selbstverständlichkeit! Deshalb benötigen die ja auch ein Safeword.
Und Goreaner, die es doch tun, sind dann wohl zu vergleichen mit BDSMern die TPE machen.

ICH sage einfach per IM "nee du, das ist mir jetzt zuviel" und schon schwenkt mein Spielpartner um (Wenn ER denn in der Lage ist RP und normales SL zu unterscheiden)

MIST, MIST, MIST
Ich wollte doch nicht diskutieren...
 
B

Bartholomew Gallacher

Guest
Es gibt zweifelsohne nicht zu vernachlässigende Schnittmengen zwischen BDSM und Gor. Das ist auch kein Wunder, da sich Norman sicherlich von BDSM hat inspirieren lassen, er ließ allerdings gewisse Elemente des BDSM weg.

Übrigens bin ich der Meinung, es ist menschenverachtend, beim McFress seiner Wahl einen Hamburger zu essen.
 
Wow, schon wieder Zeit die Kühe durchs Dorf zu treiben und ein paar Hexen zu verbrennen... so ists ja auch am bequemsten.

@Barth: Das hat aber nichts mit BDSM zu tun!! RAUS AUS DEM THREAD! ;)
 

Teddy Pinion

Superstar
/me schüttelt lachend den Kopf....

Ich glaube es nicht. Da kommt jemand mit provokativen Sprüchen, wiederspricht sich sogar selbst, lässt keine Meinung neben seiner eigenen gelten, behauptet eigentlich interessiert es ihn ja nicht aber .... und halb Gor spring darauf und füttert den Troll :)

Wenn das Schule macht :)


Haron

Es kam einfach nix im Fernsehen.xD
 

Aktive User in diesem Thread

Oben Unten