• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

SL-Fotos und Rechte daran

Und genau da wird es sehr schwer.
Was nicht gilt ist das Recht am eigenen Bild, da, ganz richtig, ein Ava keine Person ist.
Andererseits hast du dir mit viel Mühe einen individuellen Ava zusammen gestellt und hast mMn dafür auch eine ausreichende Schaffenshöhe erreicht.

Wie willst du jetzt argumentieren, daß eine Abbildung deines Avatars nicht verwendet werden darf, wenn du das nicht analog zu RL-Fotos von Kunstwerken tust?

Weder Fotorechte noch meine Zusammenstellung des Avas spielen IMHO eine Rolle. Aber ich würde zumindest Cheetah Kittys Markenrechte verletzen, denn er/sie hat den Avatar gestaltet. Wahrscheinlich auch sein/ihr Urheberrecht, denn ein Furry-Avatar ist mehr als ein Würfel mit zwei Texturen.
 
Ansonsten kann man sich in Bezug auf SL in den allermeisten Fällen meiner Meinung nach auf das US-Recht und den dort festgelegten Fair Use beziehen und das Deutsche Recht erst mal ignorieren, zumindest wenn man nicht gerade seinen echten Namen in einem Impressum in seinem Blog stehen hat.

Alle meine hypothetischen Beispiele beziehen sich auf reale Personen, die SL-Grafiken für reale Zwecke einsetzen, also z. B. in Werbung in realen Medien für reale Produkte. Die Wirtschaftssimulation Second Life (Vendoren, XStreet) ist nicht damit gemeint.
 

SarahAndrea Royce

Aktiver Nutzer
Nanu. Wirtschaftssimulation? Wenn du bei Amazon ein Buch kaufst, das ausschliesslich als Ebook vertrieben wird. Ist das dann eine Wirtschaftssimulation? Auch wenn SL eine Währung nutzt, die ausschliesslich in SL kaufkraft besitzt, so ist ist es dennoch eine echte Währung, die vor und zurück als Devisen gehandelt wird.

Eine Wirtschaftssimulation ist in sich geschlossen.

Mit deinem "SL ist nicht Real" Weltbild kannst du es aber wirklich manchmal übertreiben.
 
Nanu. Wirtschaftssimulation? Wenn du bei Amazon ein Buch kaufst, das ausschliesslich als Ebook vertrieben wird. Ist das dann eine Wirtschaftssimulation?

Wenn du in L$ zahlst, ja. L$ sind kein Geld, deswegen hast du auch keinerlei Ansprüche im Verlustfall. "Vermieter zahlt nicht zurück" etc.

Aber darum ging es nicht, sondern um Werbung. Was innerhalb von SL gemacht wird, ist nicht betroffen von irgendwelchen Gesetzen wie Urheberrecht, denn du hast ja zugestimmt, dass deine Sachen in SL verwendet werden dürfen. Deswegen darf ich auf meinen Vendoren ein Bild von meinem Avatar zeigen. Würde ich aber Werbung für Katzenfutter damit machen (in der Zeitung oder auf Plakaten), könnte das böse Folgen haben.
 

SarahAndrea Royce

Aktiver Nutzer
Sag mal, wie definierst du Geld?

Ergänzt:
Und was glaubst du, welche Absicherung du beim Euro hast? Versuch mal, Inflationsverluste einzuklagen. Ich glaube, dein Problem ist, dass du in dem Versuch, Realität und Virtualität auf Teufel komm raus zu trennen, die angebliche Realität gnadenlos überschätzt.

Google Fiat Money (hat nichts mit dem italienischem Autobauer zu tun), google Bretton Woods.
 

Daemonika Nightfire

Forumsgott/göttin
Linden Dollar sind vergleichbar mit den Chips eines Casinos.
Beides sind eine Interne Waehrung die im Alltag keinerlei Wert besitzen.
Ich wuerde aber nicht so weit gehen und Casino-Chips als Virtuell zu bezeichnen, dennoch kann man fuer beide den Gegenwert in anerkannter Waehrung einwechseln.

Zudem kann man es drehen und wenden wie man will, ein Screenshot oder ein Lichtbild, beides sind Bilder, dessen sichtbare inhalte oder das Bild als solches gewisse Rechte zugesprochen werden muessen. Natuerlich greift bei einem Screenshot in SL kein Persoenlichkeitsrecht bzw. recht am einegene Bild, da keine echten Menschen vorhanden sind, aber ein Screenshot einer laudfenden Videokamera die das Bild auf einem PC uebertraegt, beeintraechtig das Recht am eigenen Bild imenz. In SL hingegen muss man sich dabei halt nur sorgen um Urheberrechte machen. Diesbezueglich hat Linden Lab eine ausfuehrliche Regelung getroffen, dessen Link hier ebenfalls schon gepostet wurde.

Also Vorsicht mit Fotos in SL.

LG
Dae
 
A

Andre Geiger

Guest
Linden Dollar sind vergleichbar mit den Chips eines Casinos.
Beides sind eine Interne Waehrung die im Alltag keinerlei Wert besitzen.


mhhh wieso haben L$ im Alltag keinen wert? Nur weil die virtuell sind ? Das sind Aktien im grunde auch und auch der Euro war vor der Einführung virtuell bevor man den "real" in den Händen hatte.
Oder noch deutlicher beim Vorgänger vom euro dem ECU.

Für jemand der es ( wie auch immer ) schafft mit Aktivitäten in SL sein Geld zu verdienen ist der L$ sehr viel wert und auch im Alltag :)
 

SarahAndrea Royce

Aktiver Nutzer
Linden Dollar sind vergleichbar mit den Chips eines Casinos.
Nein... ich gehe gleich näher darauf ein, weshalb nicht.

Also ich habe mal nachgesehen und juristisch betrachtet ist der Linden Dollar keine Währung. Aber, und das ist ein grosses Aber, nur deshalb weil Linden Labs sich nach Abwägung von Vor- und Nachteilen dagegen entschieden hat. (Vgl. Economy of Second Life - Wikipedia, the free encyclopedia )

Der wesentliche Unterschied zu Chips im Casino ist, das letztere Gutscheine mit festem Wert (in einer bestehenden Währung) sind. Die Gründe dafür, weshalb es sie überhaupt gibt, dürften ähnlich gelagert sein, wie die von Linden Lab.

Ähnlich sieht es mit Regionalgeldern aus, auch diese werden als Gutscheine mit festem Tauschwert gesehen.

Der Punkt ist, das Volkswirtschaftich der Linden wie eine juristische Währung verwaltet wird und es fallen auch die selben Regeln an. Das heist, Ausgabe (Fiat Money) und Geldmenge müssen von Linden streng reguliert werden. Und genau aus dem Grund sind die flexiblen Wechselkurse keine Spielerei.

Es ist also in allen Belangen eine Währung aka Geld, ausser im juristischen Sinn, und das nur, weil es so gewollt ist. Geschichtlich hat sich aber gezeigt, wenn ein lokales, juristisch nicht als solches bewertetes Geld zu erflgreich wird schützt das auch nicht davor, das juristisch gegen die Verletzung des jeweiligen Monopols vorgegangen wird.

Mit Linden kann man im Alltag nichts kaufen? Mit Euro kann ich in den USA auch nicht in den Laden einkaufen. Selbst wenn ich in einer French Bakery stehe.

Was kann ich denn mit Linden aktuell kaufen? Durchaus Dinge, die ausserhalb von Second Life selbst sind. Softwarelizenzen, Grafiklizenzen, elektronische Bücher - und am entscheidendsten vielleicht, denn mehr Realität geht kaum: Dienstleistungen.
 

Simon Illyar

Freund/in des Forums
Dem ist einiges hinzuzufügen

Zwei Beispiele aus Wikipedia.

Im Gegensatz zu Spieljetons im privaten Bereich (wo in der Regel nicht um nennenswerte Geldbeträge gespielt wird) sind die „professionellen“ Jetons im Spielkasino ein Zahlungsmittel (juristisch: Ein vom Kasino ausgegebener Schuldschein), mit dem auch Waren und Dienstleistungen wie etwa die Getränke an der Casinobar bezahlt werden können.

Soweit ich weiß, gilt das nicht für L$. L$ sind keine Schuldscheine. Somit hinkt der vergleich mit Spielchips ein wenig.

Geld [...] ist ein Begriff für ein Wertäquivalent. Geld kann in materieller oder immaterieller Form existieren; Geldmünzen und Banknoten stellen beispielsweise materielle Formen von Geld dar, während Bankguthaben und Kreditzusagen zu den immateriellen Geldformen gehören.[...]Im praktischen Gebrauch ist Geld ein Zwischentauschmittel, das sich von anderen Tauschmitteln dadurch unterscheidet, dass es nicht unmittelbar den Bedarf eines Tauschpartners befriedigt, sondern auf Grund allgemeiner Akzeptanz zu weiterem Tausch eingesetzt werden kann.

L$ sind durchaus ein Wertaquivalent. Sie haben einen gewissen Wert. Zudem ist es auch ein Zwischentauschmittel. Du kannst Euro in L$ tauschen, und du kannst für L$ Land mieten oder Objekte kaufen (quasi gegen Dienstleistungen und Resourcen eintauschen).

Edit: Ich möchte noch Anmerken das Geld nicht das selbe wie Währung ist.

Gruß Simon
 

Shirley Iuga

Forumsgott/göttin
Alle meine hypothetischen Beispiele beziehen sich auf reale Personen, die SL-Grafiken für reale Zwecke einsetzen, also z. B. in Werbung in realen Medien für reale Produkte. Die Wirtschaftssimulation Second Life (Vendoren, XStreet) ist nicht damit gemeint.


Den Fair Use Paragraphen gibt es durchaus in diesem realen Leben.
Und der erlaubt es dir z.B. wie schon erwähnt, eigentlich geschützten Content aus SL in einem Umfang analog zum deutschen "unwesentlichen Beiwerk" in einem eigenständigen Werk in realen Medien in realer Werbung für reale Produkte auftauchen zu lassen. Dass man seine Diesel Jeans nicht ausziehen muss, wenn man für eine Werbephotografie Model spielt wurde auch schon erwähnt.

Wobei das Copyright (und auch das UrhG) generell nicht zwischen "virtueller Welt" und "realer Welt" unterscheidet.
Wenn du in einer virtuellen Welt eine Skulptur erschaffst, dann ist die nicht mehr oder weniger geschützt als eine Skulptur in der realen Welt.

Wichtig ist nur, dass das Werk den Kriterien des Copyright Law bzw. des UrhG entspricht, und das bedeutet im Wesentlichen nur, dass es eine eigenständige geistige Schöpfung sein muss.
 

Daemonika Nightfire

Forumsgott/göttin
Ich weiss das der Vergleich mit Linden und Chips etwas hinkt, es sollte ja auch nur verdeutlichen, das man mit beidem nicht einfach irgend wo in einen Supermarkt gehen kann um damit zu bezahlen. Aehnlich verhaelt es sich mit Wertgegenstaenden wie Gold, Diamanten oder aehnlichem, dabei wuerde dich eine Kassiererin ebenfalls doof angucken und gegebenenfalls raus schmeissen lassen, obwohl Diamanten und Gold einen sehr hohen beigemessen werden, in der alltaeglichen praxis aber voellig wertlos sind.

Nachtrag:
Ein Zahlungsmittel ist immer nur so viel wert, wie jemand bereit ist dafuer zu geben.

LG
Dae
 
Was kann ich denn mit Linden aktuell kaufen? Durchaus Dinge, die ausserhalb von Second Life selbst sind. Softwarelizenzen, Grafiklizenzen, elektronische Bücher - und am entscheidendsten vielleicht, denn mehr Realität geht kaum: Dienstleistungen.

Das ist eigentlich ein Argument gegen L$ als Geld. Bei dem Stundenlohn in SL sollte man eher von Dienstleistungs-Rollenspielen sprechen. Wer reale Dienstleistungen mit SL anbietet, macht das über Euros zwischen realen Personen.
 

SarahAndrea Royce

Aktiver Nutzer
Stimmt so auch nicht, Monallisa. In Krisenzeiten konnte solcher Tand auch nur noch gegen ein Leib Brot eingetauscht werden. Der Wert ist virtuell. Im Gegensatz zum Brotlaib, der kann dich wirklich am Leben erhalten. Bei dem ganzen gequatsche um Real oder nicht, ist das die einzig echte Realität.
 

SarahAndrea Royce

Aktiver Nutzer
Das ist eigentlich ein Argument gegen L$ als Geld. Bei dem Stundenlohn....
Naja, das hat erstmal ja nicht viel damit zu tun. Aber es ist wahr. Gerade in meiner Anfangszeit hab ich mir da einiges Angesehen und verwirt den Kopf geschüttelt. Ob es nun Dinge waren, die für mich in Frage kämen wie Scripting oder grenzüberschreitende Dinge wie Voicesex (aka Telefonsex mit anderer Verabredungsstelle), alle hatten einen unglaublich miesen Stundenlohn - und eben nur deshalb weil sie in eine ach so virtuellen Welt vereinbart wurden/würden.

Als mich daraufhin jemand anders fragte, wo man den Geld verdienen könne, meinte ich, er solle lieber beim Nachbarn fragen, ob er ihm das Auto gründlichst für 20 Euro waschen kann und die dann in Linden eintauschen.

Um die Zeit "investierte" ich dann auch eine "grössere" Summe in SL von der ich noch immer zehre.
 
Gerade SL-Sex lässt mich immer wieder den Kopf schütteln. Für Telefonsex kann man viel mehr bekommen und braucht sich nicht mit Lag herumschlagen. *g* Zur Rettung von SL muss man aber sagen, dass das, was an Dienstleistungen angeboten wird, eben kein professionelles Level hat. Es ist also Rollenspiel. Und insofern, warum nicht?
 

Simon Illyar

Freund/in des Forums
Gerade SL-Sex lässt mich immer wieder den Kopf schütteln. Für Telefonsex kann man viel mehr bekommen und braucht sich nicht mit Lag herumschlagen.

Eine frühere Bekannte sagte mal zu mir, als ich Sie darauf Ansprach, dass sie sich ja eigentlich Prostituiert, dass wäre ja nicht real sondern nur SL. Ich denke mal das "virtuelle" senkt die Hemmschwelle so drastisch, das die gar nicht drüber nachdenken, das Voice-Sex in SL nichts anderes ist als schlecht bezahlter Telefonsex.


Gruß Simon
 
A

Andre Geiger

Guest
Zur Rettung von SL muss man aber sagen, dass das, was an Dienstleistungen angeboten wird, eben kein professionelles Level hat. Es ist also Rollenspiel. Und insofern, warum nicht?

wenn du mit "Dienstleistungen" speziell telefonsex meinst was meinst du denn wie das sein muß damit es deiner Meinung nach den status "professionell" in SL verdient ?

Callcenter wo die mädels oder jungs mir Stimmverzerrer am Telefon hängen und die geile willige Uschi miemen ?
oder die Hausfrau die sich ne 190er nummer gemietet hat und nebenbei beim bügeln bischen ins Telefon stöhnt ?
klar das ist dann sehr professionell alles

wenn du alle Dienstleistungen allgemein in SL meinst watscht du damit zb sehr sehr viele live Sänger/musiker ab die in SL zum teil weiß Gott mehr Professionalität und Qualität erreichen als viele andere Musiker im RL
 
G

Ganzbaf Rasmuson

Guest
Gerade SL-Sex lässt mich immer wieder den Kopf schütteln. Für Telefonsex kann man viel mehr bekommen und braucht sich nicht mit Lag herumschlagen. *g* Zur Rettung von SL muss man aber sagen, dass das, was an Dienstleistungen angeboten wird, eben kein professionelles Level hat. Es ist also Rollenspiel. Und insofern, warum nicht?

naja, das gequäke ist ja nun nicht wirklich einen cent wert. weder im rl noch in sl. just my cent.
 

Users who are viewing this thread

Oben Unten