1. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  2. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden
  3. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.
    Information ausblenden

Suchtverhalten sl - wie seht ihr das?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen zu SecondLife" wurde erstellt von Groteska DeCuir, 14. November 2009.

  1. Shanea Pinklady

    Shanea Pinklady Neuer Nutzer

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ein Süchtiger weiß nie das er süchtig ist.

    SL birgt sicherlich gefahren für leute die ein instabiles Umfeld haben, das leben einfach nur scheisse läuft verliert man sich oft und schnell in der virtuellen Welt.

    Für mich ist es Spass udn ob man es glaubt oder nicht, ich habe einiege Bekannte mit denen ich nur noch ausserhalb von SL kommuniziere (getroffen in SL).
    Es gibt momente wo selbst ich sage kein bock auf SL dann bleibt der PC aus und selbst mein Partner der nicht in SL akzeptiert SL und wir teilen uns diese Zeit er ballert bei Call of Duty und ich streuner bei SL.

    Das heißt nicht das wir nur vorm pc sitzen, nee wir haben auch unsere privaten Zeiten.
     
  2. Loredana Varonia

    Loredana Varonia Superstar

    Beiträge:
    2.476
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    GEnau so, Shanea! Ich habe mir sagen lassen müssen von diesem speziellen "Freund": "Ich bin mein Avatar!" Aber natürlich trennt er komplett zwischen SL und RL.

    Das Problem ist halt, SL ist für manche vielleicht ein auf den ersten Blick einfacher Weg, einem grausligen RL zu entkommen. Auf Dauer verschärft es aber eher das Problem. Ich denke immer, die mangelnde Selbstreflexion ist das größte Problem. Alkoholiker halten sich normalerweise auch nicht für abhänig etc.

    Auch ich habe tolle Leute in SL getroffen, mit denen ich mich inzwischen komplett in RL unterhalte. Ohne SL hätten wir uns nie kennengelernt.

    Einen sogar schon vor mehr als zwei Jahren, und das auch noch außerhalb Gors (eher selten für eine Goreanerin...)
     
  3. Tanja Byron

    Tanja Byron Superstar

    Beiträge:
    3.223
    Zustimmungen:
    215
    Punkte für Erfolge:
    64
    Die wenigsten von uns, wenn überhaupt jemand hier im Forum, werden beurteilen können, ob und wer süchtig ist.

    Ich denke solange man seinen Alltag bewältigt bekommt und kein schlechtes Gewissen hat in SL zu sein, ist alles im Grünen Bereich.

    Spricht ja auch keiner so schnell von Sucht, wenn jemand jeden Tag stundenlang Bücher liest, Sport betreibt oder was auch immer.

    Das Wort Sucht im negativen Sinne, kommt meiner Meinung nach erst in Betracht, wenn es schädliche Ausmasse annimmt und man körperliche oder seelische Entzugserscheinungen bei Nichtausübung erfährt.

    Und dann ist es halt Sache eines Psychiaters, den Sachverhalt zu Beurteilen und eine Therapie einzuleiten.
     
  4. Loredana Varonia

    Loredana Varonia Superstar

    Beiträge:
    2.476
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Im Prinzip ja, nur, dass es dann - wenn der Job weg ist, man kein RL mehr hat etc. schon zu spät ist!

    Ich denke, wenn man selbstkritisch immer mal wieder hinterfragt, läuft man selbst kaum Gefahr, wenn man aber alles rundweg von sich weißt ("Ich und süchtig?? Niemals"), dann ist die Gefahr schon eher da.

    Hinzu kommt natürlich noch, dass man sich in RL eher den Problemen stellen muss. In SL kann man dem ausweichen ...

    Ich sage ja nicht, dass alle so sind, aber bei einigen schon.

    Meine Älteste war auch (sport-)süchtig! Hat aber von heute auf morgen den Ausstieg geschafft. Also, das nur, um dir zu sagen, dass es das auch gibt. Anders könnte ich es nicht bezeichnen, wenn man 7 x die Woche 3-4 Stunden schwimmt plus Wettkämpfe + Kadertraining etc. Im Prinzip kann einem alles irgendwie süchtig machen...
     
  5. Tanja Byron

    Tanja Byron Superstar

    Beiträge:
    3.223
    Zustimmungen:
    215
    Punkte für Erfolge:
    64
    Hm, eigentlich genau das was ich inhaltlich angeführt habe Loredana.

    Und betreffend deinem letzten Absatz bestreite ich ja nicht, dass es Sportsucht gibt, ganz im Gegenteil ich führe es sogar an.

    Nur wird halt allgemein nicht "so negativ" gesehen wie Drogensucht, Computerspielesucht usw. ;-)
     
  6. Loredana Varonia

    Loredana Varonia Superstar

    Beiträge:
    2.476
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da hast du recht. Im Gegenteil, die Leute, die eben "sportsüchtig" sind, werden manchmal noch als leuchtendes Beispiel dargestellt.

    Für mich ist das Jacke wie Hose... /me packt die 300g Packung Ritter-Nougat auf und beisst rein, wegen der Entzugserscheinungen...
     
  7. Iron Core

    Iron Core Gesperrt

    Beiträge:
    1.572
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Alles Humbug. Rauchen ist eine Sucht aber doch nicht SL. Soll ich mich etwa mit Dingen beschäftigen die mich eigentlich nicht interessieren und langweilen, nur damit ich nicht als Irgendwas-Süchtig gelte? Klar, ich kann ich in die Eckkneipe gehen und mir das ewig gleiche Gelaber von den bildzeitungslesenden Quartalssäufern anhören, oder ich geh in den Wald und lass mich von Zecken beißen, oder ich fahr ein bisschen Rad und werde überfahren, alternativ kann ich mir aber auch beim joggen ein paar Gelenke versauen, oder ich arbeite bis ich umfalle. Ne, da ist SL doch viel gesünder. Ich frage mich gerade ob das befüllen von Foren mit klugscheisserischen Beiträgen die eh niemand liest auch eine Sucht ist und wenn ja wo die anfängt (ab 500 Beiträgen pro Jahr vielleicht?). Ach egal, lieber Tod spielen als totsaufen, totrauchen oder totarbeiten.


    LG
     
  8. Loredana Varonia

    Loredana Varonia Superstar

    Beiträge:
    2.476
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    /me brummelt vor sich hin: miesepetriger Griesgram

    Schönen Tag wünsch ich, Iron!
     
  9. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.385
    Zustimmungen:
    41
    Punkte für Erfolge:
    58
    Aber ein Nichtsüchtiger weiß, dass er das nie war, sobald die sgn. Sucht plötzlich weg ist. Wieviele Leute verschwinden in SL vom Erdboden, weil sich in RL endlich eine Wende getan hat, die SL überflüssig gemacht hat.

    So erging es mir doch auch. Meine "Wende" war der Erfolg, endlich in meinem Traumberuf Fuß gefasst zu haben. Plötzlich fiel mir auf, dass ich nur noch zum Mietezahlen online ging. Das ging über Monate so, bis ich langsam wieder zu SL *zurückfand*, aber dann mit einer komplett anderen Einstellung dazu.

    Also wenn das "Sucht war", dann möchte ich einen Heroinabhängigen sehen, der sich irgendwann denkt "hmm seit 2 Monaten keine Spritze mehr!" Und da bin ich nicht die einzige, der das so erging.
     
  10. Leon Malvogen

    Leon Malvogen Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Süchtige realisieren selten, dass sie süchtig sind und sie wollen es auch gar nicht wissen. Wenn ich Leute sehe, die fast zu jeder Tages und Nachtzeit hier in slinfo Beiträge schreiben, dann mache ich mir jedoch meine Gedanken.

    Wenn jemand täglich mehrere Stunden in SL ist und noch einen Job hat und vielleicht auch noch Familie, dann ist die Rechnung schnell gemacht:

    SL = 4 Std.
    Job mit Aufstehen, Früstück, Arbeitsweg und Mittagspause = 10 Std.
    Schlafen = 6 Std.
    Total = 20 Std.
    Bleiben also 4 Std. für Frau, Kinder, Sport, Freizeit ohne SL etc.

    Da ist wohl jedem klar, wo die Prioritäten gesetzt werden. Hier würde ich von Sucht sprechen.

    Wenn jemand allein ist und kaum ausgeht und keine Hobbies ausser SL hat, der kann locker 8 Std. pro Tag in SL sein. Für mich ist das auch Sucht, aber der schadet nur sich selber.

    Aber diese Diskussion dreht sich hier ewig im Kreis (und ich drehe hier mit). Süchtige wollen nicht wahrnehmen, dass sie süchtig sind, eifrige SL-Verteidiger wollen nicht wahrhaben, dass SL süchtig machen kann und SL Feinde gibts hier in diesem Forum ja wohl nicht.

    Natürlich kann SL süchtig machen, wie viele andere faszinierende Sachen auch. Wer das nicht wahrhaben will, der verdrängt die Realität. Aber SL muss nicht zwingend süchtig machen.
     
  11. sucht ist gleichzusetzen, dass man etwas tun "muss", um diese zu befriedigen. solange man sich aus sl noch ausloggen kann und sich nicht einloggen "muss" ist man auch nicht süchtig.
     
  12. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.385
    Zustimmungen:
    41
    Punkte für Erfolge:
    58
    Alles was du hier offenbarst, ist deine ganz private Meinung, wie das Leben eines normalen Menschen auszusehen hat. Nicht jeder hat Kinder, einen Ehepartner, treibt Sport. Schau an, ich habe nichts von alledem. Wie und mit wem ich meine Freizeit verbringe, das ist allein meine Sache. (Nicht nur in SL, denn es gibt da noch viel viel mehr Dinge außer Sport und Ehefrau.)

    Und übrigens: Rate mal, wie die "normalen Menschen" ihren alltäglichen Eheabend verbringend: Vor dem Fernseher. Gilt das als Sucht? Natürlich nicht. Und wenn man offenbart, dass man gar keinen Fernseher besitzt (dazu hätte ich nämlich keine Zeit), wirst du angesehen, als hättest du gesagt, du kommst von einem anderen Planeten.
     
  13. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.385
    Zustimmungen:
    41
    Punkte für Erfolge:
    58
    Richtig. Es ist vielmehr eine Abwiegung der Prioritäten: Wenn mein RL so beschissen ist, dass ich SL dem vorziehe, dann logge ich mich ein. Ändert sich da etwas, ändere ich auch meine Prioriäten. Ein Süchtiger kann das nicht. Das nennt man Sucht.
     
  14. Danziel Lane

    Danziel Lane Superstar

    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Oha, es gibt so viele, die sagen: wir können nicht sagen, was genau Sucht ist, und dann wird doch wieder gesagt: so viel Zeit ist Sucht und so viel ist keine.

    Ich mach mal eine möglicherweise verständliche Erklärung am Beispiel Alk:

    1. Merkmal: 2 Zustände
    Für eine Sucht braucht es zwei Zustände, die dissoziiert sind, also für den Betroffenen völlig getrennt und nicht gleichzeitig, auch nicht per Fantasie gleichzeitig erfahrbar.
    Die Zustände heißen: nüchtern und besoffen.
    Ja, es ist so, dass ein Alk-Süchtiger in der Regel nüchtern keinen Besoffenen spielen kann.

    2. Merkmal: Kontrollverlust
    Wichtig für die Sucht ist, dass der Betroffene beim Übergang von einem zum anderen Zustand keine Kontrolle darüber hat.
    Bedeutet: wenn er nüchtern ist und das erste Gramm Alk konsumiert, kann er nicht mehr von allein aufhören. Es müssen äußere Umstände den Alk-Genuss verhindern (kein Geld, der Wirt gibt nichts mehr raus und ist stärker, umfallen und schnarchen, Kühlschrank ist bierleer, ...)
    Genauso unkontrolliert vollzieht sich auch der andere Zustandswechsel von besoffen nach nüchtern, in der Regel ja im Schlaf.

    Erst wenn beide Merkmale zusammenkommen, also zwei unterschiedliche Zustände und keine Kontrolle über den Übergang, spricht man von Sucht.

    Beim Alk ist das leicht zu beobachten, wer anfängt zu trinken, hört nicht mehr auf bis kein Alk mehr da ist oder der Körper eine Auszeit nimmt.

    Dieser Kontrollverlust ist ein wesentliches Merkmal einer Sucht, und gerade Monas Beispiel ist eines dafür, dass sie trotz viel Zeit in SL die Kontrolle immer noch hatte ... also nicht süchtig war.

    Eine Diagnose allein auf Zeiträume und Zeiten für Postings ist absolut unzulässig, weil die eigene (als richtig vorausgesetzte Verhaltensweise) auf den anderen projiziert wird und bei Unterschieden wird dem dann schnell mal die Sucht nachgesagt.

    Das geht so nicht.

    Ich hab schon den einen oder anderen Skripting - Auftrag gehabt, der mich 8 Stunden pro Tag in SL gehalten hat. Das war Job, nicht Sucht.
    Wenn jemand mitten in der Nacht hier postet, dann kann das am Schichtbetrieb liegen, oder daran, dass er die Zeitschriften für die Zusteller ausliefert, so zwischen 2 und 4 Uhr. Oder es liegt ein tatsächlicher Fall von in diesem Forum schon anderen andiagnostizierter Inkontinenz vor.
    Will sagen: es gibt 1000 Gründe, zu für den Normalo ungewöhnlichen Zeiten zu posten.

    Ebenso: wenn ich in einer Schule Leuten das Internet beibringe und die alle an ihren Aufgaben sitzen ... dann kann ich auch mal zwischendurch posten. Um 10 Uhr, um 11.30 Uhr, dann um 14 Uhr 2-3 Posts und noch einen um 15 Uhr. Bedeutet nicht, dass ich süchtig bin, sondern dass ich 8 Stunden Unterricht gemacht hab und dabei 15-20 Minuten in slinfo geschrieben hab, während meine Schüler sich mit Mails abquälten.

    Darum bitte Vorsicht mit Ferndiagnosen.
    Keine am anderen Computer beobachtbare Post- oder Online-Zeit sagt irgendetwas über das Familienleben oder die Sozialkontakte des anderen aus. Und von Sucht darf man wirklich erst reden, wenn ein Fachmann den Kontrollverlust getestet hat. Wenn also wirklich jemand nicht vom Bildschirm weg kommt, auch nicht durch Alternativangebote ... dann erst darf man über das Wort Sucht nachdenken.

    Ferndiagnosen von Laien, sei es nun Demenz, Senilität, Inkontinenz oder Sucht, sind gefährlich. In der Regel macht man damit den anderen fertig, nur weil der sich ein wenig anders verhält als man selbst für richtig hält.
     
  15. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.385
    Zustimmungen:
    41
    Punkte für Erfolge:
    58
    Wer mit so etwas anfängt ("klar, du postet um 11 Uhr"), der projiziert meistens die eigene Unsicherheit über das eigene Verhalten auf die anderen.
     
  16. Danziel Lane

    Danziel Lane Superstar

    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hehe, so weit wollte ich nicht gehen, aber ich hab ja schon häufiger geschrieben, dass jede Aussage über den anderen sehr viel über den Poster aussagt, aber gar nichts über den Beschriebenen.

    Dies ist ein klassisches Beispiel dafür: man greift den anderen an, weil man sich über sich selbst nicht so sicher ist. Da hast du voll Recht, Mona.
     
  17. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ohne dir zu nahe treten zu wollen: Deine Art der Diskussionsführung erinnert mich ziemlich stark an Leute, die versuchen ihre wie auch immer gearteten Probleme in einer Selbsthilfegruppe ohne professionelle Hilfe auf die Reihe zu bekommen. Und sich dann in eine typische "Anti-Haltung" verrennen.

    Anstatt hier die User durch die Blume als süchtige Menschen zu beleidigen solltest du dich eher mal mit den Fakten und mit der Fachliteratur rund um die Thematiken Sucht, Abhängigkeiten, neurotische Störungen und Zwangshandlungen auseinandersetzen. Deine "SL Sucht" ist nämlich keine "Sucht", sondern eher letzteres, möglicherweise eine neurotische Störung oder eine Zwangshandlung oder möglicherweise gar Ausdruck einer schizophrenen Störung usw.
    Und eine "Therapie" durch Zeitbeschränkung oder gar durch eine Verteufelung des "gefährlichen" Mediums ist letztendlich wirkungsloser Aberglaube. Damit behebt man die Ursachen nicht. Man sorgt so allenfalls dafür, dass sich die beobachtete "Suchtsymptomatik" ein bisschen verschiebt, meist da hin, wo das gezeigte Kompensationsverhalten gesellschaftlich mehr akzeptiert wird als am recht neuen Medium PC.
    Ohne professionelle Hilfe geht hier leider nicht wirklich was.

    Deine hier gezeigte Logik, nebenbei gesagt, ist eine Analogie zu GW Bush und seinem "Either you are a with us - or you are a terrorist", frei nach dem Motto: "Ich sage, dass SL süchtig macht. Und wenn du das anzweifelst, dann musst du schon selbst süchtig sein oder den Blick zur Realität verloren haben." Sie ist, mit anderen Worten, eine mehr oder weniger "theologische" Logik, die aus objektiver Sicht alles andere als schlüssig dasteht.
    Deine Aussage bisher ist so eben keine wirkliche Begründung sondern allenfalls ein Zirkelschluss.

    Also wäre es mal nett, wenn du irgendwie deine in den Raum gestellte Behauptung "SL kann süchtig machen" auch in irgendeiner Weise belegen könntest. Und sie eben nicht nur durch eine Beleidigung untermauern würdest.
     
  18. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.385
    Zustimmungen:
    41
    Punkte für Erfolge:
    58
    Scharf erkannt! Das ist die klassische Immunisierungstaktik: "Du bist von Dämonen besessen, und wer was anderes behauptet, der ist eben auch von Dämonen besessen!" ;)
     
  19. Tanja Byron

    Tanja Byron Superstar

    Beiträge:
    3.223
    Zustimmungen:
    215
    Punkte für Erfolge:
    64

    Unfug sag ich da, du pauschalisierst auf einen von dir konstruierten Fall.
    Ausserdem ist deine fiktive Person sicherlich nicht süchtig, da sie sich sonst nicht die Zeit für die Familie nehmen könnte, sie müsste nämlich suchtbedingt diese Zeit in SL verbringen ;-)
     
  20. Leon Malvogen

    Leon Malvogen Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    *lächelt*

    Ich scheine da bei einigen Leuten den Nerv getroffen zu haben und sie reagieren so, wie ich es immer wieder erlebe hier: Bei der leisesten Vermutung, dass SL nicht nur supertoll und positiv etc. ist, wird scharf geschossen. Ich habe zum Beispiel keine Ahnung, wieso Shirley darauf kommt, dass ich alle SL User als Süchtige beleidige - das habe ich nie geschrieben, das scheint eine Projektion von ihr zu sein.

    Macht doch für euch einmal das folgende Experiment: Schreibt einen Monat lang auf, wie lange ihr arbeitet, wie lange ihr in SL seid, wie lange ihr RL mit Menschen zusammen seid und mit wem. Seid dabei ehrlich und betrügt euch nicht. Schaut euch am Ende des Monats die Zahlen an und zieht eure Schlüsse daraus. Manch einer oder eine wird erstaunt sein oder erschrecken, wenn er das macht.

    Ich habe das für mich gemacht und ich bin erschrocken und habe meine Schlüsse daraus gezogen und meine SL Zeiten ganz bewusst neu festgelegt.

    Ich finde SL toll und ich könnte ohne weiteres Tage und Wochen dort drin verbringen, aber deswegen verschliesse ich meine Augen nicht vor den Problemen, zu denen eine lange Onlinezeit in SL führen kann.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden