1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Tagebuch einer durchgeknallten Heilerin

Dieses Thema im Forum "Rollenspiel Gor" wurde erstellt von oookusama Hirano, 18. November 2009.

  1. Passt mir bloss auf meinen Maat auf Dark... ;-)
     
  2. Devlin Rajal

    Devlin Rajal Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beim Nadelschwingerdingens handelt es sich um einen Gruppe Freier Frauen aus Lydius, welche sich zum Handarbeiten, Reimen und Besprechen äusserst wichtiger Dinge zusammen finden, unter Ausschluss der Männlichkeit.
    Der Nähkreis setzt sich für in Not geratene Freie Frauen ein, gibt Hilfestellung bei gefährtschaftlichen Problemen, und hilft aktiv beim Anbandeln von Gefährtenschaften.
    Er organisiert und führt Feste und Wohltätigkeitsveranstaltungen aus. bemüht sich um einen festen Sitz im Stadtrat, um die Rechte und Traditionen der Freien Frauen in Lydius zu wahren und zu fördern.

    Aktuelle Schwerpunkte sind das Verschwinden von Lady Samantha, der Selbstmord von Lady Amphi, der Heilerin, welchen es aufzuklären gilt, das Durchsetzen einer Kleiderordnung für Kajirae und statt diese zum Ärgernis der freien Frauen ständig vorm Palast rumlungern, in die Taverne zum Aushelfen geschickt werden, um diese mal zu beleben.:smile:
    Lady Kusa hat ihre Hilfe und tatkräftige Unterstützung ja angekündigt, und im Umgang mit ihren Kajiraen auch Durchsetzungsvermögen bewiesen, was den Nähkreis sehr beeindruckt und überzeugt hat, dass es von gewissem Vorteil für die Freien Frauen in Lydius ist, die grüne Lady nun an der Seite des Administrators zu wissen.
    Und ja, es werden auch Nadeln geschwungen, wie sonst bringt man die Männlichkeit dazu, lieber das Haus zu verlassen.....
     
  3. oookusama Hirano

    oookusama Hirano Superstar

    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Liebes Tagebuch,

    heute war im Grunde ein recht ruhiger Tag gewesen, zumindest bis zum Abend hin.
    Die Krieger hier haben trainiert und ich habe ihnen eine Weile zugesehen, stellte fest das die Sklaven hier nicht unbedingt sehr gehorsam sind was ich schon kritisiere.
    Mein Gefährte und ich unterhielten uns über die verschiedensten Dinge als ich auf den Gedanken kam während er sich den Amtsgeschäften widmet werde ich ihm etwas Wunderbares kochen.
    Vulo gebraten, das wird ihm sicher schmecken, dachte ich zumindest.. Nun, ich suchte Vulos, aber in Lydius scheinend die Mangelware zu sein, zumindest erinnerte ich mich auf einmal dass ich im Palast bei Zasta einen auf dem Balkon gesehen hatte. Also marschierte ich strammen Schrittes dort hin und betrachtete ihn. Oh jaaaa, der war gut gebaut, der würde einen köstlichen Braten abgeben.
    Kurzerhand habe ich dem Viech den Kopf umgedreht, es in heisses Wasser getaucht und dann gerupft... Hui was flogen die Federn dabei...
    Den Kopf habe ich ausgelassen, was soll ich da rupfen den isst man sowieso nicht... Ich kramte alles geistig zusammen was ich jemals gesehen habe bei den Kajirae wie sie so einen Braten machen, denn ich selber habe noch nie gekocht, doch so schwer kann das ja gar nicht sein.. also kam das Vulo auf den Rost und brutzelte vor sich hin, ich streute anständig Salz und Pfeffer da drauf und fettete es auch, das war etwas was ich behalten habe.
    Irgendwann hatte ich aber den Eindruck das ist sicher nicht gut genug gewürzt also noch mal Pfeffer, das muss doch alles schmecken und irgendwann war auch ich zufrieden, gerochen hat es zumindest klasse.

    Liebes Tagebuch, Zasta erschien nicht und so schnappte ich mir 2 Bollen von dem fertigen Braten und ging auf die Suche nach ihm, endlich hatte ich ihn gefunden und überreichte ihm ganz stolz einend er Bollen, gespannt da drauf wie er ihn finden würde.
    Liebes Tagebuch, hast Du schon mal so einen Vulkan gesehen der ausbricht? So in etwa war seine Mimik zu verstehen und es liefen ihm Tränen im Gesicht hinab, ich denke mal vor Glück das ich so gutkochen kann. Ich war sehr gerührt, doch ja das fand ich toll. Er sparte auch nicht mit Beifall, wobei er komisch röchelte aber nun ja, das war bestimmt weil er versuchte seine Glücktränen zurück zu halten.
    Es kamen dann noch Besucher und wir gegrüßten sie und ich gab Zasta noch den anderen Bollen, den hat er aber reichlich schnell gegessen, ich war so stolz und merkte aber wie ich langsam müde wurde.
    Also verabschiedete ich mich um nach oben zu gehen und auf dem Weg dahin sah ich im Ratssaal ein Fass stehen, ich rief meinen Gefährten denn ich hatte Angst das das was gefährliches sein könnte. Er rief den Hauptmann Sir Hans und der schaute sich das auch an und sie kamen zu dem Schluss das sei Fischsuppe aus Kasra. Testweise habe ich einen Spatel in die Brühe getaucht die erbärmlich stank und staunte mit grossen Augen wie der Spatel an Grösse verlor, er löste sich einfach auf.
    Ich erklärte die Suppe zu einer biologischen Waffe und das sie sicher untergebracht werden müsse. Dann begab ich mich nach oben um endlich in die Felle zu gehen, ich zog mich aus und legte mich hin als mir einfiel wieder einmal etwas für meine Schönheit machen zu müssen, also raffte ich mich noch einmal auf, drehte meine Haare auf, sie sollen ja morgen wieder gut fallen und entschied mich für eine Gesichtsgemüsemaske.
    Dann mache ich es mir wieder in den Fellen bequem aber schlafen konnte ich nicht denn unten im Saal war eine lautstarke Unterhaltung und ich wurde dann doch etwas ungehalten.
    Also schlüpfte ich in meine Froschschuhe und zog mir etwas über und ging nach unten um zu sehen wer denn da so laut sein würde.
    Liebes Tagebuch, ich muss Dir sagen, Zasta hat es irgendwie die Sprache verschlagen der hat mich nicht erkannt und Sir Hans wollte mich erschießen, also das war ein durcheinander. Bis ich erst einmal erklärt hatte das ich eine Schönheitsmaske mir aufgetragen habe und sie keine Angst haben müssten das dauerte..
    Aber Sir Hans war sehr interessiert danach, er zeigte mir deutlich das er das auch mal ausprobieren möchte, nur hat er sich als scheu erwiesen, ich kann das auch verstehen, Männer sind zwar eitel aber zeigen das nicht vor anderen Männern, ich werde ihm das alleine zeigen, er wird begeistert sein da bin ich mir sicher.
    Endlich war es dann aber so das Zasta und ich in die Felle gehen konnten und ich höre noch Sir Hans Worte das er Zasta alles Gute wünschen würde, der Arme ist sicher neidisch.

    Liebes Tagebuch, morgen schreibe ich wieder weiter, für heute habe ich genug getan.
     
  4. oookusama Hirano

    oookusama Hirano Superstar

    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Liebes Tagebuch,

    lange bin ich nicht mehr zum schreiben gekommen weil sich soviel ereignet hatte und ich mit mir selber zu sehr beschäftigt war.
    Es waren viele Ereignisse doch jetzt mus sich mich Dir wieder einmal anvertrauen möchte denn mein Herz ist schwer und ich bin sehr traurig.

    Im letzten Jahr hatten wir in Asperiche einen schwarzen Pilz der unseren Einwohnern das Leben sehr schwer machte, aber auch den Tieren.
    Das Korn war verdorben, die Tiere die davon gefressen hatten wurden sterbenskrank und verendeten, teils mussten sie getötet werden denn sie hatten keine Chance zu überleben und wir mochten sie nicht leiden lassen.

    Die Heilerinnen hatten umfangreiche Untersuchungen gemacht und der Erdboden wurde behandelt. Wir dachten alle das diese schreckliche Seuche bezwungen sein würde und waren dann wieder froh und glücklich.

    Doch in den letzten Tagen haben wir wieder einige Tiere gefunden, sie sahen schrecklich aus. Total verrenkt und auchgeblähte Bäuche hatten sie, wir haben sie verbrannt in der Hoffnung das sich das nicht weiter ausbreiten würde.

    In der Heilerei haben wir immer mehr Patienten mit Bauchkrämpfen und teils sind sie ganz verwirrt, die Medikamente gehen uns langsam aus und wir setzen und nachher zusammen um uns zu beraten.

    Liebes Tagebuch ich hoffe das es nicht wieder der schwarze Pilz ist auch wenn es jetzt alles danach aussieht, ich schreibe Dir morgen wieder.
     
  5. Loredana Varonia

    Loredana Varonia Superstar

    Beiträge:
    2.476
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Jaja, das ist alles schuld dieser weißen Rieseninsekten...warum lassen die auch immer wieder Bewohner dieser anderen Erde nach Gor bringen,... dann wird halt auch Mutterkorn eingeschleppt.

    Zum Glück gibt's ja Heilerinnen, die sich nicht nur mit Fröschen und Schleifchen für Kuschelsleens beschäftigen!!!:mrgreen:
     
  6. Johanna Gaelyth

    Johanna Gaelyth Superstar

    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    60
    Punkte für Erfolge:
    58
    Dana, Sie sind doch golden! GoldIG vielleicht eher nicht... ;-)

    Außerdem schleppen Sie in Ihrem unermesslichen Überblick bestimmt nur bewusst irgendwas nach Gor, nicht durch ein Versehen. Wer weiß, was Sie sich in Ihrer unendlichen Weisheit so dabei dachten... *frommer Augenaufschlag*

    Upps, Moment, ich bin ja hohe Kaste, die sind nicht so wunder- und PK-gläubig, wie ihr Kajiri und niedrige Kasten. 8)

    Wie auch immer, es ist schrecklich und gaaar nicht lustig auf Aspe!
     
  7. Irmgard Apfelbaum

    Irmgard Apfelbaum Freund/in des Forums

    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    248
    Punkte für Erfolge:
    53

    Hört die Worte von Lady Jo und nickt nur dazu. Ja, es ist grauenhaft was sich auf Asperiche derzeit zuträgt und wir tun alles was wir können damit es sich nicht weiter ausbreiten wird.

    *reist um Zuge der Geschehenisse bereits geschützt und bewacht zu den Orten aus denen sie Gäste auf Asperiche hatten und informiert diejenigen über das Geschehene und klärt ab ob sich irgendwelche Anzeichen bei denjenigen zeigen die darauf schließen lassen das von den verunreinigten Lebensmitteln etwas zu sich genommen wurde"
     
  8. Loredana Varonia

    Loredana Varonia Superstar

    Beiträge:
    2.476
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Weiß oder golden - Ungeziefer bleibt's trotzdem... man könnte ja mal auf die Weisheit einer Barbarin hören, was Mutterkorn ist, aber nee, das würde ja die Autorität der Froschgrünen und sonstigen untergraben.

    /me geht mal lieber etwas in Deckung...
     
  9. oookusama Hirano

    oookusama Hirano Superstar

    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Liebes Tagebuch,

    der Pilz greift um sich und ich bin ganz verzweifelt, wir haben zwar im Herbst die erde behandelt und dachten ihn besiegt zu haben, doch dem ist nicht so.
    Immer mehr Bäume sterben ab und Blumen gibt es fast gar keine mehr.
    Tiere verenden und wir kommen mit dem verbrennen gar nicht mehr hinterher und das allerschlimmste, am meisten hat es unsere Krieger getroffen, teils sind sie ganz irre, gestern war es sogar so schlimm das sie sich gegenseitig angegriffen haben und auch umgebracht. Wieviele verstorben sind kann ich noch nicht sagen, denn es wurde jeder angegriffen der nur in ihre Nähe kam und wir waren gezwungen uns erst einmal zu verstecken.
    Die Heilerinnen würden so gerne helfen aber es ist besser nicht zu nahe zu kommen wenn man noch am Leben bleiben möchte und so warten wir verzweifelt ab und einer von uns geht immer wieder mal vorsichtig schauen ob wir es wagen können aus unserem Versteck zu kommen.

    Wir Heilerinnen haben angeordnet das man kein Korn mehr ernten soll und alles was gegessen wird ist das was wir noch an Vorräten haben, doch die werden langsam etwas knapp. Boten sind unterwegs um uns Lebensmittel zu beorgen, ich hoffe das es nicht lange dauern wird.

    Ich muss hier enden liebes Tagebuch, später oder morgen mehr, aber jetzt habe ich keine Zeit mehr zu schreiben, ich bin dran nach zu sehen ob bei den Kriegern Ruhe eingekehrt ist.
     
  10. Steffi Darkwatch

    Steffi Darkwatch Superstar

    Beiträge:
    2.174
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Na Super. Sandra war letztens mit Ihrer Herrin in Aspe zu einer FC und haben dort gut gegessen und getrunken. Sandra beobachtet mal jetzt ganz genau unsere Leute in Belnend. Nicht das dieser Pilz sich auch noch bei uns ausbreitet.
     
  11. Johanna Gaelyth

    Johanna Gaelyth Superstar

    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    60
    Punkte für Erfolge:
    58

    Sandra, die Probleme haben eindeutig erst etliche Tage NACH der FC-Feier angefangen.
    Außerdem "breitet" sich der Pilz nicht aus. Sobald wir sauberes Essen kriegen, werden wir wieder gesund. Er steckt nicht an und es geht gleich nach dem Essen von verpilzten Nahrungsmitteln los, nicht Wochen später. ;-)
     
  12. oookusama Hirano

    oookusama Hirano Superstar

    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Liebes Tagebuch,

    wir haben es nicht geschafft den Pilz wirksam zu bekämpfen und Hilferufe an unsere Verbündeteten geschickt.
    Nachdem die Krieger sich sogar bekämpft und teils umgebracht hatten in ihrem Wahnsinn, fassten wir einen schweren Entschluss. Wir haben Boten nach Lydius geschickt mit der Bitte die verbleibenden Einwohner aufzunehmen, wir werden unsere Insel hier aufgeben.
    Die Antwort aus Lydius kam auch rechnt schnell und so sind fast alle abgeholt worden.

    Liebes Tagebuch, ich bin noch in Asperiche, betreibe ein paar Forschungen um dann auch nach Lydius zu reisen, nachdem ich schweren Herzens alles in Brand stecken werde.

    Für mich ist das ein sehr trauriger Tag heute, liebes Tagebuch.


    ---------------------------------------------------------------------

    OOC:

    Asperiche hat an Lydius angedockt, Lydius Riff ebenfalls und Harbor ist bereits verkauft worden.
    Asperiche und Lydius Riff sind erst einmal ooc denn es muss neu aufgebaut werden und das dauert ein paar Tage.
     
  13. Gargaret Dollinger

    Gargaret Dollinger Nutzer

    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Logbuch der Esmeralda

    Logbuch des lydischen Rundschiffs Esmeralda:

    Haben in den späten Abendstunden Asperiche erreicht. Der Hafen wirkt fast menschenleer. Die wenigen Arbeiter und Wachen wirken ausgelaugt und niedergedrückt.

    Während die Matrosen mit dem Entladen der Hilfsgüter beginnen führt uns die Skalvin Jana, die das Hilfegesuch zum Administrator nach Lydius brachte, in ein nahegelegenes Gebäude.
    Hier halten sich einige hochkastige freie Frauen auf, die alle vom Hunger erschöpft erscheinen. Eine der Frauen scheint außerdem vom Wahn befallen zu sein.

    Die Berichte der Frauen entsprechen den schlimmen Erwartungen, die sich schon aus der Depesche nach Lydius ergeben haben:
    Die Nahrungsmittel der Insel sind von einem unheimlichen Pilz befallen, der zum Wahn bei vielen der Bewohnern der Insel geführt haben. Krieger haben sich und andere gegenseitig angegriffen und getötet, die Insel ist nahezu schutzlos.
    Die Bürger hungern, die Böden der Insel sind für Ackerbau nicht verwendbar. Genießbare Vorräte (außer anscheinend Paga und Tee) existieren auf der Insel nicht mehr.

    Nach ersten Verpflegungsmaßnahmen (Trockenfleisch und frisches, von Sklavinnen aus lydischem Getreide gebackenes Brot) konnte bei weiteren Erkundigungen die Hoffnungslosigkeit der Situation festgestellt werden:
    Die Insel ist auf lange Zeit unbewohnbar. Die Bürger müssen evakuiert werden.
    Später kam auch der Richter der Insel hinzu und bestätigte im Gespräch das gesagte. Ich machte ihm und allen Mut: „Lydius vergißt seine Freunde nicht, genau so wenig, wie es seinen Feinden vergibt!“

    Unter Ausnutzung meiner vom Administrator gegebenen Vollmachten habe ich den Bewohneren von Asperiche alle von ihnen gewünschte Hilfe, einschließlich der umgehenden Evakuierung zugesagt.
    Für den Augenblick wurden folgende Maßnahmen besprochen und getroffen:
    - Sicherung des Hafens durch Lydische Seesoldaten.
    - Einrichtung eines vorläufigen Hauptquartiers in der Hafenherberge.
    - Verteilung von Lebensmitteln an die Bevölkerung durch Matrosen der Esmeralda.
    - Volle Alarmbereitschaft der Esmeralda.
    - Aufforderung an die Bevölkerung durch die Schreiber und Ausrufer von Asperiche, sind umgehend im Hafen zur Evakuierung einzufinden. Lebensmittel aus Asperiche dürfen nicht an Bord genommen werden, Kleidung am Leibe muß frisch gereinigt sein.
    Die Seesoldaten haben das Recht das Gepäck ausgiebig zu prüfen.
    - Strenge Aufforderung an die Bevölkerung, inbrünstig zu den Priesterkönigen zu beten und nach der Evakuierung in Lydius umgehend den Tempel aufzusuchen.
    - Vor der Abreise soll den Bewohnern der Heimstein gezeigt werden, um ihnen Mut und Zuversicht zu geben.


    Hoffen wir, daß die Nacht keine weiteren Schrecken bereit hält.


    gez.
    Gar con Lydis, Sondergesandter des Rates von Lydius und Missionsleiter
     
  14. oookusama Hirano

    oookusama Hirano Superstar

    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Liebes Tagebuch,

    ich habe schon lange nicht mehr etwas hier nieder geschrieben und Dir erzählt, die Ereignisse überschlugen sich und ich hatte auch keine grosse Lust noch zu schreiben. Doch ich möchte Dir heute wieder etwas erzählen..

    Nachdem Aurelia ja nun ihre Prüfung als Heilerin bestanden hat habe ich es auch wahr gemacht und mich aus der Heilerei zurück gezogen, ich widme mich der Forschung.
    Frösche und ihre Gifte sind ein interessantes Thema und mir macht es Spass, aber dann kam etwas, was mich die Frösche erst einmal hat vergessen lassen.

    Ich bekam Besuch von einem altem Krieger den ich gut kenne, er wollte einen Rat und Hilfe von mir haben und ich hörte ihm aufmerksam zu wie er sprach.
    Meine Gesichtszüge sind dabei etwas entglitten liebes Tagebuch denn sein Anliegen war nun doch etwas ähh ja nun sagen wir einmal delikat...
    Er hat Potenzprobleme was heissen soll er konnte seine Kajira in den Fellen nicht mehr beglücken was ihn unzufrieden machte. Zuerst wollte ich schon fragen was mich das angeht denn mir ist es doch egal ob ein Mann mit seiner Kajira in den Fellen was macht, vor allem WAS er da macht, aber dann *seufzt*
    Sein Blick, liebes tagebuch, es war herzzerreissend wie er mich angesehen hat, so hilflos, so unendlich verletzlich. Ich bekam grosses Mitleid und ich versparch ihm nachzudenken und ihm zu helfen.
    Der Krieger zog glückstrahlend und hoffnungslos ab und ich zerbrach mir den Kopf wie ich ihm doch nun helfen könnte.

    Liebes Tagebuch, ich hatte dann endlich einen Einfall den ich auch gleich umsetzen wollte, was übrigens gar nicht so einfach war. Mir ging durch den Kopf das Sleen`s starke Tiere waren und das sie immer und jederzeit, ähh ja, ein Sleenweibchen beglücken können.
    Ich fing an diese Tiere zu beobachten und dann bat ich um Hilfe, denn ich musste unbedingt einen männlichen Sleen haben, besser gesagt, den ganzen Sleen brauchte ich ja nicht für meine Forschungen, nur den *hust* Dödel. Ich studierte, braute Tränke, machte und tat, mein Verbrauch an Sleens stieg erheblich an und ich gab viel dafür aus denn die Jäger kosteten ja auch einiges.

    Ich probierte und testete das was ich erforscht hatte dann an Tieren zuerst aus, Verrs reagierten sehr gut, ich habe auch nur die alterschwachen Männchen mir ausgesucht die auf einmal nach Einnahme des Trankes wie die jungen Böcke auf die Weibchen hüpften und war sehr zufrieden. Dann probierte ich es bei einem Bosk aus, der schon lange Zeit keine Boskkuh mehr beglückt hatte und auch er war triebig ohne Ende.

    Ich war rundherum zufrieden und wusste, jetzt hatte ich es gefunden, das Mittel der Potenz für Goreaner, ich gab ihm auch einen Namen:
    K U S A G R A
     
  15. Johanna Gaelyth

    Johanna Gaelyth Superstar

    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    60
    Punkte für Erfolge:
    58
    Gröööööhl!
     
  16. Sleen Squall

    Sleen Squall Superstar

    Beiträge:
    2.553
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Sleendödel....ich versteck mich besser ein wenig.
    Irgendwann steigen Dir die Tierschützer aufs Dach, ganz bestimmt!

    :roll:
     
  17. oookusama Hirano

    oookusama Hirano Superstar

    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Tjaaa, der Wald ist zur Zeit etwas gefährlich für Dich, Sleen *sfg*
     
  18. viola Baxter

    viola Baxter Superstar

    Beiträge:
    3.793
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich würde da schnell etwas auf Vorrat anlegen Kusa *zu Sleen blickt und grinst*, damit auch der Wald wieder sicherer wird.
     
  19. eighthdwarf Checchinato

    eighthdwarf Checchinato Superstar

    Beiträge:
    4.760
    Zustimmungen:
    448
    Punkte für Erfolge:
    93
    Kusa, da musst du aber aufpassen, nicht dass die Priesterkönige dir irgendwann deswegen zürnen :? Immerhin haben die ja die Sleens nicht wegen ihrer Dödel in die Wildnis gelassen, sondern wegen ihrer Gefährlichkeit. :lol:
     
  20. Irmgard Apfelbaum

    Irmgard Apfelbaum Freund/in des Forums

    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    248
    Punkte für Erfolge:
    53
    Öhm eighthdwarf, ich weiß gar nicht ob ich das nu sagen darf *leise flüstert*, aber weißt Du, von denen war ja schon einer da und wollte ganz genau wissen für was oder vielmehr eher gegen was Kusa da forscht..

    Da gingen nämlich ein paar ganz schöne Gerüchte rum, aber wenn ich nun schreibe was für welche genau das waren, ne ne, das gibt bloss wieder Ärger.