1. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  2. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden
  3. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.
    Information ausblenden

Tipps und Tricks rund ums Thema Fotografie in Second Life

Dieses Thema im Forum "Anleitungen & Guides" wurde erstellt von Charlie Namiboo, 20. Oktober 2014.

  1. Charlie Namiboo

    Charlie Namiboo Superstar

    Beiträge:
    3.926
    Zustimmungen:
    7.547
    Punkte für Erfolge:
    154
    Fangen wir am besten nochmal von vorn und mit den Basics an ...

    SCHATTENSEITEN oder wie rücke ich mich ins rechte Licht

    Eine der wichtigsten Sachen bei einem guten Foto ist das richtige Ausleuchten einer Szene und da rede ich noch nicht von lichtwerfenden Tools. Mittlerweile gibt es etliche richtig tolle WL in den Viewern, des Weiteren bieten auch viele Fotografen eigens erstellte WL an. Früher hatte ich immer meinen Avatar dann nach dem jeweiligen WL ausgerichtet, doch mit den Phototools ist es viel einfacher, das WL dem Avatar anzupassen.

    Ich hab mir eine senkrechte und eine waagerechte Platte als improvisiertes Fotostudio gerezzt und ein zugegebenerweise drastisches WL ausgesucht, weil das gut die Veränderungen zeigt.

    [​IMG]

    Wie Ihr seht, wäre es jetzt für ein Foto absolut ungeeignet, denn Charlie sitzt im Dunkeln ^^ Also lasst uns den Himmel bearbeiten! Das Fenster dazu bekomme ich auf zwei Wegen: Entweder klicke ich direkt in den Phototools im ersten Tab "WL" auf "Himmel bearbeiten" oder oben unterhalb des Menüs auf den "Himmel" Button ... in jedem Fall geht das rotmarkierte Fenster auf.

    Hier kann ich an zwei Stellen die grundlegenden Änderungen vornehmen: 1. Ich kann den Sonnenstand von oben nach unten schieben (oder auch direkt eine Uhrzeit eingeben) und 2. Ich kann über die Ostausrichtung die Sonne von links nach rechts und wieder zurück schieben. Wie Ihr im nächsten Bild sehen könnt, hab ich an den rot umrandeten Reglern gespielt und Charlie wieder auf die Sonnenseite geholt :)

    [​IMG]

    Allerdings sehen meine Schatten noch nicht schön aus. Das mag in der freien Wildbahn ok sein, wenn ich von genug Objekten umgeben bin, aber in so einem Fall möchte ich doch schärfere Schatten. Die bekomme ich, in dem ich wieder in den Phototools unter dem zweiten Tab "Licht" an den drei Reglern arbeite, die ich weiter vorn schon erwähnte (Schattenqualität auf 2, Unschärfe unter 1.00 und Bias mal voll aufgedreht). Dazu hab ich die Draw Distance noch runter auf 10 m geschraubt und schon habe ich wesentlich bessere Schatten! Das sind meine persönlichen Wohlfühlwerte, Euch gefallen vielleicht andere besser, aber das könnt Ihr nur durch Probieren herausfinden ... lasst Euch auch nicht von Eurem Screen irritieren, die Schatten auf den auf der Festplatte gespeicherten Bildern sind oft um ein Vielfaches besser - oder geraten auch mal unnatürlich scharf. Also zwischendurch die Fotos checken und gegebenenfalls nochmal an den Reglern drehen, bis Ihr ein Euch zufriedenstellendes Resultat bekommt.

    [​IMG]

    Allerdings zeigt sich nun auch ein echt hässliches Problem, wofür ich immer noch keine Lösung gefunden hab. Füße kann man ja dank Alphalayern unsichtbar machen, aber leider werfen sie immer noch Schatten und was noch viel schlimmer ist, sie sind ja durch die Shoe Base meist fürchterlich verformt und der Schatten gepaart mit dem des Schuhs macht oft einen gar gruseligen Schatten!

    Edit: Wenn Ihr die Fenster ablegt, um sie dann aus dem Sichtfeld zu bekommen, passiert nix, schließt Ihr sie jedoch, springen alle Veränderungen innerhalb des WL zurück zum gespeicherten Standardwert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2016
  2. Charlie Namiboo

    Charlie Namiboo Superstar

    Beiträge:
    3.926
    Zustimmungen:
    7.547
    Punkte für Erfolge:
    154
    Sklavin Randt hat mir gestern einen sehr schönen Link zum Thema "Goldener Schnitt" geschickt, der recht einfach erklärt, worum es hierbei handelt. Ich hab das mal kopiert und verlinkt und poste es hier, denn ich denke, dass das einigen weiterhelfen kann. Danke nochmal für den Link!!!

    Quelle: Fotoschule to go
     
  3. Sumy Sands

    Sumy Sands Superstar

    Beiträge:
    4.072
    Zustimmungen:
    495
    Punkte für Erfolge:
    83
    Zumindenstens in GIMP (sicher auch anderen Progis) gibt es die Möglichkeit, sich Hilfslinien einblenden zu lassen.
    Was ich auch immer nett finde ist die Bilder auf ein dem Auge gefälliges Format zu schneiden 2:3,3:4 oder 16:9.
    Wichtig ... man muss sich nicht sklavisch an diese Vorgaben halten aber sie können helfen.
    Wichtig ist die eigene Kreativität, den Blick für ein Bild.
    Sicher, wir machen die Bilder für uns (die meisten sicher) aber ein Bild soll auch was zeigen, eine Botschaft haben.
    Nur schön ist ja manchmal auch nett ^^ aber ansprechend oder ausdrucksstark ist besser.

    Eigentlich wollte ich keine Bilder mehr von mir zeigen, aber mal so als Ideenanregung (Kommentare nehme ich gerne über PN an).

    [​IMG]

    RL Bild als wir auf den Malediven waren.
    Der Horizont teilt das untere Drittel ab, das Boot das rechte Drittel.
    Bewust das Blau verstärkt und die anderen Farben ein wenig unterdrückt.
    Auch, dass die Matrosen nur als Silhouetten zu sehen sind.
    Das Meer ist ruhig, Abendstimmung, wir sind da und doch unsichtbar

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Unschärfe ... was sieht der Betrachter des Bildes, wo ist der Fokus?
    Ein fallender Engel, den ich nicht retten kann, flehend die Hand ausgestreckt, weinende Augen, ich würde es (Engel sind geschlechtlos) in die Augen sehen.
    Bei jemanden, der auf mich schiesst ... puh da sind mir die Augen egal, die Waffe ist die Bedrohung.

    [​IMG]

    [​IMG]
    Der POV ... ähnlich wie bei der Unschärfe ... wo ist der Betrachter?
    Zwei Männer die sich begrüssen (verabschieden) teils im Dunklem versteckt ... ich bin der Voyeur.
    Opa weist seine Enklin zurecht ... Ab Heute verprast du nicht mehr mein Geld, das ich verdient habe

    Ich weiss, das sind keine SL Bilder ... in SL ist das abgesehen von der Auflösung, vor allem von der Zeit viel schwieriger, habe zum Teil tagelang daran gearbeitet.
    Und Bitte ... ich will keine Weissheiten verkaufen, meine Sicht für Bilder nicht für allgemeingültig verkaufen, nur anregen schöne Geschichten in den Bildern zu erzählen.

    LG
    Sumy
     
  4. Charlie Namiboo

    Charlie Namiboo Superstar

    Beiträge:
    3.926
    Zustimmungen:
    7.547
    Punkte für Erfolge:
    154
    Im letzten Post hab ich mich auf den ersten Tab bei der "Himmelbearbeitung" und dort lediglich auf den Sonnenstand und somit die Schatten konzentriert. Jetzt gehe ich einen Schritt weiter und nehme mich der Wolken und Farben an.

    WOLKEN oder wie bastele ich mir ein eigenes WL

    Seit wir den Frisland Sim haben, werde ich sehr häufig nach dem dort verwendeten WL gefragt. Beide WL, das von Sommer und das, welches wir seit dem Herbstumbau haben, hab ich selbst gebastelt und ich muss gestehen, dass das mittlerweile eine richtige Passion geworden ist! Und Wolken sind quasi meine Lieblingsaccessoires!

    [​IMG]

    Doch bevor ich in die Phototools abtauche, zeige ich Euch erst einmal, dass Wolken nicht gleich Wolken sind. Dem Firestorm Team sei Dank! Denn wenn Ihr diesem Pfad folgt: Einstellungen >> Firestorm >> Windlight, findet Ihr im unteren Bereich ein Dropdown Menü, in dem Ihr aus verschiedenen Wolkentexturen wählen könnt. Die meisten werden wahrscheinlich noch Default dort drin stehen haben, aber testet Euch mal durch die einzelnen Texturen. Ziki Questi hatte in ihrem Blog mal ein paar Fotos mit den unterschiedlichen Wolken gemacht, wobei ich allerdings finde, dass die Unterschiede nicht soo gut rauskommen. Ihr müsst es mal selbst probieren, ein Wechsel der Wolkentextur erfordert aber einen Neustart, nur dann wird die neue Wolkentextur sichtbar. Ich hab lange die Altocumulus Textur favorisiert, doch schon seit geraumer Zeit bevorzuge ich die Cumulo-Nimbus Wolke :)

    Aber nun ran an die Wolken. Ich öffne die Phototools, klicke auf "Himmel bearbeiten" und widme mich dem zweiten Tab "Wolken". Auf meinem Bild seht ihr den ganz normalen Tageszyklus, es ist kein gesondertes WL.

    [​IMG]

    1. Wolkenbewegung
    Die sperre ich immer sofort als erstes und setze die beiden Häkchen. Fliegende Wolken sind im normalen SL Alltag schön, aber beim Fotos machen stört mich das ungemein und ich habe lieber Stillstand am Himmel.

    2. Wolken-XY/Dichte
    Hier kann ich mit den ersten beiden Slidern die Wolken von links nach rechts und von oben nach unten schieben. Der D-Slider bestimmt die allgemeine Dichte der Wolken an Himmel, ist er niedrig eingestellt, erscheinen die Wolken dünner, schiebe ich ihn in den höheren Bereich, werden sie dicker und größer.

    3. Wolkendichte/Skalierung
    Hä? Schon wieder Wolkendichte? Ja, denn mit dem Regler kann ich den Anteil der Wolken am Himmel bestimmen. Mit der Skalierung lege ich die Größe der Wolken fest ... im Grunde ist das ein Finetuning zu Punkt 2

    4. Wolkendetails
    Hier kann man nochmals ein wenig an der Position und dem Detailgrad der Wolken rumspielen, aber meist nehme ich an der Stelle absolut Null Änderungen vor.

    Die Farbe der Wolken kann ich natürlich auch bestimmen, aber in jetzigen Fall hab ich daran nicht rumgespielt. Es gilt sowieso, Geschmäcker sind verschieden und jeder mag es anders. Ich liebe dramatische Himmel, meinem Partner sind meine Wolken oft zu heftig *g Tobt Euch einfach mal aus, schiebt und schrumpft die Wolken, bis Ihr was gefunden habt, das Euch gefällt.

    [​IMG]

    Ich hab mich nochmal dem ersten Tab "Atmosphäre und Sonne" gewidmet, aber diesmal nicht am Sonnenstand geschraubt, sondern mit den Farben gespielt. Die oberen beiden Felder bestimmen die Farben am Himmel selbst, die beiden unteren die der Sonne und der Umgebung. Auch hier gehört viel Pröbeln dazu, denn gerade die Himmelfarben erzeugen in ihrer Kombination oft krasse Effekte, deren "Gesetzmäßigkeiten" sich mir noch nicht wirklich erschlossen haben. Testet selbst :)

    [​IMG]

    Hab ich nun auf die Weise ein WL erstellt, das mir richtig gut gefällt und von dem ich weiß, dass ich es gern noch einmal verwenden möchte, speichere ich es mir. Dazu klicke ich in den Phototools auf "Neuer Himmel", wodurch ein weiteres Fenster aufgeht, das exakt dieselben Einstellungen enthält, die ich mir gerade zusammengestellt habe. Ich gebe dem WL einen neuen Namen und speichere es. Fertig! Nach einem Relog findet Ihr dann Euer eigenes WL in den Voreinstellungen.

    Tip meinerseits: Überlegt Euch eine Systematik, wie Ihr Eure WL benennt. Ich für meinen Teil starte jeden WL Namen mit "Charlie ..." und füge oft entweder den Namen des Sims hinzu, auf dem ich bin, oder nehme Bezug auf das Foto, was ich damit mache. So kann ich es mir am leichtesten merken. Doch das müsst Ihr selbst wissen. Empfehlenswert ist, Eure eigenen WL IMMER mit demselben Anfangswort zu benennen, weil sie dann immer zusammen in den Voreinstellungen erscheinen und Ihr sie so leicht wieder findet.

    [​IMG]
    If you spend your whole life waiting for the storm, you'll never enjoy the sunshine
    by Charlie Namiboo, on Flickr

    In diesem Sinne, lasst Euch vom Himmel nicht die Show stehlen, die Charlie :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2016
  5. Hiltrud Coakes

    Hiltrud Coakes Neuer Nutzer

    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Super erklärt , muss ich direkt mal ausprobieren !! Daaaanke Charlie
     
  6. Charlie Namiboo

    Charlie Namiboo Superstar

    Beiträge:
    3.926
    Zustimmungen:
    7.547
    Punkte für Erfolge:
    154
    Gern doch :) … und schön, dass Du ins Forum gefunden hast, freu ich mich!

    Wer Fragen hat, soll sie hier ruhig stellen. Im Moment ist es ein bissel hektisch in meinem RL, so dass mir Zeit und Ideen fehlen, aber mit dem richtigen Denkanstoss komm ich sicher auf eine weitere Anleitung!
     
  7. LILLY2008 McCallen

    LILLY2008 McCallen Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    458
    Zustimmungen:
    470
    Punkte für Erfolge:
    63
    Danke, schön alles in Sache SL Foto hier so gebündelt zu haben. Mir werden sicher noch Fragen einfallen. ;-)
     
  8. sven Homewood

    sven Homewood R.I.P.

    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    85
    Punkte für Erfolge:
    48
    Oft lässt sich ein Foto etwas aufpeppen, wenn man von "untern" (also von knapp über den Boden) nach "oben" fotografiert. Wer in meinem Flickr rumschaut, findet immer wieder sowas. Meine Fotos sind zwar nicht immer künstlerisch Wertvoll, sondern haben eher Doku charakter.
     
  9. Leonorah Beverly

    Leonorah Beverly Superstar

    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    6.687
    Punkte für Erfolge:
    123
    TEXTUREN oder Wie kommen die Wolken aufs Bild

    Also ich versuche mal, die Benutzung von Texturen zu erklären, und zwar nicht für Photoshop oder Gimp (da vergleichsweise umständlich mit all den Ebenen), sondern mit Picmonkey http://www.picmonkey.com. Sehr viele Funktionen dort sind kostenlos und ohne Registrierung benutzbar, ein Test damit rentiert sich also.

    Fangen wir an, und zwar am Beispiel von "The tree on the hill" - im Folgenden "Originalbild" genannt.
    Hier mein Originalwerk, schon ausgeschnitten und verkleinert auf 2500x1588px. Die Windlight-Settings sind meine eigenen, sie heißen witzigerweise "Frisland". Wenn jemand sie haben will - kurze IM inworld oder PN hier im Forum.

    [​IMG]

    (Ist hier bissi klein, aber wenn ihr draufklickt, erschließt es sich euch in voller Schönheit.)

    Das Bild war nicht übel, aber irgendwie ein wenig mager, leer, blass. Besonders der Himmel war mir zu leer, ich habe also beschlossen, es mit einer Textur aufzupeppen.
    Dabei legt man über ein erstes, vorhandenes Bild ein zweites Bild, quasi eine zweite Ebene. Das zweite, obere macht man durchsichtig, so dass der Untergrund mehr oder weniger deutlich durchscheint.
    Beispiel: Wir haben das Porträt unseres Uropas mütterlicherseits als Ölgemälde an der Wand hängen und wollen es etwas modernisieren. Wir wählen hierzu eine Netzstrumpfhose (möglichst schwarz und mit eingestickten kleinen Sternchen, Pünktchen, Bärchen ...). Diese Strumpfhose schneiden wir der Länge nach auf, so dass eine Fläche entsteht. Diese Fläche legen wir anschließend über den Uropa und pinnen sie an allen 4 Ecken des Gemäldes fest. Und schon sieht Uropa etwas verfremdet aus. (Bitte jetzt keine Fragen, wo man solche Netzstrumpfhosen herkriegt!)

    Also habe ich diverse Texturen durchgesehen und mich für die folgende von Ana Librillana entschieden - im Folgenden nenne ich sie nur noch "Textur":

    [​IMG]
    textura mia beis2-Ana Librillana by Ana Librillana .., on Flickr

    Texturen findet man überall auf Flickr, ich habe mir eine ganze Sammlung auf der Festplatte angelegt. Man muss dabei wirklich auf die Copyright-Bestimmungen achten, die der einzelne Autor für seine Bilder bestimmt. Wenn dortsteht "Alle Rechte vorbehalten", dann kann man gleich weiterklicken, solche Bilder darf man nicht benutzen. Ansonsten gibt es reichlich kostenlose Texturen, die meisten Autoren möchten gerne einen Backlink haben, das mindeste ist aber, dass man sich dafür bedankt.

    ********************************************************************************************************

    Jetzt endlich zum Gestalten des Bildes:
    Picmonkey öffnen, Originalbild aus dem Windows-Explorer zum Editieren "reinziehen".

    Nr. 1 Im linken äußersten Menü-Bereich auf das Symbol für "Textures" klicken
    Nr. 2 In der aller-obersten Zeile "Your own" anklicken, anschließend "Open my texture"
    Nr. 3 Auf der Festplatte nach der Textur suchen, die man haben will
    Nr. 4 "Öffnen"

    *********************************************************************************************************

    [​IMG]

    *********************************************************************************************************

    An dieser Stelle tritt entweder der Aha- oder der Pfui-Deibel-Effekt ein, in unserem Fall ist die halbe Arbeit schon getan. Jetzt zum Feintuning.
    Nr. 5 Bei "Effect" können wir ein Drop-Down-Menü öffnen, dort einfach mal die Maus von Zeile zu Zeile laufen lassen und den schönsten Effekt aussuchen.
    Nr. 6 Ich habe "Multiply" ausgewählt

    *********************************************************************************************************

    [​IMG]

    *********************************************************************************************************

    Jetzt schrauben wir am Sättigungs-Grad "Saturation" Nr. 7, dadurch wird die Farbe der Textur verstärkt oder abgeschwächt. Ich bin hier bei ca. 35%
    Danach wird die Transparenz "Fade" nach gusto verändert Nr. 8, man sieht eigentlich recht gut, was sich hierbei am Bild verändert, sobald man den Regler verschiebt. Ich habe ca. 25%.
    Der größte Fehler, den man hier machen kann: dass man die Textur zu wenig durchscheinend macht, dass sie also das ganze Bild dominiert, und vom eigentlichen Motiv fast nichts mehr zu erkennen ist. Die Verlockung ist groß, und ich sehe auf Flickr immer wunderschöne Textur-Bilder, bei denen man im Hintergrund einen SL-Avatar oder auch eine SL-Landschaft zu erkennen glaubt :)

    *********************************************************************************************************

    [​IMG]

    *********************************************************************************************************

    Wir bewegen uns zum Karteireiter "Move" (Nr. 9), dort gibt es auch noch einige interessante Einstellungen.
    Man kann die Textur von rechts nach links drehen, oder auf den Kopf stellen oder beides, ich habe nichts davon getan.
    Man kann die Größe "Size" der Textur verändern (Nr. 10), ich bin hier bei ca. 106% - üblicherweise gehe ich auf 100% zurück.
    Und man kann bestimmen, ob man die Original-Proportionen der Textur beibehalten will (Nr. 11) oder lieber angepasst an das eigene Bild. Ich habe die Original-Proportionen behalten, gefiel mir besser.
    Und jetzt das Allerwichtigste: "Apply", das heißt wir übernehmen diese Einstellungen für unser Bild (Nr. 12).

    *********************************************************************************************************

    [​IMG]

    *********************************************************************************************************

    Eigentlich sind wir jetzt fertig und könnten speichern.
    Aber mir war das Bild immer noch etwas zu fad, deshalb habe ich noch ein wenig Schneefall hinzugefügt. Auch das geht mit Picmonkey ziemlich einfach und schnell.

    Im linken Menü auf die Schneeflocke klicken (Nr. 13)
    dort auf "Winterland" (Nr. 14), dann auf "Snowfall" (Nr. 15)

    *********************************************************************************************************

    [​IMG]

    *********************************************************************************************************

    Dort können wir die Dichte "Amount" des Schneefalls einstellen und wiederum die Transparenz "Fade".
    Wenn alles zur Zufriedenheit aussieht, "Apply" klicken (Nr. 15)

    *********************************************************************************************************

    [​IMG]

    *********************************************************************************************************

    Fertig. Wir speichern jetzt wirklich.
    Das ist in Picmonkey ein klein wenig umständlich, jedenfalls für mich, weil ich immer so riesige Bilder abspeichern will. Dabei klappt dann die programminterne Funktion von Picmonkey nicht, ergo hier mein "Workaround".

    Im oberen Bereich auf "Save" klicken (Nr. 16)

    *********************************************************************************************************

    [​IMG]

    *********************************************************************************************************

    Auf der folgenden Seite kann man sowohl den Namen des Bildes ändern wie auch den Auflösungsgrad (Nr. 17). Ich wähle immer die höchste Auflösung "sean". Wenn ich schon eine solche Heidenarbeit mit dem Foto hatte, soll der Betrachter wenigstens was dafür geboten bekommen :)
    Danach einfach einen Rechtsklick mitten ins Bild, und "Grafik speichern unter" Nr. 18 - ein schönes Plätzchen auf der Festplatte suchen,

    *********************************************************************************************************

    [​IMG]

    *********************************************************************************************************

    ----> FERTIG.

    Ich danke von Herzen all denjenigen, die es geschafft haben, das komplette Tutorial durchzuackern und wünsche viel Vergnügen beim Texturieren!
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Dezember 2014
    June Trenkins gefällt das.
  10. Nicoletta Schnute

    Nicoletta Schnute Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    8.042
    Zustimmungen:
    729
    Punkte für Erfolge:
    123
    Für Gimp-User

    Bis auf den Schnee geht das in Gimp genauso einfach.
    Für den Schnee sind es ein Paar Klicks mehr. Denn müsste man sich erst mal erschaffen, was aber auch kein Zauberwerk ist ;)
     
  11. Leonorah Beverly

    Leonorah Beverly Superstar

    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    6.687
    Punkte für Erfolge:
    123
    Hallo Nicoletta,

    ich tu mich bei Gimp immer etwas schwer mit den Proportionen der Textur. Sie hat ja in aller Regel nicht dieselben Abmessungen wie das "Originalbild", das man bearbeiten will. Also entweder muss man vorher beide Bilder gleich groß machen oder nachher an der Größe der Textur herumschrauben (mit dem Vergrößerungs-/Verkleinerungswerkzeug). Und alleine schon diese Funktionen mit den Schiebereglern finde ich in Picmonkey genial. Ich bin von Natur aus ein Faultier und mache mir immer alles so leicht wie möglich :)
    Der Vorteil von Gimp oder einem anderen Profiwerkzeug ist natürlich, dass man auf jede Ebene gezielt und getrennt wieder zugreifen kann, solange man nichts vereinigt hat. Wenn in Picmonkey erst einmal für die einzelne Funktion "Apply" gedrückt ist, dann kann man nur ALLES wieder rückgängig machen.
     
  12. Baroness Rivera

    Baroness Rivera Freund/in des Forums

    Beiträge:
    884
    Zustimmungen:
    222
    Punkte für Erfolge:
    44
    Hallo Leo,

    erstmal danke schön für den Tip mit diesem Picmonkey.
    Ich hab das nur ganz schnell überflogen hier und mich einfach mal selbst damit versucht.
    Hier mein erster Versuch :

    [​IMG]

    Ich denke, damit werd ich in nächster Zeit öfter mal rumexperimentieren. Und mit der Zeit auch bessere ergebnisse produzieren :)

    lg baro
     
  13. Leonorah Beverly

    Leonorah Beverly Superstar

    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    6.687
    Punkte für Erfolge:
    123
    Hi Baro,

    als ich dein Bild auf Flickr gesehen habe, dachte ich mir genau das: dass du schon mal angefangen hast mit Spielen :) Funktioniert doch wunderbar!
     
  14. Charlie Namiboo

    Charlie Namiboo Superstar

    Beiträge:
    3.926
    Zustimmungen:
    7.547
    Punkte für Erfolge:
    154
    Ganz tolles Tutorial, Leo! Danke, dass Du nochmal alles genauestens erklärt hast!

    Das hier war/ist mein bisher einziger Versuch mit picmonkey ... allerdings hab ich da die Frisland Textur nicht überlappend gewählt, sondern versucht als Hintergrund zu verwenden. War ein bissel Fusselarbeit, das gut auszustellen, aber ging im Grunde total easy ... und wer nicht auf den Schattenverlauf im Bild achtet, der denkt, es ist in einem Stück aufgenommen *hust*

    [​IMG]
    [Sometimes our fate resembles a fruit tree in winter. Who would think that those branches would turn green again and blossom, but we hope it, we know it.]
    by Charlie Namiboo, on Flickr
     
  15. Griseldis Exonar

    Griseldis Exonar Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    4.042
    Zustimmungen:
    1.218
    Punkte für Erfolge:
    123
    Uiii, danke für den Tip! Da ich mich auch nicht mit Gimp oder PS auskenne und mir Zeit und Geduld fehlen, mich damit zu beschäftigen, sind solche Tools perfekt für mich. Hie ein erster klitzekleiner Versuch:

    [​IMG]
     
  16. Leonorah Beverly

    Leonorah Beverly Superstar

    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    6.687
    Punkte für Erfolge:
    123
    Freut mich, dass ihr so gut damit zurecht kommt! Picmonkey ist aber auch wirklich sehr angenehm - grade zum Herumspielen und ausprobieren. Zumal das Programm selber ja schon eine Menge an Vorgaben liefert.

    @Charlie: das Wegpinseln von Texturen habe ich bewusst weggelassen, ich glaube, daraus lässt sich dann noch ein Teil 2 machen. Kann halt in Fusselarbeit ausarten :)
     
  17. SkyeRobots Resident

    SkyeRobots Resident Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    397
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    -- deleted --
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2015
  18. Nicoletta Schnute

    Nicoletta Schnute Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    8.042
    Zustimmungen:
    729
    Punkte für Erfolge:
    123
    Wow super ... ich finde rund passt gut dazu ;)
     
  19. Charlie Namiboo

    Charlie Namiboo Superstar

    Beiträge:
    3.926
    Zustimmungen:
    7.547
    Punkte für Erfolge:
    154
    Ich kann mich nicht entscheiden, mir gefallen beide richtig gut! :)
     
  20. Fe McCarey

    Fe McCarey Superstar

    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    1.199
    Punkte für Erfolge:
    114
    Wow, und beim runden noch ein Extra-Portion Wow oben drauf.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden