1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

TOS der einzelnen Erbauer im Gegensatz zu den TOS von LindenLab

Dieses Thema im Forum "Rechtswissenschaft & Gesetze" wurde erstellt von Laila Zenoria, 12. Januar 2015.

  1. Laila Zenoria

    Laila Zenoria Nutzer

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ich habe keine Ahnung ob ich den Beitrag nun an die richtige Stelle setze, ich wollte von Euch mal hören, was Ihr davon haltet: Ich bekomme immer mehr eigens von den Buildern in SL erstellte ,,Geschäftsbedingungen" in denen nicht nur die Berechtigungsverfügung (also die Permissions) geregelt sind, sondern seit neuerem auch gehäuft bestimmte Preis-Vorschriften, das finde ich selbst als Käufer von Full Perm Sachen, die ich in meine eigenen Ideen mit einbaue und dann weiterverkaufe, nicht in Ordnung. Die Builder verkaufen ihre Full Perm Sachen natürlicherweise auch teurer als die Nicht-Full-Perm Sachen, das ist auch in Ordnung so, aber bestimmte Preisvorschriften zu machen, das finde ich unmöglich. Mir wurde eine NC zugesandt in der mir vorgeschrieben wird, dass ich die Items nicht unter 10 Prozent des Einkaufspreises verkaufen dürfte. Bei anderen Erstellern sind es wieder 20 Prozent und und und.... Nun frage ich mich, was soll das, selbst die Builder bieten ihre Full Perm Sachen in bestimmten Verkaufsaktionen (ich nenne hier stellvertretend mal 60 Linden Weekend oder auch SSW) zu einem Schleuderpreis im Gegensatz zu ihren sonstigen Preisen an, warum hat der Designer bzw. der Wiederverkäufer nicht auch dieses Recht (ihrer Meinung jedenfalls nach).
    Es ist klar dass ich Full Perm Sachen nicht Full Perm weiterverkaufen darf, aber klar ist mir nicht, seit wann es bestimmte Preisvorschriften geben sollte. Was haltet ihr davon, es sin bestimmt viele unter Euch, die auch Builder sind, oder eben Weiterverkäufer...
     
  2. Daemonika Nightfire

    Daemonika Nightfire Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.233
    Zustimmungen:
    173
    Punkte für Erfolge:
    63
    Das einfachste wird sein, dir einen anderen Anbieter fuer fullperm Templates zu suchen, denn diese Preisvorgaben sind zwar unschoen, aber rechtlich scheinen sie legitim zu sein.
    Ich persoenlich wuerde jedenfalls die Finger davon lassen.

    Beispiel:
    Ich selber verkaufe fullperm Mesh Templaten fuer XYZ Text (Anzeigetafeln), wuerde ich nun vorschreiben wie teuer es zu sein hat, bliebe dem Kaeufer nichts anderes uebrig als einen popeligen Greeter der vielleicht gerade mal die Anzahl Besucher anzeigt, unverhaeltnissmaessig teuer zu machen. Das wuerde nicht nur ihm nicht helfen, sondern auch mir schaden, weil die Template keiner mehr wegen dieser Regel kaufen wuerde.

    LG
    Dae
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2015
  3. Laila Zenoria

    Laila Zenoria Nutzer

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Das Problem ist halt, das immer mehr Anbieter dazu übergehen, was ich geschäftsmässig nicht verstehe, denn wer soll das dann noch kaufen, ich jedenfalls nicht mehr, das ist mir zu blöd, ganz ehrlich, denn ich will selbst bestimmen, wann ich welche Preisaktionen mache und in welcher Höhe mir der Preis dann angemessen erscheint. Ich will selbst über meine geschäftlichen Angebote entscheiden und nicht mir vorschreiben lassen, welchen Preis ich nehmen darf und welchen nicht. Erstaunlich finde ich halt, dass diese Anbieter sich selbst an Aktionen beteiligen, die zu Tiefstpreisen dann Sachen anbieten, die ansonsten, das Vielfache kosten und ehrlich gesagt, nach einiger Zeit weiss ich selbst nicht mehr, habe ich die Full Perm Sachen nun für 60 Linden (beim 60 Linden Weekend) gekauft oder waren es 400 :) . Vielleicht sollte man wirklich über einen Boykott dieser Händler dann nachdenken, wenn es rechtlich in Ordnung ist, was sie tun, dann kann ich bei einem ungewollten/unwissenden Verstoss ja sozusagen ,,in Teufels Küche" kommen :))
     
  4. Laila Zenoria

    Laila Zenoria Nutzer

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Also einfach Finger weg und gut ist.... :)
     
  5. Daemonika Nightfire

    Daemonika Nightfire Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.233
    Zustimmungen:
    173
    Punkte für Erfolge:
    63
    Solche Anbieter, die dir vorschreiben, das du nicht guenstiger als 10% unterm Kaufpreis wieder verkaufen darfst, dann aber selber Sonderaktionen mit Tiefspreisen veranstalten, wuerde ich nicht ernst nehmen. Stell dir mal vor du kaufst es dann zu diesem Tiefstpreis und haelst dich daran, der Verkaeufer der Template kann danach nicht hingehen, und dir dann vorschreiben es wieder teurer zu machen, nur weil er es macht. Fuer dich ist in dem Moment der Kaufpreis bindend, wofuer du es gekauft hast. ;)

    LG
    Dae
     
  6. Daemonika Nightfire

    Daemonika Nightfire Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.233
    Zustimmungen:
    173
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ganz genau, aus diesem Grund kaufe ich keine Templaten mit solchen Vorschriften, schliesslich weiss ich in einem Jahr bestimmt nicht mehr, wie der Preis irgend wann einmal war, sollte ich ploetzlich auf die Idee kommen es fuer ein anderes Produkt zu verwenden.

    LG
    Dae
     
  7. Daemonika Nightfire

    Daemonika Nightfire Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.233
    Zustimmungen:
    173
    Punkte für Erfolge:
    63
    Anderes Beispiel:
    Es ist schon einige Jahre her, damals habe ich bei Bits & Bobs Fullperm Animationen gekauft, weil ich die in meinen Moebeln verwenden wollte. Da lag dann auch eine Linzenz bei, welche mir einen Verkaufspreis vorschrieb. Dann habe ich mal etwas gerechnet und ueberschlagen welchen Preis ich fuer das Moebel verlangen muesste, um nicht gegen die Lizenz zu verstossen. Letztendlich kam ich zu dem Schluss, das niemand 1500 L$ fuer einen doofen Sessel bezahlen wuerde, wenn ich 10 Animationen einbaue.
    Weisst was ich gemacht habe?
    Ich habe die Anis entsorgt und mich selber an Qavimator gesetzt und mir eigene Animationen erstellt.
    (Danach habe ich dort nie wieder eine Fullperm Ani gekauft)

    LG
    Dae
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2015
  8. Laila Zenoria

    Laila Zenoria Nutzer

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    hallo dae,
    ich mache ja vieles auch schon selbst, aber oft fehlt mir durch rl bedingt, einfach die zeit dazu alles zu machen, aber wenn es so weitergeht, werde nicht nur ich selbst mehr machen, sondern viele, viele andere leute auch, wenn die builder das so wollen, bitte schön, sollen sie haben....
    LG
    Laila
     
  9. Berenike Nansen

    Berenike Nansen Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    397
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    19
  10. Sixx McMahon

    Sixx McMahon Superstar

    Beiträge:
    1.514
    Zustimmungen:
    506
    Punkte für Erfolge:
    129
    Mal doof gefragt: Steht den diese Bedingung vorher schon irgendwo im Verkaufs/Werbetext, oder
    wird das nach Kauf plötzlich als NC nachgereicht bzw. liegt es der Ware bei ?

    Denn ganz ehrlich, wenn ich vorher über diesen Preiszwang nicht informiert werde, kaufe ich unter
    falschen Vorraussetzungen. Dann kann mich der mal kreuzweise.

    Keiner kann Dir vorschreiben zu welchem Preis Du Deine erstellten Waren verkaufen sollst. Wenn
    Du etwas Full Perm gekaufst hast, hat der Verkäufer seinen Preis erhalten. Für Dich sind das dann
    quasi Rohstoffe die Du verarbeitest und den Rest kalkulierst Du selber.

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, das sich dann einer bei LL beschweren kann, weil seine Vorderungen
    nicht erfüllt werden und Du Konsequenzen befürchten muss. Oder doch ?!

    Und sonst wie gesagt, einfach dort nicht kaufen. Macht einer Stress, pack den Dreck wieder
    ein, klatsch ihm ein "nettes" Schreiben bei und schick es wieder zurück mit dem Vermerk
    "kannst Dein Sch*** behalten"

    Wie sagte Gunnery Sgt. Hartman so treffend: Sie merk mich mir, Sie kommen auf meine Liste
     
  11. Berenike Nansen

    Berenike Nansen Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    397
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    19
    In der Regel steht es im Verkaufstext. Oder es wird im Text darauf hingewiesen, dass es eine "Lizenz" gibt und um die zu lesen, muss man sich bei manchen Verkäufern ein PDF downlowden, bei anderen eine externe Website besuchen. Und dann gibt es im Marketplaceshop links oben noch einen Link, wo solche Hinweise des Verkäufers hinterlegt sein können (ich tippe mal darauf, dass die meisten Kunden nicht auf die Idee kommen, den anzuklicken...)

    Leider verfassen immer mehr Verkäufer (oft kilometerlange) Regelwerke bezüglich der Nutzung ihrer Templates , so dass der Kreis der noch infrage kommenden Verkäufer immer kleiner wird, wenn man solche Einschränkungen nicht akzeptieren will. Und Verkäufer X hat dann vielleicht genau das, was ich suche, aber leider so eine unsägliche Lizenz, während Verkäufer Y zwar keine Lizenz hat, aber dummerweise auch nichts, was ich brauchen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2015
  12. Jenna Felton

    Jenna Felton Superstar

    Beiträge:
    1.995
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    64
    Stimmt, wenn die Lizens vor dem Kauf nicht irgendwie ersichtig war, dann kann sie auch nicht gelten, auch wenn sie in der Produktbox drin liegt. Ich kenne zwar keine offizielle Stelle wo das so stehen würde aber was anderes macht keinen Sinn. LL hat aber irgendwo beim Einführen des neuen Marketplace (wo die eine Beschränkung der Länge für die Produktbeschreibung erklärten) mal gesagt, dass die Lizens in der Artikelbeschreibung auf dem MP stehen muss, und das Handbuch in die verlinkte PDF soll.

    Wenn die Lizens nicht vor dem Kauf ersichtig war, hat man ihr durch den Kauf auch nicht zugestimmt, denke ich.
     
  13. Sixx McMahon

    Sixx McMahon Superstar

    Beiträge:
    1.514
    Zustimmungen:
    506
    Punkte für Erfolge:
    129
    Und wenn ich mich an eine solche Lizens nicht halte, die meine eigenen Freiheit als Ersteller
    in einem unzumutbaren Maße einschränkt. Was soll denn da passieren ? Klar darf ich nicht
    full Perm 1zu1 weiter verkaufen.. Aber ein Preisdiktat wenn ich seine Templates verbaue..
     
  14. Tanja Byron

    Tanja Byron Superstar

    Beiträge:
    3.052
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ne Meldung vom Ersteller an LL und schon ist dein Artikel weg vom Fenster.
    Nicht nur bei dir...nö, auch bei deinen Kunden.
    Den Rest dürft ihr dann vor RL Gerichten ausfechten, da hält LL sich raus.

    Ich kenne Fullpermverkäufer die jeden Verstoss melden und auch zievielrechtlich verfolgen.
    Verdienen allerdings auch RL richtig Geld damit.

    LG Tanja :happycat


    PS: Und ja, mir stinken diese Regeln zum Teil auch sehr. Aber wenn ich es mit Lizenz kaufe, dann halte ich mich auch daran.
     
  15. Jan Hird

    Jan Hird Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    106
    Punkte für Erfolge:
    43
    Mit den Kauf des Produkts bist du einen Vertrag mit dem Verkäufer eingegangen. Wenn du dich
    nicht dran hälst kann es böse werden:
    DMCA: deine Sachen werden gelöscht, auch bei deinen Kunden
    SL Account weg wegen Raubkopieren
    RL Klage wegen Raubkopieren

    Und jeder Richter wird dir sagen: "in unzumutbaren Maße einschränkt" kann gar nicht stimmen, Sie haben ja
    mit dem Kauf diesen Bedingungen explizit zugestimmt.
     
  16. Laila Zenoria

    Laila Zenoria Nutzer

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Oft stehen sie schon vorher drin, mir sind sie in letzter nur Zeit halt gehäuft aufgefallen, weil es immer schlimmer wird gerade mit den Preisvorschriften und heute bekam ich ne extra NC mit den neu gefassten Bedingungen einer Erstellerin, im Grunde sehe ich es so wie du, ich habe was gekauft kann ich mit machen was ich will, einzige Bedingung, die ich strikt einhalte, ist die der Permission, also full perm sachen, nicht full perm weiterzuverkaufen, das finde ich auch richtig so und es ist von jeher bekannt. Die Frage sind halt die Konsequenzen, meine wird wohl sein, in Zukunft unter den Bedingungen nichts mehr dort zu kaufen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2015
  17. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Wenn du dich nicht an die Lizenzen der Hersteller gebunden fühlst und dagegen verstößt, dann hat der Hersteller erst mal eine rechtliche saubere Grundlage um eine DMCA-Notification bei LL einzureichen. Womit LL dann durch den DMCA als Provider erst mal gezwungen ist die beanstandeten Items aus dem Verkehr zu ziehen und unzugänglich zu machen. D.h. deine Objekte werden aus SL gelöscht und durch Standard-Items ersetzt werden. Du bekommst dann auch eine Benachrichtigung. Machst du dann nichts, dann war es das. Deine Objekte sind gelöscht, dir passiert nichts weiter.

    Das einzige, was du nun dagegen machen kannst, ist eine formell korrekte und beeidete Counter-Notification an LL zu senden, wenn du der Meinung bist, dass du sehr wohl die notwendigen Rechte hast um den Content nach SL hochzuladen bzw. um ihn dort entsprechend zu verwenden. Dann klärt im Anschluss aber auch nicht LL das Ganze - dann gehts vor Gericht, wo ein Richter darüber entscheidet. Und da ist das mit der Mindestpreisbindung bzw. mit Verkaufsvorgaben leider eine ziemlich Grauzone in den USA. So ganz und gar verboten wie das mal war ist das leider nicht mehr. Vertikale Preisbinung ist nun unter bestimmten Vorrausetzungen leider zulässig. (Kurz: Das ist ein Vorschriften- und Gesetzes-Dschungel, in dem es einen Anwalt mit einer guten Machete braucht um da durchzublicken..)

    Lädst du allerdings das selbe Ding noch mal in SL hoch ohne die Counter-Notification und einen Erfolg vor Gericht, dann riskierst du bei einer erneuten DMCA-Notification durchaus schon eine Strafe. Die dank Urheber-Abkommen zwischen den USA und Deutschland leider auch in Deutschland (oder in den meisten anderen Ländern) zum Tragen kommen kann. Zudem kann es eventuell noch zu Problemen mit den Lindens kommen, die darin einen Verstoß gegen die TOS sehen könnten, sollte das selbe Ding direkt noch mal beanstandet werden.

    Deswegen ist die beste Lösung bei überzogenen Mindestpreis-Vorgaben (mit denen der Hersteller wohl sich und die andern Kunden vor Preisdumping schützen will) eben: Nicht dort kaufen, wo anders kaufen.

    Das mit der nicht ersichtlichen, "überraschenden" Lizenz ist ähnlich.
    Nur weil das Ding möglicherweise oder höchst wahrscheinlich unwirksam ist heißt das noch lange nicht, dass man es einfach ignorieren kann. Eben weil es das DMCA-Prozedere gibt, d.h. der Hersteller hat damit erst mal eine Grundlage deinen Content ganz legal löschen zu lassen. Den Weg über den DMCA und die Counter-Notification muss man so leider dennoch gehen, das ist der Nachteil am DMCA.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2015
  18. Sixx McMahon

    Sixx McMahon Superstar

    Beiträge:
    1.514
    Zustimmungen:
    506
    Punkte für Erfolge:
    129
    Also was ich nicht ganz verstehe. Klar Urhaberrecht geht in die Richtung, er hat das entworfen, hat Rechte daran
    und ich darf das nicht einfach "klauen" oder weiterverkaufen etc ohne Erlaubnis - mal ganz simpel ausgedrückt um
    jetzt nicht nen Roman zu schreiben.

    Aber was hat das Urheberrecht damit zu tun, das ich seine Items kaufe, mit ausdrücklicher Genehmigung diese bei
    mir zu verbauen um es so erlaubter Weise weiterzuverkaufen UND er mir ein Preisdiktat aufrückt.Wir sind doch
    in einer freien Marktwirtschaft..

    Urheberrecht und Preisdiktat sind doch zwei komplett andere Dinge. Da hat das eine doch nichts mit dem anderen.
    zu tun. Wo verletzte ich denn da ein Urheberrecht, wenn ich ein ausdrücklich zum Verbau + Weiterverkauf feigegebenes
    Item in MEINEM Artikel zu MEINEM Preis anbiete ?? Man stelle sich das mal RL vor. Der Schreiner bekommt vom
    Sägewerk vorgeschrieben, zu welchem Preis er sein Holz in seinen Produkten anbieten muss.. Oder ich kaufe etwas
    mit Mengenrabatt ein um meine Artikel günstiger anbieten zu können und das Preisdiktat verbietet mir das..

    Im übrigen bin ich garnicht sicher ob sowas überhaupt zulässig ist - SL oder RL. Würde sich denn in RL nicht das
    Kartelamt einschalten ? Und wenn wir in SL schon RL Gesetzte anwenden, warum sollte sowas dann ausgeschlossen
    sein. In seine AGBs oder Lizensen kann man reintexten was man will, solange das nicht durch Gesetze ausgehebelt
    wird. Dann ist sowas nämlich unwirksam.

    Oder bin ich da so auf dem Holzweg und zu doof das zu verstehen. Ich bin ehrlich. Ich schau da nie in sowas
    rein. Ich weiß was ich machen darf, dachte ich zumindest und bin nie auf die Idee gekommen, das da so ein
    Schwachfug drin stehen könnte..

    Klar man will es nicht auf ein gerichtliches Verfahren ankommen lassen. Und wenn es einige Anbieter gibt, die das
    derart strikt verfolgen, kann man ja den Eindruck bekommen, das es genau um das Abkassieren geht..

    Ich beziehe das jetzt mal nur auf die Preisvorgabe hier !
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2015
  19. Mareta Dagostino

    Mareta Dagostino Superstar

    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    99
    Punkte für Erfolge:
    49
    Da auch im RL Verträge mit Preisbindungen für den Weiterverkauf verbreitet sind (*), vermute ich, ein vertragsbrüchiger Wiederverkäufer begibt sich auf dünnes Eis. Insbesondere möchte ich nicht einem amerikanischen Anwalt das deutsche Kartellrecht erklären, um damit einen Prozess in den USA zu gewinnen. Dass LL ein DRM-System anbietet, heißt noch lange nicht, dass Content-Ersteller dieses DRM System als ihre Vertragsgrundlage ansehen müssen. Es ist nicht mehr als ein technisches Hilfsmittel, um Raubkopien etwas zu erschweren.

    (*) = Beispiel sind nahezu alle Franchise-Nehmer, die von der Zentrale sehr genaue Vorschriften bekommen bis hin zur Ladendeko.
     
  20. Berenike Nansen

    Berenike Nansen Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    397
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    19
    Genau das ist das, was mich dabei so ärgert. Das scheint aber leider immer mehr gängige Praxis zu werden. Nach deutschem Recht wäre sowas vielleicht unwirksam, aber SL ist ja nun mal eine internationale Geschichte.